G

Gast

Gast
  • #1

Warum fühlt nur Frau sich sexuell ausgenutzt und Mann nicht?

Zahlen wir nicht alle(Mann&Frau) irgendwie für Sex? Ich lese immer wieder von Frauen hier,aus den unterschiedlichsten Gründen---sie sind sich für Sex zu Schade,Männer sind nur auf Sex aus-weil er(Mann) woanders zahlen muß. Liebe Frauen wie und wo befriedigt ihr eure sexuellen Wünsche inklusive körperlicher Nähe zum anderen Geschlecht-Ihr holt euch doch auch ohne Gewissensbisse(ach ja unter dem Vorwand verliebt,du bist der Richtige usw.) einen Mann ins Bett. Ist es nicht ein beiderseitiges emotionales Zahlen,wenn wir uns gegenseitig "Hin-Geben" und "Nutzen" und uns am Ende(über kurz oder lang)doch wieder Trennen. Geht sie,war er nicht der Richtige---geht er,hat er sie ausgenutzt. Wir sind beide hormongesteuert und manchmal wird Liebe daraus.... Ach ja,...und die Professionellen gibt es ja extra noch-für Beide!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bravo - du hast endlich erkannt, wenn zwei das gleiche tun.... Kannst du hier in zig Threads nachlesen: Das gilt übrigens fürs Fremdgehen, das gilt für Sex und sicherlich viele andere Dinge auch. Geht Frau fremd, war die Partnerschaft mit Sicherheit nichts mehr, der Mann hat sich nicht gekümmert und ach Mitleid !!! und es sind ja immer zwei daran schuld. Geht er fremd ist er ein triebgesteuertes Schwein, das man im Anschluss finanziell ausnehmen und bluten lassen muss.

Tja, so ist das im Leben, es wird immer wieder mit zweierlei Maß gemessen!
 
G

Gast

Gast
  • #3
ist das eine frage oder eine aussage? was willst du denn wissen? wär mal interessant, zu wissen, ob du m oder w bist. ich tippe auf m... wer hält mit?

ja, frauen fühlen sich ausgenutzt und als austauschbares sexobjekt missbraucht, wenn sie sich in einen mann verliebt haben und der ihnen die beziehung nur vorspielt - solange, bis er keine lust mehr hat, weil er sich schon längst eine andere gesucht hat.

ich kenne keine einzige frau, die einem mann verliebtheit vorgespielt hat, nur um ihn ins bett zu kriegen. den grund reime ich mir so zusammen: wenn einem mann verliebtheit vorgespielt werden muss, ist der mann selber zu schüchtern, hat zuwenig erfahrung, muss erst angekurbelt werden. uns so ein mann ist keiner, den frau gerne im bett hat.
 
G

Gast

Gast
  • #4
@2: Es gibt aber wohl genug Frauen, die wohlhabendem Mann Verliebtheit vorspielen, um an seine Kohle zu kommen. Sei es nun durch kurzfristig schwanger werden oder Heirat. Die Spielchen mögen unterschiedlich sein - der Ausnutzfaktor jedoch der gleiche!

Ach ja, tippe auch auf Mann - ist aus meiner Sicht aber völlig ok, denn obwohl ich Frau bin, sehe ich das genau so - und die Mitleidstour der armen, ausgenutzten Frauen geht mir mächtig auf den Geist! Gruß #1
 
  • #5
Lieber Fragesteller! Das hat ganz einfach mit Erwartungshaltung zu tun! Wenn ein Mann in erster Linie Sex will und in Wirklichkeit gar keine Beziehung, dann nutzt er eine Frau aus, wenn er ihr suggeriert, es würde um eine Partnerschaft gehen. Andersherum liegt keine Ausnutzung vor, wenn er vorher klar signalisiert, dass es nur um Sex geht. Dann hat die Frau die freie Wahl! Dieses Prinzip ist für beide Geschlechter exakt identisch. Nur mit dem Unterschied, dass eine Frau, die auf ONS aus ist, einem Mann nichts von Partnerschaft oder Zukunft vorschwärmt, sondern beiden Beteiligten meist klar ist, was anliegt. Umgekehrt versuchen Männer eine Frau nicht körperlich, sondern emotional zu überzeugen, auch wenn es in Wahrheit nur um Sex geht.

