Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Die FS schreibt. dass Männer am Anfang Feuer und Flammesind, sich schneller verlieben, aber entlieben sich ebenso schnell. Entschuldige Fs.. aber bei allem Verständnis..
Aber dieses Verhalten von Männern gibt es nicht erst seit dem Jahr 2000 sondern schon ein paar Millionen Jahre..
Geistig gereifte Menschen nennen es " Eroberungsphase" und dies ist grundsätzlich völlig "natürlich".
Nachdem Männer jedoch keine Drachen mehr erlegen müssen, Ihren Schuh suchen oder andere Heldentaten vollbringen müssen suchen Sie Männer eben andere "Maschen" um Sie zu beeindrucken" Sex ist dabei zu "einer" dieser Masche geworden weil ein grosser Teil eben sonst "keine Ideen" mehr hat zu beeindrucken.
Hinzu kommt das eine starke Verkompliziertheit zwischen Männer und Frauen es denn Männern auch nicht leicht fällt das passende Instrumtent dafür einzusetzen.

Diese Gradwanderung zu sehen "was ist denn nun erwünscht und was geht total in die Hose " ist sehr schwierig für Männer geworden weil die Ansprüche von Frauen dahingehend und generell sehr hoch und unterschiedlich geworden sind.
Also lasst uns einfach ein bischen zusammenrücken.
M
 
G

Gast

Gast
  • #62
Da erkenne ich vieles wieder.
Ich hatte auch 2 Herren in einer SB kennen gelernt. Beide Herren haben studiert, und arbeiten im gehobenen Dienst.
Beide waren virtuell Feuer und Flamme.
Heute reden wir kein Wort mehr miteinander. Ich hatte es damals abgebloggt, weil mir das zu schnell ging. Und sofort haben sie aufgegeben. Ok, der Eine hatte sich noch zwischendrin mal gemeldet, aber nichts mehr mit großen Liebesschwüren.
Heute sehe ich, zu recht abgebloggt, denn beide hatten kurz darauf die Nächste.
 
  • #63
Ach Herakles- diese Frage haste ja schon mehrfach gestellt- und die immer gleichen Antworten bekommen die Dir offenbar nicht so recht gefallen wollen.

Die Treads nehmen auch immer denselben Verlauf: Zuerst kommen einige Damen die zusammen mit Die fröhlich das Lied "Alle Männer sind Schweine" anstimmen. Irgendwann kommen dann die Jungs und ein paar Damen die klarmachen dass nicht JEDER so ist und dann geht das geflenne los.

also
Scheint mir die Natur des Mannes zu sein: Beute erlegt - fertig.
Es ist die Natur der Jäger-Männer. Es ist genau das was Ihr (gelle liebe Herakles- Du magst das ja) mit "The Rules" so anzieht. Männer sind auch des Lesens mächtig... Blöd aber auch.

Wenn die Frau nicht das gleich Tempo wie sie vorlegt z.B. frühzeitig Sex oder nach ein paar Dates schon feste Beziehung springen sie ab - ohne - die Frau erst mal näher kennen zu lernen.
Jaaaa, tun Sie- diese Jäger-Typen. Und Ihr Mädels fallt Reihenweise auf die rein. Die anderen haben bei Euch solange keine Chance bis Ihr lernt dieses Verhalten zu entschlüsseln. Ich hab das ziemlich schnell gelassen Frauen die diesem Muster folgen überhaupt anzubaggern- ich hätte sonst sehr gelitten. Was in meiner Jugend dazu führte dass ich nicht oft eine Frau wirklich kennenlernen konnte ist Heute ein klarer Vorteil- ich will nämlich immer erst die Frau kennen lernen.

Ich beobachte viel- es sind immer dieselben Frauen die auf dieselben Jungs abfahren. Klar die müsse den Eindruck gewinne dass es NUR diese gibt.

Dem ist aber nicht so.
 
