• #1

Warum glaubt er, dass ich ein Problem mit seinen Kindern habe?

Hallo leute...ich bin jetzt seid 10 Monaten mit meinem freund zusammen(ich 31, er 30). Ich hatte schon lange keine so innige und glückliche Beziehung mehr...nun hat er zwei Kinder mit unterschiedlichen Frauen. Seid wir zusammen sind, bestand kein Kontakt zu ihnen.seid ein paar Wochen ist er aber um den Kontakt zu seiner Tochter (5) bemüht. Ich freue mich sehr für ihn, dass das klappt, weil ich oft gemerkt habe, dass ihn diese Situation sehr belastet. Ich habe ihm immer gesagt, dass ich da voll und ganz hinter ihm stehe.
Nu war es doch schon ne Umstellung, dass da plötzlich wieder der vermehrte Kontakt zu der Mutter seiner Tochter war. Klar war ich da ab und zu n bissl zickig, aber ich wusste ja worauf ich mich einlasse und musste mich halt auch erst dran gewöhnen.
Nu hat er mit vor zwei Wochen gesagt, dass er glaubt, dass ich ein Problem mit dem ganzen habe, weil ja bisher "alle Frauen damit ein Problem hatten" und er deswegen nicht weiß, ob er die Beziehung fort führen möchte.er sagt er hat einfach nur angst sich und mich zu enttäuschen...nu habe ich ihm schon mehrfach versichert, dass seine sorge umsonst ist...Aber irgendwie komme ich da nicht voran...es hat den Eindruck als würden Kopf und Herz bei ihm unterschiedlich denken und momentan hat sein Kopf die überhand. Ich weiß nicht wie ich mich weiter verhalten soll...was kann ich tun?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Die beiden Kinder werden immer einen großen Anteil an seinen Leben haben. Ebenfalls die beiden Kindsmütter. Da sind Unterhaltszahlungen und Besuchswochenenden (Wochenende1: Kind 1 / Wochenende 2: Kind 2). Das im ständigen Wechsel. Telefongespräche mit den Müttern. Reibereien. Terminverschiebungen.
Du merkst sicher worauf ich hinauswill.
Das wird nicht weniger sondern mehr. Je älter die Kinder werden desto mehr Kontakt wird es geben. Am Ende findet das je nach Nähe auch unter der Woche statt.
Du bist noch verhältnismässig Jung. Willst du noch ein eigenes Kind?
Wenn ja, dann ist er sich dessen wohl sehr bewusst das er es nicht mehr wuppen kann.
Diese Kinder hat er sein Leben lang. Die sind noch klein.
Gehe bitte nochmal genau in dich und überlege ob du das alles wirklich kannst. Bist du bereit auf ein eigenes Kind zu verzichten!?
10 Monate sind im Vergleich zum restlichen Leben mit ihm und seinen beiden Kindern sehr kurz.
Da muß die Liebe schon sehr groß sein und das auch zu seinen beiden Kindern. Denn die bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Unangenehm solche Männer! Er hat Komplexe und schiebt Probleme wo keine sind. Er unterstellt dir, ein Problem zu haben, weil ja alle Frauen ein Problem haben und gleich sind. Pass auf, irgendwann macht er sein Problem zu deinem ernsthaften Problem, bis du es selber glaubst, und ihm wiederum damit auf die Nerven gehst (wen wundert's?)

Heute bin ich klug genug, mich von solchen Männern mit Vergangenheits-Schäden fern zu halten.
 
  • #4
Als m sage ich dir folgendes:
Ich glaube nicht an seine Aussage, glaube eher, dass er wieder zurück möchte zu der Mutter seiner Tochter; vielleicht ist er auch schon und verkauft dir was ganz anderes, Glaube versetzt Berge! Für mich klingt das nach einer sehr bekannten und billigen Ausrede, um aus einer aktuellen Beziehung auszusteigen: "er deswegen nicht weiß, ob er die Beziehung fort führen möchte, er sagt er hat einfach nur Angst sich und mich zu enttäuschen!" Witzig, er will von dir weg und hat Angst sich selbst zu enttäuschen?!? Gut gemeinter Rat: Sei kritischer und hinterfrage ihn direkt! Ich jedenfalls nehme ihm das von hier aus nicht ab, höre echt die Nachtigall trapsen!
 
  • #5
Er tritt den Rückzug an. Die Begründung, Dich und sich selbst nicht enttäuschen zu wollen, halte ich für Gerede. Ich vermute, er will zurück zu der Mutter seiner Tochter und das möchte er Dir natürlich nicht so deutlich sagen.
 
