G

Gast

  • #1

Warum haben es Frauen leichter?

Warum haben Frauen es erheblich leichter als Männer einen Sexualpartner zu finden? Eine Frau, wenn sie nicht hässlich wie die Nacht ist, wird immer sehr schnell von den Männern "angegraben". Männer müssen sich da viel mehr anstrengen, eine Frau zu erobern? Gibt es hierfür eine Erklärung?
 
G

Gast

  • #2
Du musst eine Frau sein!
Männer fi**** sprichwörtlich alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, eine sich bietende Gelegenheit wird praktisch nie ausgeschlagen, es sein denn der Mann ist in einer Beziehung oder die Frau ist so gar nicht sein Fall.
Deswegen sollten sich Frauen auch nicht so viel auf sich einbilden, nur weil viele Männer um sie herum 'schwänzeln'.
 
G

Gast

  • #3
Das Männer es allgemein schwerer haben ist zu pauschal gesagt, in der Schwulenszene geht das auch ziemlich einfach. Männer sind da einfach simpler gestrickt, wenn das Gegenüber halbwegs pasabel aussieht gehts los. Frauen können das nicht so einfach, es besteht die Gefahr der Schwangerschaft und da sollte der Partner eher mit bedacht ausgewählt sein.
 
G

Gast

  • #4
@#1

Absolut richtig, grundsätzlich interessieren sich Männer erstmal für die P...y und zwei T...ten der Damen. Der Rest kommt dann allmählich. Am Ende sind es immer die Frauen die entscheiden wer an sie "ran darf", so einfach ist das.

Traurig nur dass die Damen teilweise immer noch so von sich überzeugt sind, und denken der Mann sei tatsächlich in ihr als Person gleich am Anfang interessiert. Aber Frauen stehen halt auf dieses Märchen und die Männer verkaufen dann halt auch dieses Märchen entsprechend.
 
G

Gast

  • #5
@ #3

Also da kann ich so gar nicht zustimmen!
Männer interessieren sich erst einmal nur für die P...y und die Brüste bei einer Frau?
Gerade das ist doch schon DAS Zeichen schlechthin, dass sie nur Sex wollen.
Hat ein Mann ernsthaftes Interesse an einer Frau, dann fragt er sie auch persönliches, möchte etwas aus ihrem Leben wissen!
 
G

Gast

  • #6
Evolution: Männer haben zig Millionen Spermien, die sie gern verteilen wollen, egal an wen, Frauen haben EIN Ei. Deswegen sind Frauen wählerisch, Männer nicht.
 
G

Gast

  • #7
Außerdem bekommen Männer viel weniger Sexangebote. Wenn man dann mal eins bekommt muss man auch zuschlagen. Bekommt die Frau ein Sexangebot, dann kann sie ruhig mal nein sagen, denn das nächste Angebot kommt bestimmt. Bei Frauen muss auch öfter die Chemie stimmen, ein gutaussehender Mann, der total dämlich ist, wirkt für viele Frauen nicht attraktiv und so wird sie auch nicht feucht. Bei einem Mann reicht meistens die Optik schon alleine. Ein weiterer Grund wäre, dass eine Frau schon etwas wählen muss, denn es kann durchaus sein, dass sie von dem Kerl ein Kind bekommt.

Kaum ein Mann würde das F-Wort für eine Unverschämtheit halten. Die Meisten wären froh und würden zusagen. Eine Frau will da meistens doch mehr umworben werden "So einfach mach ich es ihm nicht."

Ich bin übrigens wählerisch, weil ich nicht bei jeder einen hoch bekomme.

@2
Ja, es kommt nicht darauf an wer baggert sondern wer angebaggert wird. Baggert ein Mann einen Mann an, so hat er es einfacher, denn ein Mann ist eher für Sex zu haben als eine Frau. (außer der Mann ist sehr weiblich gestrickt)
 
  • #8
Leute, so ist das Leben einfach. So ist die Natur, die Biologie des Menschen eben. Die Frau säße (evolutiv gesehen alleine) mit den Kindern an, also sucht sie sich Sexualpartner gut aus. Männer dagegen haben evolutiv geseehen keine Last zu tragen und wollen immer mal schnell Sex mit einer Frau, selbst wenn sie sie nie wiedersehen würden. Die Natur hat extra so komplexe Anpassungen erfunden wie gegenseitige Liebe, wie unsichtbare Fruchtbarkeit, stete Sexualbereitschaft der Frau, um das Zusammenbleiben zweier Partner schmackhaft zu machen und die gemeinsame Aufzucht von Kindern zu ermöglichen.

Selbst wenn viele Verhaltensweise heutzutage durch Moral, Kultur, Gesellschaft überlagert sind, so schwingt dieses natürliche Verhalten einfach immer noch mit.
 
