• #31
Habe ihr gestern noch eine Sprachnachricht geschickt um einfach auch nachzufragen ob alles "ok" bei ihr ist.

Ich weiß das ihr Vater Krebs hat... sie hatte nur kurz auf die Sprachnachricht reagiert und mir gesagt das es ihm wieder sehr schlecht geht...

Das erklärt ihre Haltung und ist natürlich nachvollziehbar, dass das alles überschattet und so eine kurze Bekanntschaft wie ich nicht wichtig ist im Moment (würde ich wahrscheinlich genauso handhaben).

Soll ich nun gelegentlich trotzdem schreiben? Also nicht nach Treffen fragen, sondern ihr in einer gewissen Art beistehen und mein Mitgefühl aussprechen um keinen Druck zu erzeugen. Das sie nicht das Gefühl hat "kaum bekommt er nicht was er will und schon ist er weg"
 
M

mightyMatze

Gast
  • #32
Es ist immer ein schmaler Grat: Der Mann soll einerseits "Interesse zeigen", aber andererseits der Frau nicht "hinterherlaufen".

Wo hört Interesse zeigen auf und wo fängt hinterherlaufen an?

Zum konkreten Fall:
Ich bin ja auch jemand der gern schreibt, aber ungern telefoniert. Und ich würde auch befürchten dass wenn sie nach 24h noch nicht geantwortet hat das Interesse nicht mehr sonderlich groß sein kann. Sorry, aber in diesem Zeitraum findet jeder mal kurz Zeit zum schreiben, wenn er will!
 
  • #33
assen sie sich auf jeden Mann, der ihnen Avancen macht, dann gelten sie plötzlich als Schl...,
Nein, ich habe niemals im Leben einen Mann so etwas in diesem Zusammanhang sagen hören.

Das Wort "Schlampe" wurde höchstens mal als Schimpfwort (aber dann nur bei allgemeinem Fehlverhalten, oder wenn derjenige einfach nur verschmäht wurde ) benutzt.

Ganz anders ist das bei Frauen, bei diesen wird dieses Schimpfwort gerne verwendet, wenn eine andere Frau schon mehrere kurze Beziehungen hatte.
Aber auch das ist schon eine andere Definition als Deine.

Eine Frau soll sich nicht "einlassen" !

Das ist doch Quatsch, vor allem wenn man überlegt, dass letztlich Frauen feste Beziehungen eher wollen als Männer.

Wenn eine Frau eine feste Beziehung (mit wem auch immer, kann auch eine Frau sein) anstrebt, soll sie daraufhinarbeiten und sich nicht "einlassen", sondern anstreben.
Der Mann übrigens genauso. Ich habe mich auch nicht "eingelassen" und meine Partnerin auch nicht. Wier haben zusammen ein Beziehung installiert und gestaltet.
Ob ich dabei mehr verloren habe oder sie, kann man nicht mehr feststellen.
 
  • #34
Füße still halten. Ich würde mich an deiner Stelle ganz souverän nächstes Jahr telefonisch bei ihr melden. So zeigst du ihr, dass du auch noch ein eigenes Leben hast. Zwischenzeitlich kannst du schon mal nach interessanten Restaurants Ausschau halten. Du bist dann auf deine Essenseinladung bestens vorbereitet.

Wenn ein Mann sich ein halbes Jahr später telefonisch bei mir melden würde, "ganz souverän"... Ich weiß nicht, was ich da denken würde. Entweder "oh, ein booty call" oder "wer ist das überhaupt?" (weil ich die Nummer schon längst gelöscht hätte) oder "irgendwie schräg, dass er sich jetzt wieder meldet". Oder meintest du nächste Woche?
Wenn ich merke, der andere hat kein Interesse, dann versuche ich es ganz sicher nicht im nächsten Jahr noch mal, sondern hake den ab und fertig.

Lieber FS, wenn du eine Nachricht geschrieben hast und sie hat nicht geantwortet, dann lass es bleiben, da brauchst du nicht mehr anrufen. Hat eine Frau Interesse, meldet sie sich darauf, es sei denn, sie spielt Spielchen wie @realwoman um den Mann zu testen, wie lange er um sie kämpft. Sowas wäre mir als Mann zu blöd. Entweder es ist von beiden Seiten ehrliches Interesse da, das merkt man, weil die Konversation nicht abbricht und beide zeitnah an Treffen interessiert sind, oder nicht. Ob ein Mann nur Sex will oder mehr, habe ich jedenfalls von Anfang an immer sehr deutlich unterscheiden können an der Art, wie er Interesse zeigt und mit mir redet. Da brauch ich den nicht zappeln lassen. Mein Freund hätte genug Würde, um einer Frau nie hinterherzulaufen. Dann hätte ich also gedacht, er wollte wohl nur Sex, aber in Wahrheit macht er so einen Hickhack nicht mit.

w, 35
 
  • #35
Das erklärt ihre Haltung und ist natürlich nachvollziehbar, dass das alles überschattet und so eine kurze Bekanntschaft wie ich nicht wichtig ist im Moment (würde ich wahrscheinlich genauso handhaben).

Soll ich nun gelegentlich trotzdem schreiben? Also nicht nach Treffen fragen, sondern ihr in einer gewissen Art beistehen und mein Mitgefühl aussprechen um keinen Druck zu erzeugen. Das sie nicht das Gefühl hat "kaum bekommt er nicht was er will und schon ist er weg"
Nein. Du bist keine Freund und hast sonst keinen Bezug zu ihr.

Auch gibt es doch wahrscheinlich in nächster Zeit keine Änderung der Situation.

Wenn sie sich nochmal für ein Date interessiert, kann sie sich bei Dir melden. Du hast nun genug getan, auch mit Fehlern, aber daran kannst Du nichts mehr ändern.

