• #61
Welche Konsequenzen? […] Dann müsste dich z.B. die Frau, die ihre Jugend überschritten hat genau das richtige sein, denn SIE weiß in dem Alter Treue anscheinend zu schätzen, nur dir passt anscheinend der GRUND nicht, aus dem sie dann ankommt, angeblich, "weil sie keinen besseren mehr kriegt". Aber könnte man das nicht genauso von den Männern vermuten, die in jungen Jahren von ihrem guten Charakter sprechen und behaupten, sie hätten gar keine Lust, so wie andere Männer ihren Spaß zu haben?

Was der Schreiber von #58 mit den "Konsequenzen" gemeint hat, ist mir auch nicht wirklich klar. Den Rest seiner Aussagen kann ich allerdings schon nachvollziehen und mittragen. Ich glaube, Du verdrehst hier das Gemeinte ein wenig: Natürlich wollen die allermeisten Leute (m. und f.) in ihrer Jugend Spass haben. Auch die "guten" Männer möchten in ihren jungen Jahren Spass haben! Nur suchen sich die jungen Frauen eben sehr gezielt aus, mit welchen Männern sie Spass haben wollen, und da ziehen die "guten" Männer halt meistens den Kürzeren.

Findest Du es wirklich richtig von solchen Frauen, dass, wenn sie dann aus dem Jugendalter raus sind und ihre Präferenzen "plötzlich" ändern und jetzt doch lieber einen "netten" Mann möchten, diese Männer dann quasi auf Abruf bereit sein sollten? Kannst Du nicht verstehen, dass diese Männer mittlerweile vielleicht einfach nur genug haben und dass das Letzte, was sie wollen, ist, den Frauen, die früher nichts von ihnen wissen wollten, jetzt brav zur Verfügung zu stehen?

Ein bisschen Ehrlichkeit würde in dieser Diskussion nicht schaden.

Da bin ich sehr mit Dir einverstanden. Was mich angeht, ich bin hier immer ehrlich und sage, was ich denke. Das kommt zwar nicht immer gut an, aber das ist mir - offen gestanden - so lang wie breit.
 
G

Gast

Gast
  • #62
Findest Du es wirklich richtig von solchen Frauen, dass, wenn sie dann aus dem Jugendalter raus sind und ihre Präferenzen "plötzlich" ändern und jetzt doch lieber einen "netten" Mann möchten, diese Männer dann quasi auf Abruf bereit sein sollten? Kannst Du nicht verstehen, dass diese Männer mittlerweile vielleicht einfach nur genug haben und dass das Letzte, was sie wollen, ist, den Frauen, die früher nichts von ihnen wissen wollten, jetzt brav zur Verfügung zu stehen?

Ja, das finde ich völlig in Ordnung von den Frauen und von den Männern kann ich das nicht verstehen, es wirkt nur frustriert. Die Männer hätten, wenn sie selbst mit ihrem Leben zufrieden gewesen wären, auch kein Problem damit, übrigens geht es vielen Männern ja genauso - auch bei Männern ändern sich die Prioritäten. Ich würde jedoch niemals auf die Idee kommen, deshalb irgendetwas als "braves" Bereitstehen zu interpretieren. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wo dein Problem damit liegt. Du wertest dich doch selbst ab als der "brave, der zur Verfügung stehen soll", obwohl du ja lieber Spaß gehabt hättest.

Sonst müsstest du dich doch geehrt fühlen, dass reifere Frauen plötzlich deine Stärken zu schätzen wissen, oder nicht? Siehst du deine Eigenschaften als Stärken oder möchtest du gesehen werden wie andere Männer, die junge Frauen bevorzugen? Dann kannst du diese aber nicht als schlecht darstellen, sondern hast nur nicht verarbeitet, dass du eben nicht selbst so jemand warst.

Da bin ich sehr mit Dir einverstanden. Was mich angeht, ich bin hier immer ehrlich und sage, was ich denke. Das kommt zwar nicht immer gut an, aber das ist mir - offen gestanden - so lang wie breit.

Das sollte dir aber nicht lang wie breit sein. Schließlich sprichst du hier ständig von Charakter. Und wie andere auf eigene Aussagen reagieren, sollte man dann nicht völlig an sich vorbeiziehen lassen, oder? Ehrlichkeit ist schon in Ordnung, aber die Frage ist, wie man denkt über die Dinge und wie es auf andere wirkt.

Nur suchen sich die jungen Frauen eben sehr gezielt aus, mit welchen Männern sie Spass haben wollen, und da ziehen die "guten" Männer halt meistens den Kürzeren.

Vielleicht kämen wir mal zum Kern der Sache, wenn jemand sagen würde, was die "guten" Männer so gut macht. Gut, guter Charakter, das sind sehr schwammige Begriffe. Was zeichnet die Männer aus, das Frauen schätzen sollten?
 
G

Gast

Gast
  • #63
Was der Schreiber von #58 mit den "Konsequenzen" gemeint hat, ist mir auch nicht wirklich klar. Den Rest seiner Aussagen kann ich allerdings schon nachvollziehen und mittragen. Ich glaube, Du verdrehst hier das Gemeinte ein wenig: Natürlich wollen die allermeisten Leute (m. und f.) in ihrer Jugend Spass haben. Auch die "guten" Männer möchten in ihren jungen Jahren Spass haben! Nur suchen sich die jungen Frauen eben sehr gezielt aus, mit welchen Männern sie Spass haben wollen, und da ziehen die "guten" Männer halt meistens den Kürzeren.

