• #1

Warum hält er sich auf einmal so zurück?

Hallo ihr Lieben!

Ich bin seit ca. einem Monat mit einem Mann zusammen. Bis vor einer Woche meldete er sich sehr häufig und wollte mich ständig sehen. Bei Treffen hat er mich oft in den Arm genommen und viel geküsst.
Von dem einen auf den anderen Tag wurde das melden weniger und er sagte, er habe schlechte Laune, unser Treffen verschieben wir auf den nächsten Tag. Seit diesem Treffen ist er anders....Wir kuscheln noch viel, er hält auch oft meine Hand, aber ich habe das Gefühl, dass er dem Küssen aus dem Weg geht (außer zum Abschied heute). Sex möchte er anscheinend auch nicht mehr.... Ich habe ihn darauf angesprochen, er sagt, es sei nichts, es sei alles ok. Ich hätte ihn auch eigentlich so eingeschätzt, dass er mir direkt sagt, wenn etwas ist. Nun weiß ich nicht, ob er so reagiert weil er gerade viel arbeiten muss (und da wohl auch Stress hat) oder ob es an mir liegt. Ich habe wirklich Angst, wieder von einem Mann verletzt zu werden...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich denke, er hat eine andere und versucht, die Sache auslaufen zu lassen, weil er Angst hat, Dir wehzutun mit seinem Schlussmachen.
 
  • #3
Herrjee, dann richte Dein Leben nicht nach Männern, sondern erst mal nach Dir, tu was Dir gefällt und Spaß macht - ohne Mann.

Du hast einfach kein Selbstvertrauen und definierst Dich permanent über irgendwelche Typen, welche Dich am Ende schlecht behandeln, weil Du zu schnell verfügbar warst.

Nichts langweilt schneller als eine immer verfügbare Frau.

Ändere Deinen Lebensstil von grundauf und Du wirkst gleich interessanter und unabhängiger.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es muss nicht mit dir zusammenhängen. Vielleicht hat er aber auch die Phase in der er nicht sicher ist, ob es mit der Beziehung nicht doch zu schnell ging. Ist ja ein Klassiker und darüber gibt es massenhaft Lektüre, google mal nach "Er meldet sich weniger".

Du solltest nun keinesfalls klammern, zuviel Nähe zeigen oder ihn von dir überzeugen wollen.
Mach statt dessen dein Ding auch ohne ihn weiter, sag ihm du bist da, wenn er was braucht, sei lieb und hab Spaß mit ihm bei euren Treffen. Leb dein Leben fröhlich und selbstständig weiter. Mehr kannst du ohnedies nicht tun. Zwingen kannst du niemanden zu etwas.
Alles Gute!
 
  • #5
Was soll denn das heißen, dass "es an mir liegt"??? Du bist doch nicht dafür verantwortlich, was er will oder ob er Sex will!
Es liegt an ihm, woran sonst?

Was heisst in diesem Fall, dass Du Angst hast, verletzt zu werden? Es ist für Dich doch schon verletzend, dass er dem Sex mit Dir neuerdings ablehnend gegenübersteht. Also verletzt er dich jetzt schon. Mit jedem Mal, wo er wieder "keine Lust" auf dich hat, wirst du wieder verletzt sein. Das kann ich auch verstehen.
Ich denke, deswegen solltest Du einfach mal den Spieß umdrehen und dich verweigern. Nichts als Spielchen, nicht aus Berechnung, sondern aus dem Bedürfnis nach Selbstschutz, nicht wieder auf dieselbe Art verletzt zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich hast ihn ja jetzt darauf angesprochen und er hat dir geantwortet, ob das jetzt die Wahrheit war oder nicht, ist jetzt meiner Meinung nach nicht so wichtig.

Er hat dir geantwortet und deswegen würde ich das Thema nicht mehr ansprechen und das ganze Schehen beobachten und keinesfalls klammern oder ihm Stress machen.

Warte mal ab, wenn beruflich etwas schief läuft, ist man schon. Sehr angespannt u wenn er sich bald wieder normal wie vorher verhält, dann ist ja gut.

Das mit dem Küssen finde ich jetzt ein wenig komisch, aber warte erst mal ab, ihr seid erst einen Monat zusammen, und in den ersten 3 Monaten stellt sich eh heraus, ob es zwiefachen euch passt oder nicht!

W42
 
  • #7
Ich denke, deswegen solltest Du einfach mal den Spieß umdrehen und dich verweigern. Nichts als Spielchen, nicht aus Berechnung, sondern aus dem Bedürfnis nach Selbstschutz, nicht wieder auf dieselbe Art verletzt zu werden.

Na, wenn das nicht aus Berechnung ist, was denn dann ?

