Das ist für dich wirklich nicht schön, das tut mir sehr leid.
Die Art, es zu beenden, ist auch herzlos.
Aber ich sehe hier keine Bindungsangst, sondern, dass er dann doch festgestellt hat, die Verliebtheit ist weg, irgendwas passt doch nicht, er hat sich selbst was vorgemacht, weil er gern wollte, dass es was wird o.ä.. Das passiert eben immer wieder, manchmal nach ein paar Dates, manchmal nach ein paar Monaten, manchmal nach zwei Jahren. Auch später gehen Beziehungen manchmal auseinander, weil einer den anderen nicht mehr liebt, ohne, dass es wirklich einen konkreten Grund gibt. Ich finde es schwierig, dann immer das ganze zu pathologisieren. Man muss eben manchmal einfach akzeptieren, dass es aus Sicht des anderen doch nicht passt. Da muss derjenige nicht irgendwelche psychologischen Probleme haben.
Im Umfeld habe ich sowas auch oft mal mitbekommen, und bei der nächsten Frau oder dem nächsten Mann war dann alles super und es hat gepasst (oft für beide Beteiligten). Man stellt eben nicht unbedingt nach dem ersten oder dritten Date fest, es passt für einen nicht. Leider.
w, 37
 
Deine Schilderung seines Verhaltens und des Verlaufs der letzten 3 Monate zeigt für mich, dass er erheblich psychisch unrund läuft.

In diesem Sinne: Sei froh, dass es zu Ende ging, du hast dir damit einen "Psycho" als Problemmann/-freund erspart.
 
@Apfelmus Ja, grausam beschreibt es sehr gut. Genau das habe ich ihm in diesem Moment auch gesagt. Ich glaube auch, dass er irgendwas in mich hinein projiziert hat was so nicht existent war. Während Corona zu daten ist aber auch einfach schwierig. Man hat nicht viele Möglichkeiten außer Spazieren gehen, Kochen, Spiele spielen, Film schauen ... dadurch entsteht viel schneller eine Vertrautheit oder das Gefühl einer Partnerschaft als es sein dürfte. Wie hast du es geschafft jedes mal so gut damit abschließen zu können?

@Dakshina Ja, ich habe bereits alles gelöscht von ihm. Fotos, Nummer...seine blöden Geschenke muss ich noch entsorgen. Ich wollte sein Dating Profil auch gar nicht stalken. Es wurde mir wieder angezeigt, weil ich mich von der App gelöscht hatte, um ein Zeichen zu setzen, dass es mir ernst war. Naja, hätte ich mir sparen können. Stattdessen durfte ich sein neues tolles Profil bewundern. Aber du hast recht, es war eine rote Flagge und ich hätte in diesem Moment schon entsprechend reagieren müssen. Stattdessen habe ich mir sehr viel von ihm auf der Nase rumtanzen lassen. Ich habs mir schön geredet, weil er ja immer wieder nach einem neuen Treffen fragte, mich den Eltern vorstellte und von sich aus das Thema Beziehung thematisierte. Ich habe es nicht geschafft eine Grenze zu setzen, obwohl er diese mehrfach überschritten hat. Sein ambivalentes Verhalten hat mich nur noch mehr "angezogen" und irgendwas in mir getriggert.

Eine Ablenkung wäre wirklich schön. Aber dank Corona ist das aktuell sehr schwierig und man ist oft mit seinen Gedanken alleine. Wie geht ihr denn mit sowas um? Habt ihr auch das Problem, dass ihr den anderen danach idealisiert und denkt wie attraktiv er war und das ihr so Jemanden nicht nochmal finden werdet?
 
Habt ihr auch das Problem, dass ihr den anderen danach idealisiert und denkt wie attraktiv er war und das ihr so Jemanden nicht nochmal finden werdet?
Aber ja. Ich glaube, diese wirren Gedanken sind Teil des ganz normalen Liebeskummers. Das wird hier wahrscheinlich fast jeder kennen. Man idealisiert den Menschen, selbst wenn er sich noch so herzlos verabschiedet hat.

Diese Irrungen und Wirrungen - es wird noch etwas dauern, bis du dich selbst eines Tages fragen wirst: Was habe ich bloß an DEM so toll gefunden.
 
Tja, ich melde mich mal, weil ich das leider zuhauf kenne. Ich bin schon ewig Single, und habe nur solche Erlebnisse. Meistens Gott sei Dank nicht so extrem fies wie bei dir (am Morgen nach dem Sex, wie grausam?) aber zwischen 3 Wochen und 8 Monaten war alles schon dabei. (und einmal auch an Weihnachten, inklusive Gutschein! ;-) )
häufig sind das genau die Männer, die am Anfang extrem viel Gas geben, und in mir (dir) anscheinend irgendeine Projektion sehen und meinen das Glück nun gefunden zu haben.
Aber wenn man zwischen den Zeilen liest, vor allem bei deinem zweiten Post, sieht man ja eigentlich, dass nicht alles rosarot war, sondern du dich wahrscheinlich durch seine Ambivalenz besonders zu him hingezogen gefühlt hast?! Hoffentlich denkst du irgendwann nur noch an die "schlechten" Eigenschaften...
Ich fühlte mich durch solche Rückschläge leider auch immer mies, denn man weiss nicht was man falsch gemacht hat, und denkt sich, hätte ich doch nur...vor allem wenn die Herren dann die Schuldumkehr betreiben, wie bei dir. Bei mir hörte ich auch schon von "Zu viel interessiert" bis "zu wenig interessiert" alles, man kann es ihnen nicht recht machen...
ich glaube, wie die anderen auch sagen, in deinem Fall ist der Typ wirklich bindungsängstlich, es schien ernst zu werden, deswegen zog er die Reissleine. Da kannst du gar nichts falsch gemacht haben.
Und ich denke auch nicht automatisch, dass da noch viele andere Frauen bereits parallel waren, sondern du wahrscheinlich am verbindlichsten mit ihm, deswegen musste er dich loswerden, mit anderen Frauen ist es vielleicht noch unverbindlicher, da ist er "sicherer".
Ich hoffe für dich, dass du durch den Jahreswechsel nun nach vorne blicken kannst. Und du machst das richtig, nehme den auf keinen Fall mehr zurück, sonst passiert das gleiche nochmal.
Der Text könnte auch von mir kommen. Nur dass es halt Frauen sind, die mich plötzlich fallen lassen. Aber natürlich einen Tag noch vorschwärmen ,wie toll man sei und wir noch Sex hatten.
Ich denke einfach, solche Menschen verlieren schlagartig das Interesse, wenn sie merken, es könnte verbindlich werden. Aber auch leider ein Phänomen bei Online Dating.
Kopf hoch...und ich versuche, bei der nächsten mich nicht mehr so schnell blenden zu lassen.
 