Findest Du es wirklich richtig von solchen Frauen, dass, wenn sie dann aus dem Jugendalter raus sind und ihre Präferenzen "plötzlich" ändern und jetzt doch lieber einen "netten" Mann möchten, diese Männer dann quasi auf Abruf bereit sein sollten? Kannst Du nicht verstehen, dass diese Männer mittlerweile vielleicht einfach nur genug haben und dass das Letzte, was sie wollen, ist, den Frauen, die früher nichts von ihnen wissen wollten, jetzt brav zur Verfügung zu stehen?

Peter, du scheinst aber in deiner Jugend, aus welchen Gründen auch immer, so ein "guter" Mann mit dem Frau Spass haben konnte, nicht gewesen zu sein. Hast du mal überlegt, oder bei Freunden nachgefragt, was das für Gründe gewesen sein können?

Mein Eindruck ist, du beschreibst ja deine Erfahrung hier im Forum so oft, dass du mal massiv verletzt worden bist und von den Frauen in deiner Jugend regelrecht gemieden sein müsstest. Anders kann ich mir deinen Ton: "... jetzt brav zur Verfügung zu stehen" nicht erklären.

Mir scheint, du hast dich nicht weiter entwickelt, du denkst in diesem Bereich wie ein Teenager der schmollt und bockt, weil seine Angebetene ihn verschmäht hat.

Da du heute noch so komisch tickst, wirst du früher noch mehr komisch getickt haben (Du fandest dich dagegen soooo toll) und das wird anscheinend der Grund gewesen sein, dass die Frauen dich früher gemieden haben und heute anscheinend immer noch meiden.

Wie war eigentlich dein Elternhaus, die Beziehung zu deiner Muttter bzw. auch zu Schwestern, wenn vorhanden?

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #64
Sonst müsstest du dich doch geehrt fühlen, dass reifere Frauen plötzlich deine Stärken zu schätzen wissen, oder nicht? Siehst du deine Eigenschaften als Stärken oder möchtest du gesehen werden wie andere Männer, die junge Frauen bevorzugen? Dann kannst du diese aber nicht als schlecht darstellen, sondern hast nur nicht verarbeitet, dass du eben nicht selbst so jemand warst.

Das sollte dir aber nicht lang wie breit sein. Schließlich sprichst du hier ständig von Charakter. Und wie andere auf eigene Aussagen reagieren, sollte man dann nicht völlig an sich vorbeiziehen lassen, oder? Ehrlichkeit ist schon in Ordnung, aber die Frage ist, wie man denkt über die Dinge und wie es auf andere wirkt.

Vielleicht kämen wir mal zum Kern der Sache, wenn jemand sagen würde, was die "guten" Männer so gut macht. Gut, guter Charakter, das sind sehr schwammige Begriffe. Was zeichnet die Männer aus, das Frauen schätzen sollten?

Nur ein emotional reifer Mensch fühlt sich geehrt, wenn das andere Geschlecht die Eigenschaften nun doch mehr zu schätzen weis. Ein emotional reifer Mensch versteht die Entwicklung von Menschen, dass wir alle früher in unsere Jugend manchmal dumme Sachen gemacht haben und noch nicht die Reife hatten. Ich habe mich mal vor 1 Jahr bei einem Mann entschuldigt, dem ich als junge Frau sehr weh getan haben muss. Mir lag es sehr am Herzen.

Ich glaube Peter erwartet nur Ehrlichkeit von Anderen, aber mit sich selber geht er nicht ehrlich um. Wenn es so währe, hätte er schon längst verstanden, dass er mit seinem schmollen und seiner Einstellung "Ihr wolltet mich früher nicht, jetzt bekommt ihr mich aber auch nicht, ätsch..." nicht weiter kommst, sondern eher wie ein kleiner Junge wirkt. Taffe Frauen wollen aber Männer, die sich entwickelt haben und keine kleinen Jungs.

Was macht einen guten Charakter bei einem Mann aus? Emotionale Reife, differenzierendes Denkvermögen, sich selbst hinterfragen können, zu Fehlern stehen können und diese auch in Zukunft vermeiden wollen, Konsequenz, Herzenswärme, Gelassenheit, gutes und gesundes Selbstbewusstsein, gesunde Liebe zu sich selbst und zu anderen Menschen allgemein usw.

w 48
 
  • #65
Findest Du es wirklich richtig von solchen Frauen, dass, wenn sie dann aus dem Jugendalter raus sind und ihre Präferenzen "plötzlich" ändern und jetzt doch lieber einen "netten" Mann möchten, diese Männer dann quasi auf Abruf bereit sein sollten?

Sind wir doch mal ehrlich ehrlich ;)
Die Frauen die man als Teenager und junger Mann toll fand, waren ja meist im gleichen Alter +-2 Jahre. Aber jetzt, so mit 30-40, hat sich das eigene Leben doch schon wahnsinnig verändert und man lebt meist nicht mehr in der selben Stadt, außerdem steht man auch oft mit zunehmenden Alter auf Frauen -10 +2 Jahre und hat somit in den seltensten Fällen mit den Herzensbrechern aus der Vergangenheit zu tun.

Dein Einwand würde greifen, wenn eine bestimmte Frau aus der Vergangenheit wieder auf Dich zukommt und plötzlich was will. Nach etlichen Fehlgriffen, wählt sie nun die sichere Variante und versucht es Dir als "die Besinnung" zu verkaufen, dann dürftest Du mit einem breiten Lächeln "Nein" sagen und sie weiter schicken, denn Dich, oder andere die sie schon immer langweilig fand, wird sie auch weiterhin langweilig finden, nur eben solider als die heissen Kerle.
Wozu der Stress? Bleib bei Deinen Präferenzen und lass doch die Frauen ihre ändern.
 
