• #1

Warum ist die offene Beziehung schief gegangen?

Hallo

Vielleicht könnt ihr mir helfen. Irgendwie weiß ich nicht mehr weiter ...

Meine Lebensgefährtin und ich leben seit 3 Jahren zusammen. Vor einigen Wochen haben wir uns auf ihren Wunsch ausgemacht das wir getrennte Wohnungen haben wollen. Kurz danach kam sie mit dem Wunsch nach einer offenen Beziehung. Für mich war das ok. Sie hat dann angefangen andere Männer zu daten und ich habe, für mich, festgestellt, dass ich Eifersuchtsfrei bin. Ich war der Meinung wir haben da viel mehr als alle Affären je sein könnten. Irgendwas muss ich übersehen haben :( Kurz nachdem ich das erste Mal mit einer Frau essen war hat es angefangen. Zuerst nur schnippische Bemerkungen. Auf meine Fragen keine Antworten mehr. Selbst auf die Frage das alles zu lassen bekam ich keine Antwort mehr. Vor kurzem dann eine Szene in aller Öffentlichkeit, wo sie mir vorwarf ich würde nur andere Frauen suchen, meinen Sexualtrieb ausleben und sie vertraut mir nicht mehr. Viele Whatsapp Nachrichten und Vorwürfe später sind wir jetzt einmal getrennt. Auch auf Grund der Corona Krise. Ich weiß einfach nicht was ich da noch machen soll. Einerseits liebe ich sie, andererseits zerstört sie mich. Ich weiß die Frage ist vielleicht dämlich, aber wenn da wer was dazu sagen will dann ist sie/er willkommen

Danke und Lg
 
  • #2
Die Probleme bei Beziehungen oder bei Beziehungsanbahnungen sind immer diesselben, es wird keine oder zu wenig Rücksicht auf die Gefühle (innen!) genommen, sondern verkopft nach Überlegungen, nach sog. oberflächlichen Motiven. Jedoch die Gefühle entscheiden dann letztendlich darüber und nicht der Kopf, guter Tipp von mir, höre und achte auf deine Intuition, deine Gefühle und du wirst solche Geschichten nicht mehr erleben, übrigens halte ich von offener Beziehung nichts, für mich ein Angriff gegen Gefühle, sofern die Gefühle in der Liebe gefühlt werden und nicht im Kopf!
 
  • #3
Ich weiß die Frage ist vielleicht dämlich, aber wenn da wer was dazu sagen will dann ist sie/er willkommen
Danke, dass Du das OK gibst. Ja ist sie. Mir scheint es herrscht Langeweile wegen der Krise.

Für die nächste Frage mit der Du das Forum fesseln möchtest, überlege mal etwas länger. Offene Beziehung nach 3 Jahren für 3 Wochen, mehrere Dates, ich schrei mich weg.

Du glaubst doch nicht, dass irgendeiner im Forum Deine Frage nicht als das durchschaut was sie ist. Ein Fake.

w/36
 
  • #4
Hallo Letus,
wir haben hier Foristen, die Modelle offener Beziehungen praktizieren und wo es funktioniert. Diese Foristen werden sich sicher auch noch zu Wort melden. Einer von den alten Herren hier im Forum hat mit seiner Freundin vereinbart, dass jeder fremdgehen dürfe, so lange die Diskretion gewahrt bleibt. Ich denke zu dieser Abmachung, dass er bindungsängstlich ist und außerdem, dass er seiner Freundin damit zeigt, dass sie sich stets anstrengen müsse, damit er nicht fremdgeht (Kontrolle ausüben und mächtig bleiben, den Selbstwert der Frau gering halten). Ich glaube nicht, dass er wirklich damit umgehen könnte, wenn sie mit einem anderen schlafen würde. Es würde ihm das Herz brechen. Sie hat diesem Agreement meiner Meinung nach nur deshalb zugestimmt, um einen Mann, der ökonomisch und gesellschaftlich deutlich über ihr steht, halten zu können. Solche Motive darf man nicht außer Acht lassen.

