• #1

Warum finde ich genau jetzt Frauen anziehend?

Hey an alle.... Ich bin momentan sehr viel am nachdenken über das Leben, die Liebe, was ich noch erreichen möchte, was ich schon erreicht habe und und und.. ich weiß nicht vielleicht liegt es daran, dass ich auf einmal das Gefühl habe, dass ich was verpassen könnte.... Ich bin 30 Jahre alt, bin seit ich 18 Jahre alt bin mit meinem wunderbaren Mann zusammen und wir haben 2 super tolle Kids. Also wie ihr sehen könnt, habe ich alles zum glücklich sein! Und trotzdem wünsche ich mir momentan so sehr mal aus der Reihe zu tanzen oder aus meinem Leben auszubrechen. Ich habe so sehr das Gefühl ich könnte etwas verpassen oder ich möchte einfach mal was Neues ausprobieren.. Mein Mann ist mein erster Freund gewesen und ich hatte nie ein Problem damit nie andere sexuellen Erfahrungen gemacht zu haben aber momentan spühre ich dieses Verlangen nach Leidenschaft, Zärtlichkeit, neue Erfahrungen (vielleicht auch sexuell?)! Es ist wirklich ganz seltsam was zur Zeit in mir so vorgeht! Ich bin definitiv hetero, hatte aber immer schon die Einstellung, dass jede Liebe besser ist wie Krieg und ich bin der Meinung, dass man sich nicht in das Geschlecht sondern in den Menschen dahinter verliebt.
Mein absoluter Wunsch war es auch immer eine Familie zu Gründen aber zur Zeit wünsche ich mir so sehr ich hätte es mal ausprobieren können eine Frau zu berühren, eine Frau zu küssen. Es würde mich interessieren, wie ich auf Frauen wirke und was es in mir auslösen würde. Der Gedanke verfolgt mich jetzt schon so lange.
Am liebsten würde ich nochmal jung sein wollen, ungebunden sein und meine Erfahrungen sammeln können die ich eben nicht gesammelt habe. Aber ich bin nun mal verheiratet und Mama von zwei Kids. Was soll ich jetzt mit dem Wirrwarr in meinem Kopf machen? Ignorieren?
Glaubt mir ich würde nichts tun was meine Familie zerstören würde und ich liebe meinen Mann aber so ein kleines Experiment? Mich neu zu endtecken, neue Flirts usw. würde mich stark reizen.
Kann jemand mit mir mitfühlen?
Ist es tatsächlich so, dass ich eben nicht den ersten Mann heiraten hätte sollen und meine Erfahrungen zuerst hätte sammeln sollen?? Genau so sind nämlich die Reaktionen wenn ich erzähle, dass mein Mann auch mein erster Freund war. Aber ich sage euch eines: Es hat sich verdammt richtig angefühlt und ich habe es nie bereut. Erst seit ich 30 geworden bin verfolgen mich solche Gedanken. Vor allem das Verlangen mit einer Frau zu flirten, sie zu spüren.... ??
Ich bin zur Zeit so verwirrt.. ich mag es auch nicht, dass diese Gedanken momentan so viel Platz in meinem Kopf einnehmen... Bitte sagt mir, dass es wieder vorbei geht und es nur eine Phase ist!
 
  • #2
Ist es tatsächlich so, dass ich eben nicht den ersten Mann heiraten hätte sollen und meine Erfahrungen zuerst hätte sammeln sollen?? Genau so sind nämlich die Reaktionen wenn ich erzähle, dass mein Mann auch mein erster Freund war.

Das ist immer so eine pauschale Aussage. Ich würde meiner Tochter, wenn sie dann soweit ist, auch wünschen, dass sie sich nicht gleich für den ersten Mann in ihrem Leben entscheidet. Einfach damit sie Erfahrungen machen kann, vielleicht ist es sogar hilfreich, wenn einem das Herz gebrochen wird.

Aber ich sage euch eines: Es hat sich verdammt richtig angefühlt und ich habe es nie bereut.

Dann war es ja nicht verkehrt. 12 glückliche Jahre, zwei Kinder. Die Entscheidung für ihm war richtig. Das ist der Mann Deines Lebens! Auch wenn 18 schon ein bißchen früh für mich ist.

Erst seit ich 30 geworden bin verfolgen mich solche Gedanken. Vor allem das Verlangen mit einer Frau zu flirten, sie zu spüren.... ??

Tja, da stehe ich jetzt auf der falschen Seite :cool:

Und trotzdem wünsche ich mir momentan so sehr mal aus der Reihe zu tanzen oder aus meinem Leben auszubrechen. Ich habe so sehr das Gefühl ich könnte etwas verpassen oder ich möchte einfach mal was Neues ausprobieren.

Das Leben selbst an der Seite eines tollen Mannes wird halt irgendwann langweilig, weil nichts Neues mehr passiert und man das Gefühl hat etwas zu verpassen.
Wer das eine will ...

Freunde beneiden mich manchmal, dass ich Single bin. Weil es spannend ist und man nicht weiß in welche Richtung sich das Leben ändern wird, da ich offen für etwas Neues bin. Anderseits beneide ich sie für ihre Beziehung.


Glaubt mir ich würde nichts tun was meine Familie zerstören würde und ich liebe meinen Mann aber so ein kleines Experiment? Mich neu zu endtecken, neue Flirts usw. würde mich stark reizen.