Wichtig ist, dass Du bei Dir selbst bleibst und Dir selbst auch wichtig bleibst. Nur dann hast Du eine gute Chance auf weitere Dates mit anderen Frauen. Mehr als alles andere lieben Frauen Selbstsicherheit bei Männern.
 
  • #36
Wenn sie sich nochmal für ein Date interessiert, kann sie sich bei Dir melden. Du hast nun genug getan... Mehr als alles andere lieben Frauen Selbstsicherheit bei Männern.

Ein Mann, der nach dem ersten Kennenlernen nur ein paar bequeme Zeilen schreibt oder eine Sprachnachricht schickt, hat fast nichts getan. Er wirkt bequem und desinteressiert oder alternativ, sollte er doch ernsthaftes Interesse haben, zögerlich und wenig selbstsicher im Sinne von stark, selbstbewusst und vertrauensvoll.

Wichtig ist, überhaupt erstmal die Weichen für eine wohlwollende, offene Kommunikation zu stellen und sich nicht hinter WhatsApp und Co zu verstecken.

Dieses ganze Geschreibsel führt schnell zu Missverständnissen und Verunsicherung auf beiden Seiten. Das erste Treffen war nur ein "Beschnuppern", dann war er im Urlaub. Nun liegt die Initiative auf ein echtes Rendevouz bei ihm, wenn er wohlwollendes Interesse hat und kein Erbsenzähler ist.

Warum sollte sie sich nicht über ein Gespräch mit dem tollen Datepartner freuen, der so lange weg war? Am Telefon lässt sich auch besser ein neues Date verabreden. Wenn der Anruf ungelegen kommen sollte, kann sie ja zurückrufen.
 
  • #37
Ich weiß das ihr Vater Krebs hat... sie hatte nur kurz auf die Sprachnachricht reagiert und mir gesagt das es ihm wieder sehr schlecht geht...

[...]
Soll ich nun gelegentlich trotzdem schreiben? Also nicht nach Treffen fragen, sondern ihr in einer gewissen Art beistehen und mein Mitgefühl aussprechen um keinen Druck zu erzeugen. Das sie nicht das Gefühl hat "kaum bekommt er nicht was er will und schon ist er weg"
Das ist schwierig. Ich verstehe Dein Ansinnen und gleichzeitig muss man ja beachten, dass Du kein guter Freund bist. Doch, ich würde schon noch mal schreiben. Aber was? Was, wenn er stirbt, das wird sie Dir ja nicht mitteilen wollen und wenn, dann wird das noch komplizierter für Dich. Du kannst Dich ja nicht wirklich anbieten, falls sie mal reden will oder sowas. Fänd ich zu indiskret als Einmal-gedatet-Mensch.

Ich würde vielleicht schreiben, dass mir das leid tut, dass sie solche Kummer hat. Aber was dann ... Dass sie nun sicher was anderes im Kopf hat, als neue Leute kennenzulernen? Und dann irgendeinen netten Abschiedsgruß mit guten Besserungswünschen?
Ich finde die Situation wirklich schwierig, wie soll man denn da rauskommen, ohne so zu wirken, wie Du befürchtest, oder eine Grenze zu überschreiten.
Du musst im Übrigen auch eigentlich nichts beweisen von wegen "er wollte nur das eine und ansonsten ist er weg". Du bist kein guter Freund, der bislang viel Spaß mit ihr im Leben hatte und sich nun aus dem Staub macht. Du suchst ne Freundin, also ist es legitim, dass Du auch Kontakte wieder aussortierst, und ihr Schicksal geht Dich bislang ja gar nichts an, schon gar nicht ihre Familie. Aber man will ja trotzdem nicht pietätlos sein.
 
  • #38
Also ich kann nur über meine eigenen Erfahrungen berichten.....meine langjährigen Beziehungen fingen immer so an.....ein paar Mal hin und her schreiben, telefonieren, erstes Treffen, das alles spielte sich innerhalb einer Woche ab.
Da gab es keine Spielchen oder sonst etwas, es folgte ein Date nach dem anderen.....keine Unsicherheiten, ob der andere ein Treffen will oder nicht.
Alles Andere kannst du abhaken.......
 
  • #39

Moin,
der Mann soll nicht, er kann investieren, die Frau ebenso. Aber jeder auf seine Art und Weise und geschlechtsspezifisch, damit man noch Mann und Frau auseinanderhalten kann. Frauen sind genauso verunsichert, weil der Mann ja gerne jagen will etc.pp. und der Mann der sich in der Werberolle wiederfinden möchte, oder sich genötigt fühlt. Alle machen einen ungesunden Spagat, die Emanzipation hat uns nicht näher an den Mann gebracht, sondern weg von ihm und seinen Belangen. Es herrscht nach wie vor ein erniedrigender Geschlechterk(r)ampf.
Die Digitalisierung hat ihr Übriges getan und Worthülsen produziert, die ein Kennenlernen von vornherein, gar nicht möglich machen, oder ganz ausschließen.
 
  • #40
Moin,
der Mann soll nicht, er kann investieren, die Frau ebenso. Aber jeder auf seine Art und Weise und geschlechtsspezifisch, damit man noch Mann und Frau auseinanderhalten kann. Frauen sind genauso verunsichert, weil der Mann ja gerne jagen will etc.pp. und der Mann der sich in der Werberolle wiederfinden möchte, oder sich genötigt fühlt. Alle machen einen ungesunden Spagat, die Emanzipation hat uns nicht näher an den Mann gebracht, sondern weg von ihm und seinen Belangen. Es herrscht nach wie vor ein erniedrigender Geschlechterk(r)ampf.
Die Digitalisierung hat ihr Übriges getan und Worthülsen produziert, die ein Kennenlernen von vornherein, gar nicht möglich machen, oder ganz ausschließen.

