Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Warum gehen so viele Männer fremd, obwohl sie in einer Beziehung sind?!

Ich habe schon einige Männer kennengelernt, die in einer festen Beziehung sind, einen aber trotzdem anbaggern und es "darauf" anlegen. Auch Männer, bei denen man es nicht vermuten würde, die aussehen, als könnten sie kein Wässerchen trüben und vom Charakter her sonst vollkommen in Ordnung sind. Und das Beste: Viele behaupten auch noch, sie würden ihre Partnerin trotzdem lieben! Da frag ich mich doch, was ist mit den Männern los?! Und wo bleibt der Respekt vor der Partnerin? Und kann man sowas als Liebe bezeichnen? Liebe bedeutet doch auch Respekt vor dem Anderen und wenn ich wissentlich meinen Partner betrüge(n will), dann mangelt es doch daran oder? Denkt jeder heutzutage nur noch an sich und zählt nur noch der schöne Schein? Ist alles so oberflächlich geworden? Gibt es überhaupt noch Männer, die Werte besitzen und jemanden aufrichtig lieben können? Das würde ich gern mal zur Diskussion stellen!
 
  • #2
Warum gehen so viele Frauen fremd, obwohl sie in einer Beziehung sind?!

Ich habe schon einige Frauen kennengelernt, die in einer festen Beziehung sind, einen aber trotzdem anbaggern und es "darauf" anlegen. Auch Frauen, bei denen man es nicht vermuten würde, die aussehen, als könnten sie kein Wässerchen trüben und vom Charakter her sonst vollkommen in Ordnung sind. Und das Beste: Viele behaupten auch noch, sie würden ihren Partner trotzdem lieben! Da frag ich mich doch, was ist mit den Frauen los?! Und wo bleibt der Respekt vor dem Partner? Und kann man sowas als Liebe bezeichnen? Liebe bedeutet doch auch Respekt vor dem Anderen und wenn ich wissentlich meinen Partner betrüge(n will), dann mangelt es doch daran oder? Denkt jeder heutzutage nur noch an sich und zählt nur noch der schöne Schein? Ist alles so oberflächlich geworden? Gibt es überhaupt noch Frauen, die Werte besitzen und jemanden aufrichtig lieben können? Das würde ich gern mal zur Diskussion stellen!

mfg.

Advocatus Diabolus
 
G

Gast

  • #3
Diese Frage muß zwangsläufig von einer Dame kommen ! Glaubst Du allen Ernstes, das nur Männer fremde Frauen anbaggern und es darauf anlegen ? In gleichen Maß sind es genauso Frauen, welche ihr Selbstwertgefühl damit steigern wollen. Gelegenheit macht auch "Diebe" z. B. Kuraufenthalt usw. - ist mir selbst mal passiert, das mich meine damalige Partnerin dort betrogen hat. Also pauschaliere es bitte nicht nur auf die Männerwelt !

m53
 
G

Gast

  • #4
Also ich glaube wir Frauen brauchen uns da nicht als alleinige Opfer sehen, sondern wer es braucht tut es, ob männlich oder weiblich.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass ein Mensch, der in einer glücklichen Beziehung lebt auch seine sexuellen Wünsche ausleben kann und somit keinen Bedarf sieht diesen außerhalb der Beziehung auszuleben. Leider gibt es auch viele Beziehungen, die offensichtlich glücklich scheinen, aber der Sex nicht mehr das ist, was er mal war, dennoch haben sie das Gefühl zusammen zu gehören und arrangieren sich, selten untereinander, meistens ohne das Wissen des Anderen.

Ich glaube auch nicht, dass sich dies in den letzten Jahrtausenden geändert hat, Fremdgehen ist keine Neuzeiterscheinung, höchstens bei den Frauen!

Zu dem o.g. möchte ich noch hinzufügen, dass es auch Menschen gibt, die gerne ihren Marktwert testen, daher gerne flirten, um zu sehen, ob sie noch Interesse wecken könnten, wenn sie es wollten. Wo fängt Fremdgehen an? Beim Flirten, beim Bussi geben, beim leidenschaftlichen Kuss oder beim Sex? Nur weil man etwas flirtet heißt dass nicht automatisch, dass man bis zum äußersten gehen würde, wenn es sich bietet. .... dieses Thema wird nie die richtige und eine zufriedenstellende Antwort finden!
 
