G

Gast

  • #1

Warum Frauen immer Männer nehmen, die Sie eigentlich nicht wollen

Ich bin ein lieber, netter, treuer und ehrlicher Mann.
Wohne in meinem eigenen Haus mit Garten, führe meinen Haushalt und bewirtschafte den Garten weitestgehend alleine.
Auch habe ich Arbeit, so dass ich bisher all meine Rechnungen bezahlen konnte.
Desweiteren weiß ich, welche Fehler ich in einer Beziehung nicht machen sollte und wie man sie am Leben erhält, so dass es nicht langweilig wird.
Selbst von Frauen habe ich gesagt bekommen, dass Frauen solche Männer suchen und sie es nicht verstehen, dass ich schon so lange alleine bin.


Was mache/ist ich bitte daran Falsch?
 
  • #2
+ Zu wenig Gelegenheiten, Frauen zu treffen?
+ Optik und Ausstrahlung?
 
G

Gast

  • #3
Ja die erste Frage ist in der Tat wo suchst du denn? Was für Ansprüche hast du?

Wie alt bist du? Auch für Männer gibt es bestimmte Altersgrenzen, die die Attraktivität in Online- Singlebörsen drastisch ändern. Bei Männern ab der magischen Grenze 50 bei Frauen ab 40.

Ein Haus per se macht noch garnicht attraktiv, wenn du ein Haus in einer beliebten Großstadt hast,dann könnte das deinen Marktwert steigern, hast du aber ein Haus auf dem Lande, dann kann eine Frau häufig sicher sein, dass das Haus nichts großes über sein Vermögen aussagt, da dort Häuser soviel Kosten wie kleine Wohnngen in der Großstadt in unbeliebter Lage. Kurz gesagt, mit dem Haus kannst du nur Punkten, wenn es in Großstadtnähe ist aufn Dorf kannst du dir das schenken als Pluspunkt.
Willst du überhaupt eine emanzipierte deutsche Frau?
 
  • #4
Lass Dir nichts von Frauen erzählen, die Dich nicht wollen!
"Den Yoghurt kann ich empfehlen.. den würden alle wollen"
"Aha, und warum kaufst Du ihn dann nicht?" "Nee lass mal, der schmeckt mir nicht."

Klingt logisch, oder?

1. Gelegenheiten schaffen, denn die wirst Du kaum im eigenen Garten haben.
2. Freundes und Bekanntenkreis abklappern.
3. Keine überhöhten Ansprüche und dabei nicht wahllos wirken ;)

UND! Sei nicht so ein netter lieber Kerl. Den wollen ja alle, als guten Freund, aber so einer lässt selten das Höschen flattern.
 
G

Gast

  • #6
Deine Frage und Dein Text haben wenig miteinander zu tun.

Ich verstehe, dass Du KEINE Frau hast. Nicht mal eine, die Dich eigentlich nicht will/wollte.

Wenn Du eine hattest, die Dich eigentlich nicht wollte, hat v.a. sie ein Problem. Es kommt vor, dass ein Mensch eine Beziehung zu so einem objektiv "guten" Partner wie Dir eingeht, obwohl sich subjektiv keine Leidenschaft entfacht hat, sondern weil die Beziehung Sicherheit verspricht.
Das geht selten gut.

Warum Du jetzt keine Frau hast?
Darauf sind die anderen beiden Schreiber hier ausführlich eingegangen.
Ich würde dem hinzufügen: Hab Geduld. Du hast sie vermutlich einfach noch nicht getroffen.
 
  • #7
Die Antwort ist letztlich ganz einfach: Die Frauen behaupten immer, sie wollten einen Netten, Treuen, Fürsorglichen usw., aber wenn es um die Wurst geht, dann nehmen sie das muskelbepackte A***, das sie angrapscht und blöd anmacht. Irgendwann kommt dann schon der Moment, wo die meisten merken, dass was falsch läuft. Dann wollen sie husch-husch einen Netten - und lassen ein Riesengeschrei los, wenn es dann nicht klappt. Denn die Netten, denen sie bis anhin nur Körbe verteilt haben, haben mittlerweile dermassen genug, dass sie nicht mehr wollen.
 