Ich persönlich bin also der Meinung, dass eine offene Beziehung ein Sich-in-die-eigene-Tasche-lügen ist. Ich glaube, es funktioniert niemals und in dem Moment, wo man das mir vorschlagen würde, würde ich mich trennen. Denn ich habe einen Anspruch an meinen Mann, dass ich die einzige Frau für ihn bin: seelisch, körperlich, mental. Bei mir liebt man entweder ganz oder gar nicht. Ich bin eine vollkommene Idealistin. Abgesehen davon hätte ich bei einer offenen Beziehung Angst vor Geschlechtskrankheiten. Ich würde und könnte meinen Mann dann ohnehin nicht mehr "anfassen."
In Deinem speziellen Fall tippe ich darauf, dass - so verquer das nun auch klingen mag, weil ja Deine (Ex)Freundin die treibende Kraft hinter der Öffnung war - sie den Respekt vor Dir verloren hat, weil Du der Öffnung zugestimmt hast und offenbar nicht eifersüchtig warst. Dass die Sticheleien losgegangen sind, nachdem Du auch gedatet hast, zeigt nur, dass das Recht nicht für alle gleichermaßen gilt. Das war zu erwarten. Die wenigsten Leute ertragen es, wenn ihr Partner sie spiegelt. Die wenigsten Leute ertragen eine offene Beziehung wirklich, weil der Mensch komplett geliebt werden und komplett lieben will. Wenn sie so tun, als ob sie es ertrügen, dann stellt sich die Frage nach dem Grund.
 
  • #5
Das alles klingt sehr unfair von ihrer Seite. Sie scheint nicht viel von dir zu halten und hat wohl geglaubt du seist unfähig dasselbe zu tun wie sie und neue Bekanntschaften machen zu können oder zu wollen. Sie war sich deiner immer sicher und sicher bedeutet für sie offenbar sich selber alles herausnehmen zu können wobei der Partner dann aber schön Stellung zu halten hat und sich auf keinen Fall dasselbe herauszunehmen hat wie sie. Worin bestand denn dieses " viel mehr als alle Affären je sein könnten" ? Du bist völlig Eifersuchtsfrei wenn sie andere Männer datet. Nach besonders viel Gefühl klingt das nicht gerade. Möglich ist auch dass sie evtl. wollte dass du Leidenschaft gezeigt hättest und ihr vermittelt hättest dass sie zu dir gehört und umgekehrt. Überhaupt macht die Art wie du schreibst einen seltsam unbeteiligten, völlig unbedarften Eindruck.
 
  • #6
Offene Beziehungen gibt es wohl und sie mögen auch funktionieren. Aber dann doch gleich am Anfang.

Für mich wäre es ein Alarmsignal, wenn meine Partnerin nach drei Jahren eine offene Beziehung und getrennte Wohnungen möchte.
 
  • #7
Hier der oben erwähnte alte Mann .....
Ich denke, es ist ein grosser Unterschied, ob man von Anfang an diese Offenheit lebt und diese vereinbart, solange man noch kein Paar ist oder ob nachträglich und ohne wirkliche Not geöffnet wird. Auch aus einer Wohnung in Richtung LAT gleichzeitig mit der Öffnung macht es nicht einfacher.
Ihr beide habt die Büchse der Pandora geöffnet und nicht bekommen, was ihr erwartet habt. Eine Veränderung ist immer ein Risiko.
 
  • #8
Es gibt offene Beziehungen, die übrigens extrem selten funktionieren, und es gibt das da bei euch. "Ach, übrigens, ab morgen will ich andere Männer flachlegen und mit dir nicht mehr wohnen. - Ist gut, Schatz". Hallo?? Du bist nicht irritiert, entsetzt oder wenigstens stutzig geworden?
Sowas heisst Gleichgültigkeit. Kein normaler Mann will, dass ein anderer sein Mädel anfasst. Der alte Herr, von Monchichi erwähnt, heisst Tom26 und ist neulich auf die Palme gegangen, weil ich theoretische Möglichkeiten angesprochen hatte dass seine Freundin was mit ihrem Ex haben könnte, mit dem sie gut befreundet ist - Tom hat jahrelang Frauen auf Distanz gehalten und nur sexuelle Beziehungen gepflegt, aber bei seiner Freundin fällt es ihm anscheinend relativ leicht, treu zu sein. Insofern vermute ich bei deiner Freundin, wenn auch recht missglückten, Versuch, dich aus der Reserve zu locken und endlich sich zu ihr irgendwie zu bekennen. Stattdessen triffst du dich sofort mit anderen Frauen. Ich als Frau würde mir auch verar... vorkommen und fragen, ob du überhaupt irgendwas empfindest, wenn du so leichtherzig dem Freilauf zustimmt und selber sofort Gebrauch davon machst. Als ob du nur darauf gewartet hast.
 
