G

Gast

  • #31
Naja, es hält sich stark die Wiege! Frauen bekommen zwar jeden Mann ins Bett, allerdings servieren auch 99% dieser Männer die Frau hinter ab - egal wie schön diese ist. Die Schönheit und Jugend nützt diesen Frauen dann letztendlich auch nichts mehr, weil diese Männer einen anderen Charakterzug bei diesen Frauen brauchen, um als Partnerin zu taugen. Frauen suchen selten nur Sex und alle Frauen die ich kenne, die sich jemals auf einen ONS einließen, erhofften träumerisch, dass der tolle Hecht, mit dem sie sich kurzerhand einließen, sich hinterher für sie entscheidet. Aber nix war's!

Während Männer, auf die mal eine Frau steht, das unsagbare Glück haben, ihnen treu ergeben zu sein, dass es kracht. Egal was für Macken dieser Typ hat oder ob er fremd. Der Mann kann sich praktisch alles bei dieser Frau/diesen Frauen erlauben und sich glücklich schätzen, dass diese Frau ihm lange nicht davon rennt.

Wer ist also besser dran?

w32
 
G

Gast

  • #33
Mit "Männer" hat das recht wenig zu tun - nicht alle sind so.
Für mich sind es nebenbei nicht die Super-Models, für mich ist vielmehr entscheidend, welche Attraktivität im Gesamten von der Frau ausgeht. Das mache ich nicht von einzelnen Körperteilen abhängig, sie muss mich in ihrer Ganzheit ansprechen und absolut authentisch wirken. (Ein Mindestmaß an optischer Attraktivität gehört da allerdings auch dazu.)

Mich als Mann hat es auch in diversen Foren immer wieder gewundert, wenn einzelne Männer angebliche Nacktfotos ihrer Frauen präsentierten und entsprechende Lobeshymnen auf alles kam, was sich dann darbot.
Ich versuchte dann auch, meine Spezies zu verstehen...

Aussagen wie "lecker" beschreiben dabei aus meiner Sicht die Größe des Vakuums, das sich dann in solchen Schädeln aufgebaut hatte. Lecker ist für mich Essen (oder auch nicht).

Ich kann es mir nur so erklären, dass einige, vielleicht sogar viele Männer nur auf den (virtuellen) Blick zwischen den Beinen fixiert sind und alles andere ausblenden. Tatsächlich wunderte mich deshalb auch schon mal, wenn einzelne Frauen ihre erotischen Vorstellungen präsentierten und der Meinung waren, sie wissen ja nicht, ob der ihr fremde Mann dann auch stillhält oder mitmacht.

Nach meiner "Analyse" stehen die Chancen dafür recht gut, dass fast jede Frau mit so manchem Mann alles anstellen könnte. Schau Dir doch mal Berichte über Erotikmessen an, wenn Profi-Frauen dort eine Menge Haut zeigen. Mich interessiert dabei immer das Umfeld. Dann stehen junge, alte, häßliche und weniger hübsche Kerle da rum und drehen fast durch mit Cams, Handies & Co.. Und wenn der eine oder andere nah genug ran kommt, wird sofort zwischen die Beine der "Promoterin" gegriffen.

Wie die erste Antwort es schon verdeutlichte, geht es diesem Typ Mann rein um die Gelegenheit der persönlichen Befriedigung.

Andererseits... - weiß man, wie die Frau aussieht, die zuhause auf ihn wartet???
 
  • #34
Damit Frauen, Männer verstehen könnten, müssten sie mal einen Abend lang leicht angetrunken, leicht auf Kokain auf einer Party mit angenehm duftenden und gut aussehenden Männern sein.. Dann weiss sie in Ungefähr wie sich der ständige Hormonpegel eines Mannes anfühlt, sobald ansehnliche Exemplare in der Nähe sind.. so und jetzt das Ganze noch in den ganz normalen Feierabendverkehr, der Strassenbahn und beim Gespräch mit dem Chef vorstellen.. Und dann kann man sich auch als Frau so ein bisschen in die Welt eines erwachsenen Mannes mit ganz normaler Libido reindenken..
 
