• #121
Nun, zuerst einmal, daß von den enttäuschten Frauen (manchmal aber eher selten bei Männern) Sex als Leistung zum Zwecke der Erlangung versprochenener oder erwarteter Gegenleistungen betrachtet wird. Sex oder engere Intimitäten werden als Währung oder Ware betrachtet, die dazu dienen, Ähnliches oder Anderes im Gegenzug zu erhalten.
Welch ein Irrtum! Die Männer und die Frauen sind soziale Wesen und sie wollen eine Bindung und in eine Bindung gehört auch die Sexualität dazu. Selbst wenn ich mit einem Mann ins Bett gehe, weil ich für ihn Gefühle entwickelt habe und ich mir mit ihm eine Beziehung vorstellen so schlafe ich mit ihm, weil ich ihn liebe und weil ich ihm nah sein möchte. Dann geniesse ich auch die Sexualität mit ihm aber ich möchte sie nicht nur einmal geniessen, wenn möglich mehrmals pro Woche. Mit einem Schluck Wasser (1x Sex) kann ich nicht den Durst löschen.

Wenn aber ein Mann vielleicht nur ein ONS wollte, dann bin ich frustriert und verletzt und es wäre mir lieber, er hätte mir das schon vorher gesagt. Und ich hätte entscheiden können, ob ich trotzdem mit ihm nur eine Nacht verbringe auch wenn er nicht mehr wollte.

Was passiert dann mit den sexuellen Bedürfnissen der Männer und Frauen? Sie müssen wieder bei Null beginnen wieder neu suchen in einer Endlosschleife. Ich glaube hier begreift niemand, worum es geht. Alle Männer wollen Sex aber keine Bindung doch regelmässiger Sex gibt es doch nur in eine Beziehung. Und in eine feste Liebesbeziehung ist der Sex sowieso am besten! Liebespaare haben zum Teil mehrmals pro Tag Sex wenn sie verliebt sind! Das ist nicht mit einem ONS alle paar Monate zu vergleichen!

Auch ein Mann, der in eine Frau sich verliebt hat und sie ihn nur eine Nacht "benutzt", wird sich genauso fühlen. Dann beginnt er sie viel. zu stalken.

Falls Mellrose 22 ist kann sie das ganz locker sehen aber wenn sie bis 37 keine langfristige Beziehung hinkriegt, weil sie kein Mann will dann wird sie beginnen sich Sorgen zu machen - ausser sie wollte nie in ihrem Leben eine dauerhafte Liebesbeziehung.
 
  • #122
Das auch der Mann dabei seine Intimsphäre im Gegenzug geöffnet hat, wird ausgeblendet, was zudem den Schluß zuläßt, daß das Öffnen der Intimsphäre des Mannes weniger "wert" ist
Nicht die Frauen haben gesagt, das die Intimsphäre der Männer nichts wert ist.
Dass die Intimsphäre Männern selber wenig bedeutet, kann man schlußfolgern wenn sie sagen: mit jemandem Sex zu haben ist für sie das Gleiche wie mit jemandem zusammen kochen, Wellness machen, ins Kino zu gehen oder sich gut zu unterhalten.

Wenn ein Mann eine Frau einlädt, weil er sich dadurch bessere Chancen ausrechnet und es stellt sich später heraus, dass es (aus welchen Gründen auch immer) doch nichts wird, soll er dann jetzt auch sein Geld zurück verlangen? Denn möglicherweise hat sich ja die Dame schon in dem Wissen einladen lassen, dass es nichts wird.
Das ist ein zulässiger Vergleich. Beim Online-Dating zahle ich grundsätzlich selber, wenn ich weiß, dass es nichts wird - das ist der Indikator für ihn, an dem er erkennt, dass das eine Absage ist. Vorher kann ich das nicht wissen, wenn es das erste Date ist.

Im echten Leben läuft es anders. Da trifft man sich nicht mit Datingsabsichten und begegnet sich vorher mehrmals in anderem Kontext, bevor es zu einem dating kommt. Dann darf er durchaus zahlen, denn wenn ich mich mit ihm zum Dating treffe, ist es danach auch nicht zuende - außer seine Tischmanieren sind unerträglich, aber dann zahle ich, um schnell zu entkommen.

Wenn es normal läuft, weiß ich dass nun noch viele Schritte folgen, bevor klar wird, dass es eine Beziehung werden kann. Irgendwann in der späten Annäherungsphase habe ich mit dem Mann auch Sex. Selbst wenn keine Beziehung draus wird (von ihm aus), fühle ich mich nicht ausgenutzt, weil ich niemals Sex mit einem Mann habe, wenn ich ihn (Sex und Mann) nicht will.
Ich lasse mich nicht zu voreiligen und unpassenden Taten hinreißen, weil der Mann sonst wegen Langatmigkeit meinerseits zu verschwinden droht. Dann soll er gehen, denn es passt zwischen uns elementar nicht, auch wenn es ansonsten gut aussieht - ihm ist diese Intimität nichts wert, er braucht für Sex keine Nähe.
 
  • #123
Ansonsten finde ich die Aufregung der Frauen albern. Die Neigung zur Unwahrheit zwecks Zielerreichung ist doch auf beiden Seiten zu gleichen Teilen vertreten.
Das mag wohl stimmen, gilt aber nicht zwangsläsufig für die jeweils Aufeinandertreffenden:
- die Frau, die einen Kinderwunsch offen ausspricht, sagt durchaus die Wahrheit. Ihr Partner, der keine Kinder will und den Zeitpunkt um Jahre verschiebt belügt sie mit fatalen Folgen, wenn sie zu alt wird, um mit einem anderen Partner den Kinderwunsch verwirklichen zu können.
- eine Frau, die sagt, "ja verschieben wir das Thema Kind noch 5 Jahre" und die Pille täglich in die Kanalisation entsorgt, belügt den Mann, der jetzt keine oder nie Kinder will.
- ein fremdgehender Mann belügt seine treue Ehefrau
- die fremdgehende Frau belügt ihren treuen Ehemann
- ein Mann der keine Beziehung mit einer Frau eingehen will, das aber vorgibt, belügt sie
- eine Frau, die von einem Mann nur Sex will, er aber eine Beziehung .... sorry, ich bin alt und lebenserfahren, aber davon habe ich noch nie gehört.
 
