• #1

Warum immer wieder zurück auf Null?

Hi Foris,

ich bin gerade am Verzweifeln. Mit 30 trennte ich mich aus einer langen Beziehung. Wir hatten uns auseinandergelebt, seine Untreue war aber auch ein wichtiger Grund. In den folgenden Jahren hatte ich eine längere Beziehung die ich auch aufgrund Untreue beendete, eine kurze Beziehung auch mit Lügen und Untreue und zwei andere kurze, die ich aus anderen Gründen beendet habe.

Ich fand es schwierig, eine neue Beziehung zu finden, ich bin nicht anspruchslos und habe in den ganzen Jahren vor allem gemerkt, was ich nicht will.

Vor einem reichlichen Jahr hatte ich dann meinen Traummann kennengelernt, er war wirklich die eierlegende Wollmilchsau, die man sich wünschen kann als Partner. Er möchte mit mir zusammenziehen und zusammen etwas aufbauen und tut auch wirklich sehr viel für mich.

Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen war ich immer sehr misstrauisch, das zeigte ich ihm aber nicht offen, ich behielt meine Gedanken für mich. Es fiel mir sehr schwer meine Gefühle zuzulassen. Meine Intuition ihm nicht 100% zu vertrauen hat sich dann aber leider doch wieder bestätigt. Als er dann einige Wochen beruflich weg war, habe ich dann doch mal wieder im Nachhinein etwas genauer hingesehen und herausgefunden, dass er wahllos Sexkontakte gesucht hat. Ob er die gefunden hat, weiß ich nicht, aber er hat intensiv danach gesucht. Wenn er mir bislang nicht fremdgegangen ist lag es nur daran, dass er keine Frau dafür gefunden hat.

Die Zeiten dass mich sowas fürchterlich empört und aufgeregt hat sind schon lange vorbei, das habe ich schon in einer früheren Beziehung abgearbeitet. Ich bin einfach nur noch maßlos enttäuscht und traurig, dass er auch so ist und frage mich wie mein Leben weitergehen soll.

Trenne ich mich und lerne ich irgendwann mal einen halbwegs passenden neuen Mann kennen und habe das selbe Spiel nach einem Jahr dann wieder?

Männer bezeichnen mich auch immer als attraktiv und fanden den Sex mit mir gut - also ich glaube nicht dass ich zu hässlich oder zu langweilig bin.

Ich komme alleine klar, aber das letzte Jahr mit ihm war so wunderschön, er hat mein Leben so sehr bereichert und erleichtert und tut es auch so jeden Tag. Unser Zusammensein war absolut harmonisch.

Mein Stolz kämpft gerade gegen meinen Verstand.

Und ich habe ihn auch noch nicht über meinen Fund informiert und weiß auch nicht ob ich das jemals tun werde.

Macht eine Exklusivitätsvereinbarung heutzutage überhaupt noch Sinn? Wähnt man sich in einer neuen Beziehung nur so lange bis man genau hinguckt?

Mein Glaube an das Gute ist gerade zerstört worden.
 
  • #2
Männer bezeichnen mich auch immer als attraktiv und fanden den Sex mit mir gut - also ich glaube nicht dass ich zu hässlich
Wenn das alles ist, womit du dich als Frau identifizieren kannst, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn du solche Männer anziehst. Natürlich bist du attraktiv und gut im Bett-das ist jede Frau, mit der Mann Sex hat, sonst kriegt er keinen hoch oder/und findet keine, wenn er sie nicht als attraktiv Bezeichnet. Werde zuerst eine Frau, die ein Mann liebt und nicht bloß will.
 
  • #3
Ich befürchte, ich muss Dich ein bisschen "grillen":
Ich fand es schwierig, eine neue Beziehung zu finden, ich bin nicht anspruchslos
Ich zähle 4 kurze Beziehungen, dazu die jetzige. Das ist viel und lässt Dich alles andere als anspruchsvoll erscheinen.
Dazu das hier:
Du suchst keinen Partner, sondern einen Retter. Und lässt Dich froher Hoffnung auf den erstbesten Mann ein, der Dir schöne Augen macht. Wieso bekommst Du Dein Leben eigentlich nicht selbständig auf die Reihe und machst Dich von Männern abhängig?
ErwinM, 49
 
  • #4
Liebe Carrie B.
Es tut mir leid zu lesen, dass du nach mehreren Enttäuschungen nun schon wieder so etwas erleben musstest. Man kann hier sagen, was man will, letztlich ist es einfach tragisch, dass dir das gleich mehrmals passiert ist.
Meine erste Frage wäre, ob du 100% sicher bist, dass dein neuer Freund Sexkontakte gesucht hat, oder ob es da noch Raum für Missverständnisse gibt. Aber das wird wohl stimmen, wenn du es hier berichtest.
Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen war ich immer sehr misstrauisch, das zeigte ich ihm aber nicht offen, ich behielt meine Gedanken für mich. Es fiel mir sehr schwer meine Gefühle zuzulassen.
Du hast vielleicht bereits sehr feinfühlige Antennen, was Vertrauenswürdigkeit angeht. Kann es sein, dass du diese Antennen manchmal ausschaltest und nur das Gute in einem Menschen sehen möchtest?
Wenn das alles ist, womit du dich als Frau identifizieren kannst, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn du solche Männer anziehst.
Ihr wurde gerade das Herz gebrochen. Warum noch derart nachtreten?
Die FS gibt sich vielleicht zu viel Mühe, sexy zu sein, weil sie denkt, sie kann die Männer auf diese Weise "halten". Das mag ein Irrtum sein, aber es ist letztlich nicht ihre Schuld, dass andere Menschen lügen und betrügen. Das haben diese Menschen ganz alleine zu verantworten.
 
