G

Gast

  • #1

Warum hat Partner (m) trotz Verliebtheit keine Lust auf mich (w)?

Ich (w, 24) bin mit m,25 seit 9 Monaten zusammen. In den ersten Wochen lief es sexuell zwischen uns gut, wir hatten zu dieser Zeit mehrmals pro Woche Sex. Dann kam es aber relativ schnell zur jetzigen Situation, nämlich dass wir nur selten Sex haben. Mit selten meine ich, max. 1x pro Woche. Meist aber noch weniger. Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig u. ich habe mir anfangs nicht getraut, ihn darauf anzusprechen, weil ich erst schauen wollte, ob sich das vielleicht wieder gibt. Nun haben sich aber Ereignisse gehäuft, in denen ich den 1. Schritt gemacht habe (mal zärtlich, mal dominant) und er mich abgewiesen hat.

Ich versuche, ihm deswegen keinen Druck zu machen, da ich nichts verschlimmern will. Es fällt mir aber auch schwer, die glückliche Freundin zu mimen - außerdem leidet mein Selbstwertgefühl.

Ich fühle mich von ihm nicht richtig begehrt, was ich ihm dann auch mal gesagt habe, seine Antwort: "Das sei Unsinn." Ich pflege mich und achte auf mein Äußeres; glaube auch nicht, dass er mich tatsächlich hässlich findet, denn sonst wär er ja nicht mit mir zusammen. Was mich aber stutzig macht ist, dass wir sonst wirklich wunderbar harmonieren. Wir sind sehr verliebt, er ist auch verschmust und sucht Körperkontakt, selbst nachts im Schlaf.

Oft bekommt frau im Netz zur Antwort, dass es an ihr liegt und sie nicht die "Hure" ist, die sich der Mann vielleicht im Bett wünscht. Ich habe ihn schon oft nach seinen Wünschen gefragt - da sagt er dann aber immer, er sei zufrieden. Ich bin wirklich ratlos, weil mir unser Sex, wenn wir denn mal welchen haben, gefällt und er scheint es auch zu genießen. Nur ob ihm das, was ich gebe, nicht reicht und er deshalb nicht will?

Gedanken lesen kann ich nicht und er scheint sich in dieser Hinsicht einfach nicht zu öffnen. Habe ihn gefragt, warum er nie "will", er sagt dann immer, er hat manchmal einfach keine Lust. An sich legitim, nur: manchmal ≠ immer. Mir ist auch aufgefallen, dass er bevorzugt Dusch-Sex hat und wir eigentlich kaum im Bett (an andere Orte ist bei ihm überhaupt nicht zu denken) zur Sache kommen. Ob er sich vielleicht vor Körperflüssigkeiten ekelt?
Es nervt mich, immer wieder zu lesen, dass frau doch einfach mal dieses oder jenes mit ihrem Mann machen soll um ihn anzuheizen, aber fordern darf man auch nix, da das den Liebsten dann wieder unter Druck setzt.

Ich möchte mich auch nicht verstellen und abgefahrene Dessous tragen müssen, sondern wünsche mir eigtlich, dass ich meinem Freund so genüge wie ich bin - ich finde ihn ja auch so super, wie er ist. Es ist zum Haare raufen.

Ich würde gern wissen, ob es jemanden. gibt, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder ob hier Männer sind, die sich wieder erkennen und mir sagen können, was in den Köpfen von sex-unlustigen Männern vorgeht, damit ich ihn besser verstehen kann. Und ob ich überhaupt weiter versuchen soll, ihn zum Sex zu animieren, oder mich einfach damit zufrieden geben sollte, dass er nicht so oft möchte...? Hilfe...
 
G

Gast

  • #2
Es gibt Männer die wenig bis gar keinen Sex brauchen, eventuell sogar asexuell veranlagt sind. Wenn die Intervalle jedoch am Anfang kurz waren und jetzt immer länger werden, stimmt oft was anderes nicht. Ich vermute, der Sex mit dir macht ihm keinen Spaß. Das muss nicht unbedingt an dir liegen, eventuell hat er einfach andere Vorstellungen davon wie guter Sex aussieht als du. Oder er hat Angst, nicht gut genug im Bett zu sein, da gibt es zig Möglichkeiten.
Ansprechen trauen sich das die wenigsten, weil es vielen peinlich ist zu sagen was sie wirklich wollen und wenn sie selbst damit konfrontiert werden sagen sie, es sei ohnehin alles in Ordnung. Also genau wie bei dir.
Es hilft jedoch alles nichts, wenn du unglücklich damit bist, musst du dich entscheiden: Entweder er hat tatsächlich kaum Lust auf Sex und du findest dich damit ab, oder ihr lernt beide offen darüber zu reden und die gegenseitigen Interessen abzugleichen.
 
