Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Warum bist du hier im Forum aktiv?

Seit wann bist du dem Forum treu? Warum bist du aktiv dabei? Was ist dein Zugewinn? :)
 
  • #3
Seit fast 11 Jahren. Damit bin ich einer der am längsten hier unter unveränderten Namen teilnehmenden Foristen.
Ich möchte helfen, insbesondere wenn aus (aus meiner Sicht) Kleinigkeiten zu einem riesen Drama aufgebauscht werden.
Daher bin ich immer wieder in 'Treue'-Threads aktiv, auch wenn ich mich da wiederhole. Ich schreibe für den / die Fragenden, nicht für das Forum. Die älteren Foristen kennen meine Ansichten schon.
Zugewinn: Im Winter hat der Wohlfühl-Thread mir einfach gut getan. Ich habe während der harten Phase der Pandemie schon unter dem Runterfahren der persönlichen Kontakte gelitten.
Zur Zeit bin ich etwas weniger aktiv.
 
  • #4
2010, registriert seit 2013. Es ist das einzige Forum, in dem ich nicht unter Augenkrebs und massiver Erschütterung leide, weil keine/r mehr einen halbwegs korrekten Satz geradeaus schreiben kann.

An dem überwiegend vertretenen Intellekt und durchaus reflektierten Ansichten erfreue ich mich. Aus vielen Schilderungen kann man selber etwas lernen, eigene Sichtweisen hinterfragen oder einfach mal anders beleuchten. Mir persönlich hat es geholfen, sehr viel weniger hinzunehmen und als normal zu akzeptieren, als es bis dahin der Fall war. 😉 Die gesunde Anspruchshaltung anderer Frauen hat mir gut getan.

Zudem verfolge ich mit Interesse, als selber kaum beachtetes Forumsfossil 😉, die liebgewonnenen DauerschreiberInnen, ohne die das Forum nicht das wäre, was es ist. Ein Tag ist nur vollkommen mit Inspis 5-7 „S“!

Es ist wie eine neverending daily soap. Wer kennt noch die sich selber “gegnerische“ Antworten zurechtmoderierende Frederika, die mit ihrem Freund eine halbe Stunde „Einführen“ zelebrierte 😉, die auch Zuhause auf dem Sofa stets korrekt gekleidete Herakles, oder Hellekeen, der das Glück fand? Ich glaube, viele Vielschreibende hier haben gar keine Idee, was Lesende mit sehr gutem Gedächtnis alles über sie im Kopf haben. Das bereitet mir ein schmunzelndes Vergnügen und ist interessant.

Liebe frei, neverever, Lionne, Joggerin, stets zuverlässig garstige Vikky 😉, konservative Süsse, bemitleidenswerte Blume, QFrederick und viele mehr, bitte nie einfach verschwinden (wie Bernd50!), sonst müssen wir einen Suchauftrag starten.
 
  • #5
2010, registriert seit 2013. Es ist das einzige Forum, in dem ich nicht unter Augenkrebs und massiver Erschütterung leide, weil keine/r mehr einen halbwegs korrekten Satz geradeaus schreiben kann.
Geht mir ähnlich 😂 ist schon wohltuend, wie die Leute hier formulieren.
Ich schreibe seit vier Jahren oder so. Ich finde es interessant, wie unterschiedlich Meinungen zu emotionalen Themen sein können. Außerdem stell ich mir gern die häufig schreibenden Charaktere vor, wie die wohl so sind und wie schräg es ist, dass man im echten Leben vielleicht sogar aneinander vorbeiläuft und es nicht weiß :) bei manchen denke ich, mit denen würde es freundschaftlich nie passen, mit anderen denke ich, wär ein Treffen im Café echt nett (z.B. @Sommergold oder @Lebens_Lust und mit vielen anderen). Ich hoffe, dass manchen Ratsuchenden das Forum doch mal helfen kann mit den geballten Erfahrungen.
W, 38
 
  • #6
2017
a) ein anderes Forum hatte sich totgelaufen.
b) zur eigenen Belustigung
c) zum Zeit verplempern
d) um sich virtuell im Glanze vieler großartiger Frauen zu sonnen.
e) um Liebe in die Welt oder zumindest dieses Forum zu bringen
Diese Frage zieht mich runter. Haha. Das Verhältnis Erkenntnisgewinn zu Zeitaufwand ist doch etwas mager. :D
 
