Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Warum gibt der Ex das Fremdgehen nicht zu?

Mein Mann hat sich in eine andere Frau verliebt, versuchte aber lange Zeit, das Ding "nebenbei" laufen zu lassen. Nachdem es zwischen uns immer schwieriger wurde, ich viele Indizien für den Betrug gefunden habe und ihn auch immer wieder beim Lügen ertappte, ist er Anfang des Jahres ausgezogen. Nun WEISS ich seit einigen Wochen, dass er mich wirklich betrogen hat, und brauche mich also nicht mehr auf meine Indizien verlassen. Seinem besten Freund hat er es erzählt und dieser hat es mir gesagt. Dieser Mensch ist sehr vertrauenswürdig, so dass ich hier nicht den Eindruck haben müsste, dass es nicht stimmt.
Damit konfrontiert streitet mein Mann es immer noch kategorisch ab und nun meine Frage: WARUM in aller Welt geben Männer es nicht zu, wenn es doch offentsichtlich keinerlei Grund mehr gibt, daran zu zweifeln?
Wir sind seit Anfang des Jahres getrennt, haben mittlerweile einen ganz vernünftigen Kontakt hinbekommen, können mit und ohne Kinder auch noch nette Zeiten gemeinsam verbringen, kann also im Grunde so bleiben. Ich möchte nur nicht immer weiter permanent angelogen werden und verstehe einfach nicht, was so schwer ist, das zuzugeben. WARUM ist das Zugeben, wenn der andere es doch weiß, so unmöglich? Ich wäre froh, wenn es dann endlich raus ist und man das Ding von der Seele hätte.
Ihr Männer - erklärt es mir, dann kann ich damit vielleicht meinen Frieden machen und er kann mir vielleicht einfach nur noch leid tun, weil er so wenig Mumm in den Knochen hat...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn Du es nicht weißt, wie soll es hier jemand wissen. Es wären alles nur Vermutungen.

Es könnte sein, daß er sich schämt, er sein Gesicht nicht verlieren will, er dieses Erlebnis geistig verdrängt. Was mich erstaunt, daß ihr trotz der ungeklärten Situation so entspannt miteinander umgeht.

Ich denke, es gibt kein Recht auf die Wahrheit und wenn Du das Wort Indizien schreibst, dann klingt das wie ein Gerichtsverfahren. Und da hat ein Angeklagter nunmal das Recht, zu schweigen. So schade es auch für Dich ist.

Sein Freund kann nach meinem Verständnis nicht sein bester Freund sein, denn dann hätte er es Dir nicht erzählt. Es sei denn, Dein Ex wollte, daß sein Freund es Dir erzählt.
 
  • #3
Wenn er zugibt daß er fremdgegangen ist gibt er erstens zu dich belogen zu haben und zweitens daß er schuld ist daß ihr auseinander seit. Soweit das zu tun ist er wohl noch nicht - aber gib ihm Zeit, denn wenn es noch kommt ist es vielleicht die Basis für Euere Versöhnung und einen Neubeginn. Du vergibst diese chance leichtfertig wenn du willst daß er es jetzt zugibt - daß er es sagt, ist ein erfolg für dich, du brauchst es als bestätigung, auch wenn es eh klar ist und somit nur ein formaler akt. aber deine verletzungen zu heilen und ihn unterwürfig zu machen ist dir wichtiger als die chance, daß sich wieder alles einrenkt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
LIebe FS,

bei Männern, die fremd gehen ist Lügen das normalste von der Welt. Es gehört einfach dazu.

Da er es nicht zugibt, wirst Du erniedrigt. Das scheint ihm zu gefallen. Ein wirklicher Beweis ist das nicht, den Du aufführst. Ein entsprechendes Foto wäre ein Beweis.

Und er weiß das.

Außerdem kann er für sein fremdgehen eh nicht rechtlich belangt werden. Es ist immerhin legal. Auch das weiß er.

Dein Ex steht mit der Lüge einfach nach außen viel besser da.

Glaube mir, mit dem Thema stehst Du nicht allein da.

