G

Gast

Gast
  • #31
Sich mehr "sagen zu lassen" oder Kompromisse einzugehen, weil der Mann einfach nur gut aussieht, erscheint mir halt weder zielführend noch charakterlich ansprechend.

Kommt darauf an, welche Ziele man verfolgt. Ich persönlich möchte, dass ich Spaß mit dem anderen und Gefühle für ihn habe. Wenn du den Charakter anderer danach beurteilst, ob sie deine Ziele teilen, ist das deine Sache, ich tu es nicht. Von mir aus dürften Leute auch eine verkopfte, "hauptsache stabile" Beziehung führen, hat auch was. Nur ich habe keinen Bedarf danach, dann wäre ich lieber allein.

Nein, man muss sich nicht rechtfertigen, aber im allgemeinen sollte einem schon daran gelegen sein, was das soziale Umfeld über einen denkt.

Das lehne ich völlig ab. Ich kann Leute nicht ganz ernst nehmen, die sich bei persönlichen, intimen Dingen für das Umfeld interessieren. In meinem Umfeld ist meine Einstellung allerdings wiederum die anerkannte. Kommt vielleicht ein wenig auf das Umfeld an, bei uns wird persönliche Freiheit, Toleranz und erstmal vor der eigenen Türe kehren hoch geschätzt.

Im übrigen ging es doch nur darum, dass Du einen anderem Teilnehemr vorgeworfen hattest, darüber zu urteilen. Das war doch Dein Einwand, nicht meiner. Natürlich dürfen andere darüber urteilen und dies auch sagen -- wenn Dir das egal ist, ist es Dein gutes Recht. Dann aber einfach nicht an anderen herumstänkern!

Ich habe ebenfalls nur meine Meinung dazu gesagt. Und meiner Meinung nach ist es eben kein Zug eines "guten" Charakters andere zu verurteilen, die andere Bedürfnisse haben oder einen einfach nicht wollen, obwohl man doch so nett ist. Also, wenn wir hier schon von "guten" und "bösen" Männern sprechen, ich finde absolut nichts nett daran, bestimmen zu wollen, was Frauen gut zu finden haben. Schon allein diese Haltung finde ich abschreckend, da müsste ich das Aussehen des Menschen gar nicht erst kennen. Und das habe ich aufzuzeigen versucht, nachdem Frauen eine Diskrepanz zwischen Reden und Handeln vorgeworfen wurde, die einfach nicht besteht.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Für mich als Frau geht es nicht darum, ob ein Mann mir die Sicherheit bieten kann, die du beschreibst. Klar ist es schön, wenn der Mann, den man kennenlernt, einen solchen Hintergrund hat und gut zurecht kommt, allerdings finde ich es bei einem Mann nicht sonderlich attraktiv, wenn er nur lieb und nett ist und in seinem Haus den Haushalt führt wie ein Hausmütterchen.
Ich brauche jemanden, der fest im Leben steht, der weiß, was er will, der bereit ist für Erfolg (in beruflicher Sicht) zu arbeiten und der auch in der Lage ist, klipp und klar seine Meinung zu kommunizieren und diese zu vertreten.
Deine Beschreibung passt wirklich auf den bereits angesprochenen Beamten. Wenn ich mir vorstelle, ich komme nachhause und mein Mann sagt "Schatz, ich habe schon geputzt und gebügelt!", würde das mich als Frau irgendwie abschrecken. Es ist schön, wenn ein Mann sowas kann und natürlich auch wichtig, wenn man alleine lebt. Aber zu erwarten, dass es attraktiv macht, das würde ich für einen Trugschluss halten.
Sicherlich auch wieder eine Typfrage, es mag Frauen geben, die sich nach so etwas sehnen, die einen Mann haben möchten, der sie umsorgen kann und ihnen das Sicherheitsgefühl geben kann.
Ich bin eine Frau, die lieber einen Mann haben möchte, der auch wirklich männlich ist und sich entsprechend verhält. Jemand der mir auch mal sagt, wo es lang geht, sonst kann ich direkt mit meiner besten Freundin zusammenziehen. Für mich klingen diese Eigenschaften immer sehr weich und weiblich...
 
  • #33
Es ist schon interessant: Einerseits wollt ihr Frauen euch nicht 'in ein gemachtes Nest' setzen, sondern redet davon, wie ihr zusammen mit dem Mann - wie schön gemeinschaftlich! - 'etwas aufbauen möchtet'! Gleichzeitig soll er aber 'natürlich' wohlhabend sein und einen guten Lohn nach Hause bringen.

Seid doch mal ehrlich: Ihr wollt einen reichen Kerl mit viel Kohle, der obendrein noch super aussieht und reichlich Muckis hat. Und das, was ihr als 'gemeinsam etwas aufbauen' bemäntelt, heisst wenig anderes als dass ihr euch euer Leben und euren Luxus mit dem Geld des Mannes nach euren Wünschen und Vorstellungen einrichten wollt.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Einerseits wollt ihr Frauen euch nicht 'in ein gemachtes Nest' setzen, sondern redet davon, wie ihr zusammen mit dem Mann - wie schön gemeinschaftlich! - 'etwas aufbauen möchtet'! Gleichzeitig soll er aber 'natürlich' wohlhabend sein und einen guten Lohn nach Hause bringen.