Stichwort „Rote Flagge“: ich glaube, das ist zu einfach gedacht. Im Nachhinein beurteilt man solche Dinge gerne anders als wenn man in der Situation steckt. Allerdings hast du jetzt auch andere Informationen als du sie damals hattest. Es hätte auch anders laufen können. Man weiß es vorher einfach nicht.
Ich hatte einen was das abrupte Ende angeht etwas Ähnlichen „Fall“ und hab mir danach auch das Hirn zermartert, warum ich das nicht vorher schon erkannt habe. Dann fallen einem alle Situationen ein, die irgendwie blöd waren, und kommt zum Schluss, dass es doch eigentlich klar war. Aber wie du schon selbst sagst: es gab auch sehr gute Anzeichen. Und hellsehen kann keiner.
Mir hilft es dann, mich mit dem Thema zu befassen, aber möglichst nicht mehr mit der Person. Zum Beispiel, indem ich Bücher lese.
Liebe Grüße
Trixie (w, 45)
 

Ja, man kann über die Form diskutieren. Ich würde mich auf die Inhalte konzentrieren.

B) mir angeboten die Xmas Geschenke zurück zu geben (Das war ein höherer Gutschein für eine gemeinsame Unternehmung)...

Empfinde ich als überflüssig. Oder ist eine Einlösung des Gutscheins noch realistisch? Also ich meine, fährt man ernsthaft noch mit dem Ex für
ein Wochenende ins Wellnesshotel, weil man einen Gutschein hat?

...häufig sind das genau die Männer, die am Anfang extrem viel Gas geben, und in mir (dir) anscheinend irgendeine Projektion sehen und meinen das Glück nun gefunden zu haben.

Nüchtern betrachtet: ich lerne eine tolle Frau kennen und bin natürlich erstmal euphorisch und verliebt und bringe viel Energie auf, das Kennenlernen voranzutreiben. Nach ein paar Wochen oder Monaten lässt das langsam nach, ich kenne sie genauer, entdecke die eine oder andere Macke, unterschiedliche Vorstellungen Inkompatibilitäten. Meine Begeisterung lässt nach, natürlich trenne ich mich nicht sofort, sondern prüfe das für eine Weile. Irgendwann, wenn sich ein Gespräch ergibt (dummerweise vielleicht auch im Bett) kommt die Sprache auf das Thema oder es kommt sogar eine direkte Frage dazu. Ich antworte ehrlich, merke vielleicht auch an ihrer Reaktion nochmal, dass es nicht passt und beende die Beziehung.

Ich denke nicht mal, dass Männer und Frauen da so unterschiedlich sind - auch eine Frau wird ja nicht strahlend auf einen Heiratsantrag drängen, wenn sie nach ein paar Monaten merkt, dass es doch nicht mehr so richtig passt. Es ist auch vollkommen nachvollziehbar, dass der andere, der zu dem Zeitpunkt vielleicht noch völlig im Anfangsrausch steckt, dann enttäuscht und verletzt ist.

Aber was soll man denn dann machen? Gleich trennen, wenn irgendeine Kleinigkeit ganz am Anfang aufstößt, die vielleicht später kein Problem mehr darstellt? Oder in jedem Fall erstmal zusammenbleiben, einen Heiratsantrag machen und Kinder bekommen? Ich finde es ok jederzeit eine Beziehung zu beenden, wenn es nicht mehr passt. Mit der Dauer der Beziehung angemessener gründlicher Überlegung.

Na ja, und dass grundsätzlich der Mann der Ar... ist, erkennen wir ja schon am Artikel. Natürlich ist dann jede Trennung herzlos, der Mann immer ein ambivalenter Narzisst oder intelligenzbefreiter Vollid***. Wenns hilft, kennen wir ja schon und wir wissen ja, der Blick in den Spiegel ist mit verheulten Augen unangenehm...
 