Mitfühlen nicht, verstehen schon, aber Du siehst selbst das Risiko, dass Du dabei eingehen wirst. Du solltest Dir also schon im Vorfeld über die etwaigen Konsequenzen bewusst sein.
 
  • #3
Ist es tatsächlich so, dass ich eben nicht den ersten Mann heiraten hätte sollen und meine Erfahrungen zuerst hätte sammeln sollen??
Ich sehe das nicht so. Vor allem kann ich nicht erkennen, dass Menschen, die viele Erfahrungen gesammelt haben, später auf jeden Fall bessere und stabilere Partnerschaften haben. Man kann ja auch gar nicht alle „Arten“ von Menschen „ausprobieren“, um dann zu wissen, was das Richtige für einen ist - dafür sind die Menschen doch viel zu unterschiedlich. Wenn es mit deinem Mann damals gepasst hat und das 12 Jahre gut war, ist es doch prima.

An deiner Stelle würde ich mich zuerst fragen: wie wichtig sind mir meine aktuellen Bedürfnisse? Wenn sie so wichtig sind, dass du sie nicht als „Phase“ abtun kannst, würde ich mit meinem Mann darüber reden und sehen, ob die Bedürfnisse vielleicht auch innerhalb der Beziehung befriedigt werden können. Wenn das nicht der Fall ist, wäre die Frage, ob er es tolerieren könnte, dass du außerhalb der Beziehung Erfahrungen machst.
Evtl. würde ich mir für den Prozess therapeutische Unterstützung holen; ich denke, er verlangt der Beziehung einiges ab.
w45
 
  • #4
Also Deine Beziehung ist ja super, Du liebst und wirst geliebt und empfindest das auch so. Euer Sexleben ist intakt und Du bist dadurch an sich auch befriedigt.
Das ist ja erstmal der jetzige Zustand.

Zwischenfrage: Kann es sein, dass Du nur deswegen auf Frauen scharf bist, weil Du Dir nicht eingestehen kannst, eigentlich einen anderen Mann zu begehren? Also ist die Wahl, mal was mit ner Frau zu erleben, nur daher kommend, dass Du das noch für Treue zu Deinem Mann halten würdest?

Wie ist Deine Beziehung, was stört Dich dran? Wirklich nichts, dann hast Du immer noch den Jackpot. Aber wenn das Sexleben nun nur gut gefunden wird, weil Du ja keine Vergleichsmöglichkeit hast, Du oft einen Orgasmus vortäuschst und versuchst, Deinen Mann auch auf Abstand zu halten, und das alles normal für eine Frau in einer Beziehung findest, wärst Du ja "glücklich", aber da würde was gewaltig nicht stimmen.

Allerdings sind Phasen im Leben, in denen man sich nach Aufregung sehnt, ja schon Zeichen, dass man irgendwas tun sollte. Nur muss das längst nicht immer das sein, was einem als erste Lösung eingefallen ist. Das würde man dann tun und merken, dass es nur ein kleiner Schritt ist bei einer größeren Veränderung.
Manchmal ist so eine Begierde auch nur der Ausdruck davon, dass was anderes im Leben anders werden muss. Nur ist es erstmal das einfachste, es auf neue sexuelle Erfahrung zu schieben. Vielleicht ist es auch nur so, dass Deine Beziehung mal überarbeitet werden muss, so dass sie Dir besser passt?

Das scheinst Du überhaupt nicht zu haben in Deinem Leben, uind dann würde ja was mit dem Sexleben nicht stimmen. Hast Du dieses Verlangen bislang zugunsten der Stabilität Deiner Beziehung unterdrückt?

Mich neu zu endtecken, neue Flirts usw. würde mich stark reizen.
Klingt so, als fühltest Du Dich durch Deinen Partner auch nicht gesehen und nicht begehrenswert.
Oder willst Du Dir nur was beweisen, also brauchst MEHR von dieser Anerkennung, eine begehrenswerte Person zu sein? In gewissem Rahmen rumflirten könntest Du ja.
 
  • #5
ich bin der Meinung, dass man sich nicht in das Geschlecht sondern in den Menschen dahinter verliebt.
Joah, kann man so sagen. Aber das hat ja noch lange nichts mit sexuellem Begehren an sich zu tun. Gut, viele trennen das nicht, aber eigentlich geht das zu trennen und dann kann man entscheiden, ob einem Sex ohne wirkliche Liebe oder Liebe ohne richtig guten Sex reichen würde. Denn wenn es verknüpft ist, könnte auch die Haltung da sein: Wir lieben uns und Sex ist nicht wichtig.
Alles gut, ABER: Wenn er dann doch wichtig ist und das nur ignoriert wurde zur Erhaltung der Sicherheit, dann kommen solche Experimentiergedanken auf wie "es ist ja NUUUUR Sex, keine Liebe, und eigentlich bin ich treu" und es gibt eine heimliche Affäre. Aber immer noch mit dem Gedanken "die LIIIIEBE ist ja das wichtige, das andere ist nur Dings ... äh, unwichtig".