  • #3
Euer Problem ist das Problem der meisten Paare - fehlende / mangelnde Kommunikation und damit einhergehend ein Vertrauensproblem. Du bekommst immer mehr Selbstzweifel und er scheint sich immer mehr in sein Schneckenhaus zurück zu ziehen.

Persönlich würde ich ihm das so sagen, wie Du es hier geschrieben hast. Ohne Vorwurf, freundlich und zurückhaltend, aber verständlich. Er sollte wissen, wie es Dir geht und wie Du Dich damit fühlst.

In meinen vergangenen Beziehungen habe ich es immer gehasst, wenn die Dame nicht in der Lage war, über Sexualität zu sprechen. Es gehört zu einer funktionierenden Beziehung nunmal dazu, dass man guten Sex hat (meine Meinung), dann sollte man auch darüber sprechen können.

Wenn er Deine Seite der Geschichte in Gänze kennt und Du Dich ihm öffnest, dann sollte von ihm eine Reaktion kommen. Bleibt die aus, würde ich ihm mangelndes Interesse an Dir unterstellen. Er sollte zumindest in der Lage sein, Dir eine Antwort auf Deine Fragen geben zu können. Alleine schon deshalb, weil ihm viel daran liegen sollte, das Selbstwertgefühl seiner Partnerin nicht völlig in den Eimer zu hauen.
 
G

Gast

  • #4
Wie oft seht ihr euch denn? Oder wohnt ihr vielleicht sogar schon zusammen? Vielleicht braucht dein Freund eine gewisse "Fremdheit", um Begehren nach dir zu verspüren, vielleicht hat er eine geringe Libido, oder ihr seid sexuell doch nicht wirklich kompatibel. Du schreibst, er scheint sich diesbezüglich dir gegenüber nicht zu öffnen und dir fällt es schwer, die glückliche Freundin zu mimen, also gibt es bei euch bisher noch keine wirklich offene, ehrliche Kommunikation.

Weiterhin schweigen, hoffen, unzufrieden und unbefriedigt sein macht es nur noch schlimmer und es wird sich garantiert nichts ändern, eher verschlechtern, wie man auch oft hier im Forum bei ähnlichen Anfragen lesen kann.
Also achte auf dich und nehme dich und deine Bedürfnisse, Sehnsüchte, Wünsche wichtig, nehme dich auf keinen Fall "um es nicht zu verschlimmern" zurück.

Wenn er sich dir gegenüber nicht öffnen kann/will, dann mache DU den Anfang, öffne dich ihm gegenüber ganz und gar, aber OHNE Vorwürfe, nur mit "Ich-Botschaften", sage (oder schreibe ihm per Mail z.B.), wie ratlos du bist, wie es in dir aussieht, was du dir wünschst, was du für Ängste und Befürchtungen hast u.s.w., ganz offen, das ist das einzige, was euch weiterbringt und was dir guttun wird und vielleicht auch eure Beziehung retten/verbessern kann, wenn er dann auch bereit ist, sich um eurer Liebe willen dir gegenüber zu öffnen.

w 49
 
G

Gast

  • #5
Ich habe in meinem (doppelt so langen ;-) Leben leider oft genau die Erfahrung gemacht, die du beschreibst. Ich habe nie erlebt (außer bei meinem allerersten Freund), dass "der Mann ständig Lust hat und die Frau nicht so oft" - wie es ständig überall geschrieben und gesagt wird! Habe schon so oft gedacht: Komisch, warum gerate ich nie an solche Männer?