  • #5
Alle deine Exen waren untreu ?
Uff, da es sich um etliche Männer handelt, dürfte es wohl kein Zufall sein.
Was für Männer gefallen dir denn ? Charmante, attraktive Womanizer ? Solche, die gut flirten, die gut bei Frauen ankommen ?
Die dich irgendwo ansprechen, ohne das Geringste von dir zu wissen, außer dass du toll aussiehst ?
Die vielleicht annehmen dürfen, dass du an Körperlichem viel Freude hast, z.B. weil sie dich in deiner Stammdisco einfach umwerfend tanzen sehen und du außerdem sexy Klamotten anhast und darin eine richtig gute Figur machst ?
Zwei Eigenschaften, die Männer an dir gut finden können, hast du aufgezählt und das sind vielleicht tatsächlich die, die Männer anziehen, die gerne mit Frauen zusammen sind, die vor allem schön und sexy sind.

Welche anziehenden Eigenschaften hast du noch ?
Sind da welche dabei, die seriöse Männer gut finden könnten ?
Und würdest du denn überhaupt seriöse Männer gut finden ?
Denn es mit einem Mann zu versuchen, der seine Qualitäten erst auf den zweiten Blick enthüllt, der zurückhaltend ist, kein Partykracher, kein Mittelpunkt, der dich nicht anbaggert, der nicht mal hinter dir her sieht, dafür aber vielleicht viel Interessantes zu erzählen hat, gebildet ist, Ziele hat und auch schon welche erreicht, der freundlich, aber nicht flirty ist, kurz: mit einem guten, macht ja leider keinen Sinn, wenn du bei ihm keine Regungen verspürst.
Wenn du Pech hast, kannst du nicht raus aus deiner Haut und findest weiterhin nur die Hotties gut, die dir schon beim ersten Flirt über die Schulter schauen beim Abcheck, was sonst noch so da ist.

Ich habe Glück, solche Männer turnen mich sehr ab. Ich stehe auf die Stillen, Ernsthaften und mich haut es um, wenn sich so ein Unscheinbarer als brillianter Kopf erweist.
Ich hatte auch schon zwei, drei längere Beziehungen und etliche kurze und habe dabei auch den ein oder anderen Verdruß erlebt, aber betrogen worden bin ich noch nie ( soweit ich weiß ).
Dafür nahezu immer ausgenutzt. Hat halt jeder seine Zielgruppe...

w 51
 
  • #6
Nun ja, ziemlich viele gescheiterte Beziehungen und alle wegen Untreue. Ich denke, Du suchst Dir entsprechende Männer aus. Tolle Typen, auf die alle Frauen fliegen. Deine Ansprüche scheinen in die falsche Richtung zu gehen. Ich würde da mal ansetzen...
 
  • #7
Hi,

kennst Du die "liebeschip" Arbeit von Christian Hemschemeier?
Kuck ihn mal auf YouTube oder mach einen seiner online Kurse.
Du hast ganz klar ein Muster.

Mir ist auch irgendwann aufgefallen, dass meine Liebesbeziehungen (egal ob die Männer gross oder klein, hübsch oder weniger hübsch, Akademiker oder brotloser Künstler...waren) letztlich immer am gleichen Muster scheiterten, am gleichen Punkt nicht weiterging.
Im Kern waren es..aehnlich wie bei Dir..krasse Lügen, Egozentrik, Empathie Mangel, Konfliktunfaehigkeit und Manipulation.
Ich scheine wohl...da mein Vater Narzisst und kriminell war..das unbewusst als Kind "geschluckt" zu haben, dass meine Bezugsperson mich verrät.

Im jetzigen Stadium kenne ich die Alarmsignale, ich fühle beim daten stark aufn Zahn, und sage grad dauernd nein :) wie anderswo erwähnt... wenn mir einer der obigen Eigenschaften auffällt. Und beluege mich da nicht mehr selbst.

Es ist OK misstrauisch zu sein.
Ich behauptet sogar heute muss man das sein. Aber dabei immer dem Gegenüber ne faire Chance geben.

Wenn Du schon sagst es war "zu schön um wahr zu sein. Das klingt nach lovebombing.

Ich wuerde ihn konfrontieren. Mich trennen. Und schauen vwas Deine Exen gemeinsam hatten.
Vor allem an Anfang!!!
Es gab bestimmt Hinweise, ein komisches Bauchgefuehl o.ae.

Gut zum Thema narzisstischer Missbrauch ist auch der Kanal von Lohrey oder Phoenix life coaching.

Du hast bestimmt einen treuen und loyalen Partner verdient!!

Alles Liebe vom Meerrettich
 
  • #8
Männer bezeichnen mich auch immer als attraktiv und fanden den Sex mit mir gut - also ich glaube nicht dass ich zu hässlich oder zu langweilig bin.

Hallo Carrie,

es gibt sie, die Männer, die Wert auf gegenseitige Treue legen. Allerdings sind das nicht unbedingt die Draufgänger, die in erster Linie den Sex mit dir suchen. Deswegen ist das Zitat, was ich von dir herausgegriffen habe, der falsche Denkansatz.

Ich kenne es von mir. Auch ich habe mich lange davon leiten lassen, welchen Mann ich heiß fand und mit denen ich mich (in einer Beziehung) gerne im Bett gewälzt hätte. Im Bett habe ich mich mit dem ein oder anderen auch gewälzt, nur wollten die zu meinem Bedauern keine Beziehung mit mir.
Später habe ich meine Kriterien umgestellt. Natürlich ist guter Sex essentiell für eine Beziehung. Es ist aber nicht der Hauptanteil, der eine Beziehung ausmacht. Statt nur den heißen Männern (also dem optischen Kick) nachzujagen, habe ich mich mehr für das "Dahinter" interessiert und da gibt es tolle Männer, die auf den ersten Blick "nur" Durchschnitt sind und nicht immer in der 1. Reihe stehen, die aber andere Qualitäten haben, die für das Führen einer Beziehung viel wichtiger sind. (Durchschnitt ist hier nicht abwertend gemeint, ich ordne mich dem selber zu).
Ich könnte mir vorstellen, dass du unbewusst den gleichen Fehler machst. Schau dir die Männer genauer an. Sind es Blender bei denen den schönen Worten keine Taten folgen oder sind es Männer, die du dir als Familienvater vorstellen kannst (falls du eine Familie gründen willst)? Doch, wenn ich mich in meinem Umfeld umsehe, erkennt man den Unterschied zwischen Draufgänger und potentiellem Familienvater bei Männern in den 30ern sehr schnell.

