• #31
Einmal nur auf Frauen und ehrliche Rückmeldung nach Dates bezogen.
Nichts oder die Unwahrheit zu äußern, hat mehrere Gründe.

1) Es ist bequem.

2) Die Frau schadet nicht ihrem Selbstbild vom empathischen Gutmenschen (denn manche Frau verwechselt in diesen Dingen feige Selbstbeweihräucherung mit ehrlicher Freundlichkeit bzw. Respekt und der doch angeblich oft so sehr gewünschten Ehrlichkeit).

3)Die Frau hat im Vergleich zum Mann bis dahin vergleichsweise so gut wie nichts in den Kontakt investiert, außer dass sie schick zum Date angelaufen kam und vielleicht 3 freundliche Nachrichten geschrieben hat. Der Mann jedoch hat die Initiative ergriffen und den Kontakt erstmal hergestellt, nachdem ca. 5-10 Nachrichten an andere ins Leere gelaufen waren, er hat sich jedes Wort seiner Nachrichten gut überlegt (sonst gäbe es kein Date), er hat bis dahin nicht einen Fehler in der Kommunikation gemacht (Frauen sind hier teils unberechenbar und stellen einen regelrecht vor einen Spießrutenlauf), er hat den Ort des Dates ausgesucht und die Frau womöglich abgeholt, sowie das Date bezahlt usw.
Aus diesem Grund ist der Kontakt und auch das Date für die Frau weniger von Bedeutung, was es ihr leicht macht, unaufrichtig, ausweichend oder gar ignorierend zu sein. Denn sie weiß, dass sie ohnehin schonwieder mindestens 10 Nachrichten im Postfach hat.
Während der Mann eine Reaktion von der Frau erwartet, deren "Wert" sich seiner Wahrnehmung nach proportional zur seiner Investition verhält.

Es ist also wichtig, als Mann immer nur soviel zu investieren, wie man unter der Voraussetzung, dass nichts dabei herauskommt vor sich selbst als "Nullverlust" verbuchen kann.
 
  • #32
@Black Betty @frei
Ihr habt ja beide beschrieben, dass es Männer gibt, die selbst auf freundliche Absagen unschön reagieren. ... Aber eine kurze Nachricht zu schreiben sollte eigentlich trotzdem drin sein.
Absolut !
Ich hatte ja auch geschrieben, dass ich es den Männern zunächst direkt gesagt hatte, später dann aber Aug-in-Aug gelogen, dann aber direkt, noch am gleichen Abend per WA die Sache richtig gestellt hatte.
Und zwar nicht mit 'ich habe dich angelogen, weil ich Angst hatte, dass du mich schlägst oder mit dem Auto anfährst oder mich mindestens beleidigst', sondern 'sorry, hab auf der Heimfahrt noch mal nachgedacht und denke nun, dass ich dich doch nicht wiedersehen möchte, wünsche dir aber alles Gute'...sowas in der Art.
ABER: wenn danach die Diskussionen anfingen, habe ich allerhöchstens noch einmal kurz geschrieben : 'ich muß das nicht begründen, bitte akzeptiere, dass ich dich nicht wiedersehen möchte.
Wenn er dann immer noch keine Ruhe gab, habe ich nicht mehr geantwortet.
Und dann kam schon noch ab uns zu das, was ich Belästigung nennen würde.

So, wie du deine Reaktionen auf Absagen beschreibst, bist du die angenehme Ausnahme. Ok, ich hab's vielleicht immer noch übertrieben. Kann sein, dass nicht zwei oder drei Männer so nett wie du reagiert hatten, sondern vier oder fünf, aber mehr eher nicht.
Die Frau antwortet dir nicht, dir brennt es aber unter den Nägeln, ihr doch noch mal zu schreiben. Nun, dann mach doch genau das, was du beschreibst. Bedanke dich für den netten Abend und wünsche ihr viel Glück.
Und dann schreibst du ihr nicht mehr, ok ?

Übrigens hat @void vom Ausgenutztwerden im Studium gesprochen. Habe ich auch erlebt.
Wir waren zu zweit und ich mochte meine Kommilitonin. Ich war ganz gut, sie nicht so sehr. Wir lernten zusammen, was eher bedeutete, dass ich ihr Nachhilfe gab. War aber ok, dabei lernt man selbst viel.
In der Klausur fing sie an zu schwitzen. Eine große Aufgabe konnte sie nicht, die zwei kleineren machte sie also zuerst. Ich die große zuerst, denn die stand vorn. Sie raunte, dass sie das nicht kann. Wir tauschten die Blätter. Ich machte für sie die große. Sie für mich in der Zeit die zwei kleinen, die konnte sie ja.
Dann war die Zeit auch schon um, wir tauschten zurück und gaben ab.
Sie hatte die volle Punktzahl, ich nur die Hälfte.
Versteht ihr ? Wenn sie die volle hatte, heißt das, dass sie die beiden kleinen Aufgaben perfekt konnte. Und es heißt, dass ich die große perfekt konnte, denn die hatte ich ja auf ihrem Blatt gemacht.
Und es heißt, dass sie die beiden kleinen für mich mies gemacht hatte.
Das heißt es, nicht ?
Danach sprach ich nie wieder ein Wort mit ihr und danach hatte ich nie wieder eine Lerngruppe.
Ach ja, ein klärendes Gespräch hatten wir nicht. Ich bin ja echt feige, nicht ?
Sie hat aber auch nicht danach gefragt, versteht auch jeder, nicht ?

w 49
 
  • #33
Moin,

also ich habe solches wortloses "Untertauchen" bei etwa 20 Online-Kontakten, die zu Treffen führten, kein einziges Mal erlebt... bei der Verabschiedung bin ich immer so verblieben, dass es nett war, ich mich melden würde. Das war dann von meiner Seite, immer nach spätestens 1 Tag, entweder der Wunsch, sie wiederzusehen, oder eine Absage, mit Kompliment und guten Wünschen für die Zukunft. Dreimal gab es einen bedauernden, wertschätzenden Korb, auf meine Körbe bekam ich zum Teil keine Antwort mehr. Ich denke, es ist nicht gut, gleich nach dem Treffen eine Zusage für ein weiteres Treffen erzielen zu wollen. Das baut wohl eine unangenehme Drucksituation auf.

