• #1

Warum ist Porno für Männer so wichtig?

Ich lese hier öfter Männer benutzen Porno für Triebablass.
Also ich habe in meinem jugendlichen Leben ein paar Mal, wohl aus Neugier, so etwas gesehen.

Es war total ernüchternd.
Gefakt ohne Ende, unnatürlich, diverse Cuts welchen Länge und Dauer vorgauckeln,
Männer die ewig können und Frauen die ewig wollen. Genitalien, welche künstlich vergrößert werden usw. Nirgendwo wird so viel geschummelt wie in Pornos, sagte mir auch mal jemand, der mit Hintergrund dieser Filmbranche gearbeitet hat. Es ist Lüge, die sich gut verkauft.

Ich empfand dabei nichts, was mit an- oder erregte.
Nun frage ich mich, was Männer daran finden, Jungens wollen wohl "dazugehören", aber Männer im gestandenen Alter ab 40??
 
G

Gast

  • #2
Offen gestanden ekelt es mich volle Kanne an, habe nur 2-3 Mal mit ca. 20 Jahren das kurz angeschaut, seither nie wieder. Für mich sind das primitive Menschen auf unterster Ebene, die so einen Mist anschauen, sich ergötzen und dazu noch prahlen und Punkt. Du siehst, es sind doch nicht alle Männer so gestrickt. Keine Minute wäre ich als Frau bei einem solchen Mann, der sowas anschaut und dabei sich noch einen ru***n***ter holt, jeder ist seines Glückes Schmied und ein jeder verdient genau das was er eben verdient, darüber bin ich m,48 mir auch voll im Klaren. Jede Frau verliert an Würde und an Respekt ein solcher Mann in der Beziehung zu haben, der sich mit solchen Dingen beschäftigt.
 
G

Gast

  • #3
Sie haben anscheinend schlimmen Currywurstporno gesehen. Der ist es dumm. Wär auch nicht mein Geschmack. Ich mag eigentlich keinen sogenannten Porno. Wenn, dann irgendwem life per Webcam zugucken, oder sonstiges Material, das halbwegs glaubhaft Amateure zeigt. Wir Männer sind eben visuell, Frauen lieben dagegen schwülstige Umschreibungen. Das gesamte TV Programm ist Frauenporno. Gehört eigentlich genauso verboten, bzw. unter FSK 18 gestellt. Ich weis auch nicht, was Frauen an Seifenopern, Telenovelas, Arztromanen, oder Schnulzensängern reizt. Das Frauen von unrealistischem Gefühlsporno scharf werden, finden wir Kerle halt auch doof. So unterschiedlich sind wir. Es macht einfach keinen Sinn, darüber zu streiten, da die Prinzipien nicht vergleichbar sind.
 
G

Gast

  • #4
Was willst du hören, ebenso kannst du fragen, warum Leute diese und jene Musik hören. Entweder magst du es, oder eben nicht.

Die Dinge, die du da über Pornofilmchen schreibst, treffen zudem nur teilweise zu, das Netz ist voll von Homemade Clips, da ist meist nichts gefacked, "Er" kann auch nicht unbedingt Stundenlang.

Gefaked wird in Hochglanz Produktionen, die empfinde ich allerdings auch als künstlich, am besten noch mit synchronisierter Stimme, das taugt eher zum lachen.

Letztendlich ist es eine Art Entspannung und fast jeder macht es, vom Arbeiter bis zum Manager, ich kenne genug Frauen, die das auch mögen. Vielleicht musst du dich mal bei deinen Freundinnen umhören!?
 
  • #5
FS

Also ich mag es definitiv nicht, es ist, wenn man es 2-3 mal gesehen hat, immer das gleiche und somit langweilig.

In der Realität ist Sex anders, das weiß wohl jeder, somit glaube ich, dass sich einige in dieser sexuellen "Scheinwelt" wohl fühlen, also in etwas, was sie wohl nie haben werden und es eigentlich auch nicht gibt. Das sind wohl die Dauerpornokonsumer, die im realen kein ausgefülltes Sexualleben auf die Reihe bekommen.

