G

Gast

Gast
  • #1

Warum immer der Neid unter den Frauen?

Ich, 43, sehr für mein Alter recht gut aus. Bin groß,sehr schlank, bin redegewand und komme mit Menschen gut aus. Ich bin eher ruhig, halte mich zurück und höre zu, wenn andere mir Ihre Probleme anvertrauen.
Problem ist nur, sobald ich einen neuen Job (oft zur Aushilfe) habe, sind es die Frauen, die mich in jeder Hinsicht versuchen zu traktieren. " Der hat das und das schlechtes über dich gesagt", " die ist der Meinung das Du nicht richtig arbeitest", "mache mal das" usw.
Jetzt hab ich einen Neben-Putzjob in einer Firma, selbst da sprechen die Frauen, mit denen ich nichts zu tun haben, mich an und versuchen mir die fiesesten Arbeiten aufzudrücken, mit denen ich eigentlich nichts zu tun habe, denn sonst "müssen sie es ja leider weitergeben"...
Es wird Arbeitsmaterial von mir entwendet, man unterstellt mir Dinge, die ich nicht getan habe.
Langsam reicht es mir. Es sind immer nur die Frauen!
Warum macht ihr so etwas, ich mach es doch auch nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Guten Morgrn liebe FS,

ich finde dafür gibt es einen sehr guten Begriff "Stutenbissigkeit", sehr nah verwandt dem Begriff "Zickenkrieg" und benennt das naturgegebene Problem sehr passend. Ich empfinde das auch nicht als abwertend sondern einfach nachvollziehbar als ein Verhalten, dass noch aus Urzeiten stammt um den Nachwuchs zu schützen und ihm die größten Überlebenschancen und -wahrscheinlichkeit zu sichern. Der männliche Rivale wurde im einfachsten Falle verjägt im schlechtesten Falle erschlagen. Auf heutige Zeiten gemünzt heißt dies, dass es zwischen Männern eine auf die Kauleiste gibt und gut ist.

Für Dich heißt dies: Klare Grenzen setzen, dieses Verhalten nicht zu tollerieren oder vielleicht durch bewusstes oder unbewusstes (gelegentliches) Mitmachen zu fördern, Fehlverhalten klar (öffentlich anzusprechen), Dein Arbeitsmaterial zu beschriften, Dich in Deinem Wesen zu stärken und Dir im positiven Sinne (für nicht gegen etwas) Verbündete und Gleichgesinnte zu suchen.

Viel Erfolg beim positiven Sein


m, 44
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo,

ich weiß nicht, ob Dir meine Antwort wirklich weiter hilft.

Ich bin auch groß und mache immer wieder ähnliche Erfahrungen. Offensichtlich haben sehr viele Menschen ob weiblich oder männlich Angst vor großen Frauen.

Auch hier liest man immer wieder, dass große Frauen, obwohl hübsch und schlank Probleme mit der Partnersuche etc. haben. In meinem Umfeld sieht es ähnlich aus. Ich kenne ganz liebe, große Frauen, die ausgegrenzt, gemobbt werden und denen man das Leben schwer macht.

Ich habe sogar den Eindruck, dass es bei der Partnersuche eine kleine dicke Frau einfacher hat als eine große schlanke. So meine Beobachtung auch im Umfeld.

Meine Betrachtungsweise mag jetzt ein wenig einseitig klingen aber einen anderen Rat habe ich jetzt nicht für Dich. Nur, dass Du Dir ein dickeres Fell zulegen solltest...

Dir alles Gute

W 45
 
G

Gast

Gast
  • #4
Bist du 43 oder 13??

In dem Alter sollte frau genug um sich deutlich gegen Neiderinnen zu Ehr setzen zu können.

Wenn die frage kein Fake (Putzfrau schreibt in EP Forum???) ist, arbeite - vielleicht sogar mit professioneller Hilfe - an deinem Selbstwertgefühl.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Sehr merkwürdig ist es schon, dass du offensichtlich ständig deinen Job wechselst - und jedes Mal diese unangenehmen Erfahrungen machst. Hast du jeweils selbst das Handtuch geworfen, oder wurde dir gekündigt?

Vielleicht machst du es dir mit der Begründung "Neid" etwas zu einfach und vermeidest dadurch, dir über dein eigenes Verhalten Gedanken machen zu müssen.