  • #7
- Seit etlichen Jahren.
- Um zu lernen und um manchmal meinen Senf dazuzugeben.
ErwinM, 52
 
  • #8
Ich bin erst seit 2 Jahren dabei, also sozusagen noch Lehrling, wenn auch uralt an Lebensjahren. Mir gefällt der Gedankenaustausch mit überwiegend gebildeten Menschen, obwohl sich manchmal nicht nur "mein Kopf schüttelt", sondern mein ganzer Körper. Beonders interessant sind für mich die Meinungen der etwas älteren Teenager so um die 30, die schon fast die Flinte ins Korn werfen wollen, weil es mit einer Beziehung noch nicht geklappt hat oder die 50jährigen, die schon mit dem Gedanken spielen, ins Kloster zu gehen. Ich versäume keinen Tag, das Forum zu lesen, auch wenn ich nicht dazu komme, meinen Senf dazu zu geben. Auf jeden Fall fühle ich mich als so eine Art Familienmitglied der Community.
 
  • #9
Ich hab grad mal geguggt, unter diesem Namen hier bin ich seit 2015 aktiv und vorher war ich mal jemand anders, hatte dann aber meine Zugangsdaten hier vergessen. 🤷‍♀️
Ich bin hier nur zur Unterhaltung. Häufig gebe ich meinen Senf dazu ab, sonst wärs ja langweilig.
Erkenntnisgewinn: was es nicht alles gibt da draußen?🤔
 
  • #10
Diese Frage zieht mich runter. Haha. Das Verhältnis Erkenntnisgewinn zu Zeitaufwand ist doch etwas mager. :D

@Laubsk du musst aber den Unterhaltungswert in deine Rechnung aufnehmen 😉

Ich bin noch ein Frischling, ich habe mich erst in diesem Jahr nach vorheriger, sehr sporadischer Lektüre hier angemeldet.

Mhm, besonders aktiv bin ich nicht, denke ich. Ich interessiere mich einfach für Zwischenmenschliches.

Außerdem stell ich mir gern die häufig schreibenden Charaktere vor, wie die wohl so sind und wie schräg es ist, dass man im echten Leben vielleicht sogar aneinander vorbeiläuft und es nicht weiß

Ersteres mache ich auch, ich liebe mein Kopfkino 🤣
 
  • #11
Ich bin neu hier, seit März diesen Jahres glaube ich, habe aber davor schon 1-2 Jahre gelegentlich passiv mitgelesen.

Mich interessieren zwischenmenschliche Themen ungemein und mir ist noch nie ein ähnliches Forum untergekommen mit derart gebildeten und kultivierten Teilnehmern... Haha, Schleimattacke! Nein ehrlich gemeint, lest mal da draußen in anderen Foren, unterirdisches Niveau und Rechtschreibung zum Gruseln.

Hier lerne ich tatsächlich sehr viel und kann viele Ratschläge für meine eigenen Probleme mitnehmen. Hätte ich euch früher entdeckt, mir wäre Einiges erspart geblieben. Erschreckend die vielen immer wiederkehrenden Konstellationen der FragestellerInnen - hab ich doch früher auch geglaubt, meine Lage sei einzigartig... Dabei schon 10000 mal genauso bei Anderen gelaufen. Wenn ich das mal gewusst hätte.

Ich mag die verschiedenen Sichtweisen und die berechenbaren Unikate unter euch.