Glaubt mir ich würde nichts tun was meine Familie zerstören würde und ich liebe meinen Mann aber so ein kleines Experiment?
Das fällt genau in die Kategorie, die ich oben beschrieb. Wenn Du Deinen Mann liebst, dann erzählst Du ihm von Deinen Gedanken. Nicht, dass Du fremdgehen willst, sondern dass Du was in Deinem Leben vermisst. Und wenn das nicht so ist, dann überlege Dir, ob Du Dich nicht neu erfinden kannst ohne Fremdgehgedanken. Ob Du die Bestätigung, die Du suchst, nicht auch anders kriegen kannst. Du klingst, als würdest Du Dich hinsichtlich Attraktivität und Begehrtwerden unsichtbar fühlen.

Ist es tatsächlich so, dass ich eben nicht den ersten Mann heiraten hätte sollen und meine Erfahrungen zuerst hätte sammeln sollen??
Den Gedanken finde ich blödsinnig. Du hast das ja so gemacht, weil es sich richtig angefühlt hat. Und von dem Richtigfinden dieser Entscheidung wird ja auch noch was da sein. Hättest Du es nicht getan und aufgrund des Rates anderer erstmal "Erfahrungen gesammelt", wärst Du mE nicht glücklich geworden. Weil Du eben nicht dieser Typ bist.

Am liebsten würde ich nochmal jung sein wollen, ungebunden sein
Der Zug ist abgefahren. Und da Du Dich in Deiner Ehe wohlfühlst, ist ungebunden sein ja auch nicht für Dich gegeben.
Finde einen Ausweg, dass Du Deine Beziehung nicht gefährden musst. Rede mit Deinem Mann, ob ihr die Beziehung öffnen wollt, oder ob er sich in seinem Verhalten Dir gegenüber ändert (mehr Aufmerksamkeit) oder mach was anderes als zu denken, neue sexuelle Erfahrungen würden Dich jetzt weiterbringen. Man kann nicht alles haben im Leben. Hättest Du jetzt keinen Mann und keine Kinder, hättest Du hier vielleicht einen Thread "wie den Mann fürs Leben finden", weil Dich alle Erfahrungen nicht dahin brachten, was Du NUN suchen würdest - Ehe, Kinder.

Wie alt ist Dein Mann? Hat er sich vorher sexuell ausprobiert?
 
  • #6
Ist es tatsächlich so, dass ich eben nicht den ersten Mann heiraten hätte sollen und meine Erfahrungen zuerst hätte sammeln sollen??
Im Nachgang ist man immer schlauer, daher bringen dich solche Gedanken nicht wirklich weiter 🤷🏻‍♀️
Aber ich sage euch eines: Es hat sich verdammt richtig angefühlt und ich habe es nie bereut.
Dann ist doch alles gut :)

Sprich doch einfach mit deinem Mann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine Frau als Bedrohung für eure Beziehung ansehen würde - ganz im Gegenteil :D

Könntest du dir vorstellen, ihn dahingehend zu involvieren ?
Ich sehe das nicht so. Vor allem kann ich nicht erkennen, dass Menschen, die viele Erfahrungen gesammelt haben, später auf jeden Fall bessere und stabilere Partnerschaften haben
Statistisch gesehen weisen Beziehungen, die in den 20ern geschlossen werden, eine höhere Trennungsquote auf, als diejenigen, die in 30ern geschlossen werden.

Beziehungen zu führen, muss ein Mensch auch erstmal lernen. Das wird niemanden in die Wiege gelegt.

Ansonsten entwickeln sich junge Menschen noch stärker und das kann sich ungünstig auf eine Beziehung auswirken, wenn beide nicht dieselbe Richtung einschlagen.

Daher hat das mit „Ausleben“ nur bedingt etwas zu tun. Sondern eher mit der Findung des eigenen Lebensweges.

Um eine langfristige und stabile Partnerschaft führen zu können, bedarf es einen Partner, der in dieselben Richtung läuft. Ansonsten ist eine Trennung vorprogrammiert.
 
  • #7
Ich habe so sehr das Gefühl ich könnte etwas verpassen
Naja, man verpasst immer etwas. Man kann nur da sein, wo man sich gerade befindet und verpasst alles andere. Eine Ehefrau mit zwei kleinen Kindern hat sehr viel Verantwortung und muss Durchhaltevermögen zeigen. Das belastet dich verständlicherweise. Versuche dir ab und zu eine kleine Pause zu gönnen. Ein Spaziergang, ein inspirierendes Buch, ein paar Stunden Paarzeit mit mit deinem Mann, Kerzenlicht und schöne Musik. Das kann dir helfen und deine Gedanken ordnen.
Ob du jetzt plötzlich lesbisch ist, kann ich dir natürlich nicht beantworten. Das musst Du selber herausfinden. Nur eins: Lass dir gesagt sein, draußen findest Du nicht unbedingt etwas, was du suchst.
 
  • #8
Das Gefühl, etwas verpasst Du haben, ist bei Deiner Konstellation völlig normal und hat nichts mit Defiziten in der Beziehung zu tun. Ein Mann kann eben nicht das Spektrum bieten, das durch eine Mehrzahl von Männern erreichbar wäre. Leben heißt, die Möglichkeiten ausschöpfen. Die Grundveranlagung des Menschen ist nicht monogam. Du kommst nun im Prozess des Erwachsenwerdens allmählich zu Dir selbst und machst entsprechende Selbstwahrnehmungen. Die Pubertät dauert bis Ende 20. Aus der bist Du nun also gerade erst heraus.