A

Arcturus

Gast
  • #124
Welch ein Irrtum! Die Männer und die Frauen sind soziale Wesen und sie wollen eine Bindung und in eine Bindung gehört auch die Sexualität dazu. Selbst wenn ich mit einem Mann ins Bett gehe, weil ich für ihn Gefühle entwickelt habe und ich mir mit ihm eine Beziehung vorstellen so schlafe ich mit ihm, weil ich ihn liebe und weil ich ihm nah sein möchte. Dann geniesse ich auch die Sexualität mit ihm aber ich möchte sie nicht nur einmal geniessen, wenn möglich mehrmals pro Woche. Mit einem Schluck Wasser (1x Sex) kann ich nicht den Durst löschen.

Wenn aber ein Mann vielleicht nur ein ONS wollte, dann bin ich frustriert und verletzt und es wäre mir lieber, er hätte mir das schon vorher gesagt. Und ich hätte entscheiden können, ob ich trotzdem mit ihm nur eine Nacht verbringe auch wenn er nicht mehr wollte.

Warum fragst/sagst Du den Mann nicht vorher:
"Ich möchte aber keinen ONS!
Wenn wir jetzt miteinander ins Bett gehen, dann nur, weil ich danach eine feste Beziehung will.
Wenn Du das nicht willst, dann endet der Weg ins Bett hier und vorher!"


Wie wäre es mal mit etwas Frauenehrlichkeit?
Sag ihm vorher, daß Du ein soziales Wesen bist und Sex nur mit nachfolgender Beziehung für Dich in Frage kommt/ o.k. ist.
Warum diese Verheimlichung vorher?
Weil Du hinterher das Recht haben willst, enttäuscht zu sein?

Denke immer daran. Wer enttäuscht ist, war/wurde vorher getäuscht. Meist und gerade in dieser Situation ist es so, daß die Frau sich selbst über die Motive des Mannes (unbeabsichtigt oder mit Absicht) täuscht.
Du kennst die Redeweise "ich habe mich in ihm getäuscht"?
Das heißt nichts weiter als: "ich habe mich getäuscht!"
Nochmal: "Ich habe mich getäuscht."
Das heißt nicht, "er hat mich getäuscht!"
Denk einfach mal drüber nach.

Seitdem ich das getan habe (darüber nachgedacht), täusche ich mich auch nicht mehr in den Absichten und Motiven von andern Menschen. Es kann mir höchstens passieren, daß andere mich täuschen, aber ich versuche immer, mich selbst nicht zu belügen und zu täuschen, nur um nach dem "Enttäuschen" das gute Gefühl zu haben, der Andere sei der Böse und ich das Opfer.
Und falls Du einen anderen Tread mit mir findest:
Ja, ICH habe MICH über meine Frau und deren Motive zur Heirat getäuscht. Ich habe es so sehen wollen und bin deshalb jetzt enttäuscht aber wegen dieser Erkenntnis nur noch halb so sauer.
 
  • #125
Wenn Frauen so rational an Sexualität rangehen, werden sie sicher irgendwann nur noch den Gang zur Samenbank antreten. Die männlichen "Drohnen" brauchen dann viele Frauen gar nicht. Warum sollen wir eigentlich mit unserem Körper Nachwuchs gebären, uns dann noch von Männern, die alle von Frauen geboren wurden, sagen lassen, dass unser Körper nicht mehr begehrenswert ist, und unsere Kinder dafür hergeben, männlichen Senioren den Lebensabend zu finanzieren und sie zu pflegen?
Genau daran sieht man, dass die Männer nichts wissen über die weibliche Psyche. Wenn sie ohne Gefühle zu haben mit einer Prostituierten schlafen können, dann glauben sie auch, dass die Frauen genauso rational sich auf einen Mann einlassen und, dass sie kalkuliert vorgehen, um mit Sex einen Mann an sich zu binden.

Dass Männer ohne verliebt zu sein, mit einer Frau Sex haben können, das projizieren sie auf die Frauen selbst und glauben, dass sie eben Sex entweder mit "Sandwich" essen (also als völlig unbedeutend und unwichtig) gleichsetzten oder nur als wertvolle Ware einsetzen und berücksichtigen nicht dabei dass die Frauen meistens verliebt sind.

Ein Ex Freund von mir der nie nur eine Frau haben konnte sagte auch: "Sex ist wie Sandwich essen." Für ihn hatte die Sexualität keine emotionale Bedeutung und keine Bindung an die Frau!

Männer äussert euch nicht über Frauen, weil ihr nicht in ihrer Haut steckt, um ihre Motive zu kennen, warum sie mit einem Mann schläft. Schliesst von euch selbst nicht auf die Frauen!

Genau wie Sigmund Freud der meinte Frauen hätten Penisneid, als wäre er selbst eine Frau und hätte es wissen können! Das ich nicht lache! Eine Frau hat keinen Penisneid, weil sie weiss, dass die Männer auch Erektionsstörungen haben können sogar unter 40 Jahren, obwohl sie Lust haben ;-). Bin froh habe ich nicht das männliche Glied!

Eigentlich wisst ihr ja selbst, dass die Frauen sich meistens eine Beziehung wünschen und bereits für den Mann Gefühle haben, wenn sie mit ihm ins Bett gegangen sind. Das ist auch der Grund warum Männer Frauen ebenfalls Verliebtheit und ernsthafte Beziehungsabsichten vorgaukeln. Warum sagt ihr nicht die Wahrheit, obwohl ihr das selbst wisst?
 
  • #126
Warum fragst/sagst Du den Mann nicht vorher:
"Ich möchte aber keinen ONS!
Wenn wir jetzt miteinander ins Bett gehen, dann nur, weil ich danach eine feste Beziehung will.
Wenn Du das nicht willst, dann endet der Weg ins Bett hier und vorher!"