Und: Man kommt aus seiner Blase raus. Erstaunlich wie weit die Meinungen auseinandergehen können, in großen Themen (Beziehungen mit oder ohne Verliebtheit?) oder Alltagskleinigkeiten (Straßenschuhe in der Wohnung an oder aus?)
mit anderen denke ich, wär ein Treffen im Café echt nett (z.B. @Sommergold oder @Lebens_Lust und mit vielen anderen).
Oh ja bin dabei! Mit einigen zB dir @mokuyobi , könnte ich befreundet sein. Dein Freundeskreis scheint auch wie meiner zu sein🙈

W37
 
  • #12
Erschreckend die vielen immer wiederkehrenden Konstellationen der FragestellerInnen - hab ich doch früher auch geglaubt, meine Lage sei einzigartig... Dabei schon 10000 mal genauso bei Anderen gelaufen. Wenn ich das mal gewusst hätte.
Ja, das finde ich auch sehr interessant. Ist auch der Grund, warum ich früher auch in anderen Foren manchmal bei Problemen (erster Liebeskummer z.B.) nachgelesen habe; wie so eine Selbsthilfegruppe - man ist nicht der einzige auf der Welt, der das Problem hat, auch wenn man sich so fühlt.
Das denke ich auch. Zum Beispiel sind ja dein und mein Freundeskreis scheinbar wirklich sehr ähnlich :D Da bekommt man natürlich auch die Meinungen zu hören, die der eigenen entsprechen und denkt dann manchmal, so müssen fast alle anderen doch auch denken. Aber nein, es gibt Leute, die das ganz anders sehen. Das ist ja auch gut zu wissen ^^
 
  • #13
Stumme immer-mal-wieder-Mitleserin war ich schon seit ein paar Jahren, als ich mir im Juni 2019 endlich einen Account zulegte.

Geradezu forumssüchtig wurde ich im Frühjahr 2020. Zu dieser Zeit war jede Nachrichtenseite und jeder Social Media News Feed nur noch mit Corona-Nachrichten überflutet, was mich total stresste. Da wurde das Forum zu meinem garantiert coronafreien Internet Safe Space, in dem trotzdem immer etwas Neues passierte und ich mich gut unterhalten fühlte.

Das Forum kommt mir manchmal vor wie eine unterhaltsame Netflix-Serie mit altbekannten Charakteren, zu denen man eine parasoziale Beziehung aufgebaut hat. Jeder Thread ein neuer Schauplatz, jede/r Antwortende — insbesondere die alteingesessenen, fast bei jeder Frage aktiven — eine vertraute Figur mit ihrer eigenen Geschichte, Denk- und Ausdrucksweise. Trotzdem immer wieder spannend.

Außerdem interessiere ich mich sehr für Psychologie, Ethik und zwischenmenschliche Dynamiken. Daher finde ich es faszinierend zu lesen, was für Probleme die Leute so haben und wie unterschiedlich eine Situation wahrgenommen und beurteilt werden kann. Oft bin ich nach einer guten Portion Forumsbeziehungsproblemen umso dankbarer für meine eigene glückliche Partnerschaft und schätze sie ganz besonders wert.

Natürlich versuche auch ich, den Fragenden durch meine Sichtweise zu helfen, wenn ich mich mit einem Thema identifizieren kann. Aber ebenso gerne sauge ich die Lebensweisheit anderer auf, die sich in diesem Forum sammelt. Man muss ja nicht jeden Fehler selbst machen. Ich bin mir zum Beispiel sicher, niemals in die Situation einer ewig auf Trennung hoffenden Affärenfrau geraten zu können, die glaubt, sich in einer einzigartigen, verzwickten Situation zu befinden — rein aufgrund der vielen, immer gleich verlaufenden Geschichten, die ich hierzu im Forum schon gelesen habe.

Ein paar Mal hatte ich auch geradezu einen "Mind blown"-Moment, wenn ich etwas gelesen habe, was mir einen völlig neuen Blickwinkel eröffnet hat. Um ein Beispiel zu nennen: Ich glaube, @void war es, die mal geschrieben hat, dass jeder Mensch im Leben an einen Punkt kommt, an dem ihm klar wird, dass er nie wieder jung sein wird. Als jemand, der noch nie alt war, hatte ich darüber noch nie nachgedacht und diesen Zustand einfach so hingenommen, denn ich kenne es ja (noch) nicht anders. Aber seitdem schätze ich viel bewusster meine Jugend und körperliche Unversehrtheit und freue mich daran — anstatt mich, wie früher oft, an kleinen Schönheitsfehlern aufzuhängen.