G

Gast

  • #5
Frage:Warum gehen so viele Frauen fremd,obwohl sie in einer Beziehung sind?!
Es gibt bestimmt statistische Erhebungen dazu,ob nun Männlein oder Weiblein mehr in fremden Revieren wildern.Kann man jedenfalls nicht verallgemeinern.

Als Antwort dazu,die meines damaligen Lebensgefährten (7 Jahre Beziehung):
"Der Mensch ist nicht zur Monogamie geboren.Das gibt es nur bei den Graugänsen!" und
"Auch wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst,ich kann auch zwei Frauen lieben!"

Traurig,aber wahr! Die Menschen sind unterschiedlich strukturiert in ihrem Denken und Handeln.Ich knabbere jedenfalls bis heute an diesem Vertrauensmissbrauch (4 Jahre her).
 
G

Gast

  • #6
Um die Frage wirklich zu beantworten, aus erster Hand, direkt von einem Fremdgänger erzählt, er langweilte sich in seiner Ehe. Seine Frau war beim Sex sehr zurückhaltetnd, hatte auch gleich Schmerzen bei "härteren" Sex. Und doch hat er sie geliebt und wollte sich absolut nicht trennen.

Seine Begründung fürs Fremdgehen: Manchmal läuft es besser in der Ehe und dann wieder nicht, und für die Zeit wo es nicht so toll läuft, ist doch etwas Abwechslung doch nett. Ich glaube, er meinte es absolut ernst, so wie er es erzählt hat und hat sie immer geliebt.

Jetzt 4 Jahre nach unseren Affäre führt er das totale Ehe- und Liebesleben mit ihr. Habe ihn kürzlich gegoogelt und Fotos gefunden, er mit Frau verliebt wie ein junges Päarchen.
Anscheinend war ihm wirkich nur FAD - und ich dumm... übrigens mein Grund fürs Fremdgehen war, ich liebte meine damaligen Partner nicht mehr richtig und wollte was neues ausprobieren. Hab mich dabei ihn in verliebt, er nicht. Hoffe du hast jetzt eine genauere Antwort.
 
G

Gast

  • #7
Also ich denke schon, dass mehr Männer fremdgehen als Frauen.
Immerhin gibt es hierfür sogar einen Berufszweig - den der Prostituierten. Da gehen ja wohl nicht nur Ledige hin.
Natürlich gehen auch Frauen fremd, aber doch wohl seltener.
Ich denke mal, Männer suchen die Abwechslung, den Kick, sexuelle Praktiken, die ihre Ehefrauen nicht mögen.
Frauen suchen eher nach Zuneigung.
Da man ersteres eben leichter durchs Fremdgehen bekommt, ist klar, dass Mann öfter fremdgeht.
Ich kenne auch kaum Frauen, die über längere Zeit zweigleisig fahren. Frauen wollen dann Entscheidungen und verlassen ihren Mann. Männer kommen mit einer Affaire besser zurecht.
 
G

Gast

  • #8
@ #6

Männer gehen nicht häufiger fremd als Frauen, sie reden nur häufiger darüber.

Als die Frau noch an Herd und Heim gefesselt war, traf deine Annahme wohl zu, aber mit der Emanzipation der Frau dürfte sich das Verhalten in dieser Hinsicht angeglichen haben. Nun sind Frauen genauso häufig außer Haus und bekommen so auch mehr Möglichkeiten für außerehelichen Sex. Darüber hinaus sind sie vom Mann finanziell auch nicht mehr abhängig.

Dazu gibt es schon Statistiken und wer weiß wie hoch die Dunkelziffer bei Frauen noch ist. Viell ist es sogar so, dass Frauen die Skala anführen.

w
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS, wieso unterstellst Du, dass Männer früher anders waren? Das älteste Gewerbe der Welt wäre ja sonst das jüngste. Männer UND Frauen sind schon immer fremd gegangen. Sie tun es nur auf unterschiedliche Weise (Und Frauen mit vorliebe, wenn sie ihre fruchtbaren Tage haben und dann mit absoluten machomännern, die das ganze Gegenteil eines Versorgers darstellen). Frauen eher mit einer Affaire, Männer sind da meist wahlloser. Für eine Frau ist ja auch (siehe Höhlenmenschendasein) die Gefahr größer, sich einen unvorteilhaften Gencocktail einzuheimsen. Für den Mann ist die Streuung der Gene ein Vorteil und das tut er auch (er versucht es zumindest und ignoriert den Tatbestand: Verhütung - dabei :)
 
G

Gast

  • #10
Gib mal bei google "studie und fremdgehen" an, dann kannst Du einiges darüber lesen. Zitat aus einer Göttinger Studie: Wir können anhand der Studie ganz klar sagen: Etwa vier von fünf Befragten haben sich für den Seitensprung entschieden, weil sie in ihrer Partnerschaft sexuell unzufrieden sind.“ In Zahlen ausgedrückt, beschwerten sich 85 Prozent der Frauen und 79 Prozent der Männer über den häuslichen Sex.
 