Verstanden? War eigentlich ganz einfach!

Praktische Lebensanweisung: Sei aufrichtig und geradlinig und kommuniziere, ob Du Sex oder Partnerschaft willst. Dann kann sich auch niemand ausgenutzt fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der Ansatz ist falsch. Es gibt MEHR ALS GENUG Frauen, die Affären möchten, keine Verpflichtung. Wenn von Anfang an KLAR gesagt wird, dass keine Beziehung gewünscht wird, wissen BEIDE worauf sie sich einlassen.
Dabei sollte beachtet werden, dass Frau das ernst zu nehmen hat und nicht denken braucht "ach, der verliebt sich schon noch".
Was verwerflich ist, ist Lügerei und das im Unklaren lassen. Kenne zwei Personen, die haben offenkundig eine Affäre, sie mögen sich, lieben sich aber nicht, treffen sich zum Sex, dann wieder mal eine Zeit Funkstille, dann doch mal ein Ausflug, keine Verpflichtung, nur ein Arrangement. Beide kommen SEHR GUT KLAR DAMIT.
Ich - Frau 29 Jahre - ginge daran kaputt, da für mich zum Sex öffnen und Hingabe gehört, ich kein ONS-Typ bin. Deshalb brauche ich einfach länger um jemandem zu vertrauen, jaja, so unterschiedlich sind die Typen. Und ICH PERSÖNLICH würde mich ausgenützt fühlen, deshalb mache ich das erst gar nicht, so einfach ist das. Kann lange ohne Sex auskommen, wenn der Richtige da ist, geht´s dann rund :))))
Kenne ein Paar, die Geschichte hat mit einem ONS angefangen, sind jetzt zwei Jahre zusammen. Es gibt einfach alles auf der Welt, solange BEIDE mit offenen Karten spielen.
Grundsätzlich denke ich, das Frauen schon mehr Gefühl investieren wenn es um Sex geht, so meine Beobachtungen.
Ehrlichkeit und gut ist, dann hat jede/r dass, was er/sie will.
 
G

Gast

Gast
  • #7
ein guter Freund wurde extremst von seiner Partnerin ausgenutzt - ok, man könnte dazu sagen, er sei selbst schuld - und schwupps, tauchte ein in ihren Augen finanziell potenterer Mann auf - war ER abgeschrieben. Das gleiche dann mit einer anderen - ja, wunderbar, Kinder - er wollte keine Kinder mehr - also Trennung - sie orientierte sich wieder zu ihrem Ex - ging dann auch nicht gut - sie wurde schwer krank - und holla - da wurde doch wieder Kontakt zum meinem guten Freund aufgenommen - denn er war ja soooo gutmütig. Ich habe ihm dann massiv von einer Fortführung dieser "aufgekochten Beziehung" abgeraten, denn wenn sie wieder gesund ist, wäre er - nach altem Prinzip - wieder abgeschrieben. Soviel zu Frauen, die ja immer nur ausgenutzt werden - ha, dass ich nicht lache!!! Es gibt auch unter den Frauen so manches Früchtchen... Will heißen, dass ist kein Männer bzw. Frauenspezifisches Problem - sondern evtl. ein gesellschaftliches, schleichendes Problem - wenn doch die Auswahl so groß ist, könnte sich ja etwas besseres finden lassen!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Frederika hat das sehr passend formuliert. Es geht darum, was der Mann im Vorfeld kommuniziert.

Wenn ich weiss, es geht nur um Sex, fühle ich mich auch nicht verar..., wenn es nur um Sex gegangen ist. Aber wenn bei mir mehr Gefühle im Spiel waren und der Mann mir welche vorgaugelt bzw. eine Beziehung "verspricht" und er macht sich gleich nach dem Sex aus dem Staub, dann hat das ein unangenehmen Beigeschmack.

Übrigens habe ich es auch schon von Männern gehört, die in eine Frau verliebt waren und dann vor den Kopf gestossen waren, dass es der Dame nur um Sex ging ... es ist seltener, aber ab und zu scheint das auch vorzukommen.

Es geht um Ehrlichkeit im Vorfeld - wenn mit offenen Karten gespielt wird, muss sich keiner über den Tisch gezogen fühlen...