Nein. Vielleicht legen die einen Frauen Wert auf Lohn, andere wiederum Wert auf das gemeinsame Aufbauen. Nur weil verschiedenen Frauen verschiedene Dinge wichtig sind, heißt dass nicht, dass EINE Frau all diese Wünsche in sich vereint. Es gibt einfach verschiedene Frauen mit verschiedenen Wünschen!

Abgesehen davon, frage ich mich, inwiefern ein gutes Einkommen zwingend auch ein gemachtes Nest zur Folge haben muss. Es können doch theoretisch auch beide einen guten Lohn nach Hauso bringen und sich etwas gemeinsames aufbauen. Wo ist der Widerspruch?

Ihr wollt einen reichen Kerl mit viel Kohle, der obendrein noch super aussieht und reichlich Muckis hat.

Im Zweifelsfall: Wenn "wir" so jemanden haben, und er zugleich noch wohlhabend ist, dann ist es gewiss kein Nachteil, sondern schön. Vielen Frauen reicht es aber auch einfach, wenn sie sich verlieben und einen richtigen Kerl an ihrer Seite haben, der sein Leben normal hinbekommt. So laufen viele Beziehungen und die Frauen sind glücklich.

Und das, was ihr als 'gemeinsam etwas aufbauen' bemäntelt, heisst wenig anderes als dass ihr euch euer Leben und euren Luxus mit dem Geld des Mannes nach euren Wünschen und Vorstellungen einrichten wollt.

Zwischen der Möglichkeit, zu jemandem auf das Land zu ziehen und quasi sein eigenes Leben aufzugeben und der Unterstellung, das Geld des Mannes auszugeben, gibt es aber noch reichlich andere Formen des Zusammenlebens, oder?

Im übrigen ist der Charakter durchaus auch vielen wichtig. Aber wie gesagt: Die Auffassungen, was ein guter Charakter ist, gehen anscheinend auseinander. Nicht jeder, der sich selbst einen guten Charakter attestiert, besitzt ihn unbedingt aus der Sicht eines anderen.
 
G

Gast

Gast
  • #35
@Peter_123
Es tut mir leid, dass du schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht hast. Du solltest jedoch versuchen (eventuell mit professioneller Hilfe) herauszufinden, warum die Frauen nichts von dir wollen. Es gibt viele Männer, die nicht so toll aussehen und trotzdem Erfolg haben. Ich habe z.B. ganz und gar keine Muckis, nicht viel Kohle und hatte schon Partnerinnen, die nicht nur klug sondern auch so hübsch waren, dass sie in bestimmten Magazinen hätten abgedruckt werden können.
Wenn man sein Ziel diesbezüglich nicht erreicht, sollte man nach Gründen suchen, die sind oftmals im Charakter oder Verhalten zu suchen, keine Frau will jemanden ohne Selbstbewusstsein, der sie dazu noch herabwürdigt.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Eine Ergänzung: Wer sagt eigentlich, dass es schlimm ist, wenn einer Frau die optischen Eigenschaften wichtiger sind als der Charakter? Steht ihr nicht frei, dies so zu entscheiden, wie sie möchte?

[mod]
Man nehme obigen Satz, ersetze "Frau" durch "Mann", poste es hier und schon hat man einen ellenlangen Thread in dem sich Alice Schwarzer-Jüngerinnen gegenseitig darin überbieten, Gift und Galle auf unterschiedslos alle Männer zu speien.

Aber danke, dass es endlich einmal eine Frau ausspricht, dass es solche Einstellungen auch auf Frauenseite gibt. Das wird ja üblicherweise verleugnet.

Zur Frage: Selbstverständlich steht es ihr frei! Aber es steht ihr nicht frei, danach über diese ihre ureigenste Wahl zu jammern und den Männern im Allgemeinen die Schuld zu geben. Sehr beliebtes Spielchen.
 
  • #37
Ich habe ebenfalls nur meine Meinung dazu gesagt. Und meiner Meinung nach ist es eben kein Zug eines "guten" Charakters andere zu verurteilen, die andere Bedürfnisse haben oder einen einfach nicht wollen, obwohl man doch so nett ist. Also, wenn wir hier schon von "guten" und "bösen" Männern sprechen, ich finde absolut nichts nett daran, bestimmen zu wollen, was Frauen gut zu finden haben.

Was würdest Du denn in seinem Fall machen? Würdest Du einfach "unnett" werden, um gewollt zu werden oder einfach so bleiben und weiterhin solo? "Verurteilen" ist vielleicht das falsche Wort an dieser Stelle, aber würdest Du Dich nicht wundern bzw. es kritisieren, dass das andere Geschlecht zwar A sagt "Das und das muss er haben.", aber B (die Bewunderung von etwas Oberflächlichem) dazu führt, zu lieben und A gar nicht so wichtig ist, obwohl Du für die Eigenschaften von A stehst? Mann würde sich weniger wundern, wenn Frau sagen würde "Ja, ich will einen reichen Muskelheini. In so einen könnte ich mich verlieben. Der Rest ist mir ziemlich egal." Würden wir in so einer Welt leben wollen, wenn sich alle Frauen auf Grund dessen verlieben (und Männer beispielweise unheimlich auf Untergewichtige abfahren)?

Das hängt von so vielen Eindrücken des Gegenüber ab, ob man sich für einen Menschen entscheidet, und offenbar ist ja da was, was die Damen nicht mögen....Denk nach, was das sein könnte.