Bei meinen Beziehungsanbahnungen war nix geschlechtsspezifisch. Beide hatten Interesse, beide haben das gezeigt, beide haben abwechselnd um Dates gebeten, schnell wars eine Beziehung. Weiß nicht, warum das anders sein soll? Mich verunsichert da nichts. @Kirovets sieht das wohl ähnlich. Wahrscheinlich gibt es da verschiedene Typen. Daher rät jeder dem FS was anderes, klar. (Und das heißt NICHT, dass ich Frauen und Männern Unterschiede abspreche!)
Im Freundeskreis gibt es auch typisches männliches Balzverhalten und weibliches Geziere, aber das sind dann auch konservative Beziehungen mit einem Machomann und der dazu passenden Frau. Die sind auch glücklich. Wär aber nicht meins.
 
  • #41
Hatten ja auch im Vorfeld schon Kontakt (nur rein über WhatsApp).
Ja, sie hatte was was keine hat.
Lerne bitte für die Zukunft dazu:
Wenn es wirklich wiedermal so eine tolle Frau ist, dann werde persönlich und w'p ist nunmal nicht persönlich !
Hier hättest Du Dich als Mann präsentieren müssen und nicht als "smarter Handynutzer". Schade für Dich in diesem Fall, Aber wahrscheinlich hätte auch jede andere Taktik nichts gebracht.
Der Richtige macht für die Frau eben alles richtig und der Falsche alles falsch. So ist es letztlich auch in diesem Fall.

Sowas Ähnliches musste ich damals auch lernen.
 
  • #42
Ich wiederhole mich.

Du interessierst Dich für die Frau, dann werbe, werde aktiv.

Nicht penetrant.
Aber schlage aktiv das nächste Date vor, frage nach Alternativtermin. Zeitnah. Melde Dich zwischendurch, ein Guten Morgen, ein gute Nacht. Frage , wie es Ihr geht. Telefoniere.

Die meisten Frauen möchten sehen, dass Mann aktiv Interesse zeigt.
Und manchmal sind Termine nicht einfach zu finden. Unabhängig vom Interesse.

2. Date, dann weißt Du mehr.
Wenn Du aber noch lange herum Bedenken trägst, ist ihr Interesse endgültig versiegt. Zögerliche Männer sind maximal uninteressant. Zeit bei der Intensität kann man sich trotzdem lassen. Aber man muss sich treffen. Kennen lernen tut man sich real, nicht virtuell.

Triffst Du sie am Wochenende?

M, 54
 
  • #43
Was ich genau von ihr möchte, ist natürlich ein weiteres Date um sie besser kennenzulernen.

Guten Morgen,

ich würde so schnell auch nicht aufgeben, weil sie nicht gleichermaßen reagiert. Sie hat aktuell ein großes Problem an den Hacken, was sie und ihre Gefühlswelt vereinnahmt, so dass kein Raum zum verlieben bleibt. Dafür haben wenige Verständnis, du hast es und du solltest nach deinem Gefühl handeln.
Wäre ich an ihrer Stelle, ich könnte mich in dieser Situation nicht verlieben, ich hätte sogar ein schlechtes Gewissen. Ich würde ganz und gar für meinen Vater da sein wollen und ihn an erster Stelle setzen.
Wenn du ihr weiter Unterstützung bietest und sie ihre Sorgen mit dir teilen kann, dann ist das ein großes Geschenk. Das ist so großartig, dass es bindet und eine gute Basis für mehr schafft.
Was bisher gelaufen ist, ist wunderbar. Baue darauf auf, sie wird es dir danken.
 
  • #44
Lerne bitte für die Zukunft dazu:
Wenn es wirklich wiedermal so eine tolle Frau ist, dann werde persönlich und w'p ist nunmal nicht persönlich !
Hier hättest Du Dich als Mann präsentieren müssen und nicht als "smarter Handynutzer". Schade für Dich in diesem Fall, Aber wahrscheinlich hätte auch jede andere Taktik nichts gebracht.
Der Richtige macht für die Frau eben alles richtig und der Falsche alles falsch. So ist es letztlich auch in diesem Fall.

Sowas Ähnliches musste ich damals auch lernen.

Letztlich berichtet hier jeder von seinen Erfahrungen, wie du.
Die Meinungen sind verschieden, deshalb hat hier auch keiner 100% Recht oder liegt 100% Falsch. Im Endeffekt weiß nur eine Person es wirklich und zwar sie. Keiner auch nicht ich, kann wissen wie es ihr aktuell wirklich geht, wie schlimm es mit ihrem Vater ist oder wie sehr sie das täglich beeinflusst/belastet.

Von daher hier von „Schade für dich“ zu reden finde ich arg übertrieben, da jede Frau Sachen anders aufnimmt/ auf andere Sachen steht. Dein Urteil ist schon 100%, dabei kennst du die Hintergründe nicht.
 
  • #45
Wäre ich an ihrer Stelle, ich könnte mich in dieser Situation nicht verlieben, ich hätte sogar ein schlechtes Gewissen. Ich würde ganz und gar für meinen Vater da sein wollen und ihn an erster Stelle setzen.
Wenn du ihr weiter Unterstützung bietest und sie ihre Sorgen mit dir teilen kann, dann ist das ein großes Geschenk. Das ist so großartig, dass es bindet und eine gute Basis für mehr schafft.
Was bisher gelaufen ist, ist wunderbar. Baue darauf auf, sie wird es dir danken.

