• #1

Warum kann ich so wenige Männer gut riechen?

Liebes Forum, ich würde gern eine Sache näher beleuchten, die mich schon lange beschäftigt und aus aktuellem Anlass wieder verstärkt in meinen Gedanken aufgetaucht ist.
Mir ist es nun schon einige Male passiert, dass ich Männer kennengelernt habe, die nett und gepflegt waren, die auch zu mir gepasst hätten, die ich aber nicht wirklich gut riechen konnte oder die höchstens neutral rochen. Da das schon so häufig vorgekommen ist und ich die Männer, die total gut für mich gerochen haben, an einer Hand abzählen kann, denk ich mir schön langsam, dass das einfach nicht nur allein an einer biologischen Inkompatibilität liegen kann. Es ist mir außerdem auch schon zwei- oder dreimal passiert, dass ich den Mann zwar beim ersten Date gut riechen konnte, beim näheren Kennenlernen aber nicht mehr, wo ich dann auch draufgekommen bin, dass andere Dinge nicht passten. Nun frage ich mich, ob ein wahrgenommener guter oder schlechter Geruch beim Gegenüber vielleicht nicht immer biologische Gründe hat, sondern auch psychische Gründe haben kann? Weil es irgendetwas gibt, was einen unbewusst davon abhält, sich auf diese Person einzulassen, sei es, weil man unbewusst merkt, dass es etwas gibt, was einen stören würde oder weil man grad nicht bereit ist, Nähe zuzulassen?

Ich hab vor einiger Zeit einen wunderbaren Mann kennengelernt, mit dem ich mich vor allem auf der seelischen Ebene sehr verbunden fühle, der attraktiv ist, sehr empathisch und mit dem ich viel gemeinsam habe. Er wäre objektiv betrachtet ein toller Partner für mich. Als es damals jedoch zum ersten Treffen kam, habe ich gemerkt, dass irgendwas in mir seine Nähe nicht will. Seine leichten Berührungen haben sich unangenehm angefühlt, ich mochte seinen Geruch nicht und ich hatte das Gefühl, dass er sehr bedürftig nach Nähe ist, was mich überfordert hat. Ich hab ihm dann am Ende des Dates gesagt, dass es bei mir leider nicht gefunkt hat. Nun hat er sich aber vor Kurzem wieder gemeldet, weil er mich nicht vergessen konnte und sich die ganze Zeit gefragt hat, ob sich meine Gefühle vielleicht bei einem weiteren Kennenlernen geändert hätten. Seitdem sind wir wieder in regelmäßigem, sehr netten Kontakt und ich habe zugestimmt, dass wir uns ein weiteres Mal treffen. Ich muss aber immer wieder an meine Abneigung vom ersten Date denken und da der Geruch bei mir so ein großes Thema ist, frage ich mich, ob sowas tatsächlich immer an unpassender Körperchemie liegt oder ob es eben auch unbewusste andere Gründe dafür geben kann, jemanden nicht riechen zu können, z.B. weil man unbewusst Angst vor einer Beziehung hat? Es ist nämlich auffällig, dass diese wenigen Männer, die für mich gut rochen, alle unerreichbar für mich waren bzw. nichts Festes wollten. Wobei das natürlich auch Zufall sein kann. Da ich aber noch nie eine richtige Beziehung hatte, gibt mir das alles schon auch zu denken. Mich würden eure Erfahrungen und Meinungen dazu sehr interessieren!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Also, bei mir waren es auch nur eine Handvoll Männer, die gut rochen. Es ist halt nicht so oft der Fall, dass alles passt, und sonst wäre es ja auch biologisch recht wahllos, wenn die Hälfte der Männer rein genetisch gut funktionieren würde. Ich glaube, Männer, auf die ich geruchlich extrem angesprungen bin, waren bisher zwei, also so, dass es mir total stark aufgefallen ist und ich wirklich hätte die ganze Zeit an denen riechen können wie eine Geistesgestörte. Zwei in meinem ganzen Leben. Die meisten rochen gut bis neutral. Die, die nicht gut rochen, habe ich gleich gelassen, weil da hätte ich mich nicht mal zum küssen überwinden können. Geändert hat sich das Empfinden aber nie.
Es ist natürlich alles möglich, also dass du dich selbst psychisch sabotierst, wer weiß. Ich habe das noch nie gehört, aber vielleicht jemand anderes im Forum?
Was jedoch sein kann, rein aus biologischer Perspektive: Vielleicht riechen für dich Männer mit hohem Testosteron gut, aber das sind vielleicht auch oft die Männer, die sich nicht festlegen wollen, weil sie eine hohe Libido haben und eher davon gesteuert werden, möglichst viele Frauen kennenzulernen? Wäre jetzt eine These, die ich aber nicht mit Studien untermauern kann :D
w, 37
 
  • #3
Mir ist es nun schon einige Male passiert, dass ich Männer kennengelernt habe, die nett und gepflegt waren, die auch zu mir gepasst hätten, die ich aber nicht wirklich gut riechen konnte oder die höchstens neutral rochen.
Hätte, hätte! Ja, dann passen es eben nicht!