W33 (mit einem Partner, der nach seiner Sturm-und-Drang-Zeit den Blick auf andere Dinge gerichtet hat)
 
  • #9
Ich bekomme immer Augenzucken, wenn ich das Wort " Traummann" lese. Warum stellst Du ihn denn auf ein Denkmal, da war doch der Absturz programmiert. Eine Frage: Wie hast du denn sein "Abfallen vom Glauben" recherchiert ? Ich gebe Dir vollkommen recht, dass gerade in Grossstädten die Männer sich sehr viele Freiheiten raus nehmen. Da muss man als Frau Grenzen setzen. Die Grenzen setzt man mit Argumenten. Diese Argumente kommen per Gespräch an den Mann. Kommunikation ob verbal, whatsapp oder sonst was, nicht nachlassen mit der Rederei . Wenn es dem zu stressig ist, dann geht er eh. Dann war er nüscht für Dich.
Du musst die Fäden in der Hand behalten, sonst macht der Jung Blödsinn. Ist so, war so, sei schlau.
 
  • #10
Du suchst keinen Partner, sondern einen Retter. Und lässt Dich froher Hoffnung auf den erstbesten Mann ein, der Dir schöne Augen macht. Wieso bekommst Du Dein Leben eigentlich nicht selbständig auf die Reihe und machst Dich von Männern abhängig?
ErwinM, 49

Das denke ich auch. Ich finde schon, dass man darüber nachdenken sollte, wieso man dauernd betrogen wird. Sicherlich, es klingt ein wenig wie die Umkehr von Täter/ Opfer, aber wenn einem das so oft passiert wie dir, glaube ich schon, dass es irgendwie auch an dir liegt.
Möglicherweise liegt es an deiner Auswahl, oder an deinem Verhalten während der Beziehung, vielleicht klammerst du, oder bist das genaue Gegenteil, vielleicht bist du zu oberflächlich, vielleicht zu gutgläubig, möglicherweise lässt du dir alles gefallen, wo bei anderen schon längst die Alarmglocken schrillen würden. Vielleicht gibt es vorher bei den Männern schon tausend Gründe, die zum Weglaufen sind, aber du bleibst einfach da, keiner weiß warum.

Darüber würde ich mal nachdenken. Du hast doch nicht wirklich geglaubt, dass gutes Aussehen und gute Sex skills dich davor bewahren, langweilig zu sein, oder?

Ich würd jetzt an deiner Stelle mal eine Weile alleine bleiben und meine Wunden lecken. Du brauchst mal bisschen Erholung von deR Männerwelt. Nach ein paar Jahren gehst du wieder ganz anders an die Sache ran.
 
  • #11
Könnte es sein, dass Du auf einen bestimmten Typ Mann stehst, der gern weibliche Bestätigung sucht? Vielleicht ist es ja das falsche Beuteschema und kein Zufall, dass Du immer solche Männer rausgefischt hast. Könnte aber auch die Zeit sein, dass jeder denkt, er würde was verpassen, wenn er nicht die Möglichkeiten des Internet auch für Sexverabredungen oder zumindest Sexschreiberei nutzt.
Früher war es mangels Möglichkeiten so, dass so mancher treu war, heute wird es ein Wert, zu dem man sich bewusst entscheidet?

Ich komme alleine klar, aber das letzte Jahr mit ihm war so wunderschön, er hat mein Leben so sehr bereichert und erleichtert und tut es auch so jeden Tag.
Ihr seid also noch zusammen, wenn ich das richtig verstehe, dass Du ihn noch nicht informiert hast und er weiterhin Dein Leben erleichtert.
Hm. Du müsstest es ihm nicht mal sagen, warum Du gehst. Er hat Dir ja auch nicht gesagt, dass er sich für andere Frauen interessiert.

Was Du jetzt genau ändern könntest, kann ich nicht sagen, ich lese nicht viel über Dich heraus aus Deinem Beitrag. Also keine Ahnung, welche Menschen Du und Deine Partner sind, ob Du einen Ritter auf dem weißen Pferd willst, auf narzisstische Typen stehst oder sowas.
 
  • #12
Hallo Carrie,

es gibt sie, die Männer, die Wert auf gegenseitige Treue legen. Allerdings sind das nicht unbedingt die Draufgänger, die in erster Linie den Sex mit dir suchen. Deswegen ist das Zitat, was ich von dir herausgegriffen habe, der falsche Denkansatz.

Ich kenne es von mir. Auch ich habe mich lange davon leiten lassen, welchen Mann ich heiß fand und mit denen ich mich (in einer Beziehung) gerne im Bett gewälzt hätte. Im Bett habe ich mich mit dem ein oder anderen auch gewälzt, nur wollten die zu meinem Bedauern keine Beziehung mit mir.
Später habe ich meine Kriterien umgestellt. Natürlich ist guter Sex essentiell für eine Beziehung. Es ist aber nicht der Hauptanteil, der eine Beziehung ausmacht. Statt nur den heißen Männern (also dem optischen Kick) nachzujagen, habe ich mich mehr für das "Dahinter" interessiert und da gibt es tolle Männer, die auf den ersten Blick "nur" Durchschnitt sind und nicht immer in der 1. Reihe stehen, die aber andere Qualitäten haben, die für das Führen einer Beziehung viel wichtiger sind. (Durchschnitt ist hier nicht abwertend gemeint, ich ordne mich dem selber zu).
Ich könnte mir vorstellen, dass du unbewusst den gleichen Fehler machst. Schau dir die Männer genauer an. Sind es Blender bei denen den schönen Worten keine Taten folgen oder sind es Männer, die du dir als Familienvater vorstellen kannst (falls du eine Familie gründen willst)? Doch, wenn ich mich in meinem Umfeld umsehe, erkennt man den Unterschied zwischen Draufgänger und potentiellem Familienvater bei Männern in den 30ern sehr schnell.

