G

Gast

Gast
  • #1

Warum ist es immer die Größe? Warum ist sie so wichtig?

Nein, nicht DIESE Größe ... aber warum ist es für die allermeisten Frauen so entscheidend und unumstößlich, dass der Mann körperlich größer ist? Dieser für mich doch sehr statistische Wert wird noch häufiger als Ausschlusskriterium herangezogen als das Alter (bzw. dass er jünger ist). Sofern der Unterschied (gleich in welche Richtung) nicht so groß ist, dass die Praktikabilität einer Beziehung wirklich darunter leidet, finde ich die Körpergröße völlig irrelevant. Jemanden deshalb von vorneherein auszuschließen, empfinde ich daher als sehr oberflächlich - viel mehr als beispielsweise eine Sympathieentscheidung aufgrund eines Bildes. Ich (m/31) bin mit 1,74 nicht so klein, das ich allein deshalb ein gravierendes Problem in der Partnersuche hätte. Trotzdem ärgere ich mich oft darüber, und es lohnt sich eigentlich nicht, z.B. ein Frau mit 1,78 anzusprechen/anzuschreiben, weil man sowieso ausgesiebt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es ist ganz einfach so, lebe mit dieser Tatsache, alles andere ist gelogen, "ohne wenn und aber"!!
 
B

Berliner30

Gast
  • #3
Mit so unqualifizierten und unbegründeten Aussage wie z.B. #1 wirst du wohl leben müssen. Mir konnte das auch keine Frau plausibel begründen.
Am besten bei den Frauen nur unterhalb von -8 cm suchen. Gleichgroße oder mehr würde ich gar nicht erst anschreiben (100% Absagequote).
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also, ich (w, 1,68) habe kein Problem, jemand anzuschreiben, der z.b. 1,98 ist. Sollte ich (theoretisch) auch Komplexe wegen meiner Grösse haben?? Sorry, habe ich aber nicht. Es ist eine Kopfsache: zu dick, zu dünn, zu alt, zu jung , zu klein zu gross etc. Einer finden sich schön & sympatisch & liebenswet, und der andere in der gleichen(!) Kondition leider nicht. Etwas zum nachdenken..... Und viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Finde die Einstellung "Der Mann muss zwingend größer sein" schon etwas obeflächlich. Bin selbst 1,80 m und hab nichts gegen einen Partner, der gleich groß oder geringfügig kleiner ist. Solange es ihn dann nicht stört, wenn ich auch mal meine High Heels anziehe, ist das kein Problem :)

W 28
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich hoffe das ich jetzt auch nicht UNQUALIFIZIERT dastehe - aber m. E. wenn ich (m, 53 - 186 cm) eine größere Freundin hätte (auch wenn ich nicht so groß wäre) - würde ich mir beim Spazierengehen schon etwas blöd vorkommen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber Fragesteller,
ja leider ist es so, dass in dem Fall der Körpergröße Frauen so reagieren. Ich bin 60/w und werde wegen meines Alters diskriminiert. Ein Hinweis zu dem Bild: Wenn das Profil passen könnte, dann bitte Fotos vergessen. Sie sind wirklich nur eine Momentaufnahme (1/1000 oder 1/500) eines Gesichtsausdrucks. Sich treffen ist der bessere Weg, als gleich gnadenlos aussortieren. Ich habe positives und negatives in Bezug auf das Foto erlebt. Auch werden Menschen schöner, wenn man sie länger kennt und wenn wir uns verlieben oder sogar lieben, dann sowieso. Ich finde es sehr schade, dass sich die Menschen gegenseitig die Chancen vergeben, ob es nun die Größe, Fotos Alter usw. ist.
Dir viel Glück. Ach ja und Frauen, die altersmäßig zu Dir passen haben das mit der Größe nicht wirklich verstanden. Da hast Du, glaube ich tatsächlich nur Chancen im Real Live. - also nicht über EP
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mir geht es umgekehrt wie dem Fragesteller.
Ich w. 180cm werde von kleineren Männern auch aussortiert. Mit der Begründung ich sei wie eine Amazone. Das macht halt angst.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@#3:
Hier F.S.: Mein Frage ist aber, würdest du auch einen Mann anschreiben, der 1,54 groß ist? Wenn ja, bist du eine absolute (weibliche) Ausnahme, und im Grunde der gleichen Meinung wie ich. Dass ich es nicht mehr tue (das Anschreiben) liegt nur daran, dass ich es inzwischen für reine Energieverschwendung halte...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich frage mich eher, was für eine Antwort du erwartest. Für mich ist die Körpergröße ein Teil, der die Attraktivität mit ausmacht, genauso wie das Gesicht, die Hände, der Körper. Und für mich ist ein Mann, der größer ist als ich, schlichtweg attraktiver als ein Mann, der kleiner ist. Genauso finde ich schlanke/dünne Männer attraktiver als mollige, andere mögen es umgekehrt. Tendenziell bevorzuge ich auch unbewusst dunkles Haar.

