Laleila

Cilia
  • #61
Ich verstehe noch immer nicht wo das Problem dabei ist, wenn man jemanden blockiert @Natali5.
Wieso braucht es dafür eine tragende Rechtfertigung oder Erklärung?

Wenn ich keine Lust mehr auf Nachrichten oder Anrufe eines Menschen habe ind er sich trotzdem weiter melde,wird er blockiert.
So aufdringlich sind die Wenigsten, also blockiere ich sehr wenige.
Aber selbst wenn jemand alle "abgeschlossenen" Kontakte blockiert, ist dies doch sein Privatvergnügen und geht keinen etwas an.
Es gibt kein Recht auf Kontakt zu anderen Menschen.
 
  • #62
Ich verstehe noch immer nicht wo das Problem dabei ist, wenn man jemanden blockiert @Natali5.
Wieso braucht es dafür eine tragende Rechtfertigung oder Erklärung?
Ich versuche es mal rechtlich zu begründen, ich bin ja Juristin und da unser Rechtssystem dazu dient, das menschliche Miteinander zu regeln, sind dessen Wertungen auch bei solchen Fragestellungen passend.

Unser Grundgesetz schützt und gewährt das allgemeine Persönlichkeitsrecht und die allgemeine Handlungsfreiheit. Dies allerdings nicht schrankenlos, sondern nur bis zu dem Punkt, an dem die Rechte einer anderen Person verletzt werden. Ein weiteres sehr wichtiges Gut in unserem Rechtssystem ist das Recht auf Gehör. Der Mensch muss sein Anliegen vorbringen können und er darf nicht mundtot gemacht werden.

Blockieren ist ein mundtot machen. Dass ist nicht richtig und deshalb braucht es einen Grund, dass dieses Mittel im Einzelfall dennoch angemessen ist. Der Grund kann sein, dass alles gesagt/ausreichende Erklärungen gegeben worden sind und dennoch gibt der Andere keine Ruhe. Genauso finde ich es jetzt nach den Antworten hier einen plausiblen Grund, dass man aus Selbstschutz blockiert, weil einen der Kontakt zu sehr belastet/verletzt.

Aber es muss schon ein Grund da sein, denn man hat vielleicht kein Recht auf Kontakt, aber man kann respektvolles Verhalten erwarten.
 
  • #63
Kann man jemanden blocken und löschen? Ich denke nicht, oder - sonst kann diese Nummer sich ja wieder "anonym" mit Anfragen melden. Demnach MUSS man die Nummer in seiner Liste lassen und blocken, damit das eigene Gerät weiß "der/die nicht".
ja das hatte ich auch so mit dem Mann gemacht als es später möglich war. Ich habe zuerst seine Nummer geblockt und dann später auch gelöscht.

1)) Das kann man machen mit dem iPhone, indem man zu seinen Kontakten geht, den unerwünschten Kontakt aussucht, nach unten scrollt und auf blockieren klickt. (früher als mich dein Mann belästigt hatte, war das mit dem iOS nicht möglich, Kontakte zu blocken, sondern nur die Nummern zu löschen was aber gar nichts genutzt hat, weil der andere dauernd anrufen oder schreiben konnte).
2) Oben rechts steht das Wort Bearbeiten und wenn man darauf klickt scrollt man wieder nach unten und findet den Ausdruck: diesen Kontakt löschen.

Man kann beides aber wenn man jemanden nur vorübergehend blocken will, dann muss man die Nummer nicht löschen. Denn, wenn man mit jemandem wieder Kontakt haben möchte, so hat man die Nummer nach dem Löschen nicht mehr.
 
  • #64
Das empfinde ich anders. Wenn ich einen Kontakt lösche, dann liegt diese Aussage darin. Denn dann werde ich keinen Kontakt mehr aufnehmen, weil ich die Nummer nicht mehr habe und der andere kann nichts mehr von mir sehen. Zumindest habe ich meine Einstellungen bei WhatsApp (etwas anderes benutze ich nicht) so gewählt, dass nur Kontakte etwas von mir sehen können.

Blockieren ist für mich dagegen ein Kontakt halten, allerdings „ruhend gestellt“ (aus Ärger/Verletztheit, zur Strafe, zur Machtdemonstration). Denn: Man hat die Nummer ja weiterhin gespeichert auf dem Handy.
Das ist auch klar, dass jeder, der die Nummer gelöscht hat, abgeschlossen hat und keinen weiteren Kontakt mit der Person haben will und auch ich habe einige Nummer nur gelöscht, weil der Kontakt versandet ist und Männer sich nicht mehr gemeldet haben und ich auch nicht mehr. Diese „Karteileichen“ müssen mir keine Speicherkapazität besetzen.

Aber wenn man belästigt wird, dann wird beides - und mit der Weiterentwicklung der Softwareprograme - möglich. Zuerst blocken, damit der andere jemanden nicht weiter belästigt, und unmittelbar danach auch die Nummer löschen.

In meinem Fall, als alles 2009 im kalten November begann, war blockieren nicht möglich, weil auch die Software nicht so weit entwickelt war. Obwohl er mich gleich am gleichen Abend anrief und mich zum Kaffee einladen wollte und obwohl ich ihm sofort sagte, ich hätte kein Interesse, hat er das nicht respektiert und immer wieder von Zeit zu Zeit versucht, mich zu überreden und wollte kein nein akzeptieren.