G

Gast

  • #11
warum Männer fremd gehen? - weil sie sexuell unzufrieden sind.
warum Frauen fremd gehen? - weil sie sexuell unzufrieden sind.

Auffällig:
wenn Mann fremd geht, dann Mann = Schwein, alles Absicht usw, Frau = Opfer.
wenn Frau fremd geht, dann Frau = kein Schwein, sondern Frau, die halt ihren Mann betrogen hat, weil, bla blah, und sie mußte ja ..., die arme Frau!

Weil bei so vielen Frauen im Profil bei "das besondere an mir ist" austauschbar geschrieben steht: lieb, nett, hilfsbereit, usw., oder "finde selbst raus" - mein Tipp an die Frauen:

Taschenbuch:
"Warum die nettensten Männer die schrecklichten Frauen haben." und -
"Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben".
 
G

Gast

  • #12
Was ich mir mathematisch immer nicht ganz erklären kann... Wie können Männer so viel häufiger fremdgehen als Frauen? Okay - es gibt zwar statistisch ein paar mehr Frauen - aber trotzdem "braucht" doch jeder fremdgehende Mann dazu eine Frau (naja - die allermeisten zumindest ;-)). Sind das alles Männer in einer Beziehung plus alles Single-Frauen? *grübel*

Naja - egal. Zur Frage als solches: Keine Ahnung, warum das *ein Mensch* macht...

HG
w49
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS

Ich glaube da täuschst Du Dich gewaltig. Die Frauen gehen mindestens so oft fremd.
Das organisieren der Möglichkeiten ist einfacher.
Eine Frau kann im gemeinsamen Bett fremd gehen. Der Mann hat da eher Hemmungen.
Da musst Du umdenken.
Aber sicher hast Du recht, es ist auch für mich unvorstellbar in einer Beziehung mit einer anderen Person mich auf etwas einzulassen.
Ich hätte auch Mühe, das dem Andern zu verzeihen. Und die Erfahrungen in meinem Umfeld haben gezeigt, dass wer einmal Fremd gehen kann, es auch öfters macht.
Liebe Fremdgänger/innen lasst die Ehrlichkeit. Der Partner sollte es auf keinen Fall erfahren. Die Belastung ist unfair.
 
G

Gast

  • #14
@11
Auf deine Frage: Weil es für Männer einen Puff gibt, für Frauen nicht, also kommen auf wenige käufliche Frauen schon mal ganz viele Männer.

Ich kenne auch viele verheiratete Männer, die nebenher eine ledige Freundin haben, aber nur wenige verheiratete Frauen, die einen verheirateten Mann als Geliebten haben.
 
G

Gast

  • #15
Das ist aber eine interessante Frage. Man kann die Statistiken drehen wie man will (wobei ich mich manchmal frage, wie und mit wem die ausgeführt werden, denn selten passe ich da rein), wir Frauen empfinden genauso wie Du es beschrieben hast. Warum wohl? Alles nur Einbildung?

Sehr wahrscheinlich liegt es doch in der NAtur der Männer (warum auch immer) sich wie Gockelhähne zu benehmen, wenn attraktive Frauen in der Nähe sind. Einmal sagte mir mein MAnn: "wenn ein MAnn mit einer Frau flirtet ist das ok, wenn es eine Frau tut, dann ist die eben billig". Seine Worte. Was versteckt sich dahinter? Vielleicht MAchtgehabe, sich zeigen wollen, Aufmerksamkeit erwecken, sich wohl fühlen, Angeben, "Gelegenheiten" suchen und ausprobieren, usw.

