G

Gast

Gast
  • #61
Wer es nicht gelesen hatte (ich hatte noch einen Kommentar dazugeschoben):
Ich habe einen Beruf, mit netten Kollegen in einer höheren Position, in Teilzeit.
Und ich arbeite dazu in einem Reinigungsunternehmen, weil ich mir Geld dazu verdienen möchte, was ich zwar nicht brauche, aber für mich für Reisen etc zurücklege.

Hallo FS,

wenn man einen Thread list, dann fängt man üblicherweise am Anfang an. Du schiebst sehr spärlich wesentliche Informationen nach und wunderst Dich dann, dass Du unpassende Antworten bekommst. Da fehlt schonmal die Fähigkeit, einen Sachverhalt verständlich darzustellen.

Weiter ist völlig unklar, was das Thema im Forum einer SB unter "Single" zu suchen hat. Für mich fehlt jeglicher Bezug.

Wenn Du das mündlich genauso machst, könnten Deine Kolleginnen im Nebenjob den Eindruck bekommen, Du erzählst viel, aber nur inhaltliche Luftblasen ("Redegewandtheit"). Da wird Dich auch unter Frauen keine ernstnehmen und vielleicht auch Deine Erzählungen vom Hauptjob ("Ich arbeite ja nur halbtags und mach das hier nur zum Vergnügen") könnten dann bei jemandem übel aufstoßen, der den Reinigungsjob nötig hat, um gerade über die Runden zu kommen. Wie man in den Wald hineinruft...

Ich nehme Dir auch die "höhere Position" nicht ab, jedenfalls nicht passend zum Eliteforum. Für die eine ist die Vorarbeiterinnenstelle in der Fabrik eine "höhere Position", für die andere die Abteilungsleitung bei einer Versicherung nach Studium (die Gruppenleitung ist für mich eine mittlere Position). Wer eine Abteilungsleitung hat, halbtags arbeitet und das auch noch öfter raushängen lässt, darf sich nicht wundern, wenn dann auch dort die Beliebtheit im Keller ist. Wenn Du 5% aufstockst, dürfte das mehr bringen als Dein Reinigungsjob. Brauchst Du die erwartete Bewunderung in Deinem Nebenjob, weil Du ja groß und gutaussehend bist?

Du schreibst hier in Rätseln, rufst Spekulationen hervor und beklagst Dich dann. Wenn Du das im Job ähnlich machst, ist es völlig logisch, dass es, wie hier auch, Probleme gibt und Du Dich angegriffen fühlst.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #62
Zitat von Herakles:
meist wenn eine Frau gut aussieht, sich top zu kleiden weiß und obendrein noch intelligent ist, also zuviele positive Eigenschaften auf einmal, was den meisten Frauen verwehrt bleibt

Da magst Du recht haben. Wenn die FS einen guten Job hat und nebenbei putzen geht, kann es gut sein, dass einige Kolleginnen das "riechen" und gleich mal unterstellen, dass sie sich für was besseres hält.
Wer nicht viel sagt und dabei noch auf gewisse Weise aussieht, Bildung hat usw., dem wird schnell Arroganz unterstellt.

Nur ist es auch so, dass diese Frauen sich häufig nicht wehren. Die Missgünstigen oder die, die jemanden brauchen, um auf ihm rumzuhacken, versuchen ja, ob es eine Grenze gibt. Wenn man sich nicht auf dieses Niveau begeben will, sich mal eine Lästerin zu greifen und ihr klarzumachen, dass sie besser den Mund hält, bleibt einem wohl nichts übrig, als es zu ertragen oder die Leute zu meiden.

Da die Mehrzahl der Allerweltsfrauen sich irgendwie im Vergleich zu Premiumfrauen "minderwertig" fühlen beginnen sie mit verbalen Attacken, ironischen Bemerkungen oder gar ganz heftig Mobbing.

Ich wollte Dir eigentlich widersprechen. Ich wollte schreiben, wenn man den Menschen freundlich, offen entgegentritt, sind die anders. Vielleicht passiert das sogar, aber es kommt halt darauf an, wie die anderen gestrickt sind und ob sie sich davon beeinflussen lassen in ihren Attacken.