Alles in allem hat meine Teilnahme an diesem Forum mein Leben durchaus bereichert. Auch wenn ich mir ab und zu vornehme, weniger Zeit online zu verbringen. ;)

W, 28
 
  • #14
Gefühlt ewig;-)
Mir ging damals eine Frage immer im Kopf herum und als ich diese ins Handy eingab...bekam ich einen Link zu diesem Forum.

Und dann erlebte ich das, was hier nicht ungewöhnlich ist: ich erhoffte Zuspruch und bekam ihn, aber auch viel Gegenwind.
Nahm es persönlich, versuchte mit einigen zu diskutieren und.....
merkte, wie anders Menschen Dinge sehen, wenn sie nicht verstrickt sind.

Mir hat es geholfen, zurück zu treten und mein Problem von weitem zu sehen.
Danach kamen viele mit ähnlichen Fragen und ich dachte, ich kann helfen, ihre Sicht auf das Thema zu ändern.

Und lerne immer noch was.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Seit wann bist du dem Forum treu? Warum bist du aktiv dabei? Was ist dein Zugewinn? :)
Registriert habe ich mich am 28.02.2015.

Meine Schwester hatte mir von diesem Forum erzählt und dass sie hin und wieder hier etwas schreibt. Sie ist schon lange nicht mehr im Forum gewesen, ich übrigens seit 2020 auch nicht mehr.

Am Sonntag hatte ich mal wieder Lust, in die vielschichtigen, teilweise ungewöhnlichen, meistens aber immer dieselben Problemsituationen von Forumsteilnehmern einzutauchen und meinen Senf beizusteuern, denn einiges kenne ich aus eigener Erfahrung, anderes ist mir dagegen völlig suspekt.

In der Regel kann ich beim Lesen und Schreiben im Forum herrlich entspannen, mich gleichzeitig darüber freuen wie gut es mir geht und dankbar registrieren, wie schön mein Leben ist, seitdem ich Single bin. 😉

Nachtrag: Weil Newana sie oben erwähnte, meine Schwester war hier im Forum Herakles, die sehr polarisierte und ständig von fast allen angegriffen wurde. Immerhin spricht man noch heute von hier, während ich, - eher gemäßigt und langweilig, - in der Masse untergehe, bzw. nicht mal bemerkt werde. Wir beide sind eben grundverschieden.

In einem anderen Forum, das wir beide frequentiert hatten, sprach man noch ein Jahr nach ihrem Ausscheiden von ihr und meinte zu einem Thema, das diskutiert wurde: "Was würde XY wohl dazu sagen?"

Diese Popularität muss man erstmal erreichen 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
Mein Forumsdasein hat hier unterschiedlichen Phasen durchlebt. Die erste Phase war die Trennung und Zerfall meiner Ehe. Ich war sehr traurig und verletzt und ein emotionales Wrack. Damals habe ich hier um Rat gefragt und viele Antworten bekommen. Die zweite Phase war als ich alleine stand und eine Neuorientierung und Partnersuche gewagt habe. Auch diese Phase war sehr wichtig und ich habe mich sehr weiterentwickelt. Die 3. Phase war/ist die Erkenntnis, akzeptieren und sich damit abfinden. In dieser Phase befinde ich mich jetzt. Es ist sehr schön und befreiend. Ich fühle mich seit Jahren zum ersten Mal endlich wieder besser und bin einfach nur glücklich. Das schöne ist, dass die Anderen mich nicht mehr verletzen können. Wenn ich etwas Verletzendes sehe, sage ich mir immer, es ist nicht wichtig. Das bringt mir Zufriedenheit.
Warum ich weiter schreibe? Ich mag das Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
Weil Newana sie oben erwähnte, meine Schwester war hier im Forum Herakles, die sehr polarisierte und ständig von fast allen angegriffen wurde.
Ich fand deine Schwester eher amüsant, ich meine sie hat hier eine Rolle gespielt. Das hat sie recht gut gemacht aber ich kann mir bis heute nicht vorstellen das jemand wirklich so denkt.
Viel schlimmer fand ich ihre Vorgängerin @Frederika. Die war wohl auch nicht echt.
Eigentlich mag ich die polarisierenden Schreiber nicht so. Es geschieht dann doch recht oft, dass nur noch über die extreme Position diskutiert wird und die Frage der Fragestellerin untergeht.
@piepegal , warum schreibt deine Schwester nicht mehr mit?
 