Wir kennen das alle. Mich als Frau schmeichelt es natürlich, wenn ich Männerblicke erhasche, keine Frage. Doch wenn ich merke, der will etwas mehr blocke ich ab und verhalte mich wie eine Dame. Warum? Weil ich mich und meinen Partner respektiere, da mache ich mir keine Gedanken drüber, warum der andere das macht. Ist sein Problem, da will ich nicht mit hinein gezogen werden. Ich weiß ganz genau, wen ich liebe und welche "Prinzipien" (kann ich das so sagen?) ich habe. Es ist meine Entscheidung im Endeffekt da mitzuspielen oder nicht. Vielleicht habe ich nun das richtige Wort gefunden: Männer spielen gern mit Feuer, das ist wohl die HErausforderung. Wie weit kann ich gehen? Heimische Genugtuung: ich habe etwas "´Verbotenes" getan und wurde nicht erwischt, ich bin groß, ich bin der Beste, I m the Master of the Univers. (Klopf auf die Brust)

So primitiv ich das nun beschrieben habe kann es aber nicht sein. Es gibt auch sehr viele Männer, die ihrer Partnerin treu sind und treu bleiben wollen, da kann sich noch so eine Vampe an ihm schmiegen. Es ist seine Entscheidung. Seine Werte sind intakt, da kann kommen wer will. Doch wo sind denn diese Werte geblieben und welche sind die richtigen? Das muss jeder anhand seiner eigenen Biographie selber herausfinden und danach leben. Leider ist das so.

Zum Schluss noch ein Gedanke: wenn ich die MEdienberichte sehe kann ich jedesmal mehr nur mit dem Kopf schütteln. Fall Kachelmann und Liliana Mathäus. Sowohl er und sie werden an den Pranger gestellt, weil es nicht anständig ist, so etwas zu tun. Betrügen. Da frage ich mich manchmal, ob die BErichterstatter auch so ein weißes HEmd anhaben wie sie es gerne verkaufen. Doch sie setzen ein Zeichen: Das gehört sich nicht, so geht man nicht mit MEnschen um, die einem vertrauen. Da sind wir uns alle einig.
 
G

Gast

  • #16
Ganz einfach: Weil die Natur sich Bahn bricht und Eros sich nun einmal nicht an irgendwelche bürgerlichen Eheversprechen hält.

Ihr wisst doch: Aufgabe des Mannes ist es, seinen Samen möglichst breitgefächert zu streuen.

Wie könnte er das, fänden sich nicht Damen, die bereit sind, ihn zu empfangen?
 
G

Gast

  • #17
Ganz sicher ist sexuelle Unzufriedenheit bei M und F der wichtigste Grund, fremdzugehen. Man stellt sich gar nicht vor, bei wie vielen Paaren das Sex-Leben total eingeschlafen ist, manche haben schon seit Jahren (!) nicht mehr miteinander geschlafen.

Was ich hingegen befremdlich finde, ist, dass man dann nicht die Konsequenzen zieht und geht, wenn man so unglücklich ist. Sex ist ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung, wenn er fehlte, würde ich nicht mehr mit meinem Partner zusammenbleiben wollen. Für mich wäre also die logische Folge : trennen und neuen Partner suchen, nicht nur wegen dem persönlichen Komfort mit jemandem zusammenbleiben, aber so viel Mut haben leider die wenigsten Fremdgänger.
 
G

Gast

  • #18
Liebe Fragestellerin,

ich hatte hier selbst eine Thread laufen in Sachen Fremdgehende Männer und kam mittlerweile fo folgendem Schluss.