Das Frauen "Seifenopern" lieben ist auch nicht korrekt, ich mag Schnulzen generell nicht, sie spiegeln ebenso nur Wunschdenken, aber nicht das reale Anbahnen einer Liebesbeziehung wieder.

Auch gebe ich offen zu, dass ich einen Mann der sich naturwissenschaftliche Sendungen häufig ansieht wesentlich intelligenter empfinde, als einer, der sich Pornos reinzieht, es ist für mich pubertär und ein Mann im gesetzten Alter ist wohl noch mitten drin - in der geistigen Pubertät - unabhängig seiner sozialen Schicht.
 
G

Gast

  • #6
Lass sie doch. Es gibt verschiedene Pornos. Ich, w, habe bereits einige Pornos geschaut, auch härtere Pornos. Gegen Künstlichkeit und lautes Gestöhne der Frau bin ich allergisch, aber das ist nicht in jedem so.

Im Moment bin ich davon satt, und mag es gar nicht mehr. So etwas ändert sich, vielleicht ist es irgendwann wieder anders, denke ich nicht drüber nach. Ähnliches habe ich auch schon von Männern gehört. Partner haben teilweise auch nicht geschaut, sondern an den Beziehungssex gedacht.

Mal so, mal so. Ich finde nicht, dass Männer sich da großartig von Frauen unterscheiden, nur graduell.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS, Du wirst Dich wundern, aber es gibt auch Frauen, die gerne Pornos mögen. Ich bin z.B. so eine. Ich kann auch ohne Pornos gut leben, aber sie erregen mich und ich genieße sie auch. Auch wenn in einer glücklichen Partnerschaft lebe. Manchmal sieht unser Sexleben wie ein Porno aus, manchmal ist er gut bürgerlich zärtlich-die Abwechlung lieben wir, sie erregt uns und gut ist.

Ich vermute, die Männer lieben die Abwechlung, daher mögen sie Pornos, hin und wieder mal, aber nicht ausschließlich.
 
G

Gast

  • #8
Weil viele Männer keine Partnerin und damit keinen Sex haben, bzw keine attraktive partnerin oder die Partnerin mag keinen Sex bzw gewisse Praktiken, Konstellationen usw
es geht auch viel um Phantasie, Wünsche , die so gut wie nie im realen Leben stattfinden,
z.B Sex am Arbeitsplatz oder im Hotel mit dem Zimmermädchen usw
 
G

Gast

  • #9
Es gibt ja viele Arten und jeder hat andere Vorlieben. Vielleicht hast du einfach die für dich falsche Art gesehen und fändest eine andere dann doch erregend?
 
G

Gast

  • #10
Ich bin eine Frau, und sehe mir so etwas auch an. Zwar mag ich die klassischen Pornos nicht mehr so, ich habe mich eher auf Nischen spezialisiert, wie z.B. Hentai. Also pornografische Cartoos mit interessanter Storylines, die auf künstlerisches Niveau wert legen. Außerdem gibt es mittlerweile einen speziellen Pornomarkt für Frauen, wo mehr Wert auf Erotik und schöne Männer wert gelegt wird, nur sind die Filme für Frauen sch...teuer. Gut gemachte anregende Filme gibt es zudem nicht kostenlos im Internet, sondern kosten wirklich richtig viel Geld oder müssen in Abos bestellt werden. Nebenbei sind Frauen die Hauptkonsumen von Erotik- und Liebesbüchern und Hörbüchern, und da geht es auch ganz schön zur Sache, wenn man sich mal näher damit beschäftigt. Nur wissen das die wenigsten.
Also was ich damit sagen will, Porno ist nicht gleich Porno. Sich den erstbesten Film zu kaufen oder anzusehen, und darauf ein Urteil zu bilden, davon rate ich ab. Amateurkram ist auch nicht besonders appetitlich. Das ist, wie in den Supermarkt zu rennen, und sich eine karierte Unterhose zu kaufen, nur weil man keine Kleider hat. Für die schnelle Befriedigung reicht es den Männern wohl.
Ich habe mich auch erstmal tiefer mit der Materie beschäftigen müssen, bis ich was gefunden habe, das mir gefallen hat. Ich liebe zudem erotische Hörbücher und höre das täglich. Ohne das geht es bei mir gar nicht mehr.
Also jedenfalls in der Pornomarkt so gigantisch groß, dass es mittlerweile für alle Geschmäcker etwas gibt und nicht alles ist abstoßend, unrelatisch oder übertrieben. Deine Meinung darüber, dass Männer oder junge Männer das nur machen würden, um wo dazu zu gehören, ist gänzlich falsch. Größtenteils in der Konsum der Filme/Bücher/Audios sowieso Privatsache und niemand tut das, um jemanden mit zu beeindrucken.