"Redegewand" im Putzjob?
Vielleicht wurde das den Kolleginnen einfach zu viel, und du hättest dich besser deiner Arbeit widmen sollen.
Als gute Zuhörerin schätzt du dich also auch ein, da dir während des Jobs (!) "Probleme anvertraut" werden. Himmel! Das ist Tratscherei während der Arbeitszeit, und dass jeder Chef da sauer wird, ist doch verständlich.

Überlege mal, ob du dich diesbezüglich nicht etwas zurück nehmen solltest.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du bist anscheinend kein Gruppenmensch. Du strahlst auf irgendeine Weise Schwäche aus, meinetwegen auch zu viel Gutmütigkeit. Jedenfalls merken die anderen, dass Du nicht mit gleicher Stärke (nicht: Waffe, denn ich denke, Du willst nicht so sein, wie die) zurückschlagen kannst, sondern über die Menschen verzweifelst.

Die wollen weder so sein wie Du noch das haben wie Du, die brauchen nur einen menschlichen Sandsack, damit sie selbst nichts von der Gruppe abkriegen. Irgendeiner MUSS der letzte in der Reihe sein. Und wenn da einer neu dazu kommt, ist er wie gemacht dafür.
Vielleicht ist auch mal Neid dabei, aber solche Leute sind auch neidisch auf andere und greifen die nicht an.

Hast Du sowas nie als Jugendliche gesehen, wie sich Rangordnungen in Gruppen bilden? Dass so gut wie jede unnatürlich zusammengefügte Gruppe wie Schulklassen oder Arbeitskollegen irgendwen finden, auf dem rumgehackt wird?

Ich bin eher ruhig, halte mich zurück und höre zu.

DAS ist der Grund. Deine Ausstrahlung: Ich bin wehrlos. Ob Du es wirklich bist, sei dahingestellt, aber ich denke schon, dass Du Dich auch in Deinen gesunden Abwehraggressionen und im Setzen von Grenzen schwer tust.

Du solltest Dir überlegen, wie Du dem begegnen kannst, ohne alle Deine Grundsätze über Dich als erträglichen netten Menschen wegwerfen zu müssen.
Bei Deinen Positionen im Arbeitsleben bist Du anscheinend immer die Letzte in einer Kette. In so einer Hierarchie muss man sich nach oben "arbeiten". Wenn Du nicht so gestrickt bist, dann bleibst Du ewig die Fußabtreterin.

Diese Gruppendynamiken kenne ich im Übrigen auch. Es passiert immer, wenn man den Menschen freundlich und mit seiner ruhigen Art, die mit Schwäche verwechselt wird, entgegentritt. Aber wenn dann eine Situation kommt, wo Du Dich einer Aggression fügst statt ihr entgegen zu treten, aus Unsicherheit vermutlich, hast Du verloren.
Lerne Deine Grenze zu verteidigen und solchen Dingen wie "der hat das gesagt" anders zu begegnen. Offen. Sage z.B., dass Du mit demjenigen mal reden wirst, der da was gesagt haben soll. Manchmal gibt es auch keine Lösung, außer weggehen.

Warum macht ihr so etwas, ich mach es doch auch nicht!

Und bitte schreib nicht "ihr", weil Du nicht die einzige Frau bist, die sowas nicht macht! Ich seh nicht ein, in Sippenhaft genommen zu werden. Und beim Erleben bist Du auch nicht die einzige.

w, 44, überrascht davon, wieviele Frauen alles mögliche mit Neid der anderen begründen. Meist liegt es am eigenen Verhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
ich war selbst schon neidisch und frage mich dann irgendwann was mir selber fehlt und versuche meine Ziele zu erreichen, um dieses Gefühl auszuschalten. Ich habe auch schon eine Kollegin ungerecht behandelt weil ich neidisch war, habe aber draus gelernt. Es ist falsch aus Neid Frendschaftenund gute kollegiale Bindungen zu vergiften. Ich kenne neidische Frauen, die mir deshalb gestohlen bleiben können. Neid ist immer ein Zeichen von tiefer Unzufriedenheit. Enge Frauenfreundschaften sind für mich nur noch nervigweil ständig vergleichen wird. ich habe viele Freunde, aber ich gehe keine so engen Bindungen mehr ein, sondern beschäftige mich stattdessen mit meinen Interessen und unternehme auch allein was. Damit gehr es mir besser. w 33
 
G

Gast

Gast
  • #8
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,
es liegt an Dir. Du provoziert sie zu solchen Taten. Du überbewertest Du Dich und Deine Attraktivität, die für den Job keine Rolle spielt, kommst arrogant rueber. Du agierst und die anderen reagieren auf Dich.