Bisexualität ist bei Frauen weitaus häufiger als bei Männern. Männer sind entweder Hetero, oder schwul. Bisexualität ist bei ihnen etwas sehr Seltenes. Bei Frauen ist sie mehr oder weniger stark ausgeprägt, häufig anzutreffen. Viele meiner Ex-Freundinnen haben gleichgeschlechtliche Erfahrungen. Von meinen Kumpels trifft das nur auf einen einzigen zu.

Wenn die Beziehung zu Deinem Mann so gut läuft, würde ich sie zu bewahren versuchen. Allerdings darfst Du Dir auch nicht Deines Lebensdurfst versagen. Sprich ihn an hinsichtlich swingen und offener Beziehung. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch er sexuelle Erfahrungen außerhalb der Ehe machen will, ist sehr groß. Welcher Mann träumt nicht von einem Dreier FFM? Voilà!
 
  • #9
Irgendwie erschliesst sich mir der Auslöser für deine Fragen an dich selbst nicht. Was steckt dahinter ?

Langeweile ? Kein neues Ziel, auf das du hinarbeiten kannst ? Fehlendes Begehren seitens deines Mannes ? Teeniezeit zurückholen wollen ? Verpasstes nachholen wollen ? Allgemeine Unlust und Unzufriedenheit ?

Darüber solltest du dir Gedanken machen bevor du mit deinem Mann sprichst. Ja, in solchen Fällen ist das klare Erkennen der eigenen Motivation wichtig. Und auch eine Entscheidung, wie weit du gehen würdest. Denn unter Umständen fliegt dir dein bisheriges Leben um die Ohren.

Hast du die Möglichkeit, dir mal eine Woche Zeit für dich zu nehmen ? In Ruhe nachzudenken ... wenn ja, dann mach das. Bevor du kaputt machst, was du eigentlich magst ...
 
  • #10
aber momentan spühre ich dieses Verlangen nach Leidenschaft, Zärtlichkeit, neue Erfahrungen (vielleicht auch sexuell?)!
Würdest du echt und wahr lieben, du würdest solche Gedanken und solche Gefühle nicht bekommen!
Wie würde dein Mann reagieren, du würdest ihm das zu lesen geben?
Würde meine Frau mit solchen Argumenten kommen, ich würde mich auf der Stelle trennen! Meine "S" Werte meine Aufrichtigkeit meine Authentizität mir gegenüber, würden es mir verbieten zu bleiben!
Es ist wirklich ganz seltsam was zur Zeit in mir so vorgeht! Ich bin definitiv hetero, hatte aber immer schon die Einstellung, dass jede Liebe besser ist wie Krieg und ich bin der Meinung, dass man sich nicht in das Geschlecht sondern in den Menschen dahinter verliebt.
Wärst du in dein Mann immer noch verliebt, du könntest das nicht schreiben, du hättest solche Gedanken gar nicht!
Mein absoluter Wunsch war es auch immer eine Familie zu Gründen aber zur Zeit wünsche ich mir so sehr ich hätte es mal ausprobieren können eine Frau zu berühren, eine Frau zu küssen. Es würde mich interessieren, wie ich auf Frauen wirke und was es in mir auslösen würde. Der Gedanke verfolgt mich jetzt schon so lange.
Mit solchen Gedanken ruinierst du deine Familie, es ist nur noch eine Frage der Zeit, wenn diese Gedanken dich nicht verlassen!
Glaubt mir ich würde nichts tun was meine Familie zerstören würde und ich liebe meinen Mann aber so ein kleines Experiment? Mich neu zu endtecken, neue Flirts usw. würde mich stark reizen.
Du bist auf dem besten Weg dazu!
Bitte sagt mir, dass es wieder vorbei geht und es nur eine Phase ist!
Das kann dir keiner sagen!
wäre die Frage, ob er es tolerieren könnte, dass du außerhalb der Beziehung Erfahrungen machst.
Welcher Mensch der echt und wahr liebt, macht so etwas mit? Dann doch lieber gleich Nägel mit Köpfen in Klarheit und Wahrheit mit Trennung, Punkt. Man kann nicht gleichzeitig auf mehrere Hochzeiten tanzen!
Denn diese Konstellation ist der Anfang vom Ende!
 
  • #11
Also ist die Wahl, mal was mit ner Frau zu erleben, nur daher kommend, dass Du das noch für Treue zu Deinem Mann halten würdest?
Wenn das so wäre, wäre das noch mehr Betrug und noch mehr Lüge!
Du klingst, als würdest Du Dich hinsichtlich Attraktivität und Begehrtwerden unsichtbar fühlen.
Stimmt, für mich eindeutig und ein ganz typisches Beispiel, wenn Defizite bei den "S" Werten vorhanden sind und wenn es Defizite gibt, was die Aufrichtigkeit und Authentizität sie selbst gegenüber betrifft, das ist der Fall hier!
Denn unter Umständen fliegt dir dein bisheriges Leben um die Ohren.
Es gibt ein interessante Sprichwort, wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er auf das Eis, das sehe ich hier auch!
Das Ende ist so vorprogrammiert!
 
