Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Meine Güte, natürlich ist Ehrlichkeit wichtig, aber was jemand in sein Internet-Profil schreibt, sehe ich noch nicht als persönliche Lüge an.
Selbstverständlich war es eine persönliche Lüge und zwar ab dem Zeitpunkt an dem die Kommunikation der beiden begann und sie diese Sache nicht aus der Welt geräumt hat. Ab dem Zeitpunkt hat sie ihm vorgespielt eine Ärztin zu sein und nicht nur indem sie einfach die Wahrheit verschwiegen hat, sie hat ja sogar im persönlichen Gespräch mit dem Anwalt direkt weiter behauptet das sie Ärztin wäre. Im Prinzip hat sie in dem ganzen Gespräch bis zu ihrem Geständnis eigentlich praktisch nur gelogen von dem was sie hier schreibt.
Wäre dieser Thread also echt dann wäre sie definitiv eine ziemlich dreiste Lügnerin und hat dem Anwalt persönlich ins Gesicht gelogen, wenn nicht da wann sollte man sich denn sonst über eine Lüge echauffieren.
 

Angele

Gesperrt
  • #32
Liebe FS.
Es mag sein, dass es den jungen Mann offensichtlich gestört hat, dass du nur Krankenschwester bist. Er als Akademiker will doch nun wirklich nicht nur eine kleine Krankenschwester als Partnerin haben. Eine Krankenschwester ist ein ehrbarer Beruf, aber eben im Vergleich zu einem Staatsanwalt nichts Besonderes. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Du kannst dich außerdem weder fehlerfrei ausdrücken, noch hast du Verständnis für ihn und seine Wünsche. Und Empathie solltest DU in deinem Beruf nun wirklich haben! Gesetzestexte kannst du auch nicht korrekt interpretieren, also ein bisschen doof bist du schon (siehe dein Posting in Nr. 27). Hinzu kommt, dass du scheinbar immer noch nicht begriffen hast, dass du ihn auf äußerst unverschämte Weise hereingelegt und angelogen hast. Er ist extra zu dir in deine Stadt gekommen, und du lügst ihn dämlich an. Du hast ihn unter Vorgabe falscher Angaben in deine Stadt gelockt, ihn grob hereingelegt, dich dann auch noch beleidigt gefühlt, als er berechtigter Weise abgekühlt wurde .... Man kann nur den Kopf schüttelt ob so viel Dummheit und Frechheit! Also, dass du immer noch nicht zu begreifen scheinst, was du hier angerichtet hast, ist schleierhaft. Mir scheint, du bist eine veritable Looserin!
 
G

Gast

Gast
  • #33
Krankenpfleger haben es schwer eine Ärztin zu finden, umgekehrt ist das einfacher. Das Problem liegt nicht in Deinem Beruf sondern in der Lüge. Es gibt hier aber auch Leute die m.E übermässig stolz sind auf ihre Titelchen und Diplömli...
 
G

Gast

Gast
  • #34
@26
Du hast es anscheinend immer noch nicht begriffen.
Er hatte nichts gegen deinen Beruf, es ist die dumm-dreiste, unverschämte Lüge, die ihn abgestoßen hat. Ich wäre übrigens sofort aufgestanden und kommentar- und grußlos gegangen, da hast du noch Glück gehabt.

Dass du Menschen als Looser bezeichnest, die ungefähr dein Ausbildungsniveau haben und ihnen mangelnde Intelligenz und/oder mangelnden Ehrgeiz zuschreibst, ist sehr erstaunlich und fällt auf dich zurück. Oder merkst du wirklich nicht, was du damit über DICH aussagst?

@17
Dann bin ich offenbar völlig humorlos und so gut wie alle Menschen, die ich kenne, auch.
Deinen Humor verstehe ich jedenfalls nicht mal ansatzweise.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Was mich einfach so verletzt hat, ist die Tatsache, dass AUSSCHLIEßLICH mein Beruf dazu geführt hat, dass er sich aus dem Staub gemacht hat.

Liebe FS, ich bin erstaunt, dass Du nach all den Postings, die Dir zu erklären versuchen, warum der Staatsanwalt vermutlich das Interesse verlor, immer noch an der Überzeugung bist, es habe nur an Deinem Beruf gelegen.

Wir alle kennen den Staatsanwalt und seine Gründe nicht. Ich halte es aber ebenfalls für höchst wahrscheinlich, dass es vornehmlich Deine dreiste Lüge, Dein Vorgeben, etwas anderes zu sein, als Du bist, war, das ihn zum Kontaktabbruch veranlasste und nicht der Beruf per Se.