Weglaufen aus dem Tram konnte ich nicht, ohne den armen Tramführer zu früh mit der Rampe zu bemühen, aber auch dann wäre auch er ausgestiegen und mir hinterher gelaufen. Auch damit hätte ich nichts gewonnen.

Erst als ich ihn selbst anrief, ihn anschreite und ihm mit einer Anzeige bei der Polizei drohte, hörte er auf.
(Eine Bekannte wurde auch aus Telefonzellen angerufen und musste zuletzt ihre Nummer wechseln, weil sie auch keine Anzeige machte).

Blockieren kann auch aus Verletzung, Hilflosigkeit oder Wut geschehen, wenn man vielleicht die Person sogar sehr mag, aber vorerst nicht weiss, wie man mit einer bestimmten Situation/Person umgeht. So verschafft man für sich selbst Raum und Zeit, sich über alles klar zu werden. Später kann man die Blockade aufheben und erklären, weshalb man das tun musste und sich auch - wenn nötig - entschuldigen.
 
  • #65
jemandem wieder Kontakt haben möchte, so hat man die Nummer nach dem Löschen nicht m
Warum das denn? Für diesen Fall der Fälle schreibt man sich diese Nummern, die einem mal so viel bedeutet haben, in ein schönes Moleskin, mit Tinte. Dann verstaut man es in eine geheime Schublade. Ich habe so eins kürzlich wiedergefunden, mit kurzen Notizen. Sehr romantisch, eine schöne Erinnerung an die Zeit, als ich noch kein Handy hatte :)
 
  • #66
Ich habe mir mal meine Smartphone-Features genauer angeguckt. Ich kann blockieren und den Kontakt löschen, muss nur zuerst blockieren, sonst kann ich die Nummer nicht auf die Blacklist setzen - habe ich bisher nur einmal genutzt und ist auch schon Jahre her. Ich vermeide eher, meine Nummer zu früh herauszugeben. Das erspart mir ruppige Reaktionen.

Für mich ist es logisch, beides in der richtigen Reihenfolge zu tun, blockieren damit derjenige mich nicht mehr erreichen kann UND Kontakt löschen, weil ich ihn nicht mehr erreichen will.

Blockieren kann auch aus Verletzung, Hilflosigkeit oder Wut geschehen.... Später kann man die Blockade aufheben.....
Ok, so emotional bin ich nicht, bzw. handele ich nicht, wenn starke Emotionen mein Verhalten beeinflussen, d.h. blockiere nicht und reagiere nicht auf Kontaktversuche.
Ich überlege mir vorher gründlich was ich mache und das muss ich dann nicht mehr modifizieren.

Ich bin ziemlich gut darin, Dinge hinter mir zu lassen wenn die gemeinsame Zeit vorbei ist.
 
  • #67
Nochmals danke für eure Antworten, sie waren sehr erhellend für mich!
Ich hatte noch auf einiges geantwortet, leider ist das nicht veröffentlicht worden.

@Mandoline, diese Geschichte von dir - sei mir nicht böse, aber ich glaube, da hast du dem Mann unrecht getan. Aus seiner Sicht war dein Verhalten sehr widersprüchlich: Erst gibst du ihm deine Telefonnummer, was eine eindeutige Aufforderung zur Kontaktaufnahme ist, und dann teilst du ihm am selben Abend mit, dass du an einem Kennenlernen nicht interessiert bist. Wie soll er das denn verstehen? Na klar bleibt bei ihm ein großes Fragezeichen zurück und ich finde es nachvollziehbar, dass er das klären wollte. So eine sonderbare Geschichte würde ich auch verstehen wollen und würde vermutlich auch nochmal nachfragen. Da hast du „um die Ecke“ gedacht und gehandelt, dafür kann doch der Mann nichts.
 
  • #68
@Mandoline, diese Geschichte von dir - sei mir nicht böse, aber ich glaube, da hast du dem Mann unrecht getan. Aus seiner Sicht war dein Verhalten sehr widersprüchlich: Erst gibst du ihm deine Telefonnummer, was eine eindeutige Aufforderung zur Kontaktaufnahme ist, und dann teilst du ihm am selben Abend mit, dass du an einem Kennenlernen nicht interessiert bist. Wie soll er das denn verstehen? Na klar bleibt bei ihm ein großes Fragezeichen zurück und ich finde es nachvollziehbar, dass er das klären wollte.
ich frage mich was besser gewesen wäre in meinem Fall? Ihm die Nummer nicht zu geben dafür aber zu riskieren, dass er meine Wohnung sieht und dann ständig an meiner Haustüre klingelt?

Als Rollstuhlfahrerin könnte ich in der Strassenbahn nicht mal meinen Sitzplatz wechseln, sondern bin immer gezwungen dort einzusteigen, wo sich auch die Rollstuhlrampe befindet. Irgendwann viel später habe ich ihm erklärt, warum ich ihm die Nummer geben musste, aber nicht wollte! Weil ich verhindern wollte, dass er meine Adresse sieht.