  • #12
Ich würde so etwas als kleine Midlife-Crisis bezeichnen. Alltag und Langeweile oder Stress sind eingezogen, die Beziehung ist nicht mehr so prickelnd und aufregend wie am Anfang und du fragst dich, ob es das nun für immer gewesen sein soll, ob du was verpasst.
Außerdem hast du dich wohl weiterentwickelt und verändert, was ganz normal ist. Vielleicht solltest du allgemein neue Dinge ausprobieren (muss nicht Sex sein) und neue Projekte in Angriff nehmen? Irgendwas verändern?
w26
 
  • #13
dass ich auf einmal das Gefühl habe, dass ich was verpassen könnte
Vielleicht hilft es Dir, zu realisieren, dass die Entscheidung für irgendetwas (egal was) immer den Verzicht auf was anderes beinhaltet:
- Wenn Du Dich an Kuchen sattgegessen hast, dann kannst Du den Braten nicht mehr essen, musst also drauf verzichten.
- Wenn Du Dich in jungen Jahren für die dauerhafte Beziehung mit einem geliebten Mann entschieden hast, dann musstest du auf das wilde Leben verzichten. Ok, Du kannst Dich jetzt für das wilde Leben entscheiden, aber halt mit dem Risiko, dass das mit Familie unvereinbar ist und die dafür geschredderte Familie dann auch nicht zurückkommt - Deine Wahl, was Du willst.
- Wennn Du jetzt das teure Paar Schuhe kaufts, dann ist das Geld weg und die ebenso ersehnte Tasche nicht mehr drin
- .... betrifft Berufswahl und eigentlich jede Entscheidung, die Du triffst und die länger als einen Tag wirkt in Deinem Leben.

Am liebsten würde ich nochmal jung sein wollen, ungebunden sein und meine Erfahrungen sammeln können die ich eben nicht gesammelt habe...... Was soll ich jetzt mit dem Wirrwarr in meinem Kopf machen? Ignorieren?
Nein, keinesfalls ignorieren. Ich würde mir sehr genau angucken, was dahinter steckt und dann sehen, was ich damit mache.
Ich glaube nicht an die große Zufriedenheit mit der Beziehung und der Familie, wenn mit einem Mal so starke Sehnsüchte auftauchen.

Bitte sagt mir, dass es wieder vorbei geht und es nur eine Phase ist!
Was es ist und ob es vorbei geht, entscheidest Du. Du bist kein Opfer von Phasen, Du machst Phasen selber. Das muss man wissen: Handlungskompetenz, Entscheidungsfreiheit, Selbstverantwortung hat jeder selber, nicht die angenommene Phase.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Nein, keinesfalls ignorieren. Ich würde mir sehr genau angucken, was dahinter steckt und dann sehen, was ich damit mache.
Ich glaube nicht an die große Zufriedenheit mit der Beziehung und der Familie, wenn mit einem Mal so starke Sehnsüchte auftauchen

Anschauen würde ich mir es auch genau.
30 ist schon so ein Meilenstein, war es bei mir auf jeden Fall, da habe ich für mich Bilanz gezogen.

Passt mein Leben, was passt nicht, was kann ich verbessern, was sollte ich verändern, passen noch meine Ziele, Vorstellungen?

Ich habe damals dann einiges verändert.

Es muss auch nicht sein, dass es die Partnerschaft ist, die Unzufriedenheit auslöst und die Phantasien - vielleicht eher das Eingefahrene, Vorhersehbare?
Spannung, Erneuerungen, Veränderungen gehen auch mit dem Partner zusammen, gerade mit dem Partner.
Denke mal in diese Richtung?

Und denke /fühle in Dich hinein, was schätzt Du an Deinem Partner, wofür liebst Du ihn besonders?
Das hilft manchmal zu relativieren.

W, 51
 
  • #15
Ich sehe deinen Wunsch gar nicht als Problem. Viele Männer haben da gar kein Problem mit, wenn ihre Frau sich mit einer anderen Frau mal ausprobiert, insbesondere wenn sie hinterher davon erzählt bekommen oder vielleicht sogar zusehen dürfen?
Spreche das doch mal an, das muss doch gar nicht beziehungsgefährdend sein, vielleicht freut sich dein Mann sogar?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Kleiner Gedankenanstoß, ob es für Dich zutrifft, musst Du natürlich selbst herausfinden ;-):

In einer wissenschaftlichen Studie wurde untersucht, was hinter sexuellen Phantasien steckt. Auch zum Beispiel hinter den jeweiligen Porno-Rubriken (z.B. was Frauen anmacht: Sex mit mehreren Männern gleichzeitig, Sex mit einer anderen Frau, Sex mit einem anderen Paar, Sex mit mehreren Frauen, mit Frauen, die deutlich älter als man selbst ist sind, Frauen, die deutlich jünger sind, etc.).

Interessanterweise fand man heraus, dass Frauen, die Phantasien hinsichtlich "Sex mit, bzw. Berührtwerden von anderen Frauen" hatten, in ihrem realen aktuellen Sexualleben vor allem Zärtlichkeit vermissen. Häufig waren es Frauen, denen ihr Mann zu "rein männlich vorgehend" in seinem Sexualverhalten war, wo der Sex mit ihrem Mann oft immer nach gleichem Muster, viel zu mechanisch (raus-rein), ablief. Die in Beziehungen steckten, wo der Mann selten kuscheln wollte. Wo der Mann meist schnell zur Sache kommt ohne großes Vorspiel. Diese Frauen "machten besonders" Sex-Phantasien mit anderen Frauen an.