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #9
siri
theoretisch hast du recht - aber eben nur sehr theoretisch.
in der praxis tauschen frauen oft sexuallität gegen körperliche nähe und zärtlichkeit (oder verwechseln das bedürfnis nach dem einen mit dem anderen).

ich hatte offen gesagt noch nie einen solchen "hormonstau", daß ich mir einen mann für eine nacht oder ein paar "schöne" stunden gesucht habe.

ich denke, daß es bei frauen - bei vielen, nicht bei allen - so ist, daß ein bestimmter mann bedürfnisse nach sexualität auslößt. bei männern - bei vielen, nicht bei allen - löst sexualität das bedürfnis nach einer frau aus.
dementsprechend bedeutet sexualität für verschiedene menschen etwas unterschiedliches - sooo schwer ist das doch nicht zu begreifen, oder?
es ist ok, wenn man seine eigenen bedürfnisse befredigt, aber man sollte das nicht unter vorspiegelung falscher tatsachen tun und man sollte ander menschen, egal, obmännlich oder weiblich nicht gedankenlos oder vorsätzlich verletzen. unterm strich tut das keinem der beteiligten gut.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich (M) gehe davon aus, dass auf dieser Plattform das Thema hinsichtlich.
Alle Postings von Frauen in beinahe sämlichen Theraeds haben irgendwie immer (auch) den Anklag, dass Frauen sich von den nur sexuell orientierten Männer irgendwie schützen müssen
(in welchem thematischen Zusammenhang gerade auch immer, z.B. ob jemand veileicht noch gebunden ist.. oder nach welchem Date Sex sein dürfte ...oder ob jeman(n)d sich vielleicht nur trösten wollte.....)

Ich sage, der Aufwand hier bei EP (Kontaktieren, Schreiben, Telefonieren, mind. 3 i.d.R viel mehr Dates ausrichten ... nd das ganze Brimborium) wäre mir viel zu groß, wenn ich hier mit dem Vorsatz antrete, ein Frau für ein paar mal Sex aufzutun. Da gibt es, wess Gott, bessere Möglichkeiten

Ich gelaube eher, dass viele Frauen dieses Argument gerne vorschieben ("Er wollte eigentlich nur Sex ...nicht 'ankommen') , wenn der Beziehunsgansatz einfach nicht funktioniert hat.

Kann sein, das mein erstes EP- Date jetzt auch so denkt (und vielleicht schon so geschrieben hat, weiss nicht) ....tatsächlich war es jedoch nicht so (ich fand sie einfach nicht leidenschaftlich genug).

Ich suche hier tatsächlich, wie vermutlich auch die meissten Männer, ein Frau für mein Leben.

Und die richtige Antwort auf den FS lautet somit, dass viele sexuelle Ausnutzungsgefühle der Frauen eigentlich anders begründet sind...rechnet man diesen Anteil heraus, dann wäre der Unterschied nicht mehr sehr groß.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@9 Sex ist meistens nicht gut, wenn man ihn zu früh zulässt. Viele Frauen können sich erst fallen lassen und leidenschaftlich sein, wenn mehr im Spiel ist. Deswegen finde ich Deine Aussage "sie war nicht leidenschaftlich genug" sehr typisch.

Mich hättest Du auch fallen gelassen wie eine heisse Kartoffel - ich werde erst mit der Zeit "leidenschaftlich".

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #12
Gebe #9 zu 100% Recht! -m
 
G

Gast

Gast
  • #13
@9 Dann hoffe ich doch, daß Du Deinem ersten Date wenigstens einen Grund angegeben hast und Dich nicht einfach nicht mehr gemeldet hast!
Sonst hätte sie sicher einen guten Grund dafür gehabt, sich hier im Forum zu melden....
Und die Leidenschaft wird entfacht....von beiden seiten.....
 
G

Gast

Gast
  • #14
@ 9
Die Leidenschaft wächst ja oft mit dem Vertrauen und mit dem Gefühl. Wie oft hast Du sie denn getestet ?

Möglicherweise bist Du aber auch ein schlechter Liebhaber, und konntest ihre Leidenschaft nicht entfachen. Dann ist sie sicher froh, dass sie Dich los ist.

Herzliche Grüße !
 