Nein Pia, wenn überhaupt gewünscht sagt sie vielleicht "Danke";
aber sie wird es eben nicht mit einer Beziehung zum FS danken.
Beziehungen aus "Dankbarkeit" sind zum Scheitern verurteilt.

Es geht hier um das Kennenlernen für eine sexuelle Beziehung zwischen Mann und Frau.

Und Du sagst ja schon selbst, dass Du dass (wenn diese Geschichte überhaupt konkret stimmt, wie diese Frau es darstellt) niemanden kennenlernen wolltest. Wie soll hier also eine Beziehung entstehen ?

Der FS ist nunmal kein Freund der Familie und selbst wenn er es wäre, dann würde ich diesem Ansinnen des FS erst recht keine Chance geben.

Nein, diese Frau windet sich heraus, selbst wenn sie dafür gute Gründe hat. Dann lieber eine klare Absage.
Sie beschädigt den FS. Wir sollten ihm keine Hoffnungen machen, z.B. damit er bei der nächsten Frau unvoreingenommen bleibt.
 
  • #46
den finde ich arg übertrieben, da jede Frau Sachen anders aufnimmt/ auf andere Sachen steht.
Naja, ich befürchte, so (in Deinem Sinne) unterschiedlich, wie Du hoffst sind Frauen eher nicht. Und glaub mir eins: Die meisten Foristen hier wissen schon , wovon sie reden.
Klar haben wir alle unterschiedliche Erfahrungen gemacht, verarbeiten auch unterschiedliche Traumata ..etc..

Aber gewisse Dinge, wie z.B. eine Frau, die den Kontakt (mit nicht angreifbaren, aber wachsweichen Begründungen) einschlafen lässt, sind nunmal ziemlich eindeutig. Dafür braucht man nicht viel Erfahrung. Tja....
 
  • #47
Der FS ist erst seit ein paar Tagen aus dem Urlaub zurück. Sie sagte schon vor Wochen, dass ihr Vater an Krebs erkrankt ist. Wäre es da nicht völlig normal, dass ihr nicht der Sinn nach einem entspannten, lustigen oder gar knisternden Date steht? Sie hatte sich positiv bezüglich eines weiteren Treffens geäußert und während des Urlaubs den Kontakt gehalten. Wieso kommt da von manchen so viel Zweifel?

Lieber FS, versuch es doch mal mit Vertrauen. In sie und in DICH. Klar hat sie Interesse, weil es ein schönes Date mit dir war. Hast du doch gemerkt. Ob sie nun gleich verliebt ist... wer weiß, weiß sie vielleicht nichtmal selbst. Sie kann ja auch nicht wissen, wie du die Sache siehst. Sie könnte ja genauso zweifeln, ob, wie lange oder mit wem du im Urlaub warst oder ob es dir nur um eine schnelle Eroberung geht. Macht sie aber nicht. Sie hat ohnehin gerade andere Sorgen.

Es soll für beide ein schönes Treffen werden und sie fühlt sich gerade nicht gut. Weil Sorgen und offene Fragen bezüglich des Vaters sie belasten. Vielleicht ist sie ausgelaugt, weil sie kaum geschlafen hat, vielleicht will sie sich gerade von aller Welt für eine Weile zurückziehen, vielleicht hat sie geweint und denkt, sie sieht schrecklich aus.

Gib ihr einfach mal paar Tage und kläre dann telefonisch, wie es bei ihr aussieht und ob sie mal Zeit für einen Spaziergang oder ein Eis bzw. ein Glas Wein hat. Nichts Großes, einfach ein Wiedersehen, ohne (Selbst)zweifel, ohne dich oder sie innerlich und äußerlich unter Druck zu setzen. Du warst zwei Wochen im Urlaub, ihr Vater im Krankenhaus, da kommt es doch auf ein paar Tage nicht an. Keep cool.
 
  • #48
Dann kommen schlaue Männer und Frauen und erwarten, dass fünfzig Jahre Emanzipation und gesellschaftliche Wünsche und Vorstellungen diese Unterschiede über den Haufen werfen können und millionenalte evolutionäre Entwicklung zunichte machen.
Und das soll Deine Begründung sein, warum der FS dieser Frau hinterherlaufen soll, obwohl sie keine richtiges Interesse und hauptsächlich Ausflüche liefert ?
So frei nach dem Motto:"Sie ist wahrscheinlich nicht besonders interessiert, aber lasst ihn doch mal laufen".

Ist Dir der FS völlig egal, nur damit Deine Weltsicht stimmt ?
ist es der FS denn nicht wert, dass eine Frau auch an ihm Interesse zeigt; und sich auch mit ihm treffen will. Nein?

Sie wird sich nicht über 50 Jahre Emanzipation nachdenken, sondern sich einfach denken: Wenn ich mir ein Hündchen halten will, gehe ich mal besser ins Tierheim.....
 
  • #49
@Rabentochter du liest nicht richtig. Wie ich schrieb, das war bisher bei allen Beziehungen so (und ein Mann davon sehr männlich und dominant) und es war bei meinen Freunden so, die zum großen Teil verheiratet sind und Kinder haben.

Lieber FS, die Info mit dem krebskranken Vater kam ja erst später. Das ist meines Erachtens ein Grund, warum sie einfach keine Kraft für weiteres Interesse hat, den ich nachvollziehen könnte. Aber dann nützt es auch nicht viel, sich ständig zu melden, da sie mit dem Kopf woanders ist. Ich denke, ich wäre in ihrer Situation auch einfach nicht in der Lage, dann noch auf Dates zu gehen. Also, das wäre für mich ein legitimer Grund, der einfach sehr selten vorkommt.
 