Ich erkläre mir das so, dass Männer offenbar genau bei den Frauen nicht so viel Lust haben, die selbst gerne und oft Sex haben. Ich glaube, dass Männer sich dann ganz schnell "unter Druck gesetzt" fühlen, jeden 2. Tag oder so, "ran zu müssen". Es wird ihnen vielleicht auch ein bisschen der Wind aus den Segeln genommen, wenn sie ihr eigenes Begehren gar nicht spüren können, weil die Frau schon immer vorher Begehren zeigt. Aktives sexuelles Begehren und Potenz sind nun mal die Dinge, über die sich Männlichkeit sehr stark definiert. Weiterhin ist Sex natürlich auch hochgradigste Intimität - vielleicht ist diesen Männern das auch zu oft zu viel Intimität.

Ich glaube aber, dass dieses Phänomen unter Männern verbreiteter ist, als man denkt, es natürlich nur nicht gerne zugegeben wird. Im Laufe der Jahre habe ich mich mit verschiedenen Männer darüber unterhalten, auch mit Freunden, mit denen ich nichts sexuelles hatte, die mir das bestätigten.

Eine wirkliche Lösung habe ich bisher leider auch nicht gefunden. In meinen Beziehungen habe ich mich damit abgefunden, dass der jeweilige Mann seltener wollte, als ich.
Vielleicht ist es auch ein Zeichen dafür, dass in der Beziehung das Gleichgewicht auch auf anderen Ebenen nicht so stimmt …

w48
 
G

Gast

  • #6
Hallo, hier die FS.
Zunächst erstmal danke für eure Antworten!

Gast #1: so etwas ähnliches befürchte ich leider auch. Dass er asexuell ist, glaube ich nicht, weil er es sich ja auch selbst macht und ich auch aus Erzählungen von ihm weiß, dass er auch schon andere Sachen erlebt hat (z.B. als er Single war mal eine Woche lang mit einem Mädchen aus dem Internet in irgendeinem Hotel eingecheckt und die ganze Woche nur "Spaß gehabt"). Was die Theorie bestätigen könnte, dass er vielleicht emotionale Nähe und sexuelles Verlangen irgendwie nicht unter einen Hut bringen kann...
Dass es ihm mit mir keinen Spaß macht, ist dann wohl leider wahrscheinlich. Ob es an mir liegt, kann ich nicht sagen, ich bin eigentlich recht offen. Merke z.B. auch dass ich ihn fast immer oral befriedige, er dagegen macht das nie. (Was ich eigentlich eigentlich ein Unding finde, aber solange er nicht mal seine eigenen Wünsche äußern kann, will ich ihn auch um nichts bitten) Habe ihn gefragt, ob es an meinem Körper liegt (trage Größe 38/40, was nicht dick ist, aber eben auch nicht dünn. Habe außerdem eine recht große Oberweite, was einige Männer ja auch nicht mögen), aber was soll Mann darauf auch antworten. Er wird bestimmt nicht sagen "Du gefällst mir nicht". Tatsächlich habe ich in unserer Beziehung 7kg abgenommen, was ihn nicht interessiert hat.
Beim Sex ist er darum bemüht, mich mehrmals zum Höhepunkt zu bringen, was meine vorherigen Partner nicht waren. Auch hat er einem Freund gegenüber neulich sein Herz ausgeschüttet, dass er sich noch nie einem Menschen so sehr verbunden gefühlt habe wie mir. Mir selbst kann er sowas immer nur sagen, wenn er getrunken hat. So hat er neulich ein einziges Mal sich zu unseren sexuellen Misständen geäußert (unter Alkoholeinfluss) und angedeutet, dass seine Exfreundin wohl ähnliches beklagt hat und er nicht versteht warum Frauen immer denken, dass Männer dauergeil sein müssen... Von daher glaube ich nicht, dass es explizit an mir liegt, wenn es auch schon in vorherigen Beziehungen solche Probleme gab. Er aber wie oben erwähnt scheinbar auch kein Problem damit hat, mit fremden Frauen zu schlafen. Ich muss also aus ihm herauskriegen, was es ist, das ihn so hemmt. Aber wenn es um Probleme reden geht, ist er leider weniger bereit dazu, als ich es bin. Und aus jemandem, dem es so schwer fällt über Intimität zu reden, herauszupressen was er denn im Bett will erscheint mir im Moment als Mission Impossible... Noch zu ihm: er geht auch sonst recht träge durchs Leben (prokrastiniert, lenkt sich mit Banalitäten von wichtigen Dingen ab)...kann man denn zum Sex zu faul sein?
Trotz allen Selbstzweifeln, die er durch sein Verhalten in mir auslöst, finde ich dann aber auch, dass er eigentlich froh sein kann, eine Partnerin zu haben, die weder vorwurfsvoll noch bockig, sondern offen und verständnisvoll dieses Thema angeht und bin deswegen auch wütend, dass er das überhaupt nicht anzunehmen versucht...
 