  • #18
Ich bin noch nicht so lange dabei wie einige andere hier, bin seit Anfang April 2020 dabei (hab vorher aber auch nicht still mitgelesen, mich einfach angemeldet, eine Frage eingestellt und irgendwie hängen geblieben, bin über das Internet auf dieses Forum hier gestoßen (mit anderen Foren habe ich keine Berührungspunkte)).

Ich finde es spannend hier mitzulesen und zu sehen wer welche Ansichten zu welchen Themen hat und vllt die eigene Meinung nochmal zu überdenken,
selber auch mitschreiben zu können, erstaunlich wie häufig manche Themen immer wieder vorkommen also anders gesagt: wie viele Menschen ähnliche Probleme haben, schon spannend.
Viele haben mir hier bei eigenen Themen schon viel geholfen und viele Tipps gegeben, mir von ihren eigenen Erfahrung berichtet und mich auch mal durch die Mangel genommen. Ich mag viele die sich hier beteiligen, ein paar alte Bekannte könnten langsam mal wieder hier auftauchen 😕


Ist schon ganz interessant hier und solange ich auch noch Zeit dazu habe hier zu lesen und zu schreiben bleibe ich erstmal 🙃
Bei manchen Personen hat man mit der Zeit ein bestimmtes Bild entwickelt, manche findet man sehr sympathisch und manche findet man dann eher bisschen speziell aufgrund bestimmter für mich eher festgefahrener Meinungen und damit meine ich nicht unbedingt Mr. von und zu „S“ 😌 und so sind alle verschieden und es ist interessant wie viele verschiedene Teilnehmer*innen über bestimmte Dinge denken.

Ich wollte mich auch schon mal abmelden aber irgendwie hab ich nicht herausgefunden wo man sich richtig komplett final abmelden kann. Was passiert eigentlich wenn man hier länger nicht mitschreiben würde, würde man irgendwann automatisch gelöscht und muss man wenn man nicht mehr möchte an diese eine Mailadresse vom Forum schreiben die sollen einen final löschen, ja ich weis das Geschriebene bleibt aber dann heißt man Gast oder?

W 27
 
  • #19
Mir ging es in etwa wie @Lavieestbelle. Ich habe in Zeiten meiner Ehe schon immer still mitgelesen. Es ist eines der wenigen Foren in denen nicht permanent getrollt wurde.
Mitte 2017 habe ich mich dann angemeldet, nach dem meine Ehe gescheitert war. Ich bin ein Mensch, der gerne schreibt und vermutlich habe ich auch ein gewisses Sendungsbewusstsein. ;) . Ich verarbeite auch durch schreiben und mag es zu Diskutieren.
Ich lese sehr gerne mit und profitiere von den unterschiedlichen Perspektiven. Es mahnt mich immer, nicht zu einseitig auf meine Meinung zu beharren.
 
  • #21
Nachtrag: Weil Newana sie oben erwähnte, meine Schwester war hier im Forum Herakles, die sehr polarisierte und ständig von fast allen angegriffen wurde. Immerhin spricht man noch heute von hier, während ich, - eher gemäßigt und langweilig, - in der Masse untergehe, bzw. nicht mal bemerkt werde. Wir beide sind eben grundverschieden.

In einem anderen Forum, das wir beide frequentiert hatten, sprach man noch ein Jahr nach ihrem Ausscheiden von ihr und meinte zu einem Thema, das diskutiert wurde: "Was würde XY wohl dazu sagen?"

Diese Popularität muss man erstmal erreichen 😁
Ach, das finde ich ja cool!
Danke, dass Du das erzählt hast.
Von Deiner Schwester hatte ich immer eine ganz konkrete, definiert bildliche Vorstellung. Ja, wer polarisiert und ein klares Bild abgibt, ein „Typ“ ist, Kante zeigt, der bleibt in Erinnerung.

