Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Oje, oje, lieber Fragesteller!

Mein posting bei 19 wurde gestern gelöscht, zu Recht muss ich sagen!
Aber ich versuche es nochmal, etwas nachdenklicher:

Deine Antworten wirken auf mich sehr überheblich und narzistisch. Du willst hier den Eindruck erwecken, du stündest "humorvoll" über den Dingen. Irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl bei deinen Antworten! Irgend etwas wirkt auf mich nicht echt. Sehr, sehr schwer, DICH und deine Gefühle darin zu erkennen.

Naja, vielleicht tue ich dir unrecht, wer weiß!
Vielleicht aber ging es bisher anderen Frauen genau so?
In diesem Fall würde es mich dann doch nicht wundern, wenn manche der Damen, die du nicht "tiefer gehend interessant" fandest, einfach selbst die Lust an einer tiefer gehenden Beziehung mit dir verloren haben.
 
G

Gast

  • #32
an FS in #24 ("...ach, warum ich nicht finde... jaja, hm. ich finde ja schon mal; hier und da - so isses ja nicht. die Frage ist immer nur, wie weit es trägt. falls du verstehst.)

Hältst Du denn auch, was Du hier versprichst...? ;-)
 
G

Gast

  • #33
hier nochmal der FS


@ #30 : "da werden Weiber zu Hyänen" (Schiller). lange nicht so einen Quatsch gelesen! die Art und der Impetus deiner Diffamierungsversuche ('bist nichts, hast nichts...') läßt aufs tiefste blicken. aber nein! bitte sag mir nicht, welcher Mann dich so verschmäht und verletzt hat, daß du mich hier als Projektionsfläche deiner unbefriedigten Rachegelüste benutzen möchtest. das finde ich einfach nur primitiv und halte solche - ich kanns leider nicht anders bezeichen - niveaulosen Äußerungen für respektlos, distanzlos und völlig fehl am Platze. was du mir hier andichten möchtest, ist absurd und entbehrt der Realität. es steht dir nicht zu, zu behaupten ich wäre der, den du beschreibst. und was man dir eigentlich dringendst raten sollte, behalte ich lieber für mich. denn jeder der unvoreingenommen dein Posting liest, erkennt sowieso was mit dir los ist. Punkt.


@ alle : was ich jedoch immer bestürzend finde, ist unter (anonymen, Online-)Singles das teilweise sehr hohe Maß an Aggressivität in Diskussionen über das Geschlechterverhältnis, Partnervorstellungen und bei anverwandten Themen. ich frage mich dann immer, wie das gehen soll daß wirklich aggressiv auftretende Singles zu einer Liebes(!)beziehung gelangen? hmmm...


@ #31 (Angela) : ich würde statt überheblich vielleicht sagen: 'pointiert'. aber gut, manches ist wohl Interpretationssache. mir gehts ja hier nicht ums Süßholzraspeln, Flirt-Tips oder praktische Umsetzungen. mich interessiert einfach, wie man die Situation löst, daß einerseits allenthalben nach inneren Werten, Charakter - oder wie auch immer man es nennen mag - gesucht und über entsprechendes Nichtvorhandensein bzw. eine allgemeine Oberflächlichkeit geklagt wird, andererseits das reale Verhalten sich jedoch zumeist auf das schnelle Abklopfen der 'hard facts' (vulgo = Aussehen, Diplome, Beruf, Einkommen etc. ) beschränkt. das ist jedenfalls nicht meine Vorstellung von 'Niveau'. ich denke, man muß mal die Erfahrung gemacht haben, daß einen toller Sex (= Vermarktungstrick per Schlüsselreiz), viele Jubelfreunde oder genügend Geld / Konsum / Luxus auch nicht weiterbringen, weder persönlich noch partnerschaftlich. wer diese Schiene fahren möchte: ist okay! interessiert mich aber nicht. denn die Frage ist doch: wenn einem das helfen würde, daß man nach diesen 'hard facts' aussucht (und ob online oder RL, ist doch fast immer so), dann müßten die meisten doch zufrieden sein und auch jemanden finden, der sie innerlich - ganz ohne Geld und Butler - 'ankommen' läßt. das klappt aber nach meinem Eindruck nicht, es wird immer weiter getechtelt, gesucht und gesingelt, bis an Sankt Nimmerlein vielleicht mal ein Gesamtpaket auftaucht, das zumindest äußerlich verspricht, auch innerlich Luxuriöses zu bieten. jedenfalls so lange, bis besagte Sahneschnitte sich dann das nächste Appetithäppchen gönnt. soviel zum Thema 'Lust'.

ich halte es für sinnvoller, nicht andauernd zwanghaft nach der Erfüllung möglichst vieler 'hard facts' zu suchen, sondern sich lieber auf die spannende Entdeckungsreise ins subkutane Dasein zu begeben. nur: für sinnvoll halten kann ich viel, solange die Gegenseite eher hedonistisch veranlagt ist. das ist doch die Crux.
 