  • #7
Liebe FS,

es muss tatsächlich nichts weiter dahinter stecken, als dass er vielleicht wirklich keine Lust hat, weil ihm das einfach nicht so wichtig ist...
Um was es hier eher geht, ist, dass ihr euch in einer guten Beziehung darüber unterhalten können müsstet, du also Antworten von ihm bekommen müsstest, damit ihr das Problem zu eurem macht und es gemeinsam löst.
Wenn, wie du sagst, von ihm nichts kommt - ich würde es noch weiter versuchen das Thema anszusprechen, dann würde ich mir ernsthaft überlegen, ob ihr wirklich zusammen passt und das mit euch wirklich etwas werden kann - und ein Grund dagegen wäre nicht nur der fehlende Sex, sondern die fehlende Kommunikation zwischen euch und dass ihr euch versteht bzw. immer wieder und wegen allem daran arbeitet.
Ein Paar ist kein gutes Team, wenn einer von beiden leidet und der andere nicht darauf eingeht. Er müsste wenigstens so offen und ehrlich sein, dir die Gründe und alles so nahe zu legen, dass du auch spürst und ihr beide merkt, dass ihr darüber reden könnt und auch gemeinsam einen Weg finden könnt. Ist dem nicht so - warum auch immer er es nicht sagen kann, dann ist es wahrscheinlich, dass ihr auch bei anderen Problemen, Herausforderungen etc. immer wieder ein Kommunikationsproblem haben könnten und dann steht die Frage im Raum, ob du das wirklich möchtest - ob ihr beide letztendlich füreinander in einer guten Beziehung zusammen passt oder nicht.
 
G

Gast

  • #8
Vielleicht hat er sich anfangs mehr bemüht und gehofft du würdest dich auch irgendwann mehr bemühen, die Initiative ergreifen oder ähnliches. Irgendwann gibt Mann dann innerlich auf und nimmt seine Partnerin in Sachen Sex dann so wie sie ist, auch wenn die Beziehung ansonsten super toll verläuft. So ging es mir nicht nur einmal im Leben. Sex ist dann irgendwann auch eingeschlafen. Und am Ende hat Sie sich einen neuen gesucht oder wir haben ohne Sex nebeneinander her gelebt.
 
G

Gast

  • #9
Ich muss also aus ihm herauskriegen, was es ist, das ihn so hemmt..

Du hast es doch schon herausgekriegt, bist aber mit der Antwort anscheinend nicht zufrieden. Er hat doch klar geäussert, dass er nicht so häufig Lust auf Sex hat, wie Du. Was muss er denn da jetzt noch nachschieben, damit Du es akzeptieren kannst? Gerade sein Hinweis mit dem "dauergeil" bei Männern ist doch ganz klar, oder?
Gegen seine Aussage spricht auch nicht, dass ihr die ersten Wochen häufiger Sex hattet oder er eine Woche lang im Hotel nur Sex hatte. Das ist einfach der Reiz des Neuen und die hochgefahrenen Hormone. Ich kenne das von mir selbst. In den ersten 2-4 Wochen habe ich auch bei jedem Treffen bzw. 7x die Woche Lust, danach fährt mein naturgegebenes Verlangen auch auf 3-4 mal im Monat herunter. Es ist bei ihm einfach anders, als bei Dir und Du solltest bzw. musst das wohl akzeptieren.


Jain. Es können einem andere Dinge wichtiger sein. Und guter Sex kann recht langwierig und anstrengend werden. Du sagst, er bringt Dich jedes Mal mehrfach zum Höhepunkt. Das ist für ihn sicherlich auch etwas mühsam und nicht unbedingt total entspannter Sex. Wenn ich weiß, Sex dauert 1 1/2 oder 2 Stunden, weil der mann immer volles Programm mit oral und 10 Stellungswechseln möchte, dazu noch lange braucht, um zu kommen, dann überlege ich mir durchaus, ob ich damit spätabends noch anfangen will, wenn ich frühmorgens raus muss.