Da das schon so häufig vorgekommen ist und ich die Männer, die total gut für mich gerochen haben, an einer Hand abzählen kann, denk ich mir schön langsam, dass das einfach nicht nur allein an einer biologischen Inkompatibilität liegen kann.
Das liegt an vielen Faktoren, sei froh und glücklich dass deine Sinnen und Gefühle dir solche Signale geben, ansonsten würdest du in eine Zwickmühle kommen, wenn du sie nicht beachtest!
Es ist mir außerdem auch schon zwei- oder dreimal passiert, dass ich den Mann zwar beim ersten Date gut riechen konnte, beim näheren Kennenlernen aber nicht mehr, wo ich dann auch draufgekommen bin, dass andere Dinge nicht passten. Nun frage ich mich, ob ein wahrgenommener guter oder schlechter Geruch beim Gegenüber vielleicht nicht immer biologische Gründe hat, sondern auch psychische Gründe haben kann?
Höre auf deine Sinnen auf dein Bauchgefühl!!
Weil es irgendetwas gibt, was einen unbewusst davon abhält, sich auf diese Person einzulassen, sei es, weil man unbewusst merkt, dass es etwas gibt, was einen stören würde oder weil man grad nicht bereit ist, Nähe zuzulassen?
Das kann man und sollte man nicht übergehen!
Ich hab vor einiger Zeit einen wunderbaren Mann kennengelernt, mit dem ich mich vor allem auf der seelischen Ebene sehr verbunden fühle, der attraktiv ist, sehr empathisch und mit dem ich viel gemeinsam habe. Er wäre objektiv betrachtet ein toller Partner für mich. Als es damals jedoch zum ersten Treffen kam, habe ich gemerkt, dass irgendwas in mir seine Nähe nicht will.
Dann ist das eben so, respektiere das!
Seine leichten Berührungen haben sich unangenehm angefühlt, ich mochte seinen Geruch nicht und ich hatte das Gefühl, dass er sehr bedürftig nach Nähe ist, was mich überfordert hat. Ich hab ihm dann am Ende des Dates gesagt, dass es bei mir leider nicht gefunkt hat.
Die ersten Impulse sind entscheidend, da kannst du dich zehnmal mit ihm treffen, das wird nichts!
Seitdem sind wir wieder in regelmäßigem, sehr netten Kontakt und ich habe zugestimmt, dass wir uns ein weiteres Mal treffen. Ich muss aber immer wieder an meine Abneigung vom ersten Date denken
Das gesamte Paket ist entscheidend, guter Tipp, lass dir Zeit, setz dich nicht unter Druck!
 
  • #4
Liest sich so als wenn da händeringend irgendein Partner an den Start muss. Warum wird der Herr sofort auf alles mögliche analysiert? Geh langsam an die Partnersuche heran, Zeit ist ein ganz wichtiger Faktor, für Dich und auch für den Mann. Vielleicht hast Du auch eine super empfindliche Nase, so wie ein Hund. Der Mann spürt dass Du suchst, bekommt Panik, schwitzt bestimme Pheromone aus und Du nimmst das als negativ auf. Leider hast Du das Alter nicht angegeben.
w 57
 
  • #5
Der Mann spürt dass Du suchst, bekommt Panik, schwitzt bestimme Pheromone aus und Du nimmst das als negativ auf.
Ist das jetzt nur eine Hypothese oder steckt da was dahinter?

Wie auch immer:
beim näheren Kennenlernen aber nicht mehr, wo ich dann auch draufgekommen bin, dass andere Dinge nicht passten. Nun frage ich mich, ob ein wahrgenommener guter oder schlechter Geruch beim Gegenüber vielleicht nicht immer biologische Gründe hat, sondern auch psychische Gründe haben kann?
Da gibt es ja das Phänomen, dass Menschen Farben riechen können und was weiß ich noch alles an Sinnen kreuzreagiert. Vielleicht ist es bei Dir ein ähnlicher Effekt?
ErwinM, 52
 
  • #6
Ich danke euch für eure Antworten!:)

@mokuyobi
Ja, wahrscheinlich ist es tatsächlich einfach so, dass nur sehr wenige Männer einen sehr anziehenden Duft für einen selbst haben. Da aber so viele Männer unangenehm für mich rochen, habe ich dann doch zu zweifeln begonnen, wie das sein kann.

Die, die nicht gut rochen, habe ich gleich gelassen, weil da hätte ich mich nicht mal zum küssen überwinden können. Geändert hat sich das Empfinden aber nie.
Ja, wahrscheinlich wird es eh darauf hinauslaufen...Ich finde es nur so schade, weil ich schon so lange keinen Mann mehr getroffen habe, wo es auf der Seelenebene so harmoniert hat. Er ist ein ganz besonderer Mensch und noch dazu nett, emphatisch und attraktiv, was ich in dieser Kombination selten finde. Aber wenn der Geruch bzw. Chemie nicht passt, kann man es eben leider nicht ändern. Ich hoffe aber immer noch, dass eben bestimmte Faktoren (z.B. mangelnde Offenheit meinerseits) zu dieser Wahrnehmung beigetragen haben und es beim nächsten Treffen vielleicht anders sein wird...Aber wahrscheinlich mache ich mir hier nur etwas vor...

Danke für deine Einschätzung, @INSPIRATIONMASTER .
Ich vertraue meinen Sinnen normalerweise, aber in diesem Fall fällt es mir schwer, die Hoffnung loszulassen, dass es sich vielleicht doch noch in eine andere Richtung entwickeln könnte, eben weil so vieles sonst passen würde. Ich werde es aber eh bald wissen. Meine einzige Sorge ist, ob ich mich unterbewusst vielleicht selbst daran hindere, echte Nähe zuzulassen...

Das gesamte Paket ist entscheidend, guter Tipp, lass dir Zeit, setz dich nicht unter Druck!
Danke, das ist ein guter Rat!

@Madita8
Natürlich wünsche ich mir einen Partner, mit dem es passt, aber nicht händeringend. Ich finde ihn einfach nur als Mensch und Mann so toll und wollte sichergehen, dass diese unangenehme Wahrnehmung beim Treffen keinen anderen Grund hatte. Es ist so verdammt schwer, den passenden Partner zu finden, bei dem alles Wichtige passt...
Deine Theorie mit dem Stress und den Pheromonen finde ich interessant. Und ja, ich hab tatsächlich eine sehr empfindliche Nase, was oft belastend ist.
Ich bin übrigens 37, der Mann ist gerade 46 geworden.
 
A

*a_n_s_i_n*

Gast
  • #7
Also, ich bin da weiß Gott kein Experte auf diesem Gebiet :) aber ich kann mir nicht vorstellen, dass da vorrangig "psychische" Gründe eine Rolle spielen, wenn Du die Männer "nicht riechen" kannst. Außer vielleicht mal bei einer seltenen Ausnahme, wenn z.B. jemand eine Alkoholausdünstung hat, was jemanden triggert, der einen Alkoholiker-Schläger in der Familie hat oder so... (aber so was ist ja eh für keine Nase angenehm, möchte ich mal behaupten). Ich denke viel mehr, dass es sehr wohl ein genetisches Ding ist, dass da keine biologische Passung vorhanden ist, und Du eben besonders sensibel bist bei Gerüchen. Ich finde es auch eher NORMAL, dass das Gros eben nicht "passt", sondern dass es sehr wenige sind, mit denen es da eine Passung gibt...