Ich habe Mobbing früher selber erlebt und denke, es liegt daran, dass ich mich damals nicht gewehrt habe. Es war in der Schule, beim Abitur dann nicht mehr, beim Studium allerdings wieder. Damals hatte ich es noch darauf geschoben, dass es Kinder/Jugendliche sind, zu denen ich einfach nicht gepasst habe. (nicht nur aus "Premium"-Gründen, auch aus einem Kindheitstrauma heraus). Aber der Glaube, dass Erwachsene anders sind, wurde ziemlich enttäuscht, als ich mit Anfang 20 in einem Sportverein war.
Also bei mir sehe ich den Grund darin, dass ich unsicher war und mich nicht gewehrt habe. Allerdings denke ich, dass mir das heute, wo ich mich wehren würde, auch noch passieren könnte. Nur glaube ich auch, dass man ausstrahlen kann, dass sich jemand besser nicht mit einem anlegt. (nicht durch böse gucken, sondern durch Selbstvertrauen, durch Meinung sagen) Wenn das nicht reicht, wüsste ich auch nicht weiter.

Also kann ich Dir nicht widersprechen. Auch wenn mir das nicht gefällt, Frauen in "premium" und "allerwelt" einzuteilen. Das ist überhaupt nicht meine Haltung Menschen gegenüber, weil ich sie nicht brauche, um mich über sie zu erheben und mich dann besser zu fühlen. Mir wäre es SEHR recht, wenn niemand auf mich neidisch ist oder gar missgünstig, und mir dafür freundlich begegnet.
Die Realität ist leider so, wie Du schreibst. Wenn man irgendwas verkörpert - und da reicht schon Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen - findet sich immer wer, der meint, da müsse ein Dämpfer gesetzt werden.
Und wehe, sie haben Macht über dich.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Das ist schlecht ausgedrückt. Was ist das für ein Spruch und was hat Hinz und Kunz bezogen auf welche Elite damit zu tun?

Als Erklärung für das Zitat!

Hier im Forum und auch in diesem Faden, wird immer wieder geschrieben, wenn andere Argumente ausgehen: Und die Menschen hier behaupten, sie sind die Elite! Dieses Forum ist für jeden Menschen zugänglich. Die Seite nennt sich Elite, die Menschen die hier schreiben, sind nicht automatisch Elite, auch wenn sie sich dafür vielleicht halten.

Die liebe FS, hat sich mit ihrem letzten Beitrag, soweit weg von der "Elite" katapultiert, wie kaum ein anderer Schreiber hier! Sie beleidigt Krankenschwester und meint - sie ist was besseres.

Warum sucht die FS sich keine volle Stelle in ihrem richtigen Beruf? Die FS spielt sich künstlich auf! Bei uns putzen auch Putzfrauen, mit der einen von denen komme ich besser klar, mit der anderen schlechter. Ich gebe auch zu; wenn ich im Stress bin, nehme ich die Putzfrauen auch nicht immer bewusst wahr. Das passt mir aber auch bei anderen Menschen. Einige Putzfrauen nehmen das aber persönlich.

Bin ich für mich Elite! Will ich zur Elite gehören! Ich finde das Wort schon albern und ich bin mit dem zufrieden was ich bin. Für ein paar wird es schon Elite sein, für ein paar nicht.

Die FS sollte ihre Nase nicht so hoch tragen, dann wird sie auch nicht so oft auf der Fresse landen.

Und ja! Ich bin vor Neid zerfressen, auf die FS^^
 
G

Gast

Gast
  • #64
Danke #47, #49, #53!

Ich bin Altenpflegerin und war maßlos schockiert, als die FS sich zu etwas Besserem erheben wollte, indem sie meine Berufsgruppe diffamiert.

Liebe FS, das sagt schon für mich schon einiges über Deinen Charakter aus. Ich arbeite mit den REINIGUNGSKRÄFTEN in meiner Einrichtung Hand in Hand, alles ist sehr kollegial und voller Respekt. Es sind völlig unabhängige Berufsfelder, wir sind voneinander abhängig und arbeiten sehr gut zusammen. Nicht zuletzt, weil wir ständig miteinander kommunizieren und Rücksicht nehmen.