  • #9
Warum zerstört sie dich? Kannst du das beschreiben?

Ihr seid als erwachsene Leute einen Deal eingegangen, der hochkritisch ist: Jeder darf sich sexuell ausleben, dazu noch getrennte Wohnungen, die dazu führen, dass man sich aus den Augen verliert.
Das war eine sehr dumme Idee, die ziemlich unüberlegt und leichtsinnig war! Offene Beziehungen funktionieren so nicht.

Ihr liebt euch nicht, trennt euch!
 
  • #10
Hallo Letus


… bist Du dir da sicher...

Ich hatte nie eine offene Beziehung, doch ich verstehe sie so, dass jede/r mit anderen Männern/Frauen sexuell aktiv sein kann, aber nicht MUSS. Und ich glaube zu spüren, dass Du gar nicht das Bedürfnis hattest mit anderen Frauen auszugehen, trotzdem hast Du es gemacht. Weshalb?

So wie Du handelst in der Beziehung, das ist deine Verantwortung. Was Sie macht ist ihre Verantwortung. Und Dein Fehler war meiner Ansicht nach, dass Du ja gesagt hast zu etwas, was für Dich nicht stimmig war. Wahrscheinlich dachtest Du, so könntest Du die Beziehung retten. Wenn der Kopf stärker ist als das Gefühl, dann geht es meistens schief.

Geh mal in Dich. Und wenn Du später Fragen hast, wie es mit der Beziehung weiter gehen soll, dann stell eine weitere Frage.

Alles Gute, Kurt
 
  • #11
Ihr habt ein schwerwiegendes Kommunikationsproblem! Wenn eine Frau sich sexuell ausleben will und du OK sagst, dann liebt sie dich nicht und du liebst sie nicht. Warum kommst du jetzt mit Liebe?

Andererseits seid ihr beide nicht richtig ehrlich. Ihr wolltet doch was ganz anderes als eine offene Beziehung. Sie wollte wieder Begehren. Statt zu hinterfragen, gewährst du ihr einen Lover und eine eigene Wohnung.

Du schiebst den Coronascheiß vor, um euch nicht sehen zu können. Ihr seid aber eine Familie, und habt euch was zu sagen.

Du verkennst die Lage, dass es deiner Frau nicht ums Ausleben ging, sondern wieder beachtet zu werden. Statt dich darüber zu bemühen, suchst du dir eine Alte fürs Bett und stellst dich dumm. Damit rettet man doch keine Beziehung.
 
  • #12
Lieber FS,
nicht die offene Beziehung ist schiefgegangen, sondern die Beziehung ist schiefgegangen und zwar in dem Moment als sie entschied, nicht mehr mit Dir zusammen Leben zu wollen.

Ihr habt ein bisschen rumgestuempert, um zu retten, was nicht mehr zu retten ist:
- auseinanderziehen
- Beziehung öffnen
- rumdaten
- Eifersüchteleien
und das Stuempern ist halt schiefgegangen. Macht nichts, es war eh vorbei als sie ausgezogen ist.

Für mich war das ok..... festgestellt, dass ich Eifersuchtsfrei bin..... Irgendwas muss ich übersehen haben..... sind wir jetzt einmal getrennt. Auch auf Grund der Corona Krise.
Klingt ziemlich desinteressiert - alles ist für Dich irgendwie ok. Bei so viel Beliebigkeit fehlt Dir einfach etwas Profil und so geht es für sie komplett ohne Dich.
LAT und offene Beziehung muss man können und ihr könntet es miteinander nicht.

