• #1

Warum geht Man(n) trotz Beziehung fremd?

Hallo zusammen, zu der Frage „Warum geht man trotz Beziehung fremd“ kann man die verschiedensten Ansichten im Internet lesen:

- sexuelle Unzufriedenheit in aktueller Beziehung
- Nervenkitzel/ Reiz nach dem „Verbotenem“
- im heutigen Zeitalter völlig normal fremd zu gehen, was zumindest gewisse Statistiken zeigen...
- gibt der aktuellen Beziehung nochmal einen neuen Kick - belebt diese ...

Mich interessiert hier im Forum, warum gehen Menschen (Männer & Frauen) fremd, obwohl sie in einer Beziehung sind? Was macht es mit ihrem Gewissen? Sie haben Sex mit der/dem Ex oder einer anderen Person, legen dann den Schalter um und gehen ohne Gewissensbisse zum Partner zurück und die Beziehung läuft einfach so weiter? Kann sowas lange gut gehen? Ich persönlich bin der Meinung, dass Fremdgehen ein Warnsignal für eine Unzufriedenheit/Ungleichgewicht in der eigentlichen Beziehung ist und es i-wann an die Oberfläche kommt. Klar kommt es drauf an, ob es ein einmaliger Ausrutscher war oder ob man wiederholt fremdgeht trotz Beziehung.

Warum ich diesen Beitrag schreibe: Ich möchte ehrlich sein, ich habe eine solchen Situation selbst mitgemacht. Mein Ex Freund ist in einer Beziehung, und ist ihr mit mir fremdgegangen (2x). Ich hingegen bin seit unserer Trennung vor zwei Jahren nach wie vor Single. Man liest auch, dass Sex mit dem Ex häufig vorkommt, da man sich noch vertraut ist usw.. Man muss dazu sagen, mein Ex und ich haben seit der Trennung, die von ihm aus ging noch viel Kontakt, durch gemeinsame Freunde, gleicher Arbeitgeber usw. Ich bitte euch nicht konkret über meine Situation zu urteilen/ zu schreiben. Mir war durchaus bewusst, dass er eine Freundin (meine Vorgängerin) hat. Ich habe mich von diesem Gedanken aber bewusst nicht beeinflussen lassen, sondern habe an meine Situation (Single) gedacht. Klar das Vertraute im
Umgang ist sofort wieder da! Als würde man einen Schalter umlegen. Ich denke mir, es ist sein Gewissen, was mehr darunter leidet als meins, da ich in keiner Beziehung bin. Der Sex ist auch genau der gleiche, wie er damals in unserer Beziehung war. Ich merke keinen Unterschied oder Distanz, wisst ihr was ich meine? So, ein wenig Input zu meiner Situation damit ihr versteht, warum mich das alles so interessiert.

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten zu dem Thema „Fremdgehen trotz Beziehung“.

Danke euch vorab!
 
  • #2
Da stellt sich mir die Frage, was bei dir im Kopf vorgeht, Sex mit einem vergebenen Mann zu haben? Es steht dir doch nicht frei nur weil ihr früher mal ein Paar gewesen seid. Das Vertraute zwischen euch ist Vergangenheit. Die Gegenwart ist ernüchternd, alles was ihr einmal hattet gehört ab dem Tag der Trennung einer anderen. Für dich gibt es keine Privilege mehr, so wie für jede andere Vorbeilaufende auch.
 
  • #3
Wer solche Fragen stellt, beweist eigentlich, dass er keine Entwicklung in Sachen Sexualität durchlebt hat.

Früher war ich auch treu über alles, heute sehe ich das kritischer. Ich habe meine Sexualität endlich in ihrer vollen Reife entdeckt und die ist zu phantasievoll und gut als sie auf eine Person zu reduzieren. Mein Zeitalter der Kirchentante und der Moral ist wahrlich vorbei. Wie schrecklich, unlustig, verklemmt und schlecht meine Sexualität bloß die ersten 30 Jahre meines Lebens war, schockiert mich. Und es macht mich auch traurig, wie verklemmt die meisten Menschen noch sind.

Nein, Fremdgehen war schon immer normal, du hast es früher als frau nur nicht so leicht rausgefunden, wenn der Mann in seiner Freitagmittagspause schnell ins Bordell ging.
Heute findet man Fremdgehen und sexuelle Vorlieben zum Großteil übers Handy und übers Internet raus.
 
  • #4
Weil solche wie du nicht verstehen, dass Sexualität nichts mit Beziehung zu tun hat! Sollen wir dir jetzt die ganzen sexuellen Genüsse aufzählen, die zu gut sind, um darauf zu verzichten? Oder soll ich es primitiver ausdrücken: Es ist eben nett, an den Eiern gekrault zu werden und sehr genüsslich, sich aneinander zu reiben. Mit wem ist egal. Haut ist Haut. Vielleicht juckt es dich mit über 40 auch mal zwischen den Beinen, wenn du merkst, dein Macker daheim mag dich nicht mehr anfassen und dir körperlich nichts Gutes mehr tun. Sei dir sicher, dieser Tag wird auch für dich eines Tages kommen und du wirst über Treue ein anderes Bild haben.
 