  • #50
@schwalbenweg sehe das ebenfalls eher so wie von dir formuliert. Die Krankheit hat der Vater schon seit Anfang des Jahres und der Zustand ist immer wieder geschwankt. (Habe diese Erfahrung leider auch in meiner Familie machen müssen.. es ging meinem Opa wieder Wochen super und man hatte Hoffnung und innerhalb eines weiteren Tages - verdrehte Welt und alles schlechter denn je... von daher ist das Auf und Ab nachvollziehbar)

Werde mich nicht an ihr "kaputt" machen, ich weiß schon wann Schluss ist. Aber es so einfach auslaufen lassen möchte ich nicht... sonst bereue ich es im Nachhinein in dem ich mich selbst frage "was wäre wenn ich mehr darum gekämpft hätte?"
Wenn ich drum gekämpft habe und es nicht sein soll, dann ist es eben so, aber dann beschäftige ich mich nicht mit diesen Fragen im Nachhinein.
 
  • #51
@Rabentochter du liest nicht richtig. Wie ich schrieb, das war bisher bei allen Beziehungen so (und ein Mann davon sehr männlich und dominant) und es war bei meinen Freunden so, die zum großen Teil verheiratet sind und Kinder haben.
Damit kann ich jetzt nicht so viel anfangen, ich weiß nicht, worauf du dich beziehst mit "es war so". Wir müssen das nicht vertiefen, vor allem, weil ich da bei dir irgendeinen wunden Punkt getroffen zu haben scheine. Dies nur zur Klärung: Ich hatte hierauf reagiert:
Bei meinen Beziehungsanbahnungen war nix geschlechtsspezifisch. Beide hatten Interesse, beide haben das gezeigt, beide haben abwechselnd um Dates gebeten, schnell wars eine Beziehung. Weiß nicht, warum das anders sein soll? Mich verunsichert da nichts.
Eure Anbahnung hatte nichts Geschlechtsspezifisches sagst du. Du sagst als Antwort auf Pia, die neue, moderne Unsicherheit in den Geschlechterrollen anspricht, dass du da durch nichts verunsichert bist. Ich sage dann, ok, bei euch hat es da eine Nivellierung der Geschlechtsspezifik gegeben. Aber die Verunsicherung aus der Nivellierung zeigt sich dann an anderer Stelle. Du hast einen langen Thread über die Frage, ob du Mutter werden willst, und du hast mit der Unsicherheit zu kämpfen ob du eine gute Mutter sein könntest.
Das ist alles, was ich bemerkt habe. Vielleicht verstehst du den alten Post jetzt besser? Du musst den Zusammenhang nicht so sehen, du musst das auch nicht gut finden, was ich sehe - aber dass ich nicht richtig lese, musst du mir noch nachweisen :)
Wenn ich drum gekämpft habe und es nicht sein soll, dann ist es eben so, aber dann beschäftige ich mich nicht mit diesen Fragen im Nachhinein
Nein, "kämpfe" nicht, Liebe ist kein Kampf und Krieg. Du kennst diese Frau noch nicht sehr lang. Geh nach deinem Gefühl. Du merkst innerlich, wenn es zu viel wird. Wenn deine Gedanken stets bei ihr sind und deine Energie binden, ohne dass du sie aber in Wirklichkeit mal zu Gesicht bekommst, dann ist das für dich nicht gut. Ich finde auch, du kannst dran bleiben. Und "nachlaufen" ist es nicht, wenn du etwas länger brauchst um festzustellen, dass du nicht weiter probieren willst.
 
  • #52
Und das soll Deine Begründung sein, warum der FS dieser Frau hinterherlaufen soll, obwohl sie keine richtiges Interesse und hauptsächlich Ausflüche liefert ?
So frei nach dem Motto:"Sie ist wahrscheinlich nicht besonders interessiert, aber lasst ihn doch mal laufen".

Ist Dir der FS völlig egal, nur damit Deine Weltsicht stimmt ?
ist es der FS denn nicht wert, dass eine Frau auch an ihm Interesse zeigt; und sich auch mit ihm treffen will. Nein?

Sie wird sich nicht über 50 Jahre Emanzipation nachdenken, sondern sich einfach denken: Wenn ich mir ein Hündchen halten will, gehe ich mal besser ins Tierheim.....
Kirovets, du hast schlechte Erfahrungen gemacht und die Rückschlüsse daraus gezogen, dass Frau sich genauso verhalten soll, wie ein Mann Dann stimmt die "Waagschale". Das ist Blödsinn, weil solche Beziehung funktioniert nur solange, solange Frau liefert. Sie wird nicht ihretwegen geliebt, sondern nur zu bestimmten Bedingungen. Ändern sich diese Bedingungen, ist die Frau nicht mehr liebenswert. Tausendmal gelesen, tausendmal gehört. Eine Frau ist schon bei der Geburt attraktiv, auf jeden Fall attraktiver als Mann, sie ist süss, nett, freundlich, fürsorglich, lieb und sie teilt auch gern. Das sieht man schon bei kleinen Mädchen. Sie bleibt so, bis sie eine Erwachsene wird, aber nur, wenn man sie nicht kaputterzieht, in Form von bösen, kalten, egoistischen Eltern oder Umfeld im Kindergarten oder Schule. Ein Junge dagegen ist weder besonders tapfer, noch zielstrebig, noch hat er einen Charakter. Man sieht auch, dass die Jungs auch recht egoistisch sind und dauernd auf Konfrontation. Ihren Charakter müssen sie sich noch erarbeiten. Sie müssen sich im Leben alles erarbeiten. Während Frau sich auf die Geschenke freut, sieht man bei Männern, dass sie faul, bequem werden und degradieren, wenn sie nichts tun oder alles einfach so bekommen.
Kirovets, mir scheint, dass DU derjenige bist, der dauernd die Tatsachen ignoriert und die Natur der Frauen verleugnet. Wenn Du Rückschlüsse gezogen hast, du machst nichts mehr, als Frau, weil du vielleicht mal ausgenutzt wurdest, was an falscher Frauenwahl lag und nicht an der Tatsache, dass Frauen allgemein ausnutzend sind, dann ist das nur deine Erkenntnise, für die du dich entschieden hast, nicht die allgemein gültigen.
Meine Thesen hier sind nicht meine persönlich erfundenen, sondern Wissen und Beobachtungen, sie decken sich aber auch mit meiner Erfahrung und meiner Einstellung. Aber auch mit vielen anderen Frauen. Deutschland ist nun mal ein Land für sich, wo ehe Ratio überwiegt, nichtsdestotrotz merkt man, dass deutsche Frauen und Männer tief im Inneren doch nach bestimmten Naturprogrammen laufen, ob sie wollen oder nicht.
 