Aber er gab lange nicht auf bis ich ihm dann mit der Polizei gedroht hatte. Erst dann gab er endlich Ruhe! Das haben vielleicht auch viele deutsche Frauen erlebt und sonst noch andere Frauen, wenn Männer aus einem muslimischen Kulturkreis kein Nein akzeptieren können/wollen. Zumindest ist einer Bekannten von mir das gleiche passiert mit dem Unterschied, dass sie zuletzt ihre Nummer wechseln musste, weil der Mann begonnen hatte sie auch aus verschiedenen Telefonzellen anzurufen!
 
  • #69
Ich finde es 100% ok einen Menschen zu blocken der mich umgekehrt ablehnt oder bzw ich ihn ablehne. Warum soll man(n) mit solch einer Frau dann noch befreundet sein? Vorbei heißt vorbei und das sollte immer auch endgültig sein. Und ganz offen: So verzweifelt wäre ich nie nach einer Trennung noch Kontakt halten zu wollen bzw zu möchte. Man(n) sollte wenigstens seinen Stolz behalten und mit erhobenen Kopf aus einer Trennung rausgehen.....Was bringt es denn noch zu einem Menschen Kontakt zu halten wenn man getrennt ist? Das mag jetzt arrogant klingen: So etwas habe ich nicht nötig und nach einer Trennung ist es komplett egal ob man(n) verbrannte Erde hinterlässt oder nicht. Man sieht diesen Menschen eh nie wieder. Und für mich geht mit einer Trennung eh jeglicher Respekt verloren. Und so verzweifelt Freundschaft zu jemanden halten zu müssen von dem ich mich trenne oder zu jemanden der sich von mir trennt werde ich hoffentlich nie sein.
Ich denke Männer können vom Kopf da auch leicht umschalten, mir geht es zumindest so.
Für mich hat so was auch mit Männerstolz zu tun: Wer mich nicht als Partner haben möchte braucht mich auch nicht als Freund. Ich sehe das recht emotionslos und schmerzlos. Das ganze best friend Getue nach einer Trennung ist was für Männer die niemanden abbekommen und irgendeine Ausheul-Station brauchen und wenn es die Ex ist.......Sorry, aber so tief sollte man(ni) sinken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #70
Vielleicht schon genannt aber dann ruhig noch einmal. Bei einer klassischen On/Off-Beziehung oder anderen ungesunden Kontakten ist einzig Null-Kontakt sinnvoll, ansonsten gibt Frau/Mann doch wieder nach.

Sinnvoll ist dann eine Blockade bzw. das Löschen aller Daten nicht nur, dass der Andere einen nicht erreicht, sondern das man selbst auch nicht in Versuchung kommt doch noch einmal Kontakt aufzunehmen.

Richtig funktioniert die Sperre natürlich nur mit einem Ändern der Telefonnummer, Email usw.

Ansonsten ist das Blocken für Kindergarten Kickikram (bei Stalking natürlich auch nicht).
 
  • #71
Das Blockieren ist für mich auch ein klares Signal an den Expartner:
1) Kontaktablehnung
2) Keinerlei Respekt mehr
3) Diejenige hat von mir nichts mehr zu erwarten

Wenn es eh rum ist, kann man(n) auch verbrannte Erde hinterlassen. Man sieht sich ja eh nie wieder
 
  • #72
Wenn es eh rum ist, kann man(n) auch verbrannte Erde hinterlassen. Man sieht sich ja eh nie wieder
Aber warum denn DAS? Ist das nötig? Dieses ganze 3-Punkte-Paket kommt mir sehr aggressiv rüber. Ist das denn nötig? Bei mir war diese Wut und dieser Zorn dem Ex gegenüber klar zu spüren ganz am Anfang. Typische Liebeskummersymptome. Das habe ich allerdings mit mir selber abgemacht. Jetzt ist er für mich vollkommen bedeutungslos geworden. Und Menschen, die mir nichts mehr bedeuten, lösen das alles nicht mehr in mir aus. Absolute Windstille, anders kann ich das nicht ausdrücken.
Mir ist auch egal, ob er mir nochmal über den Weg läuft. Ich habe Respekt vor ihm, wie vor jedem Menschen. Nicht mehr und nicht weniger.
Er lässt mich ja auch vollkommen in Ruhe. Dieser ganze schwächende Groll ist doch gar nicht mehr nötig, weil er mir nicht mehr nahe ist.
 
  • #73
I Und ganz offen: So verzweifelt wäre ich nie nach einer Trennung noch Kontakt halten zu wollen bzw zu möchte. Man(n) sollte wenigstens seinen Stolz behalten und mit erhobenen Kopf aus einer Trennung rausgehen.....Was bringt es denn noch zu einem Menschen Kontakt zu halten wenn man getrennt ist? Das mag jetzt arrogant klingen: So etwas habe ich nicht nötig und nach einer Trennung ist es komplett egal ob man(n) verbrannte Erde hinterlässt oder nicht. Man sieht diesen Menschen eh nie wieder. Und für mich geht mit einer Trennung eh jeglicher Respekt verloren. Und so verzweifelt Freundschaft zu jemanden halten zu müssen von dem ich mich trenne oder zu jemanden der sich von mir trennt werde ich hoffentlich nie sein.
Das schlichte Weltbild "Wer nicht mein Freund ist, ist mein Feind.", spricht nicht dafür, dass Du überhaupt zu zivilisierten Trennungen in der Lage bist.

