Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
FS

Herrjee haltet euch nicht an Cindy von Marzahn auf, sie war nur ein Beispiel, nur ein Muster.
Ihr könnt euch ja Angie Merkel vorstellen, welche erotische Reize sie wohl ausüben wird - hüstel
oder sonst eine Miss Nichtssagend aus eurem Umfeld.

Es gibt immer NOGO-Frauen, aber Männer würden dennoch mit denen Sex haben, das meinte ich damit und ich kannes nicht verstehen und frage mich wie stark muss da der Trieb sein, dass man so eine Optik "überleben" eh sorry übersehen kann.

Ich könnte auch nie mit Typ Woody Allen etc. ins Bett, egal wie stark meine Libido wäre, da würde mein Verstand Amok laufen.

w
 
G

Gast

  • #32
Ich könnte auch nie mit Typ Woody Allen etc. ins Bett, egal wie stark meine Libido wäre, da würde mein Verstand Amok laufen.

w
Dein Verstand? Bei mir eher die Sinne, die würden Amok laufen, da ihnen es nicht gefallen würde, was sie sehen, hören, und evtl. spüren. Wobei ich dabei nur nach dem Äußeren Woody Allens gehe, vom Talent her finde ich ihn witzig und gut. Mein Verstand hätte mit dem Typus Allen gerade kein Problem, aber mein Körper. ;-)

w
 
G

Gast

  • #33
Bei mir ist es tatsächlich so, dass ich mit einer Frau Sex haben mag, die ich nicht innig liebe. Das hat nichs mit 2. Wahl zu tun. Natürlich begehrt man sich immer gegenseitig. Dieses Begehren ist aber auf sexueller Ebene. Wenn ich diese Frau nicht dafür geeignet halte, mit mir gemeinsam Kinder grosszuziehen, dann würde ich sie nicht heiraten. Dennoch ist das Begehren zum Sex vorhanden.
Wenn das bei Frauen nicht so ist, hat diese Frau leider Pech, denn sie würde dann ja Sex mit mir haben, mit der Vorstellung mich zu heiraten.
 
G

Gast

  • #34
Hallo FS


Was ist denn nach deinen Kreterien eine Frau 2. Wahl???

Ich halte dein Posting für menschlich ziemlich unreif und würde Dir raten etwas mehr Reife und Erfahrung zuzulegen..

Bücher und Gute Gespräche helfen Dir dabei,,,und dann beantworten sich viele deiner Fragen auch von selber..

Viel Glück..
 
G

Gast

  • #35
Mein Ex Partner hatte auch mehrmals Sex mit einer Frau. Seine Erklärungsversuche:
1. Sie hätte ihm ja garnicht gefallen.
2. Sie wäre garnicht sein Typ gewesen.
3. Er hat sie nicht einmal gemocht.
Ich war sehr verwundert über seine Aussage.
Auf meine Frage dann, " und das hat dir Spaß gemacht".?. Seine Antwort: "Spaß ist was anderes".

Ich denke Männer selektieren da nicht so. Hauptsache Sex.Wenn Mann es braucht und nötig hat.
Das heißt ja, wenn es um Sex geht ist alles egal. Hauptsache Sex. Sie muß weder schön sein, noch symphatisch, nicht anziehend auch nicht klug....*Grusel

Ich habe auch lieber Sex mit einem hässlichen Mann 2. Wahl als gar keinen Sex!
Da müssen die Triebe aber ganz ganz stark sein.Auweia, ich muß mich schon sehr wundern.
Lieber keinen Sex, als Sex mit einem Menschen der mir unsymphatisch ist und mich vom Äußeren her nicht mal einwenig anspricht.Ich frage mich gerade, trink man sich den anderen dann schön?
 