Wie wäre es mal mit etwas Frauenehrlichkeit?
Sag ihm vorher, daß Du ein soziales Wesen bist und Sex nur mit nachfolgender Beziehung für Dich in Frage kommt/ o.k. ist.
Warum diese Verheimlichung vorher?
Weil Du hinterher das Recht haben willst, enttäuscht zu sein?.
Angenommen du triffst dich mit einer Frau paarmal und unternimmst etwas in der Freizeit und langsam verliebst du dich in sie aber diese Frau möchte keine feste Beziehung, weil sie kürzlich eine schlechte beendet hatte oder verlassen wurde und möchte gerne mit einem Mann nur Sex haben. Aber sie hat verdammt Lust auf Sex (ist schliesslich ein Trieb) und weil sie deine Gefühle spürt, sagt sie dir nicht die Wahrheit, denn du springst vielleicht ab und sagst: für nur einmal Sex kann ich genauso gut zu einer Prostituierten gehen. Sie muss dich belügen ansonsten kriegt sie keinen Sex.

Wer Lust hat nur auf Sex aber keine feste Beziehung anstrebt aber der andere schon, dann muss der eine den anderen täuschen. Es geht nicht anderes, wenn er Sex bekommen will! Ich kann nur dann nicht getäuscht werden, wenn ich die Fähigkeit habe, die Gedanken und die Absichten des anderen zu lesen!

Doch ein Mann darf mir ruhig sagen, dass er keine Beziehung wünscht. Dann kann ich immer noch sagen: "Warum nicht verbringen wir eine schöne Nacht zusammen und gehen dann getrennte Wege!" Ihr traut euch nicht mal eure wahren Absichten zu nennen, ihr habt Angst vor einer Abfuhr. Aber in 90 % der Fälle würde vermutlich ein Mann nur eine Ohrfeige kriegen für seine Ehrlichkeit.

Übrigens: Ich habe auch schon Männern gesagt: "Komm ich weiss es, sei doch ehrlich du willst nur Sex, oder?". Dann gibt er es zu! Ich bin nicht dumm, auch wenn ich manchmal bewusst die Naive und Ahnungslose spiele :)
 
G

Gast

Gast
  • #127
Ich (w) fühle mich auch benutzt, wenn ich mich von einem Mann verführen ließ uns er sich anschliessend als notgeiler Aufreisser herausstellte.
Sex ist etwas ganz wunderbares, aber eben nicht mit Jedem und unter beliebigen Umständen.
Ich persönlich habe daraus gelernt:
Guten Sex, bei dem ich auch bereit bin "zu geben", habe ich nur mit Männern, welche mich lieben.
Manchmal bin ich bereit Sex zu investieren um jemanden zu halten von dem ich mir gewichtige Vorteile erhoffe oder der mir sonst irgendwie nützlich ist.
Wenn es mir nur um Triebbefriedigung geht suche ich mir einen sehr jungen gutaussehenden Mann, dem ich klar mache, dass es nur darum geht. Allerdings geht es mir dabei dann auch nur um meine Lust, um die seine muss er sich dabei schon selbst kümmern.

Tja, von Männern lernen, heisst siegen lernen.
 
G

grünewelle

Gast
  • #128
Sag ihm vorher, daß Du ein soziales Wesen bist und Sex nur mit nachfolgender Beziehung für Dich in Frage kommt/ o.k. ist.
Warum diese Verheimlichung vorher?
Weil Du hinterher das Recht haben willst, enttäuscht zu sein?
Ich gehe eigentlich davon aus, dass Männer wissen, dass Frauen soziale Wesen sind. Sind doch im Sozialbereich hauptsächlich Frauen tätig und betreuen ...ja richtig....meistens Männer. Nachgewiesen. Drogensüchtige und/oder lebensuntüchtige Männer. Im Pflegeheim, wenn sie alt werden, sieht das dann wieder anders aus.
Da für die meisten Männer Sex ohne Beziehungsgedanken normal ist und ich das weiß, sage ich selbstverständlich VORHER, wie ich die Sache sehe. Dann setzt wieder der Kreislauf .....wenn ich sage, dass ich nur Sex will , gibt es wahrscheinlich keinen Sex mit dieser Frau, also sage ich lieber das, was Frau hören will....ein. Und nun komm da mal raus aus diesem Schlamassel.

Für mich liest sich das hier alles sehr bequem nach völliger Unverbindlichkeit für die Männer. Wer Sex mit "zusammen kochen, ins Kino gehen zusammen, Wellness gemeinsam, sich gut unterhalten" vergleicht, der zeigt doch, welchen Stellenwert Sex hat.
Gefällt mir der Film nicht, na und...gucke ich eben einen anderen.
Schmeckt das Essen nicht so gut, tja....nebenan gibt es den Döner.
Ist die Unterhaltung nicht wie gewünscht....und so weiter....
Erst wird ausprobiert (Ich kauf doch die Katze nicht im Sack)und bei Bedarf zurück ins Regal gestellt.
Wenn Frauen das tatsächlich so leben würden, würden sie jede Menge Wechsel an Intimpartner haben. Womit wir dann schnell wieder in der Diskussion ....promiske Frauen....wären, die für Männer beziehungsuntauglich sind. Ja, was denn nun....?
Unverbindlich rumsexeln mit den promisken Frauen, verbindlich werden mit der unerfahrenen Frau? Ganz schön grotesk irgendwie, die Diskussion hier.
W
 
  • #129
Wie wäre es mal mit etwas Frauenehrlichkeit?
Sag ihm vorher, daß Du ein soziales Wesen bist und Sex nur mit nachfolgender Beziehung für Dich in Frage kommt/ o.k. ist.
Warum diese Verheimlichung vorher?
Weil Du hinterher das Recht haben willst, enttäuscht zu sein?