Mir machen gerade diese Charaktere im Forum hier Spaß. Sie stehen zu sich und sind auf eine unterhaltsame Weise kompromisslos. Ich glaube, das gefällt hier einigen Mitlesenden, wenn man schon wieder weiß, von wem was genau kommen wird zu dem Thema. 😅

Mich hat das Forum durch meine aktive EP-Zeit begleitet, so Mitte bis Ende Dreißig war ich wiederholt angemeldet, über drei angehende Beziehungen / Beziehungsversuche, jetzt bin ich glücklicher und zufriedener Single und freue mich nicht selten darüber, mit welchen Scherbenhaufen und Problemen ich nichts zu tun habe, von denen man hier täglich liest.

w45
 
  • #22
Seit wann ich hier schreibe, zugegeben unregelmäßig, weiß ich nicht mehr.

Ich habe schon viel gelernt hier und war teilweise schon wirklich erschüttert von sehr realistisch klingenden Berichten über äußerst ungesunde Beziehungen. So ehrlich sprechen die Menschen im wirklichen Leben nie über die Abgründe in ihnen und über das, was manchmal passiert in ihren Beziehungen. Vielleicht kann dann das Forum helfen?

Mein Thema war immer mal wieder die Situation von ganz normalen Frauen Ü 45, die glaubten keine Ansprüche mehr an eine Beziehung und das Leben haben zu dürfen. Dem habe ich oft vehement widersprochen und würde es auch immer wieder tun.
 
  • #23
Was für ein schönes, originelles Thema.

Ich habe gerade nachgeschaut, ich bin seit dem 08.08.2019 registriert. Ich bin eher zufällig ins Forum gekommen, habe ein bisschen mitgelesen, fand es spannend, habe dann eine eigene Frage gestellt, nichts Besonderes, mich haben nur andere Meinungen interessiert -- ich glaube, meine bisher einzige Frage. Und dann ging es mir so wie vielen, ich habe mich erstmal gar nicht getraut, die Antworten zu lesen, das hat mich echt Überwindung gekostet. Naja, trotzdem wurde ich irgendwie angefixt und habe dann, zuerst noch zaghaft und etwas schüchtern, bei anderen Threads meine Meinung abgegeben. Dieses Verhalten beobachte ich bei vielen Neuen, ich finde es immer süß zu sehen, wie jemand seine ersten Schritte im Forum geht, meistens beginnt es mit einer eigenen Frage und dann wird gelegentlich auch woanders kommentiert, vielleicht bei ähnlichen Themen. Das Schöne an dieser Anfangsphase war, dass man noch anonym war und sich für nichts schämen brauchte. Diese anfängliche Anonymität endet schon nach wenigen Beiträgen, denn dann beginnt es, dass man wiedererkannt wird, dann machen sich die anderen ein Bild und man wird irgendwie einsortiert. Und plötzlich ist man dann ein Charakter hier im Forum und wird an seinen eigenen Aussagen gemessen und daran erinnert, plötzlich hat man eine Art Ruf zu verteidigen und kann sich nicht mehr folgenlos alles erlauben. Das ist schon eine witzige Dynamik, finde ich, einerseits ist es ein anonymes Forum, andererseits ist man hier, wenn man etwas länger dabei ist, überhaupt nicht mehr anonym. Ich habe sogar von allen häufiger schreibenden Foristen ein recht konkretes Bild im Kopf, das wahrscheinlich gar nicht zutrifft, aber ich sehe die Menschen bildlich vor mir in ihren Wohnungen oder Häusern und verfolge ihre Geschichten, ja, gerade dieses Persönliche mag ich, es sind so viele bekannte Gesichter.

Mir macht Diskutieren einfach extrem viel Spaß, ich fühle mich hier wie auf einer großen intellektuellen Spielwiese und schaue gerne mehrmals am Tag rein, während mein Essen kocht, ich in der Bahn sitze oder einfach nur eine kleine Ablenkung suche. Ich denke mich gerne in Themen ein, setze mich mit anderen Meinungen auseinander und vertrete bestimmte Positionen, normalerweise meine eigene Sichtweise, aber ich kann durchaus manchmal auch Argumente für Positionen finden, die gar nicht meine eigenen sind -- das ging jedoch leider schon ein paar Mal schief, wurde irgendwie missverstanden. Insgesamt finde ich es total bereichernd und horizonterweiternd, die verschiedenen Threads und Meinungen hier zu lesen, ich habe schon sehr viel gelernt und denke, dass man erst in der Auseinandersetzung mit anderen sich selbst richtig kennenlernt, eben die eigenen Werte und Meinungen, insofern ist es auch ein großer Selbstfindungs-Trip. Ich sehe das als gegenseitige Inspiration, es ist ein spannender Austausch mit interessanten Persönlichkeiten, und insgesamt ziemlich niveauvoll und tiefsinnig.
w26
 