G

Gast

Gast
  • #15
@9 :sex hat in der anfangsphase des reinen kennenlernens nichts verloren. in dem moment, wo du ihr signalisierst, dass du sex möchtest, geht sie davon aus, dass du eine beziehung mit ihr willst - und will den sex natürlich auch, wenn sie sich in dich verliebt hat. sie denkt dann auch, du hättest dich in sie verliebt - und bist bereit, mit ihr gemeinsam an eurer beziehung zu arbeiten und auch dafür zu kämpfen. auch wenn es mal nicht ganz rund läuft.

deshalb finde ich viele postings in diesem forum, die dafür plädieren, dass sex auch zur kennenlernphase gehört, ziemlich fehl am platz - weil diese postings meist auch von männern kommen, die nicht im vorfeld kommunizieren: "du, auch wenn wir jetzt sex haben - ich weiss aber immer noch nicht, ob das eine beziehung wird."
wenn wenigstens das mal offen angesprochen würde, hätte frau die wahl, ob sie wirklich schon sex haben will oder lieber noch wartet!

im übrigen schliesse ich mich #10 und 12 an: ich kann nur hoffen, dass du deine ex-bekannte nicht mit so wischi-waschi-gelaber abgespeist hat - ein wirklich schonungslos offenes gespräch auch am ende ist besser, als keine gründe anzugeben und sie einfach vor vollendete tatsachen zu stellen. und ich hoffe für die frau, dass du dir nicht heimlich schon die nächste gesucht hast.

das ist nämlich das allerschlimmste: er sieht sich nach einer anderen um und teilt ihr bei trennung nicht mit, warum er sich trennt.

noch was zum deinem thema "aufwand", #9:
wir frauen betreiben diesen aufwand genauso wie du. wenn wir nicht den wunsch hätten, jemanden zu treffen, in den wir uns auch wirklich von herzen verlieben können, würden wir auch schneller zum sex kommen - wenn es uns nur darum gehen wollte.
aber wir suchen und suchen - nach einem erwachsenen, ehrlichen, kommunikationsmutigen, fairen mann, dem klar ist, dass sex nicht zur kennenlernphase gehört, sondern in eine beziehung.

und sobald sex war hat diese beziehung begonnen. und sobald die beziehung begonnen hat, muss mann und frau auch damit rechnen, dass es vielleicht mal schwierig wird.

aber: mann und frau haben sich ja gegenseitig entschlossen, das wagnis beziehung miteinander einzugehen und etwas dafür zu tun - und nicht bei kleinigkeiten, die nicht passen, das handtuch zu werfen (und dem gegenüber wohlmöglich noch nicht mal was davon zu sagen, was warum nicht klappt).

übrigens: ist dir eigentlich bekannt, dass sex zwischen wirklich vertrauten partnern immer besser wird...? vielleicht hast du vorschnell aufgegeben. hast du sie denn mal gefragt, ob für sie der sex befriedigend war mit dir...? vielleicht fand sie es ja auch - noch - nicht so toll... aber im gegensatz zu dir hat die frau nicht gleich hingeschmissen... darüber schon mal nachgedacht?

jetzt wird dir, #9 (und ähnlich denkenden), hoffentlich klar sein, warum frauen sich sexuell ausgenützt fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich bin eine Frau, aber ich kann @ 9 seine Gedanken gut nachvollziehen.

Leidenschaft strahlt man im Wesen aus, nicht nur im Bett.
Nicht was Du in der Hand hälts, sondern WIE du es in der Hand hälts, nicht was du ansiehst, sondern WIE du es ansiehst und nicht zu letzt, nicht WAS du erzählst, sondern WIE du es erzählst. Das ist auch Leidenschaft.
Leuchten dabei die Augen, spürst Du das gewisse etwas in seiner Stimme, wenn Du ihm zuhörst, fesselt er Dich mit seiner Ausstrahlung. Das ist alles Leidenschaft. Das zeigt sich in vielen Kleinigkeiten schon beim ersten Treffen.
Ich mache hier auch die gleichen Erfahrungen mit Männer. Sehr distanziert, fast zu kalt und mechanisch beim ersten Date. Mit ihnen möchte ich gar keinen zweiten Treffen vereinbaren, weil ich die Leidenschaft nicht spüre.
Tut mir Leid, das sind auch meine Suchkriterien und das ist legitim.