G

Gast

  • #8
Wenn ich mal meine Vorurteilskiste auspacken würde: vom Typ her würde ich denken, dass du ein Beamter bist. Langweilig aber solide. Häufig kommen diese Männer eben nicht so gut mit der deutschen Frauenmentalität klar. Ich behaupte, dass eher Frauen aus dem ostblock oder aus dem afrikanischen Kontinent sich von einem Haus beeindrucken lassen, bei einer deutschen Frau muss da schon die Machtposition entscheidend sein, dass Haus aufn Land kann von Mami und Papi geerbt worden sein. Noch was: Das Haus, sofern es keine Luxusvilla ist, kann sogar negativ sein. Frauen wollen sehr häufig mit dem Partner den sie gefunden haben ZUSAMMEN ein EIGENES "Nest" aufbauen, nach den Vorstellungen der Frau und des Mannes. Hier hat die Frau dann das Gefühl und den Zwang in ein nach den Vorstellungen des Mannes oder vielleicht der Eltern des Mannes gebautes "Nest" zu kommen um dort nach den Vorstellungen des Mannes die Frau zu stehen und womöglich dann auch schnell Nachwuchs bekommen, weil schon alle Nachbarn aufn Dorf fragen warum der Willi keine abbekommt
 
G

Gast

  • #9
Die Antwort ist letztlich ganz einfach: Die Frauen behaupten immer, sie wollten einen Netten, Treuen, Fürsorglichen usw.,
Ich bin mir relativ sicher, die wenigsten Frauen haben ein Problem mit diesen Eigenschaften, aber diese alleine reichen nicht zwingend aus für eine Beziehung. Das verstehen nur manche Männer einfach nicht. Nein, ich würde keinen Mann wollen, der zwar treu, nett und fürsorglich ist, aber dafür z.B. langweilig, spießig, oder mir äußerlich nicht gefällt und der Funke nicht überspringt, der Spaß auf der Strecke bleibt. Das ist doch verständlich, oder?

aber wenn es um die Wurst geht, dann nehmen sie das muskelbepackte A***, das sie angrapscht und blöd anmacht.
Zum einen: Was ist schlecht daran, sich einen sexy Körper anzutrainieren? Zum anderen, bist du sicher, dass das mit dem Begrapschen und "blöd" anmachen ein wenig interpretiert ist? Es gibt Männer, die tatsächlich plump und ungeschickt herüberkommen, es gibt aber auch welche, die zu steif wirken. Und dann gibt es noch jede Menge lustige, lockere Jungs dazwischen.

Irgendwann kommt dann schon der Moment, wo die meisten merken, dass was falsch läuft.
Kann sein, kann aber auch nicht sein. Es gibt auch genug glückliche Paare und ein klein wenig Unglück kann man ggf. auch mal aushalten können. Am kleinsten ist das Risiko, wenn man gar keine Beziehungen eingeht. Das kann also nicht immer der Maßstab sein.
 
G

Gast

  • #10
Tja, ... ich spreche jetzt nur aus meiner Sicht. (w, 35)

Eigenes Haus ist zwar gut, reizt mich aber nicht besonders. Das hätte man ja vererbt haben können, ohne selber was dazu beigetragen zu haben, und ohne je was im Leben bewegt zu haben.
Mich reizt eher jemand, der selber im Leben etwas erreicht hat, der nicht nur einen Job hat, sondern sich beruflich gesteigert hat. Mit so einem Partner kann ich mir eine sichere Zukunft vorstellen. Der Mann, der nicht an seinem evtl. vererbten Haus hängt, sondern selber im Leben etwas erreicht hat.
Obwohl ich das überhaupt nicht brauche (verdiene selber genug), muss ich an der Stelle zugeben, das Frauen doch nach den Versorgerkriterien gehen und eine starke Schulter suchen. Selbst, wenn diese starke Schulter vorübergehend in der finanziellen Scheidungsklemme steckt, würde mir das nichts ausmachen. ( wenn ich dahinter ein Charakter und ein Lebenswillen erkenne).
Bei einem evtl. vererbten Haus erwarte ich auch die zukünftigen Schwiegereltern, die im Haus wohnen. Für manche wäre das schon ein wichter Punkt.
In unserer Geselschaft sind wir in einer glücklichen Lage, mit etwas Intelligenz immer einen gut bezahlten Job zu haben. Wenn sich jemand einen Partner nur wegen des Hauses sucht, der könnte evtl. Probleme mit dem Job haben...
Aber, wie gesagt, das war nur meine Meinung, Es gibt bestimmt Frauen, die das anders empfinden.
Jedenfalls, viel Glück ! ;)
 
G

Gast

  • #11
Lieber FS,

Falsch machen? Das machst du sicherlich nicht- ich würde dich sofort kennenlernen wollen!