Du wirkstvon Dir ueberzeugt, kannst aber keine große Leuchte sein, wenn Du Nebenjobs zu als Putzhilfe hast. Ich habe sehr viel Lebens- und Berufserfahrung und kenne diesen Frauenschlag, der nichts auf die Reihe bringt, überall nur gemobbt wird, keinen Job auf Dauer behält und das mit 40+. Das ist eine Anpassungsstoerung. Du bist nicht in der Lage, die Rahmenbedingungen zu erkennen, Dich realistisch einzuschätzen und situationsgerecht zu verhalten.

Wenn ich auf unser Putzgeschwader in der Firma gucke (bin oft bis 20 Uhr da und sehe sie), sehe ich nur, dass die für so einen Zickenalarm wie von Dir beschrieben garkeine Zeit haben - die sind einzeln in ganzen Flurabschnitten unterwegs und haben weder Zeit noch Gelegenheit für Schwätzchen. Die machen nur Quadratmeter, jeder seinen Abschnitt.
Du bist die Aushilfe, die bekommt immer die miesesten Jobs. Aushilfen kommen und gehen, pausieren dazwischen. Die Stammarbeiter teilen sich ihre Energien gut ein. Aushilfen füllen Luecken und bekommen die schlechten Arbeiten, weil die Stammteams sich und ihre Zusammenarbeit zulasten der Aushilfen schonen. Das ging mir als Studentin in den Semesterferien nicht anders. Ich habe dagegen mal protestiert, als ich einen sehr harten Fliessbandjob hatte. Die Arbeiterinnen haben mir erklärt: sie müssen das ein Berufsleben lang durchhalten und ich mache das maximal auf ein paar Jahre jeweils für ein paar Wochen. Das kann ich schaffen, während sie sich etwas schönen können. Ich war als 19-jährige offensichtlich intelligenter und empathischer als Du mit 43, konnte das nachvollziehen und ohne Zickenalarm mitmachen, was wiederum fairere Aufgabenverteilung zur Folge hatte. Wie man in den Wald reinruft, so schallt es zurück - Fazit: an Deiner Ansage stimmt was nicht.

Wenn Du das nicht so arbeiten willst, sieh zu, dass Du einen festen Job bekommst und Schichtfuehrerin wirst, dann teilst Du die Aufgaben ein - das ist doch ganz einfach.

Es sind nicht die anderen, die sich falsch verhalten, Du erkennst die Situation nicht und verhältst Dich daher falsch. Es sind auch immer nur die Frauen die Dich mobben, weil die dort in der Überzahl sind.
Du bist wahrscheinlich eine der Frauen, die auf der Arbeit lieber mit den wenigen Maennern rumtechtelmechteln wollen und ihre Arbeit sollen in der Zwischenzeit die anderen erledigen. Kenne ich zur genuege diesen Frauentyp und die hören sich alle wie Du an. Die anderen Frauen lassen sich das nicht bieten und schicken Dich zum Kloputzen, dahin, wo die Maenner nicht sind - das wurmt Dich.
w, Ingenieurin, die solche Zusammenhänge erkennen, steuern muss, das auch kann und macht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Mobben ist nie legitim und kann sogar ein Kündigungsgrund sein. Von Bildungsstand und Intelligenz ganz zu schweigen. Also, mal runter vom hohen Ross und etwas über emotionale Intelligenz lernen.
Wer sein Ego pushen muss und dafür nach unten ( angeblich) tritt, DER hat Probleme. Mit seinem Selbstwertgefühl und seiner Empathie.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Geht es vielleicht noch menschenverachtender?
Ich finde solche Leute unerträglich, die ständig meinen, wer nicht studiert hat, ist nichts wert. Wäre die Welt voller "gebildeter" (herzenskalter) Akademiker, wer würde dann den Dreck wegmachen. Da wären sich dann ja alle zu fein dazu.