G

Gast

Gast
  • #66
denn Dich, oder andere die sie schon immer langweilig fand, wird sie auch weiterhin langweilig finden, nur eben solider als die heissen Kerle.
Aber mal ehrlich, das ist doch genau das, was die "Langweiler" wollen. Sie versuchen nicht weniger langweilig zu sein, zumindest lese ich hier von manchen selten Fragen, wie man weniger langweilig sein könnte. Nein, sie wollen so sein, wie sie sind, suchen aber Frauen, die eben die Solidität zu schätzen wissen. Machen es der Frau zum Vorwurf, dass es ihnen wichtig ist, auf "heiße Kerle" zu stehen. Dann wird den Frauen aber wiederum zum Vorwurf gemacht, wenn sie nur die Solidität wollen. Erkennt ihr nicht den Widerspruch?

Ich denke, der Widerspruch liegt in manchen Männern selbst und den müssen sie erst einmal für sich ausmachen. Für was wollen die Männer denn gemocht werden? Für das gute Aussehen, um gleichzeitig zu betonen, dass sie nicht die attraktivsten seien und so etwas ja oberflächlich sei? Erst einmal klar darüber werden, was man will, aber auch akzeptieren, dass man nicht alles bekommt, da Frauen nunmal auch Wünsche haben.
 
  • #67
Sind wir doch mal ehrlich ehrlich ;)
Die Frauen die man als Teenager und junger Mann toll fand, waren ja meist im gleichen Alter +-2 Jahre. Aber jetzt, so mit 30-40, hat sich das eigene Leben doch schon wahnsinnig verändert und man lebt meist nicht mehr in der selben Stadt, außerdem steht man auch oft mit zunehmenden Alter auf Frauen -10 +2 Jahre und hat somit in den seltensten Fällen mit den Herzensbrechern aus der Vergangenheit zu tun.

Ja, so ähnlich sehe ich das auch. Aber genau damit haben eben viele Frauen hier (insb. Frauen 40+) enorme Mühe, nämlich dass Männer in unserem Alter jetzt lieber eine jüngere wollen, und genau darum kommen sie dann immer wieder Unterstellungen und Angriffe in alle möglichen Richtungen.

Bleib bei Deinen Präferenzen und lass doch die Frauen ihre ändern.

Das tue ich auch und werde ich auch weiterhin tun.

Und ich hoffe sehr - um auf die Fragestellung zurückzukommen, um die es hier ja eigentlich gehen sollte -, dass der FS sich die zahlreichen Kommentare à la "Du wirkst so bieder, Du musst Dir halt auch eine biedere Frau suchen" nicht allzu sehr zu Herzen nehmen wird…!
 
G

Gast

Gast
  • #68
Dein Einwand würde greifen, wenn eine bestimmte Frau aus der Vergangenheit wieder auf Dich zukommt und plötzlich was will.
Ich kann diese Denkweise ehrlich gesagt absolut nicht verstehen. Ich - w- mag mich so, wie ich bin. Ich bin auch der Überzeugung, mehr als Solidität zu bieten zu haben, aber das tut ja nichts zur Sache. Aber wenn ein Mann sich irren würde und im Nachhinein meine Eigenschaften mehr zu schätzen wüsste als zuvor, hätte ich damit überhaupt kein Problem. Die Sache ist nur so, dass ich mich mit der Zeit auch verändere und die Dinge verarbeite und deshalb an keiner alten Geschichte mehr Interesse hätte - es ist einfach nicht mehr meine Welt.

Ich würde aber niemanden aus Gründen des Grolls oder Nachtragens ablehnen. Im Gegenteil, ich finde es sehr sympathisch, wenn jemand mit der Zeit seine Meinung ändert und dazu steht. Für mehr reicht es aber dann wahrscheinlich meist nicht mehr - wie gesagt, wegen eigener Verarbeitung und neuen Erfahrungen und somit Veränderung meiner Person und meiner Vorlieben...
 
G

Gast

Gast
  • #69
Frustriert?
Ich habe nur das geschrieben, was mir widerfahren ist.
Bei Frauen habe ich nun mal kein Glück...

Ich habe mir was aufgebaut und habe mich weiterentwickelt.
Dafür musste ich aber auch hart Arbeiten. Ich stand mir teilweise selbst im Weg.
Geschenkt bekam ich nichts. Im Gegenteil, ich wurde zum Teil ausgenutzt und wenn man mich nicht mehr brauchte, lies man es mich auch entsprechend spüren.

Das Positive wird in unserer Welt nicht gesehen, es wird zur Kenntnis genommen, das Negative bleibt in Erinnerung, es wird breitgetreten und darüber gelästert.
So ist es in der heutigen Welt, der eine gönnt dem anderen nichts.
Und wenn etwas funktioniert, wird mit aller Gewalt versucht, es kaputt zu machen....
Leute, die den Rachen nicht voll genug kriegen, sind mir zu wider.

Auf dass, was ich mir aufgebaut habe, bin ich Stolz.
Auch meine Tochter, die ich leider zu selten sehe, möchte ich nicht missen.

Andere Leute haben andere Hobbies und so manche Frau würde schreiend weglaufen...
Die Obstbäume nun mal mein Haupthobby sind, das ist halt so.

Klar, werde ich hier wohl kaum eine Frau finden, aber was soll`s , ich lebe nun mal etwas ungewöhnlich, aber dass sollte man auch akzeptieren.
Meine Marmelade, die ich koche, hat übrigens jedem bisher geschmeckt, auch Leuten, die gar keine essen!