G

Gast

  • #35
Diese Verallgemeinerungen taugen doch nicht wirklich.

Klar bekommen Frauen fast immer irgendeinen Typen ab, aber ob das dann der ist, den sie sich wünschen steht doch auf einem anderen Blatt.

Umgekehrt nehme ich als Mann ganz sicher nicht alles, was Brüste und ne P*** hat, in jüngeren Jahren hatte ich da meine Erfahrungen und es reicht. Wenn ich mir schon beim Sex denke, dass das gerade verschwendete Zeit ist, ist doch keinem geholfen, mir nicht, da helfe ich mir lieber selbst und der Dame nicht weil sie vermutlich merkt, dass ich da nicht mit Leidenschaft dabei war. Noch schlimmer, sie merkt es nicht und fand es sogar recht gut und ich will da nur möglichst ohne Ärger wieder "raus" kommen, da habe ich dann fast ein schlechtes Gewissen.

Kein Sex ist mir deutlich lieber als schlechter Sex, da fühle ich mich auch als Mann einfach nur schlecht dannach.
 
G

Gast

  • #36
Liebe FS

ist das nicht gerecht ? Männern gehört die Welt. Fast alle Gesetze begünstigen ihre Sicht.
Familienrecht mal ausgenommen, liebe AE/Scheidungsopfer. Im Job kriegen sie die tollsten career tracks angeboten. Wir müssen noch immer beweisen - und zwar jahrelang und in unseren besten Jahren - das wir das genauso gut können. In einer alternden Gesellschaft auch keine konstruktive Haltung gegenüber 50 % der Bevölkerung. Dass Anegla Merkel Kanzlerin ist nützt uns da nicht viel.

Warum sollte uns der liebe Gott dann nicht wenigstens einen Vorteil einräumen ?
Es ist Damenwahl. Von 20-60 wenigstens. Die anderen vertuschen nur besser wer hier wen gewählt hatte.
 
G

Gast

  • #37
Liebe FS

ist das nicht gerecht ? Männern gehört die Welt. Fast alle Gesetze begünstigen ihre Sicht.
...
Warum sollte uns der liebe Gott dann nicht wenigstens einen Vorteil einräumen ?
Es ist Damenwahl. Von 20-60 wenigstens. Die anderen vertuschen nur besser wer hier wen gewählt hatte.
Das ist ja wohl ein Witz - der erste Satz. Das war einmal, ist aber längst nicht mehr zutreffend. Das Gegenteil ist inzwischen eingetreten. Da werden beispielsweise an der Humboldt-Universität Professuren lieber gar nicht besetzt, als einen geeigneten Mann zu berufen...
...
Was den zweiten Satz angeht - das trifft eher von 18 bis vielleicht Mitte 40 zu; danach lässt das - mit großen individuellen Unterschieden (aber so etliche 50jährige Frauen sind schlicht körperlich verblüht, verbraucht und wenig attraktiv) - doch spürbar nach. Und vor allem was Beziehungen angeht, ist das sowieso so. Frauen haben nur dann einen wirklichen "Vorteil", wenn es um eine schnelle Bettgeschichte geht. Sobald Frauen diesen "Vorteil" durch Unbeherrschtheit ausleben, riskieren sie Nachteile hinsichtlich der Bindungswilligkeit vieler Männer (nicht nur diesbezüglich).

Konkret: mich bekommt man nicht durch Sexangebote und nicht durch sonstige Anstrengungen, wenn ich nicht auch will. Es ist immer Damen- und Herrenwahl gleichzeitig.
 
  • #38
Nee nee.
Wenn ich mich hier so umschaue auf der Strasse (Großstadt mehr als 500 tsd. Einwohner), dann kriegt mich vielleicht eine von hundert ins Bett, eher eine von tausend.
Lach, super Post und sehe ich genau so.

Wo sollen denn die "Versuchungen" herkommen, wenn ich diese verlotterten ungepflegten Typen sehe, beim ausgehen, mittags in der Stadt und auch bei der Kundschaft (teilweise).
Unsportlich, bärtig, schlürfend....nee sorry, da werde ich glatt freiwillig zölibatär.