Versuch Dich davon zu distanzieren. Gestalte Dein Leben neu, ohne ihn. Gestalte es gut und interessant, dann kannst Du bald nur noch über ihn lachen und Dich jeden Tag aufs neue freuen, dass Du ihn losgeworden bist.

Hier war mal ein Thread mit dem Titel: Lügen ohne mit der Wimper zu zucken...

Wünsche Dir alles Liebe, alles Gute, w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fragestellerin. Ich habe ähnliches erlebt. Ich habe Beide dann mal zusammen gesehen als wir noch unsere Beziehung hatten. Sind zufällig auf SIE gestoßen. Es hätte gerade noch gefehlt, dass ihm Herzen aus den Augen schießen, weil er sie wie ein Teenie angehimmelt hat und bis heute streitet er alles ab. Er hat sie mehrfach versucht ein zu laden, mit ihr Zeit zu verbringen. Sie wollte nicht, flirtete nur und ich hab einen Schlussstrich gezogen, als ich es heraus fand. Es war kein richtiges Betrügen, aber für mich war kein Vertrauen mehr da, denn er hat sie mehrfach versucht zu sich ein zu laden - abens - alleine. Bis heute versteht er meinen Groll nicht. Für ihn war ja nix und allein der Versuch zählt nichtt. Männer können das m.E nicht zu geben, zugeben einen anderen absichtlich zu verletzen, zugeben eine Beziehung zu zerstören, meistens bekommen sie es nicht mal hin Schluss zu machen - aus Feigheit. Sie verhalten sich wie ein A... bis die Frau Schluss macht und am Ende hat er die weiße Weste. Um das geht es: den Ruf zu bewahren, denn welche andere Frau will einen Fremdgänger????
 
G

Gast

Gast
  • #6
Vielleicht, weil an dieser Geschichte etwas nicht stimmt?

Welcher ehrenhafte Mann erzählt der Frau seines besten Freundes, ihr Mann sei fremd gegangen? Das soll ein bester Freund sein? Für mich wäre dieser Mensch gestorben. Und für Dich sollte er das auch sein, denn so etwas tut ein Freund nicht, und ein bester Freund schon gleich zweimal nicht. Möglicherweise hat er sich etwas erwartet und gehofft, mit dieser Geschichte einen Keil zwischen Dich und Deinen Mann treiben zu können.

Ich glaube, Du tust Deinem Ex-Mann bitter unrecht. Wäre Dir lieber, er würde etwas zugeben das er niemals getan hat, nur damit Du Deinen Frieden hast? Da könntest Du bei mir lange warten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS - das kenne ich nur zu gut!
Selbst die Diagnose meiner Frauenärztin (Clamydien) brachten meinen Exmann nicht dazu, zuzugeben, dass er mich betrogen hatte. "Ich bin mir keiner Schuld bewusst" "Vielleicht hast Du MICH ja betrogen".
Seine Mutter erzählte er auch, dass DAS ja in UNSERER Famile läge.
Oh ja, es gibt sie, diese feigen Exemplare.
Nimm es einfach hin, wie es ist - nämlich als absolute FEIGHEIT - und nichts mehr.

Und brich den Kontakt ab - oder willst Du wirklich einen solch schlechten Charakter in Deinem Freundeskreis haben.
Kontakt für die Kinder ja - man muss sich nicht streiten und schlecht machen, aber ansonsten könnte ich auf einen solchen Menschen gut verzichten.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS das ist nicht nur bei männer so auch Frauen lügen da das sich die Balken biegen nur wir männer sind da nicht so geschickt dabei. Meine Ex hat das gleiche Spiel mit mir getrieben und das sogar direkt vor meinen Augen und mir den Typen nur als guten Freund verkauft, und ich depp habs geglaubt. Naja als es dann doch aufflog und ich gegangen bin ist der 10 min später schon eingezogen. Aber wenn ich heute frage wielange das denn schon lief, und ich weiß das ging schon locker ein halbes Jahr behauptet sie immernoch da wäre nichts gewesen erst da als ich es entdeckte. Ich frag mich auch oft warum kann sie es nicht einfach zugeben ist inzwischen fast drei Jahre her. Naja ich denke einfach man kann sich SEINE wahrheit auf zurechtbasteln und immerwieder von sich geben bis mans selber glaubt, es lebt sich scheinbar besser mit der Lüge.
M 48
 