  • #36
Dein Verstand? Bei mir eher die Sinne, die würden Amok laufen, da ihnen es nicht gefallen würde, was sie sehen, hören, und evtl. spüren. Wobei ich dabei nur nach dem Äußeren Woody Allens gehe, vom Talent her finde ich ihn witzig und gut. Mein Verstand hätte mit dem Typus Allen gerade kein Problem, aber mein Körper. ;-)

w
Es geht ja auch nicht um Typen wie W. Allen, das wäre, als würde man mit Helga Feddersen ins Bett wollen.. eine sexuelle Anziehungskraft muss da schon vorhanden sein.. Eher sowas wie Typus Till Schweiger... macht keinen besonders hellen Eindruck. aber sieht gut aus . (oder man suche sich hier einen beliebigen Fitnessstudio-Geldkettchen-Träger-Guido ..)
Ich war etwas erstaunt, wie verbreitet unter den Mädels das "2.Klasse Jungs Daten" in nördlichen Ländern ist. Die suchen sich gezielt unterdurchschnittliche Typen raus, weil man an denen dann angeblich "nicht kleben bleibt".. und schneller wieder Schluss machen kann.. sehr freundlich/offen bei "och mal sehen was da geht" aber äusserst schüchtern, wenns was Ernstes werden könnte..
 
G

Gast

  • #37
Wenn das bei Frauen nicht so ist, hat diese Frau leider Pech, denn sie würde dann ja Sex mit mir haben, mit der Vorstellung mich zu heiraten.
Ich würde grundsätzlich keinen Mann heiraten, der mich auf Eignung prüft, Kinder mit ihm großzuziehen, und das irgendwie festlegt, bevor er mich sexuell und anders kennengelernt hat. Ich finde das kindisch. Das sind dann die Männer, die sich später beschweren, dass es mit ihrer Frau nicht im Bett läuft.

Es ist nur meine Meinung. Ich will einfach einen Mann, der in der Lage ist, sein Leben glücklich zu leben. Das sind solche Kategorisierer selten. Das macht mir aber nichts.

Natürlich habe ich mit keinem Sex, bei dem ich gleich die Vorstellung hätte, ihn zu heiraten. Aber ich wäre unglaublich abgetörnt von jemandem, der beim kennenlernen gleich mental seine Heiratspläne durchgeht.
 
G

Gast

  • #38
macht keinen besonders hellen Eindruck. aber sieht gut aus . (oder man suche sich hier einen beliebigen Fitnessstudio-Geldkettchen-Träger-Guido ..)
Das kann einen anziehen, oder auch nicht. Ich finde, dass man für guten Sex auch eine gewisse Intelligenz benötigt. Da ich darunter aber nicht unbedingt das verstehe, was Männer sich darunter vorstellen, kann z. B. sehr gut ein Typ "trainierter Handwerker" zu den anziehenden Männern dazugehören, ein "Nerd" hingegen möglicherweise nicht. Sexyness lässt sich weder ausschließlich am Aussehen, noch ausschließlich an Kleidung, Beruf usw. festmachen, sondern es kommt auf das Gesamtbild an.

Dass man beim Sex auch auf die Handlungen, Blicke des anderen wertlegt, und nicht nur auf das Aussehen, erscheint mir logisch. Wie das Frauen in nördlichen Ländern ist, kann ich nicht bestätigen, aber ich habe auch keine Lust, darüber zu diskutieren. Du siehst es so, ich anders. Mir ist völlig egal, wie andere Frauen und Männer das machen, einzig der, der mich in irgendeiner Form interessiert, sollte es so sehen wie ich.
 
  • #39
Ach ja liebe FS

"die Männer".... klar doch. Die Männer sind alle völlig verblödete Triebgesteuerte Höhlenmanschen die ohne Konventionen alles besteigen würden was nicht bei 3 auf den Bäumen ist...

Wenn Du nur solche triffst- dann solltest Du wirklich ins Kloster gehen.

Es gibt aber auch genügend andere, die doch tatsächlich Gefühl UND Verstand gebrauchen. Blöd nur dass diese nicht immer als Testosteronbolzen wahrgenommen werden sondern sich gerne nachsagen lassen müssen unmännlich zu sein weil Sie beim Anblick einer schönen Frau nicht Augenblicklich in den Affenmodus verfallen.

Es sind die Jungs die sich das Balztreiben aus sicherer Entfernung anschauen und dann auf die Damen zugehen die dieses Spiel offenbar nicht spielen. Diese werden mit zunehmender Reife häufiger.

Nein, ich finde diese ätzenden Theorien von Evolution, Samenstreu, Fremdgängergen und männlich dominanter Rechtfertigung für starke Libido und übermäßigen Trieb einfach lächerlich.
Ich als Mann auch- solche Jungs sind eine Beleidigung für den zivilisierten Mann.
 