Ich hatte es am Anfang auch nicht leicht, aber nachdem ich bewiesen hatte, dass ich kein hübsches Püppchen bin, sondern eine klasse Fachkraft wurde ich mit offenen Armen aufgenommen. Ich habe mir Respekt erarbeitet, die Betonung liegt auf Arbeit.

Wenn Du über die Arbeit schwebst, und den hart schuftenden Frauen erzählst, dass Du das für den Luxus machst, während andere damit ihren Lebensunterhalt bestreiten, könnte das durchaus abstoßend wirken. Und wenn Du durchscheinen lässt, dass Du ja eigentlich "etwas Besseres" bist, machst Du Dich selbstverständlich unbeliebt.

Hochmut kommt vor dem Fall! Denk drüber nach.

w
 
G

Gast

Gast
  • #65
Ich weiß, was du meinst....Ich arbeite deshalb lieber mit Männern zusammen. Mit denen kann man sich sachlicher auseinandersetzen. Irgendwie komme ich mit deren Machtkämpfen besser klar als mit weiblichen. Da durchzublicken fällt mir sehr schwer. Mit Männern kämpft man um Positionen, um Dinge die mit dem Job zu tun haben, mit Frauen darum , wer schlanker ist die längeren Haare hat , die höheren Absätze trägt, so diffuses Zeug, was eher zum Therapeuten gehört und v.a. immer hintenrum und subtil.
Die Äußerung einer Sachkritik bzw. die Tatsache, dass ich als Vorgesetzte ein anderes Prozedere gewünscht habe im Rahmen meiner Kompetenzen und auch ganz ruhig, wurde von Frauen schon mehrfach mit Heulen quittiert. Ich bin echt kein Biest! Die Männer hören zu und machen es einfach. Ich bin ja nun selbst eine Frau, ich verstehe es auch nicht. Ich hab schon viel darüber nachgedacht. Ich glaube , es liegt daran, dass Mädchen nachsichtiger erzogen werden , oft als kleine Prinzessin verwöhnt werden und auch lernen, mit Emotionen wie Heulen durchzukommen ohne Verantwortung für Fehler zu übernehmen. Diese Nachsichtigkeit hindert allerdings auch sachliche Verantwortung zu übernehmen bzw. Mit Verantwortung umgehen zu können. Wenn man mit emotionalen Reaktionen wie Heulen sachlicher Kritik entkommt, verhindert das leider auch eine Witerentwicklung in der Sache , was zu Unsicherheit führt und persönliche Unsicherheiten und Defizite sind Voraussetzung für Neidreaktionen.

Ich habe schon im Kindergarten nur mit Jungs gespielt, weil die mich nie gemobbt haben. Es hat mehr Spaß gemacht, als dieses subtile Geneide. Ich muss auch sagen, dass ich von männlichen Vorgesetzten immer gefördert wurde, während Frauen wirklich fiesestes Mobbing betrieben haben. Ich glaube, die waren schlicht überfordert mit ihrem Job.

Ich verstehs auch nicht!

W 32
 
  • #66
Wenn dir das überall passiert solltest du mal darüber nachdenken, ob es nicht auch an dir liegen könnte. Ich bin nun lange genug im Berufsleben und habe solch ein Verhalten unter Frauen noch nie erlebt. w53
 
G

Gast

Gast
  • #67
Lustig. Du suchst Dir ohne Not und Zwang ein Arbeitsumfeld aus, welches nicht von Feinsinn
und Etikette geprägt sein wird.
Stell Dir vor, hier würde sich ein Manager mit Zweitjob auf dem Bau über den rauhen Ton und
mangelnde Achtsamkeit beschweren.
Weshalb beim straffen Zeitplan solcher Reinigungsfirmen neben der getakteten Arbeit noch Zeit
für Kleinkrieg bleibt, verstehe ich nicht. Da gibt es eine Obertante, die die Aufgaben ansagt, jede
huscht durch ihr Revier und am Ende macht diese Leiterin die Kontrolle. Was haben die anderen
Kräfte mit Deiner Arbeit zu tun?
Vielleicht schämst Du Dich im tiefsten Inneren doch für diese Tätigkeit unter Deinem Niveau, für
Du keine Anerkennung erhälst. Von wem auch. Arbeit nur wegen des Geldes hat noch nie glücklich gemacht. Manche müssen das tun, Du nicht. Du bringst Dich selbst in die Situation und lädst Dein
Unbehagen bei den bösen anderen ab. Das erweckt kein Mitleid.
w
w
 