Frauen, die ausgiebig von deutlich älteren Frauen (sexuell) berührt werden wollen: Ihnen fehlte entweder eine (zärtliche und/ oder präsente) Mutter als sie selbst noch Kind waren oder sie sehen sich selbst aktuell zu sehr in ihrer Mutterrolle gefangen:

Müssen selbst dauern "nur geben", ihren Kindern dauernd hinterherräumen, ihrem Mann zur Stelle sei, sich immer nur um andere sorgen. Vermissen es, selbst mal umsorgt zu werden, selbst liebevoll bemuttert zu werden, selbst einfach mal nur rundum verwöhnt zu werden.

Und da Du ja nicht ausschließlich von Sex wünschen redest, sondern auch das "Berührtwerden" betonst: Wie wäre es mal, Dich ausgiebig massieren zu lassen (von einer Frau und/ oder auch einem Mann)?! Ein Wellness-Wochenende?! Eine Lomi Lomi Nui Massage, bei der die (aft asiatische) Masseurin lieblich dabei singt und Dich, komplett nackig, ausgiebig in warmem Öl badet!!!! :))))
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Ich sehe deinen Wunsch gar nicht als Problem. Viele Männer haben da gar kein Problem mit, wenn ihre Frau sich mit einer anderen Frau mal ausprobiert, insbesondere wenn sie hinterher davon erzählt bekommen oder vielleicht sogar zusehen dürfen?
Naja, der Mann hätte vielleicht kein Problem damit, angeblich soll das ja sogar einer der feuchten Träume vieler Männer sein, ich könnte mir vielmehr vorstellen, dass die FS keine Frau findet, die sich dafür hergibt.

Meine Tochter, die bislang nur an Frauen interessiert war, hat, nachdem ihre letzte Beziehung vor zwei Jahren zu Ende ging, bei Lesarion versucht, eine neue Freundin zu finden.
Vor allem in Berlin, aber auch in ffm, als sie in 2019 für sieben Monate hier wohnte, weil sie hier ein Praktikum machte.
Sie erzählt, dass sie viele Zuschriften von Frauen bekommen habe, die etwas älter waren, eher noch ein bisschen älter als die FS, und die offen sagten, sie seien ja eigentlich gar nicht lesbisch, einige hatten sogar einen Ehemann oder Partner, und sie wollten das mit einer Frau einfach mal ausprobieren.
Das scheint weit verbreitet zu sein.
Meine Tochter und die anderen lesbischen Frauen, die sie kennt, haben da nie drauf geantwortet und nur die Augen verdreht.
Diese Frauen, die sie angeschrieben hatten, dachten sich da nichts bei, fanden ihr Anliegen und ihr Motiv legitim.
Aus ihrer Sicht mag das zutreffen, sie übersahen aber, dass die Zielfrauen echte Menschen sind mit echten Gefühlen.

Dann hatte meine Tochter wieder eine Freundin, das war im ersten Halbjahr 2020 für ca. 5 Monate. Diese Frau wollte eine Menge ausprobieren, meiner Tochter war das genehm und so suchten sie eine dritte Frau für einen Dreier. Und fanden genau 0. Keine einzige hat auch nur geantwortet.
Aber sie bekamen massenweise Offerten von Männern, die sehr gerne einen Dreier mit zwei Lesben machen wollten.
Die antworteten bei Lesarion !

Frauen geben sich für sowas nicht her.
Frauen wollen Liebe und Nähe, Gefühle, Gespräche, Teilhabe am Leben.
Nun, es gibt nichts, was es nicht gibt.
Und vielleicht klappt es ja mit einer Frau, die ebenfalls schreibt, sie wolle nur mal was ausprobieren.
Bitte, liebe FS, falls du eine Frau anbaggerst, spiele mit offenen Karten, tue nicht so, als suchtest du eine Beziehung zu ihr.
Du sagst jetzt vielleicht, das könnest du ja noch gar nicht wissen. Richtig, dann sage der Frau genau dies.
Damit sie entscheiden kann, ob sie bereit ist, dein Experiment zu sein.
Eine Frau kann sich auch von dir ausgenutzt und verarscht fühlen, es tut ihr genauso weh, wie wenn ein Mann nur auf Sex aus war. Bitte sei nicht wie der Mann, dem seine Frau zu langweilig wird und der deswegen eine Affäre beginnt. Denke daran, deinen Mann nicht zu verletzen und denke daran, andere Frauen nicht zu verletzen.
Bei solchen Experimenten geht es um drei Leute und in eurem Fall noch dazu um die Kinder.

w 54
 
  • #18
Hallo @Bella0505 ,
du solltest mehr ohne deinen Mann oder deiner Familie unternehmen.
Wie wäre es mal mit einem Urlaub allein oder mit einer Freundin.
Tipp: Begebe dich in isoterische Kreise. Dort herrscht ein deutlicher Frauenüberschuss. Auch sind dort viele Frauen lesbisch veranlagt. Dort kannst du Berührungen von anderen Frauen bekommen und vielleicht auch Sex.
Eine gute Freundin von mir fährt immer mal wieder zu solchen Seminaren und hat dort Erlebnisse mit Frauen und selten auch mit Männern.
 
  • #19
Viele Männer haben da gar kein Problem mit, wenn ihre Frau sich mit einer anderen Frau mal ausprobiert, insbesondere wenn sie hinterher davon erzählt bekommen oder vielleicht sogar zusehen dürfen?

Also das viele stelle ich in Frage.
Es mag einer dieser Phantasien sein, die so als billiges Klischee der...
Pornoindustrie genutzt werden.

