• #31
Ich würde die Unternehmungen zu dritt einstellen. Jeden dritten Tag Kontakt? Die lebt ja schon quasi mit euch. Ihr trefft alleine und gut ist. Wenn alles im Grünen Bereich wäre, hätte sie gar nicht dieses merkwürdige Gespräch mit dir geführt. Und dein Mann kann sich einen eigenen Kumpel suchen, aber nicht deine beste Freundin.
 
  • #32
Aber genau diese Dramen in ihrem Leben sorgen ja auch dafür, dass wir viel Kontakt mit ihr haben. Sie schafft vieles in ihrem Leben als Alleinerziehende super, aber sie braucht auch immer wieder Unterstützung, wenn die Kinder krank sind, sie Kind 1 nicht zum Sport bringen kann, weil Kind 2 noch schläft, sie ins Krankenhaus muss wegen einer OP... usw. Da sie nur wenige Bekannte/Freunde/Familie hier in der Nähe hat, sind wir die für sie wichtigste Anlaufstelle! Das bezieht sich nicht nur auf "Hilfestellungen", wir sehen uns auch zum gemeinsamen Essen, zu Ausflügen usw. Wie Ihr seht... viel viel Kontakt, noch dazu ist mein Mann Pate ihres Kindes... Es gibt selten mal 3 Tage in denen wir nichts voneinander hören
Hmpf...... Also ich kann ja alle verstehen, die hier schreiben, die FS solle sich nicht so haben und ihre Eifersuchtsgefühle der armen AE-Freundin gegenüber zu zügeln, aber ich lese hier nicht so viel von Freundschaft!

Ich lese hier mehr sowas wie: die gute Dame ist zwar allein und sucht Anschluss und Unterstützung, aber das ganze ist in der Familie der FS so ein bisschen wie Maltheser Hilfswerk organisiert. Sie schafft es super, ABER... - - - darin steckt doch eine subtile Entwertung der Retter der zu Rettenden gegenüber. Dann das hier:
2 gescheiterte Ehen, 2 Kinder von eben jenen 2 Männern, ein Kindsvater kümmert sich gar nicht um Kind 1, der Vater von Kind 2 ist (milde ausgedrückt) ein "psychisch sehr labiler Typ",
Ich frag mich jetzt, was das hier als Info mit dem Leser machen soll - steckt da nicht auch sowas drin wie, na die ist auch so eine....??

Bitte nicht als Anfeindung verstehen, sondern als Denkanstoß - ich hatte früher auch so Freundschaften, wo ich die Retterin gegeben habe - da konnte man sich dann ganz viel Bestätigung dafür abholen, dass es bei einem selbst zuhause doch ganz toll läuft, tollererer jedenfalls als wie bei so jemandem wie der armen AE-Frau mit zwei Blagen von 2 unterschiedlichen Männern.

Das macht man sich nicht so bewusst, aber hier ist doch allein, weil die FS hier postet, klar, dass das mit der Freundschaft nicht ganz stimmig ist. Das Gefühl schlägt ja Alarm und niemand postet hier so etwas ohne Not.

Meine Vermutung ist diese: Es kann sein, dass die Frau gar nicht unbedingt was vom Mann der FS will, er auch nicht unbedingt von ihr, aber dass sie durch ihre ständige Präsenz in der Familie dann doch die Disharmonien in der Familie der FS zum Vorschein bringt, obwohl ihre Präsenz eigentlich dazu da ist, genau diese zu verschleiern.

Okay, ich projiziere hier einen Teil meiner Geschichte auf die der FS - aber ich würde gern mal wissen: wie ist denn die Streitkultur zu Hause. Werden Konflikte konstruktiv geführt oder ist dies eine harmonie"liebende" Familie, wo so gut wie nie gestritten wird?
 
  • #33
Ein bisschen geht mir der Thread hier an die Nieren.
Ich war immer der Kumpeltyp, mit Jungs aufgewachsen und habe mich später eher schwer getan, gute Freundinnen zu finden.
Vieles von der Mädchenwelt und dem Umgang untereinander war mir fremd, ganz vorne der oft gelebte Konkurrenzkampf untereinander.
Auch als Ehefrau stand ich im Tennisclub lieber bei den Herren an der Theke, als mit Prosecco lästernd bei den Damen.
( ich habe übrigens seit Jahrzehnten 3 tolle Freundinnen)

Als ich betrogen und verlassen wurde, obenauf noch AE, habe ich wahre Spiessrutenlaufe erlebt...bis zu weggeschobenen Stühle und Liegen im Urlaub. Lange blonde Haare, 49 Kilo und lachend mit meinen Kids im Pool...
Ich wollte natürlich einen verheirateten Mann abgreifen, ging doch nicht anders oder?
Mein bester Freund ( seit Schule)bekam mit meiner Scheidung, das Kontaktverbot mit mir ausgesprochen, weil er mir beim Streichen helfen wollte.

Nein ich wollte nie einen Verheirateten, schon weil ich meinen Exmann für seinen Betrug nicht mehr respektierte. Never wollte ich einen der betrügen kann.

Trotzdem finde ich, dass diese Frau über zuviele Grenzen geht.
Und da würde ich offen mit ihr reden!
Vielleicht nimmt sie in ihrer Situation vieles nicht wahr, dass passiert vielen in extremen Situationen.
Mensch was ist denn los mit Dir...so kenne ich Dich nicht.
Entweder ist sie froh über Deine Hand und den Spiegel den Du ihr zeigst oder sie wird unangenehm und zickig.
Dann wird's haarig aber dann hast Du jeden Grund.
 
  • #34
Hat Euer Partner "Kumpel-Freundinnen" bzw. Eure Partnerin "Kumpel-Freunde" und wie geht Ihr damit um? ?

Ja, auch solche mit denen er mal ein Verhältnis hatte...) Und er übernachtet ab und zu bei ihnen - auch bei den Single-Frauen wenn er beruflich in der Gegend ist. Und auch ich habe "Kumpel-Freunde" mit denen ich auch alleine unterwegs bin.

Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn solche Ängste und Gedanken gehören zu Beziehungen dazu, wenn wir nicht entweder ganz unbewusst den Kopf in den Sand stecken, oder schon erleuchtet sind - bei allen dazwischen ist das was Du beschreibst ganz normal. Mein Rat: Beobachte Dich mehr als ihn - lerne für Dich, wer Du bist, was Du Dir wünscht, wovor Du angst hast - sei ehrlich mit Dir und nimm Dich ernst - und dann folge Deinem Herzen. Es könnte sein, dass Du "recht" hast und sich die beiden verliebt haben - und dann? Dann ist es auch so, wie es ist - und Du musst sehen, was Du daraus machst.