Ich kann mir auch vorstellen, dass es auch von Deiner Seite aus obendrein ein hormonelles Ding ist, wie Du einen Geruch wahrnimmst... denn die Hormone im eigenen Körper verändern sich ja auch ständig.
 
  • #8
Was meinst du mit "gut"? Parfum?
Was meinst du mit "schlecht"? Schweiß?
Oder meinst du seine Haut?

Sowohl bei meinem Ex als auch bei meinem aktuellen Freund ist es so, dass diese beiden Männer öfters mal nach Schweiß riechen weil sie sich viel bewegen, sportlich sind, mit dem Fahrrad daherkommen... Anfangs (bei meinem Ex) hat mich das auch gestört aber inzwischen finde ich es sexy. Als ich das erste Mal mit meinem Freund geschlafen hab, fand ich seinen verschwitzten Körper so sexy, dass ich seinen Schweiß danach nicht runterwaschen wollte. Am nächsten Tag ging ich absichtlich ohne zu duschen zur Arbeit.
Sein Schweißgeruch löste bei mir so kuschelige Verliebtheitsgefühle aus 🙈
Es war ein schöner Arbeitstag🙂
 
  • #9
Was meinst du mit "gut"? Parfum?
Was meinst du mit "schlecht"? Schweiß?
Oder meinst du seine Haut?
Also, ich finde, das ist völlig unabhängig von Parfum oder altem oder extremen Sportschweiß, der länger in den Klamotten hängt, und das wird sie auch meinen. Einfach der Eigengeruch (auch über Schweißzersetzung, Talgschicht auf der Haut usw.). Das ist biologisch wichtig für die genetische Passung, vor allem der Immunsysteme. Und ja, wenn du deinen Partnerschweiß gern riechst, dann ist das genau dieser Geruch, der zeigt, dass ihr körperlich gut passt. Verändern tut sich die Wahrnehmung von dieser Attraktivität z.B. durch die Pille sehr extrem und auch im Laufe des Zyklus, aber generell gibt es einfach Leute, die kann man "nicht riechen" und Leute, die riechen für einen einfach sehr toll. Gibt ja auch Studien dazu, mit T-Shirt-Tests, bei denen dann geschaut wird, wer welchen Eigengeruch angenehm findet. Ist auch ein Grund, warum übertriebene Hygiene, die versucht, jeglichen Geruch zu vermeiden oder durch Parfum zu überdecken, eigentlich nicht klug ist bei der Partnerwahl. Man sollte den anderen schon riechen können.
 
  • #10
Er wäre objektiv betrachtet ein toller Partner für mich.
dass irgendwas in mir seine Nähe nicht will. Seine leichten Berührungen haben sich unangenehm angefühlt, ich mochte seinen Geruch nicht
Alle Alarmsirenen schrillen.
Ich hab ihm dann am Ende des Dates gesagt, dass es bei mir leider nicht gefunkt hat.
Völlig richtig reagiert.
Nun hat er sich aber vor Kurzem wieder gemeldet, weil er mich nicht vergessen konnte und sich die ganze Zeit gefragt hat, ob sich meine Gefühle vielleicht bei einem weiteren Kennenlernen geändert hätten. Seitdem sind wir wieder in regelmäßigem, sehr netten Kontakt und ich habe zugestimmt, dass wir uns ein weiteres Mal treffen
Liebe TE,
lass Dich nicht breitquatschen, Du brauchst nicht an Deinem gesunden Instinkt zu zweifeln. An Deiner Stelle würde ich dem Mann absagen, den Kontakt endgültig beenden, mich über mein Bauchgefühl freuen, und positiv in die Zukunft blicken.
 
  • #11
Da ich aber noch nie eine richtige Beziehung hatte, gibt mir das alles schon auch zu denken. Mich würden eure Erfahrungen und Meinungen dazu sehr interessieren!
Bin es noch mal, lass dich nicht unter Druck setzen und mache nichts was dir nicht entspricht, was die Partnerfindung meiner Person betrifft, so liegt das im Promillebereich, nicht im Prozentbereich, es gibt Leute die nehmen den nächstbesten Menschen. um die Ecke, als Partner, geht bei mir nicht!
 
  • #12
Alle Alarmsirenen schrillen.

Völlig richtig reagiert.

Liebe TE,
lass Dich nicht breitquatschen, Du brauchst nicht an Deinem gesunden Instinkt zu zweifeln. An Deiner Stelle würde ich dem Mann absagen, den Kontakt endgültig beenden, mich über mein Bauchgefühl freuen, und positiv in die Zukunft blicken.
Den gesamten Beitrag finde ich richtig gut. Würd ich genauso unterschreiben :)
Ich hatte auch mal was mit jemandem, dessen Berührungen Aggressionen bei mir auslösten. Ich hab es dann bald beendet.
Aber das Ganze fand auf körperlicher Ebene statt. Diese Geruchsebene ist mir eher fremd.
 
  • #13
Liebe FS, vertraue Deinem sensiblen Näschen!

Es ist wie @Thanis und viele andere beschrieben haben ein eindeutiges „Zeichen“. Die äußeren Umstände können noch so gut passen, auch die Gedanken, das Zukunftsstreben, aber wenn das Elementare nicht passt, dann geht es nicht.
Du musst Deinen Partner riechen können und ich meine damit nicht frisch geduscht und ausgewählt parfümiert sondern auch verschwitzt, mit Morgenmäulchen oder unter Stress ...
Ansonsten wird das nix, gerade wenn Du eine sensible Nase hast. Ich kann ein Lied davon singen, ich rieche heute noch die regennasse, ungelüftete Bekleidung der Mitfahrer:innen im Schulbus vor 45 Jahren😂und bekomme Gänsehaut.
Genauso bekomme ich aber Glücksgefühle, wenn ich bestimmte Düfte rieche, die mich an etwas Positives erinnern, kennst Du das auch? Und ich bekomme immer Zack gute Laune bei Citrusdüften, Zitronen, Orangen und Clementinen hauen so richtig rein😉
Vertraue auf diese sensible Reaktion Deines Körpers, es ist etwas Tolles, wenn man so feinfühlig ist.