W33 (mit einem Partner, der nach seiner Sturm-und-Drang-Zeit den Blick auf andere Dinge gerichtet hat)

Ja das würde ich auch unterstreichen.
Ich selber bin auch hübsch und habe ne gute Figur und es macht mir auch Spass das mit hübschen Röcken und Kleidern zu zeigen.
Es hat gedauert bis ich begriffen habe, dass das die Gefahr birgt, dass ein Mann dem primär Sex und Optik (nichts gegen Sex und Optik, aber das reicht halt nicht...) wichtig sind und der ein "Schmuckstück" zum angeben will, genau darauf fliegt.
Das hat aber mit Liebe nix zu tun und ist nie Garant dass der andere fair und ehrlich ist.
Ich hatte zwei Männer die so scharf auf meine Beine waren und das so oft betont haben.. Ich dachte irgendwann, fuer die bin ich ja ne Puppe. Dabei halte ich den Kopf für das herausragende an mir...

Inzwischen sage ich, dass gerade! attraktive Frauen die was aus sich machen, kucken müssen, dass sie keinen Narzissten an Land ziehen.
Wer n Mini trägt, braucht ein entsprechendes Bewusstsein und v.a. die Fähigkeit, zu differenzieren und nein zu sagen.
Ich denke wenn Du Deine Exen über einander legst, wird eine Dynamik sichtbar werden, die Du zukünftig vermeiden kannst :)
....
 
  • #13
Ich fand es schwierig, eine neue Beziehung zu finden, ich bin nicht anspruchslos und habe in den ganzen Jahren vor allem gemerkt, was ich nicht will.

Vor einem reichlichen Jahr hatte ich dann meinen Traummann kennengelernt, er war wirklich die eierlegende Wollmilchsau, die man sich wünschen kann als Partner. Er möchte mit mir zusammenziehen und zusammen etwas aufbauen und tut auch wirklich sehr viel für mich.

Tja. Was willst du denn nicht? Was macht den Traumann und die eierlegende Wollmilchsau für dich überhaupt aus? Wie sieht das aus was er für dich tut?

Welche Rolle spielen bei diesen Fragen deine BDSM Neigungen und deine Ablehnung von Möchtegerndoms? https://www.elitepartner.de/forum/f...of-grey-wovon-traeumen-sie.59694/#post-832565

Ich kenne mich in dieser Szene nicht aus, daher ist meine Vorstellung von einem guten DOM, dass er eher ein Testosteronmacker ist und diese sind prinzipiell promisk. Vielleicht kann @frei diese Ansicht korrigieren.

Ich denke bei so einer Auswahl ist es richtig, dass du nicht an eine monogame Zukunft glaubst und dies entweder akzeptierst oder deinen Geschmack änderst. Was meinst du ist einfacher?
 
  • #14
@frei hat es auf den Punkt gebracht. Jeder hat seine "Zielgruppe".
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir uns immer die Menschen ins Leben ziehen, die wir brauchen um unsere Muster zu triggern. Du schreibst es selber, dir ist das Muster aufgefallen. Du solltest jetzt nur nicht den "Fehler" machen, und die Verantwortung alleine dem Mann zu übertragen. Es hat nur marginal mit ihm zu tun. In einem Buch von Rüdiger Schache habe ich mal gelesen, das diese Form von Anziehung so stark sein kann, dass aus einem per se treuen eben auch ein untreuer Mann wird. Begünstigt wird das durch die latente Erwartungshaltung der Partnerin, die immer wieder diese Energie ausstrahlt. Ich selber war 15 Jahre in einer Ehe, in der ich mich extrem verändert habe. Der Mensch der ich wurde, hat nicht so viel mit dem Menschen zu tun, der ich bin. Ich habe die Verantwortung auch bei meinem Mann gesucht. Nach der Trennung habe ich dann endlich angefangen bei mir zu gucken. Ich habe am Ende festgestellt, das ich mit meiner Mutter verheiratet war. Diese Erkenntnis hat mich getroffen wie ein Schlag. Hatte ich doch nach besten Kräften versucht, einen Mann anzuziehen, der genau das Gegenteil meine Ursprungsfamilie ist. Es ist müßig zu fragen, wer jetzt wen angezogen hat. Wichtig ist, dass ich es endlich auflöse, damit ich frei davon werde. Das selbe wünsche ich dir, sonst wirst du immer wieder diese Muster anfragen oder irgendwann resignieren. Letzteres wäre schade. Arbeite an dir, schaue hin wo das Muster her kommt, was es überlagert und welche Glaubenssätze da dran hängen. @ErwinM könnte Recht haben. Wenn du hier einen Widerstand spürst, dann ist da der Weg. Die Freiheit findest du nicht in einer Partnerschaft sondern im loslassen der alten Muster. Dann erst kann etwas gesundes nachwachsen. Legst du deinen Focus auf Attraktivität und Freude am Sex, tun es die Männer die du anziehst auch. Das sind aber beides eher vergängliche Attribute. Willst du darauf reduziert werden, wundere dich nicht wenn du austauschbar wirst oder Männer anziehst, die ihren Focus eben auch auf diese Themen legen. Ich wünsche dir, dass du dich selber findest! Dann hat vielleicht eure Beziehung sogar eine Chance. Ich empfehle als Einstieg in dieses Thema gerne das Buch: Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest.
 
  • #15

Ich denke, die Gefahr eines Ansatzes besteht auf beiden Seiten. Wir haben hier im Grunde das Gegenstück zu "Männer sind oberflächlich und schauen nur auf Äußerlichkeiten". Das ist im ersten Schritt richtig, aber irgendwann innerhalb der ersten beiden Monate sollte man merken, ob es denn grundsätzlich für eine dauerhafte Partnerschaft und die eigenen Lebensziele reicht. Und da ist "Tolelr Typ" eben auch nicht ausreichend.
 