Die Frage, die ich gestellt habe, ist kein Nonsens, denn es hat mir eine Frau bestätigt, die aufgrund Ihrer beruflichen Position bei Frauen als Kummerkasten dient.
Auch bei Beziehungen in meinem erweiterten Bekanntenkreis habe ich dies beobachtet.

Ich habe in meinem Leben schon viel erlebt.
Gute Freunde sind im Leben rar....
Und trotz so einiger Tiefschläge bin ich bisher immer wieder aufgestanden.
Zumeist war ich dabei auf mich allein gestellt, verlassen konnte ich mich bisher auf fast niemanden...

Nur wenige wissen, wie ich wirklich bin...

Ich bin bescheiden und zufrieden, so wie es jetzt ist.
Vielleicht finde ich ja doch noch mein Glück....

Denn eines möchte ich nicht:

Wenn man für Liebe bezahlen muss, nur um einmal zärtlich zu sei,
dann haben wir umsonst gelebt. (N. de Angelo, Jenseits von Eden).



Geld macht nicht glücklich, es macht nur Neider
Liebe macht glücklich, gut gepflegt, hält sie ein Leben.....
 
  • #70
Ich kann diese Denkweise ehrlich gesagt absolut nicht verstehen. Ich - w- mag mich so, wie ich bin. Ich bin auch der Überzeugung, mehr als Solidität zu bieten zu haben, aber das tut ja nichts zur Sache. Aber wenn ein Mann sich irren würde und im Nachhinein meine Eigenschaften mehr zu schätzen wüsste als zuvor, hätte ich damit überhaupt kein Problem. Die Sache ist nur so, dass ich mich mit der Zeit auch verändere und die Dinge verarbeite und deshalb an keiner alten Geschichte mehr Interesse hätte - es ist einfach nicht mehr meine Welt.

Ich würde aber niemanden aus Gründen des Grolls oder Nachtragens ablehnen. Im Gegenteil, ich finde es sehr sympathisch, wenn jemand mit der Zeit seine Meinung ändert und dazu steht. Für mehr reicht es aber dann wahrscheinlich meist nicht mehr - wie gesagt, wegen eigener Verarbeitung und neuen Erfahrungen und somit Veränderung meiner Person und meiner Vorlieben...

*Hypothetisch*
Also jemand, der Dich in der Jugend, so bis 25, als langweilige unattraktive Tröte links liegen lassen hat.
So jemand kommt wieder auf Dich zu und findet Dich plötzlich toll?! Das würde Dich nicht stutzig machen?

Die ersten Gedanken die sicherlich den meisten Männern durch den Kopf schiessen sind - Ah, mit den coolen hat es wohl nicht geklappt, zuviele schlechte Erfahrungen, vll. noch ein Kind an der Backe von einem der kein unterhalt zahlt - und plötzlich ist man attraktiv?! Mmmhh.. klingt nicht gut, klingt nach zweiter und dritter Wahl ...
 
G

Gast

Gast
  • #71
Wie schon die PRINZEN singen:

"Du musst ein Schw...n sein in dieser Welt! ....
....wer will schon 'nen lieben Mann!?"

Vielleicht bist Du zu lieb. Frauen wollen immer eine Mischung aus allem. Zeige alle Deine Facetten oder leg Dir auch ein paar verwegene Seite zu.
 
G

Gast

Gast
  • #72
*Hypothetisch*
Also jemand, der Dich in der Jugend, so bis 25, als langweilige unattraktive Tröte links liegen lassen hat.
So jemand kommt wieder auf Dich zu und findet Dich plötzlich toll?! Das würde Dich nicht stutzig machen?

Die ersten Gedanken die sicherlich den meisten Männern durch den Kopf schiessen sind - Ah, mit den coolen hat es wohl nicht geklappt, zuviele schlechte Erfahrungen, vll. noch ein Kind an der Backe von einem der kein unterhalt zahlt - und plötzlich ist man attraktiv?! Mmmhh.. klingt nicht gut, klingt nach zweiter und dritter Wahl ...

Nee, dieser "erste Gedanke" klingt für mich einfach negativ, so eine nachtragende Haltung völlig unsympathisch. Ich würde nicht sagen, dass ich eine unattraktive Tröte war, aber es gab z.B. in der Schule auch Personen, die mich geärgert haben. Wenn die mich später wiedergesehen haben, haben sie sich gefreut, sind gleich auf mich zugegangen. Da habe ich mich natürlich gefreut und ihnen verziehen. Man sollte mal bei sich selbst anfangen, als anderen nachzutragen, dass sie einen nicht immer mochten. Was haben denn die Frauen schlimmes getan, als einen Mann nicht zu wollen? Sollen sie sich dazu zwingen, mit einem Mann zusammenzusein, den sie nicht mögen?

Das mit der zweiten Wahl ist für mich auch eine komische Denkweise. Vielleicht denken Frauen gar nicht so, dass sie Leute in erste und zweite Wahl einteilen. Das, wofür man sich entscheidet, ist die Realität. Wenn es mit anderen nicht geklappt hat, hat das Gründe und die Menschen verändern sich einfach. Ich mache es daran fest, wie der andere mich behandelt, welche Wahl ich bin, ob ich mich gut mit der Sache fühle. Was wäre denn ggf. so schlimm daran, die zweite Wahl zu sein, wenn man dann eine glückliche Beziehung führt? Ist das Ego wichtiger als das Führen einer schönen Beziehung? Ich hätte gar keine Lust auf jemanden, der so an eine Beziehung herangeht.
 
