G

Gast

Gast
  • #1

Warum denn eigentlich so festgefahren???

First of all:Ich will hier keine Diskussion lostreten zum Thema"Warum stehen Männer nur auf Schlanke"-hatten wir schon 100 mal,braucht kein Mensch!Aber mir fällt eine Menge Unflexibilität auf bei den Männern,ich bin selbst w,26&auch etwas stabiler,hatte bisher immer unterschiedliche Männertypen,schwarz,blond,braun,super knackig,Waschbrett&190cm gross,einen Bauch aber dafür 170cm..jeder hatte etwas Besonderes..Witz,Charme,einen blitzsauberen Verstand usw&jeder hatte eine Wahnsinnsausstrahlung..kuck ich mir da jetzt aber die Männer im Freundeskreis an die sich blendend mit einer Frau unterhalten heisst es"Mensch,Du kennst doch meinen Geschmack&die ist 15kg zu fett&ausserdem brünett-obwohl sie wirklich super nett ist&einen tollen Humor hat" HÄÄH?Meine Freundinnen sind da auch sehr flexibel,seit ein paar Wochen ist eine Marathonläuferin mit einem Moppelmann zusammen-hätte sie nie gedacht!Sie liebt ihn einfach...liegt meine Beobachtung wirklich am Geschlecht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nein, es gibt auch viele Männer, die offen in alle Richtungen sind.
Hier im Forum melden sich aber meistens die zu Worte die auf SCHWARZ_WEIß- Klischees
fixiert sind.
Ich habe selten so viel Stuss über Männer gelesen wie hier.
Einige Frauen hier neigen wirklich dazu, immer das gleiche Genöle zu wiederholen.
Wäre es so, wie du denkst?? Man - Frau guck dich doch um: Millionen dicke, dünne, schmale
Frauen aller Haarfarben und Körbchengrößen sind verheiratet oder in Beziehungen.
Ich verstehe solche Fragen nicht. Ihr Frauen tut euch da keinen Gefallen.

M. 44 J.
 
  • #3
Ich denke wie #1, daß hier im Forum ein falscher Eindruck durch pointierte Meinungen und einen nicht repräsentativen Ausschnitt der Forenschreiber an der Gesamtheit der bei EP Suchenden entsteht.

Meine beste Freundin liebt zum Beispiel nur übergewichtige Männer, an denen "was dran ist", obwohl sie selbst schlank ist. Wäre ich ein Mann, würde ich vermutlich sogar etwas mollige Frauen bevorzugen, die ich weiblicher und attraktiver finde, als dürre Hungerhaken.

Ich selbst möchte zufällig nun keinen deutlich übergewichtigen Freund, weil mich das einfach körperlich, insbesondere beim Sex, wirklich abstösst. Sonst habe ich bezügl. Aussehen aber keine anderen "Einschränkungen", bin da ganz offen und meine bisherigen Partner sahen völlig unterschiedlich aus.

Ich habe -um zu Deiner Ausgangsfrage zurückzukehren- nicht den Eindruck, daß Männer und Frauen prinzipiell mit zweierlei Maß an die Partnersuche herangehen, zumindest nicht im Real Life. Allerdings kann ich mir vorstellen, daß hier in der "Katalogauswahl" die Männer in Altersgruppen mit viel Angebot zunächst ihren auch äußerlichen "Traumtyp" anschreiben und den Rest wegklicken.
 
  • #4
Nein, ich sehe das anders als #1 und #2 und glaube, dass die Verteilung der Forumsmeinungen in den Figurdiskussionen hier nur unwesentlich von der allgemeinen Meinung abweicht. Das, was FrischeBrise hier als allgemeingültig hinstellt, ist in Wahrheit die Ausnahme. Pikanterweise steht sie selbst nicht auf deutlich Übergewichtig und stellt das wiederum als Ausnahme hin. Wer so willkürlich argumentiert und sich nicht die Mühe macht, die wirklichen Firgurpräferenzen zu ermitteln, der kommt natürlich zu solch falschen Schlüssen.

Einen guten Hinweis auf die tatsächlichen Verhältnisse liefern zum Beispiel die Ausführungen zum Taille-Hüft-Verhältnis bei WP:

http://de.wikipedia.org/wiki/Taille-H%C3%BCft-Verh%C3%A4ltnis

Es ist natürlich richtig, dass die tollste Figur mit einem Taille-Hüft-Verhältnis von 0,7 Makulatur ist, wenn der Charakter und die Lebenseinstellung überhaupt nicht stimmen. Das hat hier aber auch noch nie jemand bestritten. Das Gegenteil wird beim Lesen bestimmter Beiträge aber einfach immer unterstellt, weil man ja sonst keine Argumente gegen diejenigen hätte, die auf Schlank stehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich bin flexibel. Abgesehen von den inneren Werten: blond, rot, braun, schwarzhaarig, mit oder ohne Brille, ca. 160-175 alles ist ok - solange Frau schlank(!) ist!

m, 41
 
G

Gast

Gast
  • #6
@#3 ThomasHH

Was stelle ich denn in meinem Posting als "allgemeingültig" hin?