G

Gast

Gast
  • #9
Aber wenn ich heute frage wielange das denn schon lief, und ich weiß das ging schon locker ein halbes Jahr behauptet sie immernoch da wäre nichts gewesen erst da als ich es entdeckte. Ich frag mich auch oft warum kann sie es nicht einfach zugeben ist inzwischen fast drei Jahre her.
M 48

Nach drei Jahren beschäftigt dich das ganze Thema immer noch?

Warum ein Mensch, egal ob Mann oder Frau es nicht zugeben kann? Ganz einfach. Weil der Mensch sein Gesicht verlieren würde, einen Fehler begannen zu haben, unreif gehandelt zu haben, dafür verurteilt zu werden, als Schwächling dazu stehen, zu hören zu bekommen "... ich habe es die ganze Zeit gewusst...", sich des Vergehens an der Moral klar zu sein, nee da wird lieber geleugnet und verneint, verdrängt usw.

Egal welche Form ein Mensch wählt, für mich wäre so ein Mensch gestorben, auch als Freund/Freundin. Wer mit sich selbst schon so verdrängend und seelisch ungesund umgeht, wird es mit mir auch machen und mit solchen Menschen möchte ich nichts zu tun haben.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Diejenigen, die der Lüge überführt werden, werden immer alles daran setzen, das Gegenteil zu beweisen. Es ist ja doch ziemlich peinlich, wenn eine solche Unehrlichkeit bemerkt wurde.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Warum ein Mensch, egal ob Mann oder Frau es nicht zugeben kann? Ganz einfach. Weil der Mensch sein Gesicht verlieren würde, einen Fehler begannen zu haben, unreif gehandelt zu haben.

Angst, sein Gesicht verlieren? Das gilt vor allem auch für den Menschen, der einen anderen zu unrecht bezichtigt hat. Wenn sich mehr und mehr herausstellt, daß es ein Irrtum gewesen sein könnte, ja sogar höchst wahrscheinlich ein Irrtum war, daß man vorschnell geurteilt hat, und jetzt ist alles kaputt, obwohl der andere so treu war wie man nur treu sein kann.

Lucia di Lammermoor läßt grüßen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@8 von@7 ja es beschäftigt mich immer noch, wie sovieles andere was damals passiert ist. Auch wenn hier die meinung vorherrscht Männer würden nicht reflektieren, tu ich es trotzdem. Von einem Menschen mit dem man 29 jahre zusammen war davon 23 verheiratet so belogen zu werden sitz sehr tief. Mir fehlt seither das grundvertrauen in andere Menschen ich habe kein interesse mehr an einer Beziehung, wozu auch. Ich muß nicht andere mit meinem negativen gedanken runterziehen. Ich würde es einfach nur gerne verstehen vieleicht auch um wieder mit mir und der Welt ins reine zu kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Angst, sein Gesicht verlieren? Das gilt vor allem auch für den Menschen, der einen anderen zu unrecht bezichtigt hat. Wenn sich mehr und mehr herausstellt, daß es ein Irrtum gewesen sein könnte, ja sogar höchst wahrscheinlich ein Irrtum war, daß man vorschnell geurteilt hat, und jetzt ist alles kaputt, obwohl der andere so treu war wie man nur treu sein kann.

Das kann auch sein, aber das sind Einzelfälle. Welcher Mensch verliert schon gerne sei Gesicht und steht als Dumm-Dödel da und fühlt sich ertappt, wenn er/sie sich unreif verhalten hat?

Die meisten Menschen haben nicht so viel Eigenrespekt und Reife, Fehler, Betrug usw. zuzugeben. Komischer Weise würden sie sich selbst und auch dem Anderen helfen, wenn sie ehrlich wären.