In dem Wort Verantwortung steckt das Wort "Antwort" - auf das Leben Antworten. Mehr ist nicht zu tun. Ich wünsche Dir viele Erkenntnisse!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
@Elfe 11: Ganz so "dummchenhaft", wie Du mich darstellst, bin ich nun nicht. Auch ich hab "viel Gehirn im Kopf" und kenne meine guten Eigenschaften und Stärken. Und das mit der "sprühenden Jugend" , die meine/unsere Freundin ausstrahlt, ist etwas überzogen, sie ist ja auch schon fast 40. Das wollte ich richtigstellen, damit hier nicht der Eindruck entsteht, dass ich die Unattraktive mit dem patenten Kurzhaarschnitt bin und sie die knackig-frische mit der wallenden Mähne! Du fragst, ob Sie mich jemals belogen hat? Ja, hat sie, zumindest sowas in der Art. Sie ist eine "Wahrheitenverdreherin" - das sieht auch in der Tat mein Mann so. Ich unterstelle ihr da keine Boshaftigkeit oder Falschheit, wirklich nicht, aber sie hat oft eine so dermaßen andere Wahrnehmung von Ereignissen und Begebenheiten, dass uns das in der Vergangenheit schon manchmal sprachlos gemacht hat. Ich glaube, dass ist ihrerseits eine Art von Selbstschutz. Und ich versteh das sogar. Sie hat sehr damit zu kämpfen, in all der Belastung und dem Frust aufrecht stehen zu bleiben! Ich verstehe das! Und klar, ich möchte nicht mit ihr tauschen. ABER ich bin auch nicht der Typ Frau der sagt: "Hach, was bin ich doch froh, dass bei mir ja alles in Ordnung ist. Heile heile Welt und was an Problemen da ist, kehre ich mal lieber unter den Teppich." So denk ich nicht, ich bin keine 17 und weiß, wie schnell sich der Wind drehen kann.
 
  • #36
Mein Gedanke war auch: Dreieraktivitäten reduzieren. Nicht auf die böse Art, sondern dezent mehr mit Mann allein planen, wo die Frau nicht teilnehmen kann. Und der Mann nicht drauf kommt zu sagen "da könnten wir die X ja mitnehmen". Denn ich denke, aus Mitleid und weil er sich vielleicht über seine Themen unterhalten will, könnte so eine Bemerkung kommen.

Nein ich wollte nie einen Verheirateten, schon weil ich meinen Exmann für seinen Betrug nicht mehr respektierte. Never wollte ich einen der betrügen kann.
Ich glaube, darum geht es nicht wirklich. Ich denke folgendes: Die Ehefrau traut ihrem Mann nicht über den Weg. Weil das aber bedeuten würde, dass sie ihr Bild von ihm korrigieren müsste oder weil "Männer nunmal so sind, dass sie nicht treu sein können und dafür nichts können", MUSS die andere Frau das Ungeheuer sein. Also halten wir alles Weibliche schön fern von unserem Mann, damit die Hexe ihn nicht zu was verführen kann, was der Hirntote eigentlich gar nicht will.
Die andere Frau MUSS schuld sein und den Kontakt zu unterbinden, ist anscheinend die einzige Möglichkeit, den Zombie mit Ehering zur Treue zu manipulieren.
Wäre ich so cool, wie ich wollte, würde ich mir ansehen, was in meiner Beziehung passiert, wenn ich mich einfach weiter verhalte wie bislang. Aber ich denke, ich hätte auch zu kämpfen, wenn eine gute Freundin so flirty unterwegs ist, ich meiner Anicht nach im Vergleich schlechter abschneide bei irgendwas, und ich bei meinem Partner eine gewisse Faszination sehen würde. Ich würde mir wünschen, dass er von selbst kein Interesse hat an der Frau. Wenn es nun nur freundschaftliches oder mitleidmäßiges Interesse ist, kann ich das natürlich bei Reinsteigern in Minderwertigkeitsgefühle und Zweifel nicht mehr unterscheiden von erotischem Interesse.

Also mein Rat ist auch: Reduziere die Dreieraktivitäten. Zeig Dich ihr auch mal als Partnerin Deines Mannes, also ihr solltet auch irgendwann mal keine Zeit für Hilfe haben, weil ihr selbst als Paar was vorhabt, wo sie nicht mitkommen kann. Die schlafenden Hunde sind nun leider geweckt, denn sie hat es ja für nötig befunden, Dir mitzuteilen, dass sie Deinen Mann nur freundschaftlich sieht. Also so locker wird eine sie ausschließende Paaraktivität nicht rüberkommen. Ich finde es auch irgendwo doof, wenn man so sein Revier markiert. Wenn das mit Krampf kommt, geht es sowieso daneben. Aber ich würde es mal für mich selbst tun. Nicht, um sie vor den Kopf zu stoßen, sondern um die von mir empfundene Verschwommenheit der Grenzen wieder mal zu beseitigen. Es kann ja auch abdriften in einen Zustand, dass man zu ihr nicht mehr "nein" sagen kann.
Vielleicht lässt sich Dein Mann für einen Tanzkurs überreden. Da kannst Du auch mal mit anderen tanzen und Dich schick anziehen.
 
  • #37
Liebes Berlinchen,
wie wäre es, wenn du deiner Freundin sanft signalisierst, dass dir die Kontaktfrequenz (jeden 3. Tag) langsam etwas zu viel wird und sie sich doch bitte weitere Eckpfeiler in ihrem Netzwerk aufbauen sollte. Es ist nicht deine / eure Aufgabe Schriftverkehr mit dem Scheidungsanwalt gegenzulesem oder für Familienanschluss zu sorgen. Aus meiner Sicht überschreitet die Frau Grenzen, hat kein Gespür für das rechte Maß der Dinge. Auch ein Pate muss sich nicht jede Woche seines Patenkindes annehmen. Entscheidend ist, dass DIR die derzeitige Entwicklung nicht mehr gefällt oder gut tut - ganz unabhängig davon, wie dein Mann zu der Sache steht. Ich lese nichts über einen positiven Input der Frau, stattdessen seid ihr Anlaufstelle für ihre Belange. Wäre es nicht an der Zeit, dein Territorium zu markieren? Du hast ihr viel gegeben, jetzt stehen deine Bedürfnisse mal an erster Stelle. Und diese lauten: Ich möchte mehr Ruhe für mein Familienleben und Abstand, oder dient die starke Einbindung der Frau und ihrer Kinder der Ablenkung von einer emotionalen Leere, die sich zwischen deinem Mann und dir entfaltet?
 