Ich persönlich möchte keinen Partner mit großer Wampe

-da ich als Ärztin täglich erlebe, welche gesundheitlichen Einschränkungen starkes Übergewicht verursacht, insbesondere im höheren Lebensalter. Bereits in meinem "Suchalter" Mitte 40 bis Mitte 50 haben die meisten deutlich übergewichtigen Männer bereits Erkrankungen durch das Übergewicht wie Bluthochdruck, hohe Blutfette, Probleme mit Rücken/ Bandscheiben und Beingelenken

-da ich sehr sportlich bin und gerne mit dem Partner zusammen Sport machen möchte (Ski, Tauchen, Joggen, Fahrrad, Inliner)

-da ich Sex mit einem sehr dicken Partner und meist auch sehr stark schwitzenden Partner sprichwörtlich "erdrückend" finde

Wenn der Partner nur ein paar Pfund zuviel hat oder einen "Schwimmring", stört mich das nicht und wäre kein Ausschlusskriterium. Ich denke, daß dies auch für Männer bei Frauen kein absolutes NoGo wäre, wenn ansonsten mit der Wunschpartnerin alles passt.
Auch wäre zu diskutieren, ob Wünsche und gewählte Realität dann tatsächlich übereinstimmen, wenn es ums Aussehen geht. Genau das denke ich eher nicht, denn Angebot und Nachfrage dürften den theoretischen Wünschen beider Geschlechter nur in den wenigsten Fällen standhalten, weswegen m.E. bezüglich des Aussehens große Kompromisse gemacht werden -von Frauen wie Männern.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich finde es aber überhaupt nicht schlimm, verwerflich oder verachtenswert, wenn man bestimmte Vorlieben hat und auch dazu steht. Habe mich einfach noch nie in einen dicken oder auch kleinen Mann verliebt. Da passiert einfach überhaupt nichts im Kopf oder im Körper. Natürlich kann ich mich auch gut mit diesen Menschen unterhalten. Aber was soll ich denn machen, wenn da kein Funke überspringt?! Trotzdem mich bemühen und dann halbherzig mit jemanden zusammensein, weil die Liebe und Anziehungskraft sich noch einstellen könnte?!
Ich ekele mich sehr schnell vor Männern, die ich nicht attraktiv finde. Das endet jedesmal als Fiasko im Bett. Bei mir stehen Äußerlichkeiten keineswegs hintenan. Deshalb bin ich noch lange nicht nur mit einer schönen Hülle zusammen, ich gucke doch auch hinter die Fassade. Es muss einfach individuell passen und beides zusammenspielen.
Trotzdem habe ich immer die bewundert, die Äußerlichkeiten ganz beiseite lassen können. Solche Menschen haben es bestimmt einfacher im Leben und finden leichter einen Partner.
Trotzdem: Tauschen möchte ich dennoch nicht, weil ich vom äußeren Bild einfach nicht loslassen möchte. Ich stehe dazu!
 
  • #8
Für mich steht eindeutig fest:

+ Männer achten sehr viel deutlicher auf Schönheit und Figur ihrer Partnerin als umgekehrt Frauen bei Männern darauf achten.

+ Frauen achten sehr viel deutlicher auf Status, Souveränität, Lebensstandard als umgekehrt Männer bei Frauen darauf achten.

Konkret bedeutet dies, dass die überwältigende Mehrheit der Männer schlanke bis normale Partnerinnen bevorzugt und Frauen mit Figurproblemen erheblichen schwieriger einen Partner finden. Umgekehrt stören sich Frauen an leichtem Übergewicht bei Männern spürbar weniger.

Während also dicke oder hässliche Frauen besondere Probleme bei der Partnersuche haben, trifft es bei Männern eher die Versager, denen es an sicherer Lebensführung mangelt.

Bezüglich sekundärer Äußerlichkeiten sehe ich aber weniger Unterschiede. Augenfarbe, Haarfarbe, Typ und ähnliche Präferenzen sind nicht sonderlich ausgeprägt und beide Geschlechter setzen sich darüber hinweg.
 
  • #9
Was Frederika ausführt ist absolut richtig. Aber hilft es? Man/frau kann an all diesen Dingen auf die schnelle ja doch nichts (nachhaltig!) ändern.

