• #31
Ich habe auch immer "offensiv" gedatet, wenn ich am daten war. Ich empfinde da ein kurzfristiges nachhaken auch nicht als übertrieben. Mein langjähriger Ex hat mich im Schwimmbad, genau wie ich ihn, auch nur eine Weile angeschaut. Keine Ahnung was gewesen wäre, hätte ich mich damals nicht auf den Weg quer zur anderen Seite gemacht und ihm dann "den ersten Schritt " überlassen, nachdem ich quasi neben ihm stand. Und wir unterhielten uns dann auch einige Stunden, bis ich gehen musste. Wir haben uns im Wasser stehend noch die Emails genannt. Aber das war mir nicht genug. Also hab ich auf dem ganzen Parkplatz ein Auto gesucht das seins sein könnte (haben wir uns nebenbei erzählt) und meine Nummer unter seinen Scheibenwischer geklemmt.... wurden dann am Ende 14 Jahre Beziehung draus. 😉

Und L habe ich dann über EP kennengelernt. Es war da ja klar, daß wir beide am suchen sind. Mir war dann aber wichtig, dass von Treffen zu Treffen "zug" dahinter ist. Also war das erste Aufeinandertreffen schon ein unendlicher Abend, also gleich zum nächsten Treffen verabredet, danach das dritte und nächste. Da haben wir uns dann geküsst und somit den Start besiegelt. Tempo und Motivation war stimmig.

Im Übrigen solltest du, wenn das mit dem Mechaniker nichts wird, dann auch einfach Möglichkeiten schaffen, aktiv sein und daten. DU willst einen Mann, also sei auch aktiv. Lerne Männer kennen, beurteile nach was du suchst und was nicht. Betrachte es nicht als Niederlage oder Makel, das es dauert. Aber verharre nicht. Überlege mal wie viele Menschen es gibt, es ist unmöglich keinen zu finden.

Alles Gute dir

W36
 
  • #33
Autsch, na da unterschätze die mal nicht.. Mein akademischer Vater hatte auch früher solche Allüren und wurde von einigen Nichtakademikern (Malermeister, Kfz-Schlosser, Bauarbeiter, Polizist mittlerer Dienst etc.) eines Besseren belehrt. Es sei denn, du meinst konkret deine/n Kfz-Mechaniker, das wiederum mag sein.
In ihrem Bereich kennen sie sich mit Sicherheit gut aus, dass sich aber für schöngeistige Dinge, Literatur, Kunst oder ähnliches interessieren, wäre mir neu. Und damit hätte ich wenig Schnittmengen mit ihnen.
 
  • #34
In ihrem Bereich kennen sie sich mit Sicherheit gut aus, dass sich aber für schöngeistige Dinge, Literatur, Kunst oder ähnliches interessieren, wäre mir neu. Und damit hätte ich wenig Schnittmengen mit ihnen.
Ich will mich auch gar nicht "rumstreiten", du kennst die Leute besser. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass nicht nur Akademiker sich für schöngeistige Dinge interessieren, da kann man sich gewaltig täuschen.
 
S

Sunflower1

Gast
  • #35
@HoneymoonGun. Ja, auf das Timing kommt es auch an. Als ich meinen Partner und ich uns kennenlernten hatten wir beide die Nase voll und keine Erwartungen an das Date . Nächstes Jahr wollen wir heiraten. Liebe FS, sei einfach Du selbst und genieße dein Leben, dann kommt auch der Richtige.
 
  • #36
Oh man, jetzt hat er geschrieben: alles gut, bin sowas nur nicht gewöhnt ☺️
Aww wie süss.
Liebe xoxo, ich vermute nicht, dass du etwas grundfalsch machst, sondern dass du einfach zu vieles zu persönlich nimmst. Also jeden kleinen Korb als Bestätigung siehst, etwas nicht zu können und letztlich alleine zu bleiben. Dabei heisst es ja nichts weiter als dass es DEM Menschen genau JETZT nicht passt.
Viele Menschen sind als Singles relativ zufrieden und nur halbherzig oder wählerisch unterwegs beim Daten. Da gibt's halt mal ein Ghosting, oder dass jemand doch nicht mag. Das ist doch nichts Ungewöhnliches.
Eigentlich würde ich vor allem raten, weiter zu daten und Erfahrungen zu sammeln. Und Fehler einfach als Lernchance, als Etappe auf dem Weg zu begreifen. Etwas, das nicht angenehm, aber notwendig ist. Jeder Meistermusiker hat jahrelang immer wieder Fehler gemacht. Die erfolgreichen Manager haben schon mal ein Unternehmen in den Sand gesetzt. Ebenso haben alle guten Schachspieler schon zig Partien verloren. Eine Kunst verfeinert man eben nur auf diesem holzigen Weg, warum sollten wir beim Daten alle die geborenen Maestros sein? Vielleicht kann dir hier und da eine gute Freundin helfen mit der Analyse. Oder du stellst wieder mal eine Frage ein :)
 