1. Grundlage für ein notorisches Fremdgehen ist das "Nicht-Fühlen". Die Person muss in der Lage sein, ihre Gefühle nicht wahr zu nehmen. Das ist eher ein Männer-Ding.
2. Männer wurden/werden eher emotionsfern erzogen und neigen daher eher zum emotionslosen Fremdgehen.
3. Tendenziell sind die älteren Generationen Männer die gefühlsferneren - erziehungs- und sozialisationsbedingt.
4. Jüngere Männer profitieren von den emotionaleren Sozialisationsformen und spüren ihre wahren Bedürfnisse viel mehr.
5. Männer, die einmal "geschickt" fremd gehen, sind es gewohnt, mit ihren wahren Motivationen hinterm Berg zu halten und würden diese jederzeit wieder tun, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
6. Männerwelt ist auch heute noch eher Lügenwelt: Vorgeben, was man hat, was man kann, wie toll man ist etc. ... was wirklich IST, zählt absolut überhaupt nicht. Mann muss nur aufpassen, dass es nicht bekannt wird. Die Business-Welt basiert auf dem schönen Schein, Werbung, Marketing. Und sie ist vor allem noch Männerwelt! Männer fallen aus dem Schoss der Familie in diese Welt und finden wieder vor, dass ihre Gefühle peinlich und zu verbergen sind, dass sie tough sein müssen, um zu bestehen und dass jede Form von Gefühlsduselei geahndet wird - es sei denn, es ist ein scheinbar herzliches Gefühl für den Vorgesetzten, den Chef, die Familie des Chefs. Dieses vorzugeben ist sogar von Vorteil. Es muss dabei nicht echt gefühlt sein, sondern nur wirklich gut geschauspielert.
7. Business-Männer gehen noch mehr fremd als alle anderen. Sie laufen in den Mustern "Nichtfühlen, Vorgeben, Durchhalten" viel stärker mit als alle Anderen. Ein Mann mit einem wirklich einträglichen guten Posten oder ein Unternehmer praktiziert das Dauerfremdgehen noch viel häufiger als die anderen.
8. Männer sind ohnehin - rein von ihrer Wahrnehmungs- und Gesamtkonstitution immer eher im Körperlichen zuhause als in "inneren Prozessen" - das ist das männliche Prinzip - äusserlich eben. Das weiblich ist eher innerlich. Ich hoffe, dass ist nachvollziehbar. Rein physiologisch kann man es schon erkennen. Der männliche Sexus hat eine nach aussen drängende Ausdrucksform, der weibliche eine sich nach innen zurückziehende. Das sind natürlich nur Teil-Aspekte des Persönlichen, dennoch vorhandene Tendenzen! Die stärker ausgeprägte Körperlichkeit des meisten Männer drückt sich auch aus in deren Bezug zu allem Fassbaren, Anfassbaren, Gegenständlichen, Funktionellen. Sie haben den stärkeren Bezug zu Maschinen, Fahrzeugen, Sport, Daten&Fakten, "Oberflächlichem" und brauchen fast immer auch bei Frauen ein bestimmtes "Fahrgestell" und suchen danach gezielt!!! Ganz besonders beim Fremdgehen.
9. Männer haben durch das Testosteron einen anderen SexDrive als Frauen.
10. Männer haben ganz oft das Bedürfnis, sich zu beweisen. Gerade, wenn sie in ihren ohnehin unglücklichen Ehen schon eine Weile unbeachtet bleiben.

Eigentlich total irre das Ganze: Gerade die Männer, die Testosteron-bedingt dauernd wollen, können immer nur kurz. Und die Frauen, die es gelassen angehen und nicht immer dauernd wollen, könnten immerzu.

Meine Statements sind natürlich nur Tendenzen - ich bin ja eine kluge Frau :eek:) !!!!

Diese Tendenzen werden ganz sicher von den allermeisten Lesern sofort bestätigt.

Mein Rat in Sachen Sex und Männer: Halte dich an dein Gefühl, deine Intuition. Und folge deinem Feeling immer! Damit wirst du um die armen Emotionsarmen, die von einer Affäre zur nächsten springen müssen und alle ihre Frauen belügen und betrügen, sich selbst inklusive, einen schönen großen Bogen machen. Und habe Geduld mit dir und der Welt. Der passende Mann taucht dann auf, wenn du ihn nicht mehr "brauchst". Und dann passt alles!
 
G

Gast

  • #19
@11
Nehmen wir mal an es gäbe exakt nur 3 Paare und einer der Männer würde mit allen 3 Frauen schlafen. Dann hätten wir einen Fremdgänger und zwei Fremdgängerinnen. Du siehst: nur weil es ungefähr genausoviel Männer wie Frauen gibt, muss die Zahl der Fremdgänger nicht gleich groß sein (muss nicht - nehme ich aber trotzdem an).

@13
Nun tu doch mal bitte nicht so, als ob es kein Frauenäquivalent zum Puff gäbe. Abgesehen sehe ich den Puff eher als Notnagel für die, die sonst überhaupt nicht zum Zuge kommen (ja, also Singles).
 
G

Gast

  • #20
Meine Antwort :
Ich glaube nicht das sie sexuell unzufrieden sind. Nur etwas abgestumpft, routiniert.
Und haben es vergessen wie es ist alleine zu sein.
Gerade weil sie in einer Beziehung leben strahlen sie eine innere Selbstsicherheit und Zufriedenheit aus. Diese vereinfacht das Flirten und auf einmal scheinen mehrere und "bessere"
Partnerinnen / Partner erreichbar / eroberbar zu sein.
Die Gefahr eines Scheiterns der bestehenden Beziehung wird dann vermutlich verdrängt.
Wenn hier der "innere Schweinehund" nicht STOP sagt kann eine Affäre mit allen Konsequenzen beginnen. M 53J
 