Lg

Popcorn
 
G

Gast

Gast
  • #17
@13 Das habe ich auch gedacht. Wenn mir ein Mann erzählt, dass ihn die letzten Frauen im Bett "enttäuscht" haben, dann denke ich, dass der Mann ein schlechter Liebhaber ist. ;)
Ich fühle mich nicht als Mutter Theresa, die ihn aus seinem Sex-Loch befreien muss.
Es hat einen guten Grund, warum ein Mensch im Bett enttäuscht wird - meist weil er seien eigenen Part nicht wirklich beherrscht.

Ich hatte bisher was das angeht nur Glück bei meinen Liebhabern - aber ich suche mir eben auch nicht Männer, die so was wie Nr. 9 schreiben - den hätte ich schon beim 1. Date aussortiert bei so einer Info.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #18
AN: w 31

Versuche nicht kramphaft gegen @9 zu kämpfen, sondern lese einfach genauer!
Wo schreibt #9, dass er sie "sexuell" nicht leidenschaftlich genug gefunden hat?
Ich gebe in dieser Ansicht "Popcorn" recht. Vielleicht hatte #9 allgemein ihr Wesen als nicht leidenschaftlich genug beurteilt.
Kopf schütteln!
Was hast Du für ein Sex-Problem?
 
G

Gast

Gast
  • #19
siri
#14
ich bin weiblich und ich würde nie behaupten, daß ich um eine beziehung mit einem mann, mit dem ich sexuell nicht zurechtkomme, kämpfen würde - warum auch? ich will doch den rest meines lebens nicht lebendig begraben sein. und ob wir uns gut verstehen, muß man nun mal praktisch ausprobieren, theoretisch funktioniert das nicht.
ich dacht, daß das jedem klar ist.

wenn wir uns in anderen bereichen gut verstehen, versuche ich unsere freudschaftliche ebene zu retten - klappt aber eigentlich nie. schade.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Um auf Deine Frage zu antworten, ja natürlich gibt Frau sich auch hin, vielmehr noch als Mann. Mann nimmt Frau gibt hin. Oft ziehen wir Frauen dennoch den Kürzeren, das Gesundheitsrisiko spielt beispielsweise eine große Rolle, viele Geschlechtskrankheiten werden von Männern nur übertragen und bekommen tun sie dann die Frauen, und jeder weiß ja selber was noch so alles schief gehen kann, wenn Frau sich nicht gut schützt, die Konsequenzen müssen dann immer die Frauen tragen, und zwar am eigenen Leib. Und genau deshalb trägt Frau ein viel größeres Risiko und muß sich vor "Ausnutzern" gut in Acht nehmen. Das ist jedenfalls einer von mehreren Aspekten, der hier noch garnicht zur Sprache kam, aber von vielen Frauen so geteilt wird nicht nur von mir. Frauen haben definitiv neben dem Spaß am Sex aber auch die größeren Probleme wenn was schief geht. Ist leider so.
w36
 
G

Gast

Gast
  • #21
Also, ich war mal verliebt-sehr sogar-trotz der Umstände, daß er nicht klar in seinem Gefühls-und überhaupt Leben war. Ich hatte dafür Verständnis.
Der erste Sex war wirklich liebevoll, aber nicht der Hit-das habe ich überhaupt nicht bewertet. wichtig war mir das Gefühl- vorher und hinterher. Und Aufregung war sicherlich auch dabei.
Bewertet habe ich sein Verhalten hinterher.Ein sich zurückziehen, nicht reden, nicht mehr melden.
Und gaubt es mir, man fühlt sich dann ausgenutzt, auch wenn man weiß, daß das Gefühl vorher echt war.
Eine Aussprache hätte es gerettet, aber dazu kam es nicht.
Das ist der Unterschied dabei...deshalb fühlen sich Frauen sich ausgenutzt, nicht nur rein des körperlichen wegens!!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Gut, nehmen wir mal an, die Bemerkung von 9 mit der Leidenschaft hat sich nicht auf Sex bezogen:

Vielleicht ist 9 ja - unabhängig vom Sex - auch nicht leidenschaftlich? Am liebsten nur zuhause rumsitzen, nicht auf die angebotenen Themen des Partners eingehen, nur von sich reden, nicht konkret äussern, wie man(n) sich seine Partnerin in der Beziehung wünscht, nur beobachten und re-agieren, aber nicht agieren...