S

Sunflower1

Gast
  • #38
Da hast Du was falsch verstanden Inspi. 🤭 Nicht nach dem Motto, den Mann nehme ich jetzt, komme was wolle, sondern eher, oh er ist aber sympathisch und wir haben viele Gemeinsamkeiten, schauen wir mal was sich entwickelt und was soll ich sagen? Wir lieben uns.
 
  • #39
In ihrem Bereich kennen sie sich mit Sicherheit gut aus, dass sich aber für schöngeistige Dinge, Literatur, Kunst oder ähnliches interessieren, wäre mir neu. Und damit hätte ich wenig Schnittmengen mit ihnen.
Ich kann nicht erkennen, dass die Beschäftigung mit schöngeistigen Dingen pauschal etwas mit Akademikertum, Intellekt oder irgend etwas in der Richtung zu tun hat. Es ist grundsätzlich schlicht ein Interesse, so wie andere eben Briefmarken sammeln. Und wenn Du keine Schnittmengen hast, hast Du eben andere Interessen.
 
T

TobiasSche

Gast
  • #41
T

TobiasSche

Gast
  • #42
Liebe xoxo, ich vermute nicht, dass du etwas grundfalsch machst, sondern dass du einfach zu vieles zu persönlich nimmst. Also jeden kleinen Korb als Bestätigung siehst, etwas nicht zu können und letztlich alleine zu bleiben. Dabei heisst es ja nichts weiter als dass es DEM Menschen genau JETZT nicht passt.
Das denke ich auch. Auch wenn es absurd klingt, einen Korb darf man wohl nicht zu persönlich nehmen. Da man sich noch nicht wirklich kennt, kann es an den unterschiedlichsten Aspekten liegen. Deswegen ist es vielleicht auch deshalb so wertvoll wenn man den einen Menschen gefunden hat, mit dem es einfach passt und der das genauso empfindet.
 
  • #44
Ich kann nicht erkennen, dass die Beschäftigung mit schöngeistigen Dingen pauschal etwas mit Akademikertum, Intellekt oder irgend etwas in der Richtung zu tun hat. Es ist grundsätzlich schlicht ein Interesse, so wie andere eben Briefmarken sammeln. Und wenn Du keine Schnittmengen hast, hast Du eben andere Interessen.
Zumal alles letztlich nur Definitionssache ist.

Fußball ist letztlich auch eine Art Kunst bzw. Teil der Kultur und ein Thema, über das sich Interessierte schöngeistig stundenlang unterhalten bzw. diskutieren können.

Wieso sollte auch ein Handwerker, der selber mit seinen Händen etwas "erschafft", weniger Interesse an Kunst haben, als der Akademiker, der möglicherweise mehr in der bloßen Theorie zu Hause ist? Ein Automechaniker wird sich vermutlich eher für Oldtimer und die Geschichte von Motoren begeistern, als so manche Akademiker.

Wie gesagt, ist letztlich alles nur reine Definitionssache, was denn nun unter "schöngeistige Dinge, Literatur, Kunst oder ähnliches" definiert wird. Wer darunter zB vor allen Dingen klassische Musik versteht, wird Black/Deathmetal vermutlich weniger darunter fassen wollen. Letztlich ist beides aber Musik, sogar beides handwerklich mit echten Instrumenten hergestellt, so dass es im Wesentlichen nur um unterschiedliche Geschmäcker geht.

Und da haben es natürlich die einfacher, die entweder selber ein breiteres Spektrum haben oder die, die auch mit anders Interessierten gut kommunizieren können. Hätte ich meine Freundin danach ausgewählt, dass meine Vorlieben möglichst auch ihren Vorlieben entsprechen, würde ich es sogar ziemlich langweilig finden. Wir haben völlig unterschiedliche Interessen und haben trotzdem viel Spaß dabei, uns gegenseitig ständig auch in die Welt des anderen zu begeben. Aber, das muss halt jeder selber entscheiden, wie tolerant er ist bzw. wie er auch mit "Andersartigen" bzw. anderen "Kulturen" zurechtkommen kann.
 