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
Dein Mann hat Dich wie Du schreibst über lange (!) Zeit mit einer anderen Frau betrogen und Dich in dem Zusammenhang hintergangen und angelogen. Weshalb sollte er jetzt plötzlich ehrlich werden? Wenn er es zugibt, dann wird er vielleicht auch von anderen dafür kritisiert, deswegen spielt er evtl. lieber den unschuldig Verfolgten.

Ich verstehe, dass es für Dich einfacher abzuschließen wäre, wenn er die Verantwortung für sein Verhalten übernehmen und die Wahrheit sagen würde, aber so ist er halt nicht. ;-)

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #15
Also, ich bin eine Frau, aber da ich eine Affäre mit einem vergebenem Mann habe, kann ich dir etwas dazu sagen. Er sagte mir, falls es je rauskommen sollte und auch hier weißt es ein sehr guter Freund von ihm, wird er mich verleugnen. Ich kann damit leben. Er sagte, er möchte seiner Partnerin nicht noch mehr wehtun, als er es sowieso schon ist. Vielleicht will er es auch so machen? Ich weiß es nicht. Aber, die Entscheidung zur Trennung war schon gut. Bestenfalls wird die Neue ihn auch fallen lassen und wird dann alleine sein. w30
 
G

Gast

Gast
  • #16
dass es für Dich einfacher abzuschließen wäre, wenn er die Verantwortung für sein Verhalten übernehmen und die Wahrheit sagen würde

Ersetze "die Wahrheit" durch "das, was die FS für die Wahrheit hält". Niemand wird etwas zugeben, was er nicht getan hat, nur weil der andere es so hören will. Gerade Frauen sind oft sehr davon überzeugt, daß eine Sache sich wirklich so zugetragen hat wie sie vermuten. Wir Männer fordern einfach nur eine ehrliche Antwort, und wenn diese Antwort lautet "nein, ich habe dich nicht betrogen", dann ist das so. Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ganz einfach! Warum sollte er so etwas zugeben, wenn er dadurch nur Nachteile zu befürchten hat? Warum sollte er sich wie ein "Mann" verhalten und "Mumm" zeigen, hat dafür schon jemals irgendjemand etwas bekommen? Ich zumindest nicht. Vielleicht gibt es ihm auch eine Art Genugtuung oder perverse Freude als schmutziges kleines Geheimnis weil eure Beziehung nicht funktioniert hat oder irgend eine andere Ex mal gemein war. Das sind aber Mutmaßungen, die einfachste Erklärung ist oft die richtige. Ich finde es aber schön, dass du dir ein idealistisches Weltbild erhalten hast, davon gibt es leider viel zu wenige.
 
  • #18
Das kenne ich von meinem Ehemann. Dem mußte ich vor langen Jahren alles einzeln aus der Nase ziehen und zugegeben hat er nur, was er wirklich nicht mehr leugnen konnte. Später ist mir dann noch mal ein notorischer Lügner über den Weg gelaufen, der mit allen seine Spielchen spielte und alle Frauen betrog und belog, ob es nötig war oder nicht.
Ich habe übrigens mal von einem Psychotherapeuten eine interessante Erklärung dazu bekommen, die mir stimmig erscheint:
1. Wer lügt, hat die Macht, denn er beherrscht die Situation.
2. Gerade Menschen mit rigorosen Moralansichten lügen beim Thema Fremdgehen wie gedruckt, denn ihre moralische Programmierung (Über-Ich, wie immer man es nennen mag) verbietet ihnen Ehebruch, es ist ein NoGo für sie. Ihre normale Existenzform, der einfache Mann eben, ist aber triebgesteuert, will Spaß haben und geht fremd.
In der Auseinandersetzung mit der Ehefrau, die die Wahrheit wissen will, wird der triebhafte Mann abgespalten. Die Frau unterhält sich mit dem korrekten, moralisch integren Ehemann. Die Lüge dient zum Aufrechterhalten des Weltbildes.
Beide Männer, die ich so erlebt habe, eine sehr rigorose Moralprägung. Der eine durch bäuerlich streng katholische Erziehung (er redete auch immer davon, daß er in die Hölle käme), der andere wuchs in einfachen, schlichten Verhältnissen auf, war prüde und unreflektiert (er verstieg sich sogar dazu, zu behaupten, daß er nie an Sex denken würde) und schaltete beim Fremdgehen Hirn und Erinnerungsvermögen scheinbar aus.
 