manchmal
 
  • #34
ich kenne solch ein Verhalten sowohl bei Männern als auch bei Frauen in anderen Situationen aus dem Alltag
Geht mir auch so. Ich bemühe mich immer, möglichst korrekt zu sein und auch auf meine Umgebung zu achten, daher bin ich im Alltag immer wieder nahezu schockiert, wie ignorant, selbstgefällig und ich-bezogen viele Menschen sind. Viele scheinen ihre Umwelt gar nicht wahrzunehmen oder es ist ihnen einfach egal, ob andere Menschen durch ihr Verhalten zu einem Nachteil kommen. Rücksicht ist eine Mangelware, über die ich mich immer wieder freue, wenn sie mir begegnet.
Im Straßenverkehr wird gedrängelt, mit zwei Einkaufswagen schräg geparkt wird im Supermarkt der Gang für ein Schwätzchen blockiert, Termine werden einfach nicht abgesagt etc.

Insofern ist es nur logisch, dass dieses Verhalten sich auch auf den zwischenmenschlichen Kontakt mit einem Date-Partner erstreckt. Der Kontakt wird als uninteressant, weil kann-nichts-für-mich-tun, eingestuft, und bewusst oder unbewusst entsprechend behandelt. Die weiteren Gründe mögen vielfältig sein; die eine Dame ist einfach zu feige, eine andere mag im Geiste schon mit dem nächsten vielversprechenden Bewerber im Gange sein und hat das Date vom Vortag bereits vergessen. Eine weitere mag sich denken "wird er schon merken", die nächste meint, den Mann für etwaiges ungebührliches Verhalten beim Date mit königinnenhaftem Schweigen abstrafen zu müssen. Allen gemein ist mangelnde Wertschätzung des Gegenübers als Mensch und Person mit Gefühlen.

Tun kann man nichts dagegen, man kann nicht alle Menschen erziehen. Vielleicht kann man sich denken, dass es gut ist, diesen Menschen nicht weiter kennengelernt zu haben.
Nach Goethe: "Den wahren Charakter eines Menschen erkennst du daran, wie er mit Dir umgeht, wenn er Dich nicht mehr braucht."

Für mich persönlich ist das in Ordnung, denn ich bin nicht geboren worden, um der Nutzbringer irgendwelcher Ignoranten zu sein und verzichte dankend auf solche Menschen in meinem Leben. Es ist sogar gut, dass sich diese Charakterzüge so früh zeigen - das minimiert die Enttäuschung, wenn man erst Gefühle entwickelt hat. Früher oder später wären sie doch ans Tageslicht gekommen.

Daher - Nachfragen: Nein. Der Mensch hat doch schon alles von sich preisgegeben, was du wissen musst. "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen" - um noch einmal ein Zitat zu bemühen.
 
  • #35
Auch ich bin eine Freundin von Klartext und musste feststellen, dass die wenigsten Männer damit umgehen können und ausfallend werden, wenn es nicht nach ihrem Willen geht. Dann dürfen sie sich halt nicht wundern, wenn sie unangekuendigt geblockt werden, keine Antwort mehr bekommen, mit formatiertem Text hingehalten werden. Manchen trifft es dann unfairerweise, weil er nicht so ist. Pech gehabt, liebe Männer, klärt das mit eurenunangenehmen Geschlechtsgenossen. Ich musste, als ch noch datete ja auch auslöffeln, dass Männer nach Downdating ausgenommen wurden wie Weihnachtsgaense und das nie wieder erleben wollten.

Ich finde das nicht fair unaufrichtig zu sein, habe aber noch weniger Lust mir durch Rummotzerei von einem Mann, mit dem es keine Beziehung gibt, den Tag vermiesen zu lassen.
 
  • #36
Sag einfach: Es hat mich gefreut Dich kennenzulernen und Tschüss OHNE zu betteln wann, und wie und ob ein 2. Date stattfindet.

Ich denke, es ist nicht gut, gleich nach dem Treffen eine Zusage für ein weiteres Treffen erzielen zu wollen. Das baut wohl eine unangenehme Drucksituation auf.

Ich glaube eigentlich nicht, dass ich die Frauen anbettle oder in irgendeiner Form unter Druck setzte. Ich bedanke mich bei der Verabschiedung für das schöne Date und sage dann sowas in der Art, dass wir das von meiner Seite aus gern wiederholen könnten. Ich sage das völlig locker, ohne sie sonst wie erwartungsvoll anzuschauen oder einen konkreten Termin auszumachen, ich formuliere es nicht mal als Frage, sondern eher wie das Date aus meiner Sicht war. Und ich habe ja bereits gesagt, es ist nicht so dass ich jetzt unbedingt schon Gefühle für die Damen entwickelt habe. Ich fand sie sympathisch und da ich von mir weiß, dass ich jemand bin der sich eher auf dem zweiten Blick verliebt, wollte ich sie nochmal treffen. Die Absagen bzw. Nichtreaktionen haben mich jetzt auch nicht mitgenommen, mittlerweile frage ich auch kein weiteres Mal mehr nach bei Nichtantwort. Alles in allem glaube ich, die Chemie mit diesen Frauen war einfach nicht gut genug, dass es für mehr gereicht hätte. Während ich dem Ganzen nochmal bei einem zweiten Date eine Chance gegeben hätte, haben diese Frauen ihre Entscheidung schon nach dem ersten getroffen, was ja völlig ok ist. Sich einfach aus dem Staub zu machen finde ich trotzdem ein wenig unhöflich, aber vielleicht denke ich bezogen auf Onlinedating in dieser Hinsicht auch ein wenig altmodisch.

Diese fehlenden klaren An- bzw. Absagen haben denke ich verschiedene Ursachen. Negative Erfahrungen mit Reaktionen des Gegenübers, wie von frei oder Betty beschrieben, sind denke ich nur ein Teil davon. Glaube eine entscheidende Rolle spielt, dass eine Absage in jedem Fall unangenehm ist, selbst per Nachricht. Auf gewisse Art ist es ein wenig feige, obwohl diese Feigheit gern damit kaschiert wird, den anderen nicht verletzten zu wollen (was natürlich vollkommen unlogisch ist, warum sollte ein Nichtreagieren weniger verletzend sein als eine Absage?). Und außerdem nutze ich Datingapps und treffe ich mich schnell und teilweise nach wenigen Nachrichten, da sind der emotionale Bezug und die Hemmschwelle für ein solches Verhalten einfach geringer.