  • #38
Danke für Eure Antworten..hier ist ja wirklich reger Austausch! Find ich prima! Mein Verstand sagt mir, dass mein Mann uns, seine kleine Familie, nicht einfach so wegen IHR im Stich lassen würde. Schon allein aus dem Grund, weil er im Lauf der Jahre ihre großen Baustellen hautnah mitbekommen hat... 2 gescheiterte Ehen, 2 Kinder von eben jenen 2 Männern, ein Kindsvater kümmert sich gar nicht um Kind 1, der Vater von Kind 2 ist (milde ausgedrückt) ein "psychisch sehr labiler Typ", der uns beide auf den Tod nicht ausstehen kann, sich aber immerhin liebevoll um sein Kind kümmert. Aber genau diese Dramen in ihrem Leben sorgen ja auch dafür, dass wir viel Kontakt mit ihr haben. Sie schafft vieles in ihrem Leben als Alleinerziehende super, aber sie braucht auch immer wieder Unterstützung, wenn die Kinder krank sind, sie Kind 1 nicht zum Sport bringen kann, weil Kind 2 noch schläft, sie ins Krankenhaus muss wegen einer OP... usw. Da sie nur wenige Bekannte/Freunde/Familie hier in der Nähe hat, sind wir die für sie wichtigste Anlaufstelle! Das bezieht sich nicht nur auf "Hilfestellungen", wir sehen uns auch zum gemeinsamen Essen, zu Ausflügen usw. Wie Ihr seht... viel viel Kontakt, noch dazu ist mein Mann Pate ihres Kindes... Es gibt selten mal 3 Tage in denen wir nichts voneinander hören. Für mich ist klar: Ich habe an mir zu "arbeiten" (mehr um meine Interessen kreisen, Paarzeit arrangieren, Selbstbewusstsein stärken) dann kann ich mir eine weitere Bekanntschaft/Freundschaft vorstellen, aber NUR, wenn ich nicht ständig so ein flaues Gefühl im Bauch habe, wenn wir uns sehen... das belastet total und ist richtiggehend anstrengend, wenn man "immer auf der Lauer liegt".
Das hört sich für mich alles furchtbar nervig, anstrengend, belastend an. Ich würde diese Frau nie als Freundin haben wollen, selbst wenn sie nicht mit meinem Mann flirten würde. Sie hat sich ja total an Sie beiden rangeklettet. Sie sehen einander fast jeden Tag - würde ich furchtbar finden. Dazu ein Berg Probleme (warum wohl?), und als Sahnehäubchen obendrauf flirtet sie auch noch mit Ihrem Mann. Für all das wäre mir meine Lebenszeit zu schade. Warum wollen oder wollten Sie eigentlich mal mit ihr befreundet sein? Was bietet sie denn Ihnen als Gegenleistung für all die Nerverei? Ich würde diese Freundschaft kündigen. Das ist ja ein Vampir, ein Frenemy. Ihr Mann muss selbst wissen, was er tut. Den können Sie nicht halten und auch nicht von irgendwas abhalten.
 
  • #39
, wenn eine gute Freundin so flirty unterwegs ist...

Was heißt für andere Frauen "flirty"?

In einem Post stand es schon.
Das sind Frauen, die andere Menschen - nicht nur Männer - anlachen, die aktiv wirken, eine gewisse Dynamik ausstrahlen, sich gerne unterhalten, an vielen Dingen interessiert sind, auf Menschen zu gehen.
Das reicht für andere Frauen, mehr braucht es nicht.
Und wenn diese Frau dann noch gut aussieht, dann ist sie "flirty" - und zu meiden. Vor allem vom Partner fern zu halten.

Denn "solche" Frauen verführen hemmungslos verpartnerte Männer, vorzugsweise der besten Freundin, Männer nutzen prinzipiell jede Gelegenheit zum Betrügen und Fremdgehen - "Gelegenheit macht Diebe" - und Männer sind eben so, liegt in ihrer Natur, dafür können sie dann gar nichts.
(Ironie off).

Vielleicht sollten so einige Frauen an ihrem Menschenbild arbeiten und sich fragen, warum sie der Meinung sind, dass ihr Partner sie bei der nächsten Gelegenheit betrügt oder verlässt?
Und deswegen kontrollieren - ob Handy, PC, Kintrollanrufe, etc. - beobachten, Kontakte limitieren, etc?
Wie ein Schießhund darauf aufpassen, ob nicht eine potentielle Konkurrenz am Horizont auftaucht, die man gleich vorsorglich weg beisst?
Ein Mann ist kein Kleinkind, und kein Besitz. Wenn man so wenig vertraut, sollte man es lassen.

Reisende kann man eh nicht halten, wobei Männer sowieso eher zögerlich bei Trennungen sind.
Und - was man liebt, lass los, liebt er auch, bleibt er.

@frei, ich verhalte mich zwar dann ähnlich, aber so sehr diesen Eiertanz mag, will, kann ich nicht.
Das ist mir keine Freundschaft wert, wenn ich so aufpassen muss, nur um jegliche potentielle Missinterpretation zu vermeiden. Wer Misstrauen will, wird den Haken finden - und wenn es dann dieses betonte Desinteresse ist .
Nicht nur in einer Partnerschaft, sondern auch in einer Freundschaft ist Vertrauen für mich essentiell.
 
  • #40
@cheri2018: Danke für Deine Einschätzung, meine Tendenzen gehen bereits in die Richtung Das Reduzieren der Kontakte versuche ich seit einigen Monaten. Sogar unabhängig von dem Gedanken, ob sie mit meinem Mann flirtet oder nicht, ist es mir halt oft zu viel, was da so an Emails, Fotos, Anfragen und dergleichen kommt. Ich muss aber dazu sagen, dass Sie immer nett dabei ist, sie ist so eine Frau mit einem sanften Lächeln, die nie direkt ihren Frust z.B. mir gegenüber zeigt, sollte sie sauer oder enttäuscht sein. Das macht es nicht leichter für mich Grenzen zu ziehen. UND, wenn wir mal Hilfe brachen, ist sie generell immer zur Stelle sofern dass ihre knappe Zeit zulässt. Sie ist keine egoistische Zicke - naja, zumindest uns gegenüber. Ihr Examen hat da ganz andere Sachen erzählt (phasenweise dachten wir, wir wären im "Hartz IV-TV" gelandet), aber da weiß ich wirklich nicht, wem ich mehr Glauben schenken soll. Das ist sehr ambivalent. Aber egal, das steht ja auf einem anderen Blatt und das ist kein Thema für mich und nicht meine Baustelle. Emotionale Leere herrscht übrigens nicht zwischen meinem Mann und mir... Schmetterlinge fliegen allerdings auch nicht mehr durch die Luft... was aber nach so vielen Jahren wohl auch nur wenigen Paaren vergönnt ist, oder?
 
  • #41
Bin auch der Meinung, Ihr habt Eure Leben schon zu eng verwoben und was der Ex-Mann erzählt ist doch egal, wie Du schreibst, so kennst Du sie nicht. Nachdem was Du schilderst arbeitet Dein Kopfkino schon und das wirst Du nicht mehr los und die Kontakte einschränken schaffst Du auch nicht wirklich, tut mir leid in meiner Glaskugel sehe ich den Knall und dann war es das mit der Freundschaft.

