• #92
Ich blockiere ständig Leute. Es ist meine Freiheit, die mir andere nehmen mit ihrer Aufdringlichkeit. Freundschaft ist rar und nicht jeder gehört dazu. Schon gar nicht jene, die um ein "Recht um Gehör" betteln. Ich lach mich tot! Und solche Weibsbilder wundern sich, warum sie zu Recht, betrogen werden.
 
  • #93
Ich blockiere ständig Leute. Es ist meine Freiheit, die mir andere nehmen mit ihrer Aufdringlichkeit. Freundschaft ist rar und nicht jeder gehört dazu. Schon gar nicht jene, die um ein "Recht um Gehör" betteln. Ich lach mich tot! Und solche Weibsbilder wundern sich, warum sie zu Recht, betrogen werden.

Liest sich wie deine anderen Beiträge aggressiv. Eigentlich will man sich mit Blockieren schützen. Bei dir liest es sich eher so als willst du erziehen oder ärgern.

Das passt ganz gut zu deinem Input zum Thema Zärtlichkeit. Du stellst gleich einen Zusammenhang zum Sex her. Zärtlichkeit ohne Sex scheint es für die nicht zu geben und beim Sex willst du sie auch nicht. Du willst dann Kampf.

Richtig hier mit anderen Sprechen scheint auch nicht deins zu sein. Was bist du eigentlich? Frau oder Mann?
 
  • #94
Und für wirklich harte Fälle kann man ja notfalls eine entsprechende Unterl
Haha, wieso soll man sich denn ein Verfahren aufbürden, wenn die Sache mit ein paar Knopfdrucken erledigt ist?

Ich blockiere heute sehr oft Leute und muss sagen, dass es mir dadurch viel besser geht. Ist übrigens ein Tipp den ich hier im Forum gelernt habe. Blockieren und fertig ist die Sache. Mit fehlender Reife hat das so gar nichts zu tun. Ich hab einfach irgendwann erkannt, dass Diskutieren bei Leuten, die sexuell belästigen nichts bringt. Dafür sind mir meine Nerven und meine Lebenszeit echt zu schade! Konkretes Beispiel, bei dem ich zuletzt blockiert habe: In meiner letzten Arbeit wollte Mein Chef eine Affäre mit mir. Er war verheiratet und einfach ekelhaft. Ich hab ihm einmal höflich aber bestimmt nach Kontaktaufnahme geschrieben, dass daraus nichts wird. Daraufhin kam eklige perverse Sülze zurück. Ich war auf 180 innerlich über diese Unverfrorenheit. Monate später (Ich hatte schon gekündigt) schrieb er mir noch an meinem Geburtstag, was mir echt die Stimmung vermieste, da ich wieder an dieses Ekel und die Belästigung erinnert wurde. Warum soll man sich sowas antun und bei jeder neuen Nachricht wütend und verletzt sein??? Man ist ja schon gestraft genug. Also einfach blockieren und solchen Leuten, die ohne Skrupel jede Grenze überschreiten, den Ton abdrehen. Kurzen Prozess machen.

W31
 
  • #95
Ich blockiere ständig Leute. Es ist meine Freiheit, die mir andere nehmen mit ihrer Aufdringlichkeit. Freundschaft ist rar und nicht jeder gehört dazu. Schon gar nicht jene, die um ein "Recht um Gehör" betteln. Ich lach mich tot! Und solche Weibsbilder wundern sich, warum sie zu Recht, betrogen werden.

Ich verstehe deinen Punkt, aber niemand wird „zurecht betrogen“. Das ist einfach niederträchtig. Man kann sagen, was nicht passt. Tut auch weh, aber nein.... betrügen und hintergehen ist grausam.

Für viele Menschen ist Beziehung und Vertrauen etwas existenzielles. Daher sollte man damit auch verantwortungsvoll umgehen.

Alles andere disqualifiziert einen zur armen Wurst.
 
  • #96
Das Blockieren ist für mich auch ein klares Signal an den Expartner:
1) Kontaktablehnung
2) Keinerlei Respekt mehr
3) Diejenige hat von mir nichts mehr zu erwarten

Wenn es eh rum ist, kann man(n) auch verbrannte Erde hinterlassen. Man sieht sich ja eh nie wieder

Das sagt viel über Dich aus, vor allem liest sich das nach einem eher unangenehmen Menschen.

Niemand hat das Recht, im Leben eines anderen verbrannte Erde zu hinterlassen und es gibt grundsätzlich auch keinen Grund, den anderen nicht mehr mit angemessenem Respekt zu behandeln.

Ausnahmen sind jene, die verbrannte Erde im Leben hinterliessen.
Für die brauche ich persönlich aber nicht mal mehr eine Igno-Funktion, sondern sie sind schlicht inexistent für mich.