G

Gast

  • #34
hier nochmal der FS

@ #32 : hab ich was versprochen? du meinst bestimmt, ob ich im Gegenzug zu meiner Frage ein 'tiefergehend interessanter' Mann bin, vermute ich mal.
da müßte man jetzt die Frauen fragen. meine Erfahrung ist zum größeren Teil die, daß Frauen (bitte jetzt nicht aufheulen, wen das nicht betrifft!) doch in vielen Punkten sehr realistisch / materialistisch, oder nenn es 'an einer planbaren Zukunft / festen Strukturen / Familie interessiert' sind. was ich ihnen nicht übelnehme; könnten Männer Kinder bekommen würde ich wohl auch so denken. nur... die Tatsache, daß jemand gewünschte äußere 'features' mitbringt, sagt leider gar nichts darüber aus, ob eine Beziehung langfristig erfolgreich sein kann. da kämen dann andere Eigenschaften zum Tragen wie Empathie, Verläßlichkeit, Respekt, Kommunikation... und ich fände es grundfalsch, einer - im weitesten Sinne - potentiellen Beziehungspartnerin schon recht früh das Signal zu geben ich sei für all das unbedingt und mit IHR bereit (Frauen sagen stattdessen immer =Mann weiß, was er will). denn Frauen wollen dieses Signal haben, bevor sie sich weiter öffnen, was für mich natürlich eine Verdrehung der Abfolge ist. ich geh ja auch nicht mit jemandem ins Bett der gut aussieht, aber ein Charakterschwein ist. und damit beantwortet sich auch deine Frage: nein - ich halte nicht, was Frau sich meist als Voraussetzung zur Vertiefung einer Bekanntschaft wünscht, BEVOR ich diese Voraussetzung bei ihr selbst erfüllt sehe. es reduziert sich also am Ende auf die Situation, daß (Männer werden mir hier erfahrungsgemäß zustimmen) Frauen gerne aaaaallees über einen Mann wissen möchten bis in seine letzten Winkel (ähnlich wie bei ner Hausbesichtigung), grundsätzlich aber gerne eher im Status einer unbeteiligten Beobachterin bleiben bzw. nicht gerne allzuviel von sich preisgeben möchten, zumindest bis sie nicht von allen gesammelten Fakten restlos überzeugt sind. das jedoch halte ich nicht für 'Augenhöhe', sondern für pubertäre Spielchen, wofür mir meine Zeit zu schade ist. traurig, aber in meinen Augen Realität.
 
G

Gast

  • #35
Nochmal '26:
Ich komme auch zu dem Schluss von #Angela und habe dazu das Gefühl, dass du ein bisschen viel Worte um die ganze Sache machst. Man nennt das in der Umgangssprache auch "eine Blase machen" ;-)
Tipp: bleib bei w52 und w35 einfach mal länger am Ball, entscheide dich dann für eine und sieh, was DAHINTER zum Vorschein kommt.
w54
 
  • #36
@#33, FS:
Jetzt verstehe ich etwas besser, was du meinst.

Du erweckst jedoch den Eindruck, als läge es einzig und allein an oberflächlichen Frauen, dass du die passende noch nicht gefunden hast.
Sicherlich gibt es solche Berechnenden auch, jedoch macht mich skeptisch, dass du STÄNDIG auf solche Damen triffst. - Irgend etwas stimmt dann nicht!!

- Also, entweder du stürzt dich mit Begeisterung jedes Mal auf die selbe Sorte Frauen, triffst also zielsicher die falsche Wahl.
- Oder es liegt an deiner Art des Umgangs mit ihnen, so wie ich bei #31 die Vermutung hatte.Das heißt, es liegt (zumindest MIT) an dir!

Dabei ist es gar nicht so unverständlich, was du dir von einer Partnerin erhoffst! Viele Frauen wünschen sich genau das Gleiche in einer Beziehung. Da hättest du schon längst fündig werden können!

- Denk auch mal über self- fullfilling- prophecy nach.

Wahrscheinlich unbeabsichtigt lässt du uns doch etwas in deine gekränkte Seele blicken. Du musst wohl einige herbe Enttäuschungen erlebt, diese jedoch noch längst nicht verarbeitet haben. Ordentlich Frust klingt ausdeinen Beiträgen!
Ich glaube, dass du aus diesem Grund im Moment noch nicht reif bist für einen neue Liebe.
 
G

Gast

  • #37
Ich weiß immer noch nicht, was genau der FS will. Er hat auch auf keine Frage eine allgemein verständliche Antwort gegeben. Er bietet nichts (außer Gelaber), will aber von den Frauen ALLES.
 
  • #38
(FS)

@ #38 :
" Er bietet nichts (außer Gelaber), will aber von den Frauen ALLES. "

erstaunlich. weder bin ich auf der Suche nach Sex, noch nach einem Heimchen am Herd, einer Versorgerin, Übermutti, Krankenschwester, Putzfrau... sondern nur nach intelligenten weiblichen Lebensformen, die noch nicht ihr Leben mit ner Excel-Tabelle verplant haben, bei normalem Aussehen und selbstfinanziertem Leben ein bißchen Humor, freie Zeit und eine schöne, entdeckbare, reichhaltige Innenausstattung mitbringen und mit denen man sich einfach verstehen kann ohne gleich ein DonJuan-Programm abspulen zu müssen. und SO wird das dann zusammengefaßt. oje.

vielleicht hast du eine falsche Übersetzungsseite benutzt? :p
 
G

Gast

  • #39
(FS)