  • #45

Da muss ich mal kurz einlenken, also die FS ist ja schon sehr aktiv. Sie wünscht sich eine Beziehung und hatte bereits ein paar Dates, die sind bestimmt nicht aus Passivität heraus entstanden. Als Frau mal einen Mann anzusprechen bzw. zu schreiben wie die FS, noch aktiver kann man doch gar nicht mehr werden 🤷‍♀️

Fazit: ich versuche jetzt einfach locker zu bleiben & nicht schon alles vorher zu zerdenken.
Er kennt jetzt meinen Standpunkt und jetzt ist er an der Reihe, wenn er denn will.

Find ich gut, dass du deine Euphorie jetzt etwas zurückhälst und erstmal locker bleibst. Er weiß ja, dass du interessiert bist. Gebe ihm die Gelegenheit jetzt aktiv zu werden, wenn er auch interessiert ist und werfe dich ihm nicht gleich vor die Füße ;) Weil ich muss Verwirrt1111 da zustimmen, dass wird auch leider gerne mal ausgenutzt.

Freu dich erstmal darüber, dass dein Mut sich gelohnt hat und er geantwortet hat. Das war schon mal kein direkter Korb. Halte uns auf dem Laufenden :)
 
  • #47
Ich will mich auch gar nicht "rumstreiten", du kennst die Leute besser. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass nicht nur Akademiker sich für schöngeistige Dinge interessieren, da kann man sich gewaltig täuschen.
Ich frage mich nur, wer entscheidet denn was schöngeistig ist?
Ist es der Akademiker Inn, der festlegt, diese Literatur ist es, oder diese Skulptur?
Es ist doch der einzelne Mensch, ganz ohne all die Titel, welcher für dich entscheidet, dass ist Kunst für mich, oder diese Zeilen berühren mich.
Kunst hat für mich einfach mit Ideenreichtum zu tun.
Das kann in allen Bereichen stattfinden, mein Gärtner, Künstler ohne Grenzen.
Mein Schlosser, Künstler, ja ich selbst in meinem Lehrberuf, auch Künstler.
Ich kenne viele andere, die auch nicht bis in die Haarspitzen studiert sind, Künstler.
Manche Köche, wahre Künstler.
Aber sie reden nicht so geschwollen daher, um intellektuell zu klingen.
Ja und um herum philosophieren zu können, muss der Mensch nicht intellektuell oder Kunst studiert haben.
Ich habe Gespräche über Gott und die Welt geführt, mit allen möglichen Intellektuellen, vom Politiker über Professoren von Kliniken zu Wirtschaftsweisen.
Die für mich ertragreichsten waren die, mit ganz normalen Menschen, egal welche Titel, die, welche ihr Wissen zur Seite legten und einfach ihren Gedanken freien Lauf ließen.
Jemand der zu mir sagt, er wäre intellektuell auf der Höhe, den frage ich gerne, wie hoch das denn sei und ob man da oben noch atmen könne.
Wie hoch ist das bei dir @Silky21 ???

M51
 
  • #48
Ich denke auch, dass er eher überrascht war und nicht wusste, wie er reagieren sollte. In der Werkstatt ist es vermutlich auch nicht gerne gesehen, wenn er alle möglichen Techtemechtel mit Kundinnen anfängt. Also, es hat nichts mit dir zu tun.

Ich bin auch immer sehr froh, wenn der nette Kfz-Mechaniker mein Auto kostengünstig wieder hinbekommt. :) Dadurch ergeben sich oft nette Flirts.
Anfangen würde ich privat nix mit denen, da sie meist keinerlei intellektuelle Interessen haben.
Viele Akademiker sind auch nur Fachidioten mit einem auf ihr Fachgebiet fokussierten Tunnelblick ohne Allgemeinwissen und Allgemeininteressen geschweige denn Schöngeistigkeit.

Zu diesem Tunnelblick gehört auch bei den schöngeistigen unter ihnen, Menschen ohne vergleichbaren Lebensweg grundsätzlich als intellektuell unterlegen und desinteressiert einzuordnen.