Ich denke aber, ich werde trotzdem in Zukunft auch weiterhin am Ende des Dates sagen, wenn ich eine Frau wiedersehen will. Besonders wenn sie mich wirklich interessiert wäre es doch seltsam, sie mit einem schwammigen "Danke für das schöne Date, wir schreiben uns" abzuspeisen. Oder was meint ihr dazu? Zumal nicht glaube, dass der weitere Kontakt an der Art meiner Verabschiedung gescheitert ist, sondern eher, wie oben beschrieben, dass ich einfach noch nicht die Richtige getroffen habe.
 
  • #37
Ich denke aber, ich werde trotzdem in Zukunft auch weiterhin am Ende des Dates sagen, wenn ich eine Frau wiedersehen will.

Ja, bitte tue das und ändere dich nicht. Die Richtige wird sich darüber freuen, mit Herzklopfen nach Hause gehen und wie ein Honigkuchenpferd lachend einschlafen. Und sich selbst auch melden und dich beim nächsten Daten anstrahlen. Möchtest du lieber das oder Frauen mit einer sachlichen, eiskalten Denkweise, die dich und das Date in Einzelteile zerlegen, dein Interesse als Betteln und unsexy betiteln? Ich finde es völlig unsexy und uninteressant wenn der Mann nicht sagen kann, ob er mich wieder sehen möchte oder nicht. Wenn er das nach dem Date nicht weiß dann bedeutet das eigentlich nein. Denn dann muss er noch irgendetwas abwägen, vergleichen usw. Ich will auch keine männliche Prinzessin auf der Erbse, die geheimnisvoll bleiben möchte, sorry, DAS finde ich albern. Ich will einen authentischen Mann und dann weiß ich, ob wir zusammen passen.
Wenn du in der Partnersuche nicht nur eine Geschäftsbeziehung möchtest, sondern auch Emotionen (darum sollte es ja gehen) dann bleib wie du bist denn umso schneller zeigt es sich, wer zu dir passt und wer nicht.
 
  • #38
Ich glaube, dass fehlende Absagen einfach nur fehlendes Interesse am Gegenüber ist.
Ich persönlich sage fast immer ab, nach unerfolgreichen Dates sowieso, aber auch bei fast allen Anschreiben. Das mach ich nicht deshalb, weil ich ein so sozialer, guter Mensch bin oder weil es sich so gehört, sondern einfach aus Eigennutz.
Ich will die Sache klären und erhoffe mir davon das Ausbleiben von weiteren Kontaktversuchen. Sprich: es macht das handling einfacher, wenn Kontakte auf die erfolgversprechensten reduziert werden.

Deshalb kann ich mir auch vorstellen, dass manche Leute eben nicht absagen, weil es ihnen schlicht und ergreifend egal ist, was andere von ihnen denken und sie der Datepartner für feige, emathiebefreit und egoistisch hält und weil es sie nicht stört, wenn weiterhin Kontaktversuche bzw. Nachfragen kommen.
 
  • #39
Moin,
Ich glaube eigentlich nicht, dass ich die Frauen anbettle oder in irgendeiner Form unter Druck setzte. Ich bedanke mich bei der Verabschiedung für das schöne Date und sage dann sowas in der Art, dass wir das von meiner Seite aus gern wiederholen könnten
Ja, das glaubst du... der Punkt ist nicht, WIE du das sagst, sondern DASS du diese Ansage an diesem Moment überhaupt raushaust. Das ganze erste Treffen dient ja überhaupt nur dazu, diese Antworten (bzw. die Kombination von Antworten: w:ja/m:nein, w:nein/m:ja... usw.) zu ermöglichen. Wer da zu schnell vorprescht und quasi verlangt, dass der andere ebenfalls früher Farbe bekennen soll, als er bzw. sie das normalerweise tun würde, baut Druck auf.

"Wenn die Antwort sofort sein muss, heißt sie nein"
..

manchmal
 
  • #40
Vielleicht wäre ein Thema für dich Selbstbild vs Fremdbild...

So wie du dich hier beschreibst, passt gar nicht zu dem wie ich z.B. dich durch dein Geschreibe wahrnehme... Und ich bin da vielleicht nicht die einzige Frau, die dich so ganz anders siehst als du dich selbst...
Vielleicht ist das ein Ansatzpunkt: einmal bei Freunden und Bekannten um ehrliche Rückmeldung bitten - auch oder besonders von Frauen.

Du bestonst, dass dir die Frauen je eh egal sind - das ist jetzt aber schon der zweite von dir eröffnete Faden mit einer Beschwerde über das Verhalten deiner Datingpartnerinnen... Es ist dir wohl bei weitem nicht so egal, wie du uns und dich selbst (?) glauben machen möchtest...
Wenn du ehrlich bist... machen dir die vielen Absagen doch mehr zu schaffen, als du zugeben willst und kratzen an deinem Ego?

Du investierst vor einem Treffen (wenn sie noch die potenzielle Traumfrau ist!) 5 Nachrichten auf einer Datingapp und wunderst dich dann, dass die Frauen hinterher (wenn du definitiv nicht der Traummann bist für sie!) nichts in dich investieren?
 
  • #41
Harzer,

Ich freue mich bei einer Verabschiedung, wenn dies ein Mann zu mir sagt, das ist erst mal ein Kompliment.
Wenn ich es ebenso empfinde und das Date nicht aussichtslos war, bedanke ich mich - und freue mich auf ein nächstes Date.

Wenn dann doch irgendwelche Zweifel hochkommen, bin ich jemand, der trotzdem nochmal prüft, das 2. Date ist es mir durchaus wert. Sind sie allerdings zu gravierend, sage ich ab.
Alles andere empfinde ich als respektlos und unhöflich.
Aber das tun Männer eben ganz genauso.
Mich hat auch mal jemand so wie Du verabschiedet, und wie ich mich danach entsprechend wieder meldete, war er ganz erstaunt - Er hatte es abgehakt.
 