  • #6
Ich habe ihn diesbezüglich schon hinterfragt und ich bin mit durchaus bewusst, dass seine Kinder für immer bleiben werden. Ich weiß, dass 10 Monate noch nicht viel gemeinsame Zeit ist...ich bin mir ziemlich sicher, dass er Angst hat, dass ich irgendwann diejenige bin, die deswegen Schluss macht und er dass wohl vermeiden will.so was in der Art hat er jedenfalls letztens erwähnt. Wir führen auch nur eine Wochenendbeziehung...jetzt hat er sich seid zwei tagen nicht mehr gemeldet und ich denke das wird das erste we an dem wir uns nicht sehen werden...ich möchte ihn wegen sowas nicht verlieren...weiß aber nicht wie ich ihm zeigen kann, dass er mir vertrauen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nu hat er mit vor zwei Wochen gesagt, dass er glaubt, dass ich ein Problem mit dem ganzen habe, weil ja bisher "alle Frauen damit ein Problem hatten" und er deswegen nicht weiß, ob er die Beziehung fort führen möchte.
Offensichtlich liegt das an seiner Handhabung, dass alle Frauen damit ein Problem haben, weil es offenichtlich nicht sachlich läuft, sondern er es nicht gebacken kriegt...Vorsicht bei dem Mann! Such die einen der seine Angelegenheiten im Griff hat und nicht die Schuld bei anderen sucht!
 
G

Gast

Gast
  • #8
er sagt er hat einfach nur angst sich und mich zu enttäuschen
SICH und Dich? Bei diesem Wortlaut möchte ich mich dem Inspiration Master anschließen. Das klingt nicht nach "Wie findest du die Situation? Kann ich irgendwas tun, damit wir das hinkriegen?", sondern nach Einleiten der Trennung. Er schiebt, wie das alle feigen Leute machen, Dich vor, statt Dir reinen Wein einzuschenken und zu sagen "ich will nicht mehr, weil xy".
Jetzt kannst Du noch tausendmal betonen, dass Du es nicht so siehst, wie er darstellt. Aber darum geht es gar nicht, ob Du es so siehst. Es geht darum, dass er sich nicht schuldig fühlen will wegen des Schlussmachens.

Wie lange war er mit der Mutter des 5jährigen Mädchens auseinander, bevor ihr zusammen kamt und wer hat Schluss gemacht? Wenn die noch nicht lange auseinander waren und sie Schluss gemacht hat, seh ich schwarz.
 
G

Gast

Gast
  • #9
FS, egal ob er was von der Mutter seiner Tochtna noch was will oder nicht! Nimm die Beine in die Hand und renn so weit es geht weg.

Du schreibst selber, Du zickst jetzt schon und dabei ist der Kontakt noch gar nicht richtig aufgebaut. Was glaubst Du wie es sein wird, wenn er zu der zweiten Mutter Kontakt aufnimmt! Du wirst immer die dritte Geige spielen und wenn Du selber Kinder haben will, dann kannst Du Dich von dem Wunsch sicher verabschieden. Wenn Du nicht gerade von H4 leben willst, er oder Du Millionen auf dem Konto habt, bald eine Erbschaft ansteht oder ihr Glück im Lotto habt.

Der Mann ist nur vernünftig, ihm ist klar, die beste Chance in seinem Leben, ist die Chance mit einer der beiden Mütter. Er hat sich mit seinen 30 Jahren das restliche Leben versaut, wenn er nur einen durchschnittlichen Job hat.
 
  • #10
Du schreibst, er hat 2 Kinder von 2 Frauen, aber nur zu der 5jährigen Tochter hat er seit einigen Wochen vermehrt Kontakt. Und was ist mit dem anderen Kind und dessen Mutter?
Er macht dir etwas vor, wenn er dir unterstellt, dass du damit ein Problem hättest. Ich denke eher, er will zurück zu der Mutter des Kindes, denn in Wirklichkeit sucht er den Kontakt zu ihr. Wahrscheinlich vermisst er seine Familie und möchte sich von dir wieder distanzieren.
 