  • #5
Geht er wirklich fremd oder pendelt er von einer Frau zur anderen? Das macht es aber auch nicht besser, es ist genauso schlimm und verletzend. Du hast geschrieben er ist mit deiner Vorgängerin zusammen. Bedeutet es, er war ursprünglich mit ihr zusammen dann hat er mit dir eine Beziehung geführt, dann wieder mit ihr und geht jetzt 2x mit dir fremd? Das ist sehr verworren, um es richtig zu verstehen.

Männer machen sich - denke ich - keine Gedanken über so etwas, wie stark er schlechtes Gewissen hat, weiss ich nicht. Wenn sie keine Psychopathen sind haben sie schon schlechtes Gewissen aber sie verdrängen es vermutlich, weil es sehr schmerzhaft ist. Würden sie das schlechte Gewissen zu lassen, würden sie damit aufhören fremd zu gehen.

Möglicherweise würde etwas an der ganzen Situation ändern und an seinem Verhalten, wenn seine Freundin ihm fremdginge und ihm das auch erzählt. Dann würde er wissen, wie es sich anfühlt und würde vielleicht so etwas in Zukunft unterlassen.
 
  • #6
Ich finde, Sex mit dem/der Ex ist noch mal ein anderes Thema als generelles Fremdgehen, wenn sich auch was überschneidet, weil es ja auch Fremdgehen ist.

Warum geht man mit der/dem Ex fremd? Das versteh ich noch weniger als ein Fremdgehen mit einem neuen aufregenden Menschen. Aber vielleicht wurde sich von der Ex ja nicht getrennt, weil das Sexleben in der Beziehung nicht passte, sondern aus anderen Gründen. Vielleicht war das Sexleben immer gut. Oder es war belastet durch emotionale Dinge und Forderungen, die nun wegfallen und der Sex besser klappt?
Vielleicht konnten sie nie richtig loslassen, also die Liebe und das gute gemeinsame Körpergefühl ist noch da, aber die Lebensumstände passen eben nicht oder emotionale Forderungen werden nicht erfüllt, z.B. wenn die Frau nicht so abhängig sein will, wie der Mann es gern hätte und er sich nun ein neues Heimchen holte, aber die Ex noch begehrt und liebt? Und natürlich das hier:
Klar das Vertraute im Umgang ist sofort wieder da!
Man kennt sich, man weiß, was man kriegt (also keine weiteren Probleme, bekannten Sex). Vielleicht ist sogar das Denken dabei, dass zweimal mehr Sex mit der Ex unterm Strich auch nichts Neues ist und schon vor der neuen Beziehung hätte stattfinden können. Ist ja kein neuer Mensch, der in die Bez. eindringt. Er hatte vor seiner Neuen Sex mit dieser (Ex)Frau, nun hat er nach dem Beziehungsbeginn mit der Neuen noch mal Sex mit dieser Frau.
Für die neue Frau ist das natürlich der Supergau. Sie würde, sollte sie es erfahren, einen Haufen Probleme haben. Liebt er die Ex noch, findet er sie besser sexuell, will er zurück, bin ich nur Übergangsfrau, bis die wieder die Bez. neu beleben usw..

Der einzige Grund, weswegen jemand fremdgehen könnte, ist für mich, dass die Beziehung passt, aber man sexuell nicht kompatibel ist. Sich so Aufregung im Leben zu verschaffen, kann ich zwar auch ein bisschen nachvollziehen - wer hätte nicht ab und an gern ein Leben wie in einem Film, in dem er die attraktive Hauptperson ist. Aber die Realität wird einen ja trotzdem einholen.

Ich denke mal, Du willst jetzt rausfinden, warum Dein Ex mit Dir Sex wollte. Dazu habe ich Fragen, und da Du so offen drüber schreibst, stelle ich sie mal.
- Willst Du gern hören, dass Du aufregender im Bett bist?
- Willst Du den Mann gern zurück?
- Hatte er schon die neue Frau, als mit euch Schluss war?
- Kränkt es Dich, dass er so schnell wieder eine neue Bez. hatte?

Ich finde gut, dass Du so offen bist hier im Forum. Ich glaube, einige Antworten werden ziemlich hart ausfallen, aber hoffe, dass Du trotzdem weiter hier offen schreibst.
 