  • #73
Ich stecke in einer ähnlichen Situation wie der FS, und überlegte mir
- muß ich mich (radikal) ändern ?
- oder müssen sich die Anderen ändern = mir anpassen ?

Meine persönliche Antwort: Weder - noch. --- Sondern ich muß meine Partnersuche ändern !

Als z.B. längst nicht nur Singlebörsen u.ä. - Und auch die anderen bisherigen "Pfade" verlassen, denn sie brachten mir nicht das Gesuchte.

Ich muß mir überlegen: Wo und wie kann ich eine Partnerin finden, die zu mir passt, und ich zu ihr ?
Anpassungen und Kompromisse ok - aber keine starken Änderungen, mit Denen ich nicht zufrieden wäre.

@FS: Du produzierst + verkaufst Marmelade ?
Überlege Dir, wer Deine Marmelade gebrauchen kann, und solche Qualität sucht + schätzt.
(z.B. (kleine) Betriebe, die Marmelade verarbeiten.)

Wer Deine Marmelade liebt - wird vielleicht auch Dich lieben ?
= vielleicht Deine Partnerin, unter Deiner Kundschaft ?

Eine Gruppe Landfrauen übernahmen einen leer stehenden Gasthof, und richteten dort ihr Cafè ein.
Ihre Kuchen und Torten stellen sie selber her - Sehr gefragte Qualität + Geschmack.
Vielleicht braucht so ein Betrieb o.ä. auch gute Marmeladen dazu ?
 
G

Gast

Gast
  • #74
@ gast 68

man muss wiederholen, es ging dir wohl nicht um ein verstehen der antworten. du wolltest dir nur bestätigung deiner ansichten holen. du bist sauer, weil du hier nicht rundum bestätigt wurdest.
du hast hier jedoch wertvolle anreize erhalten können - wenn du nur wollen würdest.

was du willst ist, an deiner meinung über dich als den tollen macher und die frauen, bei denen du nur einfach kein glück hast, als die bösen, festhalten. für die frau von heute ist das häusle mit obstgärtle leider nichts super tolles. dein leben erscheint hier nicht "ungewöhnlich" sondern leider im gegenteil, als völlig ober- gewöhnlich.

ich glaube auch nicht, dass du bescheiden bist. denn du scheinst in falschen gewässern nach deiner liebsten zu suchen.

zufrieden kommst du nicht rüber. du wirkst frustriert. die "vielen tiefschläge" deines lebens scheinst du nicht verarbeit zu haben. es ist die norm, dass man das positive des lebens erinnert, nicht wie du schreibst das negative.

es wirkt, als würdest du dich als mann von welt sehen, der hier seine artgenossen glaubt gefunden zu haben. nun must du feststellen, dass die aber ganz anderer meinung sind. wovon reden die? du bist mit den antworten überfordert.

so verstehe ich das dilemma deines lebens. das ist aus meiner sicht dein problem mit den frauen.

such im dorf neben deinem nach einer lieben, einfachen, gutmütigen frau, warscheinlich mit kind, nicht arbeitend, die einen mann wie dich braucht und dann behandle sie gut.
 
G

Gast

Gast
  • #75
Es geht hier doch gar nicht um lieb und böse. Klar will eine Frau sicher eher einen lieben Mann.
Aber keinen langweiligen.
Es mag Bereiche geben, wie vielleicht bevorzugt im sexuellen Bereich oder auch beim alltäglichen Durchsetzungsvermögen, bei denen das eine mit dem anderen einhergeht.
Die beschriebenen Eigenschaften sind auch nicht lieb. Ich kann an eigenem Haus, Marmelade kochen, Garten bewirtschaften usw nichts liebes finden. Auch nichts abstossendes, wenn es ein Teilbereich der Hobbies und Unternehmungen ist. Wenn das Leben aber nur aus sowas besteht, dann wirkt es doch langweilig und nicht lieb.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Ein Mann mit Haus zeigt sich gerne von der patriarchalischen Seite oder herrscht gerne im Stile von: ist ja alles meins, du bist hier nur Gast solange wie es mir gefällt. Es gibt auch Fälle in denen der Frau erstmal einiges vorgelogen wird um ein übermäßiges finanzielles Interesse im Vorfeld auszuschließen. Leider kann ich in beiden Situationen nicht wirklich glücklich werden.
Wie kann ich einem Mann mit Rat und Tat zu Seite stehen, wenn alles was er mir erzählt hat, einfach nicht der Wahrheit entspricht? Zum anderen sollte sie dir den Haushalt führen, deinen Garten machen, den Eingang sauberhalten und dich später auch noch umsorgen? Für welchen Preis und welche Gegenleistung ausser mietfreiem möbliertem Wohnen, in dem sich keine Frau wohlfühlen kann, wenn sie nicht völlig akzeptiert und als gleichberechtigt angesehen wird?
Was wäre, falls sie beruflich stark angespannt ist und sie daheim nicht mehr viel mithelfen kann?
Du müsstest sie schon wirklich lieben und verstehen lernen.
 
  • #77
Was haben denn die Frauen schlimmes getan, als einen Mann nicht zu wollen? Sollen sie sich dazu zwingen, mit einem Mann zusammenzusein, den sie nicht mögen?