  • #53
Denke immer daran, viele Frauen sind bei Beziehungsanbahnung sehr feige und defensiv.

Angeblich muss das so sein, weil wir Männer körperlich stärker sind und Dir, lieber FS, von weiblicher Seite unterstellt wird, Du könntest bei deutlicher Abweisung der Frau nachstellen.
Ich halte das für Quatsch. Es ist nur Feigheit.

Das ist nicht nur bei Frauen so.
Seine Geschichte könnte 1:1 von mir sein.
Ich hatte vor 3 Wochen auch ein nettes Date über 4 Stunden und wir haben uns umarmt und mit Küsschen verabschiedet und er schrieb, dass er es schön fand und er sich freut, dass ich ihn gut fand.
Schon am nächsten Tag schrieb er im Gegensatz zu vorher weniger.
Als ich nachfragte, ob was ist und ob wir uns wiedersehen, sagte er, dass er noch Besuch hätte und dass er ein neues Treffen toll fände.

Trotzdem kam ich mir die Tage drauf mehr und mehr wie eine Stalkerin vor. Manchmal schrieb er den ganzen Tag gar nichts.

Ich hab ihn dann auch zur Rede gestellt nach dem Motto: Wenn er mich nicht mehr sehen will, muss ich ihm auch nicht schreiben.
Er wandt sich immer, von wegen, er will schon, aber er hätte einfach viel Stress.
Ich wollte ja auch nicht die hysterische Zicke sein, aber irgendwie will man ja ein Commitment.
Es blieb irgendwie zäh und ich war echt entäuscht, weil wir wirklich superlustige Chats hatten, gleiche Ansichten, ähnliche Lebenssituation.
Ich hab keine Ahnung, wieso er mich nicht mehr sehen wollte oder OB es so war oder ich zu viel Druck gemacht habe. Aber wenn ein Mann Interesse hat, dann empfindet er es nicht als Druck.
Und wenn dein Date wenig schreibt, dann zieh dich zurück.
Mein Date schrieb mir nach ein paar Tagen, nachdem ich ihm sagte, ich wolle jetzt mal eine konkrete und ehrliche Antwort, dass er momentan doch eher keine Beziehung wolle. Fand ich etwas schräg, denn nach dem 1. Date denkt man evtl. an ein 2. Date, aber noch nicht 5 Schritte voraus an Beziehung.
Meines Erachtens suchen solche Menschen meist irgendwas Bestimmtest oder im neuen Partner eine alte Liebe. Die wollen sich nicht wirklich für neue Personen öffnen, sondern das alte ersetzen.
Vielleicht hat dein Date noch andere Baustellen im Leben.
Sag ihr klar, dass du sie gerne treffen möchtest und dass sie sich melden soll, wenn sie das auch will.
Und auf Rumge-eiere wie "hab keine Zeit" oder eine Auflistung von Dingen, die sie angeblich zu tun hat, würde ich mich gar nicht rückmelden.
Vielleicht kommt sie ja nochmal in nem Monat oder so.
Ist zumindest meine Erfahrung.
Manche haben auch Paralleldates, die erst mal abgearbeitet werden müssen. Wenn die nix waren, kommen die meist nochmal an...
 
  • #54
Mein Date schrieb mir nach ein paar Tagen, nachdem ich ihm sagte, ich wolle jetzt mal eine konkrete und ehrliche Antwort, dass er momentan doch eher keine Beziehung wolle. Fand ich etwas schräg, denn nach dem 1. Date denkt man evtl. an ein 2. Date, aber noch nicht 5 Schritte voraus an Beziehung.
Ja aber Du selbst verlangst hier auch immer wieder, dass Männer schon zu Anfang wissen sollen, was sie wollen.

Wahrscheinlich war der Typ schon mit dem Vorsatz "Schöne Frau als Lebensabschnittsgefährtin" ins Rennen gegangen, war sich einfach nach einigen Dates (muss er ja nicht nur nur mit Dir gehabt haben) dann aber nicht mehr so sicher, wirklich eine Beziehung haben wollen. Das ist doch iegnetlich (aus männlicher Sicht zumindest) auch nachvollziehbar.
Mann sucht eigentlich eine hübsches Weibchen für mehr Spaß im Leben und dann steht eine kompletter Mensch mit allen Schwächen und Stärken vor einem und Mann ahnt sofort:
Diese Person wird ganz schön Einfluß auf Dein Leben nehmen. Alles wird anders.

Also im Ansatz hat er es richtig gemacht, später hat er sich dann umentscheiden und das (allerdings nur auf Nachfrage) dann auch klar mitgeteilt. Dagegen ist ansich wenig einzuwenden.

Soweit ich den FS verstanden habe, hat er ja auch quasi genauso versucht, eine klare Ansage bekommen.