  • #7
Fremdgehen ist Einstellungssache, entweder bin ich dagegen, denn wenn man wirklich liebt will man dem Partner schließlich nicht weh tun. Was ich nicht will, das man mir tu...
Dann kenne ich noch solche Männer, die sagen: egal, ob mich meine Frau betrügt, Hauptsache sie bleibt bei mir, verdrängen das Ganze und sehen es selbst nicht so eng.
Manche wiederum sind aus Geilheit fremd gegangen und reden sich das legitim. Das sind dann die Immer wieder Fremdgeher, denn es ist schließlich ihr Körper, blabla.
 
  • #8
Ich bin, das ist schon eine Weile her, einige Male »fremdgegangen«, einmal hatte ich sogar eine längere Affäre mit einem ebenfalls verheirateten Mann (das was »sicherer« für mich, als mit einem Single).
Hintergründe waren weder sexuelle Unzufriedenheit, noch ein gewisser Nervenkitzel. Es waren großartige Gespräche, in die wir uns (meist im Rahmen irgendeiner Arbeitsgruppe) verstrickten und die wir im Bett fortsetzten; es war fast natürlich.
Es ging immer gut, selbst die zweijährige Affäre: weil wir wussten, wo die Grenzen sind.

Meine stabile Partnerschaft hat nie darunter gelitten, sie stand immer an erster Stelle. Ich selbst merkte dabei, was sie mir wirklich bedeutete.
Früher war ich auch treu über alles, heute sehe ich das kritischer. Ich habe meine Sexualität endlich in ihrer vollen Reife entdeckt und die ist zu phantasievoll und gut als sie auf eine Person zu reduzieren.
Sehr sympathisch!
 
  • #9
Aus der Psychologie ist bekannt, dass sich die Geschlechter psychisch am deutlichsten hinsichtlich ihrer Präferenz zur Zahl der Sexualpartner im Leben unterscheiden. Die Männer wollen idealtypisch deren möglichst viele; die Frauen idealtypisch nur einen.

Die monogame Dauerbeziehung widerspricht damit klar den Bedürfnissen der Männer. Die Ehe als patriarchale Unterdrückungsform darzustellen, wie der Feminismus es tut, stellt die Verhältnisse auf den Kopf.

Das Motiv der Männer beim Fremdgehen ist dementsprechend schlicht Bedürfnisbefriedigung hinsichtlich der Zahl der Sexualpartner.

Die vielen fremdgehenden Frauen müssen andere Motive haben.
 
  • #10
Mir war durchaus bewusst, dass er eine Freundin (meine Vorgängerin) hat.
Ihr seid nicht der klassische Fall. Das ist bei euch mehr wie ein Ringelspiel oder 2+1, je nach dem, wie man es sieht. Zuerst hatte er Nr. 1, dann Nr. 2 (Dich), dann wieder Nr. 1, mit ein bischen Nr. 2 (Dich) dazwischen. Das ist alles nicht ernst zu nehmen, ihr alle drei macht das freiwillig mit und macht vielleicht ein bisschen Szene dazu. Abwechselnde Dreiecksbeziehung, gibt sicher eine Modewort dazu.
ErwinM, 50
 
  • #11
Sex mit dem Ex ist eine besondere Form des Fremdgehens, wenn der Ex wieder was Neues am Start hat. Es schürt die Hoffnung auf das revival von dem, was mal war. Das ist aber ein ganz gewaltiger Trugschluss.

Schütze dein Herz und mach das nie wieder! Es wird nie wieder so, wie es mal war. Liebe endlich ab und lass ihn ziehen! Egopush pur, aber auch Trugschluss pur. Gut, wenn du es magst, dich selbst zu verletzen, nichts anderes ist das!
 
  • #12
Mir war durchaus bewusst, dass er eine Freundin (meine Vorgängerin) hat. Ich habe mich von diesem Gedanken aber bewusst nicht beeinflussen lassen, sondern habe an meine Situation (Single) gedacht. Klar das Vertraute im
Umgang ist sofort wieder da!
Hast Du Dich da vielleicht vertan, Du bist doch die Verflossene oder hab ich da was falsch verstanden, er ist doch Dein Ex.

Auf Deine Frage, weil er es kann. Er findet ja Frauen, die bereitwillig den Spagat machen. Mach Dir mal keine Sorgen über Gewissenbisse vom betrügenden Partner, der fordernde Partner wird im heimischen Bett auch noch beglückt. Da gibt es keinen Unterschied zwischen Frau und Mann.

In meiner Single-Zeit waren gebundene Männer für mich tabu, nicht weil ich so viel Mitgefühl mit den Frauen hatte, sondern weil ich nicht die 2. Geige spielen will.

Schon wenn mir jemand beim Kennenlernen erzählen will, wie schlecht es ihm zu Hause geht oder wie wenig Liebe und Zuneigung ihm seine Frau zu Hause gibt, er ja schon praktisch auf dem Absprung ist, geht nur Augenbraue anheben, bedauerlich ihm die Wange tätscheln und diesen armen Tropf stehen lassen.