Einerseits liebe ich sie, andererseits zerstört sie mich.
Weder liebst Du sie, noch zerstört sie Dich. Du bist nur eine Dramaqueen.
Legt das mal ab, versuch Dich in Bilanzbuchhalter und realisiere:
- Es gefiel ihr nicht mehr mit Dir, darum ist sie ausgezogen
- Du langtest ihr nicht mehr als Mann, darum wollte sie offene Beziehung
- Du hattest am Markt bessere Chancen als sie, das hat sie geärgert und sie hat etwas rumgestresst
- Der Ärger war nicht so groß, dass sie zurück in die traute Zweisamkeit mit Dir wollte, sondern es beendet hat, um den Stress los zu sein, gute Entscheidung undnoch besser ist, Du nimmst es an und haust die Tür zu ihr für immer zu.

Egal, was Du fühlst, es ist vorbei - auch ohne Corona. Beziehung im Nachgang zu öffnen, weil es ohnehin gescheitert ist, funktioniert nunmal nicht.
 
  • #13
Offene Beziehung ist für mich der größte Blödsinn des Jahrhunderts, sorry aber was soll eine "offene" Beziehung überhaupt sein?
Ein Single der durch die Gegend poppt mag authentischer und einfach ehrlicher sein.
Mit jemand zusammen leben aber mal hier und dort sich ne Geschlechtskrankheit evtl. einholen - wie toll.
Leute, welche dieses "Beziehungsmodell" wählen können keine echten Gefühle für jemand empfinden, denn jemand zu lieben, heisst dieser Person treu zu sein.
Promisk zu sein heisst also nicht treu sein zu können.
Zwei Untreue in einer Art Bindung - welche Bindung zu was frage ich mich.
 
  • #14
Denn ich habe einen Anspruch an meinen Mann, dass ich die einzige Frau für ihn bin: seelisch, körperlich, mental.
Das ist ja in Ordnung und akzeptabel. Nur solltest du, egal welche Vorstellungen DU selbst hast, nicht anderen unterstellen, dass sie eine (in deinen Augen sicher »lockere«, vielleicht sogar moralisch verwerfliche) Einstellung haben, indem sie nicht gleich die Trennungskeule schwingen, wenn jemand einmalig aus der Beziehung ausbricht. Dafür kann es viele Gründe geben und ich selbst halte es für sinnvoller, miteinander die (möglichen) Probleme anzusprechen und zu bearbeiten, als mit Drohungen zu kommen.
Nicht selten ist es nämlich so, dass der Seitensprung gar nicht stattfindet, wenn keine Sanktionen drohen. Oder aber, dass er auch heilsam ist, indem man/frau erkennt, dass die Wiese auf der anderen Seite des Zaunes eben nicht grüner ist, als auf der diesseitigen.

Ich kann nur von mir selbst sagen, dass ich es genieße, »freiwillig NICHT fremdzugehen«, weil mein Partner mir die Freiheit lässt, dies selbst - und immer wieder neu - zu entscheiden. Für uns ist das keine Machtfrage oder eine der Kontrolle. Es gibt Paare, die sich lieben gerade weil der/die Andere keine Ketten anlegt, liebe @Mon Chi Chi.
... Sie hat diesem Agreement meiner Meinung nach nur deshalb zugestimmt, um einen Mann, der ökonomisch und gesellschaftlich deutlich über ihr steht, halten zu können. Solche Motive darf man nicht außer Acht lassen.
Unterstellungen dieser Art sind primitiv. Weil es Unterstellungen sind, die vermutlich nur die eigenen Ängste widerspiegeln.
 
  • #15
Hi Letus,

Deine Ex scheint nicht ganz sauber im Kopf zu sein..
Sie hat das ganze doch vorgeschlagen, oder?
Und nun stört es sie, dass Du nicht eifersüchtig bist!!
Infolge schiebt sie Dir ihre eigene Haltung als Vorwurf unter (Ausleben Sexualtrieb etc.)