Nüchtern betrachtet: ich lerne eine tolle Frau kennen und bin natürlich erstmal euphorisch und verliebt und bringe viel Energie auf, das Kennenlernen voranzutreiben. Nach ein paar Wochen oder Monaten lässt das langsam nach, ich kenne sie genauer, entdecke die eine oder andere Macke, unterschiedliche Vorstellungen Inkompatibilitäten. Meine Begeisterung lässt nach, natürlich trenne ich mich nicht sofort, sondern prüfe das für eine Weile. Irgendwann, wenn sich ein Gespräch ergibt (dummerweise vielleicht auch im Bett) kommt die Sprache auf das Thema oder es kommt sogar eine direkte Frage dazu. Ich antworte ehrlich, merke vielleicht auch an ihrer Reaktion nochmal, dass es nicht passt und beende die Beziehung.
Vielleicht liegt hier - ganz nüchtern betrachtet - auch der Hase im Pfeffer:
Viele Leute meinen eben, dass das Kennenlernen zu diesem Zeitpunkt (also wenn man schon gemeinsam im Bett liegt, oder wer legt sich denn mit einem Fremden schlafen?) eben schon abgeschlossen ist.
Andere sind eventuell auch sauer und enttäuscht, dass der andere diese kleinen "Macken und Inkompatibilitäten" nicht direkt angesprochen hat, sondern einfach weiter"geprüft" hat, ohne die andere davon in Kenntnis zu setzen. Da fühlt man sich irgendwie herabgewürdigt, wenn man das dann im Nachhinein rausbekommt, denke ich.
Mit mir hat auch nach 10 Monaten jemand mal im Bett Schluss gemacht, eigentlich der einzige, der jemals mit mir Schluss gemacht hat, und ich bin auch aus allen Wolken gefallen, weil ich damals nicht kapiert habe, was eigentlich grade passiert ist. Wir saßen vorher noch beim gemeinsamen Abendessen und haben danach eng umschlungen einen Film geguckt. Das hab ich nicht verstanden, wieso man das dann noch macht und es nicht vor dem Essen, Filmgucken, vor dem ins Bett gehen macht. Wieso das alles?
 
@Lebens_Lust Ich finde es nicht schlimm im Nachhinein festzustellen, dass es doch nicht ganz gepasst hat. Ehrliche Worte & eine offene Kommunikation sind mir sehr wichtig.

Ich finde es aber schlimm dem anderen Hoffnung zu machen, indem man 1 Woche vorher den Eltern vorgestellt wird und man von einer Beziehung anfängt zu sprechen. Während des Gesprächs noch hinterher zuklatschen, dass er mich nicht mehr sehen will, ihm alles viel zu schnell ging und er gar keine andere Wahl gehabt hätte als mit mir zu schlafen oder mich zu küssen und im gleichen Moment wieder alles zu beschwichtigen, dass sich seine Gefühle ja jetzt auch einfach noch entwickeln können ist einfach total unfair - dann darf man so ein Thema erst gar nicht anfangen. Ich fand seine Worte extrem herzlos und mit 0 Feingefühl. Es kam ja kein einziges nettes Wort zu mir als Person, oder das er die gemeinsame Zeit ansatzweise schön gefunden hätte.

Den Gutschein würde ich selbstverständlich nicht mit ihm zusammen einlösen, sondern hätte ihn für mich alleine eingelöst. Aber ja, Geschenke zurück zuverlangen ist mir grade auch zu doof. Ich sehe es als Lehrgeld an und bin um eine Erfahrung reicher geworden ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Wie hast du es geschafft jedes mal so gut damit abschließen zu können?
hmm, da kann ich dir leider keinen guten Rat geben, ich habe insbesondere die ersten Male gelitten wie Sau... und nachdem ich das ein paar Mal mitgemacht hatte, bin ich wahrscheinlich einfach desillusioniert und abgestumpft.
Was aber hilft: Kontaktabbruch, direkt als auch digital (verstehe, du hast ihn wohl über eine App gesehen, also wischen und weg), Konzentration auf dich selbst, eigene Ziele verwirklichen, und so gut es geht, positive Selbstbestätigung als Mantra. " ich bin ohne den nicht schlechter als mit, der ist nicht besser als ich" klingt vielleicht arrogant, aber es geht ja einfach um dein Inneres: damit du nicht in einen negativen Gedankenstrudel fällst. Denke mal dran, wie es dir Anfang Oktober ging, als du ihn nicht kanntest, da ging es dir gut, und daran musst du wieder zurückdenken, dein Leben ist jetzt nicht anders als noch vor 3 Monaten!
Trotzdem darfst du natürlich die Trauer zulassen, und dich auch mal richtig ausheulen. Dir dann aber klar sagen, so nun ist gut, mehr Tränen hat der nicht verdient, und dich wieder ablenken. Sich klar selbst spüren und eigene Emotionen akzeptieren, aber sich nicht von diesen diktieren lassen.
Solche Konzentration auf mein Inneres, mein "Ich", hilft mir immer, wenn ich mal wieder in Selbstmitleid zerfliesse...
Nüchtern betrachtet: ich lerne eine tolle Frau kennen und bin natürlich erstmal euphorisch und verliebt und bringe viel Energie auf, das Kennenlernen voranzutreiben.
Naja, das mag deine Sicht sein, ich weiss nicht wie oft du schon in der Rolle des anderen, in dem Fall der Frau, warst. Um es neudeutsch zu sagen, es geht ja fast um "Future-Faking", also Männer, die von grossen Gefühlen und Plänen sprechen, und eine Blase der Verbindlichkeit herstellen. Das ist kein Männer-Bashing, aber es gibt nun mal eine Menge Männer, die erst das goldene vom Himmel versprechen, und überhaupt nicht reflektieren, ob es passt. Vielleicht gibt es das ja auch bei Frauen, aber ich denke im Grossteil ist meist halt der Mann der "werbende Part".
Als verlassene Person hat man dann das Gefühl, der andere meinte das gar nicht ernst, wen der sich um 180 Grad plötzlich wendet. Man selbst war vielleicht anfangs noch gar nicht so euphorisch, noch nicht verliebt, aber der andere wollte, dass man verliebt ist, und lässt einen dann fallen. Vor allem, wenn man das Ende dann noch so eiskalt reingewürgt bekommt, wie beim kleinen Mond beschrieben...