Was Dir hier alle verständlich machen wollen, Du aber scheinbar im Sinne der kognitiven Dissonanz (also weil es Deinem Selbstbild stark widerspricht) nicht verstehen WILLST, ist Folgendes:

Die allermeisten Menschen reagieren ärgerlich, verletzt oder enttäuscht, wenn sie merken, dass sie belogen werden. Sie unterstellen, dass sie mit Lügen wie Deiner über wichtige Tatsachen bewusst getäuscht werden sollen, damit sie Entscheidungen treffen, die sie in Kenntnis der Wahrheit nicht getroffen hätten. Niemand möchte so manipuliert werden.
Zeitgleich schreiben Belogene dem Lügner sehr schlechte Charaktereigenschaften zu, z.B. Egoismus u. Eigennutz (wenn die Lüge nur dazu dienen sollte, die Position des Lügners zu verbessern), schlechtes Selbstwertgefühl, eine gestörte Einstellung zu Anstand und Moral, sowie mangelnde Vetrauenswürdigkeit auch ausserhalb des Bereiches, in dem gelogen wurde ("was soll ich ihr denn noch glauben"?).
Ich denke auch, dass gerade ein Staatsanwalt, der beruflich ständig angelogen wird und Lügen aufdecken muss, besonders empfindlich reagiert, wenn er auch noch privat angelogen wird. Ich glaube, dass er die Frage nach Deiner Promotion ganz gezielt gestellt hat, weil er vorher schon den Verdacht hatte, dass bei Dir etwas nicht stimmt.

Ja, es kann durchaus sein, dass er den Bildungsunterschied bemerkt hat [mod]. Und dass er eben -und das ist sein gutes Recht- andere Vorstellungen von seiner zukünftigen Partnerin hat. Das hat dann aber nichts mit Deinem Beruf zu tun, sondern nur mit der geistigen Augenhöhe. Vermutlich hätte er auch einer Ärztin einen Korb gegeben, wenn sie von der geistigen Augenhöhe nicht gepasst hätte.

An Deiner Stelle würde ich Deinen Beruf eher im positiven Sinne nutzen, denn viele -auch akademische- Männer präferieren Krankenschwestern, denen sie sehr positive Charaktereigenschaften zuschreiben. Wenn Du nach "Höherem" strebst kannst Du ja auch einen Studiengang z.B. in Pflegewissenschaften überlegen, den man ja auch mit Realschulabschluss absolvieren kann. Oder eben Abitur nachmachen und Medizin studieren. Dann bist Du aber erst mit Mitte 30 fertig.

Bleib Dir treu und bleib bei der Wahrheit!

w, 50 (und tatsächlich promovierte Ärztin...)
 
G

Gast

Gast
  • #36
abgesehen davon, dass ich mich nie getraut hätte, meine eigene ausbildung höher aufzuwerten, verstehe ich deinen wunsch, dich partnerschaftlich "nach oben" zu orientieren.

du hast eine tolle ausbildung und es gar nicht nötig komplexbehaftet zu lügen. wo ist dein selbswert?
 
  • #37
Es ist doch offensichtlich, dass es den Staatsanwalt gestört hat, dass ich "nur" Krankenschwester bin [...] dass AUSSCHLIEßLICH mein Beruf dazu geführt hat, dass er sich aus dem Staub gemacht hat.
Falsch und Punkt. Begreife es jetzt endlich mal, dass Deine LÜGE dazu geführt hat, dass er Dich menschlich wahrscheinlich verachtet, er sich getäuscht fühlt und so eine lügende Frau auf gar keinen Fall als Partnerin haben möchte.

Wäre wahrscheinlich genauso gewesen, wenn Du Dich umgekehrt als Ärztin als Krankenschwester ausgegeben hättest.

Niemand lässt sich gerne anlügen und verarschen, schon gar nicht bei der Partnersuche.

Lügen haben kurze Beine. Du ist darüber gestolpert. Nicht er.

Jetzt denk einfach mal ein wenig nach und begreife, was für eine verachtenswerte, widerwärtige Logik und Lügerei Du prakltiziert hast.
 
  • #38
Sorry aber wenn Du einen STAATSANWALT anschwindelst brauchst Dich nicht wirklich wundern, denn bei denen geht es im Beruf oft darum, daß irgendwelche Täter mit fadenscheinigen Ausreden ihnen und ihrem Verfolgungseifer entkommen.