Wenn man sich trennt, weil die Lebensentwürfe (z.B. Kind/Karriere) oder sexuelle Bedürfnisse nicht (mehr) kompatibel sind, ist es weder erforderlich noch wünschenswert, das ein grundsätzlicher Respekt verloren geht. Zu dem sollten zivilisierte Leute fähig sein.

Sicherlich gibt es Trennungen, bei denen das nicht klappt. Auch sind hier anscheinend exponentiell viele Leute vertreten, die geradezu von "Stalkern" verfolgt werden oder die ein blocken unbedingt brauchen. Das ist wohl auch sehr davon abhängig, ob man auch ein Leben ohne facebook o.ä. meistern kann. Aber grundsätzlich reicht es völlig keinen Kontakt mehr zu haben und meist besteht dann auch beidseitig kein Kontaktwunsch mehr. Man löscht die Telefonnummer und schreibt sich keine emails mehr. Da ist weder eine Freundschaft noch ein blocken oder sperren erforderlich.

Zugegebenermaßen habe ich da mit Mitte 30 vielleicht noch sehr altmodische Vorstellungen, aber ich wundere ich mich hier immer sehr, mit was für Partner, Verehrern, Stalkern o.Ä. die Leute hier konfrontiert sind. Ich lebe ja auch in einer Großstadt, habe das aber weder bei mir noch im Bekanntenkreis ansatzweise so erlebt-was natürlich nicht heißt, dass ich noch die Bekanntschaft mit Idioten , auf die ich lieber verzichtet hätte, gemacht hätte.
 
  • #74
zivilisierte Trennung?......Man(n) muss es halt so sehen: Einer Trennung geht ja immer einiges voraus.....das ist ja so. Warum soll ich also nach einer Trennung noch irgendwelchen Kontakt zu so einem Menschen halten? Für mich hat das was mit Stolz zu tun.
1) Trenne ich mich: Dann habe ich meine Gründe und dann möchte ich mit diesem Expartner garantiert keinen Kontakt mehr und blocke direkt.
2) Trennt sich der Partner von mir: Wer mich nicht möchte braucht mich auch nicht als Freund, dafür bin ich mir zu schade. Lege in meiner knappen Freizeit keinen Wert auf einen Mensch der mich komplett ablehnt.

Bin denke ich in dieser Hinsicht der Typ Mann der halt nach einer Trennung generell keinerlei Wert auf Kontakt oder Freundschaft legt. Was heißt denn nach einer Trennung Freunde bleiben und Kontakt halten: Ich bzw man(n) ist gut genug als Kummerkasten und eventuelle unangenehme Arbeiten und den Spaß und das Vergnügen bekommt der neue Typ am Start......Sorry aber so was werde ich mir nie geben müssen. Dann blocke ich lieber ohne jegliche Empathie nach einer Trennung den Expartner, das ist Konsequenz. Zu so einem Mensch brauche ich keinerlei Kontakt
 
  • #75
Aber warum denn DAS? Ist das nötig? Dieses ganze 3-Punkte-Paket kommt mir sehr aggressiv rüber. Ist das denn nötig? Bei mir war diese Wut und dieser Zorn dem Ex gegenüber klar zu spüren ganz am Anfang. Typische Liebeskummersymptome. Das habe ich allerdings mit mir selber abgemacht. Jetzt ist er für mich vollkommen bedeutungslos geworden. Und Menschen, die mir nichts mehr bedeuten, lösen das alles nicht mehr in mir aus. Absolute Windstille, anders kann ich das nicht ausdrücken.
Ich sehe das genauso, dass das Blocken auch nach dem Ende einer Beziehung nicht nötig ist und mit gemeinsamen Kindern sowieso nicht möglich ist.

Je nachdem, was alles in der Liebesbeziehung vorgefallen ist, wie viel Verletzungen da liegen oder auch sexueller Betrug, so kann ich teilweise den @DirkR1970 gut verstehen! Und nicht nur Männer haben Stolz, sondern auch Frauen (ich auch sehr sogar) und das sollte man(n)/Frau sich bewahren und auch die eigene Würde.

Ich halte auch nichts davon: „lass uns gute Freunde bleiben.“ Das sagen nur Menschen, die jemanden ablehnen/verlassen, nur um damit ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen! Und ja @DirkR1970 hat Recht. Wenn jemand in einer Beziehung war und der eine lehnt den anderen ab oder verlässt ihn, wozu soll ich mit ihm befreundet bleiben? Ich hab doch andere platonische Freunde und brauche nicht meinen auch Ex-Sexualpartner/Partner als Freund. Eine platonische Freundschaft könnte erst eventuell nach vielen Jahren entstehen, wenn beide wieder glücklich mit anderen liiertund über den Ex hinweg sind, wenn es eben windstill ist.

Das habe ich abgelehnt, obwohl ich Rollstuhlfahrerin bin und Männer meinen das hätte ich nötig! Ihr Mitleid! Ein älterer Mann erkannte in gewisser Weise ein Teil meines Wesens und sagte mir wörtlich: „Sie sind eine sehr stolze Frau“. „Ja, das stimmt“ - lächelte ich.