  • #24
Ja - @Herakles war schon interessant. Warum sie sich einige Jahre später als @Reality angemeldet hat statt Herakles zu bleiben, weiß ich nicht. Als @Reality gab sie nur ein kurzes Gastspiel.

Ich habe in der Zwischenzeit festgestellt, dass das viele machen mit Zweit- und Drittnamen. Nicht nur Trolle. Irgendwie erkenne ich sie alle.

Jeder hat seine eigene Schreibweise.
 
  • #25
Ich bin 2017 auf das Forum gestoßen, als ich irgendwas im Internet gesucht habe.
Finde die verschiedenen Sichtweisen hier toll und habe durch Beiträge der Fragesteller, aber auch der Antwortenden schon viel Verständnis für andere Menschen gewinnen können. Vor ein paar Monaten gab es z. B. mal einen FS, der in seinem Beitrag erklärt hat, wieso er nicht zu einem vereinbarten Treffen gegangen ist und sich auch später nicht gemeldet hat o. ä. Trotzdem habe ich in seinem Beitrag gemerkt, wie wichtig ihm der andere war. Da ich ein sehr verlässlicher Mensch bin, konnte ich mich damals schlecht in solche Menschen hineinversetzen, aber habe dadurch gesehen (und auch die Gründe verstanden!), dass es möglich ist, eine Person zu ignorieren, die einem so wichtig ist, dass man sich sogar an ein Forum wendet. w, 35
 
  • #26
Im Februar 2019 bin ich zufällig über dieses Forum "gestolpert".
Ich kam aus einer 13 jährigen narzisstischen Ehe.
Hatte nach 2 Jahren "Männerlosigkeit ;-)" , wieder eine Beziehung,
in der ich mich zu diesem Zeitpunkt gerade sehr unsicher und hilflos gefühlt habe. Mein Selbstwert und klares denken, war irgendwie weg ;-)
Das Forum hat mir damals teilweise auf, für mich sehr ungemütliche Weise ihre Meinungen mitgeteilt. Dazu gab es aber auch sehr verständnisvolle Antworten und Tipps, wie ich es angehen kann, mein Problem zu lösen.
Fand ich nicht immer "lustig" und hat mich auch teilweise echt erschüttert. Jedoch hat es mir den Blickwinkel geöffnet und mir geholfen, mich wieder zu justieren.
Seit dem lese ich regelmäßig mit und hinterlasse auch ab und an meine "Meinung" oder "Unverständnis" oder "Empathie" oder "Tipps" für die Forenschreiber in Ihren Beiträgen.
Ich mag den niveauvollen (meistens ;-) Austausch hier zu lesen.
Es gibt einige Forenschreiber, deren Beiträge ich wirklich gerne lese...
Schön und Interessant finde ich, das verschieden "Altersklassen" sich hier zu Wort melden 👍
w/53 🍀
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Mir ging damals eine Frage immer im Kopf herum und als ich diese ins Handy eingab...bekam ich einen Link zu diesem Forum.
Und dann erlebte ich das, was hier nicht ungewöhnlich ist: ich erhoffte Zuspruch und bekam ihn, aber auch viel Gegenwind.
Nahm es persönlich, versuchte mit einigen zu diskutieren und.....
merkte, wie anders Menschen Dinge sehen, wenn sie nicht verstrickt sind.
so kam ich auch zu diesem Forum.
Ich finde sehr interessant wie die anderen es sehen, wenn es um die Sichtweise der Dinge geht.
Und dann denke ich oft. ,,booha stimmt so kann es auch sein.''
Ich überlege selber seit dem Forum hier mehrsichtig.
Ich finde auch schön, dass obwohl ein Thema zum xmal angeschrieben wordenist, trotzdem antworten die Foristen und versuchen mit deren Meinung zu helfen.
Lg W 37
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Und plötzlich ist man dann ein Charakter hier im Forum und wird an seinen eigenen Aussagen gemessen und daran erinnert, plötzlich hat man eine Art Ruf zu verteidigen und kann sich nicht mehr folgenlos alles erlauben.
Haha, ja genau, dann heißt es etwas tadelnd "Du selbst hast doch mal geschrieben dass..." Manche ärgern sich darüber dass jeder eigene Kommentar von den Anderen dann auf die eigene Lebensgeschichte bezogen wird, auch wenn man neutral/abstrakt bleiben möchte (zB. @Anastasia23 , @godot, @Kirovets und @mightyMatze, @Verwirrt1111 ärgern sich glaube ich immer mal wieder wenn ihnen frühere Aussagen vorgehalten werden). Ich persönlich mag es ganz gerne wenn man die Charaktere und ihre Geschichten/Einstellungen kennt, Weiterentwicklungen beobachten kann oder auch Stagnation und Kreisen um die immergleichen Themen. Aber verstehe auch dass man genervt ist wenn jedesmal kommt "Du mit deinen Frauenproblemen, du mit deinem früheren Nebenjob etc"
 