Gleichwohl ich den ein oder anderen Zeitgenossen, der mit einer weniger sensiblen Nase ausgestattet war, durchaus schon in so manch einer Situation beneidet habe😅
 
  • #14
Was meinst du mit "gut"? Parfum?
Was meinst du mit "schlecht"? Schweiß?
Oder meinst du seine Haut?
Also, ich finde, das ist völlig unabhängig von Parfum oder altem oder extremen Sportschweiß, der länger in den Klamotten hängt, und das wird sie auch meinen. Einfach der Eigengeruch
Genau so ist es. Ich meine den Eigengeruch (zumindest nehme ich an, dass es sein Eigengeruch war), denn er roch weder nach Schweiß, noch ungepflegt, sondern das war ein ganz eigenartiger Geruch, den ich schwer beschreiben kann. Und es war eben auch auffallend, dass ich nicht von ihm berührt werden wollte, weil ich das als unangenehm empfand. Und da war ich mir dann eben nicht sicher, woran genau das lag, ob es nur die unpassende Körperchemie war oder ob ich unterbewusst diese schnelle Nähe nicht wollte. Ich habe es aber umgekehrt schon erlebt, dass ich Berührungen von bestimmten anderen Männern, mit denen es auch das erste Treffen war, sehr wohl als angenehm empfunden hab, nur waren das eben leider nie Männer, die ernsthaftes Interesse an mir hatten, im Gegensatz zu diesem Mann, der sich wirklich nach einer Partnerschaft sehnt und mich als sehr passend empfindet, wie er mir gesagt hat.
Wahrscheinlich ist es wirklich eine genetische Sache und da hoffe ich sicher vergeblich, dass es beim nächsten Treffen anders sein wird...

Liebe TE,
lass Dich nicht breitquatschen, Du brauchst nicht an Deinem gesunden Instinkt zu zweifeln. An Deiner Stelle würde ich dem Mann absagen, den Kontakt endgültig beenden, mich über mein Bauchgefühl freuen, und positiv in die Zukunft blicken.
Ja, wahrscheinlich war es keine gute Idee, einem nochmaligen Treffen zuzustimmen und es war sicher auch viel Sehnsucht von meiner Seite her mit dabei. Er ist halt wirklich ein toller Mensch und es wäre so schön, wenn es doch funken würde. Aber mein Gefühl damals war wirklich deutlich. Seine Annäherungsversuche damals empfand ich als unangenehm und bin ihm ständig ausgewichen. Ich fürchte auch, dass ich vergeblich auf ein anderes Ergebnis hoffe...

Was ich mich frage. Wenn es genetisch tatsächlich nicht passt, müsste er dann nicht umgekehrt auch einen unangenehmen Geruch an mir wahrgenommen haben und eine fehlende Anziehung? Er hat zwar gemeint, dass er auch kein "magisches Knistern" wahrgenommen hat, dass er mich aber anziehend fand. Vielleicht ist es bei ihm aber auch nur Projektion, weil er sich eine Partnerin wünscht, die genauso tickt wie ich.
 
  • #15
Wenn man jmd. nicht riechen kann, ist das leider so. Aber wenn das bei dir so oft vorkommt, bist du evtl. wirklich sehr sensibel bei dem Thema oder wählst oft die irgendwie falschen Männer aus, stören dich Schweiß/Parfum? Denn meine Erfahrung z. B. vom freundschaftlichen Umarmen verschiedener Männer ist, dass die allermeisten in meinem erweiterten Bekanntenkreis eigentlich ganz okay/gut/neutral riechen. Was ist denn an neutral schlecht? Ich finde neutral/gut eigentlich völlig ausreichend und muss bei einem Mann nicht unbedingt einen Geruchsorgasmus kriegen, evtl. erwartest du auch zu viel? Wenn ich an meine männlichen Freunde etc. denke, widert mich eigentlich keiner von denen geruchlich an, ich würde die aus anderen Gründen nicht küssen, aber Geruch ist gar kein so großes Thema, bin auch total tolerant bzgl. Schweiß/Knoblauch etc., aber so was meinst du nicht, oder? Ich frage mich, ob manche einfach mit vielen kompatibel sind und andere mit wenigeren, ähnlich wie bei Blutgruppen ....

Vielleicht kommst du auch mit dem Dating von Unbekannten nicht so gut klar und hast Hemmungen bei dem Gedanken, mit dem unbekannten Mann vor dir intim zu werden, musst jmd. erst besser kennenlernen, um dir das vorstellen zu können? Wie gesagt, wenn ich an die meisten (es gibt Ausnahmen) meiner netten männlichen Kollegen/Freunde denke, denen ich mal die Hand gebe, eng neben ihnen stehe, sie kumpelhaft umarme, mit ihnen esse etc., widert mich keiner von denen geruchlich an. Evtl. begibst du dich also zu schnell in eine Date-Situation und solltest erstmal vorsortieren und dich allgemein mit Männern umgeben, die du nett und geruchlich ok findest, dann ist die erste Hürde genommen und man kann weitersehen und sich den anderen Kriterien zuwenden.