Wenn zum Beispiel hier in einer Singlebörse, für die man bezahlt, eine Frau einen Partner sucht, ist doch klar, dass es um eine Beziehung geht, nicht um einen ONS oder Affäre. Das haben nur die meisten Männer nicht verstanden, bzw. ignorieren es bewusst. Viele sind verheiratet und melden sich dreist in Singlebörsen an. Sie suchen nur Sex, eine Partnerin haben sie ja schon daheim, die sie belügen und betrügen. Wo verheimlicht die Frau denn, dass sie einen Partner sucht? Umgekehrt wird ein Schuh draus.
Nein, die Frau hat sich nicht getäuscht und sich nicht in dem Mann getäuscht. Der Mann hat sie getäuscht und das ganz bewusst. Um an Sex zu kommen. An etwas Anderem war er nie interessiert.
 
  • #130
Das auch der Mann dabei seine Intimsphäre im Gegenzug geöffnet hat, wird ausgeblendet, was zudem den Schluß zuläßt, daß das Öffnen der Intimsphäre des Mannes weniger "wert" ist, als wenn dies eine Frau tut, denn diese erwartet ja noch eine zusätzliche Gegenleistung, deren Ausbleiben sie als "Enttäuschung" beklagt.

Ja, das Öffnen der Intimsphäre eines Mannes scheint weniger wert zu sein, "öffnet" doch ein großer Prozentsatz diese gerne bei einer völlig Fremden - nämlich Prostituierten.
Im Übrigen wirfst du hier reichlich intellektuell frisierte Nebelkerzen. Das soll über die einfache Tatsache hinwegtäuschen, dass gerade Männer unglaublich oft das Blaue vom Himmel herunter lügen, um eine Frau in dem Glauben zu lassen, Beide befänden sich in einer Beziehungsanbahnung, obwohl sie dies gar nicht im Sinn haben sondern ausschließlich eine vorübergehende Geschichte, bei der für sie der Sex Selbstzweck ist (und Egofüttern), während die Frau die Lügen glaubt und sich "im Glück" wähnt. Am Ende wird sie in der Regel kalt abserviert und ohne irgendeine Erklärung. Das wäre ja auch unangenehm, zu sagen: "du ich wusste gleich dass ich nicht in dich verliebt bin, aber ich war so geil und du hast halt ne ganz gute Figur, und damit du auch sicher mitmachst und im Bett auch wirklich engagiert bist, hab ich halt auf verliebt gemacht!" -----
 
G

Gast

Gast
  • #131
Letzendlich ist der Punkt, glaube ich, ein anderer. Wo gehobelt wird, fallen Spähne, das Spiel zwischen den Geschlechtern ist wie alles schöne im Leben nicht ohne Risiko, aber dafür macht es ja auch besonders Spaß.

Wer stets sehr auf Sicherheit bedacht ist, ist meines Erachtens innerlich tot. Risiko gehört dazu, ihr habt stets auch die Wahl, liebe Frauen, euch den zuverlässigen treuen (aber vielleicht auch langweiligen??) Mann von Nebenan zu Angeln, aber das wollt ihr ja nicht, ihr wollt ja den Abenteuer Typ. Und hinterher beklagt ihr euch dann, dass das Abenteuer eben auch mal schmerzlich ausgeht.
 
  • #132
Wo verheimlicht die Frau denn, dass sie einen Partner sucht? Umgekehrt wird ein Schuh draus.
Nein, die Frau hat sich nicht getäuscht und sich nicht in dem Mann getäuscht. Der Mann hat sie getäuscht und das ganz bewusst. Um an Sex zu kommen. An etwas Anderem war er nie interessiert.
Das stimmt, wenn die Frau nur ONS oder nur lockere Affäre sucht, dann sagt sie das explizit. Dass sie einen Partner sucht setzt sie als bereits bekannt voraus, weil die meisten Frauen sich ja auch einen festen, dauerhaften Partner wünschen und danach suchen. Falls nicht sagen sie das eben.
 
  • #133
Denke immer daran. Wer enttäuscht ist, war/wurde vorher getäuscht. Meist und gerade in dieser Situation ist es so, daß die Frau sich selbst über die Motive des Mannes (unbeabsichtigt oder mit Absicht) täuscht.
Du kennst die Redeweise "ich habe mich in ihm getäuscht"?
Das heißt nichts weiter als: "ich habe mich getäuscht!"
Nochmal: "Ich habe mich getäuscht."
Das heißt nicht, "er hat mich getäuscht!"
Denk einfach mal drüber nach.
Hier widersprichst du dir selbst und du gibst gleichzeitig zu, dass die Person die enttäuscht ist, vorher getäuscht wurde also vom anderen aktiv hinters Licht geführt wurde.

Ich kann dich deswegen nur täuschen weil ich weiss das du meine Gedanken und meine Absichten nicht lesen kannst. Du kennst auch das Märchen Rumpelstilzchen und sein Spruch: "Wie gut das niemand weiss, dass ich Rumpelstilzchen heiss" ;-)
 
  • #134
Ich mache es kurz. Auch ich habe eine Beziehungsanbahnung nach dem dritten mal Sex beendet. Ich wollte wirklich eine Beziehung, hatte es nicht eilig mit dem Sex. Habe sie als selbsbewußte Frau kennen und lieben gelernt, aber im Bett war es grottenschlecht (Stichwort Brett im Bett). Ich habe versucht mit ihr darüber zu reden, was sie total abgeblockt. Dann habe ich die Sache beendet, besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Bestimmt zähle ich jetzt auch für sie zu den Männer die nur Sex wollten.
m52
 