  • #16
Guten Morgen,

liebe FS, dein Post liest sich sehr traurig, das tut mir leid.

Dein Freund hat sich offenbar sehr bemüht und dir viele Highlights verschafft. Was mir zu denken gibt, ist dein Misstrauen, was aufgrund deiner Erfahrungen sicher berechtigt ist.
Dein Liebster wird vernommen haben, dass du dich nicht ganz öffnen kannst, dein Herz ist blockiert. Er wird dieses Gefühl, diese Wahrnehmung nicht benennen können, aber es wird ihn trotzdem erreichen. Es entsteht trotz seiner vielen Bemühungen eine Leere, etwas, was unerfüllt bleibt. Daraus enstehen seinerseits für dich, befremdliche Verhaltensweisen. Hier in diesem Fall das Suchen von Sexkontakten. Vielleicht eine Bestätigung, oder um die Leere zu ersticken?
Ein anderer Aspekt...vielleicht steuerst du unbewusst immer in die Selbstprophezeiung?

Schau mal in dich hinein, bevor du dich mit Verbitterungen und Hoffnungslosigkeit vom Leben abschneidest. Alles Liebe für dich!
 
  • #17
Liebe FS,
das ist wirklich hart und enttäuschend. Es tut mir sehr leid für dich. Ich selbst würde mich an deiner Stelle dennoch trennen, aber das musst du natürlich für dich entscheiden.

Wenn man immer die gleichen Männer anzieht (denn nicht jeder Mann geht fremd, vor allem gleich am Beginn einer Beziehung), muss man wirklich auf die eigenen Muster schauen. Wählst du immer die gleiche Art Männer aus? Hier wurde schon gesagt - Womanizer, Draufgängertypen? Irgendwelche Parallelen zu deiner Kindheit?
Eine Freundin von mir sucht sich immer die gleiche Art Mann, jedes Mal scheitert die Beziehung daran, dass es egoistische Charaktere sind, die in einer Beziehung auf jeden Fall ihren Kopf durchsetzen wollen und auf keinen Fall auf die Wünsche der Frau eingehen. Laute, sich gern selbst reden hörende Männer. Jedes Mal bei einem neuen Freund dachte ich: Das gibt es doch nicht, das muss sie doch mal merken? Aber erst jetzt, mit Mitte 30 hat sie es begriffen und versucht, an ihrer Männerauswahl zu arbeiten.

Auch ich finde deine Selbstbeschreibung - attraktiv und gut im Bett - etwas problematisch, weil das in einer Beziehung zwar auch wichtig ist, aber sicher nicht der Hauptpunkt sein sollte. Ich denke auch, dass gleich am Anfang fremdgehende Männer ganz sicher nicht den Grund darin sehen, dass du nicht attraktiv bist, sonst wären sie nicht mit dir zusammen. Das sind dann eher chronisch promiskuitive Charaktere. Vielleicht ziehst du damit, dass du diese Eigenschaften so in den Mittelpunkt stellst, eher Männer an, die eben vorrangig Sex suchen und nicht eine verbindliche Beziehung? Eher Affärentypen?

Und nein, ein Freund sollte einem eigentlich nicht das Leben erleichtern und viel für einen tun, jedenfalls nicht als Hauptpunkt. Das klingt wirklich eher nach einem weißen Retter auf dem Pferd und nicht nach einer gleichberechtigten Beziehung. Überspitzt gesagt: Wenn ein Mann als Retter fungiert und die Frau mit Sex und Attraktivität dafür "bezahlt", wäre das für mich keine sehr gesunde Partnerschaft (obwohl ich welche kenne, die darauf basieren). In meinem Umfeld verlieben sich meist Leute, die beide stark sind und im Leben stehen. Sie bereichern vielleicht gegenseitig das Leben, haben gemeinsame Ziele, aber erleichtern haben sie jeweils nicht nötig.

w, 35
 
  • #18
Hallo Carrie B.,

du musst dringend dein Beuteschema ändern. Keine Ahnung, was du immer für einen "Typ Mann" hast, aber es gibt genügend nicht-Fremdgeher. Ich habe beruflich mit Trennungen zu tun, und Fremdgehen kommt zwar vor, ist aber doch letztlich äußerst selten. So wie Gewalt in der Ehe. Kommt vor, ist aber letztlich doch selten. Und hier würden wir einer Frau, die in jeder Beziehung Gewalt erlebt, ja auch raten, dringend ihr Beuteschema zu ändern.
Frag mich nicht, wie man das genau macht, aber ohne Therapie wird nicht gehen.
 
  • #19
.
Es entsteht trotz seiner vielen Bemühungen eine Leere, etwas, was unerfüllt bleibt. Daraus enstehen seinerseits für dich, befremdliche Verhaltensweisen. Hier in diesem Fall das Suchen von Sexkontakten. Vielleicht eine Bestätigung, oder um die Leere zu ersticken?

WENN das stimmen sollte, kann man ihn auf jeden Fall gleich abschießen. Menschen, die bei Problemen in der Beziehung wahllos nach Sexkontakten suchen, haben wirklich ein Problem, nämlich fehlende Kommunikationsfähigkeit. Ich würde es verstehen, wenn jemand sich dann gefühlsmäßig abwendet, sich in jemand anderen verliebt oder sich eben trennt. Aber aktiv nach Sexkontakten suchen? Was hat das mit nicht erwiderter Liebe zu tun? Das halte ich für eine Ausrede von sehr schwachen Menschen, und ich würde das keinesfalls so drehen, dass die FS sich noch Vorwürfe macht.
 
  • #20
Danke für eure Antworten. Das hier

Männer bezeichnen mich auch immer als attraktiv und fanden den Sex mit mir gut - also ich glaube nicht dass ich zu hässlich oder zu langweilig bin.

hatte ich nur geschrieben um der Frage vorzubeugen ob ich 120 kg wiege und asexuell bin.

