• #61
Und da das bei meinen Dates total oft ein Thema ist, hab ich diesen Thread erstellt, weil ich dem mal auf den Grund gehen wollte,
Vielleicht hilft es Dir, deine Sichtweise zu ändern. Deine Gabe, auf Gerüche sehr fein zu reagieren, ist bei Dir negativ besetzt. Du kannst es aber auch als Geschenk der Natur betrachten und als Kompass gebrauchen. Also als etwas sehen, dass nicht vielen Menschen zur Verfügung steht.
 
  • #62
Ich habe bei einem passenden Mann nie einen starken Schweißgeruch wahrgenommen, einfach, weil sie immer sehr reinlich waren und Deo benutzt haben.
Ich hatte bis jetzt auch nie mit diesem Thema zu tun, bis auf eine Ausnahme in meinen 20ern, wo ich 2 Treffen mit einem jungen Mann hatte, der zu der Zeit etwas verwahrlost war und dem tatsächlich nicht bewusst war, dass er verschwitzt roch. Es kam dann beim Gespräch zufällig das Thema Gerüche/Düfte auf und da hab ich ihm dann gesagt, dass er "etwas verschwitzt" riecht. Er hat sich dafür entschuldigt und beim 2. Treffen nicht mehr gestunken.
Dieses Problem mit dem Schweißgeruch ist mir danach bis jetzt nie wieder begegnet, da alle Männer ein Deo benutzten und sich pflegten. Deswegen wundere ich mich auch sehr über diesen Mann. Vielleicht liegt es auch daran, dass er sich privat in alternativen Hippie-Kreisen bewegt, wo es vielleicht üblich ist, ganz auf Natürlichkeit zu setzen? Trotzdem denk ich mir, dass einem das ja selber unangenehm sein muss. Ich zumindest nehme immer wahr, wenn mal an schweißtreibenden Tagen mein Deos versagt hat und tue dann sofort etwas dagegen. Ich finde, das riecht man. Aber vielleicht setze ich da etwas voraus, was nicht für jeden so ist...

Ich wünsche dir viel Erfolg für dein Date... wäre ja wirklich schade, wenn es an sowas scheitert...
@Joggerin Vielen lieben Dank!:)
Das wäre tatsächlich sehr schade, da er ein sehr lieber, attraktiver, interessanter und besonderer Mann ist, den ich gern näher kennenlernen würde. Sollte dieses Problem aber bestehen bleiben, ist ein weiteres Kennenlernen leider ausgeschlossen. Dieser Punkt ist etwas, worüber ich unmöglich hinwegsehen kann, das geht einfach nicht und würde irgendwann unerträglich werden.
 
  • #63
Vielleicht hilft es Dir, deine Sichtweise zu ändern. Deine Gabe, auf Gerüche sehr fein zu reagieren, ist bei Dir negativ besetzt. Du kannst es aber auch als Geschenk der Natur betrachten und als Kompass gebrauchen. Also als etwas sehen, dass nicht vielen Menschen zur Verfügung steht.
@allegra64 Danke, das ist ein schöner Rat und das mache ich mir eh auch immer wieder bewusst. Ich genieße natürlich auch die vielen schönen, feinen Düfte, die besonders in der Natur zu finden sind.:)
 
  • #64
Hallo zusammen!

Ich hatte vorgestern mein drittes Treffen und bin grad in einem unangenehmen ambivalenten Gefühlszustand.
Er roch diesmal nicht verschwitzt, aber dennoch fand ich seinen Geruch nicht wirklich angenehm und ich glaube, das liegt an seiner Kleidung, die den Wohnungsmief angenommen hat. Ich übernachtete bei ihm, da es schon spät war und ich in einem anderen Bundesland wohne und als er die Kleidung auszog, mochte ich seinen Eigengeruch überraschend sehr gern und fand ihn anziehend. Aber am nächsten Tag war es wieder dasselbe wie am Vortag. Auch sein Badezimmer war immer noch ungeputzt und sah genauso aus wie bei meinem letzten Besuch, inklusive der 2 Spinnen in den Ecken. Ich fühle mich in seiner unsauberen Wohnung nicht wohl, obwohl sie ansonsten sehr schön ist. Dieses Problem kam zur Sprache, als ich ihm erzählte, dass in der Dusche eine große Spinne auf mich zugekrabbelt kam und er meinte, er würde sich eine Putzfrau holen, da er den Haushalt alleine nicht schafft.
Das Problem mit dem Deo hab ich nicht direkt ansprechen müssen, da er es von selbst ansprach. Ich erzählte ihm nämlich von einer tollen Deocreme, die es auch in geruchsneutral gibt und die ich verwenden könnte, da ihn ja die üblichen Deogerüche stören. Er fragte mich dann, ob er letztens verschwitzt gerochen hätte, da er bei seinem Hemd einen Schweißgeruch wahrgenommen hatte und entschuldigte sich dann, sagte, er würde schon zu lang allein leben und dass er in Zukunft ein Kristalldeo verwenden würde.