Und Beruf wichtig ? Ich schau auch hin, weil ich niemanden suche, der mal daheim nur nach Haus und Kindern schaut sondern jemand, der arbeitet und sich um die Kinder kümmert - will das dann auch so machen.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Hallo FS,
wenn ich das so richtig lese, wolltest Du dich einfach nur nach oben “schlafen“. Den einfachen und direkten Weg gehen. Warum nicht ?
Hier ein Zitat der amerikanische Journalistin Ellen Goodman:
„Wenn Frauen sich ihren Weg an die Spitze erschlafen können, warum sind sie dann nicht längst oben? Sie scheinen in epidemischem Ausmaß von Schlaflosigkeit befallen zu sein.“ Stimmt. Wir schlafen nicht, wir schuften lieber.
Du aber wolltest die Abkürzung nehmen und bist aufgeflogen!
Unmündig ist derjenige der nicht in der Lage ist seinen Verstand ohne Anleitung einer dritten Person zu benutzen. Es ist ja so schon unmündig zu sein!
 
  • #40
Hallo,
interessante Diskussion. Und sehr geehrte Fragestellerin: Der Beruf ist nebensächlich, solange die Wahrheit kommuniziert wird!

Ich sehe schon rot, wenn ich mir so manche Berufsbeschreibung ansehen/durchlesen muss. Wieso bleibt man nicht auf dem Teppich. Lügen haben kurze Beine, auch bei Pseudoakademikern! Der Junge hat sich im Grunde noch sehr „zivilisiert“ benommen!

Daher mein gutgemeinter Rat. Ändere Deine Berufsbeschreibung.
Ein jeder, aber auch jeder, sollte das beschreiben was er/sie gelernt/studiert oder sonst was gemacht hat.
Management/Projektleitung z.B. ist kein Beruf, es ist eine Position!

Grüße m/44
 
G

Gast

Gast
  • #41
Management/Projektleitung z.B. ist kein Beruf, es ist eine Position!


Da haben wir halt die Amerikanisierung in der deutschen Sprache. Wenn man einen Sachbearbeiter den Job-Titel „ Automotiv mayor account clerk“ gibt, gibt es schon was her. Oder wenn eine Hausfrau zur Managerin eines kleinen Familienunternehmen wird. Vor allen für die Mitmenschen die sich was aus Namen machen. Für mich persönlich waren Namen immer nur Schall und Rauch. Und warum ist es bei der Partnersuche überhaupt der Beruf des anderen so wichtig!
 
G

Gast

Gast
  • #42
naja, wer solche Probleme hat zu seinem Job zu stehen, sollte diesen - gerade als Krankenschwester, die tagtäglich kranke, tw. schwerkranke Menschen betreut - erstmal gar nicht ausüben. Patient möcht ich bei dir nicht sein, mit der Haltung gegenüber den Mitmenschen. Als Jurist denke ich das Problem der einer solchen Fragestllung viel weniger in irgendwelchen Gesetzeskonflikten als vielmehr "Kopp". Mannomann: mit 13 kannsde so ne Aktion bringen, aber nicht als erwachsene Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Hier die Fragestellerin!

Ja, okay, ich will gar nicht drumhereum reden. Ich habe ihn angelogen... Es war eine Lüge!
...aber auch über eine kleine Lüge kann man mit etwas Toleranz mal hinwegsehen.

Tatsache ist doch folgendes:... wenn die Berufe "Krankenschwester" und "Ärztin" in den Augen des Staatsanwalts gleichwertig gewesen wären, dann hätte er doch trotz meiner Lüge gar keinen Grund für einen Kontaktabbruch gehabt.... Er hat diese Berufe aber gerade nicht als gleichwertig angesehen, sondern eine Abstufung vorgenommen. Er hält den Beruf der "Ärztin" für höherwertiger und den Beruf der "Krankenschwester" für minderwertiger. Diese von ihm vorgenommene Abstufung ist das was mich ärgerd!

Übrigens, ich habe meine Berufsbezeichnung nicht ohne Grund von "Krankenschwester" zu "Ärztin" geändert. Als "Krankenschwester" bekommt man einfach von vielen interessanten Männern mit etwas höherem Bildungsniveau automatisch eine Absage. Gerade die erfolgreichen Männer sortieren mich von vorneherin aus... Was übrigbleibt, sind die kleinen Angestellten, Handwerker, Informatik-Nerds, sowie die alten Männer.... Diese Berufsgruppen sind für mich einfach nur "zweite Wahl". Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es viele Ärztinnen gibt, die einen Partner mit so einem "2. Klasse-Beruf" akzeptieren würden.

Und, alle Leute, die mich hier verurteilen, weil ich gelogen habe, sollten sich mal folgendes klarmachen... Was ist denn mit den ganzen Leuten, die in ihrem Profil angeben, dass sie ein Universitätsstudium abgeschlossen haben, obwohl es dann doch nur bestenfalls ein FH-Studium war (oder aber auch nur ein Berufsschulabschluss)... Oder die Leute, die angeben, dass sie ein Abitur haben, obwohl es doch nur ein Fachabitur ist... Oder die Leute, die angeben, dass sie Bürokaufmann sind, obwohl sie die Ausbildung noch gar nicht abgeschlossen haben,.... DAS sind ebenfalls Lügen, denen man hier alle Nase lang begegnet.