Schließe mich jedoch den Vorrednern an, dass es der falsche Ort ist, an dem du suchst. Vielleicht auch die falsche Zielgruppe- oder evtl zu hohe Ansprüche?

Nur Mut- irgendwann passt es - solange bleibt uns nichts anderes übrig, wie weitersuchen :)
 
  • #12
Ich glaube gar nicht an die These des Titels!

Natürlich gehen Frauen im Normallfall nur mit einem solchen Mann eine ernsthafte Beziehung ein, der ihren Wünschen entspricht! Dabei sind die, von dir genannten, Kriterien garantiert nicht abtörnend, im Gegenteil! Es muss an etwas anderem liegen, dass du bisher keinen Erfolg bei Frauen hast.

Nun kennen wir dich hier alle nicht. Glaube aber bitte nicht alles, was "Frauen" so sagen, wenn sie dieses Thema mit dir besprechen! Die Wahrheit wird dir wohl keine ins Gesicht sagen, selbst wenn sie die Gründe erahnt!

Ohne dir persönlich etwas unterstellen zu wollen (wie gesagt, wir kennen dich ja nicht), könnte es sein, dass du optisch nicht gerade ein Frauentyp bist, zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn? Oder ist es deine Art, mit Frauen umzugehen, die irgendwie nicht ankommt?
 
  • #13
@8: Also in jeder Hinsicht perfekt ist ja (fast?) niemand. Das heisst, irgendwo müssen (fast?) alle - Männer wie Frauen - gewisse Abstriche machen. Und der Punkt ist eben der, dass m.E. die meisten Frauen am Ende des Tages Abstriche beim Charakter machen, nicht beim Aussehen. Mal plakativ gesagt: Weil es den muskelbepackten, gutaussehenden, intelligenten, fürsorglichen Traummann eben nicht aus dem Katalog zu kaufen gibt, nehmen die meisten dann doch lieber ein durchtrainiertes A*** als einen 'guten Mann', der halt vielleicht optisch nicht gerade die fleischgewordene Perfektion ist. Anders gesagt: Wie Du richtig sagst, reichen alleine die positiven Charaktereigenschaften nicht aus für eine Beziehung. Aber - und das ist das Entscheidende und Schlimme - ganz vielen Frauen reichen die optischen Eigenschaften aus und sie nehmen einen Sch***-Charakter in Kauf. (Und ja, ich kenne solche Frauen, mehr als eine.) Und - ohne Dir zu nahe treten zu wollen, darum 'Irrtum vorbehalten': Beim Lesen Deiner Replik habe ich den Eindruck, dass Du auch zu dieser Sorte Frauen gehörst...
 
  • #14
naja frau zieht bei dir ins gemachte nest ein.

1) Es ist Dein Haus

2) Du hast alles drum rum organisiert, wenn Frau kommt, müßten die Abläufe angepaßt werden

3) Du hast alles (wohnung u. ä.) eingerichtet, den Garten gepflegt etc .. wo liegt der Spielraum der Frau ?

4) Es heißt: "so wie es in deiner wohnung aussieht so sieht es in dir aus" - aber so wie es in Deinem Haus aussieht, so soll es nun in Euerer Beziehung aussehen: Was trägt SIE dazu bei ?

5) Du bist lieb, nett, ehrlich, treu, bei Dir hat Frau nichts zu befürchten, bist nicht der Machotyp und auch nicht der der voller Schall und Rauch das Blaue vom Himmel runter erzählt - also langweilig.
 
G

Gast

  • #15
Also um mal einiges hier bei den ganzen Vermutungen klar zu Stellen:

Das Haus wurde nicht vererbt, ich habe die ganzen Kosten getragen und trage sie auch weiterhin.
Und: Ja, es liegt auf dem Lande, aber ich wohne dort alleine.

