G

Gast

Gast
  • #1

Warum bleibt das Glück einfach fern?

Habe mit 19 meinen ersten Freund geheiratet, bin dann nach der Trennung mit 35 quasi nahtlos in die zweite Ehe gegangen und wurde mit 45 zum ersten Mal "freigesetzt". Seither bin ich Langzeitsingle, lerne ab und zu nette Männer kennen, aber eben nicht für mich: gebunden oder andere Altersklasse. Über Online-Partnerbörsen kam es 2 mal zu Affären, das erste Mal war es mein Traummann, hätte die Liebe meines Lebens werden können, doch es scheiterte an seinem psychischen Trauma (vllt ausgelöst durch gescheiterte Ehe), sprich Bindungsproblem. Das zweite Mal : supernetter Kerl, menschlich viel gemeinsam, aber die Kluft in Bildung und sozialem Hintergrund war zu groß. Nun hat es bei mir und einem Kollegen gefunkt, wir können es uns aber gegenseitig nicht eingestehen und versuchen, es zu ignorieren, denn er ist ca. 20 Jahre jünger als ich. Nach 8 Jahren Partnerbörsenfrust habe ich davon genug und eine gewisse Resignation
 
  • #2
bin zwar noch 40 aber stelle langsam fest dass unsere Ängste ihn zu verlieren größer sind als das Glück der uns bevor steht.
früher haben Menschen sich einfach zusamen gefunden und zusammen geblieben, das Leben war einfacher, der Mensch hat nicht viel überlegt! seine Ansprüche an sich selber und an den anderen klein gehalten. Die Scheidungsopfer waren sooo wenig also wenige mit schlimme Erfahrungen.

aufgeben ist auf keinen Fall ratsam dabei Altlasten und Skepsis wenig wie möglich mitschleppen.
Das Leben ist kompliziert genug, wieso sollen wir ihn noch komplizierter machen? und am besten immer wieder Pause machen, nicht dauernd brennende Partnersuche auch gedanklich!

viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #3
Oh, was glaubst du, was der nette Kollege - ca. 20 Jahre jünger - von dir will? SEX mit einer reifen Frau! Also wieder eine zeitlich abgesteckte Affäre ist in Aussicht, willst du so was schon wieder?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich glaube Du beschreibst genau mein Leben. Was hast Du zu verlieren, wenn Du Dich auf den Kollegen einläßt, vielleicht brauchst Du genau das. Ich habe bemerkt, dass man in unserem Alter von den realen Bekannten mehr geachtet wird. In den Partnerbörsen wird man gleich als "Alt" abtaxiert und mal ehrlich, wieviele Männer die es wert wären, in unserem Alter gibt es?

Die wirklich tollen Männer sind vergeben.
Die ganz wenigigen Highlights hier, suchen junge Frauen und
den Rest kannst getrost vergessen.

Ich versuche im Moment ohne Partnerbörse mein Leben zu genießen, es ist schön und erfüllend.
Vielleicht kommt er noch und wenn nicht, wir waren doch lange genug gebunden. Glücklicher war ich da auch nicht!

w50
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sie es mal so, du weist wie es läuft, du hattest zwei Ehen, Beziehungen, die Nähe zu einem Mann. Manch anderer ist ewig Single, hat keinerlei Beziehungen, verliebt sich in die falschen, braucht lange um darüber hinwegzukommen, darüber vergehen die Jahre. Warum setzt du dich unter Druck, du hat es doch erlebt, lerne aus manchen Fehlern und sei jeden Tag drauf gespannt ob nochmal einer kommt. Und-auch ein 34 jähriger kann Lebenserfahrung und Reife haben, villeicht passt das ja sogar. Du kannst dich glücklicher schätzen als manch andere.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo, das Thema ist, je älter man wird, desto mehr Ansprüche oder vorgefertigte Meinungen hat man. Die müssen nicht unbedingt stimmen, aber man wertet sie als sogenannte Erfahrungswerte. Wenn man jung ist, überlegt man nicht wirklich, ob der Freund/die Freundin viel Geld, einen guten Job oder was weiß ich habe. Dazu sind wir - das muss man ehrlich sagen - mit 20 wesentlich hübscher als mit 50. Daneben sind in der Mitted es Lebens sehr viele Menschen in einer Beziehung.