Liebe TE,
Sei Dir zu schade für sowas

w/36
 
  • #13
Liebe Jule,

viele Fremdgeher und Geliebte/Affären polieren damit einfach ihr kleines Ego auf und holen sich Selbstbestätigung nach dem Motto "ich hab es drauf. Alle wollen mich. ich bekomme wen ich will" oder "ich kann meine Ex immer noch haben". Gilt auch für die Nebenfrau.

Oft ist es eine Bindungsproblematik. Beziehungs- und Bindungsängstler haben Angst vor zu viel Innigkeit in der Beziehung. Durch die Heimlichkeit und die Lügen beim Fremdgehen schafft der Bindungsängstler wieder Distanz.
Gilt übrigens auch für die Geliebte... Eine richtige Beziehung traut sie sich nicht. Beziehung- Minus als Geliebte in zweiter Reihe geht.

Manche Paar behandeln dass offen und lassen sich gegenseitig die Freiheit und Freude. Manche nutzen es sogar als Anheizer für den Beziehungssex (z.B Cuckolding) und erzählen sich, was gelaufen ist.
 
  • #14
Wenn ich einen Mann an meiner Seite habe den ich liebe, bekommt dieser dann auch meine Liebe zu spüren. Diese drückt sich dann unter anderem in Treue aus. Ich empfinde das als Edel und wertschätzend und es gibt beiden eine Position die sich wiederum positiv in etlichen Bereichen des Lebens auswirken. Ich kann mir auch nicht vorstellen das zB. ein Mann der seine Frau bzw. Freundin liebt es ohne weiteres akzeptiert das diese fröhlich auf fremde SChwä... rumdödelt. Da wird keine Liebe vorhanden sein.
Ja, du schreibst du hast kein schlechtes Gewissen, weil du ja Single bist, könnte es sein das du ein klitzekleines bisschen froh bist darüber das er den Sex mit dir vorgezogen hat, als wie mit ihr??? Dein Gesicht würde ich mal gerne sehen wenn dein nächster Freund so ein Ding mit dir durchzieht. Hui.....die wäre doch dann durch bei dir die Frau, oder....
 
  • #15
Danke für eure Antworten. Sie sind nicht ganz ohne. Dessen war ich mir aber bewusst. Die ein oder andere Antwort finde ich auch sehr persönlich, was ich ein wenig schade finde. Durch meinen Beitrag bekommt ihr eine Momentaufnahme & könnt euch dadurch kein komplettes Bild von mir machen. Ich muss mich nicht rechtfertigen, brauche kein Mitleid oder Verständnis von euch! Ich bin 27 Jahre alt und habe noch eine Menge in Sachen Beziehung vor mir. Es mag sein, dass ich zu dem Thema nochmal ein anderes Bild bekomme. All eure Beiträge beziehen sich auch auf eure Erkenntnisse oder Erfahrungen die ihr über die Jahre dazu gemacht habt. Ich habe sie noch nicht gemacht, daher der Betrag. Das hat nichts mit Naivität oder ähnlichem zu tun!

Aber, ich habe den Betrag ja nicht verfasst um Zuspruch zu bekommen sondern in einen Austausch auf Augenhöhe zu gehen.
Danke euch!
 
  • #16
Aus der Psychologie ist bekannt, dass sich die Geschlechter psychisch am deutlichsten hinsichtlich ihrer Präferenz zur Zahl der Sexualpartner im Leben unterscheiden. Die Männer wollen idealtypisch deren möglichst viele; die Frauen idealtypisch nur einen.

Die monogame Dauerbeziehung widerspricht damit klar den Bedürfnissen der Männer. Die Ehe als patriarchale Unterdrückungsform darzustellen, wie der Feminismus es tut, stellt die Verhältnisse auf den Kopf.

Das Motiv der Männer beim Fremdgehen ist dementsprechend schlicht Bedürfnisbefriedigung hinsichtlich der Zahl der Sexualpartner.

Die vielen fremdgehenden Frauen müssen andere Motive haben.
Das reicht jetzt auch mir mal. Die monogame Dauerbeziehung reicht, wenn sie beiden reicht. Einen triefenden Schlappschwanz in der 20-jährigen Ehe? Sicher nicht. Wurde mir gerade so wieder verkauft. Meine Frau wollte keinen Sex mehr mit mir, deshalb bin ich ausgezogen. Hallo?

Andreas, dein Machogehabe führt in der Diskussion um qualitative Paarbeziehungen nicht weiter. Sie sind ein Armutszeugnis und du ein Macho.
 