G

Gast

Gast
  • #64
Die Männer hier geben es ja freimütig zu: sie rechnen aus, wie viel Geld sie investieren wollen um Sex zu bekommen und wenn das Limit erreicht ist, gehen sie zur nächsten über. Kein Wort über Gefühle, eiskalte Berechnung, eiskalte Austauschbarkeit. Traurig, aber wahr: Frauen als Wahre, als Prostituierte, in die Geld investiert wird, um girlfriend-sex zu bekommen.
Das ist so zynisch und frauenverachtend, dass ich froh bin, dass ich Single bin. Mit so einem Mann eine Beziehung: ein Alptraum!

Dann schlage ich vor, selbst aktiv zu werden und zu bestimmen, mit wem man sich einlässt. Raus aus der Komfortzone, Verantwortung übernehmen, selbst Energie und Geld investieren, besser machen.
Es ist sehr leicht, in der passiven Opferrolle die Welt zu verfluchen.

M30
 
G

Gast

Gast
  • #65
Wenn Frau nicht aus sich herauskommt oder herauskommen will. Wenn ich als Mann offensiv und Initiave zeigen, möchte ich das bei einer Frau, die mir gefällt, auch relativ bald DEUTLICH erfahren.

Vielleicht will sie dann auch wirklich nicht. Das können wir hier ja schlecht hellsehen. In den meisten Fällen ist es so.

Zitat von Kalle:
Jaaaa, tun Sie- diese Jäger-Typen. Und Ihr Mädels fallt Reihenweise auf die rein. Die anderen haben bei Euch solange keine Chance bis Ihr lernt dieses Verhalten zu entschlüsseln.

Wir "Mädels" sind Frauen und fallen auch nicht herein.

Ich denke, das ist manchmal ein Missverständnis. Man kann sich auch gegenseitig beraten, wie man mit den "Jägertypen", oder wie man sie alle nennt, umgehen kann. Und das macht Spaß. Man muss nicht jede Ratsuche der Frau so verstehen, dass sie diese Männer eigentlich gar nicht will.

Ich zumindest bleibe bei meinen Typen und werde immer besser im "Umgang" ,und das gibt mir mehr als auf die sog. "anderen, die keine Chance haben" umzusteigen. Die haben auch weiterhin keine Chance, dafür brauche ich auch kein Verhalten zu entschlüsseln.

Man kann "Jägertypen" auch verstehen. Sie sind nicht zwangsläufig schlechte Menschen. Ihre Bedürfnisse nach einer gewissen Jagd, kann man mit Bedürfnissen auf Frauenseite vergleichen. Und es gibt eben die, die jedes Bedürfnis des anderen Geschlechts "böse" finden, und solche, die es akzeptieren, und das Spiel mitspielen, und zwar mit Spaß.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Da erkenne ich vieles wieder.
Ich hatte auch 2 Herren in einer SB kennen gelernt. Beide Herren haben studiert, und arbeiten im gehobenen Dienst.
Beide waren virtuell Feuer und Flamme.
Heute reden wir kein Wort mehr miteinander. Ich hatte es damals abgebloggt, weil mir das zu schnell ging. Und sofort haben sie aufgegeben. Ok, der Eine hatte sich noch zwischendrin mal gemeldet, aber nichts mehr mit großen Liebesschwüren.
Heute sehe ich, zu recht abgebloggt, denn beide hatten kurz darauf die Nächste.

Sorry, da hast Du anscheinende einfach eine andere Vorstellung von Kennenlernen. Offensichtlich warst Du in Realität nicht sofort so komplett umwerfend, dass die beiden Männer sofort unsterblich verliebt waren und geschworen haben, nie mehr eine andere Frau auch nur anzusehen. Da ist vielleicht einfach Deine Sichtweise etwas weltfremd. Wenn Du abblockst zeigt das u. U. zunächst mal, dass Du kein Interesse hast. Natürlich schauen sich dann Männer weiter um. Machst Du das anders? Blockst Du ab und wartest dann 2 Jahre, ob es sich nicht doch noch entwickelt? Erwartest Du nach dem ersten Date ewige Treue, ohne von Deiner Seite klares Interesse zu signalisieren?

m, 46
 
  • #68
Heute reden wir kein Wort mehr miteinander. Ich hatte es damals abgebloggt, weil mir das zu schnell ging. Und sofort haben sie aufgegeben.