Die Fragestellerin
 
G

Gast

Gast
  • #44
hallo FS,

keine angst, dass er dich nicht wollte liegt nicht nur am beruf.

es liegt daran, dass du für einen staatsanwalt einfach geistig nicht flexibel genug bist: das beweist du hier sehr deutlich! zielgerichtete, freundliche, erklärende und tröstende antworten ignorierst du völlig, bist nicht in der lage, dich in andere (z.b. ihn!) hineinzuversetzen.
auch deine egozentrik dürfte ihn abgeschreckt haben. und die tatsache, dass du dich wie ein teenager benimmst.

und leider muss man es so sagen: du warst nicht attraktiv, witzig und unterhaltsam genug dafür, dass er sich noch einmal mit dir getroffen hätte.
wer braucht eine lügende loserin?

du musst dringend an dir, deinen komplexen und deiner selbstwahrnehmung arbeiten.
betrachte dich und andere (vom handwerker bis zum staatsanwalt!) einmal realistisch.
wenn du ärztin sein willst - dann beweg verdammt noch mal deinen hintern, mach abitur nach und und und.
den einfachen weg? sich zur staatsanwaltsgattin hochzuschlafen?
da müsstest du schon einen verdammt dummen staatsanwalt finden.

w32, richterin (die doch irgendwie hofft, dass hier nur jemand provozieren will, weil es mir angst macht, dass jemand, der einen so verantwortungsvollen beruf wie krankenschwester ausübt, so einfältig sein könnte)
 
  • #45
Tatsache ist doch folgendes:... wenn die Berufe "Krankenschwester" und "Ärztin" in den Augen des Staatsanwalts gleichwertig gewesen wären, dann hätte er doch trotz meiner Lüge gar keinen Grund für einen Kontaktabbruch gehabt...

Die Lüge war der Grund, nicht der Inhalt. Begreif es jetzt endlich.

Eventuell hat er aber auch gemerkt, wie einfältig Du bist und wie sehr es Dir an Bildung und Diskussionsvermögen mangelt. Wer weiß das schon...
 
G

Gast

Gast
  • #46
Liebe FS,

WOHER willst du denn wissen, dass er sich ausschließlich wegen deines Berufes so schnell verabschiedet hat?? Hat er das gesagt...Ich tendiere da ganz stark zur Lüge...

Und woher nimmst du dir das Recht heraus, zu sagen, dass "kleine" Bürokräfte nur aus mangelndem Ehrgeiz oder aus Bequemlichkeit kleine Bürokräfte geblieben sind. Entschuldigung, vielleicht bist du ja aus eben denselben Gründen "nur" Krankenschwester geblieben...

Deiner Logik kann ich nicht folgen und der Staatsanwalt tut mir leid. Der wird beim nächsten Date wahrscheinlich Muffensausen haben, ob er wieder so an der Nase herumgeführt wird.

Ich habe übrigens eine Freundin, die ist Arzthelferin. Die hat sich früher (d.h. im Alter von 19, 20) immer einen Spaß draus gemacht, auf Unipartys sich als Zahnärztin auszugeben. Das fanden wir witzig...Mit 19...
 
  • #47
@FS:
Der Hinweis kam zwar schon, aber offenbar hast Du ihn überlesen: Du kannst froh und dankbar sein, wenn der Staatsanwalt kein Strafverfahren gegen Dich einleitet. Das unberechtigte Führen von akademischen Graden (Dr.) und bestimmten Berufsbezeichnungen (Arzt) ist nämlich eine Straftat (§ 132a StGB).

Ansonsten stimme ich #43 zu: Du bist eine dreiste Lügnerin ohne jedes Unrechtsbewusstsein und nach Deinen eigenen Maßstäben auch eine Loserin, die nichts aus ihrem Leben gemacht hat. Und offenbar bist Du auch weder einfühlsam noch schlau genug, um zu erkennen, wie anmaßend und menschlich unerträglich Dein Verhalten und Deine Einstellung sind. Welcher Mann sollte sich das freiwillig antun?
 