Übrigens, ich denke man lernt dazu, auch solche "red flags" rufen irgendwann automatisch ein schlechte Bauchgefühl herbei, dann kann man das mal ansprechen, und wenn sich dann nichts ändert, dann ist man in der Zukunft auch bereit früher zu gehen..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  1. Also, @Lebens_Lust, ich weiß ja nicht so genau, wie Du Deine Beziehungen aufbaust, aber ich habe schon, nachdem ich ein gewisses Alter und Erfahrungen habe, einen Anspruch an mich, der da lautet: Sei fair und ehrlich, behandle Menschen so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es für beide nicht die erste Beziehung ist und sie dem Teenageralter entwachsen sind.
Es spricht NICHT für einen empathischen Umgang mit meinem Partner, die Beziehung im Bett, nach dem Sex vielleicht noch, zu beenden. Normalerweise bemerkt man ein Grummeln Dich schon vorher, fühlt, dass etwas nicht stimmt. Dann werden die Treffen sporadischer und ich versuche, mit meinem potentiellen Partner zu reden. Stelle ihm/ihr nicht gleich meinen Eltern vor usw.
Dieses Verhalten ist absolut respektlos, ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe in meiner Jugendzeit auch ein- oder zweimal so gehandelt. Das ist ein Armutszeugnis bezüglich der eigenen Persönlichkeit und ich kann es nicht nachvollziehen, wie man so etwas noch gutheißen kann.
Liebe FS, fühl Dich gedrückt, Du wirst darüber hinwegkommen. Arbeitet der Typ nicht an sich, wird er für immer unglücklich sein!
 
Es gibt leider viele Typen, die so ticken. In Wirklichkeit sind das arme Würstchen, die ein sympathisches Kontaktmodell haben, nahbar, herzlich und verbindlich zu sein scheinen. Man denkt sich, wow, mit dem verstehe ich mich toll, das wird ewig so weiter gehen. Stattdessen sind diese Typen oberflächlich, wissen einfach nur Bescheid, mit was sie gut ankommen, haben Freude daran, Frauen etwas zu geben. Zeit, Aufmerksamkeit, Romantik. Sie ziehen da Kraft raus, daher ist das nicht gespielt. Doch steht es nicht in Verbindung mit tiefen Gefühlen. Sie sind dem schnell überdrüssig, brauchen neues Futter. Am besten kommen sie mit kühlen Frauen klar, die sie emotional auf Trab halten, um die sie ständig kämpfen müssen. Ein Trauerspiel. Ich verstehe dich, aber nimm es als Erfahrung und versuch es dir nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen.
 
Oh und noch etwas, ich persönlich fände den Blick in den Spiegel mit verheulten Augen attraktiver, als ein komplett empathiebefreites A....loch zu sehen, das noch den Sex und die Geschenke mitnimmt.
Was um alles in der Welt ist denn da draußen los? Wie kann man solch ein Verhalten schönreden?
Und ja, es ist nunmal so, dass überproportional mehr Frauen so etwas schildern ... woran liegt es? Verhalten sich Frauen „adäquater“ oder bekommen Männer nicht den Mund auf bezüglich Ihrer Probleme? Oder ist es Ihnen schlicht egal?
 
Er hat oft an Tag X das eine erzählt, und an Tag Y etwas anderes. Wir redeten oft über seine Probleme auf der Arbeit, über seine Erektionsprobleme (die laut Arzt durch Stress hervorgerufen wurden) und sein mangelndes Selbstbewusstsein.

Ich war gestresst von seinem ambivalenten Verhalten, weil ich stets in Unsicherheit war. Eine Kennlernphase sollte doch schön und unkompliziert sein...

Exakt eine Kennenlernphase sollte...

Diese Zeit dient zum Kennenlernen, wird es kompliziert, zeigt sich ungutes Verhalten, verliert man Vertrauen, etc.
Dann beendet man das Kennenlernen.
Warum hast Du die Warnzeichen überhört?
Was hätte sich ändern sollen?
Wenn es schon am Anfang schwierig ist, wird es nicht besser.

Kleiner Mond, dann doch Dein Fazit - nutze die Kennenlernphase wirklich zum Kennenlernen und beende auch ggf.

Eigentlich sollte Dich sein Verhalten nicht überraschen, er ist so.
Zum Glück für Dich hat er beendet.
Bitte nimm ihn nicht zurück.

Schau Dir hier Deinen Anteil an, da liegt sehr viel Verantwortung bei Dir, normalerweise sagt man da längst Stopp.

Und natürlich wäre es bei Fragestellungen hilfreich, vollständig zu berichten.
So unerwartet kam es nicht.

W, 51
 
Hi,

das klingt total emotional instabil!

Ich glaube ehrlich auch, er hat zwischenzeitlich ne Alternative aufgemacht, ist dann paar Tage hin und her geschwankt und hat Dich dann abgeschossen um sie antesten zu können.

Übrigens: wenn ein Mann heute Liebe schwört und morgen plötzlich "keine Gefühle" mehr hat, ist das in 99% ne Lüge.
So meine persönliche Erfahrung und Beobachtung.
Er hat zwischendurch ne Alternative aufgebaut, überlegt, wen von beiden er abschiesst und dann Dich abgeschossen. Da kaum ein Mann sagt: Du ich hab wen besseres kennengelernt, kommt dann das berühmte: " leider keine Gefühle " sorry. Da kann ich nix machen " Ironie off...