Oder es ist eben das besondere Etwas was fehlt. Dann können die Frauen auch nicht genau sagen was stört. Überhaupt sollten die Frauen ihm direkt sagen was los ist, falls es einen Störfaktor gibt. Wenn er selbst rumrätselt kommt er bestimmt zu keinem Ergebnis.

Ich bin eine Frau, die lieber einen Mann haben möchte, der auch wirklich männlich ist und sich entsprechend verhält. Jemand der mir auch mal sagt, wo es lang geht, sonst kann ich direkt mit meiner besten Freundin zusammenziehen. Für mich klingen diese Eigenschaften immer sehr weich und weiblich...

Was würde das bei Dir konkret bedeuten? Bügelbrett in die Ecke stellen und rummotzen? Was bedeutet dieses "Wo es lang geht."? Seine Meinung kann der Bügler auch vertreten. Soll ein Mann nie bis selten nachgeben, Dich immer mal rumkommandieren? Deine beste Freundin vertritt doch sicher auch ihre Meinung. Welche Art dies zu tun turnt Dich an?
 
G

Gast

Gast
  • #38
Lieber FS, so wie du bist, kann man vielleicht mal werden, wenn man die Frau, das Haus und die Kinder hat.
Als Mann interessiert einen doch auch keine Frau, die lieb, nett und häuslich ist. Ich meinersaeits würde mich mit einer Frau mit den genannten Attributen nicht treffen.
Aber auf eins muss ich noch eingehen. Du sagst:
"Desweiteren weiß ich, welche Fehler ich in einer Beziehung nicht machen sollte und wie man sie am Leben erhält, so dass es nicht langweilig wird"

Kann ich nicht verstehen, ist doch in jeder Beziehung anders.

Und auch die Überschrift stimmt mich nachdenklich.
Frauen nehmen sich die Männer, die sie wollen (sofern sie die kriegen). Also, insofern sollte man Frauen doch mal zugestehen, dass sie selber entscheiden wollen.
Wenn Frauen sagen: Ich hätte gerne mal einen lieben, netten Mann, der fürsorglich usw ist, dann meinen sie eher, dass das zusätzliche attribute sind, die die meisten Männer nicht haben, die sie interessant finden.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Es ist schon interessant: Einerseits wollt ihr Frauen euch nicht 'in ein gemachtes Nest' setzen, sondern redet davon, wie ihr zusammen mit dem Mann - wie schön gemeinschaftlich! - 'etwas aufbauen möchtet'! Gleichzeitig soll er aber 'natürlich' wohlhabend sein und einen guten Lohn nach Hause bringen.

Seid doch mal ehrlich: Ihr wollt einen reichen Kerl mit viel Kohle, der obendrein noch super aussieht und reichlich Muckis hat. Und das, was ihr als 'gemeinsam etwas aufbauen' bemäntelt, heisst wenig anderes als dass ihr euch euer Leben und euren Luxus mit dem Geld des Mannes nach euren Wünschen und Vorstellungen einrichten wollt.

Ehrlich gesagt: Wenn so ein lieber, netter, reicher Kerl, den ich auch noch sexy finde, mich in seine Prunkvilla mitnimmt und mich mit Kohle überhäuft, sage ich doch nicht nein.
Da müsste ich doch doof sein, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #40
Einerseits wollt ihr Frauen euch nicht 'in ein gemachtes Nest' setzen, sondern redet davon, wie ihr zusammen mit dem Mann - wie schön gemeinschaftlich! - 'etwas aufbauen möchtet'! Gleichzeitig soll er aber 'natürlich' wohlhabend sein und einen guten Lohn nach Hause bringen.

Nein. Vielleicht legen die einen Frauen Wert auf Lohn, andere wiederum Wert auf das gemeinsame Aufbauen. Nur weil verschiedenen Frauen verschiedene Dinge wichtig sind, heißt dass nicht, dass EINE Frau all diese Wünsche in sich vereint. Es gibt einfach verschiedene Frauen mit verschiedenen Wünschen!

Abgesehen davon, frage ich mich, inwiefern ein gutes Einkommen zwingend auch ein gemachtes Nest zur Folge haben muss. Es können doch theoretisch auch beide einen guten Lohn nach Hauso bringen und sich etwas gemeinsames aufbauen. Wo ist der Widerspruch?

Ihr wollt einen reichen Kerl mit viel Kohle, der obendrein noch super aussieht und reichlich Muckis hat.

Im Zweifelsfall: Wenn "wir" so jemanden haben, und er zugleich noch wohlhabend ist, dann ist es gewiss kein Nachteil, sondern schön. Den meisten Frauen reicht es aber auch einfach, wenn sie sich verlieben und einen richtigen Kerl an ihrer Seite haben, der sein Leben normal hinbekommt. So laufen viele Beziehungen und die Frauen sind glücklich.

Und das, was ihr als 'gemeinsam etwas aufbauen' bemäntelt, heisst wenig anderes als dass ihr euch euer Leben und euren Luxus mit dem Geld des Mannes nach euren Wünschen und Vorstellungen einrichten wollt.

Zwischen der Möglichkeit, zu jemandem auf das Land zu ziehen und quasi sein eigenes Leben aufzugeben und der Unterstellung, das Geld des Mannes auszugeben, gibt es aber noch reichlich andere Formen des Zusammenlebens, oder?
 
  • #41
Die Geschmäcker und Vorlieben sind halt sehr verschieden.
Was die eine Frau an Männern "männlich + attraktiv" findet, kann eine andere Frau total abstoßen.