Wie ist das denn bei dir mit Freunden/Bekannten/Kollegen, stört dich da auch der Geruch?
Du könntest ja mal für dich analysieren, ob es ein bestimmter Typ Mann ist, den du riechen oder nicht riechen kannst, also plakativ gesagt, ob du eher auf den verschwitzten Moschus-Testosteron-Mann oder den gepflegten und eingecremten Mann im sauber-gebügelten Hemd stehst oder so was. Achte mal darauf, ob du Menschen, die du magst und sympathisch findest, gut riechen kannst und andere, die dir (unterbewusst) irgendwie missfallen, nicht. Also wie ist das denn bei männlichen Kollegen oder Freunden oder auch Verwandten, Partnern von Freundinnen, irgendwelchen dir bekannten Männern, mit denen du dich im Alltag gut verstehst, die du (freundschaftlich) nett findest und mit denen du auf einer Wellenlänge bist, wie riechen die so für dich? Ich sage jetzt nicht, dass du mit deinen Freunden/Kollegen ins Bett steigen sollst, aber ich finde es für die Fragestellung hilfreich, ob der Geruch dich nur bei potentiellen Date-Partnern stört oder auch bei anderen Männern oder allgemein Menschen und ob deine Date-Partner sich vom Wesen und eben Geruch von den anderen Männern in deinem Leben unterscheiden.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
Genau so ist es. Ich meine den Eigengeruch (zumindest nehme ich an, dass es sein Eigengeruch war), denn er roch weder nach Schweiß, noch ungepflegt, sondern das war ein ganz eigenartiger Geruch, den ich schwer beschreiben kann. Und es war eben auch auffallend, dass ich nicht von ihm berührt werden wollte, weil ich das als unangenehm empfand.
Meine Nase ist auch recht sensibel und der Körpergeruch für mich wichtig. Wenn ein Mensch gestresst ist, verändert sich der Geruch minim, so ein wenig in Richtung säuerlich. Ich rieche das sofort und es fühlt sich für mich sehr unangenehm an. Kann es etwas in diese Richtung sein? Wenn ja, kann sich der Geruch auch verändern.
 
  • #17
Nur zum Hinweis. Sofern die Pille konsumiert witd, ist diese Geruchsinformation wertlos im Hinblick auf genet. Passung der Immunsysteme etc., da sich diese darauf verfälschend auswirkt.
 
  • #18
Hm, vielleicht bist Du eben sehr empfindlich was Gerüche betrifft. Es gibt bei jedem etwas in der Wahrnehmung, was absolut im Vordergrund steht und bei dir ist es eben der Geruch.
Oder du bildest dir nur ein, dass du ihn nicht riechen kannst und in Wahrheit hast Angst davor eine Beziehung mit dem Mann anzufangen.
Ich denke, wenn es gehäuft auftritt, solltest Du den Grund erforschen. Das tust du auch in dem du hier eine Frage stellst. Diese Suche würde ich fortsetzen um den wahren Grund herauszufinden.
 
  • #19
Wenn es genetisch tatsächlich nicht passt, müsste er dann nicht umgekehrt auch einen unangenehmen Geruch an mir wahrgenommen haben und eine fehlende Anziehung?
Du wirst hier bestimmt von vielen feinen Nasen hören. Habe ich auch, ich riech kilometerweit den süßsauren Geruch von einer guten Currysoße oder wenn das erste Grillwürstchen für mich fertig ist.

Richtig riechen fällt meiner Meinung nach beim ersten Treffen eh flach, da ist alles mit Deo und Hastenichtgesehen übertüncht. Und wenn dann noch jemand etwas aufträgt, bei mir wären das Moschus, riech ich das nicht gern. Aber das find ich nicht so dramatisch, das ich davon ein dermaßen unangenehmes Gefühl bekommen würde, wie es Dir passiert ist.

So reagiere ich nur, wenn ich jemand überhaupt nicht mag und dabei genau um sein sexuelles Interesse weiß. Das stell ich mir vor, kann bei Dates passieren. Bei real kennenlernen filtert man vorher, und es kommt meist gar nicht erst zu so unangenehmen Situationen.
 
  • #20
Du brauchst nicht an Deinem gesunden Instinkt zu zweifeln
Das denke ich auch. Ich habe so manche Erstbegegnung nicht verfolgt, weil mich sein Geruch massiv störte. Das hatte mit ungepflegt überhaupt nichts zu tun. Wir alle haben einen sehr persönlichen Körpergeruch und der passt mal, mal auch nicht.

Ich hatte mal fast zwei Jahre eine (Fern)Beziehung, d.h. wir sahen uns nur am WE. Dieser Mann roch nach nichts, nach absolut gar nichts. Aber am Ende war er eben auch ein Mann ohne jegliche Konturen, schlicht: ein Langweiler. Die Trennung war erleichternd.

Und nein, ein Mann muss nicht einparfümiert sein. Im Gegenteil, geduscht zwar, aber ich mag auch seinen ganz eigenen Duft, frischen Schweiß (nach dem Sport) finde ich ausgesprochen sexy. Vorausgesetzt, »er« gefällt mir sowieso. In seiner Achselhöhle einzuschlafen - es gibt kaum Schöneres.
 
  • #21
Wahrscheinlich war es keine gute Idee, einem nochmaligen Treffen zuzustimmen und es war sicher auch viel Sehnsucht von meiner Seite her mit dabei. Er ist halt wirklich ein toller Mensch und es wäre so schön, wenn es doch funken würde. Aber mein Gefühl damals war wirklich deutlich. Seine Annäherungsversuche damals empfand ich als unangenehm und bin ihm ständig ausgewichen. Ich fürchte auch, dass ich vergeblich auf ein anderes Ergebnis hoffe...