Har Har... also unglaublich für wie dämlich reifere Herren immer noch gehalten werden. EIN Korb reicht- hat man irgendwann mal gelernt. Und wie schnell kommt dann, handeln Sie anders, der Tread: "Heul, wieso versteht er ein Nein nicht?

Also echt jetzt, wie Mann es mach isses nicht Recht.

Solche Damen braucht wirklich keiner, in Dir ist denen nichts entgangen, gar nichts!.
 
G

Gast

Gast
  • #69
Sicher gibt es die. Die beschweren sich aber auch nicht. Die FSin hat offenbar keinen Spaß daran, wenn ich richtig gelesen habe.

Ja, noch nicht. Aber ich meinte, dass man genau das lernen kann. Es gibt nicht nur die Möglichkeit, sich nach anderen Männern umzuschauen, die einem nicht so viel bedeuten oder so gut gefallen.

Klar, entweder man ändert die "Zielgruppe" oder man ändert sein Verhalten/Einstellung. Wahrscheinlich noch einige andere Alternativen. Aber es ist eben nicht die einzige Möglichkeit, sich andere Männer zu suchen. Die FS kann ja auch Hinweise mitnehmen, warum Männer schnell aufgeben, und beim nächsten Mal eben mehr Signale senden.
 
  • #70
Oh, eh, wenn man die Antworten liest, und vor allem die ausdrücklich pro Argumention der FS gefärbten und beantworteten Beiträge, dann drängt sich der Gedanke auf die Dame hier sollten eventuell mal ein Buch über den "Mann" an sich lesen.. Wer sagt denn eigentlich das ausschliesslich das empfinden der Frau entsprochen werden muss? wer sagt denn das die Frau sich nicht an das Werbeschema des Mannes anpassen kann? Das ist nunmal von mehr Drastigkeit und schnelleren Entschlüssen geprägt.. Gast Nummer 26 hat es sehr ausführlich beschrieben, aber darauf geht die FS leider nicht ein.

Ich finde die Tatsache das ein wenig mehr Entspannung in die Partnersuche reinkommt durch emanzipierte Frauen, die auch aus der "Deckung" kommen, sehr angenehm und denke das es sehr wohl zur Gleichberechtigung beiträgt.. Die Meisten Beiträge der Frauen sind vom Strickmuster "DER macht DIES nicht ,DER ist Doof".. dabei ist es lediglich ihr empfinden und keine Allgemeingültigkeit. ALso bitte werte Damenwelt.. geht doch einfach mal auf den Mann zu der schon um euch wirbt und gebt ihm Feedback woran er grade ist.. das muss nicht das brennende Liebesbekenntnis sein, aber bitte Rückmeldung woran "Mann" ist.. und bastelt nicht 3 Monate an "ich weiss nicht" rum, sondern setzt euch mal hin und sammelt was ihr wisst über den Kandidaten und BILDET euch eine Meinung.. aktiv und wissend.. und wartet nicht drauf das "irgendwas" passiert das euch irgendwie einstimmt...
 
G

Gast

Gast
  • #71
Die Meisten Beiträge der Frauen sind vom Strickmuster "DER macht DIES nicht ,DER ist Doof".. dabei ist es lediglich ihr empfinden und keine Allgemeingültigkeit.