Ich bin selber eine Frau. Dieses: ich bringe den Mann zu etwas. Wenn er es macht, drehe ich mich um 180 grad u greife ihn dafür an, gibts leider öfter. Sie ist scheints nicht die stabilste. Du hast ihr ja sogar angeboten, es zu lassen.
Was sie aber wollte, war Drama und Trennung. Manche Menschen müssen! Drama produzieren um sich trennen zu können. Sie nehmen nicht den normalen Exit, sondern den Drama Exit.
Ich denke es ist besser so.

Prinzipiell halte ich übrigens nichts davon, Beziehung zu öffnen.
Es geht meistens schief.
Ausserdem sollte man sexuelle Probleme innerhalb der Beziehung lösen oder sich trennen.
 
  • #16
Ich schätze, die fühlte sich nicht mehr geliebt und hat die Beziehung geöffnet, um eine Reaktion von Dir zu bekommen, die ihr zeigt, dass du nur sie willst. Und kein Interesse an Anderen hast.
Dann aber hat sie bemerkt, dass du nicht eifersüchtig bist (warum eigentlich nicht?) und dass du auch andere Frauen treffen willst.
Das hat ihr endgültig den Rest gegeben.
Ich glaube, das was zwischen Euch ist, ist einfach keine Liebe. Es ist ganz nett und bequem, aber es ist nicht "etwas Größeres".
Meines Erachtens klappen offene Beziehungen sowieso nie.
 
  • #17
Nur solltest du, egal welche Vorstellungen DU selbst hast, nicht anderen unterstellen, dass sie eine (in deinen Augen sicher »lockere«, vielleicht sogar moralisch verwerfliche) Einstellung haben, indem sie nicht gleich die Trennungskeule schwingen, wenn jemand einmalig aus der Beziehung ausbricht. Dafür kann es viele Gründe geben und ich selbst halte es für sinnvoller, miteinander die (möglichen) Probleme anzusprechen und zu bearbeiten, als mit Drohungen zu kommen.
Für mich ist das selbstverständlich, Probleme anzusprechen und zu bearbeiten und dennoch wäre bei mir der Ofen aus, wenn man mir eine offene Beziehung vorschlüge.
Ich bin gern ein Primitivling und behalte damit den Blick fürs Naheliegende. :) Ob es sich um eine Unterstellung handelt, weiß übrigens nur Tom. Es könnte aber auch sein, dass er nur glaubt, es zu wissen. Oder dass es ihm reicht, zu glauben statt zu wissen.
 
  • #18
Ich als Frau würde mir auch verar... vorkommen und fragen, ob du überhaupt irgendwas empfindest, wenn du so leichtherzig dem Freilauf zustimmt
So, gleich den Mann als Sündenbock? War jetzt en schwieriger Bogen...

Als Mann würde ich mich vera***t vorkommen, wenn eine Frau so eine Frage als Test stellt. Als Frau ebenso. Was ist das für eine Partnerschaft, in der man/frau Spielchen braucht...

Abt Du bist nicht die Einzige, die anscheinend solche Shittests für normal hält. Kann dann halt daneben gehen...Weil der Partner es ernst nimmt, und Reisende nicht hält.

Ich als Mensch stelle nur Fragen, die ich ernst meine, und deren Antwort ich aushalte.

Frage nach Auszug und offene Beziehung? Da müsste ich nicht lange überlegen - ich bin zwar frei von Eifersucht, schätze aber Exklusivität, setze es als Grundvoraussetzung.
Also wäre mit dem Auszug auch die Partnerschaft beendet. Und dann würde ich nachdenken, was mit meinem Radar los ist, und was ich mir für einen Typen angelacht habe...

Und natürlich sagt es was über den FS, wenn er gleich loszieht, und Frauen datet - gekränktes Ego? Retourkutsche?