...dass er eigentlich froh sein kann, eine Partnerin zu haben, die weder vorwurfsvoll noch bockig, sondern offen und verständnisvoll dieses Thema angeht und bin deswegen auch wütend, dass er das überhaupt nicht anzunehmen versucht...

Sorry, ich weiß ja nicht, wie Du dann persönlich mit ihm sprichst, aber Dein Posting hört sich schon sehr vorwurfsvoll und fordernd an. Und ihm nicht zu sagen, dass Du es gerne mal oral hättest, gleichzeitig aber von ihm Offenheit und Gespräche über Sex zu fordern, finde ich etwas paradox.
Du versuchst ihm zu vermitteln, dass Deine Sexfrequenzwünsche normal sind und mit IHM irgendetwas nicht stimmt. Versuche mal, seine Wünsche als ebenso normal und wichtig zu nehmen, wie Deine eigenen. Vielleicht findet ihr dann einen Kompromiss, z.B. dass er Dich zusätzlich ein oder zweimal die Woche mit der Hand befriedigt.

Viel Erfolg!

w 52
 
G

Gast

  • #10
ich glaube du setzt dich irgendwie zu sehr unter Druck.
Ich finde auch dein Selbstverständnis als "Hure" ein wenig zweifelhaft.
Verliert man da als Frau nicht die Selbsachtung ,wenn man sich sexuell so unterwürfig präsentiert?
Wäre mir auch neu, dass das alle Männer so wollen.

Bezeichnend auch ,dass die Frau erst mal die Gründe bei sich selbst sucht. zBsp ihre möglicherweise nicht ausreichende Attraktivität
 
G

Gast

  • #11
Ich vermute, dass er eine andere Frau begehrt und dich auf Distanz halten möchte, damit du immer unzufriedener wirst und dich von ihm trennst. Diese Masche zieht mein Kumpel den Frauen ab, mit denen er zusammen ist und sich nicht traut, sich zu trennen. Ziemlich feige, aber wirkungsvoll!
 
G

Gast

  • #12
Hallo Gast #4,

Ich habe in meinem (doppelt so langen ;-) Leben leider oft genau die Erfahrung gemacht, die du beschreibst. Ich habe nie erlebt (außer bei meinem allerersten Freund), dass "der Mann ständig Lust hat und die Frau nicht so oft" - wie es ständig überall geschrieben und gesagt wird! Habe schon so oft gedacht: Komisch, warum gerate ich nie an solche Männer?

w48

du machst mir mut, dass ich im leben doch nochmal eine frau "um die 50" finde, bei der das verlangen von m und w sich im gleichgewicht hält. ich kenne im freundes- und kollegenkreis fast nur frustrierte männer, bei denen der wunsch nach mehr sex permanent thema ist. entweder in langjährigen beziehungen, aber auch wenn sie auf der suche sind.

an die fragestellerin:
ich hatte in meiner "jugend" im alter zw. 23 und 28 eine wundervolle beziehung, bei der (nicht nur im hinblick auf die häufigkeit von sex) über die 5,5 jahre fast alles in perfekter balance war. rückblickend würde ich sagen, dass eine voraussetzung hierfür war, dass bei beiden von uns "sex ohne liebe" genauso unmöglich gewesen wäre wie umgekehrt. wir fühlten uns immer nahe, und es war selbstverständlich den anderen nie zurückzuweisen (bis auf extrem wenige, begründete ausnahmen). auf diese weise konnte der "aktivere" von uns den anderen immer "mitnehmen". perfekt daran war, dass sich auch hierbei das gleichgewicht wie von selbst eingespielt hat. leider ging es damals aus anderen gründen auseinander.

mittlerweile glaube ich nicht mehr daran, nochmal im leben eine frau im passenden alter zu finden, mit der "liebe=6" und "6=liebe" so ausgewogen stattfinden kann. mehrere frauen in/nach den wechseljahren haben mir bestätigt, dass mit dem wechsel das interesse an sex stark nachlässt und - 5-10 jahre später - bis auf NULL heruntergeht.