  • #40
Die FS spricht von 1. oder 2. Wahl. Ich würde eher von Eignungen sprechen. Mit der einen Frau kann ich mir Sex eher vorstellen als mit einer anderen. Die eine Frau eignet sich für gemeinsame Freizeitaktivitäten/Hobbies besser als die andere. Die eine Frau eignet sich für Kamingespräche besser als die andere.

Mich interessieren ohnehin nur sehr wenig Frauen ernsthaft.und selbst mit denen muß ich keine Beziehung führen.

Für mich gibt es im Prinzip nur Frauen 1. Wahl (in verschiedenen Kategorien) oder sie kommen gar nicht in Betracht. Meine Freizeit ist mir zu schade, um mich mit der 2. Wahl zu beschäftigen.

Ich stand schon einige Male vor der Frage "Besser die als keine?" Ich habe mich stets für Letzteres entschieden. Mit einer Frau, mit der ich so gar nichts anfangen kann, muß ich meine Zeit nicht verschwenden.
 
G

Gast

  • #41
Von welcher Warte aus willst du es verstehen? Aus der Warte der, wie du es einteilst, 2.Wahl Frau, weil du eine bist? Oder aus der Warte der 1.Wahl Frau, weil du eine bist? Und frage dich doch dann einfach mal, ob es den vermeintlich hässlichen, dicken, unförmigen, unansehnlichen Menschen, den Menschen "zweiter Wahl" nur unglaublich Spaß macht, Sex zu haben, Sex zu geben und der "Empfänger" sich einfach nur fallen lassen kann, ohne intellektuelles Vorgespräch, ohne Checkliste der "no go`s", ja auch ohne langes Vorspiel? Und jetzt frage dich mal, wer hier der Mensch zweiter Wahl ist... deine letzte sexuelle Erfüllung ist jedenfalls sehr lange her, sonst wärst du entspannter und würdest nicht neidisch auf die 2.Wahl Frau schauen.
 
  • #42
Dein Verstand? Bei mir eher die Sinne, die würden Amok laufen, da ihnen es nicht gefallen würde, was sie sehen, hören, und evtl. spüren. Wobei ich dabei nur nach dem Äußeren Woody Allens gehe, vom Talent her finde ich ihn witzig und gut. Mein Verstand hätte mit dem Typus Allen gerade kein Problem, aber mein Körper. ;-)

w
Mein Verstand steht über meiner Libido, bei vielen ist es leider umgekehrt.
Somit sind mir triebgesteuerte Menschen suspekt, sie kontrollieren sich nicht, sie sind mir als Person zu schwach, zu vielen Genüssen und Versuchungen erlegen, oft meist schwache Charaktere.

Ich mag Menschen, die Sex als Exklusivität betrachten und nicht als Massenware.
 
  • #43
Das heißt ja, wenn es um Sex geht ist alles egal. Hauptsache Sex. Sie muß weder schön sein, noch symphatisch, nicht anziehend auch nicht klug....*Grusel



Da müssen die Triebe aber ganz ganz stark sein.Auweia, ich muß mich schon sehr wundern.
Lieber keinen Sex, als Sex mit einem Menschen der mir unsymphatisch ist und mich vom Äußeren her nicht mal einwenig anspricht.Ich frage mich gerade, trink man sich den anderen dann schön?
Super Posting, danke.
Ich frage mich gerade bei Männern, ob die wirklich immer diesen imensen Trieb haben oder ob das nur ein Klischee ist.

Ich kann als Frau nach wie vor nicht glauben, dass die wirklich alles nehmen und nur damit ist 2. oder 3. Wahl auch gemeint, ohne jetzt einen best.Frauentyp anzusprechen, um sich abzureagieren.

Da muss es doch noch einen Mann geben, heul, wenigstens einen, der sagt, nö, Mädel laß mal gut sein, Du bist nicht mein Typ und ich bin kein Kerl für eine Nacht und Tschüß.

Aber wenn ich mich hier so durchlese gehen Männer wirklich an alles wenn es um Sex geht, sagt mal, habt ihr nur was in der Hose oder auch im Kopf?? Kopfschüttel gleichzeitig.
 
  • #44
Also ich kannte noch nie einen Mann mit dem ich mir "nur Sex" hätte vorstellen können.
Somit verstehe ich das wieder nicht, dass jemand, Mann oder Frau das so handhaben kann.