@ #36 : ich hab doch schon versucht zu erklären, der rein praktische Aspekt einer Umsetzung steht für mich nicht im Vordergrund. bei dem ganzen thread gings mir eher drum, daß ich es blöd finde wie oft vordergründig eine Riesen-Bugwelle gemacht wird ( ich bin toll, alle wollen mich haben, ich bin beruflich erfolgreich, bla bla bla...) und wenn man dann nachgräbt, kommt nichts Nahrhaftes. das Verhältnis von Schein und Sein eben. und die Ansichten dazu. es nervt mich einfach immer wieder, wenn Menschen jede Menge Energie drauf verwendet haben, äußerlich toll dazustehen, aber charakterlich und generell von der inneren Entwicklung her in einem frühen Stadium steckengeblieben sind. denn ob als Partner oder Freund, mit solchen Menschen kann und will ich nichts anfangen, nicht mal Smalltalk. meine Meinung!
 
G

Gast

  • #40
(FS)

@ #37 (Angela) : ich wollte das hier nicht in epischer Breite ausführen, aber ich suche ja nicht vorrangig nach 'der passenden Frau'. das hat verschiedene Gründe. erstmal glaube ich, bei den voranschreitenden gesellschaftlichen Tendenzen (= Ex und Hopp- bzw. Konsumverhalten in allen Bereichen) wird es immer schwieriger, so etwas wie eine langfristige Beziehung zu führen. die Verlockungen sind überall vorhanden und der Konkurrenzkampf geht trotz Beziehung oft munter weiter, sprich: du wirst mit irgendwem verglichen von dessen Existenz du nicht mal weißt. muß nicht so sein, ist aber nicht unüblich. eine solche Beziehungsmoral kann und will ich nicht nachvollziehen, habe sie aber selbst schon erlebt und bei anderen auch mitbekommen (wenn man mal nachhakt). zweitens halte ich es für verkehrt, sich EINEN Menschen suchen zu wollen, der einem dann ALLES erfüllen soll weil das ja seine Aufgabe als Partner ist... drittens sind die Beziehungs-Ideale der Menschen oft so seltsam und speziell, daß es nachgerade fast unmöglich ist, jemand zu sein, der exakt in diese winzige noch freie Puzzle-Ecke eines anderen Lebens paßt (entweder es heißt gleich 'friß oder stirb', oder man wird im Laufe der Zeit 'angepaßt', ist beides gleich bescheuert). viertens halte ich einen Großteil der Menschen für NICHT in der Lage (oder gewillt?) sich statt verinnerlichter Ich-will-aber-Haltung angemessen an einer konstruktiven, entwicklungsoffenen Beziehung zu beteiligen (siehe Kommunikation, Empathie, Respekt) weil es einfacher ist zu versuchen, einen bestimmten Status zu konservieren. auch wenn sowas Humbug ist, man versucht eher eine Vorstellung vom Partner zu leben als seine reale Entwicklung auszunutzen. will sagen: Entwicklung ist toll, wenn man sich gemeinsam die Bälle zuspielt. wenn!
 
G

Gast

  • #41
(FS)

@ #37 (Angela) : ich wollte das hier nicht in epischer Breite ausführen, aber ich suche ja nicht vorrangig nach 'der passenden Frau'. das hat verschiedene Gründe. erstmal glaube ich, bei den voranschreitenden gesellschaftlichen Tendenzen (= Ex und Hopp- bzw. Konsumverhalten in allen Bereichen) wird es immer schwieriger, so etwas wie eine langfristige Beziehung zu führen. die Verlockungen sind überall vorhanden und der Konkurrenzkampf geht trotz Beziehung oft munter weiter, sprich: du wirst mit irgendwem verglichen von dessen Existenz du nicht mal weißt. muß nicht so sein, ist aber nicht unüblich. eine solche Beziehungsmoral kann und will ich nicht nachvollziehen, habe sie aber selbst schon erlebt und bei anderen auch mitbekommen (wenn man mal nachhakt). zweitens halte ich es für verkehrt, sich EINEN Menschen suchen zu wollen, der einem dann ALLES erfüllen soll weil das ja seine Aufgabe als Partner ist... drittens sind die Beziehungs-Ideale der Menschen oft so seltsam und speziell, daß es nachgerade fast unmöglich ist, jemand zu sein, der exakt in diese winzige noch freie Puzzle-Ecke eines anderen Lebens paßt (entweder es heißt gleich 'friß oder stirb', oder man wird im Laufe der Zeit 'angepaßt', ist beides gleich bescheuert). viertens halte ich einen Großteil der Menschen für NICHT in der Lage (oder gewillt?) sich statt verinnerlichter Ich-will-aber-Haltung angemessen an einer konstruktiven, entwicklungsoffenen Beziehung zu beteiligen (siehe Kommunikation, Empathie, Respekt) weil es einfacher ist zu versuchen, einen bestimmten Status zu konservieren. auch wenn sowas Humbug ist, man versucht eher eine Vorstellung vom Partner zu leben als seine reale Entwicklung auszunutzen. will sagen: Entwicklung ist toll, wenn man sich gemeinsam die Bälle zuspielt. wenn!
 
G

Gast

  • #42
(FS)

@ #37 (Angela)

2.