Gerade sich den Stolz und Würde zu bewahren wirkt für mich sehr attraktiv und zeugt von gesundem Selbstwertgefühl!

Blocken würde ich in einem solchen Fall die Nummer nicht, sondern nur löschen und auch für mich abschließen. Blocken würde erst dann notwendig werden, wenn mein Ex Partner oder Freund der mich sehr tief verletzt hat und mies behandelte notwendig sein, wenn er trotzdem nicht locker lässt.

Ansonsten muss man die Enttäuschung, Wut, Trauer und die seelischen Verletzungen verarbeiten und durch diese negativen Gefühle hinddurchgehen und eben langsam abschließen und ein neues Kapitel beginnen.

Vorbei ist vorbei und abgeschlossen!
 
  • #76
Für mich ist Blockieren, Sperren, ignorieren ein Zeichen von Unreife.Des Weiteren zeigt mir solch ein Verhalten, dass Frau oder Mann grvierende Defizite in der Kommunikation hat. Sonst könnte sie oder er mit Worten klarmachen, dass kein Kontakt mehr erwümscht ist.
Und ignorieren finde ich nebenbei noch kindisch.
Wie ein bockiges Kind.
Ich kreige nicht meinen Willen,also rede ich nicht mehr mit dir.
 
  • #77
Ich kreige nicht meinen Willen,also rede ich nicht mehr mit dir.
Oder aber: der andere antwortet kaum noch, obwohl man nicht im Krach auseinander ging - dann lösche ich zumindest nach einiger Zeit sie Nummer und melde mich meinerseits überhaupt nicht mehr. Denn wenn einer nicht in der Lage ist zu kommunizieren, dass er lieber keine Dialoge mehr will, stattdessen pflichtschuldigst-lapidar im Telegrammstil antwortet, dann weiß auch die gutgläubigste, sozialste, freundschaftlich eingestellte Person nach einiger Zeit Bescheid. Ignorieren finde ich in solch einem Fall und in anderen denkbaren Fällen angebracht. Blockieren m.E. nur, wenn man tatsächlich belästigt wird.
 

Laleila

Cilia
  • #78
Ich verstehe so gar nicht, warum sich Menschen darüber auslassen, wenn andere Menschen jemanden blockieren.
Das ist weder kindisch noch unreif oder zeugt von Defiziten in der Kommunikation.

Es zeigt einfach davon, dass der Blockierende eine Entscheidung traf. Er will zu irgendwem Abstand oder keinen Kontakt mehr. Er hat eine zwischenmenschliche Beziehung beendet und will nicht mehr behelligt werden.

Um sich über eine mögliche Beteiligung keine Gedanken mehr machen zu müssen, setzt man eben Tel.Nr. , Mail Adressen, etc. auf igno.
Für mich ein rationaler, sachlicher Vorgang. Gerade Menschen mit denen mich nur eine kurze, oberflächliche Episode Verband und die aus zweckdienlichen Gründen meine Handynummer bekamen, blockiere ich prinzipiell.
Nicht weil ich ihnen Gram bin, nicht um sie zu bestrafen oder ähnlichen Quatsch, sondern weil ich den Rahmen der Menschen, welche mich privat kontaktieren dürfen begrenze. Für meinen persönlichen Komfort.
Nicht mehr, nicht weniger.
 
  • #79
Ich verstehe so gar nicht, warum sich Menschen darüber auslassen, wenn andere Menschen jemanden blockieren.
Ich seh' das auch nicht so dogmatisch. Ich habe noch nie wen blockieren müssen, aber würde es tun, falls es nötig werden sollte und mich jemand nerven würde.

Ich bin grundätzlich vorsichtig mit meinen Kontaktdaten, die bekommt nicht jeder und bisher hat es immer gereicht, wenn ich klar gemacht habe, dass ich keinen Kontakt mehr wünsche.
 
  • #80
@Natali5

Liebe Natali,
ich finde deine Frage nicht böse oder gemein. Eher ist sie tiefgründig. Und sie ist das beste Beispiel dafür, dass die technische Entwicklung mit Internet und Mobiltelefonen jetzt Smartphones so schnell ging und geht, dass einfach die Regeln fehlen. Primär moralisch, gleichwohl hinken die gesetzlichen Regelungen inklusive Gesetzgebung auch permarnet hinterher.

Wer kennt nicht den Satz, so was tut man nicht. Tut man nicht, ist kein Gesetzt, keine Vorschrift sondern ein Moralstandard. selbst gesetzt über die komplette Entwicklung der Menschheit. Hast du schon mal von Moralstandards für SMS, WhatsApp, Socialmedia und wie sie alle heißen gehört? Ich nicht. Es erwähnen einige hier, dass sie nicht per SMS Schluss machen würden. Nobel, steht aber nirgendwo. Und wird auch so nicht vermittelt.