Im Endeffekt ist es aber nichts anderes als ein Seitensprung, oder eine Öffnung der Partnerschaft. Es geht um Sex mit einem anderen Menschen.

Sexuelle Phantasien grundsätzlich halte ich für normal, nur ob man jede davon umsetzen möchte?
Verliert man sich zunehmend darin, sollte man Meinung nach aber mal schauen, wie es mit realen Intimleben aussieht.
Was vermisst man mit dem Partner?

W, 51
 
  • #20
Spreche das doch mal an, das muss doch gar nicht beziehungsgefährdend sein, vielleicht freut sich dein Mann sogar?
Fremdgehen ist für mich fremdgehen, ohne wenn und aber, ob mit dem gleichen Geschlecht oder mit dem anderen Geschlecht, wer solche Gedanken hegt und pflegt, würde mir eindeutig und ganz klar sagen, die Beziehung ist ausgelutscht, sie ist zu Ende!
Ich wünschte, alle Partner in Beziehungen würden so fühlen, so denken und so handeln, das nenne ich Klarheit und Wahrheit, nur so kann ich in eine Beziehung gehen und auch in einer Beziehung bleiben, anders nicht!
 
  • #22
Also das viele stelle ich in Frage.
Es mag einer dieser Phantasien sein, die so als billiges Klischee der...
Pornoindustrie genutzt werden.

Im Endeffekt ist es aber nichts anderes als ein Seitensprung, oder eine Öffnung der Partnerschaft. Es geht um Sex mit einem anderen Menschen.
Ich würde auch bezweifeln, dass viele Männer ihre Frau gerne lesbische Erfahrungen sammeln und sich davon erzählen lassen, weil es sie anturnt. Die, die ich so kenne, würden das wohl eher als Fremdgehen betrachten und sich zudem Sorgen machen, ob ihre Partnerin überhaupt (noch) auf sie als Mann steht bzw. jemals wirklich heterosexuell war. Aber vielleicht bewege ich mich in etwas konservativen Kreisen, keine Ahnung. In der Pornographie ist das Motiv in der Tat beliebt -- ich nehme an, auch deswegen, weil nicht alle Männer gerne einem anderen Mann (Konkurrenten?) beim Sex zuschauen wollen, und natürlich, weil von den Mainstream-Pornos die mit Lesben sinnlicher, zärtlicher, einfühlsamer und romantischer sind und das vielleicht auch manch einem Mann mehr gefällt.

Interessanterweise fand man heraus, dass Frauen, die Phantasien hinsichtlich "Sex mit, bzw. Berührtwerden von anderen Frauen" hatten, in ihrem realen aktuellen Sexualleben vor allem Zärtlichkeit vermissen. Häufig waren es Frauen, denen ihr Mann zu "rein männlich vorgehend" in seinem Sexualverhalten war, wo der Sex mit ihrem Mann oft immer nach gleichem Muster, viel zu mechanisch (raus-rein), ablief. Die in Beziehungen steckten, wo der Mann selten kuscheln wollte. Wo der Mann meist schnell zur Sache kommt ohne großes Vorspiel. Diese Frauen "machten besonders" Sex-Phantasien mit anderen Frauen an.
Darüber würde ich mal nachdenken und ggf. was im Bett zu verändern suchen. Liebe @Bella0505 bringt dich dein Mann denn manchmal zum Orgasmus und berührt dich so, wie du es dir insgeheim wünschst? Oder denkst du, eine Frau könnte das besser?
w26
 
  • #23
Garantiert NEIN! Ich würde mich sehr freuen für jeden einzelnen, wenn ich viel weniger Bez. Probleme hier lesen würde und viel weniger Probleme im Alltag, im Umfeld erleben würde!! Dass jeder Mensch für sich selber aufwacht und sich echt besinnt, was für ihn wichtig ist und was nicht!
dass viele Männer ihre Frau gerne lesbische Erfahrungen sammeln und sich davon erzählen lassen, weil es sie anturnt.
Das kann ich mir bei mir, nicht vorstellen, unglaublich, wenn ich ein solcher Liebesersatz benötige, um mich anzuturnen!
Aber vielleicht bewege ich mich in etwas konservativen Kreisen,
Das hat damit nichts zu tun, das hat mit den eigenen Werten zu sich selbst, zu tun!
In der Pornographie ist das Motiv in der Tat beliebt
Mich hat die Pornowelt nie wirklich interessiert, ist für mich nicht Werte- und nicht Gefühl konform!
Darüber würde ich mal nachdenken und ggf. was im Bett zu verändern suchen. Liebe @Bella0505 bringt dich dein Mann denn manchmal zum Orgasmus und berührt dich so, wie du es dir insgeheim wünschst? Oder denkst du, eine Frau könnte das besser?
Für mich ist es eindeutig, mangelte, echte und wahre Liebe, FS fühlt sich nicht mehr so geliebt, wie es schon war!
 
  • #24
nur so kann ich in eine Beziehung gehen und auch in einer Beziehung bleiben, anders nicht!
Andere Menschen - andere Verhaltensweisen.

Die FS ist sich unsicher. Kann ihren Wunsch noch nicht wirklich einordnen. Und sucht darum Rat und die Schilderung anderer Frauen, die so Ähnliches auch schon erlebt haben.

Muss sie deshalb auf dem Scheiterhaufen erfrieren, da bei Schneeregen ebendieser nicht brennt ?
 