  • #17
Ich sage dir meine ganz persönliche Meinung, jeder hat das Recht dazu, auch wenn sie hart ist und weh tut! Es gibt noch viel mehr Motive, Frauen gehen meist fremd, um irgendeinen etwas auszuwischen, für mich ist es wurst, einmal fremdgehen reicht und es ist für immer Ende! Ich hätte kein Vertrauen mehr, wenn ich das weiß!
Er ging fremd bei dir mit der jetzigen Freundin und du zahlst es dieser Freundin heim. Frauen wie Männer die Fremdgehen, haben diesbezüglich kein Gewissen, sie bedienen sich ausschließlich nach ihrem Ego, oder aus Racheakt! Fremdgehen geht meist solange gut, solange der Partner nichts davon weiß. Sehr viele Männer sind Jäger und haben die größte Erfüllung als Erfolgserlebnis, wieder eine neue Frau ins Bett bekommen zu haben, eine Kerbe mehr! Du scheinst auf der einen Seite eis***t und auf der anderen Seite noch sehr nai* zu sein! Ausrutscher? Das ist eher Mainstream denken, ich mache da für mich keinen Unterschied! Du müsstest dabei genauso ein schlechtes Gewissen haben, hast du aber nicht, da du das Fremdgehen für ihn mitgemacht und unterstützt hast. Es gehören immer zwei dazu einer alleine schafft das nicht !
Es geht um den eigenen Charakter möchtest du, dass dein Partner fremd geht, wenn nein, dann höre damit auf! Für mich ist Trennung gleich Trennung, da gibt es so etwas nicht mehr, übrigens ist die neue Beziehung dadurch sehr gefährdet, siehe seine Beziehung, die wieder leicht auseinanderfliegen kann !
Willst du einen Freifahrtschein und dass dir alle sagen, du hast recht und wie toll du bist? Du willst also nicht deinen Charakter beschreiben lassen? Du wolltest ihr eins auswischen auch typisch Frau! Siehst du, dein Ego hat vor dem Charakter gesiegt, solche Männer wie dieser, wollen nur einzig wissen, ob sie die Ex noch einmal ins Bett bekommen, ihm ist das gelungen, Gratulation! Frauen machen es meist aus anderen von mir schon genannten Motiven! Nein, rede dir das nicht schön, er hat kein Gewissen, lediglich Angst, dass es auffliegt und seine Freundin ist weg! Du redest dir das nur schön, ganz so typisch Frau! Warum dieses ständige schönreden, ist wohl eine fremde Konditionierung, wo bleibt die eigene Moral, für das eigene Gewissen? Nicht umsonst schreibst du hier, weil dich das negativ beschäftigt und auch belastet, glaubst Unterstützung zu bekommen, nicht durch mich! Frauen wollen meist eine unterstützende Erklärung für ihr handeln, Männer wollen einfach nur fi**en, egal mit wem, immer dasselbe. Ein Zeichen, dass du dich von ihm nicht getrennt hast! Für mich bist du genauso fremdgegangen wie er, wie gesagt es gehören immer zwei dazu, du weißt über seine Beziehung und hast es trotzdem gemacht, du hast ihm die Möglichkeit gegeben um , für mich macht das keinen Unterschied, Frauen wie du machen das meist, um irgendjemand eines auszuwischen, für mich mehr als schwach!
 
  • #18
Für mich ist die Frage interessant, denn ich bin gerade auch in der Zwickmühle. Für mich war Treue immer sehr wichtig, weil ich Minderwertigkeitskomplexe hatte! Kaum guckte eine Frau zu meinem Mann, war die Hölle los. Ich konnte so etwas nie ertragen.

Mit über 30 war ich dann das erste Mal im Leben Single und neue Männer ließen sich nicht mehr so einfach einfangen, also war für mich die einzige vernünftige Schlussfolgerung, dass ich das Thema auch etwas unverkrampfter sehe und seitdem habe ich mich überwunden und die Sexualität neu entdeckt mit wechselnden Partnern. Es war wohl einer der besten Sachen, die ich jemals im Leben tat, um mich psychisch und auch körperlich weiterzuentwickeln. Früher war ich ein Grobmotoriker im Bett. Da war nichts mit Lust auf beiden Seiten.

Da ich jetzt auch das erste Mal in meinem Leben Single bin, weiß ich nicht, wie sich nun eine Beziehung gestalten würde und ob ich "untreu" wäre und wie lange ich mit dem selben Mann noch ins Bett gehen könnte, wenn es nicht so richtig klappt. Da verpasst man einfach zu viel und ich weiß mittlerweile einfach, das ist kein Mann wert, irgendwas zu verpassen.

Ich wüsste, jedoch:
- ich würde keine 10 Jahre mehr bei einem Mann bleiben, wenn es kein Sex gibt. Da bin ich dann schnell mit dem Kopf woanders, wenn die Lust mich hintreibst. Selbstgeißelung kommt nicht mehr in Frage.
- ich würde mich nicht erniedrigen oder respektlos behandeln lassen

- Selbstbefriedigung und Tagträume mit anderen Männern ist festes Reportaire in meinem Leben geworden und genehmige ich mir, wie auch Männer ihre Pornos.