W,50
 
  • #19
Ich bin gern ein Primitivling und behalte damit den Blick fürs Naheliegende. :) Ob es sich um eine Unterstellung handelt, weiß übrigens nur Tom. Es könnte aber auch sein, dass er nur glaubt, es zu wissen. Oder dass es ihm reicht, zu glauben statt zu wissen.
Es macht keinen Sinn sich ungefragt und unbetroffen darüber auszulassen wie jemand anders tickt. Es sollte reichen, dass man weiß was für einen selbst gut und richtig ist sowie auf dieser Basis sich im Zweifel konsequent abzugrenzen.

Durch die konsequente Abgrenzung bekommt man Respekt und nicht dadurch, dass man andere ungefragt belehrt.

Das größte Eingeständnis, dass man hier bekommen hat, dass man einen Treffer gelandet hat ist entweder schweigen oder, dass Getroffene sich hier offen seiner Wut hingibt. Aber was bringt mir das?

Was den FS betrifft bin ich eigentlich voll bei ihm und in gewisserweise ggü. seiner Frau schadenfroh. Ihr schmeckt nun die Suppe nicht die sie selbst angerichtet hat.

Die Empörung einiger ggü. dem FS erscheint mir lächerlich. Ebenso, dass einige ihr Verhalten nach dem Motto sie hat das gemacht weil sie sich ungeliebt fühlte entschuldigen.

Er war bereit ihre Wünsche zu erfüllen und es ist irrational zu erwarten, dass er statt sie wörtlich zu nehmen irgendwelche wahren Motive erkennen können muss.

Im übrigen schließe ich mich jenen an die nichts von offenen Beziehungen o.ä. aber alles von Exklusivität halten und denken, dass seine Frau einen dramatischen Abgang wollte.
 
  • #20
Irgendwie hab ich das Gefühl, Du bist in die für Dich vorgesehene Falle getappt.

Öffnen, ausziehen und Dir Frauen "vorsetzten" und Du greifst zu...Schnapp...und Schuld bist Du

Oder sie gehört zu den Menschen wo es nicht das Selbe ist, wenn zwei das Gleiche tun.

Sie konnte das für sich, Dich und eben noch andere= viel Selbstbestätigung
Du mit anderen = wenig Bestätigung weil sie nicht mehr alleine begehrt wurde

Warum sie das brauchte, mag ggf auch an Eurer Beziehung liegen
Das wirst eher Du wissen als wir...
Ob ihr Euch gegenseitig gezeigt habt wer die Nummer eins ist
Aber plötzlich alles ändern, war big ben Alarmglockengeläut...
 
  • #21
Es macht keinen Sinn sich ungefragt und unbetroffen darüber auszulassen wie jemand anders tickt. Es sollte reichen, dass man weiß was für einen selbst gut und richtig ist sowie auf dieser Basis sich im Zweifel konsequent abzugrenzen.
Sehr schön, Ejscheff. Hast Du jetzt endlich Deine Erfahrung mit der hochsensiblen Lehrerin, die Du in eine Beziehung manipuliert hast, welche dann ziemlich schiefgegangen ist, soweit verarbeitet, dass Du Dich von mir, hochsensibel und Lehrerin, nicht mehr getriggert fühlen musst? Du hast Dich in den letzten Monaten ziemlich an mir abgearbeitet und damit die hochsensible Ex-Freundin gemeint, das weißt Du selbst am besten.

Jedenfalls stehe ich nach wie vor dazu, was ich gesagt habe, Tom wird es verkraften. Es ist die Aufgabe eines Forums, unterschiedliche Sichtweisen gleichmäßig zu repräsentieren. Das habe ich übrigens auch schon viel früher gesagt, aber da wurde Tom von den Admins abgeschirmt. Ein Forum hat auch irgendwo eine gesellschaftliche Verantwortung, den sog. "shift of baseline"/ Paradigmenwechsel zumindest nicht zu beschleunigen. Auf der Metaebene betrachtet, ist "pöhse Tom" der Antimoralist und ich gehöre hier zu den Moralisten. Der Antimoralist hat das Recht zu sagen, dass er seine Freundin in eine offene Beziehung "bugsiert" hat, der Moralist hat das Recht, aufzuzeigen, was damit möglicherweise einhergeht und dass er sich selbst in die Tasche lügt. Er sucht Liebe, aber zieht in der Tat einen Deal auf.
Das ist das Forum der Gesellschaft schuldig, denn hier gibt es tausende stille Leser, die, wenn die andere Seite nicht auch freigeschaltet wird, es irgendwann für normal halten, dass Männer die Bedingungen diktieren und (das noch irgendwie als Zeichen von Liebe verkaufen). Dann ist der shift of baseline vollzogen und offene Beziehung wird als Normalfall angesehen.