  • #42
Ich denke aber, ich werde trotzdem in Zukunft auch weiterhin am Ende des Dates sagen, wenn ich eine Frau wiedersehen will. Besonders wenn sie mich wirklich interessiert wäre es doch seltsam, sie mit einem schwammigen "Danke für das schöne Date, wir schreiben uns" abzuspeisen. Oder was meint ihr dazu? Zumal nicht glaube, dass der weitere Kontakt an der Art meiner Verabschiedung gescheitert ist, sondern eher, wie oben beschrieben, dass ich einfach noch nicht die Richtige getroffen habe.[/QUOTE]
Das klingt für mich nach einem klugen Schluss, den du gezogen hast.
Ich persönlich freue mich sehr (!), wenn ein Mann am Ende eines Dates sagt, dass man das gern wiederholen könnte. Finde ich nicht aufdringlich-bettelnd, es macht ihn mir eher sympathischer. Gerade das Gleichgültig-Minimalistische, in dem jede Geste der Begeisterung und Zuneigung zuviel ist und ganz sparsam-haushälterisch alles ausgerechnet wird ist es, was mich in der heutigen Dating-Welt am meisten stört (wie dich, FS ja auch z.B. in Form von unterlassenen Absagen).
 
  • #43
Nach diesem Erlebnis habe ich aufgehört, es denn Männern ins Gesicht zu sagen.
Ich bin zwar kein Online Mann und habe eh wenig Dating Erfahrung, weil kein Bedarf. Aber wenn ich sowas lese da sträuben sich mir die Haare. Da du für mich immer sehr Glaubwürdig hier bist, wird es dir so ergangen sein. Und ich bin echt Baff. Was für Spakos da draußen herum rennen. Ich m würde mich schämen und mir lächerlich vorkommen, solche Sachen zu machen. Ich möchte echt nicht Frau sein was das angeht. Und um nicht den Eindruck zu gewinnen das ich meine eigenen Chromosomen Kollegen hier alle in den Sack stecken möchte, ist mir klar, dass es auch bescheuerte Frauen gibt. Aber so angepisst reagieren wohl nur Männer.Dafür wäre ich zu Stolz oder besser zu Wertvoll. Solche Kerle sind doch wirkliche Rotznasen geblieben.
m46
 
  • #44
Es ist also wichtig, als Mann immer nur soviel zu investieren, wie man unter der Voraussetzung, dass nichts dabei herauskommt vor sich selbst als "Nullverlust" verbuchen kann.
Aber mit dieser Spekulation geht doch kein Normaler Mensch zu einem Date! Hier wird doch das Wesentliche schon im Vorfeld in den Hintergrund gestellt. Wenn ich ein Date habe, dann doch nur weil ich im Idealfall eine Nette Frau für eine Beziehung suche. Da mache ich mir doch keine Gedanken wieviele Mails ich geschrieben habe, was mich die Mucke kosten wird und was weiß ich noch. Ich wage mal zu behaupten, dass auch gerade deswegen so unendliche viele Dates im Sande verlaufen. Weil die meisten mit Vorurteilen und Kalkulationen aufschlagen. Die eigentliche Sache wird zur Nebensache. Das ist erschreckend, langweilig, anstrengend und von Erfolg Meilenweit entfernt.
m46
 
  • #45
Moin,

Ja, das glaubst du... der Punkt ist nicht, WIE du das sagst, sondern DASS du diese Ansage an diesem Moment überhaupt raushaust. Das ganze erste Treffen dient ja überhaupt nur dazu, diese Antworten (bzw. die Kombination von Antworten: w:ja/m:nein, w:nein/m:ja... usw.) zu ermöglichen. Wer da zu schnell vorprescht und quasi verlangt, dass der andere ebenfalls früher Farbe bekennen soll, als er bzw. sie das normalerweise tun würde, baut Druck auf.

"Wenn die Antwort sofort sein muss, heißt sie nein"
..
Aber wie soll ich es dann machen? Mit einem schwammigen "Wir Schreiben uns", was dann wieder als Absage gedeutet wird? Ich verstehe nicht, was daran falsch sein soll, am Ende des Dates zu sagen dass ich die Frau wiedersehen will, wenn dem so ist. Es ist ja nicht so, dass ich gleich einen Termin vereinbare oder schon Aktivitäten plane. Ich sage einfach nur, dass ich sie gern nochmal wiedersehen möchte und verbleibe mit dem klassischen "Wir schreiben uns", was dann denke ich nicht mehr diesen Touch einer versteckten Absage hat.

Vielleicht wäre ein Thema für dich Selbstbild vs Fremdbild...

Du investierst vor einem Treffen (wenn sie noch die potenzielle Traumfrau ist!) 5 Nachrichten auf einer Datingapp und wunderst dich dann, dass die Frauen hinterher (wenn du definitiv nicht der Traummann bist für sie!) nichts in dich investieren?
Was sagt schon das Schreibverhalten aus? Von dir habe ich ja auch ein Bild durch dein Schreibverhalten, ob das der Realität entspricht weiß ich jedoch nicht. Ich eigentlich ein ziemlich selbstkritischer Mensch, auch wenn ich hier manchmal vielleicht anders rüberkomme.

Du magst es mir jetzt jetzt vielleicht nicht glauben, aber es kratzt wirklich nicht sonderlich an meinem Ego, dass die Frauen mir abgesagt haben. Hier ging es mir auch weniger daraum, mich über das Verhalten von Frauen auszuheulen, sondern eher darum, zu diskutieren, warum sich viele Menschen, Männer genauso, einfach schwer tun, sich klar zu äußern. Dass ich hier meine Datingerfahrungen einbringe liegt halt daran, dass wir in einem Datingforum sind und ich keine vergleichbaren Erfahrungen mit Männern habe ;-)
Und ja, du hast natürlich recht, bei meiner Art zu daten, über Datingapps und möglichst schnellen Treffen ist so ein Verhalten viel wahrscheinlicher und letztlich werde ich mich damit abfinden dass es auch weiterhin passieren wird. Investieren tun die Frauen aber auch nicht mehr als ich (im Grunde noch viel weniger, denn ich reise an und bezahle auch die Rechnung im Cafe). So gut wie keine hat nach meiner frühen Frage nach einem Date gesagt sie will erst noch schreiben, obwohl ich das respektiert und mitgemacht hätte.
 