Das ist Gaslighting. Er tut ja in dem Moment so, als hätte er Dich nie gewollt, geliebt. Dass einen das verrückt macht und man am eigenen Verstand zweifelt ist klar.
Erkenne es als Lüge.
Und: wenn er mit der anderen nen Fehlstart hat, kommt er wieder, weil er erkannt hat, welch grossen Fehler er machte :)
Nimm ihn bitte nicht zurück!
Derartige Typen agieren alle nach dem gleichen rücksichtslosen Prinzip.
Es sind keine Partner, sondern Parasiten, die je nach Windrichtung von Wirt zu Wirt springen :)
 
Hi,

das klingt total emotional instabil!

Ich glaube ehrlich auch, er hat zwischenzeitlich ne Alternative aufgemacht, ist dann paar Tage hin und her geschwankt und hat Dich dann abgeschossen um sie antesten zu können.

Übrigens: wenn ein Mann heute Liebe schwört und morgen plötzlich "keine Gefühle" mehr hat, ist das in 99% ne Lüge.
So meine persönliche Erfahrung und Beobachtung.
Er hat zwischendurch ne Alternative aufgebaut, überlegt, wen von beiden er abschiesst und dann Dich abgeschossen. Da kaum ein Mann sagt: Du ich hab wen besseres kennengelernt, kommt dann das berühmte: " leider keine Gefühle " sorry. Da kann ich nix machen " Ironie off...

Das ist Gaslighting. Er tut ja in dem Moment so, als hätte er Dich nie gewollt, geliebt. Dass einen das verrückt macht und man am eigenen Verstand zweifelt ist klar.
Erkenne es als Lüge.
Und: wenn er mit der anderen nen Fehlstart hat, kommt er wieder, weil er erkannt hat, welch grossen Fehler er machte :)
Nimm ihn bitte nicht zurück!
Derartige Typen agieren alle nach dem gleichen rücksichtslosen Prinzip.
Es sind keine Partner, sondern Parasiten, die je nach Windrichtung von Wirt zu Wirt springen :)

Bist du dir sicher, dass das eine Lüge sein muss?

Wie ist es bei Persönlichkeitsstörungen? Reicht nicht z.B. bei Borderline ein einziger Trigger aus um die Haltung des Borderliners zu jemanden um 180 Grad zu kippen? War es tatsächlich eine Lüge, dass der Borderliner einen erst 100 % weiß gesehen wenn er einen nach dem Trigger 100 % schwarz sieht?

Unabhängig davon ob es sich um Lügen oder eine Zwangshandlung handelt würde ich auf Abstand gehen.
 
Hallo, kleiner Mond, möchte mich dieser Meinung anschliessen:
Eines möchte ich Dir noch raten, lass Dir diesen Gutschein wieder geben, unbedingt! Du könntest mit einer lieben Freundin damit vielleicht das unternehmen.
Ausserdem versuchen, den Gutschein zu stornieren oder auf eine andere Person umzuleiten....
Und das war das Lehrgeld: Nie im voraus was zahlen...
Nach der zweiten Erklärung über seine "Erektionsprobleme" war mir fast klar, dass die Form des "Schlussmachens, nämlich Erklärung in DEINEM Bett" sowas wie eine Rache an den Frauen dafür darstellen sollte. Ist laienhaft, ja, drängt sich aber geradezu auf, im ganzen Verhalten, erst Gas geben, Vertrauen aufbauen, dann eine volle Breitseite dafür, dass er nicht "Manns genug" sein kann. So in der Art, "jetzt wisch ich ihr eins aus in genau der Örtlichkeit, wo ich mir wie ein Versager vorkomm". Nein, von so einem armen Würstchen, das er nach meinem Dafürhalten ist, sollte sich keine Frau auch nur einen Tag vermiesen lassen. Alle Erklärungsversuche laufen darauf hinaus, dass er es darauf angelegt hat, maximal zu verletzen... richtig psycho... würden viele sagen, da gibt es nichts zu erklären, der Typ ist gestört. Reine Zeitverschwendung, am Ende kann man nur froh sein, ihn nie mehr zu sehen. . . . und die Erfahrung unter Lehrgeld zahlen verbuchen. Viel Glück dabei. Es gibt bestimmt viel nettere Männer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
@Apfelmus Du hast recht! Anfang Oktober war mein Leben noch toll, bevor ich ihn kannte. Danach nahm das Gefühlschaos seinen Lauf. Ich sollte mich darauf zurück besinnen.

@Nikita09 Danke für deine lieben Worte. Und ja, dem Teenager Alter sind wir beide mit 30 bereits entsprungen. Er ist sogar noch ein paar Jahre älter als ich ... angeblich auf der Suche nach der Frau zum Familie gründen (was schwierig bei seinem Problem sein könnte...)

@Ella83 Ya, Ya, Ya!! Das beschreibt es zu 100% Er ist sehr charismatisch, weiß sich ins gute Licht zu rücken, er war total interessiert an meiner Person, gab sehr viel, man kommt schnell zu ihm durch ... zumindest denkt man das. Deshalb war ich auch so schockiert von seinen Worten (Und ich hatte ihn noch nicht einmal nach seinen Gefühlen für mich gefragt). Es passte überhaupt nicht in das Bild was ich von ihm hatte. Vermutlich bin ich ihm tatsächlich zu schnell langweilig geworden, weil ich auch eher ein Mensch bin der gerne gibt und dadurch seine Gefühle zeigt.

@Lionne69 Tja... die Hoffnung stirbt wohl zuletzt. Es hat 1 Jahr gedauert bis ich Jemanden traf, der nach meinem Ex mein Herz mal wieder berührte. Das wollte ich ungern loslassen, zumal durch sein ambivalentes Verhalten ja auch viele positive Zeichen kamen. Ich habs viel mit mir selbst verglichen und dachte immer, sowas man doch niemand, wenn er keine Gefühle hat weil ICH so nicht handeln würde (jaja, blöd von sich selbst auf andere zu schließen). Ich dachte wir hätten eine Verbindung zueinander gehabt, das fühlt sich ziemlich merkwürdig an da jetzt so daneben gelegen zu haben. Ich konnte leider nicht mehr Infos in meine Fragestellung packen, da die Zeichen begrenzt waren.