Im Wesentlichen ist es doch so, zwischen zwei erwachsenen Menschen ist eine Aussprache, ein aufrichtiger Abschluss einer Beziehung, Freundschaft etc... eine Selbstverständlichkeit.

Ein aufrechter Mensch behandelt jeden so, wie er selbst auch behandelt werden will.
Dinge wie Ghosting etc... kommen in seinem Wesen schlicht nicht vor.
Er hat so etwas einfach nicht nötig.

Und von allen anderen würde ich heute auch keine Erklärungen mehr haben wollen, ihr Verhalten sagt doch ohnehin alles für mich Wesentliche über sie aus.
Mehr muss ich heute nicht mehr wissen.

Ich bin heute auch nicht ständig erreichbar und auch in keinen Netzwerken unterwegs, mein Leben findet nur real und mit realen Menschen statt.

Lerne ich heute jemanden kennen, gibt es erst mal eine Emailadresse von mir und dann kann man mal weitersehen.

Meine Nummer haben nur diejenigen, die auch eine echte und reale Rolle für mich spielen.

Die Igno-Funktion habe ich früher eher nur online gelegentlich genutzt, wenn jemand z.B. ein 'Nein' nicht respektiert hat.
 
  • #97
Oftmals befindet sich jemand auf dem " Holzweg " und ist ZUR ZEIT nicht fähig das gesagte Wort zu verstehen dann ist es besser ihn zu blockieren und ihm dadurch die nötige Zeit zum Nachdenken zu geben.
Beispiel: Jemand ist betrunken und fängt einen Streit an um die Sache nicht zu verschlimmern ist es besser nicht zu antworten und man hat Zeit sich emotionsloser damit auseinanderzusetzen
Bevor die Sache eskaliert.
Außerdem verleiht man da mit seinen Worten mehr Nachhaltigkeit.
Es ist also wie eine gelbe karte ein Schuss vor den Bug und als Warnung zu verstehen dass sich das Gegenüber falsch verhält und sollte bei dem gegenüber zum Nachdenken über den Streit. Anregen
 
  • #98
Es kommt darauf an. Jemanden wegblocken finde ich auch als Kindergartenniveau. Ein hartnäckiger Verehrer hat bei mir auch schon Stalker-Qualtitäten entwickelt, den habe ich dann geblockt und ebenfalls eine flüchtige EP Bekanntschaft, derjenige suchte nur eine für den schnellen Sex... Irgendwie passt man sich den neuen Gepflogenheiten wohl auch ein wenig an... tja schöne neue Welt
 
M

mightyMatze

Gast
  • #99
Ich halte blockieren/sperren auch für ungut und mache es nur wenn es wirklich gar nicht anders geht.

Was ich daran vor allem problematisch finde, ist die Einseitigkeit der Entscheidung. Eine(r) - oft ist es die Frau - entscheidet das für sich, SIE möchte das so. Aber überlegt sie sich auch, wie es dem Gegenüber dabei geht? Wie sich jemand fühlt, der blockiert wurde?

Ich wurde selbst auch schon blockiert (obwohl ich nicht der Meinung war, das verdient zu haben) und das beschäftigt mich Monate später dann immer noch. Der Impuls ist mit derjenigen darüber reden zu wollen, aber das geht ja nicht mehr. Das verstärkt das Grübeln dann nur noch mehr.
 
  • #100
Generell halte ich gar nichts vom blockieren, sperren etc.
Allerdings kommt es meiner Meinung nach auch darauf an, warum und wie es dazu kommen kann.
Bei Stalking, Belästigung oder auch Beleidigungen, kann ich es verstehen und sehr gut nachvollziehen.
Das ist legitim und ich muss es auch nicht immer ankündigen.

Allerdings gibt es auch den Fall, wo man blockiert wird/wurde- ohne aber auch nur den Grund dafür zu kennen.
Wenn du aus dem Leben von jemanden herausgeworfen wirst und eine Beziehung stillschweigend beendet wird.
Ghosting nennt sich dieses Phänomen, bei dem ein Mensch plötzlich abtaucht und sich einfach und ohne Worte trennt.
Abtauchen ohne Vorwarnung, kein Wort der Aussprache, kein Abschied, nichts.

Eine offen ausgesprochene faire Trennung (ob bei einer Liebesbeziehung, Affäre- oder Freundschaft) ist für viele besser zu verkraften. Das hat was mit Respekt, als auch mit Charakterstärke und guten Umgangsformen zu tun.

Was nun die Beweggründe dafür sind, dass manche Menschen, wie vom Erdboden verschluckt sind, sei jetzt mal dahin gestellt
Konfliktvermeidung, Angst vor Auseinandersetzungen oder aber auch Selbstschutz wegen Liebeskummer...

Wie gesagt, bei Stalking etc. würde ich auch kurzen Prozess machen, aber es gibt halt - und heute immer öfter - das Phänomen des einfach abtauchen.