  • #46
Moin,

ich denke, es gibt gewisse ungeschriebene Etikette, die sich so entwickelt haben, weil sie dem Empfinden einer Mehrheit nach angenehm sind... Dazu gehört vielleicht, der Datingpartnerin Zeit zum Nachdenken zu geben. Es ist nicht unmännlich, hier bewusst nicht vorzupreschen.

manchmal
 
  • #47
Weil man sich zuviele Gedanken um Konsequenzen macht. Letztendlich ist aber so....man kann praktisch alles in einer vernünftigen Art und Weise sagen. Was der Gegenüber damit macht hat man nicht in der Hand.
 
  • #48
Ich verstehe nicht, was daran falsch sein soll, am Ende des Dates zu sagen dass ich die Frau wiedersehen will, wenn dem so ist.
Ich fänd das auch falsch, schwammig rumzuschwafeln mit "vielleicht". Einfacher wäre es für die Frau vielleicht, wenn sie allein wäre in dem Moment, wo sie das erfährt. Also wenn Du nur sagst, der Abend wäre toll gewesen und es dann danach noch mal schreibst und dazu, dass Du sie gern wiedersehen würdest.

Damit würdest Du Dich doch auch nicht verstellen. Zwar sortierst Du die Frauen aus, denen man nicht gleich beim ersten Date ins Gesicht sagen kann, dass man sie wiedersehen will, obwohl Du die ganze Zeit vermutlich nicht so wirktest, als hätte sie Dich umgehauen (Du hast geschrieben, dass Du länger brauchst). Aber viele, die sonst auch direkt sind, sind bei Dates vielleicht schüchterner, insbesondere, wenn der Mann gefallen hat? (ich wäre so) Du hast ja auch geschrieben, dass sich bei Dir wenig regt, wenn Du eine Frau das erste Mal siehst. Vermutlich kommt auch das rüber während des Dates, dass Deine nonverbale Sprache sagt "mal weiter testen". Dann am Abschluss mit einem so klaren Satz zu kommen, wirkt eventuell so, als würde man sich zwischen Toastermodellen und weiteren Tests entscheiden.

Wenn Du gleich sagst, dass Du sie wiedersehen willst, erzeugt das NONVERBAL schon den Druck, dass die Frau jetzt auch eine Aussage machen sollte. Ich denke zwar, darum ging es Dir auch nicht, sondern, dass keine Antwort kam, nachdem Du dann noch mal geschrieben hast. Dass das bei manchen trotzdem Druck aufbaut, wenn man es gleich sagt, ist aber auch klar, das meinte ich in einem vorigen Post, dass man bedrohlich wirken könnte mit seinen klaren Ansagen, und mit dem, was ich meinte in Sachen "Feinheiten im Umgang mit den anderen". Nicht sich verstellen, aber verstehen, dass man Druck aufbauen könnte und nicht gleich alles sagen muss, was man denkt, insbesondere, wenn man weiß, dass man vorher nicht begeistert wirkte.
Damit will ich nicht sagen, dass Du die Liebe Deines Lebens vergrault haben könntest. Es geht nur darum, wie man meint zu wirken, und was bei anderen rüberkommen könnte. Eben das zwischenmenschliche Spiel und Deutung von Verhaltensweisen. Die Frauen kennen Dich ja nicht und haben nur den Eindruck eines Abends.
 
  • #49
"Wenn die Antwort sofort sein muss, heißt sie nein"..

....ich finde es erschwerend und hinderlich, so fürchterlich hellseherisch erfassend, perfekt reagieren zu müssen, um keinen Druck aufzubauen. Ich liebe Menschen, die noch in der Lage sind, etwas rauszuhauen, nämlich das, was sie möchten, in diesem Fall ein Wiedersehen. Mein Gott und wer Druck verspürt, sollte in der Lage sein sich zu artikulieren und um eine Nacht Bedenkzeit bitten zu können.
Niemand hat etwas davon, wenn man sich durch irgendwelche diffusen Ängsten ausbremst. Es sei denn, Frau steht mit einem Mann allein im Wald, dann wäre es angebracht, abzuwägen und den Mann im guten Glauben zu lassen.
Ich habe solche Dinger auch erlebt und wurde auch eine zeitlang gestalkt, weil ich zu nett war und dieser Mann alles Mögliche da hinein interpretierte. Es gab auch Männer, die mich beschnatterten und aus meiner Beziehungsuntauglichkeit befreien wollten. Aber das waren ein paar Ausnahmen, dadurch soll keiner anderer leiden müssen. Wenn ich nicht sicher bin, ob der Reaktion, habe ich für mich eine charmante Notwehrtaktik ausgeklügelt, das hilft, weil ich immer einen Gewinner verabschiede. Das ist mir auch aus egoistischen Gründen wichtig, weil ich mich blöd fühle, wenn ich eine Absage erteilen muss.
 
  • #50
Moin
ich denke, es gibt gewisse ungeschriebene Etikette, die sich so entwickelt haben, weil sie dem Empfinden einer Mehrheit nach angenehm sind... Dazu gehört vielleicht, der Datingpartnerin Zeit zum Nachdenken zu geben. Es ist nicht unmännlich, hier bewusst nicht vorzupreschen.
Ich fänd das auch falsch, schwammig rumzuschwafeln mit "vielleicht". Einfacher wäre es für die Frau vielleicht, wenn sie allein wäre in dem Moment, wo sie das erfährt. Also wenn Du nur sagst, der Abend wäre toll gewesen und es dann danach noch mal schreibst und dazu, dass Du sie gern wiedersehen würdest.
Ich denke ich werde es mal so ausprobieren. Obwohl ich es eigentlich nicht so gut finde wie meine jetzige Vorgehensweise, bringt diese letzen Endes ja auch nichts, wenn ich eh keine ehrlichen Antworten kriege. Ich denke ich werde mich für das schöne Date bedanken, dann aber ziemlich zeitnah (z. B. wenn ich zuhause bin) eine Nachricht mit dem Wunsch nach Wiedersehen schreiben. Wenn ich ehrlich bin muss ich aber sagen dass ich mir nicht vorstellen kann dass es einen Unterschied macht, da ich nicht glaube, dass die Ursachen für die Absagen in der Art meiner Verabschiedung lagen. Und letzten Endes ist das Gefühl auch ein ganz guter Ratgeber, eine Frau bei der ich ein wirklich gutes Gefühl nach dem ersten Date hatte habe ich auch ein zweites Mal getroffen gehabt, obwohl letztlich auch nicht mehr draus geworden ist.