Wenn Du nach dem Motto wie #3 lebst:

Die wirklich tollen Männer sind vergeben.
Die ganz wenigigen Highlights hier, suchen junge Frauen und
den Rest kannst getrost vergessen.

dann wird es ganz schwierig, wobei ich denke, dass man mit einer solchen Einstellung sich selber im Wege steht.

Wenn Du dich auf den 20 Jahre jüngeren Kollegen einlässt, dann wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Beziehung bis ans Lebensende. Aber andererseits, was muss denn schon auf die Ewigkeit ausgelegt sein? Geniesse doch das Leben wie es kommt. Nur weil Du nicht mehr verheiratet bist, ist das Leben doch nicht zu Ende. Oder bist Du ein Mensch, der es mit sich selber nur schwer aushalten kann?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe das Gefühl, dass du "dein Glück" von einer für dich erfüllenden Partnerschaft abhängig machst.
Kannst du dein Leben auch ohne Partner genießen ? Was macht dich glücklich ?

Es gibt mehrere Sprüche zu dem Thema, z.B. "jeder ist seines Glückes Schmied."

Du hast deinen ersten Freund geheiratet - warum, weisst du hoffentlich selbst.
Die 16 Jahre Ehe und die Zeit davor waren doch sicherlich nicht völlig frei von Glück, oder ?
Mit 35 hattest du mit der Trennung die Chance, dich selbst und dein eigenes Glück zu finden. Hast du aber nicht getan, sondern bist sofort in die nächste Beziehung. Warum ? Kannst du nicht alleine sein ?

Dann warst du 10 Jahre in dieser Beziehung. Die war doch sicherlich auch nicht frei von Glück, oder ?
Du schreibst, du wurdest mit 45 zum ersten Mal "freigesetzt". Was meinst du damit ? Meinst du, dass du - ohne dass du diesen Zustand wolltest - das erste Mal ohne Partner warst. Das liest sich für mich sehr nach unfreiwillig, nach passiver Rolle.

Über Online hattest du zwei Affären. Beim ersten: das kann vorkommen - nicht nur bei dir, passiert anderen auch.
Das zweite Mal: "supernetter Kerl, menschlich viel gemeinsam, aber die Kluft in Bildung und sozialem Hintergrund war zu groß." Ich nehme an, du meinst, aus deiner Sicht war die Kluft zu groß? Warum hast du dich dann überhaupt auf ihn eingelassen ? Oder warum hast du so hohe Ansprüche und jammerst dann, dass du keinen findest ?

Jetzt bist du offensichtlich immer noch nicht so weit, dass du mit dir alleine glücklich sein kannst. Ich vermute, dass das mit dem Kollegen - sofern es was werden würde - auf Dauer wegen der 20 Jahre mit hoher Wahrscheinlichkeit doch zum Scheitern verurteilt wäre. Was hat er für Lebensziele ?

"Nach 8 Jahren Partnerbörsenfrust habe ich davon genug und eine gewisse Resignation à la "habe mein Leben gelebt" macht sich breit!"
Höre doch auf, ständig dem Glück hinterher zu rennen und es an der nächsten Straßenecke zu suchen, sondern mach mal "Pause" und besinne dich auf das, was du hast und was du bist. Und fange an, dein Leben zu GENIESSEN !

Das meint w/48 (seit 9 Jahren mehr oder weniger Single)
 
G

Gast

Gast
  • #8
@3 scheint zu stimmen, mein LG, 52, wäre deine Altersklasse und ist einer dieser tollen Männer. Bitte nicht persönlich nehmen, aber er würde dich nie nehmen, da auch er auf jüngere Frauen (ich bin 42) steht, die jedoch auf Augenhöhe agieren und sie auch bekommen kann. Wenn ihr Frauen dann keine Mittfünfziger oder Sechziger haben wollt, ist das euer Problem, dann müsst ihr schauen, wie das Leben als Single zu leben ist. Oder, wie die FS, die Affäre mit dem Jüngeren mitnehmen - ein gemeinsames Leben wird wohl in den seltensten Fällen daraus.
 