Mein Bauchgefühl will aber einfach kein grünes Licht geben, auch wenn ich ihn attraktiv finde und seine Berührungen und Nähe sehr schön sind und ich diese genieße und ich ihn auch als Mensch sehr mag, aber ich verbinde irgendwie die wahrgenommenen unangenehmen Sachen mit ihm. Dazu kommt, und vielleicht spielt es unbewusst eine Rolle, dass mir aufgefallen ist, dass er kaum etwas über mich wissen will. Im Vordergrund stand immer, dass er sich eine Partnerin wünscht und ihm die Nähe fehlt (wir haben viel über dieses Thema gesprochen) und ich mich frage, ob es ihm überhaupt um mich als Mensch geht...Er findet mich natürlich interessant und mag mich, das schon, aber mir fehlt irgendwie das Nachfragen und näher drauf eingehen, wenn ich mal was erzähle.
Was ich wahrnehme ist, dass bei uns irgendwie auch die Leichtigkeit und Lockerheit fehlt. Es fühlt sich alles so schwer und zäh an energetisch. Dazu beigetragen hat natürlich v.a. meine Ambivalenz.

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob sich da noch was Schönes entwickeln kann und ich dem ganzen noch Zeit geben sollte? Er hat ja angekündigt, dass er die Probleme beseitigen wird und es war ihm auch sichtlich unangenehm.
Ich hab mich bis jetzt aber noch nicht verliebt und überlege grad stark, ob ich es nicht besser beenden soll...Ich empfinde es grad als mühsam, als müsste ich ständig irgendwelche Widerstände überwinden, und ich weiß nicht, ob sich das gefühlsmäßig noch umkehren lässt, wenn ich dem Ganzen Zeit gebe...
 
  • #65
und überlege grad stark, ob ich es nicht besser beenden soll...Ich empfinde es grad als mühsam, als müsste ich ständig irgendwelche Widerstände überwinden, und ich weiß nicht, ob sich das gefühlsmäßig noch umkehren lässt, wenn ich dem Ganzen Zeit gebe...
Diese Entscheidung kannst nur du treffen. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Kennenlernen sich nicht von Anfang an leicht und natürlich angefühlt hat, es auch im weiteren Verlauf bei dem Rumgekrampfe geblieben ist und einfach nie richtig passend war. Das muss bei dir aber nicht genauso sein.

W36
 
  • #66
Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Kennenlernen sich nicht von Anfang an leicht und natürlich angefühlt hat, es auch im weiteren Verlauf bei dem Rumgekrampfe geblieben ist
@Sommergold Diese Erfahrung habe ich bis jetzt auch immer gemacht...
Ich weiß, dass diese Entscheidung natürlich nur ich selbst treffen kann und ich hoffe sehr, dass ich bald mehr Klarheit in mir habe. Ich möchte einerseits keine Chance verpassen, wo evtl. Potenzial für mehr wäre, weil ich nicht jeden Tag Männer treffe, die ich interessant finde, anderseits fühlt sich das Ganze momentan einfach nicht richtig gut und stimmig für mich an...Er distanziert sich seit dem letzten Treffen auch, hat gar nicht gefragt, wie es mir geht bzw. sonst etwas gefragt, als ich ihm heute geschrieben hab.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #67
Oder war es bei euch so, dass ihr die passenden Männern immer riechen konntet und selbst starken Schweißgeruch nicht unangenehm fandet?
Die Männer, die ich gut riechen konnte, hatten für mich einfach nie einen unangenehmen Geruch. Wenn mein Freund vom Sport kommt und sehr nach Schweiß riecht, dann nehme ich das zwar wahr, ah, er hat geschwitzt. Es ist aber nicht unangenehm, so dass ich denke, bäh, er stinkt. Er riecht für mich weiter gut; die (ausgezogenen) Klamotten nach einer Weile nicht mehr, weil die Bakterien da nach einer Weile am Werke sind bei diesen Funktionskleidungszeugs, aber auch da ist es nicht krass unangenehm.
Ich war schon lange zelten und wandern mit ihm und auf Road Trip und da hat man halt keine Dusche oder ständig Deo zur Hand. Ich finde es wichtig, dass ich den Mann auch in dem Zustand noch gut riechen kann und nicht nur dann, wenn er sich ständig schrubbt, seift und parfümiert. Im Gegenteil, das überdeckt für mich den wichtigen Eigengeruch, der zeigt, dass ich den körperlich anziehend finde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #68
Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob sich da noch was Schönes entwickeln kann und ich dem ganzen noch Zeit geben sollte? Er hat ja angekündigt, dass er die Probleme beseitigen wird und es
Was hast du zu verlieren? Du kannst es doch etwas laufen lassen und schauen, ob er seine Zusagen einhält und es zwischen euch lockerer wird.