Ja und, es ist eben das Empfinden. Ein bisschen kann man entgegenkommen, und das haben Frauen hier auch beschrieben. Aber ab einer gewissen Grenze beginnt einen der Mann abzutörnen. Das Empfinden der Frau ist erst mal das Wichtigste, denn wenn ihr Interesse nachlässt, weil sie sich dem Mann anpasst auf eine Art, die ihr Gefühl tötet, hat sie nichts mehr davon. Natürlich kann sie aber innerhalb bestimmter Grenzen ihm entgegenkommen.
 
M

Mooseba

Gast
  • #72
Man kann "Jägertypen" auch verstehen. Sie sind nicht zwangsläufig schlechte Menschen. Ihre Bedürfnisse nach einer gewissen Jagd, kann man mit Bedürfnissen auf Frauenseite vergleichen. Und es gibt eben die, die jedes Bedürfnis des anderen Geschlechts "böse" finden, und solche, die es akzeptieren, und das Spiel mitspielen, und zwar mit Spaß.
Viele Männer scheitern nicht daran, dass sie Bedürfnisse böse finden. Und sie haben meist dieselben Bedürfnisse wie die "Jägertypen". Aber bei weitem nicht deren Chuzpe.
 
G

Gast

Gast
  • #73
Ich hatte es damals abgebloggt, weil mir das zu schnell ging. Und sofort haben sie aufgegeben.

Ähem, was erwartet du denn? Du sagst Nein und denkst, dass er sich vor unerfüllter Liebe verzehrt. Nein, meine Liebe. Erwachsene Männer nehmen heute ein Ja für ein Ja und ein Nein für ein Nein. Schon allein deshalb, weil Stalking mittlerweile strafbar ist. Mir wäre das auch zu doof, für Psychospielchen hab ich keine Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #74
Ich kenne das und bin dann natürlich enttäuscht aber auch verblüfft, weil gerade diese Männer ja sooo begeistert und interessiert taten, als wenn man die Traumfrau für sie gewesen wäre - ja wäre
man es wirklich gewesen, hätten sie nicht so schnell aufgegeben.

Entweder bei der Dame hat es auch gefunkt oder nicht. Alles andere ist Zeitverschwendung.
 
G

Gast

Gast
  • #75
Viele Männer scheitern nicht daran, dass sie Bedürfnisse böse finden. Und sie haben meist dieselben Bedürfnisse wie die "Jägertypen". Aber bei weitem nicht deren Chuzpe.

Das widerspricht sich, Mooseba. Du unterstellst den Jägertypen Chuzpe. Und damit eben etwas "böses". Dabei haben sie einfach mehr Geschick, Ihre Bedürfnisse durchzusetzen. Intelligenz, möglicherweise, aber nicht zwingend Unverschämtheit. Aber wenn sie etwas bekommen, was andere nicht kriegen, dann müssen sie eben dreist und unverschämt sein, so erklärt man(n) es sich gern.

Ja, und genau darauf lege ich als Frau keinen Wert. Chuzpe ist es, denen, die in etwas besser sind, schlechtes anzudichten. Ich gebe mich lieber mit den Gewinnern ab, die das nicht nötig haben. Klar, kann ich dabei auch schon mal auf die Schnauze fallen, es ist eben eine Herausforderung!
 
  • #76
Mir kommt das ein wenig vor wie früher, wenn Klein-Lotte heulend zur Kindergärtnerin rennt, weil Klein-Peter keine Lust hat, beim Indianerspielen Klein-Lottes alberne Regen zu befolgen, und das Spiel abbricht.

Werte FS, so lange das Werben zur Anbahnung einer Beziehung unsere (m) Aufgabe ist, spielen wir nach unseren Regeln. Wenn ihr das nicht wollt, dann spielt entweder nicht mit oder werdet selbst aktiver. Niemand hat ein Anrecht auf einen ewigen Verehrer, der sich jahrelang hinhalten lässt. Wir leben nicht mehr zu Werthers Zeiten. Niemand ist verpflichtet, monatelang zu warten, und es kommt am Schluss doch ein Nein. Gesteht den Männern doch einfach zu, dass sie inzwischen gelernt haben, wie der Hase läuft: Dass sich Warten in vielen Fällen nicht lohnt, weil das Gegenüber eben beim näheren Kennenlernen sich nur sehr selten als ein völlig anderer Mensch entpuppt.