G

Gast

  • #21
Ich als gerade vor 3 Monaten frisch betrogene lese den ganzen Kram hier, weil ich eine Antwort auf das warum hat es MEIN Mann getan suche.
Denn vor noch knapp einem Jahr hat er seinen besten Freund, nach 4 Monaten Ehe, für sein Fremdgehen aufs schärfste verurteilt und seiner frisch gebackenen Ehefrau geraten ihn sofort zu verlassen, denn sowas tut man seiner Frau nicht an!!! Seine Worte!
Nach 16 Jahren Beziehung und davon 13 Jahren Ehe, hat mein Mann mich auf der Weihnachtsfeier dann betrogen, mit einer 12 Jahre jüngeren Frau.
Unser Sexleben war bis dahin "absoluter Wahnsinn", also was Häufigkeit und Abwechslung betrifft hätte sich mit sicherheit kein Mann beschwehrt. Auch was meine Atraktivität betrifft, habe ich nicht nur bestätigung von meinem Mann, sondern auch unmengen von anderen Männern bekommen, die ich selbstverständlich IMMER abgelehnt habe! Ich bin seit 16 Jahren meinem Mann treu!
Mein Mann hat sich 6x mit dieser "Kollegin" (hesslich wie die Nacht) eingelassen, sogar auf der Arbeit observiert, wenn er des Nachts (ist so in seiner Berufsspate) als letzter auf der Arbeit war.
Das letzte mal war im Mai auf der Arbeit, nachdem er sie 7 Wochen auf Abstand halten konnte. Sie hat ihn erpresst, wenn Du nicht, dann sag ichs dem Chef! (Sie hatte nix zu verlieren, da im August ihr Vertrag ausgelaufen ist und ihn nicht verlängert bekam). Er ließ sich auf sie ein und versagte, zu Deutsch, er konnte nicht.
In der ganzen Zeit von Januar bis Mai hatten wir nur 20x Sex, sonst wäre es mit sicherheit das 3-Fache gewesen.
Also erklärt mir jetzt bitte mal irgendwer, was da mit meinem Mann los war?
Wieso er wirklich schönen, abwechslungsreichen Sex gegen ein Paar mal schlechten "Blümchensex" ausgetauscht hat?
Ich kann es mir nicht erklären, mein Mann auch nicht!
Er sagt, er hatte noch nie so schlechten Sex in seinem Leben und trotzdem nach 16 Jahren Treue, hat er sich zu den Fremdgeher eingereiht.
Sein Fazit (und ich glaube ihm): Es war der größte Fehler seines Lebens und er weiß jetzt erst recht was er zu Hause hat.
Ich habe ihm größzügig verziehen, mit der Bedingung, das er mit mir über alles redet was passiert ist.
Ich frage mich, wieso hier so Sachen wie "gelangweilt vom ehelichen Sex" steht als Begründung fürs Fremdgehen, dann frag ich mich, wenn Sex mit der Ehefrau so langweilig ist, warum tut man es denn dann 4x die Woche mit ihr? Wenn ich vom Sex mit meinem Partener gelangweilt wäre würde ich mich auf 1x im Monat "Pflichtprogramm" beschränken.
Ich habe sofort bemerkt, das etwas nicht stimmt, weil der Sex nur noch 1 höchstens 2 mal die Woche war und mein Mann sogar sehr traurig war und sich vor mir verschlossen hat.
Ich hätte gerne mal ein Paar RICHTIGE Antworten darauf, keine kalten Statistiken und Mutmasungen.
Ich kann nur sagen, mein Mann hat mich um eine Chance gebeten, er ist davon geheilt!
Eine Weitere bekommt er jedenfalls nicht!
 
G

Gast

  • #22
@20
Fremdgänger kommen immer reumütig zurück mit dem Satz "es war der größte Fehler meines Lebens"
oder
sie verlassen den/die Betrogene(n)

es gibt schließlich keine andere Variante, oder???

.... außer er/sie wird verlassen/des Hauses verwiesen! Wobei ich persönlich letzteres bevorzugen würde. Auf fremden Wiesen wird nicht gegrast, schon gar nicht öfter und dann noch jämmerlich zuhause wieder unterkriechen. Das ist erniedrigend für den, der sich den Blödsinn anhören und ansehen muss und gibt ein jämmerliches Bild vom am Boden kriechenden ab. NEIN DANKE. .... aber musst Du selber wissen! :) viel Erfolg beim Aufbau eines neuen, unverfälschten Vertrauensverhältnisses gekrönt von gutem Sex. Das scheint offensichtlich Dein einziges Problem zu sein bei dieser Angelegenheit. Du hast nicht einmal von Verletztsein, Vertrauensbruch o.ä. gesprochen. Da frage ich mich, was hält Dich an diesem Mann außer Sex??
 