  • #135
Wer stets sehr auf Sicherheit bedacht ist, ist meines Erachtens innerlich tot. Risiko gehört dazu, ihr habt stets auch die Wahl, liebe Frauen, euch den zuverlässigen treuen (aber vielleicht auch langweiligen??) Mann von Nebenan zu Angeln, aber das wollt ihr ja nicht, ihr wollt ja den Abenteuer Typ. Und hinterher beklagt ihr euch dann, dass das Abenteuer eben auch mal schmerzlich ausgeht.
So einfach ist es nicht. Ich stelle fest, dass Frauen mit dem Sammeln von Erfahrungen ihren Typ ändern. Wenn man mit dem Abenteurer-Typ ein paar Mal auf die Schnauze gefallen ist, dann sucht man bewusst einen "braven" Mann (der nicht langweilig sein muss)in der Hoffnung nicht ausgenutzt zu werden.
wenn die Frau nur ONS oder nur lockere Affäre sucht, dann sagt sie das explizit. Dass sie einen Partner sucht setzt sie als bereits bekannt voraus, weil die meisten Frauen sich ja auch einen festen, dauerhaften Partner wünschen und danach suchen. Falls nicht sagen sie das eben.
und genau das wissen Männer und verschweigen ihre unlauteren Absichten.
Ich habe gerade selbst so ein braves Exemplar hinter mir gelassen.
Der schien so brav, dass selbst andere Männer verächtlich sagten, der könne mir ja nicht weglaufen.
Dann stellte sich heraus dass es ein notorischer Fremdgänger ist, der wohl wissentlich seit Jahren immer wieder Frauen, die eine feste (lebenslange) Partnerschaft suchen, jagt und sammelt, ihnen sagt, dass er die Frau fürs Leben sucht, Heirat, Kinder etc. Dann geht er fremd und wechselt zwischen ihnen, indem er eine Beziehungspause fordert. Aufgrund der Pause habe ich es beendet, das Fremdgehen kam später ans Licht auch seine Vergangenheit mit Ex-Freundinnen.
Und da soll man sich nicht ausgenutzt vorkommen? Das ist pure Absicht!
 
  • #136
Danke für diese Erklärung:

Sex ist für mich ein sehr intimer Akt, mehr Intimität gibt es eigentlich nicht zwischen 2 Menschen, dichter ran kommt kein anderer Mensch, um es mal platt zu sagen, nicht mal meine allerliebsten Menschen dürfen IN mir sein. Das berührt mich tief auf Seelenebene.
...
Trennungen gibt es, darum geht es aber nicht. Es geht um die Menschen, die wissen, welche Haltung man hat und sich dennoch drüber hinwegsetzen, weil sie nur ihre Ziele verfolgen, die da ONS oder kurzfristige Affäre wären.
W
Weil das so ist (oder, im anderen Fall, ist die Frau sexuell abgestumpft und deshalb von vorneherein als Partnerin untauglich), spielt "die Zahl" eben doch eine Rolle: denn sie erreicht nur dann jene lichten zweistelligen Höhen, die hier gerne mal zitiert werden, wenn eine ungefähr ebenso große Zahl an Beziehungsversuchen bereits in die Hose ging. Das spricht dann weniger für positive Beziehungserfahrung als für Trennungsroutine.

Und DAS zumindest hat mit Doppelmoral genau gar nichts zu tun.
 
  • #137
Die armen Frauen, die unschuldigen Mädels, die vom bösen Buben verführt wurden - ich heul gleich.

Sorry, liebe erwachsene Frauen, ihr könnt auch "nein" sagen, "nein" zum Sex auch in der größten Verliebtheit, wenn ihr euch nicht sicher seid und fertig.

Ein ernsthafter Mann, will eine Frau auch erst mal näher kennenlernen ohne beim 2. Date Sex zu haben.
Ein Mann, der sich den Puff sparen will, geht ran - ohne das Wesen der Frau zu kennen, es ist ihm egal.

Somit kann die Frau selbst entscheiden, will ich Sexobjekt sein, oder will ich als Frau, als Person, als Mensch erst mal wahrgenommen werden?

Hat sie dennoch Sex, ohne diese Attribute, wollte sie es auch und wurde nicht - ach jeminee - vom bösen Wolf gefressen.

Sie schoß die Bedenken in den Wind - weil sie geil auf den Kerl war, dies aber mit Sensibilität (die nicht vorhanden war) und Gutmenschenkerntum rechtfertigen will bis zum erbrechen.

Wenn eine Frau am Ende sexuell ausgenutzt darsteht, habe ich keinerlei Mitleid, denn sie war sich vorher der Ernsthaftigkeit dieses Mannes nicht voll bewusst, nahm aber den Sex, weil sie ebenso lustvoll war, schon mit.

Mir gehen diese "ausgenutzten" Frauen auf den sprichwörtlichen Sack. Woran liegt es wohl, das einige andere Frauen nie ausgenutzt wurden und sexuell schon garnicht, was machen die anders, mal daran gedacht???
 
  • #138
Weil das so ist (oder, im anderen Fall, ist die Frau sexuell abgestumpft und deshalb von vorneherein als Partnerin untauglich), spielt "die Zahl" eben doch eine Rolle: denn sie erreicht nur dann jene lichten zweistelligen Höhen, die hier gerne mal zitiert werden, wenn eine ungefähr ebenso große Zahl an Beziehungsversuchen bereits in die Hose ging. Das spricht dann weniger für positive Beziehungserfahrung als für Trennungsroutine.

Und DAS zumindest hat mit Doppelmoral genau gar nichts zu tun.
Ich glaube du hast dasThema verfehlt. Hier geht es nicht um Doppelmoral, sondern um die Frage, warum sich Frauen immer ausgenutzt fühlen, was völlig falsch gestellt wurde. Frauen fühlen sich erst dann benutzt oder auch ausgenutzt, wenn der Mann ihnen Beziehungsabsicht vorgaukelt und Verliebtheit vorspielt, wenn sie über seine wahren Absichten getäuscht wurden. Wenn aber ein Mann und und eine Bin aber dein Mann ehrlich ist und eine Frau sagt: "ich bin ganz ehrlich und sage dir offen dass ich keine Beziehung mit dir möchte" und sie trotzdem mit ihm schläft, weil sie Gefühle hat, dann weiss sie das dass ihre eigene Entscheidung war und wird sich auch nicht ausgenutzt fühlen.
Wissend, dass die Männer täuschen und Tricks anwenden, um an Sex zu kommen, stellte ich selbst diese Frage hier im Forum:
https://www.elitepartner.ch/forum/f...n-um-die-frau-nur-fuer-sex-zu-gewinnen.17171/

Und unter anderem schrieb dort ein Mann #5:

"Eigentlich ist es nicht so schwer.... wichtig ist, das Mann sich viel Zeit lässt. Sie immer schon pämpert und begehrt.... schön einen auf spendabel machen und immer grosszügig ist. Viele Frauen suchen ja einen Versorger Typen.