Dir gefällt es nicht, also ist es ok. Du kannst weitersuchen, bis du etwas findest, was dir vielleicht gefällt und du deine Meinung vielleicht darüber änderst, oder es sein lassen. Wird ja niemand gezwungen.

w
 
G

Gast

  • #11
Wie ein kluger Mann so schön sagte:
"Die sexuellen Fantasien von Männern und Frauen passen nicht zusammen. Ihre langweilen uns, und unsere beleidigen sie."
Im Großen und Ganzen trifft das wohl zu- Ausnahmen gibt es durchaus. Nicht jeder Mann, aber die meisten, ist durch die Darstellung von derbem, mechanischen Sex in klischeehaften Settings erregbar, nicht jede Frau will nur Kuschelromantik.
Ich habe noch keine gesprochen, die es mag, wenn ein Mann auf sie ejakuliert wie im Porno. Aber solche wird es auch geben! Mein Lover ist seeeehr zärtlich..auch danach:) Eine schöne Ausnahme.
w/46
 
G

Gast

  • #12
Wer sich über Pornos aufregt, hat wohl noch nicht realisiert, dass so gut wie nichts, was im TV\in Videospielen und Büchern gezeigt\beschrieben wird, fern ab aller Realität ist. Da diese Dinge aber der Breiten Masse gefallen, werden sie halt produziert. Folglich... wer sich darüber aufregt, gehört einfach nicht zur breiten Masse und ist daher logischerweise nicht mehr normal, wenn die Breite Masse als Normal angesehen wird.
 
G

Gast

  • #13
Weil es vielen Männern der dort dargestellte Sex auch Spaß macht/machen würde-eben Sex, ohne Liebe und Verbindlichkeit, aber ausdauernd und geil, schmutzig und respektlos. Was nicht bedeutet, dass diese Männer auch eine vertrauensvolle, innige Liebesbeziehung nicht brauchen-dennoch haben sie nichts dagegen, auch mal in der Realität eben den Pornosex zu erleben. Sex und nichts mehr.
Das musst Du als Frau nicht verstehen-Männer und Frauen sind nicht identisch. Nimm es einfach so hin, wie es ist-Pornos erregen viele Männer, wiederum finden viele Männer sind nicht stimmig. Aber die Männer, die Gefallen an Pornos finden, haben einfach Spaß daran, sich diese anzuschauen-das erregt sie. Es ist einfach so-warum weshalb weniger wichtig. Es ist eine Tatsache, dass viele Männer Pornos mögen, sie heiß und sexy finden (ich will absichtlich keine anderen Ausdrücke dafür verwenden). Mich fragen Männer, warum Frauen z.B. gerne Kuchen essen-viele Männer finden Kuchen weder lecker, noch interessant und können ruhig darauf verzichten. Natürlich sind Kuchen und Pornos zwei verschiedene Welten, die nichts Gemeinsames haben-aber nur ein Beispiel, dass die Vorlieben der Männer und Frauen auf ganzer Linie nicht deckungsgleich sein müssen/können.
Ich vermute mal, dass gebundene Männer auch deswegen zu Escortdamen gehen, um eben den Pornosex zu erleben und nicht den leidenschaftlichen, liebevollen, innigen Beziehungssex voller Nähe und Vertrauen, den sie zu Hause haben. Man kann das andere Geschlecht nicht in allem verstehen-manches muss man einfach als Tatsache hinnehmen.

w
 
  • #14
FS

Ich frage mich überhaupt wozu Porno?
Verlieren die Menschen die Phantasie, bzw. hatten sie überhaupt welche?