  • #19
Ich kenn das (auch mit den Indizien), ist dann aber nicht geschlechtsspezifisch. Wer das Spiel nicht erlebt hat, kann nicht mitreden.

Es ist wohl ein psychologisches Problem. Schätze, wenn man es zugeben würde, müsste man sich selbst Schuld eingestehen und dies wird verweigert aus Selbstschutz.

Ich wette mit Dir, es wird nicht das einzige "begriffliche" Problem bleiben und es war wahrscheinlich auch in der Vergangenheit nicht das einzige, richtig? Z.B. wenn Du ihn beleidigt hast, dann war es Beleidigung, wenn er es macht, dann war es keine Beleidigung oder Ähnliches. Pippi Langstrumpf Er macht (definiert) sich die Welt einfach so wie er sie im jeweiligen Augenblick braucht, reine Manipulation. Wer so etwas tut, braucht sich auch nicht an Fakten halten. Da hilft auch keine Logik.

Erst jetzt beginnst Du, das zu verstehen. Halt Dich fest, Deine alte "heile" Welt wird wohl jetzt deutlich zusammenbrechen und Du must Dich auf eine Neue einlassen. Das haben schon viele durchgemacht. Lass Dich darauf ein, Du wirst nun viel lernen, das ist der beste Weg daraus und Du wirst wirklich in einiger Zeit verstehen, dass es leider gut und richtig so war, so schmerzhaft es auch jetzt noch sein wird. Er wird hingegen erst einmal nicht viel lernen und "zurückbleiben". Irgendwann kannst Du ihn nur bedauern, ob seines eigenen Entwicklungshemnisses.

Er wird auch in Eurem bisherigen sozialen Umfeld nicht dazu stehen und alles verdrehen. Anderen andere "Wahrheiten" erzählen. Wenn Du dann später auf diese Manipulierten triffst, werden sie Dir und Deiner Perspektive nicht mehr zuhören. Es sei denn, Du kommst ihm zuvor. Du kannst es besser rumerzählen, als damit hinterm Berg zu halten.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Habe mir eben die Beiträge angeschaut. Mein Mann hat mir nach einem Höllenjahr gestern endlich gestanden, dass er eine Affäre hatte! Wir haben drei kleine Kinder 2/4 &6 und ich hielt ihm den Rücken komplett frei. Er hat sich seit einem Jahr ganz schrecklich benommen, und mich und sein gesamtes Umfeld belogen. Die Schuld seines Verhaltens hat er stets bei mir gesucht und mich mit Ihr verglichen, ohne es direkt anzusprechen, so etwas spürt man...!Vor 2 Wochen habe ich ihn gebeten unser gemeinsames Haus zu verlassen! Jetzt begann er langsam etwas nachzudenken und fing an, uns zu vermissen. Für mich war der Zustand zwar befreiend aber dennoch nicht völlig klar. Bis er gestern, nach langem hin und her endlich Dinge erzählt hat. So jetzt bin ich klar, aber wie es weitergeht...keine Ahnung. Ich bin so traurig und enttäuscht!

Vielleicht hat jemand damit Erfahrung, wie bekomme ich den Alltag wieder besser geregelt? Ich habe viele Freundinnen, aber irgendwie keine Lust Dinge mit/oder ohne die Kinder zu unternehmen. Bin gerade völlig verloren. Ich hatte sooo viel Lebensfreude und Tatendrang- es ist Alles wie weggeblasen...! Auch Sport motiviert mich nur wenig...!
Sein Ziel ist der Weg zu Uns zurück, aber ich glaube ihm nichts mehr!!!Und wenn, wie sollte das denn funktionieren? Er hat mir permanent in das Gesicht gelogen!
ach ich könnte einen Roman schreiben...
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hole dir schnellstens prof. Hilfe, deine Zeilen klingen, als ob es dir seelisch gar nicht gut geht.