Du, Ejscheff, bist eigentlich auch einer von den Moralisten hier und Tom ist für Dich meistens eine Reibefläche. Darf ich Dir nun zeigen, dass Du Dich hier -ganz Fuchs- eigentlich freust, dass Tom hier "auf die Mütze" bekommen hast und Du Dich hierfür nicht mal selbst aus dem Fenster lehnen musstest?
Das größte Eingeständnis, dass man hier bekommen hat, dass man einen Treffer gelandet hat ist entweder schweigen oder, dass Getroffene sich hier offen seiner Wut hingibt. Aber was bringt mir das?
Das ist schon echt geschickt, Chapeau. Hat die Mon Chi Chi dem Tom eine eingeschenkt und ausgesprochen, was Ejscheff denkt, und dafür kann der Ejscheff noch der Mon Chi Chi eine einschenken.
Verrückte Welt.
 
  • #22
Das ist schon echt geschickt, Chapeau. Hat die Mon Chi Chi dem Tom eine eingeschenkt und ausgesprochen, was Ejscheff denkt, und dafür kann der Ejscheff noch der Mon Chi Chi eine einschenken.
Wie wurde mir gesagt (?) "jeder ist für seine Gefühle selbst verantwortlich". Du interpretierst, dass ich dir einen einschenken will.

Ich sehe keine Verantwortung des Forums ggü. der Gesellschaft. Es hat einen gewissen Unterhaltungswert. Gerade @Tom26 aber auch du tragen aufgrund ihrer Polarität besonders zur Unterhaltung bei.

Solche Teilnehmer sind immer Projektionsflächen und an diesen arbeitet sich immer irgendjemand ab. Das darf man aber nicht persönlich nehmen. Dann bekommt man auch von niemanden etwas eingeschenkt.

Interessant ist es aber, dass gerade wenn man nicht unbedingt absichtlich genau in einen wunden Punkt trifft. Dann schweigen ganz viele. Aber macht das Sinn hier so zu kämpfen?
 
  • #23
Wie wurde mir gesagt (?) "jeder ist für seine Gefühle selbst verantwortlich". Du interpretierst, dass ich dir einen einschenken will.
Nein, ich interpretiere nicht und fühle mich auch nicht sprichwörtlich irgendwo getroffen. Ich habe plastische Worte benutzt, um Deine Wortwahl in Post 18 zu spiegeln. Du hast die Phrase "einen Treffer landen" benutzt, welche entweder dem militärischen Bereich oder einem Sport, wie z.B. Boxen angehört. In diesem Wortfeld habe ich geantwortet, denn "einschenken" ist im ersten Sinne zwar dem Bereich Bewirtung zuzuordnen, aber umgangssprachlich mit der gleichen Bedeutung wie "jemanden schlagen, jemanden treffen" konnotiert. Du hast mit Deiner Phrase in Post 18 schon übermittelt, dass Du hier im Forum durchaus die "Treffer" mit einer gewissen Genugtuung zur Kenntnis nimmst: Dies habe ich dargelegt - selbstverständlich ist auch das eine Unterstellung, denn ich sitze nicht in Deinem Kopf.
Leute, die sprachlich nicht fein verästelt denken, bekommen solche Zusammenhänge nicht mit. Ich lege gern solche Zusammenhänge offen, wenn jemand auf sehr subtile Weise manipuliert oder die offenen Worte scheut. Denn jeder Leser hier lernt irgendwas aus diesem Forum, vielleicht wird er dabei auch unterhalten.
Dieses Forum hat unbestritten Unterhaltungswert, auch Du, Ejscheff, hast schon Deinen ureigenen Beitrag dazu geleistet, aber es geht noch um so viel mehr. Man nehme als Beispiel den aktuellen Thread "Erektion/ Porno", wo die Fragestellerin beim ungefähr 130. Post von Suizidgedanken spricht. Das war schon im Alten Rom so - für die Einen waren es "Brot und Spiele", für die Anderen ging es um Leben oder Tod. Du, Ejscheff, scheinst zu den anderen zu gehören, denn Du stellst die Frage nach dem Sinn des Kämpfens, Post 21. Du weißt, für seine Gefühle ist man schon selbst verantwortlich, das hat Dir Deine Ex schon so richtig gesagt.