Wenn ich einen Menschen liebe und ihn körperlich sehr anziehend finde, die Basis und die Chemie stimmt benötige ich nichts was mich außer dieser Person sexuell noch stimulieren könnte.
Ich vermisse nichts und brauch auch nichts in Sachen Sex.

Somit kann ich Pornokonsumer nie verstehen.
Umgekehrt auch nicht warum man sich überhaupt "reinen Triebablass" ansieht und das noch gerne.

Was bewegt diese Leute das anzusehen?
Oder bin ich nicht primitiv genug dafür - grins - kann sein.
 
  • #15
@Gast 12

FS

Was ist denn das für eine Ansicht?
Die Männer so nehmen wie sie sind, aha, interessant, gehen zu Escortdamen oder auch mal fremd, weil sie da "anderen Sex" bekommen, wie schön für Dich, Du bist für viele Männer sicher die ideale Partnerin, Verständnis beim außerhäusigen Verkehr - kopffass.

Ich will einen treuen Mann und Treue kann Spaß machen und Treue kann auch sexuelle Vielfalt bedeuteten, dieses entweder Beziehungssex oder rund um den Globus-Sex ist völliger Nonsens, es kommt alleine darauf an, wie intensiv man sich noch begehrt und wenn das nicht mehr der Fall ist, kann man die Beziehung ohnehin vergessen, Fremdgehen macht sie dann auch nicht mehr lebendig.
 
G

Gast

  • #16
Männer und Frauen sind nicht identisch. Nimm es einfach so hin, wie es ist-Pornos erregen viele Männer, wiederum finden viele Männer sind nicht stimmig. Aber die Männer, die Gefallen an Pornos finden, haben einfach Spaß daran, sich diese anzuschauen-das erregt sie.
Ich finde es daneben, dass hier stets behauptet wird, Frauen würde das alles nicht gefallen und Widerspruch von einer Frau nicht geduldet wird.

Mir gefällt genau der Sex, der Männern auch gefällt. Vermutlich bin ich nicht ganz so leicht erregbar, und brauche ein bisschen "Geist" dabei, aber der Geist ist nicht harmloser oder sauberer als der der Männer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #17
Liebe FS, Sie haben einmal Heino (der auch seine Daseinsberechtigung hat) gehört und verteufeln jetzt pauschal Musik, das ist doch Unsinn.
Und für die eingeschränkte Welt von Gast 1, findet man ja gar keine Worte mehr, außer, dass man einem solchen Menschen nie Fackeln und Mistgabeln zur Verfügung stellen möge, sein Privatpranger ist schon schlimm genug.
Insgesammt sehen Sie das ganze Pornothema meiner Meinung nach viel zu verbissen.
Allerdings sollten Sie und Gast 1 sich schon fragen, wie die enormen Konsumentenzahlen von Pornos und Pornoseiten zu Stande kommen - wirklich nur alles primitive Wiederlinge auf der untersten Evolutionsstufe um Sie beide herum, oder haben Sie beide sich nicht vielleicht doch eher in etwas verrant und sollten Ihre Positionen noch ein mal überdenken.
Mögen müssen Sie Pornos ja nicht, aber ein Minimum an Tolleranz darf doch erwartet werden meine Damen und Herren.


M32
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
FS

Mit Soaps, dämlichen Shows und hirnrissiger Volksverdummung wird im TV auch Kasse gemacht.
Da könnte ich mich doch glatt fragen, will das die Masse sehen??

Ja, will sie, Dummheit non Stop und die Produzenten verdienen sich an der Massendummheit eine goldene Nase.

Ebenso beim Porno bzw. Triebablassfilmchen, welche Klientel, sprich Masse soooo gerne komsumiert, ein intelligenter Typ weiß sowohl aus Dummheit wie aus Geilheit der Masse seine Goldgrube zu füllen.

Ich kann diese Manager bzw. Goldesel, welche die Primitivität und die unterste Regung der menschlichen Spezies gut verkaufen, verstehen.