Ich habe jedenfalls keine Lust auf Klein-Lottes Regeln. Klein-Lisa ist viel unkomplizierter und verlangt nicht, dass die Cowboys fürderhin mit Wattebäuschchen werfen statt mit Pistolen zu knallen, und beschwert sich nicht bei Frau Meier, dass Klein-Peter auf einmal nicht mehr mit ihr spielen will.
 
G

Gast

Gast
  • #77
Sorry, da hast Du anscheinende einfach eine andere Vorstellung von Kennenlernen. Offensichtlich warst Du in Realität nicht sofort so komplett umwerfend, dass die beiden Männer sofort unsterblich verliebt waren und geschworen haben, nie mehr eine andere Frau auch nur anzusehen. Da ist vielleicht einfach Deine Sichtweise etwas weltfremd. Wenn Du abblockst zeigt das u. U. zunächst mal, dass Du kein Interesse hast. Natürlich schauen sich dann Männer weiter um. Machst Du das anders? Blockst Du ab und wartest dann 2 Jahre, ob es sich nicht doch noch entwickelt? Erwartest Du nach dem ersten Date ewige Treue, ohne von Deiner Seite klares Interesse zu signalisieren?

m, 46

Sorry, das sehe ich anders.
Wenn dir gleich zu Anfang die verbale Liebeskeule um die Ohren gehauen wird, da wäre ich auch mißtrauisch. Weil diese Liebesschwüre einfach zu schnell kommen.Man/n hat es eilig. Nur keine Zeit verlieren.
 
G

Gast

Gast
  • #78
Alles was zu schnell und stürmisch beginnt ist auch schnell wieder zu Ende. Für mich ganz klares Zeichen: Mann oder Frau total schnell Feuer und Flamme > dann ist das Aus sehr sehr nah.
 
G

Gast

Gast
  • #79
Oh, was war ich schon verliebt. Feuer und Flamme! Er auch ... aber nicht mal 5 Monate und schon lag er bei der nächsten im Bett. Liebe kommt bei Männern scheinbar wirklich immer etwas schneller aber vergeht auch ganz schnell.
Mittlerweile traue ich niemanden mehr - ich habe Schaden bei dieser Schmierenkomödie genommen.
Heute rede ich erst nach 4-5 Monaten von einer Beziehung. Sex nehme ich dennoch mit wenn es sich ergibt.
Männer mögen sich auch nicht wirklich festlegen. Ich habe mir vieles von ihnen abgeschaut. Austauschbarkeit gibt es in beide Richtungen. Echte Liebe muß wachsen und braucht Zeit.

Misstrauisch werde ich auch wenn ein Mann nach 2 Monaten bereits von Hochzeit, gemeinsamer Wohnung oder der großen Liebe redet.

Vielleicht mag es nicht mehr Trendy sein sich normal kennenzulernen aber wenn das jetzt unsere Zukunft sein soll bleibe ich eh lieber Solo (ich habe jemanden kennengelernt - käme jedoch nie auf die Idee von einer Beziehung oder der großen Liebe zu reden).
Wenns dem Herrn nicht schnell genug geht ... kann er jederzeit gehen - es steht ihm frei!

W/40
 
G

Gast

Gast
  • #80

Ganz einfach, runter vom Gas, ein reifer Mann kann und will sich selber reflektieren, dann mit der Frau reden, ihr klar signalisieren, dass er sie verstanden hat. Ein Mann will doch auch nicht überfallen werden, wenn er eine ernsthafte Beziehung anstrebt, oder?