Ich hatte meinen ersten Freund mit 16. Es ging ein Jahr. Genau ein Jahr. An unserem Jahrestag machte er mit mir Schluß. Ich nehme an, das Datum war ihm nicht bewußt, aber ich hatte etwas erwartet, ein Geschenk oder so, stattdessen das schmerzlichstes Erlebnis, das ich bis dahin hatte.
Schlimm war auch, oder vor allem, dass ich wirklich gar nichts geahnt hatte. Ich habe keinerlei Anzeichen schwindender Liebe und Interesses gesehen, im Nachhinein dann aber doch und fortan in allen Beziehungen, selbst wenn es da vielleicht gar keine Anzeichen gab.
Beim kleinsten vermeintlichen Anzeichen habe ich mich zurückgezogen, weil ich wie du nicht noch mal so dermassen verletzt werden wollte.
Dieses Trauma habe ich bis heute, 30 ( ! ) Jahre später noch nicht vollständig überwunden.
Das ist bis heute meine Hauptschwäche in einem ansonsten toughen Leben.

So einen Quatsch wie 'ich ziehe mich zurück, damit er dann wieder ankommt' habe ich allerdings nie gemacht. Klappt doch ohnehin nicht. Entweder er will dich oder eben nicht.
Ich zog mich zurück, um mich zurückzuziehen, nichts sonst.

w 47
 
  • #8
"Wieder von einem Mann verletzt zu werden." Hm. Also Du machst Dir Gedanken darüber, ob sein Verhalten Deine Schuld ist? Du bist nicht seine Mama, wenn er was zu sagen hat, soll er es tun. Diese subtilen Schuldzuweisungen sind krank und kindisch. Herakles hat Recht! Kümmere Dich zuerst um Dein Selbstvertrauen, dann kannst Du auch mit Männern, die tatsächlich solche Spielchen spielen ganz leicht umgehen und Dich sofort von denen abgrenzen. Beginne auch, Dein Gegenüber ernst zu nehmen, er ist erwachsen. Wenn er sagt, es ist alles ok, dann ist das so. Gegenteiliges muss er selbst sagen. Wenn er das nicht kann, geht ihr auch nicht in eine erwachsene Beziehung.
 
  • #9
Was wirklich in einem Menschen vorgeht, kann man nicht wissen. Du bist ihm näher als wir alle und bist auch ratlos. Euer Verhältnis ist nicht so offen und ehrlich wie es sein sollte.

Meiner Meinung nach hast du alles getan, um an eine Antwort zu kommen. Das lief für dich nicht so befriedigend ab, weil sein Verhalten und Reden nicht zusammen passt. Mehr kannst du eigentlich nicht tun. Ich würde mich an deiner Stelle etwas zurück nehmen, ein bisschen loslassen und abwarten, wie es weitergeht.

Unternimm einfach etwas mit einer Freundin, damit du Abstand bekommst und es hoffentlich etwas lockerer sehen kannst.
 
  • #10
Hallo Honey,

mir ist was ganz ähnliches vor kurzem passiert und ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen:
Dränge ihn nicht, zieh Dich zurück, lass ihn von selbst wieder kommen (wenn er das möchte!)- leb Dein Leben ohne ihn!
Mir ist es Anfangs echt schwer gefallen, aber ich hab in der Zeit viel mit Freunden und Familie unternommen- und wenn er mich dann spontan sehen wollte hatte ich keine Zeit mehr etc.
Anfangs musste ich mich ein bisschen dazu zwingen- aber dann ist es mir auf einmal ganz leicht gefallen. Und ich hab es wirklich geschafft, mich dadurch von ihm zu distanzieren- einfach auch aus Selbstschutz heraus.
Erst als er das bemerkt hat ist er auf einmal wieder zu mir gekommen. Hat sich für sein Verhalten entschuldigt, wollte alles wieder gut machen und hatte auf einmal wahnsinnig Angst, dass er alles kaputt gemacht haben könnte.
Wir sind jetzt über ein halbes Jahr zusammen und haben für 2015 bereits 3 Urlaube geplant...
Das muss natürlich nicht immer so laufen- aber Du solltest es Dir auf jeden Fall wert sein, Dich jetzt erst einmal nur noch um Dich selbst zu kümmern. Laufe dem Kerl nicht mehr hinterher. Wer Dich nicht will ist selbst schuld :)!
Genieße Dein leben und hör auf, ständig an ihn zu denken!
(Ja- das geht!) Lenk Dich ab!

Viele Spaß dabei und alles Gute von mir!!!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich denke, er hat eine andere und versucht, die Sache auslaufen zu lassen, weil er Angst hat, Dir wehzutun mit seinem Schlussmachen.
Wieso sind in diesem Forum immer alle so verdammt negativ?
Wie bitteschön kommst du jetzt auf die Feststellung, er hätte eine Andere, @gast?
Sobald irgendein FS etwas in seinen/ihren Augen Negatives vorbringt, reden viele von Schlussmachen, distanzieren, etc.! Unglaublich.
Wie frustriert muss man von seinem eigenem Leben sein?

Zu dir, liebe FS,
Lass dir hier bitte nicht einreden, dass er dich nicht mehr mag oder aber eine Andere hat.
Es gibt Phasen, da will/braucht man die Nähe des Partners nicht ständig. Auch gibt es Phasen, wo das sexuelle Bedürfnis nachlässt.
Gut, nach nur 1 Monat Beziehung etwas fragwürdig, aber durchaus möglich.
Du hast ihn gefragt, was los sei, er antwortete mit dem männer- und auch frauentypischen "nichts", vmtl. will er schlicht nicht darüber reden.
Mein Rat an dich: Lass ihn machen und sei da, wenn er dich braucht - natürlich nicht immer und auf Abruf.
Unternimm was mit Freunden / Familie, um dich abzulenken.
Vielleicht wird er merken, wie viel ihm an dir liegt, wenn du nicht ständig verfügbar bist...