G

Gast

  • #23
Tja, da kann man wirklich sagen: Gäb's keine Verhütungsmittel und keine so einfache Möglichkeit zur Abtreibung, die das Fremdgehen so leicht machen, dann gäb's wohl auch weniger Fremdgeher/innen. Man würde sich das sicher dreimal überlegen, ob man eine Schwangerschaft bzw. ein Kind von einem Menschen riskiert, mit dem es nur zum "vögeln" reicht und der nicht bereit oder in der Lage ist, Verantwortung für Partner und Kind zu übernehmen.
Wir Frauen haben letztlich auch unseren Anteil daran, schließlich wollen wir emanzipiert sein...und
außer Kinderzeugen können wir doch alles genauso wie der Mann und wissens oft auch auch noch besser ;). Man sollte mal darüber nachdenken, dass wir Frauen unsere Söhne erziehen oder besser nicht mehr erziehen und die dann irgendwann zu Männern werden, die fremd gehen...

W 41
 
G

Gast

  • #24
Wow, nein, wenn es nur der Sex wäre.....
Das Problem, warum ich hier nicht noch ausführlicher geschrieben habe, ist, das ich von meinem Leben hier keinen Roman abliefern könnte.
Ich frage mich halt nur, ob es noch andere Gründe gibt, warum Männer sowas tun...

Verletzt? Ja bin ich!!!
Enttäuscht? Ja sehr!!!
Und mein Vertrauen? Ist am Boden!!!

Ich würde nur mal gerne eine "RICHTIGE" Antwort haben, warum Männer nach 16 Jahren, eigendlich gut laufender Beziehung mit absoluter Treue plötzlich von einer Frau rumkriegen lassen, die ihnen nichts Besseres zu bieten hat.

Ausserdem verbinden uns 2 Söhne 13 und 8 Jahre, die ich gerne mit viel Gefühl und Moral erziehen möchte und werde! Ich hoffe sie werden keine Fremdgänger!!!

Aber das habe ich 16 Jahre lang von meinem Mann auch nicht erwartet....
Wirr sind zusammen seit wir 19 sind und ich war!!! seine erste und einzige Frau!!!
Klar, kann ich mir jetzt anhören, dann is ja klar...er hätte sich austoben müssen, bevor er sich bindet...blablabla...
Wie gesagt was kann ich mir alles für Varianten anhören....eine wirkliche Antwort kann ich vermutlich nicht erwarten....
Reuhmütig ist mein Mann und ich werde sehen, ob ich ihm wieder vertrauen kann...wenn nicht geht er!
Ich bin nicht abhängig von ihm, habe eigenes Einkommen...ich bin nicht pflichtmäßig an ihn gebunden...
Es lag natürlich ganz bei mir, ob er bleibt oder geht und mein Mann weiß, es gibt keine weitere Chance jemals wieder und sei es selbst in 20 Jahrenist es vorbei.
# 21 Du klingst sehr verbittert und sarkastisch....Sarkasmus tut mir auch manchmal ganz gut, aber hilft niemandem, der ernsthafte Antworten braucht!

Ich frage mich halt nur warum man keine wirklichen Antworten darauf bekommt?!
Und warum muss es denn immer die Variante des Verlassens sein?
Gibt es denn nicht auch mal einen Mann unter den Fremdgängern, die es 1x tun und es dann AUFRICHTIG bereuen und es NIE WIEDER tun?
Denken alle so schlecht?
Sind alle so schlecht?
 
G

Gast

  • #25
@#20
Das klingt unglaublich naiv. Du glaubst doch nicht wirklich, dass er dir das nächste Mal erzählen wird, wenn er mit einer anderen Frau Sex hat?

Glaubst du wirklich, dein Mann hätte ein zweites oder drittes Mal mit der angeblich so hässlichen Kollegin geschlafen, wenn es nicht interessanter gewesen wäre, als dass was er sowieso Jahr für Jahr zu Hause mit dir hat?

Aber, du wirst genau wissen, wenn du nicht über die sexuellen Fremdaktivitäten deines Mannes hinwegsiehst, dann ist es aus mit den Annehmlichkeiten, die du ja doch durch deinen Mann hast, das ist der wahre Grund, warum du dir das Ganze jetzt schönredest.
 