Andererseits frage ich mich, wo der Mann Zeit für dich hernehmen will, wenn ihm angeblich schon die Zeit fehlt, mal das Bad zu putzen?

Ich meine... dicke Dreckschichten sind ja kein Zeichen von MAL keine Zeit gehabt. Bei einem Singlemann fällt doch gewöhnlich auch nicht soooo viel Dreck an, dass es derart auffällt, wenn er mal eine Woche nicht geputzt hat.

Es hat ja auch was von Respektlosigkeit und Gleichgültigkeit einem Besucher gegenüber, so ein dreckiges Bad anzubieten und es mit einem lapidaren 'sorry' abzutun.

Zumal es ja schon bei deinem ersten Besuch so war. Gedenkt er es erst wieder zu reinigen, wenn er denn irgendwann mal eine Putzfrau hat? Oder spekuliert er vielleicht darauf, dass du es vor Ekel selbst machst?

Falls du ihn nochmal in seiner Wohnung triffst und er dir näher kommen möchte, würde ich mich wg des ungeputzten Badezimmers verabschieden und ihn nicht noch mit Sex belohnen...
 
  • #69
Ich finde es wichtig, dass ich den Mann auch in dem Zustand noch gut riechen kann und nicht nur dann, wenn er sich ständig schrubbt, seift und parfümiert. Im Gegenteil, das überdeckt für mich den wichtigen Eigengeruch, der zeigt, dass ich den körperlich anziehend finde.
@mokuyobi Seinen Eigengeruch mag ich ja anscheinend, zumindest roch er unbekleidet angenehm für mich und sogar anziehend. Das nützt aber leider nur wenig, wenn er den Rest des Tages nicht gut für mich riecht. Ich finde das total seltsam, diesen Fall hatte ich echt noch nie...

Was hast du zu verlieren? Du kannst es doch etwas laufen lassen und schauen, ob er seine Zusagen einhält und es zwischen euch lockerer wird.
Es wäre schön, wenn wir es locker laufen lassen könnten, aber da er eine große Sehnsucht nach einer festen Partnerin, einer Seelenverwandten hat und auch ein großes Nähebedürfnis, ist das nicht so einfach. Es ist auch alles viel zu schnell gegangen und ich hab es leider wieder mal nicht geschafft, meine Grenzen zu ziehen, so dass es für mich am besten passt und hab mich seinem Tempo angepasst. Ein Problem, dass ich immer noch nicht in den Griff bekommen habe.
Ich fürchte auch, dass wir bezüglich Nähe-Distanz-Bedürfnis unterschiedlich sind, da ich mehr Freiraum brauche und er am liebsten die ganze Zeit Nähe hätte. Wobei ich mich frage, ob das bei mir nicht auch so wäre, wenn ich richtig verliebt wäre...

Andererseits frage ich mich, wo der Mann Zeit für dich hernehmen will, wenn ihm angeblich schon die Zeit fehlt, mal das Bad zu putzen?
Ich glaube, dass das Zeitproblem nur eine Ausrede ist, ehrlich gesagt. Denn er kann sich seine Zeit frei einteilen und das Bad zu putzen dauert vielleicht eine halbe Stunde, wenn man es regelmäßig putzt.