Sex, nackig im Bett wälzen und dabei denken, nö, der ist es ja nicht, für den empfind ich ja nix
aber überall anfassen darf er - würg - nee, tut mir leid, das ging bei mir überhaupt nicht.

Ohne Seele keinen Sex und basta - für mich jedenfalls.
 
  • #45
Hi Herakles
Ich frage mich gerade bei Männern, ob die wirklich immer diesen imensen Trieb haben oder ob das nur ein Klischee ist.

Ich kann als Frau nach wie vor nicht glauben, dass die wirklich alles nehmen und nur damit ist 2. oder 3. Wahl auch gemeint, ohne jetzt einen best.Frauentyp anzusprechen, um sich abzureagieren.

Da muss es doch noch einen Mann geben, heul, wenigstens einen, der sagt, nö, Mädel laß mal gut sein, Du bist nicht mein Typ und ich bin kein Kerl für eine Nacht und Tschüß.
Doch diese Männer gibt's- die wenigsten davon schreiben aber hier und werden dann auch gerne mal als verklemmt und vorurteilsbeladen abgekanzelt wenn Sie das hier offen vertreten (keine Angst ich halt das aus- auch weil wir Dinos offenbar gar nicht so schlecht bei den Damen ankommen).

Und ja- ich habe das einige Male gewagt zu sagen. Das waren die willigen Damen so gar nicht gewohnt, war ein mittleres Drama. Da kam schonmal: "Ja, ich weiss doch auch dass es für Beziehung nicht reicht, aber poppen wär trotzdem schön".

Neee, eben nicht. Das Leben ist zu kurz um schlechten Sex zu haben. Sex ohne Liebe ist für mich schlecht (wenn auch noch so technisch ausgefeilt, es bleibt schal).

Aber das ist nicht dem Zeitgeist entsprechend, besser man postuliert das nicht so laut.
 
  • #46
Und ja- ich habe das einige Male gewagt zu sagen. Das waren die willigen Damen so gar nicht gewohnt, war ein mittleres Drama. Da kam schonmal: "Ja, ich weiss doch auch dass es für Beziehung nicht reicht, aber poppen wär trotzdem schön".

Neee, eben nicht. Das Leben ist zu kurz um schlechten Sex zu haben. Sex ohne Liebe ist für mich schlecht (wenn auch noch so technisch ausgefeilt, es bleibt schal).

Aber das ist nicht dem Zeitgeist entsprechend, besser man postuliert das nicht so laut.
Doch, Kalle, das ist der neue Zeitgeist. Die Epoche "Sex ohne Grenzen" nähert sich dem Ende. Es war einer der größten Irrtümer der Menschheit, zu glauben, die sexuelle Befreiung sei das Nonplusultra. Schalen Sex braucht man wirklich nicht, da stimme ich 100 % mit Dir überein.

Ich meine jedoch, dass man Sex immer mit Liebe bzw. Hingabe machen kann, ob man nun in einer Beziehung ist oder nicht. Das ist für mich der entscheidende Punkt, und dazu hätte ich gerne eine offene Kommunikation.
So muss keiner das Gefühl haben, zweite Wahl zu sein. Ich finde diese Auffassung nebenbei absolut hässlich.
Schöne Erotik lebt doch davon, dass man einander spüren lässt, wie sehr man sich begehrt und schätzt. Das ist für mich untrennbar.
 
  • #47
Zitat Herakles
Sex, nackig im Bett wälzen und dabei denken, nö, der ist es ja nicht, für den empfind ich ja nix
aber überall anfassen darf er
Sagen wir es doch mal so, ist der Sex unbefriedigend, denke ich schon "nö, der isses nicht".
Aber während dessen über eine weitere Beziehung etc. zu denken, sorry, entweder ich lasse mich fallen oder nicht.
 
  • #48
Ich finde einen Menschen als 2.Wahl zu betiteln ziemlich makaber.
Da scheint jemand ziemlichen Frust aufgestaut zu haben.
 
  • #49
Ich halte die sog. männliche Triebunbeherrschtheit für ein Medienkonstrukt in einer sexualisierten Gesellschaft. Es mag Männer geben, die sich schwer unter Kontrolle haben, wenn sich die Gelegenheit auch nur ansatzweise ergeben sollte. Frauen sind jedoch in dieser Hinsicht sogar schlimmer, aber das wird politisch korrekt unterschlagen. Eine Frau mit ausgeprägter Libido oder gar Nachholbedarf kann ganz schön wild werden, wenn sie nicht auf der Stelle begattet wird. Sollte ihr der Wunsch verweigert werden, hält sie sich für nicht begehrenswert. Von Männern wird erwartet, daß sie immer "können".