Ehrlich gesagt halte ich für Präferenzen noch völlig im Rahmen und natürlich, so dass ich nicht wüsste, wofür ich mich als Frau da großartig rechtfertigen müssen. Ich finde es auch nicht verwerflich, wenn manche Männer nur große, kleine Brüste, große, kleine Frauen ect. attraktiv finden.
 
  • #11
Also ich gebe es einfach mal zu: Ja, mein Partner sollte größer sein. Alles andere fühlt sich für mich echt blöde an und sieht auch zusammen unschön aus. Ich möchte zum Mann aufschauen können, egal ob beim Spazierengehen, beim Umarmen, beim Tanzen. Ich glaube diese Selektion "Weibchen sucht größeres Männchen" ist zutiefst biologisch empfunden und kaum abstellbar.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS,

das ist etwas evolutionsbiologisches, was tief im Unterbewusstsein bei Frauen verankert ist.
Der Mann hat evolutionsbiologisch die Funktion, die Frau und die gemeinsamen Kinder zu beschützen und gegen Feinde zu verteidigen. Zudem war die "Nahrungsbeschaffung" über viele Jahrhunderte körperlich sehr anstrengend. Einem großen Mann wird das eher zugetraut, als einem kleinen, mickrigen (sorry!) Mann.
Außerdem kann eine Rolle spielen, dass bei einem großen Mann unterbewusst bessere "Aufwachsbedingungen", bessere Gene vermutet werden, was grundsätzlich einen gesünderen Partner zur Folge hätte.

Männer sind umgekehrt, evolutionsbiologisch, auf "schöne, junge" Frauen geeicht! Je jünger und schöner, desto sicherer ist es, dass sie gesunden, kräftigen Nachwuchs zur Welt bringen.

Das sind Mechanismen, die unterbewusst ablaufen und grundsätzlich natürlich auch ihre Berechtigung hatten bzw. haben. Allerdings sind sie mit dem heutigen technischen und medizinischen Fortschritt nur noch bedingt wichtig bzw. berechtigt. Aber das Unterbewusstsein der Menschen lässt sich nicht so schnell umstellen!

w42
 
G

Gast

Gast
  • #13
@ FS: Willst du unbedint eine Frau, die so groß ist wie ein Model? Ich (w,27) hätte kein Problem mit deiner Größe, bin aber selbst nur 1,68 cm groß. Aber das ist für die Männer wohl zu klein.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@12:
Hier F.S.: Nein, ich will nicht unbedingt eine große Frau, für mich ist einfach die Größe völlig nebensächlich. Meine letzte Partnerin war übrigens 1,57 ...

Ich kann mir außerdem nicht vorstellen, dass 1,68 für die meisten Männer zu klein ist - einige Männer haben doch dann eher mit großen Frauen Schwierigkeiten (siehe #5 und #7 - was hat "Amazone" blos mit der Größe zu tun?).
 
  • #15
@#13: Das Wort Amazone wird heutzutage für große, muskulöse Frauen verwendet.

@#12: 1.63 bis 1.74 deckt ungefähr 85% aller Frauen ab . Mit 1.68 bist Du in der IDEALGRÖSSE für fast alle Männer! Die meisten Männer sind ja so zwischen 1.76 und 1.86.
 
G

Gast

Gast
  • #16
#3 zu FS: Ich weiss nicht, ob die Männer mit 1,54 cm übehaupt gibt, habe persönlich noch nie getroffen! Einen Mann mit 1,74 cm würde ich ohne weiteres anschreiben, tue ich auch. Wenn ich das Bild von einem Mann mit 1,68 sympatisch und das Profil interessant finde, würde nicht unbedingt selber anschreiben, ABER eine nette Anfrage würde ich auf jeden Fall beantworten.
Kenne übrigens einen absoluten Macho und Frauenschwarm (ein ehemaliger Arbeitskollege von mir) sympatisch, witzig, unglaublich intelligent , der nach meiner Schätzung nur 1,60-1,65 cm ist. Er mag Frauen und kann "fast jede" kriegen, ob ihr mir glaubt oder nicht. Nur etwas mehr Mut um "proaktiv" zu werden! Es gibt viel schlimmere Probleme! w/34
 
G

Gast

Gast
  • #17
FS zu #3: Es geht nicht darum, ob es einen Mann mit 1,54 gibt oder nicht, ich wollte nur eine Situation darstellen, in der der Mann KLEINER ist als du. Es geht auch nicht darum, ob du ihn anschreiben würdest oder er dich, sondern, ob seine Körpergröße ein Kriterium für dein Interesse ist (dem ist offenbar so, sonst würdest du bei 1,74 nicht aktiv sein und bei 1,68 nur noch passiv).