Obwohl ich mich schon frage, wie Frauen oder generell Menschen durchs Leben kommen, die sich schon von der völlig normal getätigten Aussage, man will sie wiedersehen, dermaßen unter Druck gesetzt fühlen. Wenn es schon so überfordert, in solchen Situationen eine vernünftige Ansage zu machen, was passiert dann erst wenn es mal ernsthafte Probleme gibt?
 
  • #51
Ich habe den Eindruck, dass du ein etwas beliebiges Breitband Dating betreibst. Baut sich denn irgendeine postive Spannung bei den Mails auf? Irgendwie klingt das alles ziemlich unromantisch, wie ein weiterer Außendienst Termin.
Mal andersrum gefragt, warum sollte eine Frau dich weiter kennenlernen wollen? Gibt es etwas, dass sie neugierig werden lässt auf dich? Lacht ihr während der Dates?
 
  • #52
Nun, es ist jetzt nicht so dass ich ständig massenhaft Dates habe, aber natürlich nutze ich die Gelegenheiten die sich ergeben. Was die positive Spannung zwischen den Nachrichten angeht ist es ganz unterschiedlich. Manchmal läuft es wie von selbst hin- und her, manchmal habe ich das Gefühl mir ständig etwas aus den Fingern zu saugen bzw. dass die Frau immer nur kurz angebunden und ohne Gegenfrage reagiert. In letzterem Fall neige ich dann eher dazu, noch schneller nach einem Date zu fragen. Vielleicht liegt dahinter das Geheimnis, die Frau ist von vorneherein nur mäßig interessiert gar nicht erst zu treffen. Aber ich denke mir immer, das der Schreibkontakt ohnehin wenig aussagekräftig ist und zudem bei den Datingapps niemand mit der Erwartungshaltung herangeht, wochenlang hin- und herzuschreiben. Zumal ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass längerer Schreibkontakt oder sogar vorheriges Telefonieren wenig verändert hat bzw. dadurch ein Eindruck entstand, der der Realität nicht entsprochen hat.

Wie ich bei den Dates bin bzw. ob wir lachen hängt ganz davon ab, wie die Chemie zuenander ist. Ich gehe aber ohne irgendeinen Plan an die Dates, mich interessanter zu machen und habe auch keinen Fragen- oder Themenkatalog zum Abarbeiten, sondern lasse es einfach auf mich zukommen.

Aber letzten Endes ging es mir in dem Thema weniger darum, zu ergründen, warum mich die Frauen nicht nochmal treffen wollen, sondern darum, warum sich viele Leute sich viele Leute mit klaren An- bzw. Absagen so extrem schwer tun. Mir ist schon klar dass ich über Apps wie Tinder häufiger auf solche Verhaltensweisen treffe, aber wenn ich mich hier im Forum umschaue kommt es oft genug auch in den "gehobeneren" Börsen vor.
 
  • #53
Einmal nur auf Frauen und ehrliche Rückmeldung nach Dates bezogen.
...
Aus diesem Grund ist der Kontakt und auch das Date für die Frau weniger von Bedeutung, was es ihr leicht macht, unaufrichtig, ausweichend oder gar ignorierend zu sein.

Auch meine Erfahrung ist, dass selbst auf die konkrete Frage nach einem 2. Date öfter mal nur Ausweichendes kommt, "keine Zeit" und ein so langes "Ausschleichen", bis es mir zu blöd wird und ich den Kontakt beende. Manche Frauen wollen keine klaren Entscheidungen mitteilen.
Für mich ist das Unhöflichkeit. Und Bequemlichkeit. Die Begründung, dass Frauen mit klaren Absagen schlechte Erfahrungen machen, zählt nicht. Dann sollte man nicht Daten.
 
  • #54
bringt diese letzen Endes ja auch nichts, wenn ich eh keine ehrlichen Antworten kriege
Das stimmt schon. Wer sich generell ohne weitere Aussage verdünnisiert, dem wird es egal sein, wann er den anderen stehenlässt. Aber es ging mir da eher drum, dass manche noch mal sacken lassen müssen und das Kennenlernen eines anderen Menschen ganz anders empfinden. Und eben, dass man nicht gezwungen wird, dem anderen ins Gesicht "nein, ich will nicht noch mal" sagen zu müssen oder lügen zu müssen mit "ja, vielleicht". Wenn man in Erwägung zieht, dass Frauen eben negative Erfahrungen gemacht haben können, ist das netter, wenn man hier Rücksicht nimmt und keine Situation schafft, die unangenehm werden könnte.
Auf Dein Gefühl, das Dich anscheinend ganz gut berät, kannst Du doch trotzdem vertrauen.
Wenn es schon so überfordert, in solchen Situationen eine vernünftige Ansage zu machen, was passiert dann erst wenn es mal ernsthafte Probleme gibt?
Das kann man mEn nicht in einen Topf werfen mit anderen Situationen, wo es unemotionaler zugeht. Es ist auch schon eine besondere Situation, sich mit einem fremden Mann zu treffen unter der Überschrift "Absicht rauszufinden, ob man eine Partnerschaft eingehen will". Es könnte ja auch kein netter Mann sein. Ich weiß nicht, wieviele Frauen unangenehme Erfahrungen mit fremden Männern gemacht haben, mit denen sie sich nicht mal auf ein Date verabredet hatten. Ich könnte solche Geschichten erzählen. Und insbesondere, wenn man jemandem sagen soll "ich will dich nicht", ist das ja noch mal was, das den total in seiner Eitelkeit kränken könnte. Ich hatte mal einen Stalker, der sich null hätte einbilden können, dass ich was von ihm will, also keine Zeichen von mir, kein Date, nichts. Der hatte mich nur ne Weile beobachtet, sich verliebt und verstand gar kein "nein", weil es ihm so klar war, dass er will. Das war Stoff, um Paranoia zu kriegen, wo er überall Infos sammelte, auftauchte, beobachtete.
Also wenn eine Frau solche Erfahrungen gemacht hat, hat sie vielleicht irgendwann die Einstellung, einen Mann nicht zu verärgern, ohne zu gucken, ob es bei diesem Mann nun okay wäre, ehrlich zu sein.
bzw. dass die Frau immer nur kurz angebunden und ohne Gegenfrage reagiert. In letzterem Fall neige ich dann eher dazu, noch schneller nach einem Date zu fragen. Vielleicht liegt dahinter das Geheimnis, die Frau ist von vorneherein nur mäßig interessiert gar nicht erst zu treffen
Keine Gegenfragen finde ich schon aufschlussreich. Aber kurzangebunden kann auch bedeuten, dass die Frau unsicher ist beim Schreiben. Ich kenne eine, die meinte, für eine normale SMS, also an Freundinnen und mit drei Sätzen zu einer Verabredung, bräuchte sie ne halbe Stunde. Ich konnte das nicht nachvollziehen, weil sie so eine sehr intelligente und witzige Frau ist. Aber beim Schreiben hat sie anscheinend Probleme.
 