Diese Unterschiede auch bei Männern, und wie sie mit Frauen umgehen.
Was der eine Mann für "richtig" hält, kann einen anderen Mann total entsetzen und ablehnen.
Beide können nicht verstehen, wenn der Andere mit seiner Masche eine Partnerin hat.
"Was findet die bloß an dem ?"

Die vermeintlich "schlechten" Männer sind so sehr von sich überzeugt, daß sie sich sicher fühlen, von ihren Frauen nicht ! verlassen werden.

Eine Frau blieb sechs Jahre lang bei ihrem gewalttätigen Mann - bis sie ihn endlich verlies.
Bei anderen Frauen würde eine Ohrfeige genügen - und sie würde ihn sofort verlassen.
Trotzdem sollte man nicht glauben, mit Schlägen eine Frau zu gewinnen.

Ein Paar (nicht vh.), wohnt seit drei Jahren zusammen, streiten sich täglich, Frau ist höchst unzufrieden mit ihm.
Die Frau kündigt ihrem Mann die Trennung an, und daß sie nun einen anderen Mann heirate. Nannte ihm diesen Mann, den er auch kannte. (Alles vorgespielt, um ihn zu testen)
Er glaubte ihr nicht, und es interessierte ihn nicht. Dieses Paar..... lebt immer noch zusammen.

Nicht aufregen - nur wundern. Gar nicht lange grübeln, und als Mann die nächste Frau versuchen.
 
  • #42
Ich habe z.B. ganz und gar keine Muckis, nicht viel Kohle und hatte schon Partnerinnen, die nicht nur klug sondern auch so hübsch waren, dass sie in bestimmten Magazinen hätten abgedruckt werden können.

Dann verrate doch bitte mal ein paar Tricks! Nicht nur ich, sondern auch der FS und bestimmt auch einige andere Herren der Schöpfung wären bestimmt interessiert daran.
 
  • #43
Man nehme obigen Satz, ersetze "Frau" durch "Mann", poste es hier und schon hat man einen ellenlangen Thread in dem sich Alice Schwarzer-Jüngerinnen gegenseitig darin überbieten, Gift und Galle auf unterschiedslos alle Männer zu speien.

So ist es. Es ist ja nichts Neues, dass hier wie auch sonst im Leben mit völlig unterschiedlichen Ellen gemessen wird: Was Frau darf, darf Mann deswegen längstens nicht! Und: Viele Frauen sind sehr gut darin, sich Dinge schönzureden und zurechtzubiegen und dann so zu tun, als ob es gaaanz was anderes wäre… Was z.B. in Bezug auf den Mann sein "Ego" ist (und dann automatisch negativ konnotiert), ist in Bezug auf die Frau ihre "Würde" (und dann automatisch positiv konnotiert) - nur so als Beispiel. Wie gesagt, sicher nicht alle Frauen sind so, aber einige Antworten in diesem Thread zeigen, dass sie nicht selten gestreut sind.

Aber danke, dass es endlich einmal eine Frau ausspricht, dass es solche Einstellungen auch auf Frauenseite gibt. Das wird ja üblicherweise verleugnet.

Ja, das stimmt. So sehr mir diese Antwort auch die Galle und anderes hochkommen lässt, muss ich dieser einen Frau doch zugutehalten - und das meine ich durchaus ernst und nicht ironisch -, dass sie zu ihrer unpopulären Meinung steht und sie nicht wie viele andere bemäntelt und schönredet.

Zur Frage: Selbstverständlich steht es ihr frei! Aber es steht ihr nicht frei, danach über diese ihre ureigenste Wahl zu jammern und den Männern im Allgemeinen die Schuld zu geben. Sehr beliebtes Spielchen.

Das ist eben das Problem, das ich bereits zum Ausdruck zu bringen versucht habe. Vereinfacht gesagt: Frau sucht einen Mann mit viel Muckis und viel Kohle -> kriegt ihn -> merkt nach einiger Zeit, dass es doch nicht so das Gelbe vom Ei ist -> sucht sich einen anderen -> findet keinen mehr -> lässt ein Riesengeschrei los…!
 
G

Gast

Gast
  • #44
Man nehme obigen Satz, ersetze "Frau" durch "Mann", poste es hier und schon hat man einen ellenlangen Thread in dem sich Alice Schwarzer-Jüngerinnen gegenseitig darin überbieten, Gift und Galle auf unterschiedslos alle Männer zu speien.

Wie schön, dass das so wäre, aber ich würde nunmal nicht zu den Jüngerinnen gehören, denn jeder Mann hat das Recht, die Wahl zu treffen, die er möchte.

Aber danke, dass es endlich einmal eine Frau ausspricht, dass es solche Einstellungen auch auf Frauenseite gibt. Das wird ja üblicherweise verleugnet.

Ich habe mit keinem Wort etwas darüber ausgesagt, ob es diese Einstellung so genau auf Frauenseite gibt. Das ist ein anderes Thema. Ich habe nur gesagt, dass es jedem freisteht, die Wahl so zu begründen, wie er es möchte. Das ist ein Unterschied. Leute können das Aussehen für wichtig halten, das Einkommen oder die Automarke - jedem das Seine. Natürlich kann man darüber diskutieren, was zielführend ist, es bringt dabei nur nichts, die eigenen Ziele anderen überzustülpen.

Zur Frage: Selbstverständlich steht es ihr frei! Aber es steht ihr nicht frei, danach über diese ihre ureigenste Wahl zu jammern und den Männern im Allgemeinen die Schuld zu geben.