G

Gast

  • #26
#23
Du schreibst erst jetzt, dass ihr 2 Söhne habt. Das ändert sehr sehr viel. Es geht nicht nur um dich um deinen Mann, sondern es geht auch um euer beide Kinder um die sind es allemal Wert, dass man ALLES versucht, um die Dinge wieder ins Reine zu bringen.
Kämpfe um die Beziehung! Nicht nur heute und morgen! Versuche nicht allzu krampfhaft, das was passiert ist, heute zu verstehen. In ein paar Jahren wird dies vielleicht möglich sein. Denke viel mehr daran an all das , was euch alle 4 verbindet und glaube fest daran, dass das stärker ist als der Fehltritt deines Mannes!
 
G

Gast

  • #27
Bin # 24. Das Ganze sieht jetzt, nach dem was du in #23 geschrieben hast, ganz anders aus.
Es tut mir jetzt aufrichtig leid für dich. Du klingst wütend und verzweifelt, das ist verständlich, aber ich glaube jetzt doch eher, dass dein Mann den Fremdtritt ehrlich bereut.
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!
 
  • #28
ok, ich versuch nur einfach die Frage zu beantworten.

Sie tun es, weil sie die Gelegenheit dazu bekommen. Oft reiner Zufall, manchmal sind sie ein "dicker Fisch", der für manche Damen reizvoll weil lukerativ ist, ab und zu ist Alkohol im Spiel.

In den seltensten Fällen gibt es einen ernstzunehmenden Grund dafür und im Grunde genommen sollte man es nicht so toternst nehmen (wenn es nicht so verletzend wäre...).
 
G

Gast

  • #29
Welche Annehmlichkeiten wären das denn? Warum klingst Du nur so agressiv?

Ich bin nicht der Meinung, das ich naiv bin, ich versuche nur zu verstehen, warum sowas nach 16 Jahren passiert und wir bis zu diesem Tag ein wundervolles Familienleben und auch Sexleben hatten.
Ich habe mich mit der "Kollegin" an einen Tisch gesetzt um sie zur Vernunft zu bringen und die Arbeitsstelle meines Mannes zu retten...(ich werde wohl als selbst sehr attraktive Frau wissen, wenn ich sie 30 cm vor mir sitzen habe, was hübsch und was hässlich ist) sie hat ihn erpresst und ich weiß was sexuell gelaufen ist...in jeder Einzelheit und ich hab lieber gnadenlos jede Einzelheit gehört was war, als das ich "naiv" drauf gehofft habe, dass nur "ungeschicktes Gestocher" gelaufen ist.
Ich werde ihm mal diese Frage stellen, ich kann sehr offen mit ihm darüber reden, ob es tatsächlich für den Moment Interessanter war um es 2...3x zu wiederholen...Danke für die Anregung...so viel zu #22

zu #23
Du klingst etwas sanfter, das ist sehr angenehm! ;-)
Wie gesagt, ich könnte einen ganzen Roman schreiben, aber das geht hier nicht...
deshalb habe ich auch die Kinder erst mal nicht erwähnt...die ich mit sehr viel Mühe aus der ganzen Sache rausgehalten habe...sie wissen von nichts.
Wir versuchen auch ALLES und sind in das Leben zurückgekehrt was wir vorher hatten.
NEIN, falsch, ich habe jetzt einen ganz anderen Mann, der viel aufmerksamer ist, redet was das Zeug hält und versucht mich und mein Vertrauen zurück zu gewinnen.
Aber ich frage mich trotzdem, wenn er doch alles wieder so zurück haben will, was vorher schon da war, warum dann dieser Mist?
Man kann nicht einfach so sagen Fehler gemacht und weg mit dem Menschen mit dem man schon soooo lange sein Leben glücklich teilt.

Vielleicht werde ich eine Antwort auf das WARUM nie bekommen.

In diesem Sinne :)
 
G

Gast

  • #30
FS @siri1: Was meinst du mit "dicker Fisch"?

Ja, die Dame meinte weil er in der Geschäftsführung arbeitet, wäre er ein potenzieller Versorger...meinst du das so?
An der Weihnachtsfeier war Alkohol im Spiel...danach war es Erpressung ihrer Seits, wenn du nicht mit mir...dann sag ichs dem Chef...sie hatte nichts zu verlieren als kleine Angestellte mit so wie so auslaufendem Vertrag.

Ich will nur nicht das es je wieder passiert und ich versuche Lösungen zu bekommen um das ganze zu verhindern und vorher schon Signale zu erkennen.
Danke für deine kurze aber klare Antwort.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.