  • #25
Muss sie deshalb auf dem Scheiterhaufen erfrieren, da bei Schneeregen ebendieser nicht brennt ?
Natürlich auch NEIN! Jeder kann hier seine Meinung, jedoch auch seine Bedenken äußern, bin sehr kritisch über die Gedanken von FS, irgendwann werden wir lesen können: Hilfe, wie kann ich meine Liebe wieder zurück erobern?? Mit der echten und wahren Liebe, spielt man einfach nicht, sie ist ein sehr kostbares Gut, sie wird ausschließlich von Vertrauen gehalten! Mit solchen Verhaltensweisen wird das Vertrauen reduziert bzw. vernichtet, das muss einem vorher bewusst sein und nicht erst dann, wenn es zu spät ist und das Geheule beginnt!!
 
  • #26
Wenn der Mann der FS ebenfalls so jung bei Beginn der Beziehung war (18) und ebenfalls zuvor keine oder wenig sexuelle Erfahrung gesammelt hat, besteht die Möglichkeit, dass er sich mit den gleichen Gedanken plagt. Mit der Angst, etwas verpasst zu haben. Mit der Neugier auf Erfahrungen mit anderen Frauen (oder Männern). Aber was passiert wenn die FS das Thema ansprechen würde ihm gegenüber? Erreichen Sie dann eine neue Ebene der Intimität und finden eine Lösung (wie auch immer, mehr Abwechslung für das Liebesleben zu zweit, mehr Gespräche über sexuelle Wünsche, mehr Experimentierfreude oder aber auch die Öffnung der Beziehung, wenn beide wollen?). Oder aber öffnet sie mit dem Gespräch die Büchse der Pandorra, kommen dann plötzlich Vorwürfe, Gespräche über Enttäuschungen, verpasste Träume, die man jahrelang verschwiegen hat, ein Strudel aus Misstrauen und Eifersucht? Das Ende der Ehe? Das finde ich schwierig.
 
  • #28
Wenn der Mann der FS ebenfalls so jung bei Beginn der Beziehung war (18) und ebenfalls zuvor keine oder wenig sexuelle Erfahrung gesammelt hat, besteht die Möglichkeit, dass er sich mit den gleichen Gedanken plagt. Mit der Angst, etwas verpasst zu haben.
Wo die Liebe echt und wahr und beidseitig vorhanden ist, gibt es dieser Gedanke, was verpasst haben, nicht!!
Mit der Neugier auf Erfahrungen mit anderen Frauen (oder Männern).
Eine solche Neugier kommt immer und nur erst dann, wenn die echte und wahre Liebe, nicht mehr beidseitig stimmig ist! Ein Alarmzeichen, alle Glocken läuten und alle Lampen leuchten rot!
Aber was passiert wenn die FS das Thema ansprechen würde ihm gegenüber? Erreichen Sie dann eine neue Ebene der Intimität und finden eine Lösung (wie auch immer, mehr Abwechslung für das Liebesleben zu zweit, mehr Gespräche über sexuelle Wünsche, mehr Experimentierfreude oder aber auch die Öffnung der Beziehung, wenn beide wollen?).
Bei mir würde genau das Gegenteil stattfinden, der Schuss ging volle Kanne hinter raus!
Oder aber öffnet sie mit dem Gespräch die Büchse der Pandorra, kommen dann plötzlich Vorwürfe, Gespräche über Enttäuschungen, verpasste Träume, die man jahrelang verschwiegen hat, ein Strudel aus Misstrauen und Eifersucht? Das Ende der Ehe? Das finde ich schwierig.
Ist für mich nicht schwierig! Hätte FS mich als Partner, das wäre gewiss das Ende der Ehe, denn mein Vertrauen wäre mit dieser Ansage weg, ohne wenn und aber!
 
  • #29
Kleiner Gedankenanstoß, ob es für Dich zutrifft, musst Du natürlich selbst herausfinden ;-):

In einer wissenschaftlichen Studie wurde untersucht, was hinter sexuellen Phantasien steckt. Auch zum Beispiel hinter den jeweiligen Porno-Rubriken (z.B. was Frauen anmacht: Sex mit mehreren Männern gleichzeitig, Sex mit einer anderen Frau, Sex mit einem anderen Paar, Sex mit mehreren Frauen, mit Frauen, die deutlich älter als man selbst ist sind, Frauen, die deutlich jünger sind, etc.).
Ui dann würde ich gern mal wissen, was bei "Sex mit mehreren Männern" rausgefunden wurde? Bzw. wo man diese Studie finden kann? (Fachtitel, Jahrgang und Titel wird die Moderation sicher zulassen).
W37
 
  • #30
Ist für mich nicht schwierig! Hätte FS mich als Partner, das wäre gewiss das Ende der Ehe, denn mein Vertrauen wäre mit dieser Ansage weg, ohne wenn und aber!
Dem Partner zu sagen dass einem etwas fehlt kann auch eine Chance sein. Ich wäre nicht wie du, wäre ich der Partner von FS würde ich ihr zuhören und wäre dankbar für ihre Offenheit. Vielleicht habe ich ja ähnliche Gedanken. Und dann können wir gemeinsam überlegen, was uns fehlt und warum und was wir tun können. Eine Chance für einen Neuanfang, eine neue Ebene, nicht das Ende. Aber das empfindet jeder anders und das ist ok.
 
Top