Für mich macht Treue um jeden Preis keinen Sinn. Da harren Frauen und Männer dann mit ungestillten Bedürfnissen neben ihrem Partner aus, obwohl sie längst gehen müssten.

So, und mir geht es damit um Welten besser und selbstsicherer,. Ich verstehe die Welt auch besser. Mir tun die ganzen Mädchen und Männer leid, die frustvoll und lustlos in ihren Beziehungen sitzen. Die verpassen was.
 
  • #19
Echt? Hab ich noch nie gehört, ausser im Katholizismus vielleicht, na ja ich bin zwar katholisch, konnte mir aber nie vorstellen, nur mit einem Mann Sex zu haben. Das war ja schon zu meiner (und Deiner) Zeit vor über 35 Jahren unrealistisch. Man stelle sich das vor, das erste Mal mit 16, 17 oder 18 und dann nie wieder einen anderen Mann? Wenn Du Dich da mal nicht vertust lieber Andreas1965.
Liebe FS, wenn das skurrile Konstrukt stimmt, wie von @ErwinM beschrieben, erst sie, dann du, dann wieder sie und gleichzeitig ein bisschen du, dann kann ich verstehen, dass Du keinerlei Gewissensbisse hast. Hätte ich an Deiner Stelle auch nicht. So ähnlich stelle ich mir die Konstellation im Harem vor. Da leben ja auch angeblich alle Frauen mehr oder weniger friedlich nebeneinander. Mann muss nur darauf achten, dass er keine sexuell vernachlässigt. Vielleicht solltest Du da bei Deinem Scheich noch etwas insistieren...weil 2 Mal ist jetzt nicht so häufig.
W,54
 
  • #20
Ich persönlich bin der Meinung, dass Fremdgehen ein Warnsignal für eine Unzufriedenheit/Ungleichgewicht in der eigentlichen Beziehung ist und es i-wann an die Oberfläche kommt.!
Sorry! Du willst doch hier eindeutig nur hören, dass dein Ex total unzufrieden und unglücklich ist. Suchst offensichtlich nach Bestätigungen für deine Aussage, um dein angekratztes Ego etwas hochzupuschen.

Für Fremdgehen gibt es nur eine Antwort: Dummheit und Chrakterschwäche. Mehr steckt dahinter nicht. Laut Studien betrügen intelligente Menschen auch extrem seltener, weil diese auch den Verstand besitzen und vorausschauend über die Konsequenzen eines Betruges denken können und sowie auch sauberen Cut machen können, wenn sie tatsächlich unzufrieden sind, statt in Unzufriedenheit weiterzuleben.

Die arme @Elizabetha scheint noch nie in Ihrem Leben die echte Liebe erlebt zu haben, sodass sie das Betrügen für etwas völlig „normales“ hält. Und das parallele „Ausprobieren“ mehrerer Männer für Modernität hält. Das tut mir sehr Leid für sie! Ihre Denkweise passt eher zu der Steinzeit, wo Polygamie was „normales“ war, aber nicht in die heutige Zeit. Heute werden Menschen mit Würde behandelt und die moderne Frau sollte so viel Selbstbewusstsein besitzen, dass sie sich nicht andauernd austauschen lässt. Sie werden leider alleine alt und alleine sterben müssen mit Ihrer Einstellung. Aber jedem das seine. Auch Ihnen viel Spaß in Ihrer Einsamkeit.
 
  • #21
Im Freundes- und Kollegenkreis habe ich beobachtet, dass es bei Männern grob gesagt 2 Gruppen an Fremdgängern gibt.
Männer, die ihre Partnerin zwar lieben, die Sexualität sich aber in der Beziehung dramatisch und nachteilig verändert hat. Es braucht einiges an Zeit, bis sie für einen Seitensprung bereit sind und diesen auch durchführen, sie werden dies in aller Heimlichkeit tun, um ihre Partnerschaft nicht zu gefährden.
Männer, die nur sich selbst lieben und an Minderwertigkeitskomplexen oder anderen psychischen Auffälligkeiten leiden - die zelebrieren ihre Seitensprünge so, dass viele Menschen dies mitbekommen und sie in der Öffentlichkeit als Superstecher/Supercasanova gelten. Dieses Verhaltensmuster zeigen sie bei jeder länger dauernden Beziehung und sie wechseln dabei bewusst oft die Seitensprungpartnerinnen.
Eine einfache Einteilung, die ich für mich getroffen habe und die zumindest in meiner Gegend ziemlich zutreffend ist.
 
  • #22
Schon wenn mir jemand beim Kennenlernen erzählen will, wie schlecht es ihm zu Hause geht oder wie wenig Liebe und Zuneigung ihm seine Frau zu Hause gibt, er ja schon praktisch auf dem Absprung ist, geht nur Augenbraue anheben, bedauerlich ihm die Wange tätscheln und diesen armen Tropf stehen lassen.