Was ich mich frage. Wenn es genetisch tatsächlich nicht passt, müsste er dann nicht umgekehrt auch einen unangenehmen Geruch an mir wahrgenommen haben und eine fehlende Anziehung? Er hat zwar gemeint, dass er auch kein "magisches Knistern" wahrgenommen hat, dass er mich aber anziehend fand. Vielleicht ist es bei ihm aber auch nur Projektion, weil er sich eine Partnerin wünscht, die genauso tickt wie ich.
Bist du sicher, dass der Geruch das Hauptproblem ist, ist es nicht eher deine allgemeine Abneigung und die Tatsache, dass du dich bedrängt fühltest und seine Art unangenehm-widerlich fandest? Und du projizierst das jetzt nur auf den Geruch, so nach dem Motto: "Eigentlich ist er passend und eigentlich mag ich ihn, aber wenn der Geruch nicht passt, wenn die Biologie/Chemie nicht passt, was soll man machen?" Ein bisschen ist das auch eine Schuldverlagerung: Du bist nicht die Böse, die ihn ablehnt, es liegt nur am Geruch, denn du würdest ja gerne, aber der Geruch ist schuld und dagegen kannst du halt nichts machen, so gerne du würdest .... Es ist auch ein bisschen eine gute Ausrede, um vor dir selbst die Ablehnung dieses "an sich guten" Mannes zu rechtfertigen, dann stehst du nicht als die "Böse" oder "Dumme" da, die eine (scheinbar) gute Partie ablehnt. Also vielleicht nimmst du den Geruch immer als guten Vorwand für dich selbst, um Männer abzulehnen, die du unterbewusst unangenehm findest, dir das aber nicht so recht eingestehen magst, weil sie "eigentlich" so nett und passend sind, das nur als noch eine Idee.
w26
 
  • #22
Vielen Dank für alle weiteren Antworten, die sehr interessant zu lesen waren!:)

Genauso bekomme ich aber Glücksgefühle, wenn ich bestimmte Düfte rieche, die mich an etwas Positives erinnern, kennst Du das auch?
Ja, so ist das auch bei mir.:) Du hast recht, es ist natürlich auch schön, feinfühlig zu sein, nur manchmal ist es eben auch etwas mühsam.;-)
Auf jeden Fall stimmt es, dass der Geruch passen muss. Ich könnte nie mit jemandem zusammen sein, der für mich nicht gut riecht, da würde ich die ganze Zeit drunter leiden.

Ich finde neutral/gut eigentlich völlig ausreichend und muss bei einem Mann nicht unbedingt einen Geruchsorgasmus kriegen, evtl. erwartest du auch zu viel? Wenn ich an meine männlichen Freunde etc. denke, widert mich eigentlich keiner von denen geruchlich an,
Neutral ist eh total fein. Ich hab jetzt nicht die Erwartung, dass der Geruch meines Gegenübers meine Sinne total benebeln muss (wobei das nett wäre;-)). Nur unangenehm darf es nicht sein. Meine Freunde riechen alle neutral bis angenehm für mich, mal abgesehen von temporären komischen Gerüchen nach einem bestimmten Essen o.ä. Auch riechen manche Menschen natürlich schlecht, wenn sie krank sind, z.B. Zahnprobleme haben. Das ist dann aber nicht der Eigengeruch. Bei diesem Mann weiß ich nicht, was das genau für ein Geruch war. Vielleicht lag es auch an der Kleidung? Deswegen bin ich auch neugierig, ob ich diesen Geruch beim 2. Treffen auch so wahrnehmen werde. Wenn ja, dann war es das sowieso. Vor allem auch, wenn seine Berührungen sich dann wieder unangenehm anfühlen sollten. Dann ist es wirklich die Körperchemie, die nicht passt.
 
  • #23
Vielleicht kommst du auch mit dem Dating von Unbekannten nicht so gut klar
Naja, ich hatte wie gesagt schon erste Treffen, wo es ziemlich schnell zu Intimitäten kam und das fühlte sich in dem Moment auch gut an. Dass ich Berührungen nicht wollte, kenne ich nur von Männern, die ich nicht attraktiv fand. Ich muss dazu sagen, dass ich mir bei diesem Mann anfangs nicht sicher war, ob er mir gefällt, weil er doch ganz anders war als die Männer, die ich gewohnt bin, auch etwas anders als auf den Fotos aussah und ich mir auch wegen dem doch recht hohen Altersunterschied Gedanken gemacht habe (er hatte sich im Profil auch um 2 Jahre jünger gemacht). Aber mich beschäftigt vor allem das, was @Lavieestbelle geschrieben hat:

Oder du bildest dir nur ein, dass du ihn nicht riechen kannst und in Wahrheit hast Angst davor eine Beziehung mit dem Mann anzufangen
Das ist der eigentliche Grund für meine Frage, weil ich mich noch nie in einen Mann verliebt habe, der ernsthaftes Interesse an mir hatte und praktisch schon immer Single bin und deswegen mache ich mir Gedanken, ob ich vielleicht unterbewusst Angst vor einer größeren Veränderung habe. Vielleicht sind das aber auch nur Hirngespinste...
 
  • #24
Also vielleicht nimmst du den Geruch immer als guten Vorwand für dich selbst, um Männer abzulehnen, die du unterbewusst unangenehm findest, dir das aber nicht so recht eingestehen magst, weil sie "eigentlich" so nett und passend sind
Das ist ein interessanter Gedanke, der mir auch schon durch den Kopf geflattert ist. Deswegen auch meine Frage am Anfang, ob die Geruchswahrnehmung auch psychische Gründe haben kann. Wobei es dann ja auf dasselbe hinauslaufen würde, eben, dass es mit diesem Mann nicht passt oder eben, dass ich tatsächlich Angst vor einer Beziehung habe...

Und ich hab mich tatsächlich bedrängt gefühlt, weil er auch nicht gemerkt hat, dass ich seinen Berührungen ausgewichen bin. Ich glaube, dass er einfach total ausgehungert nach echter Nähe (die über Sex hinausgeht) ist. Wir haben uns auch nach nur einpaar Sätzen und einem längeren Telefonat getroffen und da er eben ganz anders ist als die üblichen Männer, die ich so kennenlerne, konnte ich ihn auch gar nicht richtig einschätzen. Ich hab ihn halt jetzt, während der letzten Tage, wo wir mehrmals telefoniert hatten, etwas besser kennengelernt und da hat er mir von seiner Art her angefangen total gut zu gefallen. Es kann aber natürlich auch sehr gut sein, dass das alles nur Projektion ist, weil ich mir auch grad sehr Nähe wünsche. Aber an ihm ist ansonsten nichts, wo ich mir denke, dass es gar nicht geht, weil wir wirklich auf einer Wellenlänge sind. Deswegen auch meine Hoffnung, dass sich meine Wahrnehmung vom 1. Date vielleicht auch verändern kann. Aber da der Geruch, und dass sich Berührungen angenehm anfühlen, etwas so elementar Wichtiges ist, wäre es tatsächlich die perfekte Ausrede (auch für mich selbst)...
 