LG
 
  • #12
Na, wenn das nicht aus Berechnung ist, was denn dann ?

Ich hatte meinen ersten Freund mit 16. Es ging ein Jahr. Genau ein Jahr. An unserem Jahrestag machte er mit mir Schluß. Ich nehme an, das Datum war ihm nicht bewußt, aber ich hatte etwas erwartet, ein Geschenk oder so, stattdessen das schmerzlichstes Erlebnis, das ich bis dahin hatte.
Schlimm war auch, oder vor allem, dass ich wirklich gar nichts geahnt hatte. Ich habe keinerlei Anzeichen schwindender Liebe und Interesses gesehen, im Nachhinein dann aber doch und fortan in allen Beziehungen, selbst wenn es da vielleicht gar keine Anzeichen gab.
Beim kleinsten vermeintlichen Anzeichen habe ich mich zurückgezogen, weil ich wie du nicht noch mal so dermassen verletzt werden wollte.
Dieses Trauma habe ich bis heute, 30 ( ! ) Jahre später noch nicht vollständig überwunden.
Das ist bis heute meine Hauptschwäche in einem ansonsten toughen Leben.

So einen Quatsch wie 'ich ziehe mich zurück, damit er dann wieder ankommt' habe ich allerdings nie gemacht. Klappt doch ohnehin nicht. Entweder er will dich oder eben nicht.
Ich zog mich zurück, um mich zurückzuziehen, nichts sonst.

w 47

Eigentlich wollte ich was anderes schreiben, aber Dein Post zeigt mir, dass Du @sondheim nicht verstanden hast.

Es geht nicht um "Spielchen" oder "Quatsch" zu machen, sondern gerade, das zu machen, was frau möchte oder zu vermeiden und auszuschließen, was sie nicht möchte - eben Selbstschutz, ein gesunder Egoismus, sich ihrer selbst bewusst sein bzw. zu werden.

Das hättest und solltest Du auch tuen.
 
  • #13
Liebe FS,

es spricht für dich, dass du dir entsprechende Gedanken machst und nicht gleich überraffektiert deine *Bedürftigkeit* negierst und das Wörtchen *Ich* zündest.

Einen gewissen Vertrauensvorschuss sollte man jemanden schon gewähren und vorerst das so hinnehmen und etwas Zeit i n v e s t i e r e n und abwarten. Menschen sind keine Maschinen und es gibt durchaus noch Menschen, die normal agieren und reagieren und andere eben nicht benutzen, um etwas zu kompensieren, sondern es erst einmal mit sich ausmachen und klären. Manche Dinge muss man aussitzen und beobachten, wie sie sich entwickeln.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wie bitteschön kommst du jetzt auf die Feststellung, er hätte eine Andere, @gast?
Weil er nicht mal mehr küssen will. Entweder hat die FS auf einmal üblen Mundgeruch oder er will diese Intimität und Nähe nicht mehr. Warum das? Wenn man überarbeitet ist, dann ist man zumindest in der Lage, dem anderen zu signalisieren, dass man sich freut, wenn man ihn sieht. Ein Kuss ist normalerweise nichts, was mit Aufwand und Leistung verbunden ist.

Es kann natürlich auch sein, dass irgendwas Schreckliches im Leben des Freundes der FS passiert ist und er ihr das nicht sagt und versucht auf seine Weise zu verarbeiten. Die FS schätzt ihn sehr direkt ein, also hätte er ihr das gesagt, wenn es nichts mit ihnen zu tun hätte. Zumindest angedeutet.

Zu sagen "ich habe schlechte Laune, lass uns das Treffen verschieben", bedeutet für mich, er hat keine Zeit und sagt nicht, warum. Was mag wohl dahinterstecken, dass er das nicht sagen kann, obwohl er ansonsten direkt zu sein scheint?

Vielleicht hat er auch keine andere und die FS geht ihm auf den Nerv, aber er will es nicht sagen, dass er sich bedrängt fühlt.
Aber diese Unlust auf Sex und nicht mal mehr küssen? Da müsste er sich schon sehr in die Zange genommen und verpflichtet fühlen, wenn er aufgrund der Bedürftigkeit der FS nicht mal mehr küssen kann.
Ich denke, er setzt sich langsam ab und will ihr nicht wehtun.

Zitat von Gast:
Mein Rat an dich: Lass ihn machen und sei da, wenn er dich braucht - natürlich nicht immer und auf Abruf.
Sei da, wenn er Dich braucht, aber verzichte auf Deine Bedürfnisse und lass Dich mit "ich hab schlechte Laune" abspeisen?
Und es widerspricht sich: Sei da, wenn er Dich braucht, aber nicht immer und auf Abruf.

#1
 
Top