An mir verdienen sie allerdings nicht das geringste.

Viel Spaß beim nächsten Pornokauf - grins
 
G

Gast

  • #19
Ich finde es erschreckend, für wie viele Männer Pornos heutzutage zum normalen Leben gehören.

Wobei allerdings meine einzige Sorge ist, dass Männer das in Pornos Gesehene für allzu bare Münze nehmen könnten und davon ausgehen, dass das zum normalen Sexleben gehört. Ich gehe mal davon aus, dass die wenigsten Frauen Lust haben, Pornos nachzuturnen.

Da habe ich neulich mal von einer Frau gehört, die ziemlich genervt vom Sex mit einem Mann war, weil der gefühlt alle 2 Minuten einen Stellungswechsel vollzog, was für sie ziemlich abtörnend war. Vermutlich wollte er sein gesamtes "Repertoire" zum Besten geben. Ich kann mir schon denken, wo er das gelernt hat ...
 
G

Gast

  • #20
@Gast 12

FS

Was ist denn das für eine Ansicht?
Die Männer so nehmen wie sie sind, aha, interessant, gehen zu Escortdamen oder auch mal fremd, weil sie da "anderen Sex" bekommen, wie schön für Dich, Du bist für viele Männer sicher die ideale Partnerin, Verständnis beim außerhäusigen Verkehr - kopffass.

Ich will einen treuen Mann und Treue kann Spaß machen und Treue kann auch sexuelle Vielfalt bedeuteten.
Liebe FS, ich will auch einen treuen Mann und bin genau so der Meinung, dass Treue Spaß macht und auch sexuelle Vielfalt bedeutet.

Nur-ich bin mittlerweile 40 und im Leben durfte ich einige Erfahrungen mit Männern machen, die mir gezeigt haben, dass ich lieber die Männer so nehme wie sie sind. Denn viele sind eben so wie sie sind (gerne mal ab und zu vom Seitensprung träumend, aber diesen Traum unterdrückend, sie schauen sich gerne Pornos an und finden diese sexy etc)-das sind reale Männer-auch gebildete, glücklich fest liierte. Mitterlweile bin ich davon überzeugt, dass eine Frau die Männer nicht ändern kann-entweder nimmt sie sie so wie sie sind (Präferenz für Pornos inkl.) oder sie soll sich einen Mann selbst backen.

Sicher gibt es eine Vielzahl von Männern, die Pornos primitiv und abtörnend finden und gerne treu sind-das ist klar. Aber es gibt auch viele Männer (und einige Frauen), die eben Pornos mögen-und das akzeptiere ich, denn das tun sie von innen heraus, das ist einfach in ihnen drin, diese Vorliebe für Pornos.

Ob Du und ich diese nachvollziehen können oder nicht, ändern nichts an der Tatsache, dass sich viele Männer Pornos gerne anschauen. Ich wünsche Dir natürlich einen Partner, der genau so wie Du Pornos langweilig und primitiv findet-solche Männer gibt es auch.

Aber wenn mir einer sagt, dass er gerne Pornos mag und er sonst ganz normal ist, dann nehme ich das so hin. Oder sollte ich ihm weis machen, wie abstoßend und primitiv Pornos seien, wie sie die Frau entwürdigen etc.-ok, kann ich tun. Das ändert aber nichts daran, dass dieser Mann von sich aus Pornos spannend und erregend findet. Und schließlich ist er alt genug, selber zu urteilen.

Wenn Du Männer kennenlernst, die nur Freunde sind, aber keine Partner von Dir und guten Draht zu denen hast, wirst Du schon hören, wovon sie heimlich träumen-z.B. u.a. so sexuell "bedient" zu werden von einer sexy, sehr aktiven und willigen Frau ohne groß um sie zu werben und mit ihr eine Zukunft zu planen-wie im Porno dargestellt- oder auch andere Phantasien. Als potenzielle Partnerin hört frau selten solche Geständnisse, als gute Freundin-eher. Manche Sextechniken, die in Pornos dargestellt werden, finden doch schon viele Männer interessant und würden diese ausprobieren, wohlwissend dass sie das lieber nicht ihrer Partnerin "zumuten".