Also Du hast sie dann von dem Typ bekommen.

Der FS aber wurde aber von der Frau weiter hingehalten, wobei ich seine Ausdrucksweise eriner Frau gegenüber ("Klartext") aber auch nicht gerade prickelnd fand. Da ist dann doch ein Unterschied.
 
  • #55
Hier hat die @Tini_HH völlig recht.
Wer den dritten Schritt vor dem ersten machen will, der fällt auf die Nase. Das ist immer so.
Den Fehler machen viele Männer - sie denken zu weit in die Zukunft. Anstatt die Entscheidung zu treffen, die da lautet - Will ich nach dem ersten Kaffee mit dieser Dame ein ausgedehntes Abendessen planen ? - geht der Kopf schon zu Beziehungsfragen über. Nehmt euch doch die Zeit zum Kennenlernen. Und dazu gehört auch, das Misstrauen abzulegen. Dafür habt ihr immer noch Zeit, wenn der 7. Opa erkrankt ist.
Diese ewigen Nachrichten sind auch nix. Ein Telefonat bringt viel mehr. Warum ? Du hörst, wenn sie niedergeschlagen ist, hast die Möglichkeit zu ein paar tröstenden Worten. Auch Terminabsprachen gehen so viel reibungsloser. Guten Morgen klingt dann freundlich und nicht nach Pflichtübung. Und die Interpretiererei ist auch erledigt. Stell dir vor - dein Text wird von 5 Frauen seziert. Eine bemängelt den fehlenden Smilie, die andere findet einen Rechtschreibfehler. Der Dritten gefällt die Wortwahl nicht und die Vierte bemängelt die fehlende Romantik. Die Fünfte findet nix - will aber nicht zurückstehen und gibt den anderen Recht.
@realwoman hat in einigen Punkten eine gute Anleitung gegeben. Mann muss nicht mit Brillanten um ihre Gunst werben - aber der morgendliche Anruf darf ruhig von ihm kommen. Ein wenig Einfallsreichtum darf auch sein. Der Knüller ist nämlich der - fühlt sich eine Frau mit und bei dir wohl, dann wird sie auch etwas machen. Und dann bekommst du zurück.
Also - halte täglich den Kontakt - und zwar persönlich. Dann kannst du ihr nämlich auch solche Dinge sagen wie : "irgendwann musst du auch Essen, damit du bei Kräften bleibst. Ich hol dich ab, dann gehen wir auf ne Pizza ... " . Das als Textnachricht - besser nicht. Denk an die 5 sezierenden Frauen .....
 
  • #56
en Fehler machen viele Männer - sie denken zu weit in die Zukunft. Anstatt die Entscheidung zu treffen, die da lautet - Will ich nach dem ersten Kaffee mit dieser Dame ein ausgedehntes Abendessen planen ? - geht der Kopf schon zu Beziehungsfragen über.

Ich weiß wohl was Du meinst, aber schreibe das nicht so, sonst kommen die weiblichen Foristtinnen zu falschen Schlüssen.
Männer denken nicht bei Dates garantiert nichallszuweit in die Zukunft.

Sie habe ihre bisherigen Inevstitsionen und Investizionen im Kopf wollen mit der Frau irgendwie weiterkommen, denn sie haben sie auch ausgesucht. Aber die konkrete Beziehung, davon haben wahrscheinlich eher die Frauen zu 90 % in dieser Phase eine Vorstellung.

Wir Männer habe eher (wie soll ich das ausdrücken) ein Art körperlicher Vorstellung davon, wie es wäre, mit dieser Frau zusammen zu sein. Mit der späteren Realität hatte dies übrigens meist ganz wenig zu tun.
 
  • #57
Ja aber Du selbst verlangst hier auch immer wieder, dass Männer schon zu Anfang wissen sollen, was sie wollen.

Wahrscheinlich war der Typ schon mit dem Vorsatz "Schöne Frau als Lebensabschnittsgefährtin" ins Rennen gegangen, war sich einfach nach einigen Dates (muss er ja nicht nur nur mit Dir gehabt haben) dann aber nicht mehr so sicher, wirklich eine Beziehung

Also wenn ich ein Date habe, schaue ich erst mal, dass es ein netter Abend wird und horche dann in mich hinein, ob ich den Mann wiedersehen will. Mehr nicht. Klar denkt man im Hinterkopf auch an eine Beziehung, aber dazu bedarf es so viel mehr als nem netten Abend bei nem Glas Wein...
Manchmal überlege ich mir noch nicht einmal, ob ich den Mann küssen wollte - an Sex denke ich auch nicht (ich glaube Männer denken schon in den ersten 3 min an eventuelle "Fuckability").
Ich hab es schön öfter erlebt, dass ich gar nicht so wirklich Lust hatte auf das zweite Date und ich mich regelrecht zwingen musste (weil nix im Fernsehen lief oder meine Freundinnen meinten, ich müsste mal wieder nen Mann daten oder ich einfach Essen gehen wollte). Und dann wurde es wider Erwarten viel viel besser als ich dachte.
Aber ich kenne es auch von mir, dass ich selber rumeiere, wenn ich einen Mann zwar nett fand, aber total unerotisch oder ich ganz genau wusste, dass ich niemals ever mit ihm etwas haben wollte. Dann war ich schwer beschäftigt...die Kinder, der Job, krank, müde, melde mich, wenn es mir besser geht... bla bla... ich habe Ausflüchte gesucht, um nicht die Wahrheit sagen zu müssen, weil ich keine Lust auf diese "warum-denn-nicht-es war doch so nett"-Diskussion hatte.
 