G

Gast

Gast
  • #48
Was übrigbleibt, sind die kleinen Angestellten, Handwerker, Informatik-Nerds, sowie die alten Männer.... Diese Berufsgruppen sind für mich einfach nur "zweite Wahl". Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es viele Ärztinnen gibt, die einen Partner mit so einem "2. Klasse-Beruf" akzeptieren würden.
An deiner Stelle würde ich mal überlegen ob Du überhaupt in der Lage bist zu überreißen, was Du so von dir gibst. Der Beruf „Informatiker“ ist für dich also ein Beruf 2.Klasse. Schon mal daran gedacht, dass ohne diesen 2.Klasse Beruf es keine Emails, Internet,Kontaktbörsen, u.v.m gäbe. Herr Leibnitz würde sich im Grabe umdrehen über deine Ignoranz (Entwickler des binären Zahlensystems) Mit diesen Äußerungen beförderst Du dich in einen Beruf 8.Klasse. Seltsamerweise besitze ich aber den Hochschulabschluss, den Du ja so begehrst und ihn höchstwahrscheinlich nie bekommst. Ich hoffe ich komme niemals in den Genuss, deine „fürsorgliche“ medizinische Leistung zu bekommen.
Ein Prof. an der Uni sagte mir einmal: „ Studieren tut man mit den Geist und nicht mit der Hand“

Der Informatik-Nerd
 
G

Gast

Gast
  • #49
Er hält den Beruf der "Ärztin" für höherwertiger und den Beruf der "Krankenschwester" für minderwertiger. Diese von ihm vorgenommene Abstufung ist das was mich ärgerd!

Nein. Er hält den Beruf der Ärztin einfach für etwas Anderes, als den der Krankenschwester (und genau das ist er ja auch). Das "minderwertig" interpretierst Du jetzt rein. Ich mutmaße, dass er eben eine Frau mit sehr guter Bildung, vielleicht auch mit gutem Einkommen oder besonderem beruflichem Engagement sucht, keiner weiss das, weil wir den Mann und seine Beweggründe nicht kennen. Vielleicht muß es für ihn ja nicht mal unbedingt eine Ärztin oder Akademikerin sein, wenn sie sonst seine Erwartungen erfüllt. Wie gross in der ganzen Geschichte jetzt noch die Rolle Deiner Lüge war, kann niemand sicher sagen. Bei einem Staatsanwalt und seiner von Dir beschriebenen Reaktion direkt nach Deiner Eröffnung mit der falschen Berufsangabe würde ich aber sagen, es war für ihn sehr (negativ) bedeutsam, dass Du ihn angelogen hast.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es viele Ärztinnen gibt, die einen Partner mit so einem "2. Klasse-Beruf" akzeptieren würden.

Deine Logik ist wirklich interessant! Mach Dir doch bitte mal bewusst, dass Du nach Deinen eigenen Worten als Krankenschwester genau so einen "2.Klasse-Beruf" hast, wegen dem Du selbst Männer ablehnst! Als Ärztin würde ich tatsächlich wegen der geistigen Augenhöhe einen studierten Partner bevorzugen, hatte aber z.B. auch schon eine lange Beziehung mit einem Bankkaufmann . Ich würde aber im Leben nicht die auf die Idee kommen, die von Dir erwähnten Berufe als "2.Klasse-Berufe" zu verunglimpfen. Meine beste Freundin ist übrigens Friseurin...

Es würde mich aber interessieren, welche besonderen Eigenschaften oder Persönlichkeitsmerkmale Du Dir selbst zuschreibst, dass Du so überzeugt bist, einen "1.Wahl-Mann" und sonst nichts zu "verdienen".
Auch schreibst Du oben, Du würdest in Deiner Klinik die Ärzte manchmal beneiden. Um was denn eigentlich? Was haben die, was Du denkst, nicht zu haben?

w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #50
hallo FS, ich bin auch Krankenschwester, habe in der Zwischenzeit in Public Health promoviert und schäme mich für solche "Berufskollegen", wie du eine bist! Wie kannst du andere Personen, die deinem Stand entsprechen als Loser bezeichnen? Um etwas zu verändern, musst du dich bewegen, nicht dein Profil mit Unwahrheiten schmücken. Wenn du denkst, dass du als Ärztin bessere Chancen (und das wahrscheinlich nicht nur für eine Partnerschaft) hast, dann musst du etwas dafür tun, dass du Ärztin wirst. Dann hast du aber immer noch nicht die Sicherheit, dass du deinen Staatsanwalt bekommst, denn du veränderst dich als Mensch nun auch nicht immens! Du musst unbedingt an dir arbeiten, dass du dich und deinen Beruf selbst schätzen lernst.
Leider muss ich feststellen, dass du dringend an deiner Empathie für andere Menschen arbeiten musst, denn wenn du so fehlinterpretierst!
w 43
 
  • #51
Man kann der FS durchaus erhebliche charakterliche Defizite bescheinigen, mal davon ganz abgesehen, daß sie sich dazu herabläßt, Berufe nach Wertigkeiten zu unterteilen. Jeder Beruf hat seine Daseinsberechtigung. Der "kleine Angestellte", "kleine Öffentlich-Bedienstete oder "kleine Beamte" ist vielleicht eines Tages der, den Du Dein Leben zu verdanken hast. Als Krankenschwester sollte man das eigentlich wissen. Es gibt übrigens auch die "kleinen" Ärzte, die halt "nur" irgendwo angestellt sind. Das gilt auch für die "kleinen" Ingenieure in einem Ingenieurbüro. Was ist überhaupt mit Lehrern?