Wenn man dann das ganze noch mit so 4 - 6 Frauen paralell macht und die Pipeline immer gut gefüllt hält, ist das alles wirklich kein Problem. Und damit bekommt man auch sehr gut die Frauen ins Bett die ihr Leben nach "The Rules" ausrichten.. mit denen machts dann noch am meisten Spass, weil sie sich in einer falschen Sicherheit wägen.

Natürlich könnte man sich auch Sex käuflich erwerben, aber da muss Mann ja nicht erobern ^^

Viele Frauen lassen sich danach noch auf eine Affäre ein, weil Sie denken, sie bekommen denn Mann mit Sex in eine Beziehung, aber auch dies ist falsch ;)"

Wer leugnet, dass Männer lügen oder täuschen ist entweder Ignorant oder will hier nur provozieren wie Herakles!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #139
Endlich erlebe ich mal einen Menschen, der nie einen Fehler macht und sich noch nie von "Gefühlen" hat übermannen (schönes Wort...) lassen!
- Und dieser Mensch kann offensichtlich Gedanken lesen, wie sollte sie sonst davor gefeit sein, von einem Mann angelogen zu werden?
Was sind wir doch alle blöd! - Danke, Herakles.

Die armen Frauen, die unschuldigen Mädels, die vom bösen Buben verführt wurden - ich heul gleich.

Sorry, liebe erwachsene Frauen, ihr könnt auch "nein" sagen, "nein" zum Sex auch in der größten Verliebtheit, wenn ihr euch nicht sicher seid und fertig.

Ein ernsthafter Mann, will eine Frau auch erst mal näher kennenlernen ohne beim 2. Date Sex zu haben.
Ein Mann, der sich den Puff sparen will, geht ran - ohne das Wesen der Frau zu kennen, es ist ihm egal.

Somit kann die Frau selbst entscheiden, will ich Sexobjekt sein, oder will ich als Frau, als Person, als Mensch erst mal wahrgenommen werden?

Hat sie dennoch Sex, ohne diese Attribute, wollte sie es auch und wurde nicht - ach jeminee - vom bösen Wolf gefressen.

Sie schoß die Bedenken in den Wind - weil sie geil auf den Kerl war, dies aber mit Sensibilität (die nicht vorhanden war) und Gutmenschenkerntum rechtfertigen will bis zum erbrechen.

Wenn eine Frau am Ende sexuell ausgenutzt darsteht, habe ich keinerlei Mitleid, denn sie war sich vorher der Ernsthaftigkeit dieses Mannes nicht voll bewusst, nahm aber den Sex, weil sie ebenso lustvoll war, schon mit.

Mir gehen diese "ausgenutzten" Frauen auf den sprichwörtlichen Sack. Woran liegt es wohl, das einige andere Frauen nie ausgenutzt wurden und sexuell schon garnicht, was machen die anders, mal daran gedacht???
 
  • #140
Wenn eine Frau am Ende sexuell ausgenutzt darsteht, habe ich keinerlei Mitleid, denn sie war sich vorher der Ernsthaftigkeit dieses Mannes nicht voll bewusst, nahm aber den Sex, weil sie ebenso lustvoll war, schon mit.

Mir gehen diese "ausgenutzten" Frauen auf den sprichwörtlichen Sack. Woran liegt es wohl, das einige andere Frauen nie ausgenutzt wurden und sexuell schon garnicht, was machen die anders, mal daran gedacht???

Warum da drauf hauen? Frauen und Männer sind unterschiedlich. Steht es mir zu, weil es mir nicht passiert, andere Frauen als naive Betthasen darzustellen? Ich kenne die Männer nicht, um die es geht. Meinen Mann kann ich nicht als Maßstab nehmen. Was ich hier gelesen habe, lässt mich das realistisch sehen. Narzisstische Buben, die lügen, wenn sie den Mund aufmache. So etwas kommt mir nicht in meinen Dunstkreis. Ich kenne solche Leute nicht. Steht es mir deshalb zu, die Singlefrauen zu verurteilen? Meine revidierte Meinung: NEIN.
Für mich haben hier viele Leute psychische Probleme und das nicht zu knapp.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #141
Wissend, dass die Männer täuschen und Tricks anwenden, ...

"Eigentlich ist es nicht so schwer.... wichtig ist, das Mann sich viel Zeit lässt. Sie immer schon pämpert und begehrt.... schön einen auf spendabel machen und immer grosszügig ist. Viele Frauen suchen ja einen Versorger Typen.

Wenn man dann das ganze noch mit so 4 - 6 Frauen paralell macht und die Pipeline immer gut gefüllt hält, ist das alles wirklich kein Problem.

Wer leugnet, dass Männer lügen oder täuschen ist entweder Ignorant oder will hier nur provozieren wie Herakles!

Dann bin ich wohl auch ignorant, denn hier zu provozieren bringt nicht wirklich was.
Ich streite glatt ab, dass Männer sich pauschal so verhalten, wie Du das hier beschreibst, Dein "Beispielmann" ist da eine Ausnahme. Wer wird im Ernst bei 4-6 Frauen "spendabel und großzügig" sein und überall Liebe vortäuschen, um Sex zu bekommen? Lächerliches Schießen mit Kanonen auf Spatzen.
Wochenlang Beziehungsabsichten vortäuschen und Liebesschwüre von sich geben, um dann mal Sex zu haben und die Frau anschließend "wegzuwerfen"?

Ja, es gibt Männer und Frauen, die lügen und täuschen. Aber es sind sicher nicht alle und in der hier beschriebenen Form nicht mal viele. Bei der "Elite" um die es hier geht, sicher nochmal weniger als in der Prolldisko nebenan. Und Frauen wie Männer wählen sich ihre Partner/Partnerinnen selbst aus.
 