Klar gibt es viel schlimmere Probleme, ich will das überhaupt nicht verurteilen, ich finde es eben nur ... nuja, schade.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Frage zurueck an den Fragesteller: Warum wird man aussortiert wenn man mollig ist ? Ganz einfach weil eben jeder seine Vorstellungen und Vorlieben hat !
Wenn blau nunmal die Lieblingsfarbve ist und man sie kriegen kann, warum sich mit rot zufriedengeben ?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Lieber FS, ich bin (leider) so eine, die größenmäßig aussortiert (w,47,1,68). Erfahrungsgemaß weiß ich, dass ich mich einfach bei Männern unter 1,80 nicht wohl fühle. Meine absolute Schmerzgrenze liegt bei 1,78 (zähneknirschend ;-) Ich kann nicht begründen, warum das so ist, ich weiß nur, dass es so ist. Es ärgert mich selbst ein bisschen, da es ja durchaus interessante kleinere Männer gibt. Es hat aber keinen Sinn für mich, da ich weiß, dass ich da eine (evolutionsbegründete?) Blockade habe.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hier F.S.:
Erstmal danke wegen der vielen - durchaus aufschlussreichen - Antworten :)

Hm ... vermutlich mutet mir das ganze auch deshalb so seltsam an, weil ich ein wohl generell recht untypisches Verhalten an den Tag lege und eigentlich gar nicht nach statistischen Angaben sortiere: Größe, Figur, Augenfarbe, Haarfarbe, Haarlänge ... und was es noch alles gibt, ist für mich niemals ein grundsätzliches Ausschlusskriterium. Oder um es anders zu sagen: Es gibt mollige Frauen, die mir gefallen, und welche, die es nicht tun! (Von Persönlichkeit, Charakter, Wellenlänge u.ä. will ich hier mal noch gar nicht reden).

Mir ist natürlich klar, dass es solche Kriterien gibt - bei mir sind sie dann eben rein optisch, ohne dass ich so genau sagen könnte, warum mir die Person jetzt gerade so zusagt. Mich hat aber eben interessiert, warum ausgerechnet die Größe für Frauen so wichtig ist. M. E. ist sie mit Abstand das häufigste statistische Ausschlusskriterium (ich lasse mich aber gern korrigieren). :)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Lieber FS,
die Frauen wollen grosse Männer,
die Männer wollen junge, schlanke Frauen.

Die Frauen akzeptieren Glatze und dicken Bauch, das würden Männer nie bei einer Frau.
Glaub mir, die Frauen haben viel mehr Ansprüchen gerecht zu werden als die Männer.

Wehe, wenn die Frau nicht mindestens hübsch oder attraktiv ist....
Sei doch froh, es gibt jede Menge Frauen zwischen 1, 55 - 1,70. Die sind alle in Deiner Zielgruppe. Etwa 80 % aller Frauen zwischen 20 und 35 ist 1,68m gross. Da wird wohl eine für Dich dabei sein.
Alles Gute.
 
  • #22
Wenn das bei vielen Frauen wirklich biologisch verankert sein sollte, dann wohl wegen der Wölfe die es früher gab. Es war besser, der Mann wurde gefressen, als das Weibchen.

Bei mir ist das definitiv NICHT verankert, denn für mich war eine zu grosse Grösse sogar ein Ausschlusskriterium. Er sollte nicht höher als 178 cm sein. Ich erkenne in der gleichen Grösse sehr viele Vorteile. Mein auserwählter Partner ist ungefähr 174-176 cm, also nahezu gleichgross wie ich.

Ich bin demnach ein Weibchen, über das ein neuzeitliches Update gelaufen ist, ja - ein ultramodernes Weibchen ;)

FS, sieh es doch mal so: die Weibchen die dich nicht wollen, bleiben dir fern und du bekommst die Weibchen zur Auswahl, über die ein genetisches Update gelaufen ist.

Masel tov!
 
G

Gast

Gast
  • #23
@#21
Schönen Guten Morgen, Sommerwind!

Schön, das du ein Weibchen mit neuem Update 2.0 bist. Ich persönlich frage mich ja schon lange, warum nicht alle dieses kostenlose Softwareupgrade schon längst aufgespielt haben. Ich wundere mich sehr, dass noch so viele Weibchen darauf beharren, den letzten "Evolutionsschritt" in der Steinzeit gemacht zu haben? Wahrscheinlich liegt, wie meistens, ein Schnittstellenproblem vor, oder der Arbeitsspeicher ist einfach zu klein oder zu langsam ... ;o)

LG, m, 1.74
 
G

Gast

Gast
  • #24
@22
Nein, viel einfacher: Brain 2.0 wurde ohne Handbuch geliefert und jetzt begreifen nur noch die wenigsten, wie die Anwendung funktioniert!