Beispiel: Meine Tochter bekam mit 10 oder 11 das erste Handy, offiziell damit sie, wenn sie sich verläuft, oder ein Problem hat "uns" anrufen kann. Inoffiziell, natürlich, damit meine Frau sie erreichen konnte weil sie sich Sorgen gemacht hat. Einzige Regeln, du rufst nur Nummern zurück die du kennst und die im gleichen Netz sind, Papa wenn du zeit hast, Mama sofort. Das war es. Heute 10 Jahre später ist sie eine junge Frau, ich weiß das meine Frau es nicht gemacht hat und ich auch nicht, keiner hat ihr irgendwann gesagt, mach nie Schluss übers Handy oder per SMS. Es entwickelt sich alles von selbst ohne einen Rahmen. Einschränkungen sind nur technischer Natur. Wie hätte man früher einen Gegenüber geblockt, als das Telefon noch grau war und keine Tasten hatte, sondern eine Wählscheibe? Postkasten Schild dran, Bitte keine Werbung, und Post von Adrian Müller, Peter Maus und Harald Dingens, es sei denn er gibt mir den Hund. Undenkbar.

Früher hätte keiner wegen der Belästigung eine Neue Nummer beantragt und 100 Mark für eine Geheimnummer gezahlt. Der Eintag ins "amtliche" Telefonbuch war lange Jahre ein Pflichteintrag, mit Adresse (wäre heute nach DSGVO undenkbar), dass Einzige was man wählen konnte, damals, war ob der Vorname ausgeschrieben wurde, oder nur Anfangsbuchstabe mit Punkt.

Diese Sperrfunktion ist mE für die kleinen Terroristen unter uns. Die zeigen dem Anderen ich habe die Macht und du bist Staub. Frau, Mann sollte in der Lage sein im Konsens deutlich zu machen was man will und was nicht.
 
  • #81
Ich habe die Frage wohl irgendwie anders gelesen, als die meisten hier.

Ich lese, warum immer sofort blockieren und nicht klären!
Was auch hier so manches mal geraten wird.

Ich lese nicht, warum nach Versuchen der Klärung irgendwann blockieren.
Oder warum Stalker, Psychos etc einfach blockieren.

Ich kann jemandem sagen, wir passen nicht, ich möchte erstmal meine Ruhe oder was auch immer.
Wortlos blockieren finde ich respektlos und oberflächlig.

Ich habe dennoch schon blockiert aber mit zumindest einer Klärung vorher.
Schwanzuslongus wie @frei, völlige Wutknubbel wie @Lionne69 und ja aus dem Selbstschutz heraus wie @neverever
Eine on/off Beziehung wo es nach dem wiederzusammenkommen fast immer 1 Jahr lang schön war.
Und nach jeder Trennung hat er nach 2 Monaten wieder Kontakt aufgenommen.
Ich konnte mich zusammenreißen die E-Mails nicht abzuschicken, die ich in schwachen Stunden schrieb aber ich hätte es wahrscheinlich nicht geschafft, ihm nicht zu antworten.
Und ich wollte auch nicht eindeutig erleben, dass er es nicht mal mehr versucht hätte.

Ja es gibt Gründe aber es sollte nicht inflationär zum Abhaken von Menschen benutzt werden.
 

Laleila

Cilia
  • #82
Ein weiteres sehr wichtiges Gut in unserem Rechtssystem ist das Recht auf Gehör.
Als Juristin weißt Du sicher, dass Du hier Tatsachen komplett verdrehst.
Natürlich gibt es kein generelles Recht auf Gehör (wäre ja noch schöner) sondern ledig das Anrecht auf rechtliches Gehör, welches nichts mit dem Thema zu tun hat und lediglich den Anspruch auf Selbsterklärung usw. vor Gericht regelt. So man mit seinem Anliegen bis dahin vordringt.

Daraus willkürlich einen Rechtsanspruch darauf abzuleiten, dass der/die Ex oder sonstwer Gehör bei einer Privatperson findet, ist albern.
Ja es gibt Gründe aber es sollte nicht inflationär zum Abhaken von Menschen benutzt werden.
Ja @pixi67 , es gibt Gründe. Aber das sind für jeden andere Gründe und wie Du Deine eigenen Gründe gerechtertigt findest, hält es jeder mit seinen Gründen ebenso.
Wer hat das Recht seine Gründe über die von anderen Menschen zu stellen.

Diese Sperrfunktion ist mE für die kleinen Terroristen unter uns. Die zeigen dem Anderen ich habe die Macht und du bist Staub. Frau, Mann sollte in der Lage sein im Konsens deutlich zu machen was man will und was nicht.
Lieber @Rafa29, ich mag Deine Beiträge eigentlich immer sehr gern. Bislang empfand ich sie meist als Mischung von Anstand und Toleranz. Ein Paket was ich sehr mag.

Hier vermisse ich die Toleranz etwas.
Es ist natürlich kein Terrorismus auf seinem Handy die Sperrfunktion zu aktivieren.
Es ist auch kein Terrorismus, das meine Nummern in keinem Telefonbuch zu finden sind. Es ist jedermanns Recht seine Privatsphäre zu schützen.
Früher ließ man private Briefe die nicht willkommen waren "Ungeöffnet zurück an Absender" gehen. Heute stellt man diese Funktion in der Kontaktliste ein.

Es gibt Menschen die haben weder Email noch Telefon und entscheiden wann und ob sie Briefe überhaupt und wem sie die Türe öffnen und Zutritt gewähren. Aich das ist kein Terrorismus.