G

Gast

Gast
  • #68
Ich kenne solche Frauen, wie dich. Meine Mutter und meine Schwester ticken ähnlich. Es werden überall Neider vermutet, ganz besonders bei den Frauen, die natürlich alle das (oft nur eingebildet) gute Aussehen neiden, auch im Alter. Dieser Typ von Frau definiert sich über sein Aussehen und hat oft genug sonst nichts vorzuweisen. Es wird zwar über vermeintliche Neider mit Bedauern überall erzählt, aber eigentlich ist Frau sehr stolz darauf. Es ist der Beweis, dass man noch gut anschaut und noch begehrenswert ist. Ohne die vermeintlichen Neider hätte Frau nichts, um sich gut zu fühlen.
Es spricht schon Bände, liebe FS, dass du bereits in deinem ersten Beitrag die Antwort uns vorgibst, dass du trotz deiner 43 Jahre gut aussiehst, schlank und groß bist. Quasi ein Model, nicht wahr?

Übrigens finde ich es eine Frechheit, dass du Putzen mit der Arbeit einer Krankenschwester, oder einer Altenpflegerin vergleichst und sich sogar als besser hinstellst. Für diese Berufe benötigt man eine Ausbildung und ich weiß aus dem Bekanntenkreis, dass man stetig Weiter-und Fortbildungen absolvieren muss.
Da würde ich gerade in deinem Alter nochmal darüber nachdenken, was du hier zum Besten gibst, Fremdschaemen (!)
 
G

Gast

Gast
  • #69
Ich habe schon im Kindergarten nur mit Jungs gespielt, weil die mich nie gemobbt haben. Es hat mehr Spaß gemacht, als dieses subtile Geneide. Ich muss auch sagen, dass ich von männlichen Vorgesetzten immer gefördert wurde, während Frauen wirklich fiesestes Mobbing betrieben haben. Ich glaube, die waren schlicht überfordert mit ihrem Job.
Glaube ich nicht. Ich glaube eher, dass es keine psychologische, sondern eine biologische Erklärung dafür gibt.
Denn es ist nicht nur beim Menschen so, dass gleichgeschlechtliche Vertreter sich weniger gut verstehen.
Bei vielen Tierarten (ich sehe es vor allem bei Hunden) ist das eigene Geschlecht auch nicht gerade beliebt. Ein paar Ausnahmen gibt es, aber die Mehrheit der Vertreter des gleichen Geschlechtes wird von sehr vielen, wenn nicht den meisten abgelehnt.
Das scheint also eine biologische Ursache zu haben. Allerdings finde ich es beim Menschen etwas unzivilisiert, jeden zu mobben, der ein sexueller Konkurrent sein könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #70
Also FS, es gibt doch allerhand Nebentätigkeiten, bei denen es etwas entspannter zugeht, muss es unbedingt ein Putzjob sein? Es wäre doch besser, wenn Du kellnern gehst oder als Thekenkraft arbeitest? Immerhin scheinst Du eine Berufsausbildung zu haben, da geht doch ein wenig "mehr".

Ich kann mir vorstellen, dass Du Dich zu diesem Job herablässt und Deinen Kolleginnen vermittelst, dass Du den Job ja gar nicht nötig hast und nur putzt, weil Du Dir einen tollen Urlaub finanzieren willst, da kann bei der ein oder anderen Kollegin, die den Job aus purem Geldmangel macht, schon ein gewisser Neid aufkommen und die Damen lassen Dich das spüren. Im Übrigen hat der "Neidfaktor" Deiner Kolleginnen nichts mit Deiner Körpergröße und Deinem Aussehen zutun, ganz sicher nicht.