Ein Teil der Einstellung mag gerade bei Absolventen schöngeistiger Studiengänge daher kommen, dass sie nach ihrem Abschluss wirtschaftlich nicht unbedingt besser als ein Handwerker dastehen. So eine Abwertung kompensiert dann ggf. eigene Minderwertigkeitsgefühle.

Unabhängig davon wissen wir nicht wie sich die FS hinsichtlich dieser Thematik positioniert. Vielleicht passt gerade ein Handwerker klasse in ihr Leben.
 
  • #49
Also es wird jetzt wieder alles zerredet und 10 Schritte weiter gedacht.
Lerne doch erst einfach mal den jeweiligen Menschen kennen und dann siehst du, ob es passt oder nicht.

Denn erstens hat auch nicht jeder Akademiker dauernd Lust, sich auf dem literarischen, philosophischen usw. Gebiet auszutauschen.
Zweitens, immer diese Annahme, nur weil jemand studiert hat, ist die Person besonders kultiviert und intelligent. Das ist mitnichten der Fall. Ein Arzt oder ein Jurist hat genauso viel oder wenig Ahnung oder Interesse von/an Kunst, Musik, Literatur usw. wie ein Kfz Mechaniker.

Mein Highlight war als ein Arzt gemeint hat, Gaudi Park in Barcelona (Park Güell) wäre ein Rummelplatz, also vom bayerischen Wort Gaudi, was Spaß bedeutet 😂
Und auch an der Uni habe ich so viele Idioten (sorry) kennengelernt. Und tagtäglich unterhalte ich mich mit intelligenten Menschen, die kein abgeschlossenes Studium haben. Sind mir auch 1000 Mal lieber als irgendwelche Klugsch*** die glauben, nur weil sie sich durch das Studium gequält haben und irgendwann einen Abschluss bekommen haben, sind sie der Halter des Heiligen Grals (natürlich sind nicht alle Akademiker so, ich spreche ja von denjenigen, die so sind).
Meine Oma hat meine Bücher während meines Studiums verschlungen, war an Mode interessiert, hat mit mir Sport geguckt.
Menschen können sich auch voneinander inspirieren lassen.
 
  • #50
Nach kurzem Überlegen hab ich meinen Mut zusammen genommen und ihm geschrieben. Er freute sich anscheinend über die Nachricht aber anscheinend kam meine Andeutung noch nicht deutlich genug rüber. Daher verdeutlichte ich es nochmals (hätte ja sein können, dass er schüchtern ist). Das war wohl ein Fehler. 🙈
Es war ein Fehler, den Typen anzuschreiben. Hätte er dich gut gefunden und Interesse an dir gehabt, hätte ER etwas in die Wege geleitet. Männer mögen es, zu jagen und die Frau ihrer Träume zu erobern. Wenn sich die Frau ihnen an den Hals schmeißt, schreckt sie das eher ab. Ihr Jagdinstinkt erlischt und sie verlieren das Interesse (falls sie jemals welches hatten). Damit erklärt sich auch seine Reaktion "ich bin sowas nicht gewöhnt". Das heißt soviel wie "so läuft das normalerweise nicht und ich finde dein Verhalten befremdend". Daraus wird nichts mehr, allenfalls eine unbedeutende Bettgeschichte kann daraus noch entstehen. Das nächste Mal, wenn dir ein Mann gefällt, verhalte dich freundlich und charmant, aber passiv und überlass dem Mann die Kontaktaufnahme und das Fragen nach einem privaten Treffen. So ersparst du dir peinliche Situationen.
 
  • #51
Jemand der zu mir sagt, er wäre intellektuell auf der Höhe, den frage ich gerne, wie hoch das denn sei und ob man da oben noch atmen könne.
Haha!! Kommen Dir solche Arroganzler öfter unter?

Es gibt ein ganz kurzes Sprichwort zu der Thematik:
"Eigenlob stinkt!"

Egal um was es geht, loben dürfen nur andere. Natürlich darf ich mich gut finden, aber, bitte, doch niemanden auf die Nase binden! Das ist sowas von ätzend. Da meist genau das Gegenteil vom Behaupteten dahinter steht. Taten zählen, nicht Worte!