"Ich habe die Macht und Du bist Staub" dachte und fühlte ich noch nie, wenn ich eine Nummer oder Mailadresse sperrte. Einfach nur das befreiende Gefühl was man auch hat, wenn man mal wieder den Dachboden entrümpelt und noch brauchbare Dinge spendet. Raus aus dem Haus, Leben entrümpelt.
Und ja, manchmal ist es auch sinnvoll das Leben von Kontakten zu entrümpeln.
Keine Bestrafungsaktion sondern ein sich unabhängig machen von der Willkür und dem good will der Leute zu denen man keinen Kontakt mehr möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #83
Das wäre ja furchtbar, wenn es wirklich so einen verdrehtes Recht geben würde, wie, dass ich ein Recht darauf habe, angehört zu werden.

Ich bin in einer anderen Generation aufgewachsen, (27) und in der wird z.B über Whatsapp viel kommuniziert und es gibt IMMER die einen, die IMMER WIEDER ankommen.
Eine Trennung sollte endgültig sein und (meiner Meinung) sollte danach kein Kontakt mehr aufgebaut werden, als das nötige "Hallo", wenn man sich auf der Straße sieht.
Leider überstreiten viele immer wieder die Grenze. Schreiben Nachrichten obwohl diese nicht mehr erwünscht sind, weil sie sich rechtfertigen wollen, zurück erobern etc. Das wühlt viele auf. Muss nicht sein.
Auch hat keiner das Recht, mich mit seinen Gefühlen zu belästigen. Wenn ein Exfreund im betrunkenen Zustand oder einen sentimentalen Moment mir schreibt, dass ich die tollste und beste bin, und er Schluss gemacht hat, würde es mich in der ersten Zeit aufwühlen, evtl würde ich Kontakt zulassen und am Ende kommen wir beide wieder zu dem Wissen: das macht kein Sinn mehr. Quälerei also nur gewesen.
Wenn ich Exfreunde als Freunde brauche, dann frag ich mich, ob man wirklich so wenig Menschen kennt, dass man darauf zurückgreifen muss.
Es muss doch einfach nicht der Ex Partner sein, der irgendwann eine neue Beziehung hat und für irgendjemand ist es immer doof. Wenigstens zeitweilig doof. Muss doch nicht sein.

Eine Beziehung ist keine Freundschaft. Freunde können zum Beispiel mal Jahre oder Monate von der Bildfläche verschwinden und es würde die Freundschaft nicht beeinträchtigen. Der Herzmensch hat da eine ganz andere Verpflichtung für einen selbst und wäre dieser paar Monate/Jahre weg, würde die Liebe abbauen und eine viel stärkere Entfremdung stattfinden.
Natürlich gibt es die Beziehungen die mit den Jahren keine Leidenschaft mehr haben und man wirklich sich langsam zur Freundschaft entwickelt. Da kann ich das dann verstehen, aber da war immer eine andere Liebe mit in der Beziehung und weniger Leidenschaft, Begierde...oder schon ein halbes Jahrhundert her.

Ich bin für blockieren und will keinen Kontakt zu Exfreunden. Ich bin auf niemanden böse, aber ich brauche solche Menschen nicht in mein Leben.
 
  • #84
Wer hat das Recht seine Gründe über die von anderen Menschen zu stellen
Liebe @Laleila ich gebe zu, dass ich verwirrt bin.
Mit inflationär meinte ich, was hier oder im RL geraten wird bzw praktiziert, bei "Nichtgefallen " blockieren.
Ich habe Beispiele genannt, wann ich es getan habe aber mit: es gibt Gründe, habe ich nicht gemeint, dass nur meine zählen.

Es ist hier zb schon vor gekommen, dass zwei Threads parallel liefen. Einmal mit dem Inhalt: ich habe den Eindruck, dass sich jemand nach einem guten Start zurück zieht.
Und Ratschläge kamen wie: der/ die hat kein Interesse, spielt nur, blockieren und Kontaktabbruch.
Und im Parallelthread, versteht jemand die Welt nicht mehr, weil er/sie nach einem gefühlten guten Start, nichts mehr hört oder blockiert wurde.
Was wäre denn, wenn genau die Beiden den guten Start zusammen hatten?
Der eine nur Stress im Job hatte zb sich aber innerlich nicht zurückgezogen hat. Und so keiner weiß, warum der andere gehandelt hat, wie er es tat und sich beide schlecht fühlen, was ein Gespräch hätte vermeiden können.
Oder einem beim Onlinedate passiert, dass man sich zb nach Date 2 oder 3 nett verabschiedet und am nächsten Tag ist man blockiert, wortlos.
Selbst erlebt und hier auch von anderen schon beschrieben.
Finde ich keine schöne Art mit Menschen umzugehen und ggf hätten Missverständnisse beseitigt werden können.
 
  • #85
Lieber @Rafa29, ich mag Deine Beiträge eigentlich immer sehr gern. Bislang empfand ich sie meist als Mischung von Anstand und Toleranz. Ein Paket was ich sehr mag.

@Laleila Danke!
Eigentlich war das eine Metapher mit dem Staub. Ausdrücken wollte ich, dass wir älteren Semester früher Angelegenheiten deutlich direkter klären mussten und auch haben. Und sicher hat jeder das Recht sich zu schützen. Wenn das dann nur mit der Sperrfunktion geht, ok. Die FS wollte aber ja wissen wie jeder selbst dazu steht. Ich nutze sie eben nicht, weil ich meine das ich das anders regeln kann. Es mag ja sein das ich es nicht weiß, aber ich wäre enttäuscht wenn mich jemand sperren würde.
 