Und nein ich beschränke mich in meiner Selbstsicht natürlich nicht darauf. Ich habe kein Problem damit Männer zu finden, die eine Beziehung mit mir wollen. Mir mangelt es sicher nicht an Eigenschaften einer Beziehungsfrau.

Ich bin auch kein Party Hase der sich sexy gibt, eher ganz normal, ich mag schlichte Eleganz, ich gehe langsam auf die 50 zu :) .

Es sind mir ja nicht alle Männer fremdgegangen, die von denen ich mich trennte, waren mir zu anhänglich. Ich sehe einfach das Muster nicht, auch nicht bei der Wahl der Männer. Keine "Hotties", Womanizer. Einer vielleicht. Alle anderen eher Durchschnitt, der Exmann eher introvertiert. Dem hätte ich es am wenigsten zugetraut. Die Beziehung beenden wollte er nicht.

Und auch mein jetziger will und wollte unbedingt mit mir die Beziehung, er engagiert sich sehr dafür. Stellte mich kurzfristig Familie und Freunden vor. Dennoch sucht er andere Kontakte.

Wie stellt ihr Exklusivität sicher? Ich habe den Eindruck, die Herren sind sich meiner zu sicher?
Die eifersüchtige zickige Freundin bin ich nicht .
 
  • #21
Was für Männer gefallen dir denn ? Charmante, attraktive Womanizer ? Solche, die gut flirten, die gut bei Frauen ankommen ?

Es ist ein Trugschluss, dass Menschen, die gut flirten können, deswegen besonders häufig fremdgehen.

Die häufigsten Fremdgeher sind Menschen mit schlechtem Selbstwertgefühl, die durch das Fremdgehen ihre Minderwertigkeitsgefühle kompensieren wollen.

Jemand, der weiß, dass er nicht besonders lange nach einem Sexualpartner suchen muss, der muss sich zuhause nicht noch eine Notfallfrau warmhalten, sondern wird viel eher die Beziehung beenden als jemand, der echte Probleme hat, einen Partner zu finden.

Für mich stellt sich irgendwie die Frage, welches Männermuster die Threadstarterin hat, dass sie sich immer genau solche Männer aussucht? Und wie sie sich in ihren Beziehungen verhält, dass diese Männer offenbar denken, sie könnten es mit ihr machen.

Wollten die von Anfang an nur schnellen Sex und haben dann das notwendige Maß an Süßholz geraspelt. Waren dann aber irgendwann gelangweilt und auf der Suche nach dem nächsten "Kick", während es noch "schön" genug war, um die Beziehung nicht zu beenden?

Fremdgehen passiert ja sonst eher, wenn sich Menschen in einer langen Beziehung auseinander gelebt haben, aber die "Kosten" einer Trennung scheuen, wenn sie z.B. Kinder oder Wohneigentum haben. Oder eben wenn jemand Selbstwertprobleme hat und sich von dem neuen Sexpartner Bestätigung holt, die in der Beziehung fehlt.

Und auf die Frage, ob heute die Exklusivität in Beziehungen noch Sinn macht: Das hängt an jedem selbst. Für mich käme ein Nichtexklusives Lebensmodell nicht in Frage. Und ich kenne persönlich auch niemanden, der so ein Modell erfolgreich praktiziert.
 
  • #22
Trenne ich mich und lerne ich irgendwann mal einen halbwegs passenden neuen Mann kennen und habe das selbe Spiel nach einem Jahr dann wieder?
Mit dem musst du rechnen, es gibt keine absolute Sicherheit, übrigens machen dass Frauen genauso!
Und ich habe ihn auch noch nicht über meinen Fund informiert und weiß auch nicht ob ich das jemals tun werde.
Feige Menschen halten das für sich, ich finde das nicht gut, es wird ein bitteres Ende geben bei dir und lass dir sagen, ein Traummann ist er nicht!
Macht eine Exklusivitätsvereinbarung heutzutage überhaupt noch Sinn? Wähnt man sich in einer neuen Beziehung nur so lange bis man genau hinguckt?
Mein Glaube an das Gute ist gerade zerstört worden.
Bis jetzt bist du immer an die verkehrten Männer gekommen und auch dieser Mann ist verkehrt für dich! Ein richtiger Mann der dich liebt, macht das nicht!
 
  • #23
Wie stellt ihr Exklusivität sicher? Ich habe den Eindruck, die Herren sind sich meiner zu sicher?
Dann gibst Du halt etwas länger die Unnahbare. Dann ist sich Dir keiner mehr sicher.

Ds wird allerdings dann auch dazu führen, dass einige Männer sich dann zügig verabschieden. Da Du ja keine großen Probleme zu haben scheinst neue Konatkte zu finden, sollte das nun aber nicht das große Problem sein.
 
  • #24
Es sind mir ja nicht alle Männer fremdgegangen, die von denen ich mich trennte, waren mir zu anhänglich. Ich sehe einfach das Muster nicht, auch nicht bei der Wahl der Männer.
...
Und auch mein jetziger will und wollte unbedingt mit mir die Beziehung, er engagiert sich sehr dafür. Stellte mich kurzfristig Familie und Freunden vor. Dennoch sucht er andere Kontakte.
...
Wie stellt ihr Exklusivität sicher? Ich habe den Eindruck, die Herren sind sich meiner zu sicher?

Das Muster kann sich aus "zu anhänglich" ergeben.

Im Nachbarthread https://www.elitepartner.de/forum/f...istert-dann-rueckzug-aus-der-beziehung.80064/ hat sich die FS @Unugunu als jemand offenbart der wenig Zeit in eine Beziehung investiert. Möglicherweise so wenig, dass es ihren Partnern nicht reicht und diese irgendwann weg sind. Sympathischer als Fremdgehen oder?

Du willst dazu eigentlich noch einen richten Kerl, einen echten DOM.