@Merretich Emotional Instabil beschreibt ihn sehr gut. Er saß oft nachdenklich herum und starrte Löcher in die Luft. Auf die Frage wie es ihm gehen würde kam fast nie eine positive Antwort. Unverständlich wie man in so einem Zustand überhaupt ernsthaft auf Partnersuche sein kann. Ps. Ich liebe deinen Vergleich mit dem Parasiten :)
 
Was fur ein Spinner! Gibt leider viel zu viele davon. Sobald die merken, dass man sie mag, machen die einen Rückzieher. Hab sowas schon öfter erlebt. Scheint so als würden die genau auf so etwas warten, um dem anderen vor den Kopf zu stossen und ihn damit zu verletzen. Gibt leider solche Menschen. Denen ist irgendwann mal etwas Blödes passiert, das sie jetzt an anderen auslassen wollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ein Strohfeuermann. Das haben wir hier oft.
Die Geschichten ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Geradezu bizarr ist die offensichtliche Tatsache, dass es immer genau, na sagen wir: bis auf wenige Tage genau drei Monate dauert.

Ich, und auch die meisten anderen hier hatten keine Vorstellung, nicht die geringste Idee, was diese Männer ( es sind nahezu, oder immer ? StrohfeuerMÄNNER ) umtreibt.
Sadismus, Grausamkeit ?
Sozialexperiment ?

In all diesen Geschichten konnte man aber eher zu dem Schluss kommen, dass die Männer das nicht bewusst machen. Nicht von Anfang an geplant. Dass sie diese großen Gefühle tatsächlich haben. Und dann auch tatsächlich das komplette Erkalten der Gefühle empfinden.
Ohne, dass es an der Frau liegt.
Denn an der liegt es offenbar nicht.
Diese Männer machen das immer wieder.
Weil sie eben genau das brauchen und wollen.
Keine Beziehung auf Dauer.
Sondern das Gefühl des Verliebtseins.
Und das Erreichen des Geliebtwerdens.

@void hat uns das vor einiger Zeit mal sehr plausibel erklärt.
Mal sehen, ob ich das noch zusammenkriege, vielleicht kannst du das, liebe void, nochmal ergänzen / korrigieren:
Der Mann reißt sich ein Bein aus, um eine Frau für sich zu gewinnen. Viel Aufmerksamkeit, viele vermeintliche Gemeinsamkeiten, das 'Wir', die Zukunft, die Verbindlichkeit, die Nähe. Je mehr, desto besser.
Denn dann verliebt sich die Frau in ihn, noch besser, sie denkt, sie habe den Mann für`s Leben gefunden. Deine Erfahrungs- / Leidensgenossinnen nehmen gerne das Superlativ-artige 'Seelenverwandter' in den Mund.
Weil sie nicht erkennen, dass der Mann mitnichten warme Blutwurst und niedliche Entlein und distinguierten Humor mag, sondern das vorspielt, nachdem er gemerkt hat, dass die Frau das mag.
Wenn sich die Frau dann nach drei Monaten so richtig hart in ihn verliebt hat, je mehr desto besser, hat er sie. DANN, nicht zu Anfang, überlegt er, ob er mit ihr eine Beziehung möchte und betrachtet sie erstmals ohne Idealisierungsbrille.
Und dann merkt er, dass es nicht reicht.
Vorher hat er sich das nicht gefragt.
Das, was vorher war, war nur die Vorbereitung, denn die Frage, ob er mit ihr eine Beziehung will, stellt er sich erst, wenn er sicher ist, dass die Frau richtig heftig in ihn verliebt ist.
Nicht davor, denn ohne dies macht er es ja gar nicht.

Dass er dir das nun ausgerechnet im warmen Bett gesagt hat, noch dazu an Weihnachten, ist ein sehr schlechtes Timing. Aber das Ergebnis wäre das gleiche gewesen, auch eine Woche früher oder später.
Vielleicht hilft dir das sogar ein wenig, auf ihn eine Wut zu entwickeln, was das Verarbeiten leichter macht.
Ich denke, nochmal passiert dir das nicht, so gesehen, in jedem Mist findet man auch etwas Gutes, hast du was gelernt.
Je mehr einer gleich zu Beginn das Gaspedal durchtritt, desto weniger glaubwürdig ist es, nicht ?

Scheiß-Erlebnis. Ich drücke dich mal.

w 53
 
Liebe FS, Du bist auf einem guten Weg, einfach weitergehen💪
Ich bin nun einige Jahre älter als Du, habe aber vor einiger Zeit eine ähnliche Erfahrung machen dürfen ...
Ich hätte das jetzt hier gar nicht unbedingt nochmals erwähnt, aber bei dem Thema „Erektionsstörung“ würde ich hellhörig.
In der Anbahnungsphase war alles wunderschön, wollte mich auch gleich mitnehmen zu einem Familienfest, das 500 km weiter gefeiert wurde, ich habe das abgelehnt ... dieses Beschreiben seines Verhaltens, Starren ins Leere, schlechte Laune usw., 1:1 wie es bei mir war. Ich war eigentlich immer die, die etwas gebremst hat, um dann, nach auch exakt drei Monaten den nahezu gleichen Verlauf zu erleben. Für mich war es auch deshalb etwas schwierig, weil er befreundet ist mit wirklich guten Bekannten von mir und ich ihm alleine schon deshalb einen Vertrauensvorschuss gab.
Plötzlich war ich nicht mehr sein Typ, gefiel ihm nicht mehr, und dass im Bett nix lief, war auch meine Schuld🤪
Aber mit ein wenig Abstand betrachtet, kann ich nur sagen, ja, es war meine Schuld. Ich hätte diesem Typen sofort die Arschkarte zeigen sollen!
Ich habe daraus gelernt, auf die „Zwischentöne“ zu hören. Fühle immer wieder, wie es mir dabei geht und wenn es unstimmig wird, dann breche ich ab. Führt natürlich dazu, dass die Luft dünner wird🤪
Ich bin es mir wert❤️
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, das mag deine Sicht sein, ich weiss nicht wie oft du schon in der Rolle des anderen, in dem Fall der Frau, warst. ... "Future-Faking"...