G

Gast

  • #9
@#4 - hier die #3

Dein Vorgehen würde dann unter meinem "Märchen" laufen.

Natürlich tun Männer das, aber sie tun es nur um der Frau vorzugauckeln sie hätten Interesse an ihrer achso tollen Persönlichkeit. In Wahrheit haben sie jedoch Interesse an ganz anderen Dingen ...

Hey sorry die Damen, aber kein Mann stellt sich hin und sagt frei heraus: "Ich find' dich geil und will dich einfach nur f...en." Ihr Frauen kennt doch den Spruch: "Wer f...en will muss freundlich sein". Und dem ist auch so. Das wissen übrigens insgeheim Frauen und Männer. Der oft bei beiden vorhandene Selbstbetrug lässt es jedoch nicht zu das sich auch so offen einzugestehen.

Sei's drum, wir Männer halten uns halt auch daran und "spielen" mit, ansonsten würden wir unser Leben lang nur "Fünf gegen Willi" spielen.
 
G

Gast

  • #10
@8
Doch, doch, es gibt Männer die das frei heraus so sagen. "Bekommst dann nicht viele Ohrfeigen?" "Ja schon, aber auch viel Sex." Allen Frauen muss man nichts vorspielen. Ich glaube eine Frau die rausgeht, um jemanden abzuschleppen, macht da bei der Anmache des Gegenüber schon mal Abstriche. Zumal ich den Spruch nicht unfreundlich finde. Das Wort "geil" steht eigentlich für ein Kompliment.
 
G

Gast

  • #11
@8
genau so sehe ich das auch. Darum sage ich gerne, sofern mir der Mann gefällt. Schluss mit der Märchenstunde bin schon erwachsen, der Nachwuchs ist in trockenen Tüchern, bei mir tickt keine biologische Uhr, meinen Traum in Weiß hatte ich - also lass uns einfach Spaß haben und wenn dann doch einer mehr will können wir immer noch darüber reden. Die meisten lachen dann und erzählen mir oft Geschichten von meinem eigenen Geschlecht. Auf Selbstbetrug habe ich einfach keine Lust und so lebt es sich einfach besser.

W41
 
G

Gast

  • #12
@ 8: Wenn ein Mann das zu mir sagen würde, dann würde ich weggehen - obwohl evtl. kriegt er verbal auch eins auf den Deckel (wobei ich demjenigen am liebsten eine reinhauen würde, aber das macht man nicht).
Und Männer, die sich nur das eine interessieren, finde ich abstoßend.
 
G

Gast

  • #13
Als erfahrener Mann von Welt und 56 Jahren komme ich nicht umhin, Frederika voll und ganz zuzustimmen:

Im Grunde fühle ich seit Jahrzehnten tagtäglich den evolutiven Drang in mir, zu selektieren, ob diese oder jene Frau (nach genau den von #7 beschriebenen Attributen selektiert...) eine (spontane und schnelle und unverbindliche) Begattung wert wäre oder nicht.

Und es wären einige am Tag! Ließen diese mich, ich würde gerne mal in der Bahn, am Rande des Arbeitsplatzes etc. einen "Kontakt" vornehmen. Aber ja! Die Natur lässt grüßen: Millionen Samenzellen warten auf ihre möglichst weit gefächerte Platzierung.

Das es dazu dann doch nicht in DEM Ausmaß kommt, liegt letztlich in der Natur der Spenderin und Hüterin des Eis: SO auf die Schnelle kann sie meine Vermögensverhältnisse unmöglich checken. Mittlerweile weiß ich um diese Naturgesetze und habe gelernt, diese zu akzeptieren und damit unnötige Aquise zu vermeiden.

Was die Richtigkeit der Analyse von #7 allerdings in keiner Weise schmälert!

Mein Reden: "All that she wants is another baby...." - Und eine gute Versorgung der Nachkommen dazu. ;-) Wer wollte es ihr übel nehmen?

Wir alle, ob M oder W KÖNNEN kaum anders. Es IST unser, von Mutter Natur gegebener, arterhaltender Auftrag. Ob W oder M es nun, um auf die Frage zurückzukommen, "einfacher" haben, sei dahingestellt. Aber es erklärt die Paarungsmechanismen. Immerhin!

So what?
 
G

Gast

  • #14
@12
Wir können schon anders, vorallem dann wenn wir unseren Partner keinen Schmerz zufügen wollen. Dann lassen wir den Auftrag der Natur "einfach" links liegen. Klar haben es Frauen einfacher Sex zu haben, außer sie entsprechen optisch überhaupt nicht den Vorstellungen der Allgemeinheit oder es sind Männer, die optisch und rhetorisch zur Top-Kategorie gehören. Diese Männer müssen allerdings meistens trotzdem aktiv werden, während Frauen trotz Passivität solche Angebote gemacht werden.
 