Natürlich mag ich als Mann auch eher schlanke und hübsche Frauen. Aber ich merke, daß ich mit zunehmendem Alter da gelassener werde. Je mehr ich lerne, empathisch mit anderen zu sein, um so mehr kann ich auch Liebe empfinden und Schönheit in Frauen sehen, um die ich noch vor wenigen Jahren einen großen Bogen gemacht hätte. Heute sehe ich das äußerliche eher als "Negativkriterium", soll heißen, in den meisten Fällen stelle ich - objektiv betrachtet - keine Ansprüche, nur kann es im Einzelfall sein, das da körperlich wirklich nichts läuft...

Ich meine das jetzt nicht als moralischen Appell ("du sollst auf die inneren Werte schauen"), so was funktioniert nicht; ich sage nur, wie man empfindet, wenn einem das Leben im Laufe der Zeit ganz bestimmte Erfahrungen machen läßt.
 
  • #10
Ich kann doch nur das genauer ansehen was mir auffällt, wenn das Mädel nicht in mein Beuteschema passt müsste sie schon absonderliches anstellen damit ich auf die Idee komme in genau DIE Richtung zu denken was sie betrifft. Ansonsten würde sie mir garnicht auffallen, sie wäre praktisch komplett partnerschaftlich unsichtbar.
Wie man das "Beuteschema" ändern könnte ist mir unbekannt.Mir ist z.B grade gestern beim radfahren aufgefallen das ich zuerst auf die Silhouette schaue. Da ganz besonders im Kopfbereich, Schultern, Haare, dann erst Gesicht und zum schluss Körperbau.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nee, ich w. 57 J. verliebe mich einfach nicht in einen Mann mit dickem Bauch. Die können froh sein, wenn ihre Frauen bei ihnen bleiben. Der Marktwert dieser Männer sinkt ab 50 Jahre rapide.
 
  • #12
Sind wir mal wieder Korrekt

Man kann immer wieder beobachten dass sehr viele Menschen, Männlein wie Weiblein gewisse Präferenzen haen. Die meisten verlieben sich immer in denselben Typus. Sie würden es zwar nie zugeben aber es ist so. Wieso das so ist? keine Ahnung.

Das bewusst zu ändern geht nunmal nicht, da arbeitet das unterbewusstsein. Man kann jemanden mögen, befreundet sein gar kein Problem. Aber Liebe geht nunmal darüber hinaus.

Zum Glück sind diese Präferenzen unterschiedlich, was eben erklärt das was dem einen unattraktiv erscheint für den anderen die Traumfrau ist.

Bein einen sind es Haar- und Augenfarbe, bei anderen eben die Figur. Mir waren Farben immer egal, aber ich hatte nie eine stark übergewichtige und nie eine sportlich inaktive Partnerin und werde es auch nie haben. Da regt sich einfach nix. Genauso streikt bei mir die Hormonausschüttung wenn die Dame nach Rauch stinkt oder zickig ist.

Liebe FS, Du meinst eine Ausnahme zu sein? na ja, immerhin haben die Typen alle eine super Ausstrahlung. Und die Marathonläuferin mit dem unsportlichen Moppel- das hält nicht ohne dass sich einer von beiden auf den anderen zubewegt. Hab ich bei meinen Laufkumpels gesehen. Der Lebenstil ist einfach zu unterschiedlich. Irgendwann fängt die Meckerei über den sonntäglichen langen Lauf, die ständige gesunde Esserei etc. an.

Das funktioniert nur dann wenn einer nach 10 Jahren zusammen sein in die Breite geht oder mit dem Marathon anfängt- das ist dann eine Basis da. Geht aber trotzdem oft genug dann auch nicht mehr gut.
 
  • #13
@#5: Ich habe mich doch klar genug ausgedrückt in #3, oder nicht? Ich habe mich natürlich auf #3.1 und #3.2 bezogen, wo du behauptest, die Verteilung der Forumsmeinungen weiche substanziell von der Meinung aller ab. Und das versuchst du durch das Beispiel deiner Freundin in #3.2 zu belegen.

Wir hatten hier schon tausendundeinen Figur-Thread und eine deutliche Mehrheit kann sich keine Beziehung mit einem sichtbar Übergewichtigen vorstellen. Sicherlich kann man hier im Forum keine repräsentativen Umfragen erzeugen, aber das ist nun wahrhaftig kein Grund, das Gegenteil von einer These anzunehmen. In diese Richtung gehen aber #1 und #2, wogegen ich Einwand erhoben habe.
 
  • #14
Obwohl ich selbst keine farblichen Kriterien (Haarfarbe etc...) habe, halte ich mich selbst für sehr oberflächlich.
Schlank sein, glattes Haar, glatte Haut sind ein MUSS. Da führt einfach kein Weg dran vorbei und das wird sich auch nie ändern.

Aber um deine Frage zu beantworten:
>Aber mir fällt eine Menge Unflexibilität auf bei den Männern

Weil wir Männer wissen, was wir wollen :) (Zumindest jene, die du als unflexibel ansiehst)

m30
 
Top