  • #55
Und eben, dass man nicht gezwungen wird, dem anderen ins Gesicht "nein, ich will nicht noch mal" sagen zu müssen oder lügen zu müssen mit "ja, vielleicht". Wenn man in Erwägung zieht, dass Frauen eben negative Erfahrungen gemacht haben können, ist das netter, wenn man hier Rücksicht nimmt und keine Situation schafft, die unangenehm werden könnte.

"Ins Gesicht" kann ich verstehen. Das erwartet auch niemand. Aber unter erwachsenen Menschen sollte es möglich sein, auf Nachfrage (per Whatsapp, Mail oder wie auch immer) mitzuteilen, dass man sich nicht mehr treffen möchte.
Wenn eine Frau diesen einen Satz nicht kommunizieren kann, dann hat sie aus meiner Sicht schon ein ernsthaftes Kommunikationsproblem oder aber möchte einfach keine Entscheidungen treffen.

Die negativen Erfahrungen sind dafür keine Begründung. Sonst dürften Frauen nach dem ersten Beinaheunfall nicht mehr autofahren und nach der ersten gescheiterten Beziehung müssten sie Single bleiben. Wie viele Frauen haben denn wirklich traumatisierende Erfahrungen nach ersten Dates hinter sich? Und die sollen dann ernsthaft überhaupt noch zu einem Date gehen? Glaube ich nicht, eher nutzen die anderen als Ausrede, dass sie irgendjemanden kennen, der irgendwo mal gehört hat, dass irgendwann mal jemand gestalkt wurde.
 
  • #56
Es ist ja nicht so, dass ich gleich einen Termin vereinbare oder schon Aktivitäten plane.
Ich selber mach das so:
Wenn das erste Date eine Stunde gelaufen ist und ich Interesse habe, dann frage ich, ob sie mich am nächsten WE zu einem Event begleiten möchte. Natürlich schlage ich etwas vor, das ihr Interesse erwecken wird. Ich hab ja ein wenig zugehört.
Bei der Verabschiedung am Auto oder Taxi ist das dann kein Thema mehr.
Allerdings frage ich mich bei dir, wie du suchst. Anreise - klingt nach vielen km. Und auch irgendwie nach vielen beliebigen Dates. Und das merken die Mädels.
 
  • #57
"Ins Gesicht" kann ich verstehen. ....per Whatsapp, Mail oder wie auch immer mitzuteilen, dass man sich nicht mehr treffen möchte.
Ja genau, das habe ich immer gemacht.
Einfach, weil ich sauber abschließen wollte.
Keine falschen Hoffnungen wecken, kein Warmhalten.
Wir lesen hier ja wirklich oft, dass Leute sich an Strohhalme klammern.

Da finde ich es eben hilfreich und fair, so eindeutig zu sein, dass der andere überhaupt keine Hoffnung mehr schöpfen kann und nach vorn blickt.
Leider klappt auch das nicht mit allen, die haben echt den Nerv, ein halbes Jahr später noch mal anzuklopfen, keine Ahnung warum.
Ich habe dann i.d.R. nicht mal mehr gewusst, wer das war.

Ich hab's also immer direkt beim Date oder nachher vor der Tür des Cafés gesagt, dass wir uns nicht wieder sehen werden und dann fast ausnahmslos mehr oder weniger doofe Abschiede erlebt ( s.o. )
Ich habe das aber gut ausgehalten, mich auch nicht sehr geärgert, mir gesagt, dass sie plötzlich umschwenken, weil ich sie verletzt habe und da taten sie mir eher leid.
Denn, das ist ja wohl unbestritten: ein Mann, der in sich ruht, der sich selbst mag und die Menschen mag, geht souverän mit einer Absage um.
Zickig und boshaft sind immer und ausnahmslos Leute, die nicht glücklich sind.

Tja, und dann hat mir einer Angst gemacht.
Wie viele Frauen haben denn wirklich traumatisierende Erfahrungen nach ersten Dates hinter sich? ...Glaube ich nicht, eher nutzen die anderen als Ausrede, dass sie irgendjemanden kennen, der irgendwo mal gehört hat, dass irgendwann mal jemand gestalkt wurde.
Naja, eine traumatisierende Erfahrung war es nicht gerade ( s.o. ), aber eine, nach der man seine Strategie ändert.
Genauso, wie man es sein lässt, Leuten zu schnell zu sagen, wo man wohnt oder wie man mit vollem Namen heißt etc.
Denn im weitesten Sinne gestalkt worden sind sicher schon viele.
Davon muss man nicht über drei Ecken gehört haben.
Wenn man nicht selbst betroffen war, reicht meist eine Ecke.
Ich war mehrfach von leichtem Stalking betroffen und ich kenne viele Frauen, denen es ebenso ging.

Lieber @Lebenslust, ich verstehe, dass du dir das nicht vorstellen kannst. Hört sich auch wirklich etwas hysterisch an, aber bitte gestehe den Frauen zu, selbst zu entscheiden, was ihnen Angst macht, oder was sie nicht ( mehr ) erleben wollen.
Ja, ich habe Angst vor körperlicher Gewalt.
Wahrscheinlich in einem Ausmaß, das du für lächerlich hältst, aber es ist meine Entscheidung.