  • #11
Ich bin erstaunt darüber wie gut das manche alles einschätzen können und wie blind man doch selber ist...
Es hat sich jetzt tatsächlich alles so entwickelt, dass er gewartet hat bis ich in Aktion trete. Er meinte er wusste nicht wie er es mir sagen soll, er will dass ich glücklich bin etc bla bla...jedenfalls hole ich heute abend meine Sachen von ihm...
einerseits bin ich froh, dass dieses ganze hin und her damit beendet ist...andererseits bin ich echt enttäuscht darüber, dass er nicht einmal sein/unser Problem benannt hat, mich vor vollendete Tatsachen stellt und somit gar keine Chance besteht einen Kompromiss oä zu finden. Aber "wer nicht um dich kämpft, wartet nur darauf, dass du gehst " ....sprichwörter verlieren wohl nie ihre Bedeutung.
Ich Danke euch für die offenen worte.
im übrigen hat er vor vier Jahren mit der Mutter seiner Tochter Schluss gemacht.danach hat er die Mutter seines Sohnes (3) kennen gelernt. Mit ihr war er auch verheiratet. Sie sind seid einem jahr wieder geschieden. Zu ihr und ihrem Sohn besteht kein Kontakt ...ihr seht also da ist ziemlich viel in ziemlich kurzer zeit vorgefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
  • #13
Der Mann wird schlechte Erfahrungen gemacht haben. Es gibt reichlich Frauen, die nur "ungebrauchtes Material" möchten, damit der Mann noch genug Geld hat, um die neue Frau und eigene Kinder zu finanzieren. Diese Sorte von den guten Frauen, die nicht mit dem Portemonnaie denken, zu unterscheiden, ist nicht ganz leicht. Bemüh Dich um ein gutes Verhältnis zu den Kindern, die Exen spielen keine Rolle mehr für ihn, sonst wären sie keine Exen, auch wenn Frauen, gerade Mütter, sich das oft nicht eingestehen können.
 
  • #14
Nu hat er mit vor zwei Wochen gesagt, dass er glaubt, dass ich ein Problem mit dem ganzen habe, weil ja bisher "alle Frauen damit ein Problem hatten" und er deswegen nicht weiß, ob er die Beziehung fort führen möchte.

Da Du ihm mehrmals versichert hast, dass Du bereit bist, Dich an die neue Situation zu gewöhnen, glaube ich, dass er nicht ganz ehrlich zu Dir ist. Ich vermute eher, dass seine Gefühle für Dich nicht ausreichen und er Deine anfänglichen Probleme als Ausrede benutzt, um Eure Beziehung zu beenden.

Davon abgesehen, kann er nicht erwarten, dass eine Frau mit der Patchwork-Konstellation gänzlich ohne Schwierigkeiten klarkommt. Mit diesem unrealistichen Anspruch macht er es sich einfach zu leicht.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,
er hat den Ausstieg gesucht und versucht das Ganze in sozial verträgliche Prosa zu verpacken und die Kinder vorzuschieben. Der Mann ansich ist total instabil, Kind 5 J. und Kind 3 J. jeweils von verschiedenen Frauen, mit Ehe und schon seit 10 Monaten mit Dir zugange. Der weiß nicht, was er will und sucht und findet nicht, versucht was und nichts klappt, die Beziehungszyklen werden immer kürzer.

Wenn Du gefühlsmäßig verstrickt bist, kannst Du nicht sehen, was andere mit Lebenserfahrung sehen. Entweder haben sie das selber erlebt oder aber im Freundeskreis wiederholt beobachtet.

Weil ich so ein Chaos/Unruhe in meinem Leben nicht will, schließe ich mittlerweile Männer mit unterhaltspflichtigen Kindern kategorisch aus, erst Recht Männer, die Kinder mit mehreren Frauen haben und das altersmäßig eng zusammen. Darin sehe ich ein Zeichen, dass der Mann sein Leben nicht im Griff hat, vermutlich nichts selbst entscheiden kann, sondern entschieden wird.

Wenn Du etwas Abstand hast, schau in Dein Umfeld, wo Patchwork wirklich funktioniert und Du wirst feststellen: im Fernsehen immer und ganz selten im richtigen Leben. Daraus lernst Du dann und lässt Dich vorbeugend auf sowas nicht mehr ein.
 
  • #16
Wenn Du etwas Abstand hast, schau in Dein Umfeld, wo Patchwork wirklich funktioniert und Du wirst feststellen: im Fernsehen immer und ganz selten im richtigen Leben. Daraus lernst Du dann und lässt Dich vorbeugend auf sowas nicht mehr ein.

Das sehe ich in dem Fall genauso. Ich selbst habe mich in dieser Thematik auch mal versucht und hätte alles getan damit das funktioniert. Das ging soweit das ich meine eigene Person komplett hinten angestellt habe. Mehr verbiegen ging schon gar nicht mehr. Man muß leider davon ausgehen das viele die über das gelingen von Patchwork berichten in der Minderzahl sind. Meist sind es Frauen und Männer die die gleichen Bedingungen haben. Kinderlose tun sich mit dem 2. Platz eher schwer. Der 1. Platz ist belegt durch die Kinder und das ist auch gut so.
Daher gilt auch in diesem Fall realistisch zu handeln. Mir hat es damals unendlich weh getan als mein Ex mit seinen 3 Kindern aus meinem Leben verschwand. Heute bin ich froh darüber denn ich weiß das diese Story kein Happy End hat.
Wie schön ist es ohne Familienanhang seine Freizeit zu planen und nicht mit Ex- Frauen, Kinderproblemen und Geldmangel etc. sein Leben zu verbringen.
 
Top