Liebe TE,
Sei Dir zu schade für sowas
Stimmt :) Online tummeln sich sehr viele gebundene/verheiratete Männer, welche mir genau das gleiche geschrieben haben, dass ihnen Zärtlichkeit, Nähe, Sexualität fehlt! Ich entgegnete: „Dafür ist nur deine Frau zuständig und keine fremde Frau. Wozu hast du eine Frau zu Hause? Ist sie nur eine dekorative Vase?“
 
  • #23
Das einzigste was Du machst ist sein dummes Spiel mitzuspielen. Erst Frau A...dann Frau B...dann wieder A...mit fremdgegen der Frau B. Da wäre ich mir zu Schade für! Warum gerade er? Wenn einer Fremdgehen will soll er/sie das machen. Steht jedem frei. Ich würde es nicht machen weil ich erfahren musste, wie sehr dieser Verrat schmerzt. Wen ich eine monogame Beziehung eingehe, möchte ich auch das diese monogam bleibt.
 
  • #24
Ich persönlich bin der Meinung, dass Fremdgehen ein Warnsignal für eine Unzufriedenheit/Ungleichgewicht in der eigentlichen Beziehung ist und es i-wann an die Oberfläche kommt.
Kann es sein, dass Du die Hoffnung auf ein Revival hegst?

Du wurdest von ihm verlassen und das bisschen Sex, dass er mitnimmt, lässt bei Dir die Hoffnung entstehen, da liegt wieder mehr drin?

Falls ich richtig liege, würde ich Dir empfehlen, einen Schlussstrich zu ziehen.
 
  • #25
In meiner Single-Zeit waren gebundene Männer für mich tabu, nicht weil ich so viel Mitgefühl mit den Frauen hatte, sondern weil ich nicht die 2. Geige spielen will.
Gut gesagt.
Wenn Einer kann sich für irgendwas bestimmtes nicht entscheiden, ist kein Partner für mich. In Russland sagt man für so was "Weder Fisch noch Fleisch"

Entweder bin ich mit jemanden zusammen, weil alles passt,
oder ich trenne mich und suche mir neuen Partner.

Eine Affäre kommt nur in der Sinne, wenn der Mann, auch wenn nur kurzfristig, treu bleibt und alleinstehend ist.

Wenn er seinem Trieb weiter folgen will, kein Problem, aber dann bitteschön mich in Ruhe lassen. Ich halte nichts von Fremdgehen.

Und Sex mit dem Ex? Da kommt mir die Frage von @FrauRossi50 in Erinnerung "Wie viel Ex darf sein?"

Lieben Gruß an alle Ex, die so scheinheilig sind und Männer die sich für nichts entschieden können.

W46
 
  • #26
Hallo Jule92,
ich habe das Gefühl, dass da eine andere Intention hinter deinem Thread steckt, als eine allgemeine Diskussion über das Fremdgehen führen zu wollen.
Für mich persönlich kommt es schon so rüber als ginge es dir um deinen speziellen Fall.
Denn du fragst: "Kann so etwas lange gut gehen?" Könnte es sein, dass du noch insgeheim Hoffnung hast, dass dein Ex zu dir zurück kommt? Da kann ich dir nur sagen: er wollte nebenher schnellen, unkomplizierten Sex. Die Ex wieder um den Finger zu wickeln dürfte da wesentlich einfacher sein, als sich eine neue Bekanntschaft für eine Affäre zu suchen, zumal ihr ja noch viel Kontakt habt. Bist du also sicher über ihn hinweg zu sein?

Aber um mal allgemeiner zu werden:
Menschen in Partnerschaften gehen fremd, weil sie es können, weil es immer Menschen geben wird, die sich drauf einlassen.
 