Wenn deine Freunde nicht soviel Nähe wie gewünscht bekommen oder/und dir gegenüber im eine bestimmte Rolle einnehmen sollen damit du sie nicht aus Langeweile verlässt, sehen sie sich vielleicht auch deswegen, nach dem sie festgestellt haben, dass es mit dir doch nicht läuft, nach einer Gelegenheit zum Warmwechsel um.

Sie fühlen sich vielleicht mit dir allein.
 
  • #25
Carrie, dreh mal das Schachbrett um an dem Du sitzt und sieh Dir mal die letzten Züge Deines Spielpartners an. Lass diese langsam auf Dich wirken, kein Druck.
Als Empfehlung gebe ich den Tip: Täglich eine gemeinsame Mahlzeit einzunehmen und ggf diese auch gemeinsam zubereiten.
Da findet die Kommunikation von allein statt. Ungezwungen nach Pfeffer fragen und punktgenau die Frage nach einer eventuelle Affäre stellen. Er kann nicht weg, da Hunger und Du hast den Überraschungspunkt.
Du bist die wichtigste Person in Deinem Leben, achte auf Dich. Hast Du Kinder, um die Du Dich kümmern musst ? Damit hast Du genug zu tun.
 
  • #26
Wie stellt ihr Exklusivität sicher? Ich habe den Eindruck, die Herren sind sich meiner zu sicher?
Die eifersüchtige zickige Freundin bin ich nicht .

Exklusivität lässt sich nicht wirklich sicherstellen. Weder durch Eifersucht noch durch Nachspionieren. Exklusivität ist ein Geschenk, dass man sich in einer Partnerschaft nach Absprache wechselseitig macht. Explizit oder implizit.

Im Grunde kannst Du nur auf den Bruch von Exklusivität reagieren und das entsprechend sanktionieren. Es mag sein, dass die Androhung einer Sanktion die Aussicht auf Exklusivität etwas verbessert. Aber: wir lesen hier ständig, dass der Traummann fremdgeht und die Traumfrau trotz perfekter Beziehung eine Affäre hat.

Im Grunde kann man sich nach meiner Überzeugung nur selbst vor den Folgen des Fremdgehens des Partners schützen. Das kann sein, dass man das locker sieht, wenn es mal passiert und es nicht auf sich bezieht. Das kann sein, dass frau so weit auf eigenen Füßen steht, dass frau den Partner wirklich rauswerfen kann, wenn sie möchte. Das kann sein, indem beide eine gute Beziehung führen, sich nahe sind, kommunizieren, harmonieren, so dass, selbst wenn einer mal fremdgehen würde, es eine rein sexuelle und einmalige Affäre wäre, weil beide nie ihre im Grunde harmonische Beziehung gegen irgendwas erstmal ungewisses eintauschen würden. Das kann sein, indem man nur streng katholische Partnerinnen heiratet, deren Umfeld jedes Fremdgehen sofort mit vollständiger Nichtbeachtung strafen würde, so dass frau sich nicht traut.

Ich persönlich bin für die "locker und frei"-Variante. Wir haben keine gemeinsamen Kinder, ich stehe komplett auf eigenen Füßen, ich bin nicht verheiratet. Wenn meine Partnerin fremd geht, kann ich sofort ausziehen und brauche sie nie wiederzusehen, wenn ich will. Vermutlich würde ich nicht mal das tun, weil ich davon ausgehe, dass sich da nichts "abnutzt" und ich nicht wie im Sandkasten mit jemand streiten muss, der mit meinen Förmchen spielt. Natürlich hat das bei mir auch Grenzen, aber mit einem ONS könnte ich so vermutlich sogar umgehen und würde es nicht mal unbedingt wissen wollen.

Was ist eigentlich das, was mir eine erzwungene Exklusivität wirklich bringt? Ich will ja nicht mal schreiben, dass mir das nicht auch wichtig ist, aber ich halte das Thema teilweise doch für etwas überbewertet.
 
  • #27
Es sind mir ja nicht alle Männer fremdgegangen, die von denen ich mich trennte, waren mir zu anhänglich
Na ok, dann waren es nicht alle.
Im Eingangstext steht, dass vier Beziehungen an der Untreue gescheitert sind und weitere zwei an anderen Punkten.
Ich würde dabei bleiben, dass das kein Zufall sein kann, auch wenn es nicht alle waren.

Ich will NULL von Schuld reden, NULL davon, dass du etwas dafür kannst, dass dir sowas passiert. Es geht aber dennoch um deinen Anteil, denn nur da kannst du ansetzen, wenn du das nicht immer wieder erleben willst.
Wir haben dir mögliche Gründe genannt und alles weist du zurück.
Dennoch muss es etwas geben, irgendein Muster.

Geh doch mal alle Männer in Gedanken durch. Erinnere dich an den Anfang. Wie habt ihr euch kennengelernt, wie ging es weiter, wann kippte es und was fiel damals vor ? Bzw. wie war beim Kippen die Stimmung / euer Verhältnis ?
Versuche, das sachlich, wie von außen zu betrachten. Ohne Wut auf den Mann und eigene Scham.
Mache dich frei von der Abwehrhaltung, "das kann alles gar nicht sein, ich habe wirklich keine Erklärung". Ich denke, es muss eine Erklärung geben, denn dass so viele Männer fremdgehen, deine persönliche Statistik weist 2/3 aus, entspricht ganz sicher nicht dem Querschnitt durch die Gesamtbevölkerung.