Erstmal darf jeder jammern, wenn ihm etwas nicht passt, sollte dann nur den Blick auf die eigenen Fehler vielleicht nicht verlieren. "Den Männern" die Schuld zu geben, bringt in der Tat nicht unbedingt viel, denn "sie" sind nunmal, wie sie sind, außerdem sind ja nicht alle Männer gleich.

Aber wenn in einem speziellen Fall eine Frau oder ein Mann eine Enttäuschung mit dem anderen Geschlecht erlebt, kann es durchaus sein, dass sie auch mal jemandem Vorwürfe machen. Oder dürfen sie das nur, wenn sie mit jemand Unattraktivem etwas unschönes erleben, damit niemand den Vorwurf machen kann: "Ja, das hatte sie/er ja gleich wissen müssen, aber sie/er hat ja nur auf das Aussehen geachtet." Selbstgefällige und im Grunde auch sehr oberflächliche Sicht.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Was würdest Du denn in seinem Fall machen? Würdest Du einfach "unnett" werden, um gewollt zu werden oder einfach so bleiben und weiterhin solo?

"Unnett" werden? Lies dir doch mal ein paar Kommentare über Frauen hier durch. Würdest du sagen, die sind "nett"? Muss man dafür als Frau Verständnis zeigen? Es wirkt auf mich zum Teil sehr aggressiv und fordernd. "Die anderen sind Schuld." Würdest du darauf stehen, wenn eine Frau so über schimpft?

Das ist jetzt nicht auf dich bezogen. Du fragst wenigstens in Ruhe nach. Nein, an so etwas muss man nichts ändern. Wie Bernd oben schon schrieb, sind die Geschmäcker natürlich verschieden! Aber ich hätte allgemein den Eindruck, dass Menschen, die zugänglich für Kritik sind und sich mit gegebenen Tatsachen arrangieren, schon die unkomplizierteren sind?

Also hier würde mich wirklich mal interessieren, was denn eigentlich so nett ist, an den "Netten". Vielleicht wollen manche auch einfach nicht akzeptieren, dass es auch Männer gibt, die zusätzlich zum guten Aussehen, Erfolg usw. nett und lieb sind. Klar, gibt es Ausnahmen, aber auch Unattraktive können einen furchtbaren Charakter haben und manche merken es nicht einmal.

Würden wir in so einer Welt leben wollen, wenn sich alle Frauen auf Grund dessen verlieben (und Männer beispielweise unheimlich auf Untergewichtige abfahren)?

Komische Frage. Die Welt ist nunmal, wie sie ist und zum Glück sehr vielfältig. Was wäre denn so schlimm daran, wenn Männer auf Untergewichtige stünden, dann wäre es eben so. Es gibt aber nicht so viele untergewichtige Frauen, also würden die anderen wohl auch jemanden finden.

Meinst du, man kann die Welt verändern, indem man Frauen Vorwürfe macht, dass sie auf "die falschen" Männer stehen? Und das im Grunde auch aus reinen Egoismus, weil man selbst den kürzeren zieht? Falscher Ansatz! Und hier kommt man wieder zu deiner Anfangsfrage, was man machen könnte: Sich mit den Umständen arrangieren und sich denen anpassen, die einem wichtig sind. Zur Not auch mal ins Fitnessstudio rennen, wenn Mann meint, die Muskeln seien das Entscheidende. Oder bricht man sich dabei einen Zacken aus der Krone?
 
G

Gast

Gast
  • #46
Das ist eben das Problem, das ich bereits zum Ausdruck zu bringen versucht habe. Vereinfacht gesagt: Frau sucht einen Mann mit viel Muckis und viel Kohle -> kriegt ihn -> merkt nach einiger Zeit, dass es doch nicht so das Gelbe vom Ei ist -> sucht sich einen anderen -> findet keinen mehr -> lässt ein Riesengeschrei los…!

Das ist aber nicht dein Problem. Abgesehen davon, dass es oft anders läuft. Wenn irgendein Mann sich fragt, und das war die Ausgangsfrage des Threads, warum er keine Frau findet, dann musss er - abgesehen von Zufallsfaktoren - bei sich selbst anfangen. Darüber, dass die Beziehungen von anderen abgewertet werden, steigt das eigene Glück nicht an. [mod]
 
G

Gast

Gast
  • #47
Das ist eben das Problem, das ich bereits zum Ausdruck zu bringen versucht habe. Vereinfacht gesagt: Frau sucht einen Mann mit viel Muckis und viel Kohle -> kriegt ihn -> merkt nach einiger Zeit, dass es doch nicht so das Gelbe vom Ei ist -> sucht sich einen anderen -> findet keinen mehr -> lässt ein Riesengeschrei los…!
Gast xy sagte Dir, dass es auch ohne Muckis und ohne Kohle geht. Ich sage Dir, dass es auch mit viel Kohle ein bissle Muckis und Statusberuf nicht zwangsläufig geht.

Das derzeit abschliessende Wort von Gast, dass einen das Abwerten von anderen Beziehungen keinen Deut glücklicher macht ist verdammt wahr. Ich hab angefangen mich zu fragen, weshalb die Damen einen Bogen um mich machen, anstatt zu maulen wie blöd die Weiber doch alle sind.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Ich hab angefangen mich zu fragen, weshalb die Damen einen Bogen um mich machen, anstatt zu maulen wie blöd die Weiber doch alle sind.