Wenn eine Frau mir nicht zusagt, und meine Reizschwelle ist nunmal sehr hochangesiedelt, kann sie machen, was sie will. Ich lasse sie trocken stehen. Dann gilt man eben als gestört oder verklemmt, denn alles andere kann es nach medialer Lesart nicht sein. Ich nehme das im Kauf, denn die meisten Frauen interessieren mich in sexueller Hinsicht nicht geschweige daß sie mich überhaupt locken oder provozieren könnten.

Ich gehe nicht so weit, daß man sich jetzt gleich unbedingt lieben müßte, aber eine starke sexuelle Anziehung muß vorhanden sein. Das kommt aber aus den o. g. Gründen so selten seitens der Frau vor, daß es fast schon theoretisch ausgeschlossen ist. Ich bin nur auf einen ganz bestimmten Frauentyp festgelegt, der überhaupt in der Lage wäre, mich sexuell zu stimulieren und selbst da ist mein Trieb nicht so super ausgeprägt als daß ich das unbedingt triebbezogen bräuchte.
 
G

Gast

  • #50
G

Gast

  • #51
Ich muss auch zugeben, den besten Sex meines Leben hatte ich im Laufe des Lebens nicht mit meiner Traumpartnerin, sondern eher mit Leuten, die nicht sonderlich attraktiv oder mein Fall/Typ waren, weil Aussehen eben nicht alles ist. Ein schöner Körper ist nett im Alltag anzusehen, und auch wahnsinnig begehrenswert, aber sexuell fehlt da der Kick für mich, wenn jemand Null Makel und Fehler hat. Beim Sex fixiert man sich sowieso nicht auf das hübsche Gesicht, sondern auf andere Körperteile und Fantasien. Und Dinge, die einen erst abstoßen, können einen auch später antörnen.

Männer haben natürlich nicht immer diesen Trieb, aber phasenweise oder mit der Reifung der Sexualität vielleicht schon. Vor 20 Jahren hätte ich mir das auch noch nicht vorstellen können.

Ich will mich auch nicht "nackig im Bett" wälzen, wie Herakles das beschrieben hat, sondern es geht ums Poppen. Wälzen, romantisch sein und vaneinanderkleben tut man dann mit seinem Traumtyp besser.
 
G

Gast

  • #52
Ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich überzeugt war, dass alle Männer nur das eine wollen und es egal ist an/mit wem sie ihren Trieb befriedigen.

Wie sollte es auch anders sein, ich begegnetet fast ausschließlich solchen Exemplaren. Aber nicht nur das, alle Frauen mit denen ich mich darüber unterhielt hatten die gleiche Meinung und Erfahrung, sogar im TV waren ständig solche Beispiele zu sehen ….
Ich zog dieses Thema wie ein überstarkes Magnet an und begegnete ihm überall !!!

Ich habe mir diese Resonanz selbst erschaffen!!!!! Sich selbst erfüllende Prophezeiung !
 
G

Gast

  • #53
Ich muss auch zugeben, den besten Sex meines Leben hatte ich im Laufe des Lebens nicht mit meiner Traumpartnerin, sondern eher mit Leuten, die nicht sonderlich attraktiv oder mein Fall/Typ waren, weil Aussehen eben nicht alles ist.
Und soll sich dadurch jetzt eher die "Traumfrau" oder die weniger Attraktive, mit der du Spaß hattest, "freuen"?

Ich fände für mich sowohl die eine als auch die andere Rolle eine Horrorvorstellung.

Auf keinen Fall möchte ich die "Traumpartnerin fürs Leben" und kuscheln sein, während der Mann weiß, dass er mit anderen besseren Sex hätte. Auch als gute Sexpartnerin möchte ich aber keinen Mann als Sexpartner, der mich zwar unglaublich begehrt, aber sich beständig einredet, ich sei nicht so attraktiv wie die Traumfrau.

Bei so einem Mann hat jede Frau verloren...