ErwinM, 53
 
  • #52
Es war ein Fehler, den Typen anzuschreiben. Hätte er dich gut gefunden und Interesse an dir gehabt, hätte ER etwas in die Wege geleitet. Männer mögen es, zu jagen und die Frau ihrer Träume zu erobern. Wenn sich die Frau ihnen an den Hals schmeißt, schreckt sie das eher ab. Ihr Jagdinstinkt erlischt und sie verlieren das Interesse (falls sie jemals welches hatten). Damit erklärt sich auch seine Reaktion "ich bin sowas nicht gewöhnt". Das heißt soviel wie "so läuft das normalerweise nicht und ich finde dein Verhalten befremdend". Daraus wird nichts mehr, allenfalls eine unbedeutende Bettgeschichte kann daraus noch entstehen. Das nächste Mal, wenn dir ein Mann gefällt, verhalte dich freundlich und charmant, aber passiv und überlass dem Mann die Kontaktaufnahme und das Fragen nach einem privaten Treffen. So ersparst du dir peinliche Situationen.
Du projizierst deine Erfahrungen auf die FS. Deine Erfahrungen sind nicht grundsätzlich übertragbar.

Aktiv werden ist niemals falsch. Vielleicht berichtet die FS ja weiter.
 
  • #53
Es gibt Männer, die nicht intellektuell sind . Warum fühlen sich da alle auf den Schlips getreten . Es gibt Frauen , die suchen intellektuelle Männer. Es gibt Frauen, die suchen andere Eigenschaften. Ich preise mich auch nicht als sportlich oder häuslich an, denn das bin ich nicht . Bin ich deshalb beleidigt wenn ein Mann so eine Frau sucht ? Warum sollte ich ?
 
  • #54
Wenn man einem Mann hinterherjagt, geht das in 99 % aller Fälle nach hinten los. Ist zumindest meine Erfahrung und deckt sich mit dem, was man so von anderen hört. Es sei denn, der Mann hat ebenso großes Interesse und war kurz davor, die Frau auch anzuschreiben. Und was die FS über die Reaktion des Mannes schreibt, klingt ja nicht gerade nach einem großen Erfolg.
 
  • #55
Es gibt Männer, die nicht intellektuell sind . Warum fühlen sich da alle auf den Schlips getreten . Es gibt Frauen , die suchen intellektuelle Männer. Es gibt Frauen, die suchen andere Eigenschaften. Ich preise mich auch nicht als sportlich oder häuslich an, denn das bin ich nicht . Bin ich deshalb beleidigt wenn ein Mann so eine Frau sucht ? Warum sollte ich ?
Die Gleichsetzung von Akademiker mit Intellektuell vs Handwerker ungleich Intellektuell ist der Punkt.

Ich selbst kenne durch ein längeres Berufsleben vor dem Erwerb der Berechtigung zum Studium und einem noch längeren Berufsleben nach dem Studium beide Seiten und auch die Bewertung von Menschen warum wer "dumm" ist.

Ein interessantes Thema in diesem Kontext ist auch immer wieder Lebenstauglichkeit.

Im akademischen Umfeld bin ich übrigens der Meinung, dass eine gewisse Tunnelblick artige Fokussierung eine Karriere er fördert als gleichmäßig gestreute Interessen. Genau das kann dann zu aus gesellschaftlicher Sicht eher ungünstigen Entscheidungen führen.
 
  • #57
Es war ein Fehler, den Typen anzuschreiben. Hätte er dich gut gefunden und Interesse an dir gehabt, hätte ER etwas in die Wege geleitet. Männer mögen es, zu jagen und die Frau ihrer Träume zu erobern. Wenn sich die Frau ihnen an den Hals schmeißt, schreckt sie das eher ab. Ihr Jagdinstinkt erlischt und sie verlieren das Interesse (falls sie jemals welches hatten). Damit erklärt sich auch seine Reaktion "ich bin sowas nicht gewöhnt". Das heißt soviel wie "so läuft das normalerweise nicht und ich finde dein Verhalten befremdend". Daraus wird nichts mehr, allenfalls eine unbedeutende Bettgeschichte kann daraus noch entstehen. Das nächste Mal, wenn dir ein Mann gefällt, verhalte dich freundlich und charmant, aber passiv und überlass dem Mann die Kontaktaufnahme und das Fragen nach einem privaten Treffen. So ersparst du dir peinliche Situationen.
In der Tat hast du wohl wohl recht mit deiner Aussage. Trotzdem habe ich es gemacht, weil ich dachte, Interesse zu zeigen wäre nicht falsch. Fehler meinerseits. Er schrieb mir mindestens noch 3 x, dass er es nicht gewohnt sei, von Frauen angesprochen zu werden. Hab ihm dann noch geschrieben, dann weist du jetzt wie es ist, wenn auch ziemlich unprofesionell meinerseits. Darauf kam dann nur zurück:‘ach Quatsch 😅
Hab dann auch nicht mehr geantwortet. Ob nun schüchtern oder desinteressiert ich werde es leider auch nicht mehr erfahren 🤷🏽‍♀️
 
