G

Gast

Gast
  • #1

Warum geht es nicht weiter?

Mein Problem ist, dass ich Anfangskontakte - sowohl bei der Partnersuche, wie sonst im Leben mal mit Frauen, mal mit Paaren recht gut schaffe. Da kann ich gut jemand antexten, spüre auch Freude bei den anderen am Gespräch. Was mir zu schaffen mach - es gibt einige Kontakte in meinem Leben, bei denen ich vom Gegenüber her große Freude über unser Gespräch spürte - auch hörte von ihm - und dann versandet das ganze. Als EP-Mitglied habe ich ein ähnliches Problem. Wenn ich noch keine Entscheidung getroffen haben, dies ist ein Kontakt der zu einer Partnerschaft führt / hier gehe ich nicht weiter weil keine Gemeinsamkeit / keine Gespräche da sind - dann laufen mir viele Mailkontakte aus. dieses grundlose beschäftigt mich. Für ein Nachfragen warum willst Du mich nicht erscheint es mir jeweils zu früh, weil wir ja kein Paar sind bzw. diese Ebene noch gar nicht erreicht ist, um zu eintscheiden, ob es eine Partnerschaft wird.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn du ein konkretes Beispiel schilderst, kann man vielleicht was dazu sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Warum geht es nicht weiter? Antwort: Wenn es nicht passt, geht es nicht weiter, so oder so nicht! Punkt. Besser am Anfang gleich so als erst viel später! m
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es ist klasse, wenn du keine Probleme mit dem Erstkontakt hast. Das ist deine Stärke!

Deine Schwäche ist: Unsicherheit.

In deinem ganzen Text spürt man förmich wie unsicher du bist. Frauen möchten Souveränität und Entschlossenheit spüren. Männer geben die Richtung vor, treffen Entscheidungen, machen Vorschläge. Frauen bestimmen das Tempo.

Wenn eine Frau merkt, hinter dem Kontakt steckt ein Weichei, dann ist sie weg!

Männer sind nicht nett! Männer sind gewinnend!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja, #3 hat es auf den Punkt gebracht - du schaffst Erstkontakte und dann..............ende !
Wenn es bei dir zu einem Treffen kommt, solltest du suggestiv fragen, d.h. z.B. "du möchtest mich aber schon wieder sehen" - also die Antwort gibst du eigentlich schon vor (natürlich nur dann wenn das Treffen für beide interessant war).

Ach Gott und Gespräche - davon gibt es tausende Anhaltspunkte - alleine schon das erfragen von Gemeinsamkeiten - ganz wichtiger Faktor !!!
Alles andere muß sich einfach ergeben.

m53
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo Nr. 3 - und die anderen
hier die FS - ich bin W ! Überrascht bin ich ,dass sich hier gleich 3 x M gemeldet haben. Das mit der Unsicherheit - die ist halt mein höchstpersönliches Lebensdilemma - ist sicher vorhanden.Und das ist natürlich ein Punkt, der da ist - genauso wie blonde oder schwarze oder rote Haare.
Tun als ob.....
Mit Nr. 2 habe ich eine Meinungsverschiedenheit - es ist ja nicht, dass es nicht passt, da traue ich mir schon Kritikfähigkeit zu - es ist bei Dingen, wo mir gesagt wird es passt, wo ich spüre, es passt - da geht es nicht weiter !

Für Nr. 1 ein konkretes Beispiel - einige Male über EP ein Austausch von Interessen, ein Anspielen von Umgang mit Sprache und so, nicht zuviel Ironie- darauf achte ich - nicht zu sehr klammern / zu schnell schreiben sondern die Zeitachse entlanglaufen lassen - und dann ist aus.
Meine Überlegung - weniger auf Harmonie gehen ? Mehr Konflikte ? Erscheint mir aber auch nicht angemessen !