Das ist vielleicht auch der Punkt an der Fragestellung: Wenn Männer in der Form klassifizieren nach 1. und 2. Wahl, dann liegt noch ein viel tiefsitzender Hang zur Klassifizierung in ihm. So mancher Mann möchte nichts "intrigriertes", eine Traumpartnerin, mit der er auch am Sex arbeitet, oder umgekehrt, eine Sexbombe, die er sich zur Traumpartnerin macht, er möchte die Welt lieber in Schublädchen aufteilen, stets bedacht darauf, dass es das Perfekte nicht geben darf, dass überall ein Haar in der Suppe ist.

Keine Ahnung, warum manche Männer unbedingt das Haar in der Suppe brauchen, aber das steckt hinter diesem 1. und 2. Wahl meist hinter, da bin ich mir sicher. Denn es heißt allzu oft, dass die erste Wahl ja nicht so gut im Bett sei, zwar so schön romantisch und kuschelig, aber eben nicht alles, was er braucht.

Natürlich gilt das nicht für alle Männer, aber es gibt sie. Insofern gebe ich der Schreiberin recht, die sagt, dass man selbst einen Einfluss darauf hat, wem man begegnet.
 
G

Gast

  • #54
Ich versteh die Frage überhaupt nicht. Wenn ich mit einer Frau Sex habe dann bedeutet sie mir doch auch was, ansonsten werde ich doch nicht intim mit ihr.
Was ein 1. und 2. Klasse Mensch sein soll, versteh ich auch nicht. Ein Mensch ist doch nicht attraktiv nur weil er irgendeinem gängigen Schönheitsbild entspricht. Er muss doch auch zu mir passen und ich muss Spaß mit ihm haben, sonst kann ich meine Zeit auch anders sinnvoll verbringen.
 
G

Gast

  • #55
Weil die Männer sehr gut Sex und Liebe trennen können.
Wieso sollte sie denn nicht nur Sex haben, wenn die Frau für die Liebe nicht passt. Um Sex zu haben und ihn zu genießen, müssen viele Männer nicht verliebt sein-es reicht, dass die Frau sie sexuell anzieht.

Andersrum begegnen die Männer auch Frauen, die als Partnerin geeignet wären, aber sexuell nicht attraktiv-also, es wird auch keine Partnerschaft daraus.

Männer sind praktisch-bevor die eine Richtige kommt, die alles in sich vereint, vergnügen sich manche auch mal smit einer Kompromiss-Frau. Denn dieses Kompromis (Sex ohne Partnerschaft) wird von vielen Männern als angenehm und lohnenswert empfunden.

w
 
G

Gast

  • #56
Männer sind praktisch-bevor die eine Richtige kommt, die alles in sich vereint, vergnügen sich manche auch mal smit einer Kompromiss-Frau. Denn dieses Kompromis (Sex ohne Partnerschaft) wird von vielen Männern als angenehm und lohnenswert empfunden.
Von Frauen genauso. Aber Gefühle entwickeln sich bei gutem Sex. Auch beim Mann. Er muss sonst kräftig dagegen ankämpfen, was bedeutet, es zu beenden.

Dass Männer das perfekt trennen könnten, ist total lebensfremd. Ja, sie können "herumrammeln" und nichts dabei empfinden. Sie können aber auch bei erfülltem Sex Gefühle entwickeln.

Ich hatte auch mal einen Mann, mit dem ich etwas Sexualität auslebte, der aber so gar nicht mein Typ für eine Beziehung war. Trotzdem war er mir nicht gleichgültig, und wurde mir auch wichtiger. Er war trotzdem sehr verletzt, dass es nicht für mehr reichte.

Es ist lächerlich, das zwischen Frauen und Männern so zu trennen. Jeder Mensch kann sowohl die eine als auch dieandere Situation erleben.

Ich glaube, dass die, die die Geschlechterklischees so hochhalten, es einfach noch gar nicht erlebt haben, wie z. B. eine richtig gute Affäre verläuft.
 
G

Gast

  • #57
Ich gebe zu, dass ich beim Lesen mehrfach schmunzeln musste.
Dass meistens der Mann als frauenverschlingendes Opfer dargestellt wird, das ist wirklich lachhaft.

Frauen können und machen das mindestens genau so - vorausgesetzt sie wollen.