Das ist löblich. Wäre nett, wenn Du das Ergebnis aus Deinen Gedanken hier posten könntest (noch besser wären Aussagen der Frauen). Ich sehe da einen kleinen Schwachpunkt. Angenommen man stellt den aus der neuen Kenntnis gewonnenen Makel ab. Vielleicht ist das gerade die interessante Eigenschaft, die DIE Frau brauch, um sich in Dich zu verlieben.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Angenommen man stellt den aus der neuen Kenntnis gewonnenen Makel ab. Vielleicht ist das gerade die interessante Eigenschaft, die DIE Frau brauch, um sich in Dich zu verlieben.

Ich hab nicht vor, mich via "ästhetische Psychochirurgie" bis zur Unkenntlichkeit verformen zu lassen bzw. hinterher wie ein gewendeter Handschuh auszusehen. Ich hab mir überlegt, welche Merkmale abtörnend wirken, welche ich bereit bin abzustellen und welche nicht. Ich glaube, dass ich jetzt ziemlich genau weiss, weshalb ich gerade auf Frauen die ich besonders gerne mag besonders wenig attraktiv wirke.
Meine beste Freundin findet dass ich auf dem richtigen Weg bin, auf ihre Meinung gebe ich einiges.
 
  • #50
"Warum Frauen immer Männer nehmen, die Sie eigentlich nicht wollen"

Sorry, lieber FS, aber Deine Überschrift ist kompletter Nonsense.

Bei meinen Eltern im Dorf haben mehrere Männer in einer ähnlichen Situation recht schnell nach der Scheidung oder dem Tod der Frau eine neue Partnerin gefunden- weil sie sich auf die Damen in der nächsten Umgebung konzentriert haben. Das passt, die Partnerinnen sind auch ortsgebunden und freuen sich einen Keks über den soliden Witwer/Geschiedenen. Diese Frauen wollen Männer wie Dich!!!

Mir könnten die mehr oder weniger charmanten Herren gestohlen bleiben. Die Offerten solcher Landeier lassen vor meinem inneren Auge so prickelnde Veranstaltungen wie die Jahresversammlung des lokalen Sportvereins auferstehen und ich bekomme virtuelle Gähnkrämpfe- danke, ich weiss, weshalb ich aus diesem Kaff so schnell wie irgend möglich geflohen bin. Sorry, aber solch ein Mann ist bei mir chancenlos.

Du musst Dich eben einfach auf die entsprechende Damenwelt konzentrieren- manche Frauen haben eben auch als angeblich klapprige, altersschwache Modelle jenseits der 50 ganz andere Chancen. Die wollen Dich leider dann einfach nicht....
 
  • #51
"Unnett" werden? Lies dir doch mal ein paar Kommentare über Frauen hier durch. Würdest du sagen, die sind "nett"? Muss man dafür als Frau Verständnis zeigen? Es wirkt auf mich zum Teil sehr aggressiv und fordernd. "Die anderen sind Schuld." Würdest du darauf stehen, wenn eine Frau so über schimpft?

Nett sind manche Kommentare wirklich nicht. Die Aggresivität, die Du herausliest ist vermutlich nicht böse gemeint, sondern eher als Hilferuf zu verstehen. Ja richtig, das kann man auch anders ausdrücken.

Aber ich hätte allgemein den Eindruck, dass Menschen, die zugänglich für Kritik sind und sich mit gegebenen Tatsachen arrangieren, schon die unkomplizierteren sind?

Weiß nicht, ob es da einen Zusammenhang gibt. Aber Deine Beiträge waren für mich aufschlussreich, weil einem bewusst wird, wie soetwas ankommen kann.

Vielleicht wollen manche auch einfach nicht akzeptieren, dass es auch Männer gibt, die zusätzlich zum guten Aussehen, Erfolg usw. nett und lieb sind.

Wenn dann sind es nur sehr wenige, die so denken. Es ist eher so, dass Mann sich wundert, dass Männer ohne die Attribute nett und lieb, eine Partnerin haben oder diese zumindest weniger Ablehnung auf Ablehnung stoßen als man selbst.

Meinst du, man kann die Welt verändern, indem man Frauen Vorwürfe macht, dass sie auf "die falschen" Männer stehen? Und das im Grunde auch aus reinen Egoismus, weil man selbst den kürzeren zieht? Falscher Ansatz!

Das hast Du wohl recht.

Zur Not auch mal ins Fitnessstudio rennen, wenn Mann meint, die Muskeln seien das Entscheidende. Oder bricht man sich dabei einen Zacken aus der Krone?

Stimmt auch wieder.
 
  • #52
@FS:
Falsch ist an Deiner Lebensweise sicher nichts, aber sie passt sicher nicht zu jeder Frau.
Lieb, nett, treu, ehrlich, mit Haus und Garten - das klingt tatsächlich so, als ob die passende Zielgruppe im örtlichen Volleyballverein oder Gemeindekirchenrat zu finden ist. Da gibt es bestimmt ebenso nette, häusliche, kinderliebe Frauen. Bestimmt gibt es in Deiner Region auch Gelegenheiten zum Kennenlernen, z.B. Vereine, Stadtfeste, Volkshochschulkurse...