Letztlich kannst du die anderen niemals ändern, nur deinen Umgang mit deren Defiziten.
Du musst lernen, damit umzugehen, dass Frauen so doof und unfair sind und einfach nichts mehr sagen.
Ich musste lernen, dass Männer unsouverän und unangenehm auf Absagen reagieren.

w 49
 
  • #58
Diese Beliebigkeit kommt hier für mich auch etwas rüber.
-Auch das Vorgehen, schnell nach einem Date zu fragen, wenn wenig Kontakt im Schreiben entsteht, finde ich wenig hilfreich.
Ich würde mich an deiner Stelle auf die Kontakte beschränken, bei denen im Schreiben Chemie entsteht. Lieber wenigere, und bessere Kontakte.
Du schreibst hier ganz cool, du lässt das Date einfach mal laufen.
Man muss nicht mit einem Katalog antanzen.
Aber ein Date ist ein bisschen wie ein Bewerbungsgespräch und auf das bereitet man sich ja auch vor. Wie soll denn Resonanz entstehen-ich finde dich hier auch als Persönlichkeit wenig greifbar und wüsste gar nicht wo ich einhaken soll. Das ist hier kein Dateforum schon klar, aber ein bisschen spiegelt sich hier schon die Persönlichkeit wieder. Und du kommst hier betont cool rüber, dadurch gibt es auch wenig emotionale Resonanzfläche.
Das kann natürlich auch einfach ein Schutz vor Verletzungen sein.-
Um deine eigentliche Frage zu beantworten - ja, viele Menschen scheuen sich, eine direkte Absage zu erteilen.
Ich finde Toms Vorgehensweise, ein Event vorzuschlagen sehr gut. Daß heisst für die Frau, ah, er geht auf mich ein, er ist kein Langweiler, ich kann was mit ihm erleben, und er will mich zumindest nicht offensichtlich sofort im Bett haben und er ist am Leben interessiert, kein Stubenhocker.
Alles was wir kommunizieren, hat immer einen Subtext, den natürlich jeder anders interpretiert.
Und so frage ich mich welchen Subtext du in deinen Dates und Messages kommunizierst.
Und vielleicht ist es auch der: ich suche eine Frau, fast egal welche.
 
  • #59
Allerdings frage ich mich bei dir, wie du suchst. Anreise - klingt nach vielen km. Und auch irgendwie nach vielen beliebigen Dates. Und das merken die Mädels.
Also meine Höchstgrenze entfernungsmäßig ist so 50 - 60km, das erscheint mir noch realistisch.
Ich denke auch nicht dass ich in irgendeiner Form bedürftig rüberkomme. Ich gehe eher entspannt an die Dates wenn ich hier einige Beiträge lese und darüber nachdenke, könnte das genau das Problem sein. Ich denke ein wenig Nervosität vor dem Date zu haben ist nicht verkehrt, weil es halt zeigt, dass ein gewisses Gefühl mitschwingt. In den letzten Dates bin ich immer völlig entspannt hereingegangen, was zeigt, dass ich vielleicht ein wenig abgestumpft bin. Das heißt nicht, dass die Frauen es mit mir unangenehm fanden, sonst hätte sie mich wohl kaum 2h oder länger gedatet, aber vielleicht habe ich auch ein wenig Gleichgültigkeit ausgestrahlt.
Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich Datingapps benutze. Das war nicht immer so, vorher war ich auf einer kostenlosen Singlebörse angeeldet, dort jedoch immer nur sporadisch aktiv. Es hat mich nämlich immer schnell gefrustet, wirklich gute, individuelle Anschreiben zu machen und keine Antwort bekommen und das nur wegen dem Aussehen. Ich bin zwar nicht hässlich, aber durchschnittlich denke ich, und damit hat man es als Mann in einer kostenlosen Börse glaub ich schon schwer. Ich hatte das Gefühl es ist völlig belanglos was ich schreibe. Zudem hatte ich das Gefühl, ca. 80% der Frauen dort waren nicht ernsthaft auf der Suche, sondern eher zum Zeitvertreib, für den Selbstwert etc. Die Mehrheit hatte nämlich außer Fotos und ein paar äußeren Angaben wie Größe und Figur nichts weiter im Profil ausgefüllt. Im Grunde kann man sich das Anschreiben bei solchen Profilen sparen.
Die Datingapps finde ich in so fern vorteilhaft, dass ich durch das Matchingsystem nur mit Frauen schreibe durch deren optischen "Filter" ich schon gekommen bin. Meine Anschreiben sind auch weiterhin individuell, nur kriege ich hier halt auch von fast allen Frauen denen ich schreibe eine Antwort. Weitaus pragmatischer, aber auch weitaus weniger frustrierend. Nur läuft man eben aufgrund der Schnelligkeit die Gefahr, dass es irgendwann alles ein wenig zu sehr zur Routine wird und das ist mir vielleicht passiert.

Ich denke in Zukunft werde ich vielleicht wieder etwas mehr auf den Schreibkontakt achten und nicht zu schnell daten. Ich will aber ein gesundes Mittelmaß behalten und auch nicht zu lange hin- und herschreiben. Ein wenig augebaute Erwartung und Nervosität vor dem ersten Date kann aber sicher nicht schaden. Ich denke aber nicht, dass die Apps wie Tinder dafür die geeignete Plattform sind. Auf die kostenlosen Onlinebörsen habe ich aber auch wenig Lust, zu frustrierend, zu wenig ernsthaft Suchende. Also bleiben mir, wenn ich online daten will, die kostenpflichtigen Börsen und ich überlege wirklich, ob ich es mal bei einer probiere.
 
  • #60
Moin,

hier wurde ein besonderer Aspekt beim Date noch gar nicht angesprochen:
Wenn man so unmittelbar nach dem Date bereits den festen Wunsch nach Wiedersehen äußert, ist das ein bisschen wie die Ansage "ich habe mich schon ziemlich in dich verguckt" (kommt natürlich auf den Typ an). So ein Geständnis kann durchaus auch Menschen in die Flucht jagen. Lässt man etwas Zeit verstreichen, wirkt das Ganze mehr wie ein reflektiertes, ausbaufähiges Interesse als wie spontanes Hingerissensein. VIEL BESSER.

manchmal
 
Top