Ein Mann, der wirklich in sich ruht und die Frau unbedingt will, wird sich ihrem Tempo anpassen und ich bin mir ziemlich sicher, dass er die Frau dann auch mit seinem Respekt und seiner Souveränität für sich gewinnen kann.

Alles Andere wirkt auf Frau wie ein kleiner bockiger Junge, der mit dem Fuss aufstampft, wenn er nicht sofort das bekommt, was er will. Welche Frau will so einen Mann, welcher Mann will eine Fraum die sich so verhält? Wäre ein langsamres Angehen an das Kennenlernen, mit Raum für Respekt den Gefühlen beider Seiten nicht ein erfolgversprechenderes Verhalten?

w
 
G

Gast

Gast
  • #81
Beide waren virtuell Feuer und Flamme ... Ich hatte es damals abgebloggt, weil mir das zu schnell ging. Und sofort haben sie aufgegeben.

Natürlich. Es kommt eben auf das Wesen dieses "Feuer und Flamme" seins an, und ich denke, es steht außer Frage, welchen Deiner Eigenschaften das Interesse der Herren galt.

Ich übertrage das mal zur Verdeutlichung auf andere Lebensbereiche:

Wenn ich eine Frau suche, die mit mir in die Berge geht, weil ich das halt für mein Leben gerne mache, und dieses Thema dann nach einem oder zwei Dates erstmals aufs Tapet kommt, was glaubst Du wohl, was passieren wird, wenn sie sagt "auf Steinhaufen herumsteigen? Ich bin doch nicht verrückt".

Oder wenn ich mich für Standardtanz begeistere, die Frau aber spürbar jedem meiner Versuche ausweicht, mit ihr ein paar Takte Walzer zu tanzen?

Ich denke, es ist klar: ich würde die Frau sofort aufgeben. Alles andere wäre unnütze Verschwendung von Lebenszeit. Meine und ihre.
 
G

Gast

Gast
  • #82
Leider ist es tatsächlich so, dass die Attraktivität einer Frau für mich immens steigt, desto mehr ich erobern muss. Ist die Frau schüchtern, tatenlos und stumm dabei macht es keinen Spaß aber zieht sich mich immer mal wieder ran und stößt mich dann weg, macht mich das immer zielstrebiger.

Ich denke den Männern Impulsivität oder Infantilität vorzuwerfen, paßt hier nicht; denn Sexualität (und mehr ist eine neue Beziehung am Anfang nicht) ist irrational. So wie sich Frauen nicht in den Nice-Guy verlieben, wollen Männer eine harte Nuss knacken.

Leider hab ich kein Patentrezept für die Zeit nach der Eroberung. Ich habe selbst ein Drittel meines Lebens mit einer Frau in einer Beziehung gelebt, die sowohl Frau als auch bester Kumpel für mich war. Das hats möglich gemacht. Ich denke es gibt weniger mögliche Paarkombinationen als man denkt und meistens ist es nur der Wille nach Sex, der am Anfang eine Beziehung vielversprechend erscheinen lässt und dann wird es doch nichts.

Gruß m30
 
  • #83
[..]Das Empfinden der Frau ist erst mal das Wichtigste, denn wenn ihr Interesse nachlässt, weil sie sich dem Mann anpasst auf eine Art, die ihr Gefühl tötet, hat sie nichts mehr davon. Natürlich kann sie aber innerhalb bestimmter Grenzen ihm entgegenkommen.

ersetze "Frau" in diesem Satz mit "Mann" und andersherum.. dann weisst du warum manche Männer eben aufhören sich für gewisse Frauen zu interessieren.... ich weiss immer noch nicht warum das "Empfinden der Frau" Allgemeingültigkeit haben sollte, während das des mannes "verhandelbar" sein sollte ?
 
G

Gast

Gast
  • #84
Ein Mann, der wirklich in sich ruht und die Frau unbedingt will, wird sich ihrem Tempo anpassen und ich bin mir ziemlich sicher, dass er die Frau dann auch mit seinem Respekt und seiner Souveränität für sich gewinnen kann.