Für meinen Geschmack klingt Deine Selbstdarstellung allerdings auch ziemlich langweilig (mal davon abgesehen, dass mich keine zehn Pferde wieder zurück in die Provinz bringen). Wahrscheinlich bist Du das gar nicht, aber dann solltest Du Dich auch interessanter darstellen. Erzähl doch, wofür Du Dich interessierst, was Deine Träume sind, wofür Du Dich begeistern kannst, was Deine Augen zum leuchten bringt. So ziemlich jede Frau will einen Mann, der lieb, treu und ehrlich ist. Aber das allein reicht nun mal überhaupt nicht aus, um sich zu verlieben. Ein wenig Feuer sollte in Dir brennen (wofür auch immer) und das musst Du den Frauen auch zeigen.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Ehrlich gesagt, ziehe ich auch die wilden Kerle den hauptsächlich grundsoliden und netten vor. Wenn der wilde dann noch über das nötige Quentchen Realitätssinn und Zuverlässigkeit verfügt, bin ich hin und weg...


FS, wie wäre es, wenn Du Dir ein bisschen mehr Wildheit erlaubst? Hast Du nie über die Stränge geschlagen, gegen Spießigkeit rebelliert o.ä. Vielleicht gibt es da eine Seite in Dir, die Du noch nicht entdeckt hast?
Wage das Undenkbare und probiere das Unmögliche. Du wirst überascht sein, was passiert.
Merke: Routine ist tödlich und Sicherheit ein Gefängnis.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #54
Hallo lieber FS,
die Frage, die Du Dir stellen solltest ist: warum nimmst DU Dir nicht eine Frau, die DU willst?
Was kannst Du aktiv machen, was sind Deine besonderen Eigenschaften, Fähigkeiten usw. die es für eine Frau erstrebenswert machen nur mit Dir und keinem anderen zusammen sein zu wollen?
Wie definierst Du Dich selbst? Was ist an Deiner Person liebenswert?
Es klingt so, als würdest Du das vorwiegend über Äußerlichkeiten wie Dein Haus, den Garten und den sicheren Beruf tuen. Die Tatsache, dass Du das besitzt oder hast, stellt Meiner Meinung nach nicht das Problem dar, sondern dass Du das zumindest hier derart in den Vordergrund stellst.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Es ist schon interessant:
[Mod.= Es ist unnötig, den kompletten Beitrag zu zitieren.!


Ich bin ehrlich! Nee, ich will nur einen Mann, der mindestens das verdient, was ich verdiene, so gut aussieht wie ich, dazu noch so schlank und für mein Alter ganz gut traniert ist und der sein Leben auch so lebt wie ich, oder kein Problem damit hat, was neues kennenzulernen, was Beiden gut tun kann, andersrum natürlich auch.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #56
Was ist bitte daran falsch, seinen Haushalt alleine zu führen?
Wenn beide berufstätig sind, ist es doch besser, wenn beide was im Haushalt machen, als dass die Arbeit nur an der Frau hängenbleibt....
Ich bin nun mal allein, also muss ich es selbst machen.
Ein Putzfrau möchte ich nicht.
Und wenn ich eine hätte oder Mama putzt, dann heisst es doch gleich: Wie unselbstständig er doch ist!
Übrigens: Ich kann nicht BÜGELN!!

Eine Scheidung geht an einem -sowohl seelisch als auch finanziell- nicht spurlos an einem vorüber.
Ich habe die letzten Jahre viel gearbeitet, um mir dass zu erarbeiten, wo ich jetzt bin.
Dass Haus besitze ich zwar, aber bezahlt ist es noch nicht.

Gerne würde ich weniger arbeiten, aber zur Zeit ist es noch nicht möglich.
Und was das Hobby betrifft: Ich habe eine Dauerkarte für einen Fussballbundesligisten, ausserdem bin ich naturverbunden, was bei Frau wohl auch nicht grade gut ankommt.
Ich baue mit meinem Vater eigenes Obst für den Eigenbedarf (und Freunde, da es auch mal mehr wird) an. Ach so, ich vergaß, Dart spiele ich auch ganz gerne....

Interessante Hobbies?
Für mich, ja!
Aber für eine Frau : NEIN!!

Und mein Problem habe ich auch erkannt: Ich kann nicht auf Frauen zugehen, sie ansprechen und mit Ihnen ein Gespräch anfangen.
Ich bin zu schüchtern dazu und wenn ich es mal mache dann kommt folgendes dabei raus:
Du bist nicht mein Typ, aber ein ganz toller Mensch, bleib so!
Dein Date versetzt Dich und sagt noch nicht mal ab, du fährst Stunden durch die Gegend um eine Frau kennen zu lernen und bekommst gesagt: Du kannst wieder fahren, ich habe es mir anders überlegt.
Und wenn Du mal Ein Date hast, dann wirst Du ausgenutzt!
Ich möchte da und da hin, aber können wir dann da noch vorbei fahren, ich muss da noch was abholen.
Das Essen musst du dann auch noch bezahlen, und wenn Du dann an Ort und Stelle bist, ist das Event schon vorbei und es ist dann dort gar nichts mehr los....
Dann kommt sie einem noch besuchen (ich habe sie geholt und gebracht, trotz funktionsfähigem Auto), man freut sich, und dann erfährt man, dass es nur zustande kam, weil sie zu Hause aus einem bestimmten Grund nicht sein konnte....
Danach ward sie weder gehört, noch gesehen....
Ich habe ja kein Problem Frau mal zum Essen einzuladen, aber das Exemplar hat sich alles bezahle lassen!

Dass geht schon seit Jahren so....daher werde ich wohl alleine bleiben.