Falls du ihn nochmal in seiner Wohnung triffst und er dir näher kommen möchte, würde ich mich wg des ungeputzten Badezimmers verabschieden und ihn nicht noch mit Sex belohnen...
Mittlerweile geht es wirklich schon in die Richtung, da ich mich beim 2. Mal betreten schon viel unwohler gefühlt hab, als beim ersten Mal, v.a. als ich gesehen hab, dass er alles so belassen hat, wie es war, obwohl wir über dieses Problem gesprochen hatten. Ich verstehe weder, dass er die Notwendigkeit, das Bad zu putzen, wenn Besuch kommt nicht sieht, noch, dass es ihn so viel Überwindung kostet, dass er, selbst wenn er merkt, dass sein Besuch das Bad schmutzig findet, nichts daran ändert.
Das dämpft mögliche Gefühle leider gewaltig, weil ich das Ganze ja mit ihm verbinde, ob ich will oder nicht und es hat tatsächlich auch etwas mit Respekt zu tun, dass man jemand anderem sowas zumutet, obwohl man es leicht ändern könnte und vor allem weiß, dass es so nicht in Ordnung ist...
 
  • #70
Das ist ein Typ, der um jeden Preis so akzeptiert werden will "wie er eben ist". Jegliche Anpassung empfindet er als Einschränkung.

Er sieht es so, wenn du ihn wirklich liebst, dann auch mitsamt seiner schmuddeligen Art. Vielleicht so eine Art Shittest von seiner Seite.

Ich glaub nicht, dass du damit glücklich wirst.
 
  • #71
Entweder kommst du mit dem mehr oder weniger störenden Geruch und dem dreckigen Bad auf Dauer klar oder du lässt es ganz.
Dazwischen sehe ich leider keine Möglichkeit, da es sehr schwierig ist, jemanden umzuerziehen oder zu mehr Rücksicht zu bewegen, wenn der andere keine Motivation von sich aus hat.
 
  • #72
Mittlerweile geht es wirklich schon in die Richtung, da ich mich beim 2. Mal betreten schon viel unwohler gefühlt hab, als beim ersten Mal, v.a. als ich gesehen hab, dass er alles so belassen hat, wie es war, obwohl wir über dieses Problem gesprochen hatten. Ich verstehe weder, dass er die Notwendigkeit, das Bad zu putzen, wenn Besuch kommt nicht sieht, noch, dass es ihn so viel Überwindung kostet, dass er, selbst wenn er merkt, dass sein Besuch das Bad schmutzig findet, nichts daran ändert.

Gut, dann weißt du damit, dass er schlichtweg zu faul ist, das Bad zu putzen, es nichtmal für nötig befindet es zu machen, wenn er weiß, wie sehr es dich stört.

Er ist somit nicht bereit etwas zu tun, damit du dich bei ihm wohlfühlst ?

Eigentlich doch eine Selbstverständlichkeit, die man auch nur Besuchern gewöhnlich entgegen bringt. Du bist aber nicht nur irgendein Besucher, sondern die Frau, in die er verliebt ist, die er für eine Beziehung gewinnen will?

Wenn du das letztlich erträgst, obwohl er weiss, wie sehr es dich stört, mindert das auch deinen Wert in seinen Augen.

Ich glaube nicht, dass er was ändern wird.

Auch nützt es dir nichts, wenn sein natürlicher Körpergeruch für dich in Ordnung ist, jedoch seine Kleidung aufgrund fragwürdiger Wasch- und Putzgewöhnheiten der Wohnung immer müffelt.

Was das NäheDistanzVerhältnis betrifft , ist meine Erfahrung, dass es Männern, die besonders klammerten, die nach 2 Wochen schon mit einer Liebeserklärung ankamen, eigentlich nie um mich ging. Ich sollte eher die Rolle eines Protagonisten in ihrer Vorstellung erfüllen, ihre Bedürfnisse erfüllen. Was ich wollte, interessierte nicht wirklich. Da war ich dann auch schnell wieder weg.

Ich glaube, das hat auch wenig mit mangelndem Verliebtsein zu tun, eher mit dem Bauchgefühl, dass die Gefühle des Gegenübers nicht echt waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #73
Vielen Dank für eure Kommentare, die in vielem meine eigenen Gedanken und Gefühle widerspiegeln und mir helfen, klarer zu sehen!