Aber keine Angst-es gibt genug Männer, die nichts mit Pornos anfangen können. Es kommt darauf an, wie Dein zukünftiger Partner dazu steht und nicht die Männer im allgemeinen.

w/40
 
M

Mooseba

  • #21
Oder bin ich nicht primitiv genug dafür - grins - kann sein.
Nee, du stehst über den Dingen selbstverständlich. Und der Maßstab schlechthin. Denn wenn du Pornos abstoßend findest, viele andere aber nicht, so sind die mindestens primitiv, wenn nicht gar pervers. Schnulzen magst du auch nicht, weil die sind ja auch unrealistisch. Ok, das ist konsequent. Und Männer hätten bei dir einen Vorteil, wenn sie sich naturwissenschaftliche Sendungen anschauen - die sind ja realistisch und bilden auch noch darüberhinaus. Ok, das kann ich jetzt problemlos weiterführen. Wenn der Mann gern Western (das sind diese Cowboyfilme), Actionstreifen oder Horrorfilme sich anschaut, dann kann er natürlich auch nur primitiv sein. Denn zum fehlenden Realitätsbezug dieser Genres kommt auch noch die Gewalt hinzu. Oh mein Gott. Und das kann ich jetzt auch noch weiterführen. Was für ein Weltbild steckt dahinter? Ein bieder-bürgerliches, puritanisches, wo jegliche nutzlose, sprich primitive Zerstreuung abgelehnt und nur das vermeintlich höhere akzeptiert wird. Bitte Jane Austen statt Rosamunde Pilcher, bitte Sherlock Holmes statt Jack Reacher. Am Sonntag wird der feinste Zwirn aus dem Schrank geholt und die Kinder spielen nach dem Gottesdienst Klavier und Violine für die Verwandtschaft. Also gegenüber dir ist mein Vater regelrecht ein Hedonist - und das soll was heißen.
 
G

Gast

  • #22
Ich bin eine Frau und finde einige Pornos sehr anregend, es gibt auch ästhetische....
 
G

Gast

  • #23
Weil Geschmack eben individuel und verschieden ist..

Das gilt für Pornos, Musikrichtung, Essen, Kleidung usw..

Betrachtet man es genauer ist diese Individualität auch gut so.

Der Preis dafür ist das es eben nicht jeder mag,.

Verstehen sollte es im Grundsatz als reifer Mensch jedoch trotzdem .

Ich höre gerne Volksmusik und Schlager . Einen anderen Ekelt es fast davor.

Mich widerum schreckt es ab wenn ich mir stundenlang Hardrock reinziehen müsste..

Nicht anders ist das mit Liebesfilmen oder Pornos.. Da ticken Männer und Frauen im "Allgemeinen" eben verschieden.

Oder einen total unrealisten Actionkracher..ach amn könnte da einiges nennen.

Sollte man eigentlich langsam mal versetehen.

M 47
 
G

Gast

  • #24
Weil Geschmack eben individuel und verschieden ist..
Das gilt für Pornos, Musikrichtung, Essen, Kleidung usw..

Sollte man eigentlich langsam mal versetehen.

M 47
Liebe FS, diese Erfahrung habe ich auch. Ich bin mittlerweile tolerant, wenn ich merke, dass Männer sich Pornos im Netz anschauen. Denn ich weiß, ich kann sie nicht ändern. Das tun sie freiwillig. Natürlich wissen sie, dass der Sex, der in den meisten Pornos dargestellt wird, nicht der Realität entspricht-dennoch fühlen sie sich angesprochen von solchen Videos. Meistens wissen sie selber nicht warum, sie sehen sie irgendwann mal und spüren, das erregt sie. Das ist auch nicht zwangsläufig mit der Intelligenz oder dem Mangel an Intelligenz bei einem Mann verbunden.
Der Chefarzt mit mehreren Doktortiteln kann sich genau so gut Pornos anschauen wie der Bauarbeiter-beide sind eben Männer! Ob sie tatsächlich den Pornosex erleben wollen, ist es eine andere Sache-oft sind sie mit dem Nicht-Pornosex in der Beziehung doch schon sehr zufrieden. Aber sie mögen es zu spielen, mal was anderes zu sehen-das finden sie spannend und erregend, erfrischend und gut ist. Da sie wissen, dass die meisten Frauen den Pornokonsum verurteilen und solche Pornokonsumenten als primitiv einstufen, schauen sie sich die Pornos eben heimlich.