Wenn die Partnerin dann genauso vorsichtig und zurückhaltend wird und nicht aus sich herausgeht... dann kommt es schon mal zu solchen Situationen, wo das als fehlende "Leidenschaft" gedeutet werden könnte.

Aber: Deswegen gleich alles aufzugeben? Ist der Mann vielleicht zu ungeduldig? Verunsichert er die Partnerin vielleicht mit seinem zurückhaltenden Wesen? Immerhin lernt man einen wildfremden Menschen kennen und muss sich erstmal auf den einstellen. Im echten Leben ist das anders: Man trifft einen wildfremden Menschen, nähert sich an, stellt fest dass man mehr empfindet und dann läufts.

Und - Preisfrage: Wenn beide so zurückhaltend sind: Wann merken sie dann jemals, ob sie zusammenpassen? Dieser Zeitpunkt muss doch irgendwann einmal festgelegt werden?

In so einem Fall gehören wirklich immer zwei dazu. Und im Übrigen glaube ich schon, dass 9 nur die sexuelle Komponente mit "fehlender Leidenschaft" gemeint hat.
 
G

Gast

Gast
  • #23
zico,m
Sexuell reizvoll und begehrenswert wird doch jemand erst,wenn Optik,Körpersprache und man sich zu Anderen hingezogen fühlt-sprich wenn die Chemie zwischen Beiden stimmt.
Sex ist ein natürliches Verlangen,Entäuschung eine negative menschliche Erwartung.
Ausgenutzt fühlt sich nur der/diejenige wo das Verhältnis Erwartung zum Eigennutz zu weit auseinander liegt..
Ob es ONS,Affären erste Dates mit Sex guter oder schlechter Sex ist,wer seine/die Zukunftgarantie einzig und allein an seiner sexuellen Hingabe mißt----wird Entäuschung als Ausnutz interpretieren.
Ich fühlte mich noch nie sexuell ausgenutzt,da ich der Partnerin nicht vorschreiben kann wie lange sie mich zu mögen oder zu lieben hat.Manchmal wünscht man sich mehr und manchmal bekommt man mehr---wie sichs entwickelt---und Erinnerungen sind auch was schönes.
Frauen fühlen sich meist sexuell ausgenutzt,Männer oft arbeits&beziehungstechnisch----beides körperlicher/emotionaler Einsatz-----es ist halt ein Verlust und wer will schon gern verlieren.
Aber nur was ich "besitze" kann ich auch verlieren,......meine Damen den Besitz nicht vor dem ersten Sex festlegen!
 
G

Gast

Gast
  • #24
@zico + #9: das zauberwort heisst "ehrliche kommunikation". s. #21, #20, #14, #12, #7, #5, #3.
 
G

Gast

Gast
  • #25
@zico
ich, w, sehe das genau wie Du. Habe mich sexuell auch nie ausgenutzt gefühlt. Wenn es zum Sex kam, dann eben nur, weil ich es auch wollte. Wenn meine Geschlechtsgenossinnen sich ausgenutzt vorkamen, dann hatten sie wohl eine falsche Erwartungshaltung (liegt oft an fehlender Kommunikation zwischen Mann und Frau). Ich frage mich nur, ob diese Frauen beim Sex keinen Spaß hatten und "nur" mitgemacht haben, um den Mann zu Angeln?!?
 
G

Gast

Gast
  • #26
Sex macht frau nicht einfach nur mit, schon gleich dreimal nicht, um sich den Mann zu angeln (wie #24 schreibt).
Sex macht frau, weil sie verliebt ist und es will - genauso wie der Mann.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass frau sich dennoch ausgenützt fühlen kann - nämlich wenn sie hintergangen und angelogen wird.
#23 hat recht, ehrlich zu sein ist das Wichtigste. Wenn's an der Ehrlichkeit fehlt, ist es kein Wunder, dass frau sich als "Sexobjekt" missbraucht fühlt.
Interessant ist auch das Phänomen, dass meist diejenigen Männer, die unehrlich waren, der nächsten Partnerin was vorheulen, wie gemein die Ex doch gewesen sei und sie seien die armen Unschuldslämmer gewesen (die natürlich immer ehrlich und fair gewesen sind...)