@Anemona Ja, wahrscheinlich hast du recht, dass ich das nicht erwarten darf.

Er ist somit nicht bereit etwas zu tun, damit du dich bei ihm wohlfühlst
Dieses Gefühl hab ich auch, wobei er sonst natürlich schon auf mich geachtet hat, er hat auch für mich gekocht (wobei ich mich dabei nicht entspannen konnte, da ich ständig Sorge hatte, dass er da bezüglich der Hygiene auch nachlässig sein würde). Ich kann halt echt schwer nachvollziehen, wie er es in Ordnung finden kann, einer Frau, die bei ihm zu Besuch ist und von der er sich wünscht, dass sie bei ihm bleibt, ein schmutziges Bad zuzumuten und sich so schwer dazu überwinden kann, zumindest das Waschbecken oder die Dusche zu putzen, damit ich mich wohlfühlen kann. Vielleicht ist es ihm wirklich egal oder es ist so, wie @Matrix geschrieben hat...

Was das NäheDistanzVerhältnis betrifft , ist meine Erfahrung, dass es Männern, die besonders klammerten, die nach 2 Wochen schon mit einer Liebeserklärung ankamen, eigentlich nie um mich ging. Ich sollte eher die Rolle eines Protagonisten in ihrer Vorstellung erfüllen, ihre Bedürfnisse erfüllen. Was ich wollte, interessierte nicht wirklich.
Vielen Dank für diesen Absatz, liebe @Joggerin, du sprichst mir damit aus der Seele! Genau dieses Gefühl hab ich bei ihm, eigentlich eh schon die ganze Zeit und dafür spricht auch, dass er bis jetzt ziemlich wenig Interesse an mir als Person gezeigt hat und z.B. nur selten mal näher nachgefragt hat, wenn ich ihm von meinen Interessen erzählt hab oder überhaupt was gefragt hat. Solche Männer sind mir schon öfters begegnet und denen bin ich glaube ich wirklich nicht als Mensch wichtig, sondern nur, wie du geschrieben hast, in meiner Funktion als ihre Bedürfniserfüllerin. Er hat ja auch ständig davon gesprochen, wie sehr er sich eine Partnerin wünscht und dass ihm das in seinem Leben fehlt und ich hab halt wahrscheinlich einfach seinem Bild entsprochen, wie seine Partnerin ungefähr sein soll, ohne dabei wirklich mich zu sehen.
Ich ärgere mich, dass ich nicht auf mein erstes Bauchgefühl gehört hab (schon wieder!😔) und mich von ihm zu einem 2. Treffen überreden ließ (ich hatte davor zweimal Nein zu einem erneuten Treffen gesagt, da es bei mir beim allerersten Treffen ja nicht gefunkt hatte). Sowas Ähnliches ist mir jetzt schon 3mal in Folge in kurzem Zeitraum passiert und ich glaube, ich muss dringend eine Datingpause einlegen und an mir arbeiten, damit ich endlich auch mal andere, endlich mal schöne Erfahrungen machen kann...
 
  • #74
ch kann halt echt schwer nachvollziehen, wie er es in Ordnung finden kann, einer Frau, die bei ihm zu Besuch ist und von der er sich wünscht, dass sie bei ihm bleibt, ein schmutziges Bad zuzumuten und sich so schwer dazu überwinden kann, zumindest das Waschbecken oder die Dusche zu putzen, damit ich mich wohlfühlen kann.
Vielleicht ist seine Persönlichkeit teilweise nicht gereift und hat da noch eine altes Ding aus der Jugend laufen. Die Mutter, die ihn zu Sauberkeit und Ordnung ruft, auflaufen lassen, egal was sie sagt. An die Stelle der Mutter tritt jetzt die Partnerin. Sich von einer Frau keine Vorschriften machen lassen. Trotzig sein. Sie soll gefälligst damit karkommen.

Er sitzt es aus, egal, ob sich die Partnerin so wohl fühlt. Nur mal so eine Idee, vielleicht geht ja auch gerade die Phantasie mit mir durch....