Übrigens, zwei Hinweise finde ich hilfreich, ich würde da mal kurz drüber nachdenken.
- das Traummannthema. Jemand hat gesagt, dass das lovebombing gewesen sein könnte. Der Gedanke drängt sich bei dem Begriff 'Traummann' aber auch anderen verwandten wie 'Seelenverwandter' auf. Ich würde das nicht glauben, dass mir nun endlich mein Yang, mei' Deggelsche, die andere Hälfte meines Kugelmenschendaseins begegnet. Mit einem anderen Menschen paßt nicht alles perfekt. Niemals. Außer du begegnest deinem Klon.
- du sagst, du bist entweder betrogen worden oder die Männer haben zu sehr geklammert. Das könnte der gleiche Mann sein und das ist der Hintergrund:
Die häufigsten Fremdgeher sind Menschen mit schlechtem Selbstwertgefühl, die durch das Fremdgehen ihre Minderwertigkeitsgefühle kompensieren wollen.


w 51
 
  • #28
hatte ich nur geschrieben um der Frage vorzubeugen ob ich 120 kg wiege und asexuell bin.

Und nein ich beschränke mich in meiner Selbstsicht natürlich nicht darauf. Ich habe kein Problem damit Männer zu finden, die eine Beziehung mit mir wollen. Mir mangelt es sicher nicht an Eigenschaften einer Beziehungsfrau.

Ich bin auch kein Party Hase der sich sexy gibt, eher ganz normal, ich mag schlichte Eleganz, ich gehe langsam auf die 50 zu :) .
Ich unterstelle einfach mal, dass Du absolut OK bist und es nicht den geringsten Anlass gibt, Dich zu betrügen. Den gibt es übrigens nie, egal wie der Mann oder die Frau sonst so sind. Ich finde Treue ist ein absolutes Muss, wenn die Beziehung auf Dauer sein soll.

Und nun zu Deinem Thema: Erstens: Ja, stelle ihn zur Rede und verzeihe es nicht. Setz ihn an die Luft. Ich weiß nicht, was es da zu verzeihen gibt. Er hat ja nicht Pornos geguckt, sondern was Echtes gesucht und vielleicht sogar gefunden.

Zweitens: Beim nächsten Kontakt checkst Du direkt, wie es der Mann mit der Treue nimmt. Man kann gleich am Anfang eine Einigung treffen dergestalt, dass Untreue ein fristloser Kündigungsgrund ist. Auch einmalige Untreue. Viele Männer denken sie kommen damit durch. Weil sie selbst ihre Frauen damit durchkommen lassen. Ich kenne nicht einen Mann, der mit seiner Partnerin direkt Schluss gemacht hat, wenn klar wurde, sie ist untreu. Viele lassen sich das jahrelang gefallen, bis sie Konsequenzen ziehen. Sie sind zu abhängig davon, Sex zur Verfügung zu haben. Dann lieber mit einer untreuen Frau als gar keiner.

Drittens: Aufgrund Deines Alters (ich bin in derselben Gruppe) bist Du eventuell zu dankbar, wenn es mal vernünftig klappt und Du mit jemandem zusammen bist, der sich anständig verhält. Dann sind Deine Standards vielleicht doch zu gering. Uns Frauen wird in der Gesellschaft oft vermittelt, dass wir doch froh sein können, jenseits der 40 noch jemanden abzukriegen, wobei ganz vergessen wird, wie viele Single-Männer es in demselben Alter gibt. Und viele von denen wünschen sich eine Beziehung auf Augenhöhe mit einer Gleichaltrigen oder stellen fest, dass sie bei Teenagern doch keine Chance mehr haben. Und das Mindesthaltbarkeitsdatum läuft im Schnitt bei Männern eher ab als bei Frauen. Wenn Du Deinen aktuellen Kerl losgeworden bist, startest Du also einfach nochmal neu. Mach Dir keine Sorgen, es klappt. Bleibe bei Deinen Standards!

Und letztens: Denk mal für Dich nach, ob das Ganze mit dem Gesetz der Anziehung zu tun hat. Suggerierst und denkst Du möglicherweise Dinge, die eine self-fulfilling prophecy zur Folge haben? Unser Denken und unsere Glaubenssätze haben erhebliche Auswirkungen auf unser Schicksal. Zum Denken gehört auch Angst.
 
  • #29
die bei Problemen in der Beziehung wahllos nach Sexkontakten suchen, haben wirklich ein Problem, nämlich fehlende

...dazu fehlen mir zu wenig Anhaltspunkte, um das so zu formulieren. Wo soll die Zeit für wahllose Kontakte eigentlich herkommen, wenn dieser Mann damit beschäftigt war, der FS zu gereichen. Eier legen und gleichzeitig wahllos Sexkontakte listen, wie geht das?


...genau das ist schon mal ein Knackpunkt seitens
der FS, sie hat ihr Misstrauen verschwiegen, war nicht im Gespräch mit ihrer Wollmilchsau.

Natürlich kann man jeden gleich abschießen, wäre der einfachste Weg, birgt aber auch die Gefahr, dass weitere Abschüsse folgen.

Hier passt für mich einiges nicht zusammen.
 
  • #30
Ihr wurde gerade das Herz gebrochen. Warum noch derart nachtreten?
Die FS gibt sich vielleicht zu viel Mühe, sexy zu sein, weil sie denkt, sie kann die Männer auf diese Weise "halten". Das mag ein Irrtum sein, aber es ist letztlich nicht ihre Schuld, dass andere Menschen lügen und betrügen. Das haben diese Menschen ganz alleine zu verantworten.
Diese Beziehung war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Zum einen ist die FS emotional noch nicht aus alten Beziehung(en ) rausgekommen, zum anderen ein fremdgehender Mann fällt nicht von Baum, sondern wird von Frauen gezüchtet, die solches Verhalten tolerieren. Ich glaube nie im Leben, dass man das " plötzlich "entdeckt. Es gibt relativ früh Anzeichen, wenn man genau hinschauen will. Wenn alle Exen fremdgehender, dann hat es was mit einem selber zu tun - entweder steht man auf bestimmten Typus Mann oder man lässt sich eigene Grenzen verletzen. Ich hacke nicht auf FS drauf, sondern erwarte, dass sie ehrlich zu sich ist. Gnadenlos ehrlich. Solange sie in Illusion lebt, kommt sie aus diesem Muster nicht raus.
 
Top