Sind halt alles Luschen oder Versager? Aber die FS fühlt sich dazu berufen, nach "höherem" auf Kosten anderer (in dem Falle eines Partners) zu streben.

Anscheinend ist ihr der Beruf des Partners wohl sehr wichtig. Vielleicht sollte sie mal darüber nachdenken, bevor sie dem Staatsanwalt unterstellt, daß es nur an ihrem Beruf läge, um sich zu verabschieden.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Übrigens, ich habe meine Berufsbezeichnung nicht ohne Grund von "Krankenschwester" zu "Ärztin" geändert. Als "Krankenschwester" bekommt man einfach von vielen interessanten Männern mit etwas höherem Bildungsniveau automatisch eine Absage. Gerade die erfolgreichen Männer sortieren mich von vorneherin aus... Was übrigbleibt, sind die kleinen Angestellten, Handwerker, Informatik-Nerds, sowie die alten Männer.... Diese Berufsgruppen sind für mich einfach nur "zweite Wahl". Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es viele Ärztinnen gibt, die einen Partner mit so einem "2. Klasse-Beruf" akzeptieren würden.

Und Du denkst, der Arzt/Anwalt (also Deiner Meinung nach die 1. Klasse) merkt an Deinem Bildungs- und Ausdruckniveau nicht ganz schnell, daß Du selber aus der Gruppe der Handwerker, kleinen Angestellten kommst? Du merkst es nicht, aber er. Also entweder Du bleibst ehrlich und hoffst, daß sich der 1.-Klasse-Mann in Dich verliebt oder Du gibst Dich mit der Liga ab, die Du selber bist, nämlich Handwerker und "kleiner Angestellter".

Und, alle Leute, die mich hier verurteilen, weil ich gelogen habe, sollten sich mal folgendes klarmachen... Was ist denn mit den ganzen Leuten, die in ihrem Profil angeben, dass sie ein Universitätsstudium abgeschlossen haben, obwohl es dann doch nur bestenfalls ein FH-Studium war (oder aber auch nur ein Berufsschulabschluss)... Oder die Leute, die angeben, dass sie ein Abitur haben, obwohl es doch nur ein Fachabitur ist... Oder die Leute, die angeben, dass sie Bürokaufmann sind, obwohl sie die Ausbildung noch gar nicht abgeschlossen haben,.... DAS sind ebenfalls Lügen, denen man hier alle Nase lang begegnet.

Du trittst nach oben und merkst es nicht mal. Du hast selber den Level einer Berufsfachschulausbildung nach Realschule. Aber Du trittst gegen Leute die einen höheren Schulabschluß als Du (Abi oder Fachabi) und auch einen wesentlich höheren Berufsabschluß, nämlich einen Hochschulabschluß von einer Uni oder FH haben.

Lustig ist das Extrem, das Du Titelmißbrauch im Beisein eines Staatsanwaltes betreibst. Der Typ könnte Dir aus dem FF den entscheidenden Paragraphen dazu und das Strafmaß herbeten. Für ihn ist es nicht nur eine Lüge, sondern der überlegte schon den Strafrahmen ;-)

Für's nächste mal: Ein Arzt muß nicht unbedingt eine Dissertation/Promotion, also eine Dr.-Arbeit geschrieben haben, er kann nach seiner Staatsprüfung sich schon Arzt nennen.

Also: Riech wenigstens in die Gepflogenheiten der Kreise rein, in denen Du Dich bewegen willst und vor allem werte nicht Leute (Informatiker, Fachabiturienten oder FHler) ab, die bereits wesentlich mehr zustande gebracht haben als Du!

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #53
Hier noch mal die Fragestellerin!

Es ist doch offensichtlich, dass es den Staatsanwalt gestört hat, dass ich "nur" Krankenschwester bin
Trotzdem: es ist einfach meine Meinung, dass Leute, die sich mit einem Job als kleiner Angesteller, Handwerker, etc. zufrieden geben, nicht genug aus ihrem Leben zu machen...das ist dann entweder mangelnder Ehrgeiz, mangelnde Intelligenz oder aber einfach nur Bequemlichkeit.