@12
1,68m soll für die Männer zu klein sein? Wie bitte? Das ist das erste, was ich höre!
Wie groß kann/darf/soll Dein Partner [nicht] sein?

@7
Ok, Du bist also 1,80m groß. Auch bei Dir würde mich interessieren, welche Größe - in dem Fall speziell nach unten - Du bei einem Mann akzeptieren würdest!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich weiß,es klingt blöd, aber....ich bin 1,69 und Männer unter 1,80 mag ich nicht so gerne, über 1,88 auch nicht.Ich müsste dringendst umdenken,das weiß ich selbst. Nur aus Erfahrung weiß ich, dass Männer,wenn sie 1,80 angeben,meistens so um die 1,76 groß sind.Viele schummeln bei der Größe.w/57
 
G

Gast

Gast
  • #26
1,74 ist doch gar nicht schlecht , warum machst du an solch Belanglosigkeiten Gedanken. Wenn 2 Menschen sich findet die Große spielt keine Rolle
 
G

Gast

Gast
  • #27
@18, 24

Eure Erwartung bzw. Eure Ansprüche und Vorlieben in Ehren. Allerdings möchte ich dann demnächst nicht wieder lesen müssen, daß sich Herren nur auf die "jungen Hühner" konzentrieren und Ihr wegen Eures Alters so chancenlos seid.
Das, was man sich zugesteht, muß dann natürlich auch für andere gelten.

Bitte diesen Punkt nicht außer acht lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #28
@24
Und viele Frauen schummeln beim Gewicht! ;-)
(um diesem Thread mal langsam die richtige Richtung zu verleihen! ;-))
 
G

Gast

Gast
  • #29
An alle, die mit den Argumenten der Evolutionsbiologen unser Verhalten erklären wollen. Im neuen Stern ist ein interessanter Artikel dazu oder auch in der aktuellen Geo (Vereinbarte Ehen sind im Schnitt nicht schlechter oder besser als unsere westlichen Liebesehen. Wobei ich nicht für die erstere plädiere) . Fazit: Nichts ist wirklich wiss. gesichert an all diesen Aussagen bzw. machen nur einen kleinen Teil aus, egal in welcher Disziplin von den Naturwissenschaften bis zu den Humanwiss. Jede Disziplin stellt ihre Thesen auf: Z.B. Der Geruch entscheidet wegen der BioChemie unserer Erbsustanz, dann der Unterschied bei Frauen welche Männer sie wählen während des Eisprungs oder danach. Das Taillen/Hüftverhältnis bei Frauen, was ja Männer angeblich über alle Kulturen hinweg "anspringen" lässt - wurde gerade kürzlich widerlegt.
Die Größe der Männer bedingt durch den harten Überlebenskampf? Wurde hier mal angeführt. Klar ist das sich Hominiden in erster Linie über das Sammeln von Nahrung ernährt haben und Fleisch selten war bzw. auch Aas gegessen wurde. Der Jäger steht im Vordergrund und an erster Stelle - obwohl die Wirklichkeit anders aussah und aussieht bzw. Frauen mit auf der Jagt war, die ja immer im Team geschieht. Sieht man auch in den Ausstellungen zu unserer Frühzeit - macht ja auch mehr her - ein Mann mit Speer/Waffe.
Ob diese Wahrnehmung vielleicht mit unseren noch immer vorhandenen patriachalen Denken zu hat? Auch weil die meisten Frauen einen größeren Mann haben wollen?
Ich war mit einem kleineren Mann zusammen (5 cm kleiner - obwohl ich mich auch erstmal erotisch zu größeren Männern hingezogen fühle) und kann nur sagen, noch nie hat ein Mann mir dieses Gefühl von Geborgenheit und "Schutz" vermittelt wie dieser Mann. Bei ihm war dies auch so - noch nie hätte er sich bei einer Frau so geborgen gefühlt und gechützt gefühlt wie bei mir.
Ich persönlich denke, dass unsere Auswahl viel mit unserer Ursprungsfamlie zu tun hat - dies prägt doch sehr unser Beziehungs- und Bindungsverhalten.
w/58 Jjahre
 
G

Gast

Gast
  • #30
Als w 52, 1,75m, war ich als junge Frau auch an größeren Männern interssiert. Dann hatte ich eine längere Beziehung mit einem etwas kleineren und noch dazu zierlicheren Mann, der es allerdings wunderbar verstand, mich "in Szene" zu setzen. Er mochte es, wenn ich hohe Schuhe trug und wirkte ernsthaft "stolz" auf seine große Frau. Seit dieser Erfahrung ist mir die Größe eines Mannes ehrlich egal und ich freue mich darüber- immerhin ein Ausschlusskriterium weniger.
 
Top