  • #27
Wenn ich einen Mann an meiner Seite habe den ich liebe, bekommt dieser dann auch meine Liebe zu spüren. Diese drückt sich dann unter anderem in Treue aus. Ich empfinde das als Edel und wertschätzend und es gibt beiden eine Position die sich wiederum positiv in etlichen Bereichen des Lebens auswirken. Ich kann mir auch nicht vorstellen das zB. ein Mann der seine Frau bzw. Freundin liebt es ohne weiteres akzeptiert das diese fröhlich auf fremde SChwä... rumdödelt. Da wird keine Liebe vorhanden sein.
Ja, du schreibst du hast kein schlechtes Gewissen, weil du ja Single bist, könnte es sein das du ein klitzekleines bisschen froh bist darüber das er den Sex mit dir vorgezogen hat, als wie mit ihr??? Dein Gesicht würde ich mal gerne sehen wenn dein nächster Freund so ein Ding mit dir durchzieht. Hui.....die wäre doch dann durch bei dir die Frau, oder....
Du machst es dir ganz schön leicht.
Eine Bekannte von mir z. B. hat ihren Mann zwei Jahre lang gepflegt und ihm beim Sterben zu sehen müssen. Denkst du so eine Frau hat da ab und an mal nicht Bedürfnisse? Würdest du so einer Frau die Liebe zu ihrem Mann absprechen, würde sie ab und an ihr sexuelles Bedürfnis stillen? Ich weiß, das ist ein heftiges Beispiel. Aber es gibt nun einmal solche Situationen. Pauschal zu sagen:"wer mit Anderen ins Bett geht, liebt seinen Partner nicht" finde ich persönlich doch ziemlich anmaßend. Schon allein der Ausdruck "auf anderen Schw... rumdödeln" zeigt wie moralisch erhaben du dich fühlst.
Mein Mann z. B. hat eine andere Libido als ich, so dass er mir Sex mit anderen Männern zugesteht. Dennoch liebe ich ihn. Bei ihm fühle ich mich angekommen. Wir lachen viel, wir schenken uns sehr viel Zuneigung und Streicheleinheiten. Wir können stundenlang über Gott und die Welt reden und finden gemeinsame Inspiration in der Musik. Und du willst nun sagen, dass das alles nur eine Qualität hätte, wenn man eben auch sexuell exklusiv bleibt?
 
  • #28
@ChaosTheory, ich stelle hier meine Meinung dar. Du möchterst mich verurteilen wegen meiner Denkweise, schiebst dafür ein trauriges Erlebnis einer Bekannten vor um irgendwie meine Sichtweise zu mokieren. Das dürfen die zwei mit sich ausmachen, das geht mich nichts an. Aber meine persönliche Einstellung geht mich was an und ich lebe danach, weil es mich glücklich macht. Bitte bedenke auch das wir hier in einem Forum schreiben und jeder seine Sichtweise mitteilen darf. Die meisten akzeptieren auch die Meinung anderer. Ich zB finde die Beiträge von @Andreas1965 immer wieder überdenkenswert, obwohl ich das nicht leben könnte. Na ja, ich brauche mich dir gegenüber nicht rechtfertigen, wünsche dir aber alles gute und das du die Fähigkeit erlernst Menschen zu akzeptieren so wie sie sind und das nicht zu verurteilen ist. Mord und Totschlag ausgenommen ;)
 
  • #29
Ihre Denkweise passt eher zu der Steinzeit, wo Polygamie was „normales“ war, aber nicht in die heutige Zeit.
Ups, wo bist du denn aufgewachsen? Wirklich in der Steinzeit?
Laut Studien betrügen intelligente Menschen auch extrem seltener, weil diese auch den Verstand besitzen und vorausschauend über die Konsequenzen eines Betruges denken können
Auch das eine gewagte These, ergänzt durch weiteren Blödsinn
Für Fremdgehen gibt es nur eine Antwort: Dummheit und Chrakterschwäche. Mehr steckt dahinter nicht.
Es ist immer riskant, »Weisheiten« heraus zu hauen, die keine sind. In der Regel soll das nur von eigenen Wünschen (und den nicht vorhandenen Möglichkeiten) ablenken.
Das Vertraute zwischen euch ist Vergangenheit.
Auch das ist eine nicht haltbare Vermutung, @Jule92 schreibt ausdrücklich, dass die Vertrautheit mit ihrem früheren Partner einfach da ist; das kann niemand von uns in Frage stellen - zudem ist es durchaus nachvollziehbar. Schließlich hat man mit dem »Ex« viele gemeinsame Erlebnisse gehabt, man hat sich einmal geliebt - und warum sollte (neben der Liebe) auch gleich die Vertrauensebene verloren gegangen sein?

Jede/r mag für sich selbst entscheiden, ob er/sie es für klug hält, nach einer Trennung erneut vorübergehende Nähe mit dem/der Ex zu genießen. Das fühlt sich für jede/n anders an und kann gut - aber auch schlecht - enden.
 
  • #30
Das Wort "Fremdgehen" bezieht sich doch darauf, dass INNERHALB einer festen Beziehung jemand fremd geht. Das ist also die Regel.

Wäre man NICHT in einer Beziehung hieße es auch nicht "Fremdgehen". Das ist doch LOGISCH!

Doch noch kurz zu Deiner Situation: Schäm Dich, ohne jegliches schlechte Gewissen und mit BEWUSSTEM! Verzicht, auch nur irgendwie gedanklich oder emotional darauf einzugehen, dass er eine Freundin hat, mit ihm fremdzugehen!

Aber ich vermute SEHR STARK, dass er auch WÄHREND Eurer Beziehung mit IHR regelmäßig fremdgegangen ist! Das finde ich wiederum nur gerecht in Deinem Falle!