  • #142
Endlich erlebe ich mal einen Menschen, der nie einen Fehler macht und sich noch nie von "Gefühlen" hat übermannen (schönes Wort...) lassen!
- Und dieser Mensch kann offensichtlich Gedanken lesen, wie sollte sie sonst davor gefeit sein, von einem Mann angelogen zu werden?
Was sind wir doch alle blöd! - Danke, Herakles.

Sorry, meine Liebe, aber wir Menschen haben nicht nur Gefühl, wir haben auch Verstand und den sollte man bei Sex ja oder nein zwischendurch mal einschalten, da gäbe es einige Jammerei und Enttäuschung weniger - nach dem Sex versteht sich.
 
  • #143
Warum da drauf hauen? Frauen und Männer sind unterschiedlich. Steht es mir zu, weil es mir nicht passiert, andere Frauen als naive Betthasen darzustellen? Ich kenne die Männer nicht, um die es geht. Meinen Mann kann ich nicht als Maßstab nehmen. Was ich hier gelesen habe, lässt mich das realistisch sehen. Narzisstische Buben, die lügen, wenn sie den Mund aufmache. So etwas kommt mir nicht in meinen Dunstkreis. Ich kenne solche Leute nicht. Steht es mir deshalb zu, die Singlefrauen zu verurteilen? Meine revidierte
Meinung: NEIN.
Für mich haben hier viele Leute psychische Probleme und das nicht zu knapp.

Du schreibst es doch selbst - narzissistische Bübchens - wenn eine Frau auf so einen rein fällt, ist sie selbst Schuld - sie wird weder gezwungen noch überredet, sie steht auf Macho und lässt sich verführen, warum nimmt sie nicht den netten Nerd, der sie nicht flachlegen, sondern erst mal kennenlernen will ohne Sex?

Frauen die Männer nur für Sex wollen, bieten sonst nichts, nichts an Persönlichkeit, nichts an Ausstrahlung, nichts an Esprit.
Sex bietet fast jede Frau, Persönlichkeit, Ausstrahlung und Power nicht jede.

Evtl. sollten alle nach dem Sex enttäuschten Frauen mal ihre Defitzite aufarbeiten. Frauen, die nicht ausgenutzt wurden und nach dem Sex nicht verlassen wurden brauchen das nicht, sie haben keine.
 
  • #144
Ich sehe allerdings auch eine Doppelmoral.

Ich kann einer Frau vor dem Sex nicht garantieren, daß daraus mehr wereden könnte. Sie bestimmt auch nicht. Sex ist gemeinhin ein natürliches Bedürfnis, was nichts mit Aussicht auf eine künftige Partnerschaft zu tun hat.

Als Asexueller habe ich nichtmal Interesse am Sex, und schon ist die Frau verärgert. Ich mache das halt mit, aber halt aus Gefälligkeit. Gegen eine Partnerschaft (in welcher Weise auch immer, hätte ich nichts).

Allein daran läßt sich erkennen, daß man das voneinander trennen sollte.

Es ist einfach so, daß man dann schon klar artikulieren sollte, was man sich vom Sex verspricht. Ich gehe hier davon aus, daß sexuelle Männer auch erstmal testen müssen, ob die Frau auch im Bett was taugt.
 
  • #145
...
Dass nicht alle Männer täuschen und lügen, setze ich selbst als allgemein bekannt voraus! ....
In dem Thread äussern sich Männer und Frauen dazu und es passt zu diesem Thema, weil, um sich ausgenutzt zu fühlen, wurde jemand arglistig getäuscht. Wenn alle Männer ehrlich über ihre Absichten sind, gäbe es weniger seelische Verletzungen und Frauen würden sofort wissen, worum es geht: einfach nur um den schnellen Sex.

Moderation: Chat gelöscht
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #147
Frauen fühlen sich erst dann benutzt oder auch ausgenutzt, wenn der Mann ihnen Beziehungsabsicht vorgaukelt und Verliebtheit vorspielt, wenn sie über seine wahren Absichten getäuscht wurden.

Dass Frauen sich nach einem vorgetäuschten Beziehungsversuch hintergangen* fühlen, kann ich nachvollziehen. Aber meiner Erfahrung nach schlüpfen fast alle Frauen nach einer kurzen Liaison in die Opferrolle. Ganz gleich, ob sie zweifelsfrei getäuscht wurden oder ein aufrichtiger Beziehungsversuch stattfand, der eben leider scheiterte. Dem Mann werden in der Retrospektive so oder so niedere Beweggründe angedichtet. Sicher nicht von allen Frauen ... aber doch von einigen.

Ich bestreite keinesfalls, dass es Männer gibt, die sich in der Aussicht auf Sex der ein oder anderen Lüge bedienen. Asche über ihr Haupt!

Wogegen ich mich allerdings mit Händen und Füßen wehre, ist diese vermeintlich unschuldige Rotkäppchen-Opferrolle, in die sich ein Großteil sämtlicher Frauen nach entsprechenden Erfahrungen flüchtet. À la "Wie hätte ich denn ahnen können, dass Großmutter ein Raubtier ist?".

Ist Kokolores. Ein- bis zweimal kann man durchaus getäuscht werden. Frauen allerdings, die sich regelmäßig auf den Playboy einlassen, bevorzugen diesen Typ Mann. Denn mal ehrlich ... sooo außerordentlich gewieft ist die Masche der Aufreißer nicht. Im Grunde sind solche Männer sogar recht durchschaubar in der Herangehensweise (und trotzdem funktionierts).

Die Warnsignale sind stets offensichtlich: Große Augen, große Ohren, immer auf der Lauer und insbesondere die große Klappe ist unübersehbar. Der Knackpunkt ist, viele Frauen wollen diese Sorte Mann ... und wenn die Zähmung des Partylöwens scheitert, wird halt pauschal über "die Männer" hergezogen. Mein Mitleid hält sich da wirklich in Grenzen.

Tatsächlich sortiere ich Frauen, die ständig nur an den bösen Wolf geraten und nun einen anständigen Mann für Ehe und Familie suchen, radikal aus. Wer so oft in die angebliche Falle tappt, will es nicht anders.