Nein, natürlich sollen sie sich zu nichts "zwingen" müssen. Aber warum sollen die Männer das denn? Warum soll ich mich "zwingen", eine Beziehung mit einer Frau in meinem Alter einzugehen, von der ich mir sicher bin, dass sie mich vor zehn Jahren sehr wahrscheinlich links liegen lassen hätte und mir einen 'bösen' Korb gegeben hätte? Warum soll ich eine Beziehung mit so jemandem eingehen, auch wenn ich jetzt schon weiss, dass ich nicht glücklich werden würde? Ich weiss, dass ich in meiner jetzigen Lebenssituation nur mit einer jüngeren Frau glücklich werden kann. Mir scheint, es wird wieder einmal mit unterschiedlichen Ellen gemessen…
 
  • #78
Nee, dieser "erste Gedanke" klingt für mich einfach negativ, so eine nachtragende Haltung völlig unsympathisch. .

Beziehe die ganzen Gedanken mal auf jemanden den Du unbedingt wolltest und den Du in der Jugend geliebt hast, der Dich dann einfach nicht lecker fand, oder langweilig und als Nerd bezeichnet hat. Jemanden bei dem das Herz richtig gelitten hat.
Ich könnte da nicht unbelastet plötzlich JA sagen.

Der Unterschied zum klassischen ärgern und mobben in der Schule und dem verfallen sein in eine andere Person sollte klar sein, oder?

Mag sein, vll. teilen sie ein in: Ja will ich, gegenüber: Nie im Leben, so ein Nerd und komischer Typ, von hübsch und cool nicht zu reden.

Und das soll plötzlich anders sein? Sorry, ich bin nicht Ghandi. Wenn Du das kannst, Glückwunsch.

Das alles ist natürlich Hypothetisch. Ich kanns mir aber vorstellen.
Früher hab ich immer Nein gesagt.
 
  • #79
@#76, e_123:
Deine Vorliebe für jüngere Frauen sei dir unbenommen, das ist nicht der Punkt! Niemand kann sich zwingen, sich in jemanden zu verlieben, der einen abtörnt. (Das müsstest du jedoch nachträglich den Damen von früher auch zugestehen!) Wir alle haben doch unsere Vorlieben. Ich z. Bsp. könnte niemals mit einem fettleibigen Menschen eine Beziehung eingehen. - Oder mit einem wesentlich älteren!

Nur ist deine Begründung für deine Ablehnung gegenüber gleichaltrigen Frauen nicht nachvollziehbar und zeugt von außergewöhnlicher Kränkung, die du wohl erfahren musstest. Bedenke doch: JEDER Mensch entwickelt sich weiter, Bedürfnisse ändern sich ständig. Das ist doch gut und richtig so! Und die gleichaltrigen Frauen, die du jetzt kennenlernst, sind nicht diejenigen von damals!

Die jungen Frauen, die du jetzt suchst, sind aber genau in dem Alter der Mädels, die dir damals eine Abfuhr erteilt haben. Diese bittere Erfahrung wirst du wahrscheinlich wieder machen müssen, falls du ZU unrealistisch suchen würdest.
Mir scheint, auch heute noch willst du dir schon wieder die Liebe derer erzwingen, bei denen du wenig Chancen hast. Denk mal darüber nach!
 
  • #80
Ein kuscheliges Stell-Dich-ein der schrägen Typen... nett, Ihr solltet einen Stammtisch aufmachen...

Als arrogantes, unmögliches Weib, das früher die wurmartigen Existenzen in Reihe hat abblitzen lassen, kann ich Euch frustrierten Typen sagen: Tut mir Leid, die Kandidaten will ich auch heute nicht- dann wäre ich lieber alleine geblieben. Bitte ein Mann mit Rückgrat und Ausstrahlung und keiner, der seine Frustration wegen einer unendlichen Serie von Misserfolgen an mir auslässt.

Peter_123 ist solch ein besonderes Schnucki- ich wäre ja sehr neugierig, welche Dame es mit ihm aushält. Vielleicht findet er ja solch eine ganz spezielle Frau und die Beiden werden glücklich...
 
G

Gast

Gast
  • #81
Nein, natürlich sollen sie sich zu nichts "zwingen" müssen. Aber warum sollen die Männer das denn? Warum soll ich mich "zwingen", eine Beziehung mit einer Frau in meinem Alter einzugehen, von der ich mir sicher bin, dass sie mich vor zehn Jahren sehr wahrscheinlich links liegen lassen hätte und mir einen 'bösen' Korb gegeben hätte? Warum soll ich eine Beziehung mit so jemandem eingehen, auch wenn ich jetzt schon weiss, dass ich nicht glücklich werden würde? Ich weiss, dass ich in meiner jetzigen Lebenssituation nur mit einer jüngeren Frau glücklich werden kann. Mir scheint, es wird wieder einmal mit unterschiedlichen Ellen gemessen…

Es sagt doch niemand, dass du dich dazu zwingen sollst! Du kannst tun, was du willst. Ich habe nur Stellung bezogen zu dem vorwurfsvollen und bockigen Tob gegenüber den gleichaltrigen Frauen. Ich kann mir vorstellen, dass es auch den gleichaltrigen Frauen ganz egal ist, wonach du suchst. Ich bin noch jung, kann jedoch mit deiner Einstellung trotzdem nichts anfangen. Ich weiß nicht, ob es Frauen gibt, die das anders sehen und dich verstehen. Die können sich dann auch gerne zu Wort melden. Aber eine Meinung dazu, wie du rüberkommst, darf man ja noch haben.
 
G

Gast

Gast
  • #82
Beziehe die ganzen Gedanken mal auf jemanden den Du unbedingt wolltest und den Du in der Jugend geliebt hast, der Dich dann einfach nicht lecker fand, oder langweilig und als Nerd bezeichnet hat. Jemanden bei dem das Herz richtig gelitten hat.
Ich könnte da nicht unbelastet plötzlich JA sagen.