Und ich kenne auch Männer, wie oben, denen es umgekehrt geht.
Letztens saß ich mal mit einem männlichen Bekannten im Sommer vor einem Cafe, da gingen jede Menge Frauen vorbei, plötzlich sagte er zu mir, Du da ist keine einzige dabei, die mich "heiss" machen könnte.

Na dann liebe Frauen, tut mal was für euch - grins - sonst wird das nix mit dem ONS - lach
 
G

Gast

  • #39
Das ist ja wohl ein Witz - der erste Satz. Das war einmal, ist aber längst nicht mehr zutreffend. Das Gegenteil ist inzwischen eingetreten. Da werden beispielsweise an der Humboldt-Universität Professuren lieber gar nicht besetzt, als einen geeigneten Mann zu berufen...
...
Was den zweiten Satz angeht - das trifft eher von 18 bis vielleicht Mitte 40 zu; danach lässt das - mit großen individuellen Unterschieden (aber so etliche 50jährige Frauen sind schlicht körperlich verblüht, verbraucht und wenig attraktiv) - doch spürbar nach. Und vor allem was Beziehungen angeht, ist das sowieso so. Frauen haben nur dann einen wirklichen "Vorteil", wenn es um eine schnelle Bettgeschichte geht. Sobald Frauen diesen "Vorteil" durch Unbeherrschtheit ausleben, riskieren sie Nachteile hinsichtlich der Bindungswilligkeit vieler Männer (nicht nur diesbezüglich).

Konkret: mich bekommt man nicht durch Sexangebote und nicht durch sonstige Anstrengungen, wenn ich nicht auch will. Es ist immer Damen- und Herrenwahl gleichzeitig.
50 jährige Frauen sind körperlich verblüht, verbraucht und wenig attraktiv? Das ist ja wohl ein Scherz. Wie alt sind Sie, dass Sie meinen, das beurteilen zu können? Doch auch mindestens 50. Nun sehen Sie mal in den Spiegel. Was ich so für 50 jährige Männer sehe...Glatze, schlechte Zähne, schlürfender Gang, miese Figur, unmögliche Kleidung und Schuhe, keinerlei Ausstrahlung. Einfach ungepflegt und langweilig. Da wachsen Haarbüschel aus allen Körperöffnungen, nur nicht mehr auf dem Kopf. Ältere Männer riechen auch eigenartig.

Da Sie ja zugeben, dass zwischen 18 und Mitte Vierzig Damenwahl besteht, ist Ihr Satz "Es ist immer Damen-und Herrenwahl" nicht zutreffend. Frau sucht auch nach Mitte Vierzig aus. Sie ist nur zu schlau, dass einen Mann merken zu lassen. Männer sind doch Kinder, die gern bestimmen wollen. Also lassen wir sie in dem Glauben. ;-)

w
 
G

Gast

  • #40
Da Sie ja zugeben, dass zwischen 18 und Mitte Vierzig Damenwahl besteht, ist Ihr Satz "Es ist immer Damen-und Herrenwahl" nicht zutreffend. Frau sucht auch nach Mitte Vierzig aus.
Weder Frauen noch Männer irgendeines Alters suchen, zumindest im Hinblick auf Beziehungen, irgendwas im Alleingang aus. Das ist ausnahmslos eine gemeinsame Entscheidung (sehr seltsam, dass dies offensichtlich einer Erklärung bedarf).

Wenn es alleine um den Sex geht, sitzen Frauen natürlich am längeren Hebel. Das ist aber weniger ihrer unglaublichen Schönheit oder ihrem umwerfenden Charme, als vielmehr der männlichen Libido und ihrer Einstellung zur Sexualität zu verdanken. Dafür müssen Frauen mehr Überzeugungsarbeit leisten, um den Mann an die Monogamie zu binden.
 
G

Gast

  • #41
Das es die Frauen leichter haben, stimmt nur bis ca. Anfang / Mitte 40. Danach kehrt sich (aus meiner Beobachtung) das Verhältnis um:

Ab diesem Alter können sich die Männer eher zurücklehnen und abwarten - sorry, meine Damen! WIR werden dann interessanter - IHR leider nur älter ... die Biologie ist da durchaus ungerecht.