Außer bei den o.g. Ausnahmen, kann man immer ein paar Zeilen - oder Worte des Abschieds (Gründe etc.) schreiben oder sagen.
Dann kann man eventuell auch nachvollziehen warum der/die andere nicht mehr erreichbar ist.
 
  • #101
Ich wurde selbst auch schon blockiert (obwohl ich nicht der Meinung war, das verdient zu haben) und das beschäftigt mich Monate später dann immer noch. Der Impuls ist mit derjenigen darüber reden zu wollen, aber das geht ja nicht mehr. Das verstärkt das Grübeln dann nur noch mehr.

Ich halte blockieren/sperren auch für ungut und mache es nur wenn es wirklich gar nicht anders geht.
Es gibt hier immer zwei Seiten. Du entscheidest ein Blocken, wenn es für Dich nicht mehr geht. Das hat die Frau auch bei Dir gemacht. Für sie ging es nicht mehr anders.

Zu dem Thema habe ich keine pauschale Meinung, da kommt es immer auf den Einzelfall an.
 
  • #105
Einige machen dies wahrscheinlich, um eine Trennung für sich selbst zu zementieren. Sie wollen alle Brücken nachhaltig beschädigen, damit sie selbst nicht in Versuchung geraten einen erneuten Kontakt aufzunehmen bzw. abgewiesen werden, wenn sie der Versuchung erliegen und wieder schreiben.
So ging es mir. Schluss gemacht aus für mich unumstößlichen rationalen Gründen, die großer emotionaler und körperlicher Anziehung bei uns beiden, aber noch mehr bei ihr, entgegenstanden. Die Trennung hatte mir extrem zugesetzt, dachte dauernd an sie, hatte Schuldgefühle usw. Sie versuchte intensiv, mich nach der von mir ausgesprochenen Trennung umzustimmen, und ich hatte ernste Sorge, in einem schwachen Moment nachzugeben, mich wieder mit ihr zu treffen. Nach einigem Schreiben und Argumentieren war ich mir sicher, dass eine Blockade der beste Weg ist, sonst wären wir heute noch in dieser Schleife, hätten uns womöglich noch stärker verletzt als ohnehin schon. Auch konnte und wollte ich keine Verantwortung dafür übernehmen, wie es ihr nach der Trennung geht - schließlich hätte ich sie ja nur zurücknehmen müssen, und ihr Kummer wäre vorbei gewesen. Wie hätte ich reagiert, wenn es ihr ernsthaft schlecht geht … ich war ja selbst schon nahe genug am Rückzieher gegen besseres Wissen.
 
  • #106
bzw. abgewiesen werden, wenn sie der Versuchung erliegen und wieder schreiben
Natürlich ist auch das ein Grund: ich will nicht darüber nachdenken bzw. am Ende noch davon hören, dass sie zB einen Neuen hat. Etwas widersprüchlich zum vorher Geschriebenen und sicher irrational - immerhin bräuchte ich dann kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, aber dennoch wäre das äußerst unschönes Kopfkino.
 
  • #107
Blockiert werden bei mir Leute, die ein merkwürdiges Kommunikationsverhalten zeigen und ein Darauf-Ansprechen keinen Erfolg brachte..
Entweder belästigen, die Kontaktaufnahme nutzen, um in eine sexuelle Richtung abzubiegen.
Oder auch sehr störend:
Mittendrin bei WhatsApp einfach die Kommunikation abbrechen. Man unterhält sich eine Weile über dies und das und wenn man eine vom Gegenüber gestellte Frage beantwortet, kommt dann plötzlich nichts mehr. Gar nichts. Abrupter Gesprächsabbruch. Keine blauen Häkchen mehr, keine Antwort mehr für Tage/Wochen. Dann wieder Kontaktaufnahme durch den anderen nach einer gewissen Zeit, als ob nichts gewesen wäre. Und dann wieder das gleiche Muster. Das passierte mir schon bei Bekanntschaften (also nicht unbedingt Beziehungsanbahnung), die weiter weg sind und man sich nicht regelmäßig sowieso trifft. Solche Muster sind mir auf die Dauer zu blöd. Wenn man es anspricht, dass es sehr irritierend ist, mitten in der Unterhaltung einfach stehen gelassen zu werden, führt es zu keinem Ergebnis. Das ist ja so, als ob einem bei einem persönlichen Gespräch plötzlich der Rücken zugekehrt wird. Respektlos. Solche Leute werden dann von mir blockiert, weil ich genug habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #108
Auch nach Anraten der Polizei muss man Kontakte blockieren, die pervers werden, einen belästigen, betrügen und um Geld anbetteln!
 
  • #109
Also das ist meiner Meinung nach ok? Wenn derjenige mit mir abgeschlossen hat und ich mit ihm warum nicht. Irgendwann startet jeder sein eignes Leben
 
Top