Manch einer Aktuellen könnte es nicht schaden, mal an seiner Fassade zu kratzen und mal etwas zu hinterfragen bei der Ex...
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich glaube Frauen spielen uns Männer so einiges vor, sie mögen manchmal auch Sex und geben es nicht zu!!! Frauen sind diesbezüglich nicht so ehrlich wie Männer!!!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich hatte auch Frauen, die eine vordergründig sexuelle Affaire mit mir abbrachen, als sie merkten, dass ich Gefühle entwickelte (und auch umgekehrt). Insofern wurde ich als Mann sexuell ausgenützt, als dass zwischen dem "Entdecken" vermeintlicher Gefühle und dem Abbruch der Affaire stets noch ein paar "Nummern" durchgezogen wurden... :)
Meiner Meinung nach tendieren Frauen, die primär Sex wollen, dazu ehrlicher zu sein als Männer. Ganz einfach weil sie es sich eher leisten können und trotzdem zu ihrem Ziel (Sex) kommen. Welcher Mann gibt einer (für ihn attraktiven) Frau schon einen Korb, wenn er ein sexuelles Angebot bekommt? Das gilt für aufgeschlossene Frauen, die zu Ihren Bedürfnissen stehen, was meiner Erfahrung nach die Minderheit ist.
Der Großteil der Frauen verbindet Sex mit Liebe (aus welchen Gründen auch immer, sehr oft wohl moralisch bedingt...). Nicht selten steigern sie sich daher in Liebesgefühle hinein, um das sexuelle Bedürfnis sich selbst gegenüber moralisch zu rechtfertigen. Und wenn ihnen das "passiert" obwohl sie nicht frei sind (also fremdgehen), dann stellen sie die gegenwärtige Beziehung gleich in Frage: wie kann ich mich denn in einen anderen verlieben? Da muß was nicht stimmen in meiner Beziehung... Die moralische Rechtfertigung "Liebe" für den sexuellen Seitensprung wird somit zum Hindernis für die bestehende Beziehung, obwohl in Wirklichkeit (fast) alles paßt und einfach nur Bestätigung oder Abwechslung gesucht wurde.

Was mir gefällt: wir leben im Jahre 2010, haben einige Emanzipationswellen hinter uns und doch scheint der Großteil der Frauen den von uns Männern erfundenen christlichen Moralvorstellungen zu entsprechen: keine eigene, vom (ewigen) Partner unabhängige Sexualität, ja nicht zu schnell mit einem Manne ins Bett, ewige Treue und Kinder groß ziehen, bei häufigen Partnerwechsel ist der Mann ein Casanova und die Frau eine Schlampe...
uns Männern solls recht sein, oder?
So kommt s rüber, wenn man Frauen so zuhört und diverse Foren liest. Wie s wirklich ist, wissen wir alle, da brauchen wir uns nur im Bekanntenkreis umzusehen.
fabian/43
 
G

Gast

Gast
  • #29
toll, fabian. dann hast du bestimmt einen rat für mich: war sehr verliebt, wurde belogen und betrogen, abgeschossen - und habe momentan gar keinen sex mehr.

nicht in ermangelung eines willigen (mein ex-freund, mit dem ich wieder zusammen bin), sondern weil ich mich nicht öffnen kann. weil ich nicht wirklich verliebt bin. den anderen habe ich wirklich geliebt - nicht nur verliebt.

mein wieder-freund weiss das aber, also bitte keine statements dazu, zwischen uns ist alles geklärt.

ist übrigens das erste mal, dass ich höre, dass sich ein mann der so denkt wie du, sexuell ausgenützt fühlt... ich finde deine meinung schon reichlich konstruiert.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Und was tun, wenn ganz klar war, es ist nur Sex, danach geht jeder wieder in seine Welt-schon allein der Kilometer wegen und dann verliebt sich frau doch , weil Frauen meiner Meinung nach immer einen Schwung Liebe mit hineingeben! Dann sitzt du da mit deiner Sehnsucht nach Nähe nach Wärme und der Mann sagt: Aber wir beide wussten doch ,dass jeder wieder in seine Welt gehen wird...
Will damit sagen , dass Frauen ; ich kenne nur solche, im Grunde ihres Herzens sich nach einer starken , auch schwachen Schulter sehnen . war für mich eine leidvolle Erfahrung, weil ich einfach alles sehr intensiv erlebe und sex für mich keine praktische Sache ist.
 
Top