Der Unterschied zum klassischen ärgern und mobben in der Schule und dem verfallen sein in eine andere Person sollte klar sein, oder?

Mag sein, vll. teilen sie ein in: Ja will ich, gegenüber: Nie im Leben, so ein Nerd und komischer Typ, von hübsch und cool nicht zu reden.

Und das soll plötzlich anders sein? Sorry, ich bin nicht Ghandi. Wenn Du das kannst, Glückwunsch.

Sorry, das hat nichts mit Ghandi zu tun, sondern gehört für mich zu einem ganz normalen Reifungs- und Entwicklungsprozess dazu, dass man nicht nach JAHREN noch wegen irgendwelcher Dinge aus der Jungend im Groll versinkt. Ich finde das normal und das Nachtragende kindisch. Ich weiß gar nicht, wie ich mich noch wegen Dingen aus der Vergangenheit aufregen könnte, und natürlich gab es bei mir auch unschöne Dinge, na und?

Kann man das nicht verarbeiten, seine Position finden? Was ist so schwer daran zu akzeptieren, dass man einer Frau eben zu nerdig war? Akzeptiert ein Mensch sich überhaupt selbst, wenn er gewisse Reaktionen der Umwelt nicht akzeptieren kann? Es gibt z.B. definitiv Männer, die weniger attraktiv sind als andere. Dann werden sie vielleicht von einer attraktiven Frau verschmäht. Wie geht es dann weiter? Müssen solche Männer sich dann einreden, sie seien "eigentlich" die Tollsten oder können sie vielleicht einfach akzeptieren, dass sie es eben nicht sind? Dass sie zu uncool und zu unattraktiv waren. An der Coolness kann man etwas ändern, an der physischen Attraktivität in Grenzen auch und manche Dinge muss man eben akzeptieren. Diese Frau hat jemanden doch nur mit der Wahrheit - eben mit einer außenstehenden Meinung - konfrontiert. SIE ist aber doch nicht das Problem.
 
  • #83
Warum soll ich mich "zwingen", eine Beziehung mit einer Frau in meinem Alter einzugehen, von der ich mir sicher bin, dass sie mich vor zehn Jahren sehr wahrscheinlich links liegen lassen hätte und mir einen 'bösen' Korb gegeben hätte? Warum soll ich eine Beziehung mit so jemandem eingehen, auch wenn ich jetzt schon weiss, dass ich nicht glücklich werden würde?

Habe ich das richtig verstanden: vor vielen Jahren hast Du einige Körbe bekommen und darunter gelitten. Daraus folgerst Du, dass alle Frauen, die damals altersmäßig zu Deiner "Zielgruppe" gehört haben, Dir auf bösartige und besonders verletzende Weise ebenfalls einen Korb gegeben hätten (wenn Sie Dich kennengelernt hätten oder in Deiner Stadt gelebt hätten oder...). Und damit ist eine bestimmte Alterskohorte von Frauen wegen des Verhaltens einzelner Frauen Deiner unwürdig, Du könntest niemals mit ihnen glücklich werden, denn sie sind ja sowieso alle gleich? Mit der gleichen Logik könntest Du auch auf ewig sauer auf alle Blondinen oder Rothaarigen dieser Welt sein (weil Dich vor zehn Jahren eben eine Blondine oder eine Rothaarige verletzt hat).

Lieber Peter, ganz ehrlich: Du tust mir leid. Du musst wirklich heftig verletzt worden sein, wenn Du Dir unbekannte Frauen für das Verhalten einzelner so in Sippenhaft nimmst. Die fehlende Logik in Deinem Verhalten wäre Dir sonst nicht entgangen. Und glaube mir, Dein Interesse an jüngeren Frauen ist es nicht, was mich hier so schreiben lässt - schließlich habe ich selbst einen zwölf Jahre älteren Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #84
Lieber FS,

wie willst Du das, was Du geschrieben hast, denn sonst nennen - Resigniert?
Frustriert?
Ich habe nur das geschrieben, was mir widerfahren ist.
Bei Frauen habe ich nun mal kein Glück...
...
Ich stand mir teilweise selbst im Weg.
... ich wurde zum Teil ausgenutzt...

Das Positive wird in unserer Welt nicht gesehen, es wird zur Kenntnis genommen, das Negative bleibt in Erinnerung, es wird breitgetreten und darüber gelästert.
So ist es in der heutigen Welt, der eine gönnt dem anderen nichts.
Und wenn etwas funktioniert, wird mit aller Gewalt versucht, es kaputt zu machen....
Leute, die den Rachen nicht voll genug kriegen, sind mir zu wider.

Klar, werde ich hier wohl kaum eine Frau finden, aber was soll`s...

...
Ich habe in meinem Leben schon viel erlebt.
Gute Freunde sind im Leben rar....
Und trotz so einiger Tiefschläge bin ich bisher immer wieder aufgestanden.
Zumeist war ich dabei auf mich allein gestellt, verlassen konnte ich mich bisher auf fast niemanden...

...

Sorry, aber das klingt nicht nach sachlicher Auseinandersetzung mit Deiner Situation als Single.
Du bist offensichtlich unzufrieden über die Situation, keine Partnerin zu finden.
Du machst die Welt für dieses Unglück verantwortlich und äußerst Dich pessimistisch.
Die Vorurteile anderer zu übernehmen hilft Dir bestimmt nicht weiter...
Verständlich zwar, aber keine gute Voraussetzung für die aktive Partnersuche.