Ich bin geschieden und habe ein Kind, dass ich aufgrund der Entfernung sehr selten sehe.
Druck von aussen, eine Frau zu finden habe ich nicht!

Ich bin gebildet, habe einen Job im Öffentlichen Dienst, bei dem ich mich hochgearbeitet habe
(so habe ich die höchste Gehaltsstufe in meiner jetzigen Position).
Durch eine interne Versetzung habe ich jetzt die Chance mich weiter nach oben zu arbeiten.

Der Garten ist zwar weitestgehend fertig, aber im Haus ist innen noch einiges zu gestalten.
Da kann sich die Frau zusammen mit mir, gestalterisch ausleben.
Der Hauseingang inklusive Tür (die jetzige erfüllt zwar Ihren Zweck, aber ich will sie trotzdem ersetzten) ist auch noch zu gestalten.

Ich mag zwar die Kriterien eines guten Freundes erfüllen, aber dennoch weiß ich, wie das Höschen einer Frau zu flattern bringe.

Langeweile kommt bei mir nicht auf, denn ich weiß: Langeweile ist der tot einer jeden Beziehung!
 
G

Gast

  • #16
5) Du bist lieb, nett, ehrlich, treu, bei Dir hat Frau nichts zu befürchten, bist nicht der Machotyp und auch nicht der der voller Schall und Rauch das Blaue vom Himmel runter erzählt - also langweilig.
Bei den ersten Punkten stimme ich dir zu, im letzten nicht. Frauen brauchen keinen Mann, der Schall und Rauch vom Himmel erzählt, aber vielleicht einen, der überhaupt in der Lage ist, etwas lustiges zu erzählen, ja, sich auch verkaufen und durchsetzen zu können. Ich verstehe nicht, warum andere Männer immer die, die vielleicht besser bei den Frauen ankommen als sie, schlechtreden müssen. Stattdessen könnten sie sich bei denen vielleicht mal eine Scheibe abschneiden.

Lieb und nett sein, ist kein Problem, aber warum muss man diese Dinge in seiner Persönlichkeit so in den Vordergrund stellen? Andere sind auch lieb, sie haben nur auch noch andere Stärken. Zudem kann es auch überheblich wirken, sich als den Netten hinzustellen, der weiß, was gut für die Mitmenschen ist. Das ist nämlich gar nicht immer so klar. Und lieb und treu ist man einfach, wenn man das für richtig empfindet, darüber redet man nicht dauernd.

w
 
G

Gast

  • #17
Ich bin ein lieber, netter, treuer und ehrlicher Mann.
Wohne in meinem eigenen Haus mit Garten, führe meinen Haushalt und bewirtschafte den Garten weitestgehend alleine.
Auch habe ich Arbeit, so dass ich bisher all meine Rechnungen bezahlen konnte.
Desweiteren weiß ich, welche Fehler ich in einer Beziehung nicht machen sollte und wie man sie am Leben erhält, so dass es nicht langweilig wird.
Selbst von Frauen habe ich gesagt bekommen, dass Frauen solche Männer suchen und sie es nicht verstehen, dass ich schon so lange alleine bin.

Was mache/ist ich bitte daran Falsch?
.. es klingt halt alles doch SEHR langweilig ... !!! Und nicht nur ein bisschen selbstgerecht.
 
G

Gast

  • #18
@8: Das ist für mich auf jeden Fall verständlich. Was ich aber weniger verstehen kann ist, dass es anscheinend für eine Beziehung bereits ausreichend ist, wenn der Mann aufregend und gutaussehend ist, d.h., dass es keineswegs notwendig ist, nett, treu und fürsorglich zu sein. Die Frage, ob diese Prioritäten für eine erfolgreiche Partnerschaft sinnvoll sind, halte ich schon für berechtigt.
 
G

Gast

  • #19
Hier ist die 7 und die 2:

Da waren meine "Vorurteile" von Haus auf dem Lande und Beamter bzw. Öffentlicher Dienst ja richtig ;-).