G

Gast

Gast
  • #9
8 Jahre Partnerbörsenfrust sind mindestens 5 Jahre zu viel. Damals warst Du 46 J. Denke nicht mehr zu viel nach. Das Leben ist zu kurz. Wenn Du mit dem 20 Jahre jüngeren Kollegen eine Zeit lang glücklich sein kannst, dann lass es doch zu. Glück gibt es zu selten. Pfeiff auf das was andere sagen oder denken. Versteckt euch nicht. M 54J
 
G

Gast

Gast
  • #10
Genau zu dem Zeitpunkt, als ich die Haltung "Ich habe mein Leben gelebt" gegen die "Jetzt will ich es aber noch mal wissen" eingetauscht hatte, stellten sich passable Kandidaten ein und ein wunderbarer Mann fühlt sich seitdem an meiner Seite wohl- und ich erst!
Damit will ich sagen, dass die resignierte Grundhaltung durchschimmert und uns unvermittelbar macht, quasi wie ein Panzer. Ich bin überzeugt, dass Du, liebe FS, fündig wirst, ob nun mit dem jüngeren Kollegen oder in unserer Altersliga, wenn es Dir gelingt, unser mittleres Alter als Vorzug und Chance zu sehen.
Solidarische Grüße, w 53
 
G

Gast

Gast
  • #11
FS,

welches Glück meinst du genau? Das Glück mit Männern und Beziehungen zu denen?

Ich habe mein Glück in mir selbst gefunden. Ich mache mein Lebens-Glück nicht mehr davon abhängig, ob ich einen vernünftigen Mann an meiner Seite habe oder nicht.

Ab einem gewissen Alter ist es echt so, wie #30, es schreibt. Die tollen Männer sind vergeben, den Rest kannste vergessen.

Was bleibt Frau übrig? Setze dich mehr mit dir auseinander, lerne dich selbst zu finden, dein Leben dir selbst schön zu machen. Erwarte nicht von Männern, dass sie dir dein Leben schön machen. Das ist m.E. naiv.

Kannst du mit meinen Zeilen was anfangen?

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #12
W,47

Ja, es scheint schwer bis unmöglich zu sein!

Ich hatte in 2,5 Jahren 4 Versuche. Irgendwie gehts nicht mehr. Und das ist sehr frustrierend. Es verbleibt eine permanente Unruhe. Ich beneide all die, die mit sich so im reinen sind, dass sie wirklich die innere Ruhe bewahren. Aber vielleicht trügt der Schein ja bei ihnen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
20 jahre Altersunterschied ist das einzige Problem bei Deinem Arbeitskollegen? Wenn es gefunkt hat? Du siehst alles zu kompliziert, ich kenne solche Beziehungen (auch unter Kollegen) und sie haben super funktioniert. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #14
#11

Warum sollte der Schein trügen? Du hast nur die Möglichkeit an deiner inneren Unruhe zu arbeiten. Ich denke, dass ein Mensch, der innerlich unruhig ist, auch für eine gesunde Partnerschaft nicht in der Lage ist.

Den Frust kann ich verstehen, Diese Phase habe ich auch durch. Dann habe ich viele gute Bücher zu dem Thema gelesen und habe meine Hausaufgaben gemacht. Ich habe das Thema los gelassen und konzentriere mich auch mein Leben, meine berufliche Tätigkeiten, mein Teenie und sorge dafür, dass es in diesen Bereichen gut läuft. Das kostet viel Kraft und manchmal bin ich echt froh, wenn ich abends für mich alleine bin und meine Ruhe habe. Wenn ich dazu noch einen Mann hätte, der auch noch was wil....

Du siehst, Perspektiven können sich ändern, und manchmal zwingt einen das Leben zu sich zu finden und zur Ruhe zu kommen, weil die Hast und die Sehnsucht nach einem Mann einen zu viel Kraft kosten und letztendlich wenig gutes dabei raus kommt. Davon lesen wir ja hier bei EP genug...

Mit einem Mann an meiner Seite soll es mir mindestens genauso gut gehen wie jetzt, oder sogar noch besser. Geht das nicht, bleibe ich lieber ein glücklicher Single :).

w 47
 
Top