Liebe FS,
dir kann ich nur raten, dich zur Wehr zu setzen, wenn du dich ungerecht behandelt fühlst. Wer ruhig ist und sich alles gefallen lässt, wird häufig zum Mobbing-Opfer. So können Menschen (leider) sein.
Überrasch die mal und werde mal etwas energischer. Wehr dich, wenn jemand wirklich ungerecht und gemein zu dir ist. Ich wette, diese sich vor allem in der Gruppe stark Fühlenden gucken dich dann stumm und mit offenen Mündern an. Weil sie mit so etwas gar nicht rechnen. Leider kann man sich bei solchen Hinterrücks-Lästermäulern und stutenbissigen Frauen nur so Respekt verschaffen. Das ist halt oft die einzige Sprache, die solche Leute verstehen.
 
J

julia1982

Gast
  • #12
Dieses Zickenhafte habe ich auch schon oft erlebt in meinem Hotel und dann wird gerne das schwächste Glied, die Neue, attackiert. Dies hat für mich wenig mit Neid, sondern eher mit Angst zu tun. Die Neue könnte ja besser sein als ich……
Das Gleiche sehe ich wenn ich Mitarbeiterinnen aus Ostdeutschland einstelle. Da kommen dann auch die Sprüche wie "Haben wir nicht genügend Arbeitslose in Österreich, das Sie jemand aus dem Ausland nehmen?“


Leider ist dies aber keine reine Frauendomäne. Bei Männern läuft dies dann genauso und nur die Art und Weise differiert dann.

Wenn man den Begriff "Neid“ verwendet dann ist es eher "Futterneid“ und liebe FS es ist dann schwer dagegen zu wirken. Als ich vor ein paar Jahren das Hotel meines Vaters übernahm durfte ich dies auch erleben und habe vieles einfach ignoriert. Mit Ignoranz trifft man solche Menschen am meisten und ich würde auch nie mit diesen "Kolleginnen" mich großartig unterhalten. Es bringt eher wenig und des Weiteren bin ich ja auf der Arbeit und solche keine Freunde. Dann haben sie zwar erst Recht die Möglichkeit sich über mich auszulassen, aber damit kann man Leben und wenn man nicht damit leben kann, dann sollte man sich nach einer anderen Stelle umschauen. Wobei die Methode "Flucht“ für mich immer der letzte Ausweg ist. Einfach Stirn bieten und den Spieß umdrehen. Am Ende sind diejenigen genauso angreifbar und man muss nur suchen wo. Aber dafür benötigt man ein hartes Fell und glaube leider dass du dies nicht besitzt.
 
J

julia1982

Gast
  • #13
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Also es ist somit ganz akzeptabel wenn man eine "Putzhilfe“ mobbt und hätte die FS einen sogenannten höheren Status, dann wäre dies untragbar oder?


Auf jeden Fall lässt dies schon sehr tief blicken!!!!!!


Hierbei sieht ja die FS warum es dann für manche sogar legitim ist, wenn sie gemobbt wird und solange es solche Menschen gibt wird nun einmal immer gemobbt und gezickt.
 
  • #14
Vorweg, ja es gibt eine Stutenbissigkeit, meist wenn eine Frau gut aussieht, sich top zu kleiden weiß und obendrein noch intelligent ist, also zuviele positive Eigenschaften auf einmal, was den meisten Frauen verwehrt bleibt.

Sprich die Premiumfrau vs Allerweltsfrau.

Da die Mehrzahl der Allerweltsfrauen sich irgendwie im Vergleich zu Premiumfrauen "minderwertig" fühlen beginnen sie mit verbalen Attacken, ironischen Bemerkungen oder gar ganz heftig Mobbing.
Im Grunde zeigen sie nur Anerkennung, denn Neid muss man sich verdienen, Mitleid bekommt man geschenkt.

ABER....

Ich kenne auch eine "Hengstbissigkeit", also das Männer da Frauen keinen Deut nachstehen, wenn sie sich einer Frau gegenüber "minderwertig" fühlen.

Die Mär unter Männern läßt sich gut arbeiten spricht für devote Frauen, aber nicht für Frauen, die durchsetzungsstark sind und sich nicht den Mund verbieten lassen.

Diese Grabenkämpfe habe ich mit Kollegen durchgemacht, auch heftiges Mobbing, wenn es um Führungsqualitäten ging oder ich leider nicht ein "Duckmäuschen" war, welches sich gerne unterbuttern lässt. Aber ich hatte gewonnen, da ich einen langen Atem und mich nie in eine Opferrolle begeben hatte.

Privat erlebte ich diese "Hengstbissigkeit" bei Männern, denen ich einen Korb gab.
Vorher nett, sympathisch zuvorkommend, danach verbale Seitenhiebe, worauf ich denn noch warten würde in meinem Alter, ich sollte froh sein, wenn überhaupt noch jemand Interesse zeigen würde etc. etc.