Verstehe mich nicht falsch, ich bin eine absolute Gegnerin von Mobbing bzw. Diskriminierung - du solltest Dir aber dennoch einen Nebenjob mit etwas mehr Anspruch gönnen und vor allem Deinen Kollegin im Nebenhob nicht zwangsläufig auf die Nase binden, dass Du Dich zu diesem Job nur herablässt und das eigentlich gar nicht nötig hast. (wie oben beschrieben) Vllt bist Du auch keine Teamplayerin und bist beim Arbeiten lieber gerne alleine.

w
 
G

Gast

Gast
  • #71
Wie kann sich denn eine Frau in höherer Position einen solch schlechten Zusatzjob suchen und sich mit diesen Frauen auch noch abgeben?
Die würde ich doch überhaupt nicht anschauen, da ist doch immer Zickenterror vorprogrammiert.
Ich bin froh, wenn ich diese Frauen in meiner Firma nicht sehe und höre, denn da wird meistens untereinander nur laut rumgeschrien, die legen überhaupt kein vernünftiges Verhalten an den Tag.
Und diese Frauen haben hier bei Elitepartner nichts zu suchen!
w,55
 
G

Gast

Gast
  • #72
@FS:
Ich finde du solltest sachlicher und souveräner auftreten.
Was interessiert dich das Gerede anderer? Deine Kolleginnen mobben dich, weil du es zulässt. Offenbar ist das Niveau in deiner Branche nicht sehr hoch, du kannst also nur für dich selbst agieren:
Wer der Meinung ist, du solltest anders arbeiten, kann dies dem Vorgesetzten melden, sodass du eine bessere Einschulung erhältst.
Auch wer dir Anweisungen zu welchen Arbeiten geben darf ist fix geregelt. Warum grenzt du dich da nicht ab?! Sprich mit deinem Vorgesetzten und fordere klare Richtlinien für alle.

Du lässt zu, dass du so behandelt wirst. Steh für dich ein! Dann haben die anderen auch mehr Respekt vor dir.
 
  • #73
Es hat gar nichts mit der Branche zu tun. Meine Arztkolleginnen mobben sich untereinander auch den ganzen Tag.

Die Alten gegen die Junge, Öberärztinnen gegen Assistenzärztinnen, Frauen ohne Kinder gegen
welche mit Kinder.

Es geht nur um die intrasexuelle Konkurrenz. Frauen werden immer an einem Strang ziehen, solange es
der Gesamtheit aller Frauen nützt. (Habt ihr mal eine Frau erlebt, die sich auf die Seite des Mannes schlägt gegen eine andere Frau?).

Sobald es aber um die Vorteile der einzelnen Frau geht, geht plötzlich das Gezicke los. Also sobald man die Kollegin aisstechen kann, tut man es.
 
G

Gast

Gast
  • #74
Habt ihr mal eine Frau erlebt, die sich auf die Seite des Mannes schlägt gegen eine andere Frau?

Ja, mich. Ich bin nicht so gepolt, dass ich Unrecht verteidige, bloß weil es von einer Frau kommt. Außerdem geht mir dieses "Schwestern"-Getue auf den Geist, denn das Gehacke geht trotzdem weiter, wenn eine Frau so gestrickt ist, dass sie auf wem rumhacken will.

Und ich bin auch schon von Männern gemobbt worden, also es gibt auch Neid von Männern auf Frauen, wenn die - vielleicht auch nur vermeintlich - was besser können.

Anstrengend solche Leute. Und Vorurteile auch.
 
G

Gast

Gast
  • #75
Habt ihr mal eine Frau erlebt, die sich auf die Seite des Mannes schlägt gegen eine andere Frau?

Aber hallo, das seh ich ständig. Die größten Feinde von Frauen sind andere Frauen, das ist nun wirklich nichts Neues. Ausnahmen sind nur wirklich sehr, sehr gute Freundinnen. Wenn man einen Job schon nicht selber haben kann, soll ihn wenigstens ein Kerl bekommen und nicht eine andere Frau. Und welche Frau will schon eine Chefin? Die allerwenigsten. Ich habe schon Frauen erlebt, die gekündigt haben, als sie erfahren haben, dass sie eine Frau als Vorgesetzte bekommen - ohne sie jemals gesehen zu haben. Meiner Meinung nach einer der Gründe, warum Frauen selten Karriere machen. Sie verwenden zu viel Energie darauf, sich gegenseitig Prügel zwischen die Füße zu schmeißen. Und bei der Partnersuche ist es nicht viel anders als im Job.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Dein Problem dürfte dein geringer gesellschaftlicher Status sowie dein geringer Bildungsstand sein. Die Frauen finden es nun mal legitim, dich zu mobben. Bei deinem "Beruf" würde ich dich auch nicht anders behandeln.