Suche dir eine Anwältin, damit du alle notwendingen Dinge klärst, bevor er dir zu vor kommt.

Sichte Unterlagen, Verträge usw. damit du von ihm nicht über den Tisch gezogen wirst. Sorge aber auch dafür, dass du ihn nicht finanziell hintergehst.

Trenne dich sauber und moralisch, das ist wichtig für dich und deine Kinder!

W 48
 
G

Gast

Gast
  • #22
es gibt männer, die das nicht zugeben können. fremdgehen an sich ist schlimm genug, aber manchmal hilft es, wenn man(n) es zugibt. weil nur dann ist es möglich, zu verzeihen und neues vertrauen aufzubauen.
natürlich ist die gefahr, wenn jemand fremdgegangen ist, gross, dass es wieder passiert.
aber wenn man die beziehung retten möchte oder vielleicht wieder möchte, sollte man es zugeben, was man getan hat. wirklich nur dann kann man noch einmal starten.
lügen macht es doch nur noch schlimmer - vor allem, wenn der (ex)partner es doch eh schon weiss!
ein mensch macht fehler - und das sollte man zugeben können - das zeigt doch auch, dass man es bereut, dass man sich so verhalten hat.
natürlich ist es schwer - aber es zeigt grosse stärke - aber weiter lügen macht alles nur noch schlimmer.
ich würde dem partner viel eher verzeihen, wenn er einsichtig ist.
es ist sehr schwach, weiter zu lügen, wenn der andere es sowieso schon weiss.
damit könnte ich noch viel weniger umgehen, als mit der tatsache, DASS der andere fremdgegangen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich habe das auch hinter mir.
Ich hatte immer gespürt das etwas nicht stimmt, und habe ihn immer und immer wieder darauf angesprochen.
Er hat dreist weiter gelogen. "" NEIN, wirklich nicht,"" oder "" Ich schwöre", oder ; ""NUR DU"" etc.pp.
Letztendlich kam es doch heraus, weil ich keine Ruhe mehr gegeben habe, und habe es sofort beendet.
Ein Mensch der so frech lügt, bekommt keine neue Chance.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich habe meine erste Frau auch sehr lange belogen, als ich schon eine Beziehung zu meiner (jetzigen) Frau hatte. Der Grund war damals, dass ich dachte, ich kann den Ausstieg aus der Ehe finanziell nicht schultern und deshalb im "Untergrund" lange Vorbereitungen getroffen habe. Außerdem hatte ich Angst, mein Kind zu verlieren. Diese Angst war unnötig, da es bei mir leben wollte. Als ich auf ihre Fragen nach einer anderen Frau nicht mehr geantwortet habe und dann irgendwann eingeräumt habe, dass es so ist, wollte meine Exfrau das aber gar nicht hören. Zuerst hat sie gesagt, es sei doch nur der Wunsch nach Abwechslung und keine Liebe. Als ich dann gesagt habe (was wirklich verdammt schwer war), dass ich sie seit langem nicht mehr liebe, sondern die Frau, mit der die Beziehung hatte, hat meine Exfrau mir in folgender Reihenfolge Vorschäge gemacht: Eheberatung, Swingerclub, Freundin behalten und dort gelegentlich auch übernachten, aber verheiratet bleiben. Ich bin mittlerweile auch für sofortige Ehrlichkeit. Eine Ehefrau, die allein klarkommt, wird den Mann, der sie nicht mehr liebt, nicht halten und akzeptieren, dass Gefühle sich ändern können (Ehe oder nicht). Eine Ehefrau, die nur auf die Finanzierung eines guten Lebens Wert legt, akzeptiert auch eine Parallelbeziehung.
 