  • #25
Was ich mich frage. Wenn es genetisch tatsächlich nicht passt, müsste er dann nicht umgekehrt auch einen unangenehmen Geruch an mir wahrgenommen haben und eine fehlende Anziehung? Er hat zwar gemeint, dass er auch kein "magisches Knistern" wahrgenommen hat, dass er mich aber anziehend fand. Vielleicht ist es bei ihm aber auch nur Projektion, weil er sich eine Partnerin wünscht, die genauso tickt wie ich.
Das ist eine spannende Frage. Wenn es eine Art genetische Passung gäbe, welche man anhand des Geruchs instinktiv wahrnehmen sollte, müsste es dann doch bei beiden Seiten gleich passend oder unpassend sein.
Bei meinem Mann und mir ist das so, wir können uns beide gut riechen.

Vertraue dir selbst, es gibt ja wohl auch Männer, die du gut riechen kannst. Stell dir vor wie es mit einem Mann wäre den du nett findest aber nicht riechen kannst.. da hättest du ständig Hemmungen ihm körperlich näher zu kommen, du findest seine Berührungen unangenehm, ich denke das wird sich nicht ändern, bring dich da nicht selber in komische Situationen, wenn er dir plötzlich näher kommen möchte.
Ich frage mich, ob manche einfach mit vielen kompatibel sind und andere mit wenigeren, ähnlich wie bei Blutgruppen ....
Wobei bei der Sache mit den Blutgruppen manchmal auch Menschen Nachwuchs zeugen wo zb. die Mutter Rhesus negativ ist und das Kind vermutlich positiv wegen der Blutgruppe des Vaters, dann bekommst du vorsorglich eine Spritze in der Schwangerschaft um Komplikationen vorzubeugen (war bei meiner Freundin so). Theoretisch müsste sie ja dann nur Männer mit passender Blutgruppe und Rhesusfaktor anziehend finden (auch riechen können) um sich selber nicht zu gefährden bei der Nachwuchsplanung, das ist aber nicht so. Vielleicht versagt da das System, eine Blutgruppe riechen kann man eben nicht.
Ich kann auch nicht jeden riechen trotz 0+😬
Unter dem Hintergrund sich seinen Partner anhand genetischer Passung auszusuchen bzw. danach lebensfähige Nachkommen zu zeugen (solche Theorien gibt es ja auch, sind vielleicht bisschen primitiv)

W 27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Was ich mich frage. Wenn es genetisch tatsächlich nicht passt, müsste er dann nicht umgekehrt auch einen unangenehmen Geruch an mir wahrgenommen haben und eine fehlende Anziehung? Er hat zwar gemeint, dass er auch kein "magisches Knistern" wahrgenommen hat, dass er mich aber anziehend fand. Vielleicht ist es bei ihm aber auch nur Projektion, weil er sich eine Partnerin wünscht, die genauso tickt wie ich.
Du kannst auch mal als Ergänzung mit der Suchfunktion hier im Forum nach dem Thema Geruch suchen, es gab schon öfters mal solche Fälle, wo Geruch ein Problem war, auch mal einen amüsanten Fall, wo sich am Ende doch alles positiv aufgeklärt hat und die Quelle des Geruchs ganz anders war als erwartet .... Ich erinnere mich, dass wir da schon mal zwischendurch festgestellt haben, dass die Abneigung nicht unbedingt gegenseitig sein muss, also es kann gut sein, dass den einen der Körpergeruch des anderen stört und umgekehrt überhaupt nicht, also keine Ahnung, wie das dann mit der genetischen Kompatibilität und Chemie zusammenpassen soll, eventuell ist das auch etwas überbewertet und am Ende ist es doch nur persönlicher Geschmack gründend auf Erfahrungen und Erinnerungen usw., wer weiß? Oder deswegen mein Vorschlag, dass manche Menschen mit vielen kompatibel sind und andere mit wenigen, aber so richtig wissenschaftlich begründen kann ich das auch nicht, diese Erklärungem sind hier sowieso alle ein bisschen pseudo- und populärwissenschaftlich, also im Kern ist bestimmt was dran, Hormone und Geruch spielen schon eine Rolle, aber wie genau das funktioniert, wer weiß ...? Ist bestimmt ziemlich komplex.
w26
 
  • #27
Das ist eine spannende Frage. Wenn es eine Art genetische Passung gäbe, welche man anhand des Geruchs instinktiv wahrnehmen sollte, müsste es dann doch bei beiden Seiten gleich passend oder unpassend sein.
Bei meinem Mann und mir ist das so, wir können uns beide gut riechen.
Wobei bei der Sache mit den Blutgruppen manchmal auch Menschen Nachwuchs zeugen wo zb. die Mutter Rhesus negativ ist und das Kind vermutlich positiv wegen der Blutgruppe des Vaters, dann bekommst du vorsorglich eine Spritze in der Schwangerschaft um Komplikationen vorzubeugen (war bei meiner Freundin so). Theoretisch müsste sie ja dann nur Männer mit passender Blutgruppe und Rhesusfaktor anziehend finden (auch riechen können) um sich selber nicht zu gefährden bei der Nachwuchsplanung, das ist aber nicht so. Vielleicht versagt da das System, eine Blutgruppe riechen kann man eben nicht.