Hatte ich genauso umgekehrt schon, in der Rolle der Frau war ich natürlich noch nicht. Unklare Aussagen über mehrere Dates, Kontaktende nach hoffnungsvollem Start, usw. Denkst Du, das geht nur Frauen so?

Wobei "Future-Faking" schon ein wenig übertrieben ist. Wir haben ja hier nun keinen Heiratsschwindler.

Ich kann schon verstehen, dass die FS enttäuscht ist (auch wenn sich das ja dann doch schon etwas vorher angekündigt zu haben scheint )
Aber sorry,
Oh und noch etwas, ich persönlich fände den Blick in den Spiegel mit verheulten Augen attraktiver, als ein komplett empathiebefreites A....loch zu sehen, das noch den Sex und die Geschenke mitnimmt.
ist nun auch reichlich überdreht.

Dass er direkt nach dem Orgasmus gesagt hätte "Ich geh dann jetzt und nehme die Geschenke mit", lese ich auch nicht heraus.

Viele Leute meinen eben, dass das Kennenlernen zu diesem Zeitpunkt (also wenn man schon gemeinsam im Bett liegt, oder wer legt sich denn mit einem Fremden schlafen?) eben schon abgeschlossen ist.

Weiß ich nicht, ob die FS das gedacht hat. Er hat ja wohl mehrfach was von "zu schnell" gesagt und das Nichtabschalten seines Profils ist auch eigenartig.

Andere sind eventuell auch sauer und enttäuscht, dass der andere diese kleinen "Macken und Inkompatibilitäten" nicht direkt angesprochen hat, sondern einfach weiter"geprüft" hat, ohne die andere davon in Kenntnis zu setzen.

Ich kenne die Gespräche der beiden nicht. Meine Art ist es aber auch nicht, dauernd bei jeder Kleinigkeit zu nörgeln. Oft ist das ja auch ein diffuses Gefühl.

Mit mir hat auch nach 10 Monaten jemand mal im Bett Schluss gemacht, eigentlich der einzige, der jemals mit mir Schluss gemacht hat, ...

Das scheint Dich jetzt hier zu triggern...

Ich will den Mann gar nicht verteidigen. Aber: richtig machen kann man in der Situation sowieso nichts. Unterm Tannenbaum wäre genauso falsch. Sie hat sich Hoffnungen gemacht, die sind nun enttäuscht. Das ist traurig. Aber jetzt derart über den Mann herzufallen, finde ich unpassend.
 
„Es ist nichts so schlecht, als dass es nicht für etwas gut ist“
Diese Aussage hat sich in meinem Leben einfach immer bewahrheitet💪
 
Da kaum ein Mann sagt: Du ich hab wen besseres kennengelernt, kommt dann das berühmte: " leider keine Gefühle " sorry. D
Das ist auch meine Erfahrung, inkl. Erkenntnis, das machen Frauen genauso!
Das ist Gaslighting. Er tut ja in dem Moment so, als hätte er Dich nie gewollt, geliebt. Dass einen das verrückt macht und man am eigenen Verstand
Es ist immer wieder derselbe Ablauf, dass Frauen sich auf Männer viel zu schnell auf Sex einlassen! Da haben doch die Männer eine sehr große Auswahl an Sexerlebnissen mit vielen, verschiedenen Frauen, aber das wollen so viele Frauen nicht wahrhaben und nicht glauben, sie meinen, dass das genau umgekehrt läuft, d. h., wenn sie schnellen Sex dem Mann geben, dass sie den Mann damit an sich binden!
Und: wenn er mit der anderen nen Fehlstart hat, kommt er wieder, weil er erkannt hat, welch grossen Fehler er machte :)
Nimm ihn bitte nicht zurück!
Derartige Typen agieren alle nach dem gleichen rücksichtslosen Prinzip.
Es sind keine Partner, sondern Parasiten, die je nach Windrichtung von Wirt zu Wirt springen :)
Dass so viele Männer sich so verhalten, liegt eben auch an den Frauen! Solche Männer können sich das leisten, da genügend Frauen darauf warten, hart aber wahr!
 