Genau das wage ich zu bestreiten. Ein Mann, der sich dem Tempo der Frau anpaßt, hat verloren. Denn er nimmt ihr damit die Möglichkeit, seinem Drängen nachzugeben, wenn ihr danach ist. Und dieses "heute hätte ich nachgegeben, aber er hat es nicht versucht" ist dann typischerweise auch das Ende.
 
G

Gast

Gast
  • #85
Leider ist es tatsächlich so, dass die Attraktivität einer Frau für mich immens steigt, desto mehr ich erobern muss.
...
So wie sich Frauen nicht in den Nice-Guy verlieben, wollen Männer eine harte Nuss knacken

Das kannst du nicht verallgemeinern. Bei mir ist das z.B. gar nicht so. Ich will nicht erobern und keine harte Nuss knacken. Ich möchte begehren und aber auch begehrt werden, und zwar im Prinzip von Anfang an. Wenn nicht sehr früh etwas zurück kommt, ist für mich etwas falsch. Hört sich für dich vielleicht unverständlich und langweilig an, aber wenn ich merklichen Widerstand spüre, gehe ich auf Abstand. Das hat nichts damit zu tun, dass ich es "leicht" haben möchte, sondern ich denke mir immer, ich muss doch die Frau und ihren Willen respektieren. Wenn sie mir sagt, sie hat kein Interesse, werde ich es nie wieder bei ihr versuchen. Das ist ja ihr gutes Recht, kein Interesse an mir zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #86
Genau das wage ich zu bestreiten. Ein Mann, der sich dem Tempo der Frau anpaßt, hat verloren. Denn er nimmt ihr damit die Möglichkeit, seinem Drängen nachzugeben, wenn ihr danach ist. Und dieses "heute hätte ich nachgegeben, aber er hat es nicht versucht" ist dann typischerweise auch das Ende.

Hier wurde falsch interpretiert, das Thempo der Frau ist vom Gas runter kommen, nicht anderes. Es geht hier doch nicht um macht, dass der mann der Frau folgen muss. Er muss von alleine merken, dass sein Tempo machen, die Frau nur als Frau zu sehen, aber nicht auch als Mensch, mit eigenen Bedürfnissen, dann hat Mann schon verloren.

So ein Teeniedenken...., "heute hätte ich vielleicht nachgegeben,....", hier geht es doch nicht um nachgeben, sondern um das männlich reife Erobern, das Überzeugen einer Frau, dass Mann ein klasse Typ mit Stil und Charme ist.

Wenn Mann mit seinen Bedürfnissen beachtet werden will, dann muss er das gleiche Recht der Frau auch zubilligen, oder nicht?

Hier lese ich wenig Stil und Charme, denn diese Basics bringen den Erfolg, den Dauerhaften.

w
 
G

Gast

Gast
  • #87
Ähem, was erwartet du denn? Du sagst Nein und denkst, dass er sich vor unerfüllter Liebe verzehrt. Nein, meine Liebe. Erwachsene Männer nehmen heute ein Ja für ein Ja und ein Nein für ein Nein. Schon allein deshalb, weil Stalking mittlerweile strafbar ist. Mir wäre das auch zu doof, für Psychospielchen hab ich keine Zeit.

Naja, dann sollte Mann überlegen, ob er sich mit seiner zu schnellen Art nicht selber ein Eigentor geschossen hat. Mit Ungeduld und zu stürmischen Auftreten kommt man im Leben nie weit, egal ob in der Liebe, beim Job, beim Autofahren oder sonst wo.
 
G

Gast

Gast
  • #88
Alles was zu schnell und stürmisch beginnt ist auch schnell wieder zu Ende. Für mich ganz klares Zeichen: Mann oder Frau total schnell Feuer und Flamme > dann ist das Aus sehr sehr nah.

Korrekt.