Ein großer negativer Punkt für deinen "Marktwert" ist, dass du ein Kind mit einer anderen Frau hast. Da spielt es keine Rolle, dass du das KInd wenig siehst.

Die Ausgangsfrage war ja, warum du bei deinen Qualitäten und bei dem was du zu bieten hast noch keine Frau gefunden hast. Die Frage kann ich schon auf Grund des hier Geschriebenen beantworten: Du wirkst sehr festgefahren, die Frau hätte bei dir einen "kleinen Spielraum", du hast ein Haus auf dem Lande wahrscheinlich weit weg von einer Großstadt, welche Frau hätte Lust aufs Land zu ziehen? Du hast ein Kind wo du unterhalt zahlen musst. Du bist wahrscheinlich älter als 40 und suchst vielleicht auch in der falschen Zielgruppe. Ich denke bei AE über 40 mit Anhang hättest du vielleicht eine Chance. Erstmal muss du dir selber eingestehen, dass dein Marktwert nicht so gut ist wie du glauben magst und dir deine Freunde aufn Land von der freiwilligen Feuerwehr einreden. Ja, häufig entstehen Vorurteile aus der Auswertung an Erfahrungen die man mit bestimmten Leuten macht.
 
G

Gast

  • #20
Das Haus wurde nicht vererbt, ich habe die ganzen Kosten getragen und trage sie auch weiterhin.
Und: Ja, es liegt auf dem Lande, aber ich wohne dort alleine.
Naja, es ist auch die Frage, welche Frau dorthin ziehen wollte. Sie müsste ja zu dir ziehen, wenn sie nicht zufällig schon dort lebt. Aber oft überlegt man doch in einer Beziehung gemeinsam, wo man leben möchte. Viele Frauen haben auch ein eigenes Leben, einen Beruf in einer Stadt, ihre Freunde, ihre Hobbies. Eine Frau, die zu dir zieht, müsste ja quasi ihr ganzes Leben auf dich ausrichten, auch wenn ihr in diesem Leben "Freiräume bei der Gestaltung des Eingangs" eingeräumt würden.

Stell dir doch mal die umgekehrte Situation vor: Würdest du in das Haus einer Frau an einem anderen Ort ziehen und dich freuen, dort die noch nicht fertigen Ecken im Haus zu gestalten? Verstehst du, das Ungleichgewicht geht schon stark in eine Richtung. Aber es wird vielleicht auch eine Frau geben, die sich so etwas wünscht. Für mich wäre es nichts.
 
G

Gast

  • #21
Aber - und das ist das Entscheidende und Schlimme - ganz vielen Frauen reichen die optischen Eigenschaften aus und sie nehmen einen Sch***-Charakter in Kauf. (Und ja, ich kenne solche Frauen, mehr als eine.) Und - ohne Dir zu nahe treten zu wollen, darum 'Irrtum vorbehalten': Beim Lesen Deiner Replik habe ich den Eindruck, dass Du auch zu dieser Sorte Frauen gehörst...
Und ich habe beim Lesen deiner Replik den Eindruck, dass du zu der Sorte Männer gehörst, die sich selbstgerecht für die "Guten" halten, aber gar nicht wirklich wahrhaben wollen, welche Bedürfnisse eine Frau hat. Wer wirklich "gut" ist, stellt sich darauf ein. Oder sag doch mal, was die "guten" Männer im Gegensatz zu den "Schlechten" so tolles machen. Überleg doch mal, vielleicht orientiert so ein Macho sich auch einfach daran, was der Frau gefällt, er redet nicht nur darüber, er macht es. Der "gute" Mann" glaubt, er tue der Frau einen Gefallen, sie in das gemachte Nest zu holen, dafür braucht er nur noch dir "richtige", auf seine Bedürfnisse angepasste Frau. Aber wenn die Frauen anders sind, wird gejammert und gemeckert, anstatt mal darüber nachzudenken, was man an sich selbst ändern könnte.
 