Ich schreibe wenig direkte Fragen - wenig über EP selbst, das wäre sicher auch ein Thema,
ich versuche mich in dem was ich über verschiedene Dinge schreibe darzustellen und bin der Meinung, damit kann sich mein Mailpartner ein Bild machen. Wenn ich mich mit Adjektiven belege, dann ist das s u b j e k t i v -und nichtssagend glaube ich. (Unsicherheitsformulierung im Quadrat - gesehen. Also bitte beim Lesen das und nichtssagend glaube ich streichen.
Vermutlich sollte ich mehr Meinung und weniger Unterhaltung bringen ?

Bin an weiteren Meldungen - jetzt steht ja nochmals ein Text von mir hier interessiert !
Grüsse ans Forum
 
G

Gast

Gast
  • #7
@#5 von 3
Oh mein Gott, du bist ein Frau? Tut mir wirklich leid, dich so angeschnauzt zu haben.

Vielleicht sind aber gerade auch die ersten 4 posts symptomatisch für dich - ein Leben voller Missverständnisse! Auch dein Beitrag #5 habe ich 3x durchlesen müssen, bevor ich geglaubt habe ihn zu verstehen. Du springst in deinen Texten gedanklich sehr stark. Ich könnte mir gut vorstellen, dass im reallen Leben dir viele nicht folgen können.

Nachdem du eine Frau bist, ist das mit dem Erstkontakt auch nicht mehr so verwunderlich. Eine Frau die Initiative zeigt bekommt sehr schnell alle Aufmerksamkeit von den Männern.

Warum es dann nicht weitergeht ist schnell erklärt: es wird nicht so viele Männer geben die dir geistig gewachsen sind. Sobald sie das merken, sind sie weg!

Und zum Schreibstil kann ich dir nur raten, so zu schreiben wie du auch sprichst. Und wenn du so sprichst wie du schreibst, dann ist es bestimmt irre anstrengend sich mit dir zu unterhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mein GANZ PERSÖNLICHER erster Eindruck nach dem Lesen deiner Fragestellung und #5:
Du wirkst gekünstelt auf mich. Das mag auch an deiner Unsicherheit liegen, das kann und will ich nicht beurteilen.

Aber: warum wirkst du gekünstelt (und das würde mich in Mails abschrecken): es wirkt AUF MICH so, als ob du dich besonders gewählt und "verspielt" ausdrücken möchtest, du erwähnst ja auch den Umgang mit Sprache, dabei schlitterst du aber an zwei Dingen vorbei:

1. Nicht jeder möchte "Sprachspiele" lesen oder einen Text dechiffrieren

2. Du verwendest sprachliche Ausdrücke, die diesen Eindruck komplett zunichte machen, bspw. "... ist bei Dingen, wo mir gesagt wird es passt..." "Wo" ist grundlegend falsch, umgangssprachlich und ich würde mich fragen, weshalb du es nötig hast, dich derart zu verkünsteln - Eindruck schinden zu wollen und dabei zu scheitern?
Zudem hast du Kommafehler drin oder rutscht dann DOCH in Umgangssprache...

Diese Kombination aus versuchter Eloquenz und sprachlichen Mängeln würde mich SEHR irritieren, zudem kann daraus Verwirrung entstehen, weil man diese Sprachspiele etc. entschlüsseln müsste, aber das teilweise nicht kann bzw. es nicht möglich ist.

Etwas, das ich mir vorstellen könnte, aber nicht zutreffen muss, weshalb deine Mailkontakte auslaufen (abgesehen von dem bereits gesagten):
Du bist zu unkonkret. Selbst das von dir gewählte Beispiel in #5 empfinde ich als nicht konkret. Das würde mich als Mailpartner frustrieren und stören.

Vielleicht kannst du mit meinen Gedanken was anfangen.

w25
 
  • #9
@ FS

Egal, ob Mann oder Frau, wenn ich schriftlichen Kontakt mit jemand habe, der sich so unklar ausdrückt, wie du es jetzt hier getan hast, weckt das bei mir kein Bedürfnis, diesen Menschen auch persönlich kennen zu lernen.