Solange man nicht gläubig ist, bedeutet Patenschaft zu erst mal gar nichts, wird völlig überbewertet und oft nur wegen Geschenken ausgesucht.
 
  • #42
..UND, wenn wir mal Hilfe brachen, ist sie generell immer zur Stelle sofern dass ihre knappe Zeit zulässt. Sie ist keine egoistische Zicke.. -

Du bist wirklich eine wunderbare Freundin.
Du stellst sie dar als gescheiterte Existenz, erlebst sie zwar als nett, freundlich, umgänglich, hilfsbereit - stellst es aber sofort wieder in Frage. Es gibt ja den Ex, der was anderes sagt, und wo sich beide nicht friedlich trennten.
Sehr loyal zeigst Du Dich hier nicht.

Ihr wart sehr eng, gegenseitig (!).
Jetzt bist Du eifersüchtig und neidisch - sie ist jünger, attraktiver, intelligenter.

Wahrscheinlich merkt sie nur, dass Du zunehmend einen Groll hegst und kann es nicht einsortieren.

Nun, diese Freundschaft ist Dir wohl nicht wichtig, jetzt lästig - dann beende sie.

Es ist immer wieder das Gleiche mit Frauenfreundschaften. Erst super dick, sehr vertraulich, und dann... Vorbei.

Da weiß ich wieder, warum ich meine männlichen, platonischen(!) Freunde so schätze.

Sorry, das ist mein wunder Punkt. Zu oft von "Freundinnen" erlebt.
Eine Zeitlang war man für alles recht, Kummerkasten, Ratgeber, sicher auch für Spaß, Freizeit.
Und dann sitzt eine Laus quer, dann bräuchte man diese Freundin auch,
Dann geht es in die Distanz.

Wer solche Freunde hat, braucht kenne Feinde. Es tut nämlich ziemlich weh.
 
  • #43
Du bist wirklich eine wunderbare Freundin.
Du stellst sie dar als gescheiterte Existenz, erlebst sie zwar als nett, freundlich, umgänglich, hilfsbereit - stellst es aber sofort wieder in Frage. Es gibt ja den Ex, der was anderes sagt, und wo sich beide nicht friedlich trennten.
Sehr loyal zeigst Du Dich hier nicht.

Muss sie loyal bis zur Selbstaufgabe sein? Ihre Beziehung möglicherweise aufs Spiel setzen? Frei hat oben beschrieben, wie sie sich loyal gegenübersich einer in einer Beziehung befindenden freundin verhält- in dem sie eindeutige Signale setzte, dein Mann ist gut und nett, aber von dem will ich nichts!
 
  • #44
@berlinchen2018 und @post35
In Wahrheit gärt es in dir und du platzt vor Neid, Missgunst, Hass auf deine "Freundin". Ich möchte nicht deine Freundin sein... Du beschreibst sie als "Wahrheitenverdreherin", was soll man da noch sagen? Fakt ist, du magst sie nicht! Nicht einmal annähernd. Du bist eine linke "Freundin", die Fteundschaft vortäuscht. Sei doch mal ehrlich zu dir und deinem Mann und zeige Rückgrat. Also schraube den Kontakt auf Fast Null herunter und bleibe um der Kinder willen distanziert freundlich. Es steht dir frei dir andere Freundinnen zu wählen. Genieße drin Leben. Gehe auf Diststanz. Ich habe voll ins Schwarze getroffen. Dein Mann sieht die Frau auch als "Wahrheitenverdreherin"? Warum ist er dann Pate des Kindes geworden und spielt den besten Kumpel? Ich finde Euch beide super verlogen. Was du über deine Freundin erzählst ist üble Nachrede pur. Vielleicht ist ja auch deine eigene Wahrnehmung verzerrt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Was mich doch interessieren würde - warum habt ihr beide zugestimmt, dass Dein Mann Pate ihres Sohnes wird?

Da drückt sich immer eine gewisse Verbundenheit aus, als Pate versucht man eine Art Beziehung zu dem Kind auf zu bauen, interessiert sich für die Entwicklung des Kindes, macht vielleicht mal etwas mit ihm.
Das ist doch nicht eine bloße Lapalie, die man so ganz beliebig absolviert. Das ist ein Ja zu einer Art familiären Beziehung. Auf jeden Fall in meinem Universum.

Und dass die Mutter dann an Euch Bilder dieses Kindes schickt? Wohl verständlich?
 
  • #46
Wenn ich merke, dass die Frau versucht, durch Flirten rauszufinden, ob der jeweils angeflirtete Mann auf sie steht, also auf das Flirten eingeht. Also dieses "narzisstische Rundum-Flirten", das sich an jeden Mann richtet, um Selbstbestätigung zu bekommen.

Das sind Frauen, die andere Menschen - nicht nur Männer - anlachen, die aktiv wirken, eine gewisse Dynamik ausstrahlen, sich gerne unterhalten, an vielen Dingen interessiert sind, auf Menschen zu gehen.
Nee, das ist es für mich gar nicht. Ich meine schon ECHTES Flirten, das nur auf Männer abzielt. Ich meine keine Freundlichkeit, Offenheit, Herzlichkeit und viel lachen, das ist was anderes.

Und ich bin in der Lage zu unterscheiden, ob ich neidisch bin auf eine Person, die viel strahlt, weil ich so nicht bin, und ob eine Frau versucht zu baggern bei einem Mann und dadurch meinen Ärger erregen könnte. Mit anderen Worten: Einmal liegt es an mir, einmal liegt es an ihrem Verhalten, was eine Reaktion in mir auslöst.

Allerdings denke ich wie Du, dass viele Frauen es so sehen, wie Du geschrieben hast und es nicht unterscheiden. Dann wird auch die freundliche Frau ferngehalten vom Mann, damit gar nicht erst Fragen aufkommen. Es sind, denke ich, Minderwertigkeitsgefühle, dass der Partner wen anderes toller finden könnte, weil die Frau selbst meint, die Andere sei irgendwie toll. Naja, und "unangemessenes" Verhalten dem Mann gegenüber könnte auch dabei helfen, dass die Andere ferngehalten wird. Was "unangemessen" ist, entscheidet die Partnerin.

Denn "solche" Frauen verführen hemmungslos verpartnerte Männer, vorzugsweise der besten Freundin, Männer nutzen prinzipiell jede Gelegenheit zum Betrügen und Fremdgehen - "Gelegenheit macht Diebe" - und Männer sind eben so, liegt in ihrer Natur, dafür können sie dann gar nichts.
(Ironie off).
Das wird aber die Denke sein von der Partnerin.
Und die Männer, die sich nicht gerade viel in eine Beziehung einbringen, nie "ich liebe dich" sagen, nie Komplimente machen, überzogene Ansprüche an Frauen rüberbringen usw., bestärken das Gefühl bei der Partnerin, dass sie, die Männer, die Beziehung eigentlich nur so "aushalten" und vielleicht doch bei einer "besseren" Frau mal warmwechseln würden. Also es ist nicht immer die doofe eifersüchtige Partnerin, es sind auch die Männer mit drögem Partnerverhalten, die bewirken, dass die "sprühende, strahlende Singlefrau" ferngehalten wird von der Partnerin. Insbesondere, wenn der Mann dann plötzlich doch den Mund aufkriegt und der Anderen ein Kompliment macht.