Umgang... sagen wir mal so: für mich läuft das in der Reihenfolge: Freundschaft und dann vielleicht mehr, nach reiflicher Erfahrung miteinander. oder eben nichts. und die Mehrzahl der Singles will eben möglichst schnell ab in die Schmetterlings-Jagdgründe. kann ich verstehen, aber Hormonwallungen verhelfen mir nicht zu mehr Gleichklang, man klebt dann eher an der Erotikschiene, weils ja so schöööön ist. schön, aber nicht hilfreich für ein besseres Fundament. denn eins ist doch wohl klar: Erotik geht immer, das ist doch der geringste Faktor, wenn Vertrauen, Geborgenheit und Faszination stimmen. aber andersrum? soll mir mal jemand vormachen!

wie gesagt, bevor ich mich auf halben Kram einlasse, mach ich lieber die Biege. jemand der mir von Anfang an erzählt wie toll er (sie) mich findet, hat mich dann auch das letzte Mal gesehen. denn aufgrund welcher Kenntnisse sollte man sowas sagen können, wenn man sich gerade erst begegnet ist. also: reine Projektion, rebound oder sonst ein Fieber.

was heißt Enttäuschungen. man lebt, man versucht, man scheitert auch. normal! aber das muß ich ja nicht wiederholen. und deswegen bin ich nicht auf der Suche nach jemandem in den ich mich möglichst verlieben kann. sondern nach jemandem, der die gleiche Sprache spricht. wenn überhaupt, dann gehts für mich nur so.


(jetzt dürfen die, denen auch das wieder nicht konkret genug ist, wieder schreiben von mir käme nur Gelaber :D )
 
G

Gast

  • #43
#26 und 36:
Also, was du unter 2. schreibst kann ich durchaus unterstreichen, kann es auch nachvollziehen, weil ich es ähnlich erfahren habe in der letzten Zeit.
Trotzdem bin ich der Meinung, viele gehen oft zu früh wieder auseinander, egal welches Stadium sie vorher hatten.
Doch mit einem "Freundschaft zuerst und dann vielleicht...." dürfte das eigentlich nicht der Fall sein. Ich kenne aber kaum Männer die aus Freundschaft zu einer Frau mehr werden lassen. Bin ich zuerst die Freundin eines Mannes, bin ich der Kumpel und dann wird daraus keine Partnerbeziehung mehr.
w54
 
  • #44
Lieber Fragesteller,
habe selten so gelacht wie in diesem Thread.

Eines kann ich Dir bescheinigen, Humor und Schlagfertigkeit hast Du, Glückwunsch.
Wie es scheint, beruhen Deine Künste auch nicht nur auf oberflächlicher Vielseitigkeit,
obwohl man sicher viele Zitate im Internet ganz schnell ergoogeln kann. Doch das will ja auch gelernt sein.
In Abwandlung "Nun stehst Du da, du armer Tor und ... als wie ... ", vielleicht solltest Du mal mit der Faust auf den Tisch hauen:)

Ein bisserl zu alt bin ich auch schon, also eher Beispiel 1:
w/51. Jugendlich-"frisch im Kopf", (und im Herzen) - auf alle Fälle (kann mit EXCEL sehr gut umgehen, nur für die Lebensplanung brauche ich es nicht),
"handfest "(schäm Dich! :) ),
"rundum prima" (was meinst Du konkret),
"weiß wo's langgeht" (stimmt - weiß auch, wo es nicht lang geht),
"nimmt sich was sie braucht" (nur mit Zustimmung des Gebenden),
"Einiges an schöner Übereinstimmung" . - blabla - was konkret?
- Louvre oder Guggenheim New York, Rembrandt oder Pollock, oder ...
"leider fehlt mir da etwas Inspiration" (die kann ich Dir gern geben, nur wofür ?);
"man will ja auch diesen Proviant nicht immer nur selbst anschleppen . (???)
ICH bin ganz bestimmt nich nur Proviant !!!

Nun kann ich zwar nicht die AIDA rückwärts, dafür die Violetta stückweise vorwärts, am liebsten
"Addio del passato", doch dann hätte die " ...Mohr[in] [leider schon] ihre Schuldigkeit getan...".
Oder lässt Du mich dann auch exhuminieren um nach den Kamelien zu schauen?
"Oh Pace mio, mio dio".

Wie verachte ich die ".. Gottwerdung des Geldes ..." und weiß von "Französischen Zuständen", doch wie schön ist "Das Lied der Marketenderin" oder "das liebliche Geläute".

Wie kann man Dich nun kennenlernen, wenn nicht immer "... durch diese hohle Gasse muss er kommen..." zu realisieren geht?

Und wie kannst Du die Damen kennenlernen?
Sei einfach etwas bescheidener und nicht so selbstgefällig, dann wirst Du die richtige finden, vielleicht erst da wo sich die Parallelen schneiden :)
Denn " ... es wird nach einem happy end im Film jewöhnlich abjeblendt. ..."
Good Nigth
 
G

Gast

  • #45
Ich kann die Frage des FS sehr gut nachvollziehen. Formal intelligente Menschen gibt's ja viele. Aber solche, bei denen man eine Kombination aus scharfem Verstand und geistiger Originalität und Lebendigkeit findet, nach meiner Erfahrung sehr selten.
Normal ist eben was Anderes, und man kann den Menschen nun mal nicht vorwerfen, dass sie normal sind. Und die Unnormalen sind dann in der Masse in bestimmter Hinsicht eben ein bisschen einsam.
Nach meiner Erfahrung muss man sich mit der Äußerung unkonventioneller/komplexer Gedanken sehr zurückhalten, denn die kommen eher selten gut an.
Und wer einen Partner/ein Partnerin primär nach solchen Kriterien sucht, statt nach Aussehen, Sex, Status etc., der hat's halt schwer.
 