dass man(n) sich dann enttäusch nach vielen zurückweisungen irgendwann komplett zurückzieht oder neu orientiert ist für mich nur allzu klar. zu viele von uns sind eben mehr reiter als ritter ;-)

m/57
 
G

Gast

  • #13
...ich kenne im freundes- und kollegenkreis fast nur frustrierte männer, bei denen der wunsch nach mehr sex permanent thema ist. entweder in langjährigen beziehungen, aber auch wenn sie auf der suche sind.

m/57

Lieber M/57,

wenn ich mir die Männer in meinem und deinem Alter so ansehe, sehe ich sehr selten appetitlliche, sportliche trainierte Männer ohne Plautze und Babyface. So was ist für mich Sexy. Ich selber tue sehr viel dafür, auch noch als 50zig-Jährige einen sportlich trainierten Body zu haben.

Schaue dir deine Freunde usw. mal genauer an und vielleicht liegt es daran, dass sie wenige Sex haben, weil sie nicht auf sich achten und daher für Frauen wenig attraktiv sind.

Denn wer Sex haben will muss, muss nett aussehen und sich auch nett geben, sowohl bei der Ehefrau, wie auch als Single bei Single-Frauen. Geht mir ja nicht anders.

w 50
 
G

Gast

  • #14
Ich denke es gibt etwas was er dann doch nicht mehr nach genauerem Betrachten soooo schön findet. Nicht alle Frauen sind schön. Oder gut im Bett. Und wenn man sie dann näher kennt sind sie Nervensägen … Und mit 24 bist Du ja eher noch ein Mädel ...
 
G

Gast

  • #15
Also ich habe dein Problem selbst miterlebt und 2,5 Jahre versucht diese Beziehung zu verstehen.
Ich habe gelitten mich Minderwertig gefühlt, geweint, hinterfragt, Vorwürfe gemacht uvm.

Kurz gesagt, ich weiblich, war fix und fertig! Ich habe immer versucht, wie du ihm herauszulocken, was denn bitte los ist und habe genau die gleichen Antworten bekommen wie du.

Nach 2,5 Jahren schaute dann die Beziehung so aus, das er aggresiv reagierte ich noch immer keinen Sex hatte und dann die Entscheidung getroffen habe, diese Beziehung zu beenden!
Und ich muß sagen - es war die beste Entscheidung die ich getroffen habe! Es geht mir psychisch wieder gut und ich bereits nach 4 Monaten "Freiheit" wieder bereit einen neuen Mann in mein Leben zu lassen. Das sagt ja wohl alles!!!
Diese Beziehung wird dir alles abverlangen, du wirst dich immer mehr zurückziehen, dir Fragen stellen ob was mit dir nicht stimmt, psychisch am Ende sein. Dein Sebstwertgefühl wird in den Keller rutschen und du hast keine Freude mehr den Tag mit ihm gemeinsam zu erleben, weil es hier nichts mehr zum erleben gibt.

Ich rate dir, diese Beziehung zu deinem eigenen Selbstwertgefühl sofort zu beenden - du wirst ihn nicht ändern - er wird niemals mit dir sex haben, der ihm und auch dir Spaß macht - lauf und zwar schnell, es gibt soviele Männer die dich verdient haben!!!
 
G

Gast

  • #16
Wenn du oft Sex haben willst, dann mußt du dir deinen Partner unter Beachtung gewisser Kriterien auswählen:

- Nichtraucher
- gesund
- kein PC-Süchtiger
- sportlich, am besten Kraftsportler, die schwimmen im Testosteron
- nicht depressiv

diese beschriebenen Kandidaten könnte ich gar nicht ertragen, weil die meist mindestens einmal täglich Sex haben möchten und fast immer "rattig" sind.

Dein Freund hat entweder eine oder mehrere andere Mädchen für Sex (dafür spricht, dass er auf Spontansex mit Internetbekanntschaten steht) oder er steht nicht auf dich, denn normal ist es in dem Alter nicht, so wenig Sex zu wollen, schon gar nicht als Mann.

Die Libido eines so jungen Mannes kann absolut nicht mit der eines zwanzig oder noch mehr Jahre älteren Mannes verglichen werden!
 
Top