  • #25
Mach nicht den gleichen Fehler wie ich gemacht habe! Er war untreu hat gelogen, obschon ich handfeste Beweise hatte. Habe ihm eine 2. Chance gegeben. Das Vertrauen war aber weg und auch die Gefühle für ihn waren nicht mehr gleich wie zuvor. Nach einigen Jahren verliebte er sich wieder in eine andere Frau und durfte mir sagen, er habe mich eben nie geliebt. (Recht hatte er, sonst hätte er mich nicht betrogen). Hätte ich das alles damals schon gewusst, resp. schon bei der 1. Trennung, dann hätte ich keine weiteren Jahre an so einen Menschen verschleudert. Heute weiss ich, dass ich nie wieder zu einem Menschen zurückgehen würde, welcher mich nur eimal betrügt, denn er wird dies immer wieder tun. Ehelicher Betrug ist keine Liebe mehr!
 
G

Gast

Gast
  • #26
ich würde dem partner viel eher verzeihen, wenn er einsichtig ist.

Das Prinzip "Strafmilderung gegen Geständnis" war schon seit jeher die Ursache haarsträubender Fehlurteile. Es gibt für einen Menschen, dem Treue etwas bedeutet, wohl kaum etwas Schlimmeres als unterstelltes Fremdgehen mit der Option, sich die Liebe der Frau zu erhalten, indem er ein "Geständnis" ablegt. Bei Weigerung Höchststrafe. Ich glaube, ich würde mich für letzteres entscheiden, genau wie dieser Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich glaube, dass ein Fremdgehen einen totalen Bruch bedeutet. Auch seelisch...
Man kann versuchen zu vergeben, zu beichten, einen neuen Weg anzuschlagen, aber der innere Bruch und das Misstrauen werden die Beziehung früher oder später zum Fall bringen lassen.
hab es so erlebt. Ich wollte vergeben, kam aber aus dem Fragen nach "Warum?" nicht raus, wollte immer alles wissen, was mich gedemütigt hat und weiter gequält, aber auch ihn fertig gemacht. Er wollte mir alles erzählen, wollte, dass ich wieder vertaue, aber die Sucht nach dem Wissen, was da abgelaufen ist, um zu verstehen, war schlimm. Letztendlich kann ich es bis heute nicht verstehen, obwohl ich meine alles zu wissen ( Garantie gibts dafür auch keine) .Der Bruch zwischen zwei Herzen ist nicht mehr zu kitten. Auch wenn man es sich sehr wünscht. Unsere Ehe hat noch nach meinem Verzeihen 7 Jahre gehalten. Ich bin letztendlich gegangen, weil ich mich als Mensch und Frau fast "aufgelöst" habe. Hätte mir gewünscht, es wäre nie passiert......
Meine ganze innere Existenz wurde damals zerstört und heute bin ich sehr wachsam, zu wachsam...es hat lange gedauert, bis ich nicht immer , bei jeder Kleinigkeit bei dem neuen Partner Untreue gewittert habe. Misstrauen bleibt. Das muss man bekämpfen, denn es ist Gift jeder Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #28
[MOD bitte eröffnen Sie einen neuen Thread. Fragen in einem Thread zu Nebenthemen werden der Übersichtlichkeit halber nicht veröffentlicht]
 
  • #29
Warum sollte er? Für dich ist doch eh alles klar. Frag dich doch lieber, warum du nicht aufhören magst, auf dem Thema herum zu reiten und weiter zu bohren? Was ändert es für dich, was er dazu sagt? Bist du eventuell gar nicht sooo sicher und erhoffst von ihm noch eine Bestätigung dafür, richtig gehandelt zu haben? Das merkt er und er wird sie dir nicht geben! Mein Vorschlag: Lass ihn mit dem Thema in Ruhe und kümmer dich um dein eigenes Leben! Devise: Frag keine dummen Fagen und ich erzähl keine Lügen...
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo FS, Du willst doch einfach nur sagen können, "Ich habe recht gehabt", vielleicht als kathartische Erfahrung, um Dich von ihm zu lösen.

Manchmal muss man das aber alleine schaffen.

Ich schließe mich den anderen hier an. Schließ mit dem Kapitel ab und such Dir eine neue Beziehung. Es geht immer weiter.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top