G

Gast

  • #46
(FS)

@ #44 : ja, das mit der #Verkumpelung' ist ein Problem bzw. kann eine Falle sein. mir fehlt jedoch - trotz mehr als ausreichend vorhander Potenz - seit längerem der Impuls, irgendeine körperliche Geschichte anfangen zu wollen. Trieb findet bei mir nur noch statt, wenn die Wellenlänge stimmt und man sich dann körperlich näher kommt, jedoch nicht als Zielprojektion, weil ich es unbefriedigend finde, seine Geschlechtsteile zuerst kommunizieren zu lassen und ansonsten hat man sich dann nichts zu sagen. das kann ja sowas von tödlich sein hinterher, aua!
 
G

Gast

  • #47
(FS)
@ #45 : erstmal danke für die Blumen! hm, du scheinst sehr textsicher zu sein aber sieh mir bitte nach, daß ich kein Opernfan bin, am Stück halte ich das Geträller einfach nicht durch, c'est la vie. fällt für mich etwas in die gleiche Kategorie wie Rotweinschwenken vorm Kamin, hat also noch Zeit, anderen bei der Leidenschaft nur zuzusehen bzw. -hören ;)

explizite Details, welche Person nun was 'hat' und wie ich das bewerte, halte ich für zu subjektiv; mir kommts ja wie gesagt auf die Haltung eines Menschen an sich an, ein bestimmtes tiefergehendes Interesse das er(sie) an Dingen und der Welt hat; und darauf, wie man bei jemandem an den Punkt kommt daß er sowas von sich preisgibt, quasi einen einlädt daran teilzuhaben OHNE daß man vorher im Bett gewesen sein muß...

zum letzten Absatz will ich noch was sagen. klar wirke ich hier bestimmt auf den einen oder die andere ziemlich borniert oder daß ich mich über was(wen) lustig mache. erstens gehts mir ja um die Sache, und da muß man eher pointiert vorgehen, sonst verstickt man sich in endlose ur-demokratische Diskussionen, wer-wie-was definieren darf und soll. zweitens nehme ich auch die verbalen Attacken mancher "Koniferen"(Koryphäen) hier lieber volley und mit Humor als ernst. wenn du mich persönlich erleben würdest, kämst du mit Sicherheit auch zu einem Urteil, daß ich wortgewandt und pfiffig bin, aber Überheblichkeit oder Selbstgefälligkeit wirft man mir immer nur von unbekannter Seite vor und meist wenn einem der intellektuelle Anschluß fehlt. so what.

und das mit dem Kennenlernen... sowas geht nur persönlich und mit echten Blicken. im Netz sind mir alle Wesenszüge zu eindimensional, zu verkürzt dargestellt, das halte ich für nicht wirklich tauglich. und die Auswahl erfolgt zu 99% nach Optik/symmetrischen Körpermaßen, so möchte ich nicht ausgesucht werden oder aussuchen, selbst wenn es reizvoll scheint. das typische männliche Macho-Gehabe (Alleskönner, Herrscher, Vaterersatz) ist auch nicht meine Welt (grausig) und von daher (siehe auch den Thread 'Männer ohne viel Hirn haben mehr Sex' oder so ähnlich) sieht es einfach so aus: wenn Mann nicht in aller Öffentlichkeit auf der Balz ist, geht er für den Blick der Frauenwelt in dem riesigen Angebot unter. von daher bleibe ich konzeptuell Single, da lebe ich zufriedener als ewig auf der Pirsch. angesichts eines oft fragwürdigen qualitativen Niveaus in der Zielgruppe halte ich Beziehungen sowieso größtenteils für überschätzt und eher für einengend als bereichernd.

Schönen Gruß
 
  • #48
@#43: Naja, als "Gelaber" würde ich deine postings jetzt nicht gerade bezeichnen, jedoch fällt folgendes auf:
Du bist völlig immun gegenüber Einwänden, die dich dazu bringen könnten, über DEINEN Beitrag an deinem Beziehungsdesaster nachzudenken!
Du "antwortest" zwar eifrig zu den Beiträgen bezüglich deiner Frage, führst jedoch lediglich deinen Monolog weiter.

Ein bisschen Selbstreflexion würde nicht schaden!
 
G

Gast

  • #49
(FS)

@ #46: <> Danke, Du hast es exzellent auf den Punkt gebracht! Vielen Dank dafür, genau so sehe ich das auch und erlebe es immer wieder.