Dies spricht für einen absolut armseligen männlichen Charakter - (ahnte ich auch schon vorher)
Nur ein Mann war auch nach einem Korb weiterhin höflich aber distanziert, was ich absolut gentlemenlike fand.

Also Neid gibt es bei Männern und Frauen gleichermaßen, wenn sie es mit Persönlichkeiten zu tun haben, welche sie selbst nicht sind.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Der vorhergehende Beitrag ist ja nur noch traurig-aufgrund eines "niedrigen" Status ist jemand zum Mobbing freigegeben?!
Meine Hausärztin, eine in mittlerem Alter immer noch sehr schöne Frau und ich haben uns auch einmal am Rande über dieses Thema unterhalten. Sie wurde als junge Ärztin von ihrer Chefin gemobbt, ohne jeden ersichtlichen Grund.
Das gibt es leider häufig unter Frauen. Ich bin übrigens auch groß und schlank und attraktiv. Und damit schon oft ein erklärtes Feindbild geworden von weiblichen Kolleginnen und vor allem Chefinnen, die
- frustriert in ihren Ehen waren oder als Single und mir mehr Chancen zuschrieben
- ständig gegen das Dickwerden kämpften (ich liebe Sport und kann auch mit Ü40 essen, was ich will)
- mich nochmehr dafür hassten, dass ich umgänglich und hilfsbereit, aber auch selbstbewusst bin
- und eine war sogar darauf neidisch, dass ich sexuell belästigt wurde und nicht sie (!!!)

Es gibt auch andere-mir ist allerdings ein platter Chauvinismus lieber. Da weiß ich, woran ich bin, und schlagfertig bin ich auch. Knappe Retourkutsche mit Augenzwinkern und ein Mann kennt die Grenze(n).
Eine Frau, die eine andere Frau haßt, will sie vernichten. Komplett. So meine Erfahrung!
Wenn ich mit Frauen arbeite, dann fühle ich mich am wohlsten unter ganz jungen, hübschen, schlanken, lebensfrohen. Die empfinden mich null als Konkurrenz:)
w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Selbst als es kaum Menschen auf der Erde gab, sind die Gruppen, die sich zufällig begegneten, zumeist an die Gurgel gegangen.
Es gibt auf zuviele Menschen, auf zu engem Raum, die wiederum um knappe Ressourcen fechten. Daher kommt es zu Mobbing, Du bist bei weitem keine Ausnahme. Diesbezüglich ruhig mal einen Blick auf Schopenhauers Stachelschwein-Parabel werfen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wenn du öfter den Job wechselt, halte gezielt Ausschau in "männerlastigen" Branchen (zB Bau - da gibt's im Reinigungsdienst sicher auch ordentliche Zulagen). Da braucht man zwar manchmal eine freche Klappe um die Jungs auf ihre Plätze zu verweisen, aber weder belästigen dich die männlichen Kollegen mit ihren Problemen, noch gibt's Stutenbissigkeit. Ich arbeite sehr viel lieber in gemischten Teams oder mit hohem Männeranteil, es geht einfach sachlicher zu.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Such Dir ein passendes Umfeld. Wenn eine 43jährige im neuen Job von den anderen
Frauen geduzt wird hört sich das insgesamt nach niveaulosem Hühnerhaufen an.
Bist Du arbeitslose Akademikerin mit Nebenjobs oder Lebenskünstlerin ohne Ausbildung?
In jedem Fall gibt es auch im unqualifizierten Jobbereich Tätigkeiten, die Du unbelästigt von
anderen ausüben kannst. Stundenweise Haushälterin bei Berufstätigen, Schlüsselreviere für
Putzarbeiten. Macht ja keinen Sinn, Arbeitsenergie mit Leuten zu verschwenden, die Dich aus
hier unbekannten Gründen kleinmachen wollen. Und wenn Du ein empfindlich reagierender
Mensch sein solltest, bist Du halt kein Teamplayer. Nimm zuallererst selbst auf Dich Rücksicht,
meide Hühnerhaufenstellen und such Dir einen kollegenfreien Job.
w
 