Verständliche Ausdrucksweisen (in Wort und Schrift), das sind doch die Grundlagen jeder Kommunikation.

Ich meine das jetzt wirklich nicht böse, aber das ist mein Eindruck. Versuche doch einmal selbst, ganz objektiv, zu beurteilen, was du da schreibst.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich glaube, Deine Frage spricht letztlich eine ganz wichtige Frage bei der Partnersuche wie auch innerhalb der Partnerschaft (so in etwa Konfliktverhalten) an.
Ein (vermeintliches) Auslaufen des Kontaktes hat meiner Ansicht nach zwei Möglichkeiten inne:
zum Einen (ganz lapidar): der Kontakt ist wirklich beendet.
zum Anderen: es geht weiter. Nur stellt sich da die Frage, wie der Kontakt aufrecht erhalten wird.

Zunächst hat man selbst in der Phase der "Kontaktpause" die Möglichkeit, in sich hineinzuhören, wie der bisherige Kontakt verlaufen ist. Dazu gehört auch die Suche nach den Gründen für den Kontaktabbruch bzw. für die Kontaktunterbrechung. Habe ich etwas mißverstanden, habe ich etwas übersehen, liege ich mit meiner Einschätzung richtig, warum habe ich so reagiert, warum hat er/sie so reagiert?

Sodann wird man ein Gefühl entwickeln, ob man den Kontakt wieder aufnehmen möchte. Wenn man dann eben das Gefühl hat, daß man den Kontakt nicht aufgeben möchte, sind obige Fragen lohnend und bieten gleichzeitig Ansatzpunkte für eine erneute Kontaktaufnahme. Dann hat man, glaube ich, auch schon eine oder mehrere Ideen, wie man das tun kann. Wenn es dann weitergeht, umso besser, wenn nicht, muß man auch noch nicht gleich aufgeben, die Aussichten auf Erfolg sind natürlich zunehmend geringer. Dann passt es halt irgendwie nicht.

Ich sehe also die Unsicherheit als normal und positiv, einfach um zu einer guten Einschätzung zu gelangen.
Natürlich kann es auch sein, daß der andere einfach "weg" ist, dann hat man sich halt eben zuviel Gedanken gemacht, betreibt aber auch kein "Kontakthopping".
m/44
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier ist nochmal die 1.
Dein Schreibstil klingt sehr verkopft und gewollt. Mehr authentische Aussagen von dir - emotional - und konkrete Beispiele erleichtern den Zugang. Kann sein, dass du eine Weile brauchst das umzusetzen. Liest du gerne? Liebesromane können dir ein Beispiel geben für mehr emotionale Sprache. Das heisst jetzt nicht, dass du sprechen sollst wie im Roman....
Ich kenne diese Art von mir als ich jünger war. Es war eine Schutzhaltung und entsprach meiner emotionalen Distanz zur Welt. Die konnte ich irgendwann abbauen, hat aber lange gedauert.
Vielleicht hilft dir auch ein Gespräch mit einem Therapeuten, wenn das ein tief verankertes Muster ist, kannst du da was aufarbeiten, das bringt dir auf jeden Fall etwas. Keine Angst, das ist nur positiv.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe Fragestellerin,
lass Dich nicht verunsichern hier.
Dein Schreibstil ist völllig in Ordnung. Du schreibst wie eine intelligente Frau eben schreibt.

Es ist absolut normal, dass die allermeisten Kontake, die über´s Netz entstehen, im Sande verlaufen. Das darfst Du einfach nicht persönlich nehmen. Es ist frustrierend und es ist anstrengend , aber es ist normal !
Die mneisten Leute passen gar nicht wirklich zu einem, und dann endet der Kontakt eben wieder.

Es ist doch schön, dass es Dir so leicht fällt, neue Kontakte zu knüpfen . Nimm es locker und erwarte nicht zu viel.
 
Top