  • #29
Ich bin seit 2017. Ich hatte zu der Zeit sehr stark an einer Geschichte zu knabbern und habe zufällig diesen Forum entdeckt, das war allerdings, als ich gefühlsmäßig verarbeitet habe, aber einige Fragen offen blieben.
Ich habe tatsächlich sehr viel mitgenommen. Was mir am meisten gefallen hat - Erfahrungen zu sammeln ohne selber welche zu machen. Ausserdem betrachte ich diesen Forum als eine Art verbaler Training - standhaft zu bleiben, wenn man von der eigener Idee überzeugt ist und heftig Gegenwind bekommt. Ich bin auch ehe introvertiert und echte Gespräche ermüden mich schnell, hier kann ich "reden", wann ich dazu bereit bin und dementsprechend auch aufhören. Selbstverständlich gefällt mir auch die Rolle des grossen Belehrers🤓, machen wir uns nichts vor. Mir gefällt allgemein auch das Wühlen in der Psychologie der zwischenmenschlichen Kontakte und dieser Forum gefällt mir in seiner Darstellung und die Qualität der Teilnehmer 😉.
Im Laufe der Jahre habe ich auch grosse Wandlungen erfahren - gierig nach Wissen und fleißig mitgemacht, dann kam das Sattwerden, ich wollte auch zeitlang aufhören und habe ehe aus Gewohnheit geschrieben, in der Ausbildung war es für mich eine Art Ablenkung und Runterkommen vom schulischen Stoff, mittlerweile schreibe ich ehe aus Langeweile und quasi aus einer Art Bedürfnis nach "Kommunikation ", die in meinem Sinne verläuft, so der Smalltalk im Alltag ermüdet mich ehe.
 
  • #30
Ich habe mich im Juli 2012 in einer Phase registriert, in der meine erste Ehe gerade zu Bruch ging. Damals brauchte ich einfach Rat, Hilfe und die Möglichkeit, mir alles von der Seele zu schreiben. Da hat mir das Forum sehr geholfen, die kultivierte Art, die überlegten Beiträge, ja, auch die Kontra-Stimmen. Ein zweites Mal hat mir das Forum geholfen meinen Blick zu weiten, als ich vor vllt einem Jahr Eure Ansichten zu den Eheproblemen einer guten Freundin brauchte. Das waren meine zwei "highlights", bei denen ich dem EP-Forum unendlich dankbar bin.
Warum bin ich regelmäßig hier? Aus Zerstreuung - und um zu schauen, welche Probleme und Ansichten eigentlich andere haben. Dabei finde ich alle Meinungen und Sichten spannend, auch die ausgeflippten.

Wessen Input mir allerdings seit Monaten richtig fehlt, ist der alte, weiße Mann @Tom26 , der es bei den großen Themen immer geschafft hat, den Fokus zurechtzurücken.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top