  • #86
Letztlich ist in einer On & Off Beziehung in der man sich nicht selbst im Griff hat, das Sperren, Blocken oder was auch immer, die Ultima Ratio, der letzte Lösungsweg um sich aus so einer Beziehung zu verabschieden. Denn jede Nachricht die durch kommt verlockt zum antworten und stellt damit die eigene Beziehungsentscheidung immer wieder neu in Frage.

Diese Entscheidung richtet sich daher nicht aggressiv gegen den Geblockten sondern soll die eigene Schwäche ausgleichen. Ich schütze mich daher nicht mit einer Sperre sondern ich stärke mich, wenn ich bisher zu schwach war.

Um Schutz und eine Maßnahme gegen den Gesperrten geht es dann, wenn der andere sich zum Stalker entwickelt. Dann gibt es aber noch wesentlich wirksamere Möglichkeiten dies abzustellen.
 
  • #87
Wenn ich so etwas mache, dann nur aus Selbstschutz. Es gibt Kontakte, die ich eben nicht mehr pflegen möchte. Ich kommuniziere es auch und bis jetzt haben sich auch alle daran gehalten bis auf eine Person, die es nicht verstehen will. Ich kann sie auch nicht blockieren, weil sie meine Adresse kennt und mir Briefe nach Hause schickt und fragt, ob wir uns sehen wollen. Ich muss gestehen, dass ihre Art mich extrem nervt und ich ignoriere sie einfach. Von Außen betrachtet würde jeder denken, ja es ist nicht nett, man macht sowas nicht und ähnliches aber ich sehe keine andere Möglichkeit. Sie ist m. E. mir gegenüber respektlos. Sie ummantelt diese Respektlosigkeit zwar mit schönen und lieben Gesten aber der Kern ihre Botschaft ist nichts anderes als auf meine Wünsche zu pfeifen und machen was ihr gefällt. Alternativ wäre eine Debatte mit ihr anzufangen und alles was in den letzten 25 Jahren passiert ist, aufzurollen. Das möchte ich nicht und sehe eine ignorieren einfach eleganter. Schließlich ist die Würde eines Menschen unantastbar und ich möchte mich von dieser Person würdevoll verabschieden.
Ich finde es besser ein Kontakt zu beenden, zur Not auch mit ignorieren, blockieren und ähnliches als nur aus Höflichkeit mit jemandem in Kontakt zu bleiben. Das mag ich nicht. Mir ist lieber, jemand der ehrlich sagt ich habe kein Interesse als jemand der sich meldet und dabei möchte es gar nicht.
 
  • #88
Also aus meiner sicht kommt es immer auf die Situation und den gegebenheiten an.
Ich habe schon beides mitgemacht, bei meiner ersten trennung sind wir in kontakt geblieben ohne das wer geblockt wurde.

Bei meiner jetzigen Trennung ist es etwas anders. Die Beziehung ändete nach 4 Jahren, als sie wen neues kennen gelernt hatte, womit ich erstmal kein problem hatte. Leider kam alles anders als man zuerst dachte, es begann damit das sie einen immer wieder erzählte wie nett er doch sei und sie sich so gut verstehen, bis hin zu wir sind nun zusammen und ich bleibe heute bei ihm.
Damit kam ich alles noch klar, aber dann kurz vor der Kontaktsperre hat sie aber den Vogel abgeschlossen. Sie meinte nach einem Wochenende mir genau zu erzählen, wie das erste mal mit ihrem neuen war. Das war mir dann auch zu blöd und ich habe sie auf jeder Plattform geblockt, habe es ihr aber vorher gesagt wieso ich dies mache. Deswegen kann ich beide seiten verstehen und muss sagen, es kommt immer drauf an was dahinter steckt.

Gruß
Soul
 
  • #89
Du hast völlig Recht. Wenn jemand blockiert, obwohl der Blockierte ihn sowieso nicht kontaktiert, ist dies verhaltensauffällig und ein Zeichen für fehlende geistige Reife und Souveränität. Das sind meist sehr komplizierte Menschen, von denen man sich ohnehin besser fern hält.
 
  • #90
Ich empfinde blockieren als ehrlich und direkt: "Es ist aus! Deine Chance ist verspielt" .
Mein Ex hatte schon eine Neue aber hat mir immer mal wieder Hoffnungsbrocken hingeworfen.
Hätte er sich einfach getrennt und konsequent "Nein" gesagt, wäre ich deutlich besser aus der Beziehung gegangen. Stattdessen, hat er immer wieder den Kontakt zugelassen und Hoffnung geschnürt und am Ende seine jetzige Ex genauso zertrümmert wie mich.
Nur Menschen die Charakter haben, sagen "Nein, du hast mich genügend verletzt." Und mit dem blockieren setzen sie ein deutliches Zeichen.
Immerhin verlieren sie ja auch eine Person und vielleicht auch eine unheimlich wichtige. Nur wenn ein Mensch, dem anderen wehtut, sollte man gehen. Deutlich.
 
Top