G

Gast

  • #15
Das es die Frauen leichter haben, stimmt nur bis ca. Anfang / Mitte 40. Danach kehrt sich (aus meiner Beobachtung) das Verhältnis um:

Ab diesem Alter können sich die Männer eher zurücklehnen und abwarten - sorry, meine Damen! WIR werden dann interessanter - IHR leider nur älter ... die Biologie ist da durchaus ungerecht.

Ich geniesse das aber wenigstens genauso, wie es die jungen Frauen jahrelang genossen haben.

M, 48
 
G

Gast

  • #16
Wenn Du solche Fragen stellst, erstaunt es mich nicht, wenn Du Probleme hast.

Eine Frau sucht nicht unbedingt einen Sexualpartner, sondern einen möglichen Partner fürs Leben. Einen Ernährer und Beschützer. Wenn dieser noch zärtlich ist und ein guter Liebhaber, so ist das angenehm.

Männer suchen eine geile Frau, die dann noch gut im Haushalt ist und nach Möglichkeit sich selber versorgen kann.

So, nun lerne etwas daraus.
Suche nicht eine Sexualpartnerin, suche die Frau, die zu Dir passen könnte.Stell den Sex an die zweite Stelle und sie wird dir zeigen dass der Sex auch sehr schön ist.

Du fragst ja auch nicht beim ersten Traffen, was ihr Kontostand ist.
 
G

Gast

  • #17
@14: Blödsinn. Was glaubst du, was wir am Wochenende für Typen ab Mitte 40 gesehen haben - es war ein Trauerspiel! Im Vergleich dazu gibt es einige mehr Frauen ab Mitte 40, die wirklich noch sehr viel hermachen.
 
G

Gast

  • #18
Ja, biologistisch-evolutionäre Argumente liegen schwer im Trend. (gähn).

Und trotzdem ist es in erster Linie eine Frage der Kultur, ob Frauen mit ihrer Sexualität sparsam und taktisch umgehen, oder angesichts der Verfügbarkeit von Pille und Kondom so leben, wie es ihnen gefällt.

Meine Beobachtung: je jünger, desto lockerer aber auch ehrlicher sind Leute beim Thema Sex. (Statistisch).

m30.
 
G

Gast

  • #19
Die Antwort ist recht einfach:
Weil es noch immer deutlich weniger Frauen sind, die Sexualität in erster Linie als Lustgewinn sehen und damit nicht sofort - oder bereits als Voraussetzung - Partnerschaft verbinden. Eigentlich schade, denn dabei entgeht ihnen jede Menge Vergnügen ....
 
G

Gast

  • #20
@18
Und Krankheiten ...

Ich sehe es vorteilhaft für die Frauen, so haben sie nicht diesen ständig nervenden Druck in der Hose. Ob es Lustgewinn ist, ist die Frage, denn einen Orgasmus als Frau zu bekommen bei einem Unbekannten ist meist nicht gegeben.
 
G

Gast

  • #21
#14 was ein Blödsinn !
Selbst wenn es so wäre, würde es vielen älteren Frauen gar nichts ausmachen, da sie oft gar keine Lust mehr haben.
 
G

Gast

  • #22
Wieso haben es Frauen einfacher?
Es ist entnervend laufend checken zu müssen, ob der Kerl nicht doch NUE Sex haben möchte. Vollkommen aufwendige und unvergnügliche Angelegenheit. Aus meiner Sicht aber notwendig, da Männer monatelang in einer Art kumpelhaften Freundschaftverhalten bleiben können, um dann auf einmal zu grapschenden A*** zu mutieren.
Entschuldigung, aber im Mom bin ich da recht desilusioniert. Es ist nicht einfach ständig als Sexobjekt gesehen zu werden
Gruß

[Mod.= Signaturen sind ncht gestattet.]
 
G

Gast

  • #23
@#21

Tja, du sagst es. Das ganze Warten und Herumtaktieren weiblicherseits bringt rein garnichts. Ein Mann kann auch monatelang warten, parallel mit vielen verschiedenen Frauen etwas haben, und dann auf den richtigen Moment hoffen.

Was sagt dir das: Wenn du sexuell Interesse an einem Mann hast, na dann mal ran an die Buletten. Bestimmte Chancen kommen nur einmal im Leben.
 