Vielleicht sollten so einige Frauen an ihrem Menschenbild arbeiten und sich fragen ...
Ist nicht nur eine Frage des Menschenbildes, auch eine Frage, was für eine Beziehung man hat und wieviel der Mann einbringt. Mir scheint, Du siehst die Schuld nur bei den Frauen.
 
  • #47
Entschuldige, aber DU machst mich gerade sprachlos.
Du fragst, ob Sie mich jemals belogen hat? Ja, hat sie, zumindest sowas in der Art. Sie ist eine "Wahrheitenverdreherin" - das sieht auch in der Tat mein Mann so. Ich unterstelle ihr da keine Boshaftigkeit oder Falschheit, wirklich nicht, aber sie hat oft eine so dermaßen andere Wahrnehmung von Ereignissen und Begebenheiten, dass uns das in der Vergangenheit schon manchmal sprachlos gemacht hat.
Warum nennst du sie Freundin?
Noch immer lese ich nichts von Freundschaft.
Sie ist keine egoistische Zicke - naja, zumindest uns gegenüber. Ihr Examen hat da ganz andere Sachen erzählt (phasenweise dachten wir, wir wären im "Hartz IV-TV" gelandet), aber da weiß ich wirklich nicht, wem ich mehr Glauben schenken soll. Das ist sehr ambivalent.
Und das hier, hallo? Gehts noch?
Sie ist also doch so eine - AE zwei Kinder von unterschiedlichen Vätern, kriegt ihr Leben nicht auf die Reihe und so. Nicht ganz sicher, ob sie nicht doch ne egoistische Zicke ist, ob nicht dem Ex zu glauben ist.

Merkst du nicht, was du hier schreibst, und wie du dich hier selbst darstellst? Du gibst dich hier gerade äußerst gehässig! Und du wertest sie extremst ab! Das meinte ich in meinem früheren Post: dass ihr sie "rettet", damit ihr euch selber besser fühlen könnt. Damit ihr euch vormachen könnt, dass bei euch die Dinge besser laufen als bei ihr. Niemand, der zu sich selber steht hat es nötig, andere Menschen zu entwerten. Und schon gar nicht entwertet so jemand Menschen, die er Freunde nennt!

Weißt du was, ich glaube dir, dass du sie einerseits auch magst. Aber andererseits ist sie dein Feind! Sie bietet sich ja auch für die Rolle an, indem sie sich über Gebühr in eure Familie hineindreht. Sie spürt nicht, wo eure Grenzen sind, und ihr setzt auch keine - das ist alles extremst toxisch.

Dir muss erstmal dein Schwarz-Weiß-Denken ihr gegenüber klar werden. Und du und dein Mann, ihr habt großen Gesprächsbedarf. Es geht hier nicht darum, ob sie ihm schöne Augen macht, oder nicht, sondern es geht darum, dass du ihm nicht sagen kannst, dass sie einen zu großen Raum in eurem Leben einnimmt, und dass sie da etwas ausfüllt, was bei euch beiden fehlt. Sie markiert eine Leerstelle bei euch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Ich denke, Du meinst den von mir. Da hatte ich das so beschrieben und mich schwammig ausgedrückt.
Es gibt solche und solche. Die, die wirklich flirten und die, die zu allen strahlend sind. Ich würde auch sagen, das Wichtigste ist die Reaktion vom Mann auf die andere Frau, außer, die Partnerin ist auf alles eifersüchtig.

Ich hab ja auch schon erlebt, dass mir die Männer "entzogen" wurden, weil sie sich zu angeregt mit mir unterhielten. Und ich hatte nun wirklich nicht geflirtet, sondern war froh, einen guten Gesprächspartner zu haben auf ner Party. Ich hab mich auch schon mal von selbst zurückgezogen, um die Frau nicht zu ärgern, obwohl ich mich wahnsinnig gern noch mit dem Mann unterhalten hätte.

Ich glaube, man braucht als Singlefrau auch eine gewisse Sensibilität, also auch schon mal Rücksichtnahme und sich nicht so lange mit einem vergebenen Mann unterhalten. Ich denke auch, dass es durchaus Singlefrauen gibt, die gern mit vergebenen Männern flirten, manche dabei die Partnerin sogar ein bischen ausstechen wollen. Nur mal so zum Spaß, nicht, um den Mann wirklich auszuspannen. Mit Vergebenen flirten, ist ja auch "sicher", weil man nicht Gefahr läuft, auf einmal Farbe bekennen zu müssen.

Wenn jemand nie eifersüchtig ist, versteht er es vielleicht nicht. Aber auch nicht jede Singlefrau, die so tut, als sei doch alles nur freundschaftlich und gar nicht ein bisschen Anbaggern, meint es so in Wirklichkeit. Da ist sicher auch schon mal Selbstbestätigung über Flirten dabei, und nichts ist ja einfacher, einen Mann, der in seiner Beziehung "eingeschlafen" ist, mal ein bisschen zu necken.

Also ich denke, es wird immer dann heikel mit solchen Frauen, wenn der Mann seiner Partnerin nicht die Sicherheit gibt, dass sie für ihn die tollste, beste, schönste Partnerin ist.
Der Mann der FS ist ja nun auch nicht gerade einer, der sowas offen äußert. Vielleicht hätten wir den Thread nicht, wenn er nicht so "stumm" wär bei seiner Begeisterung für seine Partnerin.

Ich finde gar nicht, dass die FS so bösartig klingt der Freundin gegenüber. Zwar war das, was der Ex anscheinend sagt, nun nicht gerade nett, aber sie hat doch geschrieben, dass es nicht ihr Problem ist, weil die Frau zu ihr und ihrem Mann immer nett ist. Wenn sie von der Hilfe abhängig ist, wär sie auch doof, wenn sie zickig wäre, aber ich denke nicht, dass sie sich verstellt, um einen Vorteil zu haben, Exen reden manchmal mies über die Expartner, und Eifersucht, wenn der Mann sich dauernd mit den Problemen einer anderen Frau beschäftigt, finde ich nicht so abwegig. Wenn Kontakte zu dicht werden, kann das schon stressig werden. Bei manchen kommt man aus der "Umarmung" auch nicht mehr raus, es wird immer mehr und man will nicht blöd rüberkommen durch eine Grenzsetzung, weil der andere ja so nett ist.
 