Für mich gilt: "Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin." Insofern freut es mich sehr, dass Du bei bester Unterhaltung und friedlicher Absicht meinerseits etwas dazugelernt hast, und zwar das, was ich offenlegen wollte: Das Muster, dass Du Dich an mir abgearbeitet hast und mich als Projektionsfläche verwendet hast. Mit dem Wissen, dass ich Dir Unbewusstes nun bewusst gemacht habe, würde ich sagen: Stundenziel erreicht.
 
  • #24
Unterhaltungswert, auch Du, Ejscheff, hast schon Deinen ureigenen Beitrag dazu geleistet, aber es geht noch um so viel mehr. Man nehme als Beispiel den aktuellen Thread "Erektion/ Porno", wo die Fragestellerin beim ungefähr 130. Post von Suizidgedanken spricht. Das war schon im Alten Rom so - für die Einen waren es "Brot und Spiele", für die Anderen ging es um Leben oder Tod. Du, Ejscheff, scheinst zu den anderen zu gehören, denn Du stellst die Frage nach dem Sinn des Kämpfens, Post 21. Du weißt, für seine Gefühle ist man schon selbst verantwortlich, das hat Dir Deine Ex schon so richtig gesagt.
Dem von dir benannten Thread bin ich bis jetzt nicht gefolgt. Ich hoffe für die dortige FS, dass sie den guten Worten die sie nach ihren Suizid Post bekommen hat folgt und sich geeignete Hilfe sucht. Unterhaltend finde ich diese Entwicklung nicht. Zum Glück hat so eine Entwicklung hier Seltenheitswert.

Unterhaltend finde ich dagegen z.B. das Selbstbewusstsein jener die ihre Beziehungsstörung hier regelmäßig abfeiern. Aber es ist ein zwingender Teil ihrer Existenz, dass sie dies machen müssen.

Seit meinen ersten Threads (2017) in eigener Sache in diesem Forum habe ich einiges vor allem im realen Leben aber auch hier im Forum dazu gelernt. Auch deine "Lektionen" und der Battle (noch ein militärisches Element) mit dem Pöhsen waren ein Beitrag dazu.

Du hast dabei auch einiges über dich offenbart was auf andere Menschen übertragbar ist und mein Bild von HSP verfestigt hat. Bezüglich des Abarbeiten mit dem Pöhsen hat @Aries recht. Jeder entscheidet über seinen Weg zum Glück selbst. Dieser Weg liegt in einem selbst.

Wesentlich für mich ist die Lehre, dass ich gern nach wie vor auch in Vorleistung den einen oder anderen Kompromiss eingehe, weil Spaß daran habe anderen eine Freude zu machen, aber dann wenn mein Gegenüber dies nicht angemessen zu schätzen weiß mich einfach und schnell abgrenze.

Dazu gehört auch, dass ich inzwischen unverbindliche Lockangebote erkenne und als eine Art irrelevantes Hintergrundrauschen einordne und deswegen überhaupt keine Erwartungshaltung entwickle und daher auch nicht mehr manipuliere um den Köder doch zu bekommen.

Der schmeckt nur zu Beginn und wird zum Ende immer bitterer. Lehrreich war es aber schon festzustellen was ich diesbezüglich kann bzw. nicht kann.

Das Ergebnis ist real, dass jetzt Nähe bei mir gesucht wird, die ich gebe wenn ich mich respektvoll behandelt fühle oder eben nicht gebe wenn ich feststelle, dass jemand mehr von mir will als er selbst geben kann oder will.