  • #58
Wenn man einem Mann hinterherjagt, geht das in 99 % aller Fälle nach hinten los. Ist zumindest meine Erfahrung und deckt sich mit dem, was man so von anderen hört.
Es sind halt individuelle Erfahrungen . Meine Erfahrung ist anders, ich habe aktiv "hinterhergejagt" und 100% langfristigen Erfolg dabei gehabt.
In der Tat hast du wohl wohl recht mit deiner Aussage. Trotzdem habe ich es gemacht, weil ich dachte, Interesse zu zeigen wäre nicht falsch. Fehler meinerseits. Er schrieb mir mindestens noch 3 x, dass er es nicht gewohnt sei, von Frauen angesprochen zu werden. Hab ihm dann noch geschrieben, dann weist du jetzt wie es ist, wenn auch ziemlich unprofesionell meinerseits. Darauf kam dann nur zurück:‘ach Quatsch 😅
Hab dann auch nicht mehr geantwortet. Ob nun schüchtern oder desinteressiert ich werde es leider auch nicht mehr erfahren 🤷🏽‍♀️
Hä, warum antwortest du denn jetzt nicht mehr? Ist doch bisher alles gut und noch nichts vorbei? Er reagiert doch nett und lustig-flirty, was soll er denn deiner Meinung nach schreiben? Warum willst du es jetzt abbrechen? Verstehe ich nicht.
w27
 
  • #59
Es war ein Fehler, den Typen anzuschreiben. Hätte er dich gut gefunden und Interesse an dir gehabt, hätte ER etwas in die Wege geleitet. Männer mögen es, zu jagen und die Frau ihrer Träume zu erobern. Wenn sich die Frau ihnen an den Hals schmeißt, schreckt sie das eher ab. Ihr Jagdinstinkt erlischt und sie verlieren das Interesse (falls sie jemals welches hatten). Damit erklärt sich auch seine Reaktion "ich bin sowas nicht gewöhnt". Das heißt soviel wie "so läuft das normalerweise nicht und ich finde dein Verhalten befremdend". Daraus wird nichts mehr, allenfalls eine unbedeutende Bettgeschichte kann daraus noch entstehen. Das nächste Mal, wenn dir ein Mann gefällt, verhalte dich freundlich und charmant, aber passiv und überlass dem Mann die Kontaktaufnahme und das Fragen nach einem privaten Treffen. So ersparst du dir peinliche Situationen.
Volle Zustimmung 👍

Das Problem ist, dass das hier ja von den meisten Frauen negiert wird von wegen ‚wir haben doch die Emanzipation‘ ‚wir leben doch im Jahre 2022, und Frauen können alles wie die Männer machen‘.

So kommen dann die ganzen unverbindlichen Bettgeschichten raus, und hinterher gibt es das große Gejammer: „Warum hat er sich nach dem Sex nicht mehr gemeldet?“

Dass es auch noch in 100 Jahren Unterschiede im Balzverhalten geben sollte und wird, kann Gott sei dank auch keine Emanzipation ändern.
 
  • #60
Macht nichts, kann passieren. Fehler machen alle. Manchmal weiß man es nicht besser und muss erst aus (schmerzhafter) Erfahrung schlau werden. Lern daraus für die Zukunft.
Er schrieb mir mindestens noch 3 x, dass er es nicht gewohnt sei, von Frauen angesprochen zu werden.
Das zeigt nochmal wie befremdet und wenig angetan er ist. Wie gesagt, Männer mögen keine Frauen die ihnen hinterherjagen. Viel besser sind Frauen, die sich cool und gleichgültig geben und die sie gar nicht zu bemerken scheinen.
Ob nun schüchtern oder desinteressiert ich werde es leider auch nicht mehr erfahren
Der hat kein Interesse an dir, vergiss ihn.
 
Top