M, 48
Männer werden nur in dem Maße interessanter, indem ihre Brieftasche dicker wird! Und keine hübsche junge Frau will mit einem älteren Herrn jenseits der 40 Sex, es sei denn, er ist sehr, sehr großzügig.

Frauen könnne Sex dagegen auch jenseits der 50 noch kostenlos und ohne größere Anstrengungen bekommen. Und wenn Sie wollen, können sie sich auch in diesem Alter noch für Sex bezahlen lassen. Männliche Prostituierte über 50 sind dagegen quasi nicht existent.

Ja, die Biologie ist da wirklich ungerecht!
 
G

Gast

  • #42
Weder Frauen noch Männer irgendeines Alters suchen, zumindest im Hinblick auf Beziehungen, irgendwas im Alleingang aus. Das ist ausnahmslos eine gemeinsame Entscheidung (sehr seltsam, dass dies offensichtlich einer Erklärung bedarf).

Wenn es alleine um den Sex geht, sitzen Frauen natürlich am längeren Hebel. Das ist aber weniger ihrer unglaublichen Schönheit oder ihrem umwerfenden Charme, als vielmehr der männlichen Libido und ihrer Einstellung zur Sexualität zu verdanken. Dafür müssen Frauen mehr Überzeugungsarbeit leisten, um den Mann an die Monogamie zu binden.
Ihre Beiträge sind eher seltsam. Haben Sie die Frage des FS nicht gelesen? Da steht es doch deutlich: "Warum haben es Frauen leichter einen Sexualpartner zu finden?" Darum geht es. Nicht mehr und nicht weniger. Das Frauen da am längeren Hebel sitzen steht fest und bestätigen sie doch.

Um Beziehungen und Monogamie und ihre Theorie dazu geht es hier nicht.
(Sehr seltsam, dass dies offensichtlich einer Erklärung bedarf.)

w, 49
 
G

Gast

  • #43
Auch wenn man gerade selbst nichts vor die Flinte bekommt, glaube ich nicht, dass es irgendeiner leicht hat, einen passenden Spielpartner zu finden. Manche sind einfach frech und direkt und das bringt sie halt etwas öfters in den Genuß orgienhaften Geschlechtsverkehrs.
 
G

Gast

  • #44
Ich finde, das hat gar nichts mit dem Geschlecht zu tun :) Überall wo ich als Frau auf Partys gehe, werden selbst die unattraktivsten Typen noch angebaggert, die mit Gätzchen und Bierglas dastehen und an die sich manche beschwippste Frau dran hängt - die jetzt gar nicht mal so derart hässlich sind. Die Männer punkten sicher nicht mit ihrem Aussehen, aber ihre Kommunikativität, Lustigkeit und Verhalten oder einer spontanen Tanzeinlage. Ein Mann, der zum Sex kommen will, hat überall Gelegenheiten. Notfalls gibt es im Bordell eine ausgezeichnete Auswahl. Für Frauen kann man das nicht sagen. Vor allem hat eine Frau nichts davon, wenn sie einen Mann schnell ins Bett geht - höchstens das Risiko, schnell schwanger zu werden, sich eine Geschlechtskrankheit einzufangen und als Flittchen dazustehen. Spontane Lust bei Frauen mit einem neuen Mann im Bett, ist äußerst gering. Die meisten Frauen wollen dem Mann im Bett sowieso nur gefallen und vergessen dabei ihr eigenes Vergnüngen. Also nicht der Rede wert von wegen: " Warum haben es Frauen leichter?" Zumal das lächerlich ist. Frauen suchen fast nur verbindliche Beziehungen und das gibt es mit diesen Männern nicht, die man sofort ins Bett bekommen. Die wollen höchstens einen ONS oder eine Affäre. Für eine schöne Frau kann das sehr frustierend sein, wenn sie sieht, dass der begehrte Mann nächste Woche wieder bei einer anderen anbändelt.