Oh je, liebe FS, ich würde mich an deiner Stelle jetzt lieber nicht noch tiefer reinreiten: du selbst bezeichnest "Leute mit einem Job als kleine Angestellte ... Handwerker ..." als solche, die "nicht genug aus ihrem Leben machen ... mangelnden Ehrgeiz, Intelligenz (!), zuviel Bequemlichkeit ...".

Und was ist mit dir? DU musst dich offensichtlich ja wohl auch nach oben schummeln, weil du mit deinem Krankenschwester-Beruf (der in Wirklichkeit ein achtbarer ist!) nicht zufrieden bist. Looserin?!

Aber vielleicht bist du ja noch jung genug, dazu zu lernen: nämlich dass auch ein Staatsanwalt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sein MUSS, dass überhaupt der Beruf erst an nachgeordneter Stelle stehen sollte und zuerst der Mensch zählt. Das forderst du (z.B. von deinem Date) ein, verhälst dich aber konträr.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Liebe FS
Wie wäre es denn gewesen, wenn sich der Staatsanwalt dir plötzlich gebeichtet hätte, er sei nur ein kleiner Anwaltsbürogehilfe? Hättest DU dann immer noch so ein großes Interesse an ihm gehabt?
 
G

Gast

Gast
  • #55
Schon lustig, mit welcher Hybris Du über Leute urteilst, die eine viel höhere Qualifikation haben, als Du... und dann sind es natürlich "Looser"- übrigens mit einem "o". Aber klar, lügen ist natürlich kein Problem, machen ja alle hier und deshalb ist es bei Dir natürlich besonders legitim... immerhin möchtest Du ja "etwas besseres" kennenlernen.

Weißt Du, wenn Du Dich zu höherem berufen fühlst, dann studiere doch einfach noch mal Medizin, das sollte mit 26 doch kein Problem sein. Dann lernst Du auch ganz viele Mediziner kennen. Solltest Du Dich für Rechtsmedizin interessieren, evtl. sogar einen Staatsanwalt! Besonders helfen könnte Dir das auch bei der Wahrheitsfindung, zumal Du über die Standesrichtlinien der Ärzte viel lernen kannst, einschließlich der Promotionsvoraussetzungen und Notwendigkeiten. Bei Gelegenheit empfehle ich die Lektüre von § 132a StGB, nur für den Fall, daß Du auch sonst so locker mit dem Führen eines akademischen Grades sein solltest.

Zusammengefasst für Dich: Mach Dich nicht größer als Du bist- Du hast die Reaktion eines gebildeten Mannes doch erlebt! Ich verstehe Dein Gejammer diesbezüglich gar nicht. Du hast Ihn angelogen, das ist rausgekommen und dann hat er Dich verabschiedet. Ist doch folgerichtig aus meiner Sicht! Das werden 99.9% aller Dates so machen.

So wird das nichts mit der Patnersuche. w/39 ( mit Doppelstudium Rechtwissenschaften/ Medizin)
 
G

Gast

Gast
  • #56
... hättest du behauptet, Pflegewissenschaft oder Medizin-Pädagogik studiert zu haben ... hättest du dich zumindest innerhalb der direkten Weiterbildungsmöglichkeiten deiner ursprünglichen beruflichen Ausbildung bewegt ... man sollte vielleicht informiert sein, was es da für Optionen gibt.
Und: auch als Krankenpflegekraft sollte man wissen, dass niemand mit 26 bereits ein Medizinstudium abgeschlossen haben kann.
 
G

Gast

Gast
  • #57
als jemand der unlängst einige Wochen in der Intensivstation (einige Tage bestand Lebensgefahr) verbracht hat möchte ich mal anmerken, dass Krankenschwester kein Beruf ist für den Du dich schämen musst, sondern der absolut notwendig und anerkennenswert ist, zu dem Du stehen darfst und solltest. Es gibt also keinerlei Grund gegenüber anderen Menschen/ potentiellen Partnern - aus welcher Schicht auch immer - Deinen Beruf zu verheimlichen. m 41
 
G

Gast

Gast
  • #58
Naja, mein Gott, in Foren wird nunmal dreist gelogen, mal mehr mal weniger.
Ich nehm das der FS nicht übel und kann es auch irgendwie verstehen.
Wenn für die FS "einfache Arbeiter" und "einfache Angestellte" "zweite Wahl sind, nun dann muss sie aber auch bedenken, dass sie auch nicht zu den "höheren schulisch gebildeten Kreisen" gehört!