G

Gast

  • #22
Aber - und das ist das Entscheidende und Schlimme - ganz vielen Frauen reichen die optischen Eigenschaften aus und sie nehmen einen Sch***-Charakter in Kauf.
Eine Ergänzung: Wer sagt eigentlich, dass es schlimm ist, wenn einer Frau die optischen Eigenschaften wichtiger sind als der Charakter? Steht ihr nicht frei, dies so zu entscheiden, wie sie möchte? Ich finde es etwas bevormundend, sich wissend zu glauben, was andere für ihr Glück brauchen. Bei jemandem, der optisch und vom Gesamtbild her toller erscheint, ist eine Frau vielleicht auch eher zu Kompromissen bereit, oder dazu, ihn mal das Kommando übernehmen zu lassen. Das muss man gar nicht alles so negativ sehen. Schließlich möchte man den anderen auch einfach toll finden, dann läuft auch der Rest. Im übrigen achten Männer auch stark auf Äußerlichkeiten. Und gerade die, die es sich am wenigsten leisten können.
 
  • #23
Wer sagt eigentlich, dass es schlimm ist, wenn einer Frau die optischen Eigenschaften wichtiger sind als der Charakter? Steht ihr nicht frei, dies so zu entscheiden, wie sie möchte?
Natürlich steht es jedem frei, Partner zu wählen, wonach er will.

Es steht allerdings auch anderen frei, sich eine Meinung darüber zu bilden, z.B. wie sinnvoll für eine stabile Partnerschaft das sein mag oder wie charakterlich achtenswert man solche Kriterien empfindet.

Ein Mann, der eine dümmliche oder extrem zickige Frau erwählt, nur weil die Körbchengröße riesig ist, ist für mich einfach nicht ernstzunehmen, und umgekehrt auch keine Frau, die einen Mann danach wählt, wie katalogmäßig seine Visage oder Muskeln ausschauen

Bei jemandem, der optisch und vom Gesamtbild her toller erscheint, ist eine Frau vielleicht auch eher zu Kompromissen bereit, oder dazu, ihn mal das Kommando übernehmen zu lassen.
Aha, welch seltsame Zusammenhänge. Wenn das so ist, dann sage ich ganz einfach, dass ich solche Charaktäre gleich welchen Geschlechts nicht ernst nehmen kann und auch nicht nachvollziehen.
 
  • #24
Ganz einfach er hat einfach Pech. Erzählt doch nicht mal abgesehen , dass man sich uU heutzutage nach Jahren auseinanderlebt und dann Single ist, kann es durch auspassieren, dass man einfach nicht auf den passenden Partner stößt. Ich hab leider Partner gewählt die von vornherein suboptimal waren (im nachhinein ist man oft klüger) Er war einfach noch nicht da. Ich seh oft tolle junge Männer in meinem Umfeld, wo ich dann tröste und sag es gibt auch tolle treue Frauen wie mich auf dieser Welt. Gib nicht auf.

Ist halt nicht so einfach alles..
 
  • #25
Ich finde es ein bißchen unfair, wie einige hier mit dem FS umgehen. Er beschreibt sich als einen grundsoliden verläßlichen Mann, der offenbar gut situiert ist und vermutlich noch einen relativ sicheren Arbeitsplatz hat. Natürlich könnte man jetzt sagen: "Der Traum aller Schwiegermütter." Ich sehe zumindest keinen Grund, anzunehmen, warum der Mann bieder oder langweilig sein soll.

Wahrscheinlicher ist, daß er in einer Gegend wohnt, wo er nicht auf die passenden Frauen trifft. Man weiß auch nicht, welchen Typ Frau er sucht.

Klar ist, daß am Partner irgendetwas dran sein muß, was einem reizt. Hier dürfte jeder seine Vorstellungen haben. Hier nützten auch die besten formalen Voraussetzungen nichts.
 
G

Gast

  • #26
Aha, welch seltsame Zusammenhänge. Wenn das so ist, dann sage ich ganz einfach, dass ich solche Charaktäre gleich welchen Geschlechts nicht ernst nehmen kann und auch nicht nachvollziehen.
Dann warst du wohl noch nicht verliebt. Ich lasse mir einfach mehr von Menschen sagen, die ich bewundere, die mich irgendwie berühren, als von Menschen, die mir gefühlsmäßig nichts bedeuten. Ich halte das für völlig normal und für sehr ernstzunehmen, denn ich bezweifle, dass andere Menschen, bei jemandem, der sie völlig kalt lässt, vernunftsmäßig Kompromisse eingehen, wenn sie einfach keine Lust dazu haben, keinen Bedarf, lieber ohne ihn sind.
 