Ich bin in einer großen Firma auf der zweiten Hierarchieebene.
Hier kommt es nicht vor, dass wir nach unten treten.

Du behandelst die Putzfrauen mies ?
Dann schätze ich stehst du nur wenig über ihnen.

Ich behandele unsere Putzleute sehr nett und höflich.
Und das tun wir hier ( in der 'Chefetage' ) alle.

w 53
 
  • #77
Ich gehe inzwischen viel allein weg, auch mal zu eine privaten Einladung und merke einfach, das die Männer einen mehr beachten, das passt den Frauen überhaupt nicht, obwohl ich überhaupt nichts mache, außer, das ich mich nett anziehe.
Kommt nun drauf an, was "nett anziehen" meint. Wenn der Ausschnitt bis zum Bauchnabel geht und der Rock bis kurz darunter, und Du auf ner Gartenparty auf 14cm-Absätzen durch den Rasen stöckelst, dass man Setzlinge in die Löcher pflanzen könnte, dann denken die Frauen, dass Du auf Männerfang wärst, da die Aufmachung offensichtlich partyuntauglich ist und auf Deine weiblichen Attribute hinweisen soll wie mit nem Leuchtpfeil. Sowas signalisiert eigentlich nur sexuelle Bereitschaft.
Sind nun nur noch Paare eingeladen, denken sie natürlich, dass Du IHRE Männer meinst. Wenn auch andere Singles da sind, ist es ja möglich, dass Du unter denen männliche Aufmerksamkeit suchst.

Trotzdem ist es ärgerlich für die Frau mit dem Mann, der nach Dir statt nach ihr guckt. Würde ich aber auch blöd finden als Partnerin. Das wäre aber kein Neid auf die andere Frau, denn die Partnerin will ja nicht so aussehen wie sie, sonst hätte sie sich auch so angezogen, sondern es ist Eifersucht, dass der Mann sich nicht um seine Partnerin kümmert, sondern um die Frau im kurzen Rock. Die schreit ja nach männlicher Aufmerksamkeit und viele Männer denken, nach ihrer.

Und es ist ja auch einfach, Männer zum Beachten zu bringen, wenn die schon ewig in ihrer Beziehung sind und sich niemand mehr aufbrezelt oder sie das, was die Partnerin aufgebrezelt bietet, schon in- und auswendig kennen. Und es gibt auch Männer, die eine Singlefrau als ... ich sag mal "mögliche Gelegenheit" betrachten wie ein Zuckersüchtiger ne rumstehende herrenlose Pralinenschachtel. Also deren Aufmerksamkeit ist jetzt nicht so schmeichelhaft, wie manche Frau denkt, die meint, dass es um sie als Gesamtperson geht.
 
  • #78
Grundsätzlich kann niemand über die FS urteilen, ohne sie zu kennen. Aber mit Menschen, die angeblich überall gemobbt werden, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es eher an ihnen liegt. Ich hatte mal eine Arbeitskollegin, die an ihren früheren Stellen gemobbt worden sei. Als Grund gab sie auch Neid an. Nur: Da gab es nichts, worauf andere hätten neidisch sein können. Weder war sie beruflich besonders erfolgreich, noch sah sie besser aus als eine gewöhnliche Durchschnittsfrau. Dafür war sie schnell beleidigt. Wir freundeten uns an, und sie fing irgendwann an, hinter meinem Rücken schlecht über mich zu reden. Was soll ich sagen: Vor solchen Klatschtanten nehmen sich die meisten Menschen in Acht, und so ist sie auch am neuen Arbeitsort nicht sonderlich beliebt.

Der FS würde ich deshalb raten, ihre Selbstwahrnehmung zu hinterfragen. Entweder macht sie etwas falsch (kann durchaus unbewusst sein), oder sie hat ganz grosses Pech, ständig an besonders stutenbissige Frauen zu geraten. An der Grösse und dem Aussehen liegt es eher nicht.
 
Top