Selbstverständlich ist es am besten, wenn der Partner Pornos verabscheut-für viele Männer trifft das genau so wie für Dich zu. Mir hat aber die Lebenserfahrung gezeigt, dass die Welt und die Männer nicht so sein müssen, wie ich mir sie wünsche-sondern so sein wollen, wie sie sich selber wohlfühlen. Einige Männer fühlen sich beim Pornoschauen eben wohl, andere nicht.

Übrigens habe ich im PC zwei Partner von mir die Besuche von Pornoseiten im Netz gesehen-diese waren auch nicht gelöscht oder versteckt. Der eine hat Pornos mit Frauen mit riesigen Brüsten geschaut, der andere-mit dunkelhäutigen Damen-und dies haben sie wiedergeholt gemacht. Ich entspreche dieser Optik nicht-trotzdem hatten wir gute Beziehungen (Sex inkl.).
Als ich auf die Pornos ansprach, lachten sie und sagten sie mir, das wäre nichts Ernsthaftes, nur eben mal was anderes zur Entspannung sehen-eine solche Partnerin würden sie nie im RL wollen.
Übrigens sind beide Männer erfolgreiche Akademiker (Dipl. Ing. und Arzt).

Manche Männer haben eben Spaß daran, andere nicht-vieles ist nur Spielerei und Phantasie. Und sie können und wollen trotzdem eine erfüllende Partnerschaft mit normalem Sex (der sie auch stark erregt).

Übrigens ist zum Leidwesen von uns Frauen heutzutage überall und kostenlos im Netz möglich, sich Pornos sehr einfach in den diversen Katagorien und Vorlieben anzuschauen. Man braucht kein Geld mehr dafür auszugeben-und wenn Mann weiß, wie man den Historienverlauf im Browser löscht, kriegen wir es Frauen gar nicht mit.

Und noch mal-es gibt genug Männer, die kein Bedürfnis nach Pornosschauen haben.

w/40
 
  • #25
Es gibt auch genügend Frauen, welche Pornos anschauen MÖCHTEN. Solange man weiß, dass das ein Film ist und nicht die Realität? Was solls.
*ironiean* Wenn Dr. Doolittle anschaut, weiß man ja auch, dass es wahrscheinlich keinen Doktor gibt, der mit Tieren sprechen kann. *ironieaus*
 
G

Gast

  • #26
Eben. Wenn jemand gelegentlich Musik hört, unterstelle ich ihm ja auch nicht, es sei genau die laute und scheußliche Musik, die mich abstößt. Es könnte ja genauso gut sein, daß er Mozart im Kopfhörer hat.

Bei Pornos wird wohl vielfach angenommen daß alles, was in den diversen Filmchen so vorkommt, den Mann erregt. Das ist natürlich mitnichten so, viele Männer wünschen sich Pornos, die glaubwürdig einen Akt darstellen, wie er auch der eigenen Frau oder Freundin gefallen würde.
 
G

Gast

  • #27
Also ich bin eine Frau und schaue gerne Pornos (alleine oder mit Partner) und finde das sehr erregend.
Meine Vermutung ist, dass es Frauen einfach Angst macht, wenn sie mitbekommen, dass Männer Pornos gucken. Sie haben dann Angst, dass sie nicht genügen, nicht genau so attraktiv aussehen, wie die Darstellerinnen, und nicht genau das bieten können.
Wer sich vom Mann aber wirklich geliebt fühlt und auch sich selbst seiner Liebesfähigkeit sicher ist, und die Beziehung (inkl. Sex) super läuft, den braucht es, denke ich, auch nicht stören, ob er sich bei der Selbstbefriedigung harte Phantasien macht oder diese sich im Porno anguckt.

w, 26
 
  • #28
Also ich stehe ja nun garnicht auf Pornos - aber Moosebas Statement finde ich dennoch klasse!