Ich habe keine Lust mehr ständig von Frauen an der Nase herum geführt zu werden, noch ausgenutzt zu werden!

Und mit den Dinge/Fähigkeiten, die ein Mann hat und Ihn Interessant machen, stecken bei mir im verborgenen....
Oder geht jemand hin, wenn er eine Frau interessant findet, nimmt Sie in den Arm und küsst sie, nur weil er gut küssen kann???
 
G

Gast

Gast
  • #57
Also irgendetwas scheinst du wirklich ganz grundlegend falsch zu machen.
Okay, mein Fall wärst du absolut nicht.
- Fußball
- Dart
- es klingt so, als wohnten deine Eltern direkt neben deinem Haus (?)

Sorry, aber da laufe ich laufe ich schreiend davon. Aber ich bin auch eine junge, ledige Frau und aus der Großstadt. Was für so manche Frau abschreckend wirkt, könnte für Andere absolut reizvoll sein. Auf Ledige ohne Altlasten wirkst du total eingefahren, doch eine Frau mit Kindern aus deinem Ort könnte die Sicherheit, die du bietest, sehr zu schätzen wissen. Möglicherweise solltest du dich einfach mehrheitlich auf solche Frauen konzentrieren.

Und lasse dich von deinem Dates doch bitte nicht zum Horst machen. Ein Mann, der absolut nie ein Machtwort erhebt, wirkt auf eine Frau doch alles andere als männlich. Hattest du Angst, dass dein Date dir den Rücken zuwendet sobald du dich weigerst bestimmte Dinge zu tun? Einladungen zum Essen sind ja schön (wobei es ein Kaffee auch getan hätte), aber keine normale Frau erwartet doch dass du sie überall herum kutschierst.

Generell solltest du dich wohl eher auf Frauen vor Ort konzentrieren. Gibt es in deinem Dorf keine Tanzlokale, Sportvereine, vielleicht einen Gärtnerverein (da du dich ja so sehr für Botanik interessierst) oder auch einen Kirchenchor (meist sehr frauenlastig)?
 
G

Gast

Gast
  • #58
@ FS: du bist ok, Frauen sind auch ok. du suchst hier definitiv im falschen Medium. Du und zumindest die antwortenden Frauen reden ja vollkommen aneinander vorbei und du scheinst die Damen-Anworten weder zu verstehen, noch verstehen zu wollen. Es scheint, als wolltest du nur mal Dampf und Frust ablassen - für mich schon aus der Überschrift zu lesen "...die sie eigentlich nicht wollen". Du verurteilst sie, weil du nicht verstehst, auch nach all den langen Erklärungen noch.

Deshalb denke ich, hast du noch keine gefunden. Weil du meilenweit davon entfernt bist, mit ihnen umgehen zu können und vorverurteilst, statt offen zu sein und zuzuhören.

@peter123: deine beiträge lassen einen vollkommen frustrierten Mann erwarten, der ausser Schubladen-denken und nicht-Verarbeitetem nur gezicke zu bieten hat. Ich finde die Unkonstruktivität hier ermüdend. Verarbeite deine Blockade doch mal professionell wenn du es alleine nicht schaffst. Das ist heutzutage alles ok. du bist ok, Frauen auch.
 
G

Gast

Gast
  • #59
Hallo FS

Was viele Frauen sagen und meinen sind zweierlei.

Lieben Ehemann mit Häusle, seriös...etc. das brauchen sie nicht. Verdienen selbst ihr Geld.
Sie wollen Abenteuer und Grenzerfahrung. Bad Boys (auch wenn sie A..löcher sind) wirken da vielversprechender.

So Typen wie Dich wollen sie, wenn sie den Zenit ihrer Jugend definitiv überschritten haben. Sie werden Dir dann erzählen: Früher, da guckte ich noch..und war oberflächlich..aber jetzt sind mir auch innere Werte und Stabilität...bla bla..

Zieh die Konsequenzen.
Viel Glück
(m 46)
 
G

Gast

Gast
  • #60
So Typen wie Dich wollen sie, wenn sie den Zenit ihrer Jugend definitiv überschritten haben. Sie werden Dir dann erzählen: Früher, da guckte ich noch..und war oberflächlich..aber jetzt sind mir auch innere Werte und Stabilität...bla bla..

Zieh die Konsequenzen.

Welche Konsequenzen? Sich zu freuen, dass Frauen ihre Prioritäten geändert haben und nun auf so einen Mann stehen, wie man selbst einer ist? Die eigenen Stärken zu schätzen wissen, die man hoffentlich auch selbst zu schätzen weiß?

Wofür wollt ihr eigentlich gemocht werden? So wie manche hier schreiben, doch für den guten Charakter, der nicht so oberflächlich ist wie manche Frauen und Männer. Dann müsste dich z.B. die Frau, die ihre Jugend überschritten hat genau das richtige sein, denn SIE weiß in dem Alter Treue anscheinend zu schätzen, nur dir passt anscheinend der GRUND nicht, aus dem sie dann ankommt, angeblich, "weil sie keinen besseren mehr kriegt". Aber könnte man das nicht genauso von den Männern vermuten, die in jungen Jahren von ihrem guten Charakter sprechen und behaupten, sie hätten gar keine Lust, so wie andere Männer ihren Spaß zu haben? Es ist doch genau das Gleiche. Ein bisschen Ehrlichkeit würde in dieser Diskussion nicht schaden.
 
Top