@ #49 (Angela) : weshalb denn 'Desaster'? ich habe mich zum größeren Teil positiv mit den Verhältnissen arrangiert, ist ne reine Sache von Angebot und Nachfrage. und wenn man so nicht nachgefragt ist wie man ist, kann man sich entscheiden sich dem Standard anzupassen um die Erfolgsschancen zu erhöhen oder das ist es einem nicht wert. mir ist es das definitiv nicht wert, mich in eine Richtung umzumodeln, in der ich Frauen, die mich gar nicht interessieren durch antrainiertes Verhalten vorspiele, sie bekämen etwas, was ich gar nicht sein will. wozu soll das gut sein? für eine 'Abschußquote'? ich hoffe doch nicht, daß das so gemeint ist. oder meinst du ernsthaft es würde mir nützen wenn ich definierte, wie die Frau aussehen, was sie wissen, was sie lesen, wohin sie verreisen will? das wäre doch grottigste Schablone wie in 1.000 Internetpartnerbörsen auch.

posting #6 : das mit der Zukunft und so... gehört nicht zu dem was ich einfach pauschal anbiete. wozu auch? erstmal gehört meine Zukunft mir, und danach richte ich sie aus; oder auch nicht. und schon mal halte ich bestimmt keine ewige Planstelle frei für wer weiß wen und wer weiß wann. sowas fände ich ein bißchen tock-tock! und wenn Frauen eben einen Vaterersatz brauchen, der ihnen den starken Helden samt Versucherungsagenten macht, dann haben sie wohl ein Problem in der eigenen Entwicklung, würde ich mal sagen. sind doch alle immer so stark und autonom. also was denn nun? doch Frauchen / Kindchen / schutzbedürftiges kleines Mädchen? oder wie?

und Einkommen sollte jeder für sich haben. sagte ich glaube ich auch bereits.
auf Diskussionen, welcher Abschluß oder wieviele oder von wo, sorry - laß ich mich nicht ein.

ansonsten bitte konkret, was mein Anteil am 'Desaster' ist. empfinde ich zwar nicht so, daß es MEIN Desaster ist, sondern eher ein generelles... aber bitte, von mir aus...
 
G

Gast

  • #50
Dein Anteil am Desaster ist, daß Du Selbstreflektion bis zur Perfektion bei einer Frau verlangst, aber selber null reflektierst sondern stur auf Deiner Meinung rumreitest und uns hier mit Deinen Ergüssen zumüllst. Dann lass es doch einfach bleiben, wenn Dir sowieso keine recht ist. Aber versuche nicht, uns hier Deine kleine Weltanschauung aufzuzwingen und uns von Deiner Meinung zu missionieren. Entschuldigung für meine Wortwahl, aber ich habe keine Geduld mehr mit dieser Deiner Frage.
 
  • #51
@#50: Also, wie festgefahren bist du denn!

Du bist also tatsächlich der Meinung, dass etwas Selbstkritik und Nachdenken über dich deine Persönlichkeit zu sehr verändert würde? Du würdest dich verbiegen?
Mann o Mann! In einer Partnerschaft ist niemals alles perfekt! Kompromisse schließen ist das A und O - ohne geht es gar nicht Sich etwas anzupassen heißt noch lange nicht, sich "ummodeln".

Na gut, du willst nicht. Dann ist dir wirklich nicht zu helfen!
 
G

Gast

  • #52
Das ist kein Problem. Aber gerade das ist (m)ein Problem.

@#51

Ja. Tiefgründigkeit hat mit einem hohem Maße an Selbstreflexionsverhalten zu tun. Und umgekehrt.

Gleich zu Gleich gesellt sich gern.

Schönen Abend.

(35,m)
 
G

Gast

  • #53
(FS)

Selbstreflexion, Teil 1

1.) ich weiß angeblich nicht was ich suche, nur weil ich keine explizite Definition einer Idealperson liefere. begründet wird das mit dem Allgemeinplatz, es sei doch jeder anders. tolle Abstraktionsfähigkeit.

2.) die Beschreibung "tiefergehend interessant" stellt einige Menschen vor echte Imaginationsprobleme.

3.) man verlangt von mir ein Liste was ich denn bitte zu bieten habe.

4. ) man spekuliert, ich hätte nicht mal irgendeinen Abschluß. was geht da bloß im Kopf ab, frage ich mich.

5.) genau. ich mache mir keine Sorgen über die Zukunft. wozu auch. ich bin ja keine Rentenversicherung. wenn Frauen das als Voraussetzung haben wollen, finde ich Frauen glaube ich seltsam. oder arbeiten die nicht für ihre eigene Rente? was soll also der Blödsinn?

6.) nochmal die Frage, wie die Frau sein soll. was einen Menschen tiefergehend interessant macht, ist anscheinend niemandem bekannt. der Hinweis am Anfang "sympathisch, interessant, frech-pfiffig, mit viel buntem Innenleben" ist scheints ebenso kryptisch. aha.

7.) die Frage, was ich unter Mainstream verstehe. Tip: mal googeln! und tja... was könnte jemand machen, der etwas macht, was nicht alle machen? große Frage! völlig unvorstellbar anscheinend. Tip: mal unter "Phantasie" googeln.

8.) meine Formulierungen sind zu ungenau, als das man sich selbst was drunter vorstellen könnte, also bitte genauer, damit man sie detailliert zerpflücken kann? nö! wo bleibt die Abstraktionsfähigkeit der Elite?
 