* "Benutzt" oder "ausgenutzt" ist hier meiner Meinung nach der falsche Begriff. Schließlich genießen Frauen den Sex ebenso sehr wie Männer. Und um jene, die den Sex zur Verfolgung eigener Ziele instrumentalisieren, muss es niemandem leid tun.
 
G

grünewelle

Gast
  • #148
Ein- bis zweimal kann man durchaus getäuscht werden.

Einmal reicht. Man steht da und fragt sich, was mit den eigenen Wahrnehmungen und Antennen nicht in Ordnung ist. Weil man dies hier ja selbst gedacht hat :
sooo außerordentlich gewieft ist die Masche der Aufreißer nicht.
Die Warnsignale sind stets offensichtlich: Große Augen, große Ohren, immer auf der Lauer und insbesondere die große Klappe ist unübersehbar.
Und dann kommt so ein Stiller daher, einer , der vertrauenerweckend ist, einer , der bodenständig ist, der langatmig ist....und zack, kriegt man ne Watsche, die sich für´s Leben gewaschen hat, wenn es ein Wolf ist. Der bloß ein anderes Kostüm angezogen hat.
Also, die Theorie des großen Aufreißers, den jeder sofort erkennt, die stimmt nicht immer.
Und einmal reicht durchaus, um erstmal wirklich erschüttert zu sein, sich zu fragen, was mit einem selber nicht stimmt, da irgendwelche Signale übersehen zu haben. Von diesem dummen schalen Nachgeschmack des blöden Gefühles "ausgenutzt" worden zu sein, mal ganz zu schweigen. Dieses Gefühl ist halt da, manche benennen es und jammern drüber, manche schweigen drüber, weil sie sich dafür schämen. Es macht keinen Sinn, ein Gefühl totzuquatschen und mit Totschlagargumenten klein zu machen oder wegreden zu wollen. Davon wird das Gefühl nicht weniger schlimm. Was allerdings stimmt....man muß selber damit "fertigwerden" und es macht immer Sinn , die eigene Beteiligung zu hinterfragen.
W
 
  • #149
Dass Frauen sich nach einem vorgetäuschten Beziehungsversuch hintergangen* fühlen, kann ich nachvollziehen. Aber meiner Erfahrung nach schlüpfen fast alle Frauen nach einer kurzen Liaison in die Opferrolle. Ganz gleich, ob sie zweifelsfrei getäuscht wurden oder ein aufrichtiger Beziehungsversuch stattfand, der eben leider scheiterte. Dem Mann werden in der Retrospektive so oder so niedere Beweggründe angedichtet. Sicher nicht von allen Frauen ... aber doch von einigen.

Ich bestreite keinesfalls, dass es Männer gibt, die sich in der Aussicht auf Sex der ein oder anderen Lüge bedienen. Asche über ihr Haupt!

Wogegen ich mich allerdings mit Händen und Füßen wehre, ist diese vermeintlich unschuldige Rotkäppchen-Opferrolle, in die sich ein Großteil sämtlicher Frauen nach entsprechenden Erfahrungen flüchtet. À la "Wie hätte ich denn ahnen können, dass Großmutter ein Raubtier ist?".
Eigentlich finde ich diese Diskussionen über Sex, ONS, Affären und Liebesbeziehung extrem grotesk und zwar deswegen, weil den Frauen sogar von Frauen wie z.B. von Herakles geraten wird den netten Nerd von nebenan zu nehmen. Schöner Rat eigentlich aber unrealistisch und weltfremd:
1) dieser Typ Mann muss die Frau auch wollen
2) gibt es wirklich für alle Singlefrauen so viele nette, bodenständige Nerds und sind die netten, bodenständigen Männer nicht schon vergeben, wie Herakles am 17.07 fragte: Sind die "Besten" nicht doch alle vergeben, um gleich diesen Eindruck zu bekunden - was auch mein Eindruck, wenn ich Paare/Familien in meiner Stadt beobachte. Was soll dann eine Singlefrau machen? Ewig auf Bindung und Sex verzichten und der Mann muss mit Prostituirerten seinen Trieb befriedigen.

Es geht nur um die Absicht, ob Männer um Sex zu kriegen, täuschen und die Frauen sich hinterher ausgenutzt fühlen - zu Recht bei Täuschung. Wenn ein Mann sich auf eine Frau einlässt, die er mag und mit der er seine Zukunft verbringen will, so kann es sein, dass die Frau später starke Charaktermängel bei ihm bemerkt und sie selbst die Beziehung beendet. Bei mir war es auch so, dass der Freund, welcher sich später als alkoholabhängig erwies, sich ernsthafte Beziehungsabsichten mit zusammenwohnen vorstellte. Das nutzte mir trotzdem nicht viel!

Es geht von Anfang an um Ehrlichkeit, was Mann und Frau wirklich will! Nur sex. Affäre oder etwas langfristiges.
 
  • #150
[...] weil den Frauen sogar von Frauen wie z.B. von Herakles geraten wird den netten Nerd von nebenan zu nehmen. Schöner Rat eigentlich aber unrealistisch und weltfremd:

Also ich habe nicht dazu geraten und Herakles - da bin ich mir absolut sicher - ist überhaupt nicht begeistert von Nerds. Es ist doch so, dass Womanizer und Nerds Minoritäten ausmachen. Der gewöhnliche Mann, der wirklich nicht schwer zu finden ist (wirf einfach einen Stein), bewegt sich irgendwo zwischen diesen Extremen.

Es geht nur um die Absicht, ob Männer um Sex zu kriegen, täuschen und die Frauen sich hinterher ausgenutzt fühlen - zu Recht bei Täuschung.

Der springende Punkt ist doch, dass zwischen "sich ausgenutzt fühlen" und "tatsächlich ausgenutzt worden sein" ganze Welt... ach was ... Universen liegen.

Das Liedchen von der schamlos benutzten Frau wird mir einfach ein bisschen zu häufig angestimmt. Wer ständig "Feuer" schreit ...
 
Top