G

Gast

  • #27
Klar ist, daß am Partner irgendetwas dran sein muß, was einem reizt. Hier dürfte jeder seine Vorstellungen haben. Hier nützten auch die besten formalen Voraussetzungen nichts.
Eben! Aber mehr als formale Voraussetzungen beschreibt er doch nicht, und es macht den Eindruck, dass er sich wundert, "trotz" dieser formalen Voraussetzungen keine zu finden. Und das macht, wenn man das so liest, einen bestimmten Eindruck, dies als seine besonderen Stärken hervorzuheben, oder nicht? Natürlich müssen unsere Interpretationen nicht stimmen und das mit der Langeweile kann ein großer Irrtum sein, wir können uns nur auf die paar beschriebenen Absätze beziehen...
 
G

Gast

  • #28
Es steht allerdings auch anderen frei, sich eine Meinung darüber zu bilden, z.B. wie sinnvoll für eine stabile Partnerschaft das sein mag oder wie charakterlich achtenswert man solche Kriterien empfindet.
Selbstverständlich. Ich frage mich nur, wen das bei der Partnerwahl wirklich interessiert, ob andere seine Wahl für charakterlich achtenswert halten. Muss man sich etwa für evetuelle Oberflächlichkeit rechtfertigen, wenn man mit einem Partner/ einer Partnerin glücklich ist? Was will man an einem glücklichen Paar verurteilen, frage ich mich. Dass sie nicht des Gewissens wegen mit jemand anderem zusammengekommen sind, der sich so bemüht hat, und es damit "verdient"? Sind Gefühle etwas, dass man sich "verdient"?
 
  • #29
Dann warst du wohl noch nicht verliebt. Ich lasse mir einfach mehr von Menschen sagen, die ich bewundere, ...
Das ist ja auch unstrittig. Das geht wohl den meisten so. Mein Argument war ja aber, das dies einfach mehr Sinn ergibt, wenn man jemanden toll findet, weil er Kompetenz oder ähnliche Ansichten, Lebensziele oder andere partnerschaftsrelevante Eigenschaften hat.

Sich mehr "sagen zu lassen" oder Kompromisse einzugehen, weil der Mann einfach nur gut aussieht, erscheint mir halt weder zielführend noch charakterlich ansprechend.

Ich frage mich nur, wen das bei der Partnerwahl wirklich interessiert, ob andere seine Wahl für charakterlich achtenswert halten. Muss man sich etwa für evetuelle Oberflächlichkeit rechtfertigen, wenn man mit einem Partner/ einer Partnerin glücklich ist?
Nein, man muss sich nicht rechtfertigen, aber im allgemeinen sollte einem schon daran gelegen sein, was das soziale Umfeld über einen denkt.

Im übrigen ging es doch nur darum, dass Du einen anderem Teilnehemr vorgeworfen hattest, darüber zu urteilen. Das war doch Dein Einwand, nicht meiner. Natürlich dürfen andere darüber urteilen und dies auch sagen -- wenn Dir das egal ist, ist es Dein gutes Recht. Dann aber einfach nicht an anderen herumstänkern!
 
G

Gast

  • #30
Angenommen ich lese das in einer Single-Börse
Für mich wärst du genau das was ich suche, oder brauche.
Aber
Wie siehst du aus?
Wie alt bist du?
Hast du Kinder?
Hast du Erfahrung mit Frauen?
Hast du Zeit?
Hast du einen Job, ein Auto, trinkst du, rauchst du?
Was tust du in deiner Freizeit?
Magst du Hunde, Katzen, oder Tiere im allgemeinen?
Magst du Musik, welche?
Bist du ein Partyhengst, oder die Couchpotatoe.
Wenn da alles passen würde, wärst du immer noch der Richtige.
Dann telefonieren wir und da kommt nur "Dünnes" bei rum, dann ist´s schon vorbei!

Das hängt von so vielen Eindrücken des Gegenüber ab, ob man sich für einen Menschen entscheidet, und offenbar ist ja da was, was die Damen nicht mögen....Denk nach, was das sein könnte.