G

Gast

  • #54
(FS)

Selbstreflexion, Teil 2

9.) interessante Frauen sehen angeblich nicht aus wie Models. deshalb greift Mann dann lieber zu ungebildeten Betthäschen. aha.

10.) Top-Frauen warten hier im Forum nicht auf mich. ich dachte, hier gehts nicht um Kontakte? hm.

11.) angeblich mache ich mich nur über die Antworten lustig. lesen hieße Sinnentnahme, das ist wahr.

12.) es wird erneut eine Definition meines Frauenbildes verlangt. ich würde sagen, Frauen sind wie Männer, nur anders geformt. es gibt auch interessante Männer. darf ich auch nicht schreiben, dann wird wieder gefragt, welche, und was sie interessant macht. schwierig, schwierig!

13.) meine nicht genügend konkrete Definition überfordert manch einen in der akademisch gebildeten Leserschaft. weshalb eigentlich? Abstrationsvermögen braucht man doch in jedem Studiengang...

14.) mein Lieblings-Posting: ich suche nur eine kapitalkräftige Wirts-Humanoidin, die mich auch sonst stärkt, während ich auf der Couch liege (die sie natürlich bezahlt hat). was Fremde über einen wissen, ist echt enorm!

15.) man kann meine Gefühle nicht erkennen. mir würde es reichen, wenn meine Frage verstanden würde. meine Gefühle wären komplexer. aber vermutlich rein voyeuristisch und zerpflück-technisch interessanter?

16.) dummerweise scheine ich irgendwem was versprochen zu haben, kann mich aber nicht erinnern wem, oder was. vermutlich Alzheimer!
 
G

Gast

  • #55
(FS)

Selbstreflexion, Teil 3


17.) ich erwecke angeblich den Eindruck, die Frauen seien schuld. soll das heißen, es gibt Frauen, die die für mich interessanten Frauen vor mir verstecken? Schweinerei! dann sollen die sich ruhig schämen!

18.) ich suche mir immer die falschen Frauen aus, also die uninteressanten. ja, meistens! deshalb der Thread!

19.) ich gehe mit den Frauen falsch um. würde ich richtig mit ihnen umgehen, wären sie dann interessanter? Mann, sind Frauen wandlungsfähig! können sich uninteressant machen, wenn ich auftauche. kaum bin ich weg, sind sie wieder interessant? ganz schön hinterhältig von denen, muß ich schon sagen! fühle mich nun völlig hilflos und unterlegen. Mist.

20.) ich bin völlig frustriert. Verdammt! schon wieder erkannt worden! Notiz an mich: mich nächstes Mal beim Sex filmen. muß unbedingt wissen, wie frustrierter Sex aussieht.

21.) ich bin noch nicht reif für eine neue Liebe. Mist. schon wieder ertappt. ich will mich ja gar nicht verlieben. wollte nur wissen, wie man die interessanten Frauen rausfindet. also von Liebe müssen die nix verstehen, das interessiert mich nicht. das kann ich noch als Definition nachliefern!

22.) meine Fragen sind für die akademisch gebildete Leserschaft nicht allgemeinverständlich genug. ich hätte doch den Abschluß an der VHS machen sollen. oder den Kurs in Zeichensprache!

23.) ich bin immun gegenüber Einwänden. weil ich immer noch nicht sagen will, wie die perfekte Frau aussieht. Tip: einfach mal "Miss World" googeln. oder "Worlds Top Models"? die sind bestimmt auch klug und interessant! und Simone de Beauvoir ist ja auch schon tot. wie blöd!

24.) ich verlange zuviel Selbstreflexion von den Frauen. stimmt nicht! ich will nur wissen, wo die immer ihre interessanten Geschlechtsgenossinnen verstecken, wenn ich komme! grrr!

25.) mir ist keine Frau recht. sollte ich Körbe verteilen, während ich schlafwandle? muß mich ab jetzt wohl abends am Bett anbinden...

26.) ich muß einfach mehr über mich nachdenken! Selbstreflexion! na los! ich muß mich auch erst in der Beziehung verändern, zu der es aber nicht kommt, wenn ich mich nicht vorher ändere, weil ich nicht über mich selbst reflektiert habe. hä? wie war das?

27.) ich will nicht. will nicht über mich selbst reflektieren. sollte ich doch mal machen. weil ich auch nach all dem hier glaube, daß es interessante Frauen gibt. kann aber nicht sein, denn ich bin ja viel zu festgefahren in meiner Ansicht. hm! jetzt bin ich echt verwirrt. wenn es keine interessanten Frauen gibt, warum werden die dann vor mir versteckt? könnte ein buddhistisches Rätsel sein, wer weiß!
 
G

Gast

  • #56
Ich sage es ungern, aber ich halte dich für recht unausgegoren, nicht kritikfähig und ebensowenig diskussionsfähig. Formuliere halt konkreter (Beispiele nennen), wenn es von dir gewünscht wird. Statt wie in deinen letzten Posts gleich beleidigt zurückzuschiessen. In diesen Posts widerlegst du dich selber und zeigst damit, dass du deine eigenen Anforderungen, die du an andere stellst, nicht erfüllen kannst.Ich gebe den anderen Vorschreibern recht: Du bist ziemlich anstrengend - das hat aber mit tiefgründig nichts zu tun. Genausowenig hat es etwas mit tiefgründig zu tun, wenn einer meint, er sei der Nabel der Welt und alles dreht sich nur um ihn. "Man kann über alles reden - nur nicht über fünf Minuten..." oder anders ausgedrückt: Nur reden, wenn man auch was zu sagen hat. Für die Härte meines Kommentars entschuldige ich mich schonmal - andererseits hoffe ich, damit dazu beigetragen zu haben, dass Du Dir vielleicht doch noch im Ansatz mal Gedanken machst.
 