G

Gast

Gast
  • #19
Sorry, aber ich (w) bin definitiv nicht auf eine "redegewandte" und "recht gut"aussehende Putzfrau neidisch - zumal das Aussehen ja Geschmacksache ist.
Bei uns in der Schule gibt es eine Putzfrau, die völlig aufgetakelt und sehr billig geschminkt in Highheels erscheint. Das ist der völlig falsche Ort für ein solches Auftreten. Leider muss ich dann oft feststellen, dass die Hälfte des Drecks noch daliegt.
Besonders wütend werde ich dann, wenn ich im Lehrerzimmer an meinem Platz sitze und die Putzfrau - während ich Arbeiten der Schüler korrigiere - genau an meinem Platz alles wegwischen will und sämtliches Material von mir hochhebt. Das macht sie komischerweise an den anderen 70 Sitzplätzen der Lehrer nicht.

Mit Neid hat das nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Möglicherweise empfinden die anderen Frauen Dich nicht als so hübsch wie Du Dich selbst und deshalb auch als eingebildet. Große Frauen gelten nicht unbedingt als attraktiv und feminin, genauso wenig wie "sehr" schlanke Frauen - schlanke Frauen schon. Wenn sich eine nach der mehrheitlichen Wahrnehmung nicht so attraktive Person selbst als besonders attraktiv wahrnimmt, kommt das nicht so gut an, bei Männern so wenig wie bei Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Dein letzter Satz macht mich stutzig. Warum unterstellst Du uns auch die Neigung zu Neid und Mobbing? Ich denke mal, da könnte der Hase begraben sein. Vielleicht spüren die anderen Frauen unbewusst, was Du unserem Geschlecht unterstellst, und "wehren" sich mit ihren Mitteln?

Überlege außerdem, ob Du Dir schon ziemlich am Anfang Deiner Jobs fiese Tätigkeiten aufdrücken lässt, anstatt freundlich darauf zu verweisen, dass Du dafür nicht zuständig bist. Menschen entwickeln Respekt, wenn man ihnen Grenzen setzt. Und zwar vom ersten Tag an.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Das nennt man "Stutenbissigkeit".
Da Du gross ( wie gross `?) und schlank bist, also "Elitemerkmale" hast ( Denk an die Laufstegmodelle) , wirst Du dafuer von den anderen Frauen bekaempft. Frauen kaempfen gerne psychologisch, muss halt lernen, dich gegen andere Frauen zur Wehr zu setzen.

M
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hier ist nochmal die FS.
Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt.
Ich habe einen sehr guten festen Job, wo ich auch in einer höhreren Position bin, wo alles ok ist.
Und ich schäme mich nicht dafür, nebenbei putzen zu gehen. Ich werde öfters in verschiedenen Bereichen eingesetzt und merke halt immer, dass die Frauen gleich anfangen zu zicken.
Und ich finde es einfach unmöglich zu sagen, das der gesellschaftliche Status einer Putzfrau einem niedrigen Bildungstandart gleichen soll. Das ist schon wieder voreingenommen, denn niemand weiß, warum diese Frau putzen geht und wie sie gesellschaftlich dasteht.
Gast 7 scheint in der Hinsicht auch noch sehr viel dazu lernen zu müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

das ist ja wohl eine frechheit und zeugt von einer engstirnigkeit und diskrimierendem verhalten ohne gleichen, ich bin absolut fassungslos! wir sind alle menschen und haben alle das recht, respektvoll behandelt zu werden.

zur FS: wenn du diese erfahrungen immer wieder machst, würde ich versuchen dein eigenes verhalten ehrlich zu reflektieren. ich sehe das ähnlich, wie ein anderer gastbeitrag, vermutlich strahlst du unterbewusst eine energie aus oder hast eine unterwürfige oder schwache haltung. nicht immer ist der neid der anderen die ursache. damit meine ich nicht unbedingt, dass es allein an dir liegt, aber wenn sich das muster ständig wiederholt, wenn du teil einer gruppe bist, dann schau einfach mal kritisch, welchen beitrag du dazu aktuell leistest und was du evtl. anders machen könntest, um konstruktiv dieses negative feedback zu vermeiden.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.


Das ist ja eine sehr elitäre Einstellung.
Gesellschaftlicher "Status" sollte zum Unwort gemacht werden.
Warum wird jemand ,der putzt, degradiert, während die Frauen hier nach Ärzten lechzen?
Obwohl die vermutlich pro Tag mehr pfuschen und betrügen als jede Putzfrau.