  • #49
Also ich finde diese Situation durchaus nicht ungefährlich und würde sie nicht verharmlosen. Freundinnen sind sehr oft gefährliche Konkurrentinnen und ich kenne viele Frauen, die über Leichen gehen, um wieder einen Mann an ihre Seite zu bekommen, erst recht, wenn es ein Mann ist, der als Familienvater und Ehemann was taugt wie deiner.
Ich glaube deinem Mann, dass er da nicht die treibende Kraft ist, aber deine Freundin ist mit Vorsicht zu genießen und ich würde da mal sanft einen Riegel vorschieben und das WIR (du und dein Mann) etwas in den Vordergrund stellen).
Ihr müsst den Kontakt ja nicht einstellen, aber ihr seid weder ihre Eltern noch habt ihr die Verpflichtung, Euch um ihre Belange (Anwaltspost) zu kümmern.
Schau, dass dein Sohn sich mit anderen Kindern verabredet, plane mehr mit deinem Mann....buche Urlaub, WE-Trips, kaufe Konzertkarten und mach mehr Dinge mit deinem Mann.
Außerdem würde ich deiner "Freundin" ruhig aber klar sagen, dass sie gerne mal eine Mail schreiben kann, dass es aber reicht, wenn sie dir die Mails schreibt und dass sie das Flirten mit deinem Mann lassen soll.
Das ist ne peinliche Situation für Euch beide und sie wird es natürlich abstreiten, trotzdem ist es ein Warnschuss und zeigt ihr, dass du es deutlich registrierst.
Du musst nicht an Dir "arbeiten" - dein Bauchgefühl ist richtig. Wisch es nicht weg!
Deinem Mann unterstell ich höchstens, dass er die Aufmerksamkeit genießt.
Versuch den Kontakt zu reduzieren, antworte nicht auf jede Mail, stell die Verabredungen etwas ein und wenn sie weiter flirtet, würde ich sie klar damit konfrontieren.
Ansonsten würde ich mich mal mehr um meinen Mann kümmern - würde evtl. auch deutlich machen, dass Eure Ehe glücklich ist - da findest du sicher Mittel und Wege. Hier ist NIX harmlos - am gefährlichsten sind Freundinnen, die auf der Suche sind.
Lasset die Spiele beginnen!
 
  • #50
Hallo FS,
du kannst natürlich jederzeit den Kontakt zu deiner Freundin einstellen.
Aber damit ist es ja nicht getan. Es steht deinem Mann offen, ob er das dann auch tut. Immerhin ist er der Pate ihres Sohnes.
Du kannst ihm, also deinem Mann den Kontakt zu ihr ja nicht verbieten.

Abgesehen davon, kannst du auch nicht kontrollieren, ob sie sich nicht doch weiterhin connecten.
Also ob sie sich nicht heimlich appen oder facen oder sonstwie connecten, z.B mit neuem prepaidhandy usw.
Dein Problem ist ja nicht der häufige Kontakt zu ihr, sondern der häufige Kontakt zu deinem Mann.

In solchen Fällen kannst du eventuell einen Privatdedectiv einschalten, um nachzuprüfen ob sie sich heimlich treffen, z.B. im Hotel. Soll ja alles schon vorgekommen sein.

Du siehst es den Männern nicht an. Kleine Anekdote am Rande:
Ich habe mal gegenüber einem Puff gewohnt, da standen die Männer in der Mittagspause Schlange um schnell an die Reihe zu kommen....aber das nur am Rande. Manche sahen aus wie der Schwiegermuttertraum, denen hättest du das nie zugetraut...

Meiner Meinung nach hast du nicht rechtzeitig den Riegel vorgeschoben. Du hast es echt nicht mehr in der Hand ,ob dein Mann und die Dame was miteinander machen. Egal ob sie sich für einen cafe, oder in einer bar,oder halt für ne schnelle Nummer im Hotel treffen. Da steckst du nicht drin.

Die Dame hat sich richtig in euer Leben reingeschlichen, und du kriegst die Geister (neue Bekannte), die du riefst, nicht mehr so ohne weiteres los.
Mich erinnert das alles auch ein wenig an stalking, sehr unangenehm. Aber das Rad läuft jetzt.
Beendest du es Knall auf Fall, dann kannst du ab jetzt nicht sicher sein, ob nicht doch noch was läuft mit deinem Mann.
Du hast ihn ja schon zur Rede gestellt, da du gewisse vibrations gespürt hast. Aber hey, glaubst du echt die würden das zugeben?
Ich sag immer, viel ist auch Kopfkino.

An deiner Stelle würde ich der Dame sagen, sie soll die Finger von deinem Mann lassen, weil es deiner ist. Da wird sie dumm aus der Wäsche gucken, und die Welt nicht verstehen. Schließlich machst du das Spiel schon seit 8 Jahren mit. Die heult dann sicher deinem Mann die Ohren voll.
Dann bist du die doofe, hysterische Kuh. Im schlimmsten Fall solidarisieren sich doch gegen dich. Nach dem Motto: "Die dreht durch und sieht Gespenster..."

Ganz ehrlich, egal was du jetzt machst,alles ist falsch. Zur Not, wie gesagt Privatdedectiv, dann weißt du Bescheid.
w 45
 
  • #51
Mich regt es etwas auf, wenn einige die FS so unterschätzen und hinstellen, als ob sie wie oben in der Überschrift grundlos eifersüchtig wäre.
Sie ist weder grundlos eifersüchtig, noch ist sie eine "Kumpelfreundin".
Es ist völlig okay, auch mit Männern zu reden und ich kenne wie @pixi67 das Gefühl, wie man plötzlich nicht mehr eingeladen wird, weil man zur potentiellen Gefahr wird, weil man wieder Single ist.
Verheiratete Frauen mögen keine Singlefreundinnen in ihrem Freundeskreis - schon gar nicht, wenn sie attraktiv sind... dazu müssen sie ständig betonen, dass "die Betrogene" ja selber schuld sein muss, weil ihnen die Vorstellung Angst macht, dass so etwas auch ohne "Schuld" passieren kann. Ich habe auch jahrelang eher Männerfreunde gehabt - ich komm mit Männern super klar.
Trotzdem würde ich niemals mit dem Mann einer Freundin flirten, Mails schreiben und einen auf hilflos machen.
So etwas weckt doch enorm den Beschützerinstinkt eines Mannes - unterschätzt das mal nicht.
Liebe @berlinchen2018 : sprich sie offen darauf an und plane mehr Unternehmungen als Paar! Beispielsweise Verabredungen mit anderen PAAREN, Wochenenden als PAAR alleine, ich würde anfangen, sie etwas auszubooten.
Du bist nicht grundlos besorgt.
 