  • #58
Also wenn ich ein Date habe, schaue ich erst mal, dass es ein netter Abend wird und horche dann in mich hinein, ob ich den Mann wiedersehen will. Mehr nicht. Klar denkt man im Hinterkopf auch an eine Beziehung, aber dazu bedarf es so viel mehr als nem netten Abend bei nem Glas Wein...
Alles gut. Sehe ich auch genauso. Dann bist in diesem Punkt eine große Ausnahme.

Fast alle Foristinnen hier und auch Frauen sonst verlangen vom Mann bei Dates schon die Einstellung, grundsätzlich eine Beziehung anzustreben und ärgern sich hier immer wieder, wenn Männer "nur etwas Loses" oder eine Affäre wollen .
Es hagelt dann hier sofort böse Kommentare, weil sich viele dann "ausgenutzt" vorkommen (was wiederum sehr sehr entlarvend ist, sei es in der Einstellung zu Sexualität, sei es in der Einstellung zu Beziehungsformen).

Angeblich sind diese Männer dann "unreif" oder Schlimmeres.

Insofern hat Dein Datepartner also eine Reaktion gezeigt, die für die meisten Frauen sehr passend und richtig ist: Nämlich relativ zeitig klarzustellen, dass man eine Beziehung jetzt gerade (und sei es auch nur mit dieser Frau) nicht wolle. Diese Reaktion war also keinesfalls "schräg", sondern angemessen.

Nur für Dich eben gerade hier mal nicht, da Du eine Ausnahme bist.

Das konnte er ja aber auch nicht wissen.
 
  • #59
Ausnahme.

Fast alle Foristinnen hier und auch Frauen sonst verlangen vom Mann bei Dates schon die Einstellung, grundsätzlich eine Beziehung anzustreben und ärgern sich hier immer wieder, wenn Männer "nur etwas Loses" oder eine Affäre wollen .
Es hagelt dann hier sofort böse Kommentare, weil sich viele dann "ausgenutzt" vorkommen (was wiederum sehr sehr entlarvend ist, sei es in der Einstellung zu Sexualität, sei es in der Einstellung zu Beziehungsformen)
Kirovets, nein. Fast alle alle Foristinnen hier und auch Frauen sonst verlangen, dass Männer NUR ehrlich in ihren Absichten sind. Also, die, die NUR Affäre und was Loses wollen, das auch so kommunizieren. Natürlich kann man nicht gleich wissen, ob das Kennenlernen zu Beziehung führt, in diesem Fall aber reicht es, wenn der Mann einfach sagt, dass er die Frau sympathisch findet und sie näher kennenlernen möchte, im Moment ist es alles, was er sagen kann. Frauen, die unbedingt alles in trockenen Tüchern haben wollen, werden so auch aussortiert. Problem ist, dass viele Männer schon im voraus wissen, dass bestimmte Frau nur vorübergehende Episode ist, bzw. nur bequem und es passt nur, solange sie nicht verbindlich sein will wie Kinder und Heirat. So kann mann auch jahrelang leben und dann ist die Frau zurecht erbost, weil er sie nur hingehalten hat. Klar kann die Frau selber gehen, aber es heißt hier oft im Forum, man soll nicht zu schnell das Handtuch werfen und wenn der Mann sagt "dieses Jahr nicht, aber nächstes bestimmt" usw., dann wartet Frau eben ein, zwei, x- Jahre.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Problem ist, dass viele Männer schon im voraus wissen, dass bestimmte Frau nur vorübergehende Episode ist, bzw. nur bequem und es passt nur, solange sie nicht verbindlich sein will wie Kinder und Heirat.
Genau. Da ist es wieder. Wie bei Verschwörungstheorien.

Immer passiert etwas mit Vorsatz. Alles Böse wurde irgenwie von bösen Gehirnen ersonnen die den Ausgang "schon im voraus wissen". Alles Ärgerliche muss irgendwie geplant gewesen sein.

Das sich in der Realität die Dinge aus sich heraus entwickeln (ich erlebe das täglich bei großen Projekten) ist so ein unangenehmer Gedanke, dass man einfach versucht alles, dieses Ungewisse nicht denken zu müssen.
Der Grund: Dann hat man keinen Schuldigen.

Ja ich hatte auch mal Affären.

In einem Falle habe ich mal mit einer sehr hübschen Anfang 20 Jährigen angebandelt, während sich gleichzeitig den Kontakt mit einer EP-Bekanntschaft (damals Anfang 30) intensivierte.
Das hatte sich einfach überschnitten.

Die damals Anfang 20 - Jährige könnte hier heute auch posten, dass da ein ganz übler Kerl war, welcher ja scheinbar auch "schon im Voraus" wusste, dass aus dem Kennenlernen keine Beziehung werden würde, ganz so wie wir es hier ja auch täglich lesen.

Aber es war einfach anders, ich habe mich halt zu einem gewissen Zeitpunkt für die Eine und gegen die Andere entschieden (übrigens weil ich befürchtete, bald ausgetauscht zu werden).

Aber diese Realität hat keine der involvierten Frauen mitbekommen.
Ganz wie es es hier im Forum auch öfters lese.

Ich glaube, dass die meisten jüngeren (und auch älteren) Männer die Art der Beziehung mit den Frauen einfach auf sich zukommen lassen und dann entscheiden, wenn es soweit ist.
Kaum jemand weiß am Anfang schon ganz direkt:"Mit dieser Frau werden ich nur ein eine Affäre haben, mit dieser Kinder, diese heiraten ...etc.".
Nein so ist es einfach nicht. Man sucht halt eine Weg, mit einer Frau so zusammenzusein, wie man das aus der Situation heraus möchte.

Aber es ist eben schön einfach, an Vorsatz zu glauben. Das kommt einem als Frau doch (scheinbar) viel mehr entgegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top