Ein tolles Land.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Als Mobbingbeauftrage in einem großen Unternehmen mit 80 % Frauen kann ich nur sagen: Es ist schwierig.
Du merkst ja schon an den Antworten hier, dass einige Personen sich angegriffen fühlen.
Die meisten Frauen sind neidisch.
Da steht eine neue Kollegin vor Ihnen, groß, sieht gut aus, sagt nicht viel. Irgendwie muss man diese Person ja angreifen können und dann geht es los.
Die meisten Frauen die mobben habe psychische Auffälligkeiten, sind mit sich selbst nicht zufrieden, haben Depressionen usw. Da braucht man eine Angriffsfläche um diese Defizite wieder ausgleichen.
Andere Frauen sind wirklich krank (Krebs etc) und sind einfach nur neidisch auf diese neue Kollegin.
Versuche Dich zurückzuhalten. Wie hier schon geschrieben: Notiere das, was Du getan hast und gehe diesen Frauen aus dem Weg.
Sollte es zu schlimm werden, wende Dich an eine höhere Instanz.
Auch als Aushilfskraft kannst Du das tun.
Denk daran: Du bist eine tolle Frau, groß, hübsch und zurückhaltend, eben so, wie diese mobbenden Frauen wohl nie sein werden.
Alles Gute! w,55





ich Dir nur sagen: Weghören.
Geh überhaupt nicht auf diese Personen ein, sonst geben sie Dir nochmehr angriffs
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe Frau

zum Glück ist das hier ein anonymisiertes Forum, aber ich verrate dir dass dieses Verhalten dir in allen Phasen deines Lebens und jeder Hierarchieebene im Beruf begegnen kann und auch wird.
Sogar Professorinnen, die verbeamtet auf Lebenszeit und gut verheiratet fest im Sattel sitzen sind sich nicht zu schade nach der deutlich schwächer gestellten jüngeren Kollegin ordentlich zu treten und deren Leistungen herunterzureden. Es gibt Neid in grosser Menge. Es gibt Missgunst unter Frauen. Es gibt Eifersucht und Machtstreben. Geldgier. Und natürlich spielt das auch im Berufsleben eine Rolle.
Du musst nicht mal unterwürfig oder zu lieb wirken. Manche suchen einfach jemanden an dem sie ihren geballten Frust ablassen können.

Versuche als Putzfrau Abgeordnete im deutschen Bundestag zu werden. Es fehlt uns die Repräsentation der gesamten deutschen Bevölkerung mit allen Berufsgruppen. Meist haben wir ja nur Berufsbeamte.
 
  • #28
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Wenn man sowas liest, will man gleich lieber gar nicht mehr zur "Elite" gehören.

Die Arbeit, die jemand ausübt, sagt heutzutage oft rein gar nichts über den Bildungsstand aus. Nur mal so zum Nachdenken für die ganz Schlauen.

Liebe FS,

ich würde mich ähnlich einschätzen und bin wohl auch in einer ähnlichen Situation, komme mit meinen Kolleginnen aber sehr gut aus. Ich vermute, du hast eine Ausbildung, in der du durch verschiedene Umstände "kein Bein mehr den Boden" bekommst und bist deshalb auf diese Jobs angewiesen?

Zum Nachdenken: Wie fühlst du dich diesen Menschen gegenüber? Was strahlst du aus? Fühlst du dich in gewisser Weise überlegen?
 
G

Gast

Gast
  • #29
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Ich glaube, hier liegt die Wahrheit begraben!

Die FS, ist nicht nur besonders erfolgreich im Job, sie ist auch eher ruhig - Sie ist ganz einfach ein Opfer der Hakordnung, es wird sicher kaum eine Frau auf die FS neidisch sein. Auf der FS wird sicher eingehakt und die anderen Frauen wollen sich selber sicher damit aufwerten. Aber es ist nach dem Motto: Den Schwächsten beißen die Hund und nicht ich will das haben, was Du hast.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Holla!!! - Das nenne ich doch mal niveauvoll!

Die, z.B., Reinigungskräfte herablassend behandeln bzw.schikanieren... Klingt nach jemanden, der sonst nicht viel zu melden hat und den daraus resultierenden Frust an Schwächeren abläßt!

An die FS: Erledige Deine Arbeit korrekt und lerne Grenzen zu setzen! - Das erfordert zwar mehr Energie als zu glauben,andere würden Dich beneiden und deshalb schlecht behandeln, wird Dich aber letztendlich mehr voran bringen.

w,50
 
Top