Es sind keine Partner, sondern Parasiten, die je nach Windrichtung von Wirt zu Wirt springen :)
Hervorragend ! Das trifft es.
Solche Menschen suchen einen Wirt, eine Projektionsfläche. Sie brauchen das Gegenüber für das Erreichen des eigenen Ziels.
Kein Wir, nur das Ich, das einen Wirt braucht, um zu leben.
Ps. Ich liebe deinen Vergleich mit dem Parasiten :)
Gell ?
Nach der zweiten Erklärung über seine "Erektionsprobleme" war mir fast klar, dass die Form des "Schlussmachens, nämlich Erklärung in DEINEM Bett" sowas wie eine Rache an den Frauen dafür darstellen sollte. Ist laienhaft, ja, drängt sich aber geradezu auf
Joa, ich bin ja auch blutiger Laie, aber das erscheint mir plausibel.
Jedenfalls ist es interessant und mal einer Überlegung wert.
Naja, vielleicht hat er sich auch gar nichts gedacht bei der Wahl der location und des Zeitpunkts
So wie mein allererster Ex mir später sagte, es sei ihm gar nicht bewusst gewesen, dass es unser erster ( und somit einziger ) Jahrestag war, als er mit mir Schluss machte, ich mit einer roten Rose für ihn in der Hand.
( Eins meiner Traumata, wenn man Trauma so definiert, dass ein Ereignis einen prägenden und irreversiblen Einfluss auf das weitere Leben hat. )

w 53
 
Nein, und das habe ich auch so geschrieben.

Es ist immer wieder derselbe Ablauf, dass Frauen sich auf Männer viel zu schnell auf Sex einlassen!
Dieses Argument zieht hier doch gar nicht. Sie hatte beim 5. Date Sex, und danach noch 30 weitere....wäre es ihm nur darum gegangen, hätte er sie früher abgesägt und nicht noch den Eltern vorgestellt.
Meinen "Gutschein"-Mann habe ich übrigens fast ein Jahr "platonisch" gekannt, bevor ich mich auf ihn einliess.... Die Aussage, er hätte dann doch keine Gefühle, kam dann zwei Monate später...
 
Ich will den Mann gar nicht verteidigen. Aber: richtig machen kann man in der Situation sowieso nichts. Unterm Tannenbaum wäre genauso falsch. Sie hat sich Hoffnungen gemacht, die sind nun enttäuscht. Das ist traurig. Aber jetzt derart über den Mann herzufallen, finde ich unpassend.

Das sehe ich auch so.
🤔
Es gibt wohl eine rationale Ebene. Da muss man sagen: klar, wenn er festgestellt hat, das ist es nicht, dann ist es richtig, dass er es beendet. Was auch immer in ihm vorgegangen ist - in seinem „System“ macht das schon alles Sinn. Deshalb bringt es auch nichts, ihn in irgendeiner Weise zu beschimpfen.
Aus ihrer verletzten Sicht, im verzweifelten Bemühen, damit zurecht zu kommen, hilft ihr das im Moment aber nicht. Vielleicht braucht sie deshalb auch erst mal eine gewisse Phase, in der sie auf ihn ordentlich sauer sein und ihn beschimpfen kann (für sich selbst); wohl wissend, dass es letztlich nicht gerecht ist. Und wenn sie dann drüber weg ist und es gelassener sehen kann, kann dann auch die rationale Sicht wieder durchkommen...
Viele Grüße
Trixie (w, 45)
 
Bist du dir sicher, dass das eine Lüge sein muss?

Wie ist es bei Persönlichkeitsstörungen? Reicht nicht z.B. bei Borderline ein einziger Trigger aus um die Haltung des Borderliners zu jemanden um 180 Grad zu kippen? War es tatsächlich eine Lüge, dass der Borderliner einen erst 100 % weiß gesehen wenn er einen nach dem Trigger 100 % schwarz sieht?

Unabhängig davon ob es sich um Lügen oder eine Zwangshandlung handelt würde ich auf Abstand gehen.

Das kann natürlich auch sein.
Aber da er sein Dating Profil ja nicht gelöscht hat, halte ich es für sehr wahrscheinlich...

Instabile Menschen haben ja ne Mischung aus Verlustangst und Bindungsangst. Deshalb.. Oft noch gemixt mit einem guten Schuss Promiskuität..halten sie gerne Menschen parallel in loop.
Wenn es dann von Idealisierung zu Abwertung wechselt, steht der neue Partner parat. Denn alleine sein können Sie ja auch nicht...
Dann noch die Neigung zu notorischer Lügerei...so entsteht genau die Dynamik die FS beschreibt..
 
..ergänzend noch: schlimm ist bei solchen Geschichten ja nicht die Trennung. Schlimm ist, dass man aufhört zu vertrauen. Sich selbst und anderen.
Ich hatte auch mal sowas ähnliches... Infolge dachte ich lange erstmal bei jeder Zukunftsplanung oder Zuneigungsbekundung: ja, ja, lass stecken. Bestimmt nur Manipulation und nicht ernst gemeint.
Eine nachfolgende Beziehung mit einem aufrichtigen und stabilen Mann war dann sehr heilsam. Ich merkte, dass es doch noch Menschen gibt, die Sagen was sie denken was sie tun. Und zwar langfristig.
Aber trotzdem ist die Verunsicherung brutal. Man ist in Gefahr, paranoid zu werden...echt übel.
 
Er fragte mich, ob ich wollen würde, dass er seinen Account löscht. Ich bejahte dies und ging davon aus, dass wir beide unseren Account löschen würden. Ein paar Tage später meinte er am Telefon, er wolle sein Profil doch nicht löschen, weil er sich unter Druck gesetzt fühlen würde und immer viel Zeit bräuchte, um sich auf einen Menschen einlassen zu können. Er hätte sein Profil aber deaktiviert und würde niemand weiteres treffen
Er fragt dich, ob er seinen Account löschen soll um dann wieder umzuschwenken.

Er braucht viel Zeit um sich einzulassen, verhält sich aber, als sei er frisch verliebt.
Und legt ein ziemliches Tempo an den Tag, was zu dem ich brauch Zeit nicht so recht passt.

Ich finde, dass was während des Kennenlernens geschah, von seiner Seite aus nicht in sich stimmig ist.

Wie jemand der äusserlich alles tut, als ob er eine Beziehung will aber eigentlich im Innern am rumeiern ist.
 
Top