Ich sag Dir eins: Es gibt Männer, die viel weniger als Du besitzen, viel schlechtere Voraussetzungen als Du haben usw., usw. - und dennoch eine tolle Frau gefunden haben. Wie erklärst Du Dir das?

Vielleicht hilft es Dir ja, den Blickwinkel auf die Dinge etwas zu verändern... objektiv differenzierter.
 
G

Gast

Gast
  • #85
Bleib lieber alleine. Hast Du wohl mehr von. Wir ähneln uns. Unsere Schicksale sind ähnlich, nur dass ich zusätzlich noch ein Haus geerbt habe und mir eine Großstadt eine Eigentumswohnung gekauft habe (von meinem Geld was ich verdient habe, nicht geschenkt bekommen). Tut mir leid liebe Damen, dass ich ein Haus geerbt habe. Wusste gar nicht,dass das so schlecht ankommt.

Wie schon jemand schrieb, Liebe kann man nicht erzwingen und man sollt auch nicht zu verkrampft suchen. Bei Dir habe ich das Gefühl, Du suchst sehr. Ein Leben alleine, ist als Akademiker nicht das schlimmste was einem passieren kann.
 
  • #86
@Mieze (#82): Es geht hier nicht um Logik, sondern um Gefühle. Und auch wenn Du rein logisch mit Deiner Argumentation nicht ganz Unrecht haben magst, so ändert dies an meinen Einstellungen, meinen Gefühlen und meinen Wünschen nichts.

Je länger je mehr scheint mir, dass viele Frauen, die hier schreiben, die Gefühle ihrer Geschlechtsgenossinnen sehr ernst nehmen, diejenigen von Männern jedoch schlechtreden oder lächerlich machen (und damit meine ich nicht Dich, denn Du hast ja anständig geschrieben - andere aber beileibe nicht).

@Angela (#78): Ich habe nie gesagt, dass ich es irgendjemandem nicht zugestände, sich in irgendjemanden zu verlieben. (Nur so nebenbei: Das "Maximum", das ich mal erlebt habe, war eine 17 Jahre ältere Frau, die sich in mich verliebt hatte und sich mit mir eine Beziehung wünschte!! Auch ihr habe ich dies "zugestanden", um Deine Wortwahl aufzugreifen.) Aber anders als vor zehn Jahren, wo ich gerne eine gleichaltrige oder ggf. auch ein wenig ältere Freundin gehabt hätte (und nur um das klarzustellen: es ist nicht so, dass ich nie eine Freundin hatte), will ich jetzt halt keine Gleichaltrige mehr. So einfach!
 
G

Gast

Gast
  • #87
Je länger je mehr scheint mir, dass viele Frauen, die hier schreiben, die Gefühle ihrer Geschlechtsgenossinnen sehr ernst nehmen, diejenigen von Männern jedoch schlechtreden oder lächerlich machen (und damit meine ich nicht Dich, denn Du hast ja anständig geschrieben - andere aber beileibe nicht).
Es kommt auf die Art der Gefühle an und darauf,wie sie geäußert werden. Nein, ich würde keine Frau ernst nehmen, die alle Männer eines Alters über einen Kamm scheren und noch Groll wegen einer alten Ablehnung hegen würde, auf eine wütende Art. Wenn ich hier was von Frauen lese, klingt es eher verletzt, sie versuchen nicht, mit einer Situation fertig zu werden, indem sie andere runtermachen und haben auch nicht den Anspruch , "besser" als ihre Konkurrentinnen zu sein, zumindest nicht alle. In dem Fall könnte ich die Frauen genauso wenig ernst nehmen wie solche Männer.
 
G

Gast

Gast
  • #88
Ich habe lediglich geschrieben, wie es in der Welt ist bzw. was mir widerfahren ist.

Wenn ich eine Frau liebe, dann unterstütze ich sie auch, bin für sie da!
In der Liebe ist alles ein geben und nehmen.
Welche Frau will den einen Patriarchen?
Also, ich bin keiner.

Dass ich hier wohl nicht gerade die passende finden werde, ist mir klar, aber man sollte es trotzdem versuchen....

Und obernormal: Ich kenne niemanden, der-ausser er lebt davon- etwa 120 Obstbäume besitzt und bewirtschaftet. Auch kenne ich keinen, der sich im Winter hinstellt und Schlehen erntet.
Die kennt kaum jemand un können nach dem ersten richtigen Frost geerntet werden!

Und: Das Marmelade kochen bleibt ein Hobby, nicht anderes.

Ich habe übrigens im Haus nichts großes verändert bzw. eingerichtet, da es für eine Frau schwer ist, in ein Haus zu kommen, dass von einer anderen Frau eingerichtet wurde und sie nichts gestalten kann.
Das möchte ich mit Ihr zusammen machen!!!
Und mit Ihr glücklich sein.

Lieb und nett sein kann ich, aber ich kann auch anders!
Vor allem, wenn man meint, mich an der Nase herum zu führen oder mich ausnutzt.

Scheinbar ist es eine Strafe, wenn man geschieden ist und mit der Ex-Frau auf dem Dorf ein Haus gebaut hat....ach so, ich vergaß eine Altlast in Form einer 7-jährigen Tochter habe ich auch noch!
Wenn dass so gesehen wird, dann Frage ich mich, in welcher Welt wir leben?
Eine zweite Chance, kriegt man dann wohl nicht....
Man ist gestraft für`s Leben!

Tolle Gesellschaft!

Da kann ich nur sagen: Ich bin gesund, habe Arbeit und ein Dach über`m Kopf. Alleine und glücklich!
 
Top