Ein kluger und reflektierter Mann, der achtet immer auf ein gesundes Ping-Pong-Verhalten und weis, wer zu schnell Gas gibt, zeigt sich damit unglaubwürdig. So würde er nämlich anders rum, wenn eine Frau ihn so unangemessen anbaggert, andatet usw. auch fühlen.

Wer will schon das "Opfer" eines Strohfeuer-Menschen werden?
 
G

Gast

Gast
  • #89
Ganz einfach, runter vom Gas, ein reifer Mann kann und will sich selber reflektieren, dann mit der Frau reden, ihr klar signalisieren, dass er sie verstanden hat. Ein Mann will doch auch nicht überfallen werden, wenn er eine ernsthafte Beziehung anstrebt, oder?

Ein Mann, der wirklich in sich ruht und die Frau unbedingt will, wird sich ihrem Tempo anpassen und ich bin mir ziemlich sicher, dass er die Frau dann auch mit seinem Respekt und seiner Souveränität für sich gewinnen kann.

Alles Andere wirkt auf Frau wie ein kleiner bockiger Junge, der mit dem Fuss aufstampft, wenn er nicht sofort das bekommt, was er will. Welche Frau will so einen Mann, welcher Mann will eine Fraum die sich so verhält? Wäre ein langsamres Angehen an das Kennenlernen, mit Raum für Respekt den Gefühlen beider Seiten nicht ein erfolgversprechenderes Verhalten?

w

Die Erfahrung zeigt sehr oft, umso länger die Frau Eiertänze macht bzw das Fähnchen im Wind ist, kommt es häufig zu einem Nein. Mann ist kein Hund zu dem man sagt "Sitz still, den Knochen kriegst (vielleicht) in 4-5 Monate.
Wenn dann muss die Frau mehr als Klippklar andeuten, dass es was wird und zumindest in diese Richtung geht (geküsst und umarmt innerhalb eines Monats ist ein MUSS).
Alles andere ist selbstverstümmelung und für die Seele zerstörerisch.

Merke sehr oft, dass viele Frauen, wenn sie wirklich will, sehr bald entscheiden. Die anderen sind ihren Gefühlen nicht sicher- daher auf zur nächsten und Punkt
 
G

Gast

Gast
  • #90
Ähem, was erwartet du denn? Du sagst Nein und denkst, dass er sich vor unerfüllter Liebe verzehrt. Nein, meine Liebe. Erwachsene Männer nehmen heute ein Ja für ein Ja und ein Nein für ein Nein. Schon allein deshalb, weil Stalking mittlerweile strafbar ist. Mir wäre das auch zu doof, für Psychospielchen hab ich keine Zeit.

Bin nicht die FS, aber kann verstehen, was sie meint.
Für mich wirkt das Ganze auch etwas befremdlich: Ich würde grundsätzlich nie erwarten, dass sich ein Mann verzehrt nach einer Abfuhr. Aber ich empfinde es schon als seltsam, wenn er sofort wieder eine andere Frau an der Angel hätte, die er als überaus toll empfindet. Und das hat nichts mit Eifersucht o.ä. zu tun! Denn: Erst ist er bei mir total Feuer und Flamme, ich wäre ja die absolute Traumfrau - und dann kurze Zeit später ist eine andere plötzlich die große Liebe? Wie geht denn das bitte? Verlieben im wöchentlichen Takt? Das passt für mich gefühlsmäßig absolut nicht zusammen!
Sagen wir es doch deutlich: Der Mann hat sich hier einfach in seiner Begeisterung verrannt, die Begeisterungsstürme sind doch kaum ernstzunehmen! Denn nach ein paar Treffen kennt er doch die Frau kaum noch. Wäre sie WIRKLICH etwas besonderes für den Mann, dann gäbe es nicht Wochen später die nächste Frau! Wenn man einen Menschen WIRKLICH lieb gewonnen hat, dann schafft man es auch nicht, sich sofort jemand Neuem zuzuwenden. Oder?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top