Die einfache Arbeiterklasse sind die Füße auf denen die höhere angeblich hoch gebildete Schicht steht und die sollte geachtet werden und nicht als minderwertig gar nutzlos betrachtet und belächelt werden!!!!

Nur weil jemand Abitur, ein abgeschlossenes Studium hat und Karriere gemacht hat, heißt das noch lange nicht das er menschlich 1A ist! Nur mal so dahingesagt!

Gelogen wird viel, so wie viele auch lügen, sie waren noch nie verheiratet gewesen und/oder hätten keine Kinder, im nachhinein stellt sich das dann als Lüge dar. In solchen Foren wird zu 99,9 % gelogen und falsche Angaben gemacht und falsche Fotos reingestellt, das muss jedem auch von vornherein klar sein!

Natürlich will sich jeder von seiner Glanzseite präsentieren und angebliche Makel werden vertuscht um seine Marktschancen zu erhöhen die vielleicht mit den Makel geringer wären, so what....
 
G

Gast

Gast
  • #59
@48

Worum ich Ärzte in der Klinik beneide... Tja, zum einen ist es ein sehr angesehener Beruf. Man verdient megamäßig viel Kohle, zudem glaube ich, dass es als Ärztin sehr leicht ist, einen Mann kennenzulernen: Zum einen hat man schon berufsbedingt mit sehr vielen Patienten zu tun, die einem nach einer erfolgreichen Behandlung Dank und Anerkennung entgegenbringen. Es ist die Ärztin, die dem Patienten hilft, die sie tröstet, die ihnen Mut zuspricht und die als Ansprechpartnerin in Notlagen dient. JEDER Mensch hat vor Ärztinnen einen Wahnsinnsrespekt.

Als Krankenschwester habe ich nur eine Hilfsfunktion. Ich muss Nachtschichten einlegen, Essen servieren und irgendwelchen alten Männern den Hintern abputzen, oder sie waschen oder im Bett umdrehen (sorry, für die Wortwahl, aber DAS ist nun einmal eine Hauptaufgabe von Krankenschwestern. Die Ärzte machen sich mit solcher Drecksarbeit ganz bestimmt nicht die Finger schmutzig. Und glaubt bloß nicht, dass man dafür mal Dank erfährt...)

Ansonsten: ich hätte einfach gerne mal einen richtigen Mann als Freund gehabt. Staatsanwalt ist ein verdammt toller Beruf (habe im Internet gelesen, dass es nur etwa 5.000 Staatsanwälte in Deutschalnd gibt). Einen Staatsanwalt als Partner hat daher wirklich nicht jeder... und es ist für mich schon allein aufgrund der anspruchsvollen Ausbildung ein absoluter "1. Klasse-Beruf"... genauso wie Richter, Arzt, höhere Beamte, Hochschullehrer, Diplomat...

Die kleinen Angestellten (Versicherungskaufleute, Bürokaufleute, Einzelhandelskaufleute...) haben einfach nur langweilige Jobs, ohne realistische Aufstiegsschansen. Einfach verdammt öde. Und daher würde ich einen "1. Klasse Beruf" jederzeit vorziehen und ich glaube auch nicht, dass ich mit dieser Meinung allein bin.

Die meisten in meinem Freundeskreis haben halt Partner, die sich eher im unteren Segment bewegen... und da möchte ich einfach für mich versuchen, etwas besseres zu bekommen.

Die Fragestellerin
 
G

Gast

Gast
  • #60
@50

Welche Eigenschaften ich mir zuschreibe, dass ich der Meinung bin einen "1. Klasse-Mann" zu verdienen? Ich denke, dass ich gut aussehe, dass ich eine offene und nette Art an mir habe. Wie gesagt, am Foto ist der Kontakt mit dem Staatsanwalt nicht gescheitert und auch nicht an den Emails. Auch das Treffen lief toll (immerhin fast zwei Stunden) bis ich mit der Wahrheit herausgerückt bin...und es zu dem jähen Ende kam.

Außerdem schreibst du ja selbst, dass du einen Partner mit akademischem Hintergund vorziehst. Die ist so etwas also auch wichtig und damit steht du sicherlich nicht allein.... das sehen ganz viele so!

Und jetzt mal Hand auf Herz an alle Frauen hier im Forum! Wenn ihr die Wahl hätten zwischen einem Staatsanwalt und einem Versicherungskaaufmann, für wen würdet ihr euch entscheiden? Einmal unterstellt, dass beide in gleicher Weise attraktiv sind, und die Wellenlänge stimmt...

Ich möchte damit nur sagen, dass jeder dem Beruf einen hohen Stllenwert zumisst. Wer das ersnthaft anders sieht, lügt sich doch nur selbst in die Tasche

Die Fragestellerin
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top