  • #52
Hallo FS,

ich finde die Situation auch nicht gerade ungefährlich, denn die Frau war ja zunächst deine Freundin oder? Und nun ist sie mehr mit deinem Mann befreundet, was ich komisch finde. Hier wäre es wichtig zu wissen, wie deine Freundin so ist und wie gut du sie kennst. Außerdem würde sich eine gute Freundin aus Mitgefühl eher zurückziehen, wenn die Freundin damit ein Problem hätte. Die Frau macht aber genau das Gegenteil, sprich du bist ihr nicht so wichtig.

Mir wurde von einer Freundin neulich auch vorgeworfen, dass ich wohl an ihrem Freund interessiert wäre. Sie ist von Natur aus sehr eifersüchtig und hat kaum Selbstwertgefühl. Ich bin eher eine lebensfrohe Person, die ab und an "flirty" rüberkommt. Ich strahle oft, aber nicht weil ich an dem Mann interessiert bin...es passiert, wenn man sehr gute Gespräche führt und auf einer Ebene ist. Danach habe ich mich aber auch vom Freund der Freundin distanziert. Das war mir alles recht unangenehm.
Ich muss dazu sagen, dass ich niemals den Mann der Freundin ausspannen würde, das wäre tabu. Nur wissen das die Freundinnen ja nicht.
Ich denke eher, dass deine Freundin auch nicht so eine gute Freundin ist, stimmts?

Zu dritt würde ich jedenfalls nichts mehr unternehmen oder mich ggf. distanzieren. Was dein Mann daraus macht, kannst du nicht beeinflussen, denn er ist ja erwachsen. Ich würde dir auch abraten irgendwie in Konkurrenz zu treten oder ihm Szenen zu machen. So hart es klingt, mach das beste draus. Unternehme etwas mit deinem Mann und zeige ihm was er an dir hat.
 
  • #53
Liebe FS,
Du bist nicht grundlos eifersüchtig, Du bist recht spät aus Deinem Dornröschenschlaf aufgewacht.
Sie war ursprünglich Deine Freundin und hat trotzdem Deinen Mann zum Paten gemacht? Schon da wäre ich aufmerksam geworden und hätte in meiner Familie Klärungsbedarf gehabt.

Ok, Du hast mit Deinem Mann geredet und er sieht die Frau auch kritisch, versteht Deine Bedenken und will den Kontakt nicht reduzieren. Da spricht bereits eine deutliche Sprache, dass er eine Sollbruchstelle hat.
Ebenfalls bedenklich ist, dass Du solche Probleme hattest, mit Deinem Partner ins Gespräch zu kommen.

Ja, da würde ich die Frau auch auf Abstand bringen und nochmal mit ihr reden, ihr klar sagen, dass euer letztes Gespräch Dich hat nachdenken lassen und Du etwas mehr Distanz zu Deiner Familie möchtest (keine Verschmelzung).
Sieh' zu, dass Du eure sozialen Kontakte ausweitest. Eure Kinder können nicht mehr so klein sein, dass ihr als Paar nichts unternehmen könnt und wenn, dann Babysitter buchen - nicht sie.

Lass' Dir hier nicht einreden, dass Du eine schlechte Freundin bist, weil Du sie differenziert siehst - hilfsbereit und nett zum einen, aber auch schwierig (Wahrheitsverdreherin).
Menschen haben viele Facetten und manche werden erst nach Jahren der Freundschaft sichtbar und verändern dann auch Freundschaften. Das ist total normal.
Einen Grund muss es ja haben, dass ihr in recht jungen Jahren bereits die zweite Ehe jeweils mit Kind scheitert.

Ich habe die beschriebene Isolation als Single durch andere Frauen auch erlebt und teilweise sehr darunter gelitten.
Allerdings war es mir gegenüber auch unfair, denn ich war zu vergebenen Männern grundsätzlich (nicht nur zu denen von Freundinnen und Bekannten) sehr distanziert, d.h. nicht so vereinnahmend wie Du Deine Kumpel-Freundin beschreibst.
Das hatte aber mit meinen Erfahrungen zu tun: was sollte ich mit einem Fremdganger oder Warmwechsler. Dass der zu mir nicht anders ist, war mir klar, ohne dass ich es ausprobieren musste.
 
  • #54
Mir fallen ein paar Dinge auf
Du schreibst, sie sei die Mutter eines Freundes "deines" Sohnes - der doch wohl auch sein Sohn ist. Oder? Von daher würde ein Kontaktabbruch doch auch euren Sohn belasten .....
Du schreibst, du und dein Mann bekommen die mails - das sieht ja auch dein Mann. Warum also sollte er dir erzählen, dass er gerade auch die mail bekommen hat, die du auch hast?
Mag sein, dass sie ihn anflirtet. Und wir Männer bekommen so etwas sehr oft gar nicht mit. Klar, dass ein Mann, der einen solchen Flirt als Freundlichkeit interpretiert hat, null Schuldbewusstsein hat. Er scheint ja auch nicht mitzumachen bei der Flirterei ....
Vielleicht schaust du mal die Sache aus diesem Blickwinkel an ... dann schläfst du wieder ruhig.
 
  • #55
Hallo FS,

ich verstehe deinen EP so, dass sie dir und deinem Mann parallel Emails etc schickt, indem sie bei Emails eure beiden Adressen als Empfänger einsetzt und bei sms z.B.den Inhalt kopiert und an euch beide schickt oder nur dir, aber dafür deinen Mann mit an redet. Korrigiere mich bitte, wenn es nicht so ist.
Aber auch wenn es nicht so ist, dein Mann ist Pate ihres 8jährigen Sohnes und warum soll sie Bilder von sich und ihrem Kind nur an dich schicken? Wäre dem Paten unhöflich gegenüber. Genauso, wenn eins ihrer beiden Kinder krank ist und sie organisatorische Hilfe für das andere Kind braucht, ist eins davon das Patenkind und ich verstehe, dass sie sich an euch wendet oder sie ins KH wg. einer OP muss. Und nicht nur an ihn.
Wenn ihr nicht helfen könnt oder wollt, muss sie anfangen sich alleine besser aufzustellen, Aupair Mädchen, Tagesmutter, Kita...
Das kannst du ihr vorschlagen.

Du schriebst, ihr seid vor einigen Jahren neu in eure Wohngegend hinzugezogen und habt euch bemüht, einen Freundes- und Bekanntenkreis aufzubauen. Ich gehe davon aus, sie war damals noch verheiratet. Vielleicht war es dir/euch damals unbewusst wichtig, dass die potentiellen Bekannte/Freunde ebenfalls verpartnert sind?
Dann ergibt es auch mehr Sinn, dass dein Mann und nicht du Pate ihres Kindes wurde.
Aber wenn sie dir damals auch als Verpartnerte nahe stand, hätte es mich gewurmt, dass sie nicht ich Patin geworden wäre sondern mein Mann!

So allein von deinen Beschreibungen lese ich nicht heraus, dass sie mit ihm flirtet. Ihr Satz, ihr seid ihr Vorbildpaar nehme ich ihr ab.
Wenn du dich mit ihr alleine unwohl fühlst, hilft nur Kontakt reduzieren oder nochmal drüber reden.
 