G

Gast

  • #24
@21
Wenn ich mich aber nach einer gewissen Zeit nicht versuche Dich ins Bett zu bekommen (bei gleichzeitigem Interesse an einer Beziehung), komm ich wahrscheinlich auf die Kumpelschiene und siehst mich nicht wirklich als Mann, ein Teufelskreis. Manche kommen sogar auf die Idee "Ist der schwul?"
 
G

Gast

  • #25
Und das was sich hier so locker austauscht-ist jetzt die Elite?
Ich suche im Leben Menschen, die etwas leisten können, ihre Erziehung verwirklichen-im besten Fall anderen zur Seite stehen!
Und eben nicht andere auf jede denkbare Weise-bis hinein ins Intimste ausnutzen.
Bin vielleicht eine Träumerin-
Imagine there is no heaven.... die Beatles!
w51
 
G

Gast

  • #26
Und das was sich hier so locker austauscht-ist jetzt die Elite?
Vielleicht, vielleicht auch nicht, in diesem Forum hier darf jeder posten. Gibt es da irgendein Problem?
Ich suche im Leben Menschen, die etwas leisten können, ihre Erziehung verwirklichen-im besten Fall anderen zur Seite stehen!
Und eben nicht andere auf jede denkbare Weise-bis hinein ins Intimste ausnutzen.
Schön für dich, nur was hat das mit dem Thema zu tun? (und was soll bitte "ihre Erziehung verwirklichen" bedeuten)
Keine Ahnung, wäre es schlimm eine Träumerin zu sein?
Imagine there is no heaven.... die Beatles!
w51
In diese Spiel es waren zwei, drei oder vier Spieler, die waren schwach wie eine Flasche leer! -Giovanni Trapattoni
m30
 
G

Gast

  • #27
Wenn es sich nur um die anspruchslose reine Triebbefriedigung dreht, dann ist es für Frauen tatsächlich sehr leicht - bis zu einem gewissen Alter. Ab 40 kann sie zum Ködern dann auf das Kondom verzichten. Naja, das Zielpublikum für solche notgeilen Angebote ist natürlich auch ein eher spezielles.

Glück oder längerfristige Zufriedenheit erreichen die promisken Damen durch solch ein Verhalten nur sehr selten, dafür um so mehr unheilbare Krankheiten, ungewollte Kinder (oder Abtreibungen), und sehr oft Drogenabusus.
 
  • #28
Lies doch mal "The selfish gene" von Richard Dawkins. Da ist es wunderbar beschrieben (im Kapitel "Battle of the sexes"), wie es dazu kam, dass ein Geschlecht die Hauptlast der Aufzucht des Nachwuchses trägt. Und überraschenderweise ist das bei manchen Arten auch das Männchen!

Und bevor mir jetzt jemand biologistisch-evolutionäre Argumentation vorwirft: Sex ist biologistisch-evolutionär! Sex ist Triebbefriedigung. Ansonsten könnten wir genau so gut auf ihn verzichten wie auf Sahnetorten. Sex ist mit das animalischste in uns.
 
G

Gast

  • #29
Männer machen Sex "eher" als Triebabbau als Frauen..

Ich betone das Wort eher!

Daher fällt es Ihnen "eher" leichter auch ohne emotionale Einlassung mit einer Frau zu schlafen.

Frauen brauchen "eher" die emotionale Einlassung dafür als Männer.

Wie immer gilt nichts auf Welt für "alle gleich" aber beim Grossteil ist das so.

m48
 
  • #30
Den meisten Männern fällt es i.d.R. viel leichter, spontanen und puren Sex zu haben.

Soziales Experiment: Eine junge, attraktive Frau sprach 100 unbekannte Männer auf der Straße an, ob sie mit ihr Sex haben wollten ? (Aber nicht ernsthaft vor hatte, sondern versteckte Kamera.)
Mir schien, als ob fast alle Männer zustimmten.

Dagegen ein junger, attraktiver Mann der 100 Frauen in den USA
ansprach: Null Zustimmung. Alle Frauen waren dagegen.
Und 200 Frauen in Europa ansprach: Ich schätze, nur 5 % Zustimmung.
Quelle: Youtube.

Am schnellsten klappt das bei schwulen Männern. Stichwort: z.B. Darkroom.
Da sind Beide ggf. für spontanen, schnellen, puren Sex empfänglich. Sind ja Männer.

Mir scheint, daß man als Mann so sein muß, um männlicher zu wirken.
Alle flachlegen wollen, was nicht schnell genug "flüchten" kann.
Dieses "jagen und erobern"

Als mich eine Frau (geschätzt 45-55) im Cafè ansprach, (vermutlich für einen ONS mit mir)
aber ich nicht sexistisch darauf einging, verließ sie mich sofort.
Vielleicht war sie solche nicht-sexistische Reaktion von Männern nicht gewohnt ?