Cool, mein Lieber!

Du meine Güte, liebe FS, nun könntest Du aber schon langsam den Stecken aus dem Kreuz nehmen. Lass doch den Jungs ein bisschen Spass, das Leben ist durchgeplant und stressig genug.

Klar, wenn ein Mann es übertreiben würde, würde es mich schon auch nerven. Aber ansonsten frage ich nicht nach, sondern lasse den Mann einfach in Ruhe. Dass Männer manchmal extrem genervt sind von Frauen, verstehe ich schon, und das als Frau.
 
G

Gast

  • #29
Pornos sind verfilmte Männerphantasien, das sollte doch eigentlich klar sein. Ich frage mich da immer wieder, woher die Annahme kommt, dass ein erwachsener Mann das nicht von der Realität unterscheiden könne.

Der Punkt ist doch, es soll erregen. Wenn es das tut, frage ich nicht nach, ob das nun natürlich war oder vielleicht doch ein wenig gefaked, er erfüllt doch seinen Zweck.


Ich kann aber dazu anmerken, ich ziehe genau aus diesem Grund Amateurfilme vor, weil sie weitgehend echt sind, normale Leute statt Modells, ohne übertriebenes Porno Gestöhne, ohne tollen Vorspann usw.


Unterm Strich geht es aber, wie zum Glück auch von Damen hier angemerkt wurde um Toleranz. Die Welt ist nicht immer, wie wir sie gerne hätten, wer das verinnerlicht, kann sich viel Ärger ersparen!
 
G

Gast

  • #30
Ich empfand dabei nichts, was mit an- oder erregte.
Nun frage ich mich, was Männer daran finden, Jungens wollen wohl "dazugehören", aber Männer im gestandenen Alter ab 40??
Offen gestanden glaube ich Dir das schlicht und ergreifend nicht!
Frauen finden Pornos genauso scharf wie Männer!
Das belegen sexualawissenschaftliche Studien, z.B. veröffentlicht in dem Buch "Die versteckte Lust der Frauen" von Daniel Berner, NY-Times-Autor - auch gerade ein interessanter Artikel dazu im Focus-Magazin.

In dieser Studie wurden z.B. Männern und Frauen pornographische Szenen vorgespielt - Frau mit Mann, Mann mit Mann, Frau und Frau, Frau nackt, Mann nackt, Frau alleine masturbierend, Mann alleine, Affen kopulierend.
Die Erregung der Frau wurde mittels vaginaler Lichtsonde gemessen, anhand derer man die Durchblutung der Vagina und damit die Erregung messen konnte.
Während Männer relativ wahrheitsgemäß angaben, von was sie angetörnt waren (also hetero Männer von Frauen und Frau+Mann, homo Männer waren von Frauen eher abgetört), erregte die Frauen so ziemlich ALLES - entgegen ihrer eigenen Einschätzung und eigenen Aussage. Sogar die kopulierenden Affen erregten die Frauen, Frau mit Frau erregte auch jede noch so heterosexuelle Frau genauso wie Frau mit Mann. Das einzige, was Frauen nicht erregte, war ein nackter Mann alleine am Strand spazierend.
Frauen wird anerzogen, dass sie Pornos nicht gut zu finden haben, dass sie lesbische Szenen nicht erregend finden wenn sie heterosexuell sind usw., dass sie ihre eigene Sexualität nicht verstehen, zumal sie auch viel weniger sichtbar ist als bei Männern.

Meine Freundinnen und ich schauen durchaus Pornos. Glaube nicht, dass sich da Männer und Frauen groß unterscheiden. Ob das gestellt ist oder echt, macht doch keinen großen Unterschied, der Sex und die Erregung entsteht doch bei jedem im Kopf und die Filme unterstützen doch nur die Phantasie.
Wenn Männer Pornos schauen, sollen sie das tun - wenn es mein Liebster tut, darf er - solange er Realität und Film nicht miteinander vermischt und als nächstes nen Gang Bang vorschlägt (das war ironisch...) ;-)

w,40