Ich selbst war früher ein zurückhaltendes kleines liebes Ding, dass immer an die große Liebe mit nur einem Mann gedacht hat. Bis ich dann festgestellt habe, dass der Traummann - intelligent, wunderschön und herzensgut - einfach zu lieb und langweilig für mich war - zumindest über die ersten sechs Jahre der Beziehung hinaus - quasi für den Rest meines Lebens.

Anschließend wollte ich, um später nicht wieder denken zu müssen, dass ich etwas verpasst haben könnte, ein bisschen die Männerwelt erkunden. Ich fand es immer wieder aufs Neue faszinierend, dass nach einem kurzen Augenkontakt in einer Bar oder auch einem netten Gespräch an einer Bushaltestelle klar, dass da noch einiges passieren wird.
Natürlich muss ich zugeben, dass das äußere Erscheinungsbild dabei auch immer eine Rolle gespielt hat. Aber auch die Unterhaltung an sich und vor allem der Kuss, der dann kam waren ausschlaggebend. War der nicht schon fantastisch - war klar, dass da sowieso nichts funktioniert.
Es konnte gut sein, dass der gut gebaute Mann bleiben musste wo er war und doch eher der mit dem wunderschönen Gesicht und dem kleinen Bäuchlein noch ein bisschen Spaß hatte.
Aus manchen Abenden bzw. Nächten wurden dann Wochen oder gar Monate mit unverbindlichen Treffen - einfach weil es so gut passte. Einige Affären würden auch immer noch andauern, bzw. immer noch abrufbereit sein, wenn man unverbindlichen Sex haben möchte. Ich nenne das Gespiele nun einfach mal beim Namen - einen guten F***.

Allerdings ist das nun knappe 2 Jahre her - seit dem bin ich in einer Beziehung mit einem intelligenten, hübschen und auf sich achtenden Mann, der geistig und auch sexuell gesehen alle meine Ansprüche, Erwartungen und Wünsche erfüllt und auch überrascht. Wäre dem nicht so - so möchte ich behaupten - hätten wir keine Beziehung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #58
Mann hat Sex mit Frauen 2.- 3. Wahl, zur Überbrückung. Solange, bis man wieder die richte Frau kennen lernt, mit der man dann auch eine Partnerschaft führen möchte/kann.
 
G

Gast

  • #59
Warum? Tja, ich m, 35, handhabe das nämlich so: Zur Überbrückung meines Daseins, bis ich die Frau gefunden habe, mit der ich mir eine gemeinsame Zukunft samt gemeinsamer Kinder aufbaue, nehme ich auch Frauen 2. bis 3. Wahl mit, um sexuell nicht ausgehungert zu bleiben.
Ja, ich behaupte mal keck, dass alle Männer, inklusive mir auch, zu 99 %, Frauen in Kategorien fächern, und zwar in Kategorie A: Potenzielle Partnerin und Kategorie B: Zeitvertreibfreundin.
Es dauert nämlich seine Zeit, bis Mann eine anständige gute Frau für ein gemeinsames Leben gefunden hat, was soll Mann also bis dahin machen? Abstinent leben?

Nö, Frauen sind sehr leicht zu haben, gerade wenn ein Mann einigermaßen gut aussieht und sich galant einer Frau gibt, gibts für viele Frauen kein halten mehr und sie bieten sich einem förmlich, fast schon billig, an. Warum sollte ich so ein Angebot ausschlagen?

Um es mal in krassen Worten auszudrücken: Es gibt Frauen, die nur gut zum f.....cken sind und Frauen, mit denen man eine Familien gründen kann! Soviel dazu.

m,35
 
G

Gast

  • #60
Wieso sollte sie denn nicht nur Sex haben, wenn die Frau für die Liebe nicht passt. Um Sex zu haben und ihn zu genießen, müssen viele Männer nicht verliebt sein-es reicht, dass die Frau sie sexuell anzieht.
"Wieso sollte sie denn nicht nur Sex haben, wenn der Mann für die Liebe nicht passt. Um Sex zu haben und ihn zu genießen, müssen viele Frauen nicht verliebt sein - es reicht, dass der Mann sie sexuell anzieht."

Die Eingangsfrage lautete, warum Männer das tun. Nun, aus demselben Grund, warum Frauen das tun. Nicht alle Frauen, versteht sich. Un auch nicht alle Männer. Woher kommt also bitte die Idee, nur Männer würden das andere Geschlecht in zwei Schubladen einsortieren?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.