  • #56
Natürlich gibt es Freundschaften zwischen Männern und Frauen ohne sexuelle Hintergedanken. Mein Kumpel und ich feiern in diesem Jahr unsere 35jährige Freundschaft. Ich glaube nur wer selber nicht in der Lage ist solche Freundschaften zu pflegen und zu leben, unterstellt anderen immer ein sexuelles Verlangen. Mein Partner hat auch eine uralte Freundin, so what? Ich würde niemals die Hälfte der Bevölkerung auf Grund des Geschlechts davon ausschließen mit mir befreundet zu sein. w56
 
  • #57
Ich gebe @Tini_HH völlig Recht...
und finde man muss hier an das Thema ran.

Aufsplitten was ist wirklich "über der Grenze "...
Alles in einen Pott zu werfen, birgt die Gefahr immer das richtige Puzzlestück zu finden, was zum festgelegten Bild passt.
Versendet sie Bilder an euch beide, mit Fokus auf das Patenkind?!
Fragt sie deinen Mann nach Hilfe, weil Du zb nicht reagiert hast oder er eh der Handwerker ist?
Rennt er sofort los, wenn sie pfeift ohne zu fragen ob ihr zb was vorhabt?
Haben bei mir alle Partner gemacht, auch wenn ihre männlichen Kumpel gepfiffen haben. Darüber regen sich meine Mutter und meine Tante heute noch auf.
In meinen Augen ein guter Einstieg und Ansatz: das sagt man Mann auch wertfrei...he die Familie ist auch noch da unabhängig ob Freunde oder Freundinnen fragen.

Splitte die Pakete auf, wo geht wirklich die Frau über Grenzen?!
Ich persönlich halte mich bei vergebenen Männern mit Kontakt und nach Hilfe fragen extrem zurück.
Bleibt der Grund der Grenzüberschreitung...
Männer anflirten wollen und Ehen crashen oder Liebeskummer und völlig von der Rolle?
Letztes war ich schon und meine Freundinnen auch.
Anrufe nachts, ausheulen wo man kann und unglückliche Versuche gut drauf zu sein.
Wahrnehmungslos bei Grenzen und holen wo man es bekommt.
Ich musste gerade mit so einer Freundin reden, weil mein Leben auf Dauer zu sehr belastet wurde.
Süsse ich kann nicht immer babysitten spontan oder bis nachts telefonieren...im Notfall bin ich da aber organisiere Dich bitte.
Warum kein solches Gespräch führen?
Als Freundinnen macht man das!

Und wie eine Freundin sollte sie reagieren!
Den feinen Unterschied, den Du befürchtest wirst Du spüren!
 
  • #58
Sie ist mir aus verschiedenen Gründen einfach unglaublich wichtig, und so tue ich nichts, jedenfalls nicht willentlich, was auch nur das kleinste Wölkchen an unseren blauen Himmel bringen würde.
Dazu gehört auf einem der vorderen Plätze, sehr eindeutig zu machen, dass ich nichts von ihrem Mann will.
So ist das auch Richtig wie ich finde.
Ich habe auch ein befreundetes Paar, wo ich mich vor allem mit der Frau sehr gut verstehe und über vieles spreche. Auch sehr private und manchmal etwas sehr persönliche Dinge. Jedoch spreche ich wenn überhaupt immer "nur" mit beiden darüber. Vor allem weil mir beide sehr ans Herz gewachsen sind. Aber und das finde ich Wichtig genau aus dem genannten Grund, dass ich erst gar keine überflüssigen Vermutungen aufkommen lasse. Ich gebe schon sehr beabsichtigt gerade meinem Freund das Gefühl das ich die beiden als Einheit betrachte und es keine Geheimnisse gibt von denen er vielleicht nichts Weiß. Ich kenne solche Situationen aus eigener Vergangenheit und auch ich mochte sie ganz und gar nicht.Es war für mich immer ein unangenehmer Beigeshmack. Und deshalb achte ich da sehr pingelig drauf und so erfreue ich mich an einer Wunderbaren aufrichtigen Freundschaft mit beiden.
Würde seine Frau solche Signale an mich senden, würde ich ihr an die Stirn fassen und sie fragen ob sie nicht alle hätte.
Und aus diesem Grund sehen beide mich wie ein Bruder als etwas anderes.
m47
 
  • #59
Warum soll es die Fs kompliziert machen?
Bleiben wir doch ganz einfach.

Die Fs fühlt sich mit dem engen Kontakt zur Freundin nicht mehr wohl, da muss sich die Fs doch nicht lange rechtfertigen, oder das Verhalten der Freundin analysieren o.ä.
Die Fs hat jedes Recht, künftig Freizeit mit ihrer Familie, mit ihrem Ehemann und mit anderen Freunden zu planen, ohne diese Freundin einzubeziehen.
Die Fs kann künftig auch ihre Bereitschaft zurückschrauben, in jedem Notfall der Freundin Hilfe zu leisten.
 
  • #60
Sie ist mir aus verschiedenen Gründen einfach unglaublich wichtig, und so tue ich nichts, jedenfalls nicht willentlich, was auch nur das kleinste Wölkchen an unseren blauen Himmel bringen würde.
Dazu gehört auf einem der vorderen Plätze, sehr eindeutig zu machen, dass ich nichts von ihrem Mann will.

Der ist sehr attraktiv, jedenfalls deutlich mehr als ich und auch als meine Freundin und auch sehr charmant, da heißt es schon mal, eindeutig zu sein.
Die Besonderheit dabei ist jedoch, dass der Mann attraktiv ist. Würdest du, frei, dich genauso eindeutig und bemüht uninteressiert verhalten, wenn der Mann unattraktiv wäre? Vermutlich nicht im selben Maße, oder? Denn dann würdest du gar nicht auf die Idee kommen, dass du klarmachen musst, dass du kein Interesse hast. Oder?

Ich kann aus meiner Singleerfahrung nur berichten, dass ich, unabhängig davon, dass diese tabu waren, keinen Mann einer Freundin/Bekannten interessant gefunden habe. Dennoch haben mich einige Freundinnen/Bekannten abgesägt, als ich Single wurde. Nicht deshalb, weil ich mit ihren Männern geflirtet hätte, sondern weil ich attraktiver als die Frauen war und das hat sie gestört. Es lag also überhaupt nicht an meinem Verhalten sondern an meiner Existenz an sich. So scheint es für mich auch bei der FS zu sein. Die Freundin stört sie, weil sie attraktiver ist. Interessant ist dabei nur, dass die FS damit viele Jahre lang kein Problem hatte. Deshalb vermute ich, dass die FS aktuell ein Problem mit sich selbst hat, welches sie an der Freundin auslässt. Vielleicht stört sie der nahende 50. Geburtstag oder ähnliches.
 
Top