Ich kann auch nicht jeden riechen trotz 0+😬

W 27
Wäre jetzt natürlich eine interessante Frage, ob Leute mit unpassenden Rhesus-Faktoren vorher durch den Geruch gewarnt werden und die Warnzeichen ignorieren, weil sie sich trotzdem mögen. Eine Bekannte meiner Familie hatte auch anfangs große Probleme mit dem Thema und ein paar Kinder verloren, aber ja, heutzutage kann man das gut in den Griff bekommen, wenn man davon weiß (bzw. ich glaube, das wird standardmäßig überprüft, oder?). Wie gesagt, ich glaube, eigentlich ist das Thema sehr komplex und man kann nicht pauschal sagen, dass alle Leute, die genetisch irgendwie nicht richtig passen, sich nicht riechen können, denn es gibt ja sogar Inzest-Fälle, wo Geschwister oder Verwandte sich verlieben (und dann ja wohl riechen können), außerdem würde man ja mit so einer Behauptung indirekt allen Eltern mit behinderten Kindern oder allgemein genetischen Schwierigkeiten und Allergien und ungünstigen Kombinationen unterstellen, sie haben nicht auf ihren Geruchssinn vertraut und hätten den "Fehler" riechen können. Ich glaube, ganz so einfach und schwarz-weiß ist es nicht, man sagt das nur immer so daher mit der Genetik und Chemie.
w26
 
  • #28
Ich glaube langsam, diese Problematik wird auch ein Stückweit durch das Online-Dating provoziert.

Ich habe mich nach dem Treffen mit einem Mann schon öfter gefragt, wie ich diesen Mann wohl gefunden hätte, wenn ich ihm im ganz normalen Leben begegnet wäre. Wäre er mir aufgefallen und hätte ich ihn als potentiellen Partner in Erwägung gezogen? Meistens finde ich auf diese Fragen keine Antwort. Ich denke: oft heißt sie nein.

Da ich Männer nicht wahllos treffe, kenne ich sie teilweise schon recht gut, bis ich sie zum ersten Mal persönlich vor mir stehen habe. Dadurch, dass ich ihm auf einer bestimmten Ebene dann schon so nah bin, fällt es mir schwer, dann andere Ebenen wahrzunehmen. Eine davon ist der Geruch; es geht aber auch um Mimik, Gestik, allgemeines Verhalten etc. Nach und nach merkt man dann, dass es irgendwie nicht passt, dass die Anziehung fehlt, obwohl das, was man bisher kannte und ja auch eine Facette dieses Menschen ist, so schön fand.
Das ist dann schade und enttäuschend.

Ich denke, der Geruch ist hier nur eine Komponente von mehreren. Aber diese ganzen Gedanken würde/müsste man sich vermutlich gar nicht machen, wenn man sich auf konventionellem Weg kennenlernen würde.
w45
 
  • #29
Oder deswegen mein Vorschlag, dass manche Menschen mit vielen kompatibel sind und andere mit wenigen
@Inanna, das ist eine interessante Theorie, wobei ich glaube, dass es dann eher auch mit anderen Faktoren zu tun hat. Ich bin nach meiner Erfahrung tatsächlich mit weniger Männern kompatibel als z.B. Freundinnen von mir, weil ich von meinem Wesen und Interessen her eher nicht wie die Mehrheit ticke und deswegen eher Probleme habe, einen passenden Partner zu finden, zumindest in dem Umfeld, in dem ich momentan lebe (ländlich). Vielleicht überträgt sich das ja dann auch irgendwie auf den Rest, keine Ahnung. Aber vielleicht hast du auch tatsächlich recht und sowas gibt es auch rein auf die biologische Ebene bezogen. Vielleicht ist es aber auch so, wie du geschrieben hast, dass diese Theorie nur im Kern der Wahrheit entspricht und es sowas wie genetische Passung an sich nicht gibt und es auf das Gesamtpaket ankommt und auf den persönlichen Geschmack oder die Veranlagung und eben auch auf das individuelle Geruchsempfinden, was auch erklären würde, wieso diese Abneigung oder umgekehrt Anziehung oft nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

Ich glaube langsam, diese Problematik wird auch ein Stückweit durch das Online-Dating provoziert.
@Trixie75, genau darüber hab ich erst vor einigen Tagen nachgedacht. Dass sich viele Situationen und Grübeleien gar nicht erst ergeben würden, wenn man die Person im realen Leben treffen würde. Auf jeden Fall weiß man beim Kennenlernen im realen Leben sofort, ob man die Person attraktiv und anziehend findet. Und ich hätte sicher auch sehr viele Männer, die ich online kennengelernt habe und aufgrund ihres Profils interessant fand, im realen Leben nicht näher kennenlernen wollen, weil sie mir von ihrer Ausstrahlung, Optik oder Verhalten her, nicht gefallen hätten oder eben nicht einmal aufgefallen wären. Im realen Leben wiederum weiß man oft anfangs nicht, ob der Mensch die gleiche Wellenlänge hat, wie seine Lebenseinstellung ist, welche Werte er hat, was man online oft schon ganz am Anfang und vor dem 1. Treffen mitkriegt. Das ist aber auch das Heikle am Online Dating, dass man eben schon eine bestimmte Vorstellung vom Gegenüber hat, auch viel projiziert und dann meistens die Erwartungen beim ersten Aufeinandertreffen enttäuscht werden, obwohl man die Person davor supertoll fand. Das ist mir schon mehr als einmal passiert, weswegen ich mich mittlerweile am liebsten so schnell wie möglich treffe, damit ich mich nicht zuvor in eine Fantasie verknalle, was leider meistens in einer Enttäuschung endet. Außer man hat ganz viel Glück.
 
  • #30
Ich möchte Dir dein gutes Nässchen nicht abstreiten und es ist ja auch erwiesen, dass der Geruch die Passung ausmachen kann.
Dennoch habe ich innerlich eine Frage, beim Lesen Deiner Beiträge.
Ich weiß nur nicht, wie ich sie so formuliere, dass sie klar ist und sich nicht widerspricht.

Ich zb habe mal bei mir festgestellt,.dass ich Zeichen über zb den wirklichen Seelenzustand eines Mannes, früh wahrgenommen habe.
Allerdings gerne direkt ignoriert...

Jetzt geh ich automatisch irgendwie auf die Suche nach solchen Punkten und finde natürlich auch immer was.
So wirklich suchen tue ich nicht und nah an mich ran, lass ich zzt auch nicht
So kam mir der Gedanke: Ich will was finden um nichts finden zu müssen.

Wenn Du da auch etwas "verstärkst", kannst Du ggf auch niemanden riechen wollen.
Ist das vielleicht möglich?
 
Top