G

Gast

  • #57
Da hast du dein Dilemma, FS!

Dieser Thread zeigt doch schon Blinden, wie du in dir aufgehst und wie dich Frauen und andere Menschen sehen, ohne dich je gesehen zu haben bzw. was man grundsätzlich von dir hält.

Hab schon weiter oben gepostet, bist gar nicht darauf eingegangen. Ich weiß nun auch, warum. Denke, dass ich es ziemlich auf den Punkt gebracht hatte!!! ;-) Und #57 liegt da u. a. ebenfalls vollkommen richtig.

Leute, dieser Mensch erfährt Heilung für sein Problem, indem ihm nicht mehr geantwortet wird. Ihm ist furchtbar langweilig, mehr nicht!

FS, du bist ein Unruhestifter und penetrant von dir überzeugt. Wünsch dir darum auch noch viel Vergnügen beim Weitersuchen. Wer sucht, der wird auch finden. So hieß es schon immer. Darüber, "wann" man fündig wird, hat sich allerdings noch keiner geäußert, gell?! Stell dich auf ne laaaange Zeit ein... Nunja, Zeit ist was, das dir gegeben...

(w)
 
G

Gast

  • #58
(FS)


ach jaaaah... jetzt soll ich wohl diesem/r und jenem/r sagen: t'a gagné ?
Dilemma? hab ich überhaupt keins. der Diskurs war ja inhaltlich schon ziemlich früh abgeschlossen. alle zielführenden Hinweise sind ja von den wenigen, die verstanden haben worum es geht, da schon gegeben worden. danke nochmal den Schreibern für diese Beiträge! ansonsten... das ist (war) für mich nur ein theoretischer Diskurs und er zeigt mir genau die statistische Verteilung, die ich schon kenne: einige wenige verstehen was gemeint ist, andere nicht und regen sich auf. und wem man Ironie schon erklären muß, nun gut, daran kann ich nichts ändern. die Tendenz, daß hier so manchem scheinbar zu langweilig ist und das vermutlich schon länger, will ich nicht weiter kommentieren. auf die Art sind manche Diskurse dann eben nicht mehr zielführend, wenn jeder Koch seinen Senf dazugeben will ohne zu verstehen, was denn gekocht werden soll. liegt vermutlich daran, daß ich da was falsch eingeschätzt habe in Punkto Abstraktionsfähigkeit. mea culpa! für mich mutet es im Nachhinein eher so an, daß hier lieber diskutiert wird nach dem Motto: "wie kriege ich Lieschen Müller, 27, klein und pummelig aus der Meiergasse oder den netten geschiedenen Mann mit einem Kind, der 2x die Woche bowlen geht". hilft vielen vielleicht und das ist ja auch prima, aber ich brauche ja gar keine konkreten Antworten (=Lebenshilfe), ich habe meine Kontakte, lerne ab und an wen kennen, hab meinen Spaß wenn ich will und wenn nicht, meine Ruhe: summa summarum, mir gehts ganz gut. ich kann mich nicht beklagen. :) daß einem manche Experten bestimmte Sachen andichten wollen und gerne unter die Gürtellinie kommentieren mögen, na solln se. diese Haltung ist doch deren Problem, nicht meins. :D
wie gesagt, dieses ewige Gefrage nach konkreten Beispielen ist nicht mein Thema. ich kenne die (zugegeben sehr kleine und gestreute) Zielgruppe an Frauen, mit denen ich was anfangen kann und mag und alle anderen sollen gerne so leben wie sie wollen; nur weil es eine Mehrheit gibt, muß die aber nicht verhaltensbildend für mich sein. und irgendwelchen gehässigen Resummées von wegen ich würde nie fündig, sind mir erstens zu anmaßend und zweitens in der Vorstellungswelt zu begrenzt um darauf einzugehen. ;)

Aloha :)
 
G

Gast

  • #59
Ach sooo, das war alles ironisch gemeint, ja dann...! Dann war es ja zielführend, dass Du - als "anonymer Fremder" unter "anonymen Fremden" diese Ironie so deutlich kenntlich gemacht hast...

Damit hast Du doch Dein Ziel erreicht: Den Beweis angetreten, daß das Stilmittel der Ironie nicht immer dazu führt, den Gegenüber zu beeindrucken und für sich zu gewinnen... schon gar nicht in einer Kommunikationsform wie dieser. Das fällt manchmal schon im persönlichen Kontakt schwer genug.

Wollen wir weiter diskutieren...?
 
G

Gast

  • #60
@59
Frei nach dem Motto: Alle doof, ausser ich??
Aber wahrscheinlich fehlt mir hier ein bissel der intellektuelle Zugang zu deinen hochtrabenden Worten!
Der ganze Thread ist des Lesens nicht wert...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.