Sowas Ähnliches ist mir jetzt schon 3mal in Folge in kurzem Zeitraum passiert
Keine Sorge. Dann hörst du das nächste Mal eben gleich auf dein Bauchgefühl, jetzt weisst du es ja...
 
  • #75
Sowas Ähnliches ist mir jetzt schon 3mal in Folge in kurzem Zeitraum passiert und ich glaube, ich muss dringend eine Datingpause einlegen und an mir arbeiten, damit ich endlich auch mal andere, endlich mal schöne Erfahrungen machen kann...
Finde ich eine gute Entscheidung, denn bei so oft in Folge und auch vorher schon, kommt fällt mir der Geisterfahrer ein.
Schöne Erfahrung kannst Du dann machen wenn Du das große rote Schild mit dem weißen Querbalken nicht übersiehst;-)

Vielen Dank für diesen Absatz, liebe @Joggerin, du sprichst mir damit aus der Seele! Genau dieses Gefühl hab ich bei ihm, eigentlich eh schon die ganze Zeit und dafür spricht auch, dass er bis jetzt ziemlich wenig Interesse an mir als Person gezeigt hat und z.B. nur selten mal näher nachgefragt hat, wenn ich ihm von meinen Interessen erzählt hab oder überhaupt was gefragt hat.
Du hast fast genau dasselbe gemacht, aber im Gegensatz zu ihm viel zuviele Gedanken über ihn gemacht.
 
  • #76
Sich von einer Frau keine Vorschriften machen lassen. Trotzig sein. Sie soll gefälligst damit karkommen.
@Anemona Das glaube ich nicht, so ein Mensch ist er meinem Empfinden nach nicht. Ich glaube eher, dass er es schon sehr lange so gewohnt ist und sich nicht aufraffen kann, etwas zu verändern bzw. zu putzen. Vielleicht ist aber dennoch auch irgendwas Unterbewusstes mit im Spiel, ich weiß es nicht. Er hat ja gesagt, dass ich mit meiner (leisen) Kritik recht habe und dass seine Wohnung wirklich in keinem guten Zustand ist und er das ändern muss. Es ist ihm also bewusst.

Schöne Erfahrung kannst Du dann machen wenn Du das große rote Schild mit dem weißen Querbalken nicht übersiehst;-)
Ja, damit hast du auf jeden Fall recht.;)

Du hast fast genau dasselbe gemacht, aber im Gegensatz zu ihm viel zuviele Gedanken über ihn gemacht.
@Thanis Wie meinst du das? Wo hast du herausgelesen, dass ich kein Interesse an ihm als Person hatte und nichts über ihn erfahren wollte? Ich hab halt nur gespürt, dass mein Bauchgefühl bei einpaar Sachen, die ich über ihn erfahren und bei ihm wahrgenommen hab, protestiert hat. Das mit den zu vielen Gedanken stimmt aber auf jeden Fall.
 
  • #77
Also ich habe mich heute definitiv von meiner Affaire oder was das auch immer war, getrennt.
Er war am Montag das vierte Mal bei mir und roch wieder sehr unangenehm. Er wollte mich ständig begrabschen und ich merkte, dass ich gar keine Lust hatte. Nach ein, zwei Gläsern Wein wurde ich lockerer, wollte eigentlich alleine ins Bett, aber er bedrängte mich und ich liess mich dann noch mal auf ihn ein. Ich konnte ihn kaum küssen oder anfassen, mir was das dann so zuwider, dass ich noch am selben Abend entschloss die Sache zu beenden. Ja, es tat mir leid, denn ich mag ihn wirklich sehr, aber so geht das nicht und ich frage mich warum du nicht selbst einen Schlussstrich ziehst, bevor du dich verliebst. Brauchst du so nötig einen Freund, so das du alles andere in Kauf nimmst. Wenn man doch von Anfang an merkt, dass einem etwas elementar stört, warum hört man dann nicht auf sein Herz. Alles Gute für dich....trau dich
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #78
@soopy Leider kam es bei mir genauso wie bei dir. Zwar hat sich das Schweißgeruchsproblem erledigt, weil er, seit das zur Sprache kam, immer ein geruchloses Deo benutzt hatte und ich konnte ihn zwischenzeitlich einmal sogar richtig gut riechen, aber trotzdem nahm ich jedes einzige Treffen zwischenzeitlich einen unangenehmen Geruch wahr. Bei unserem letzten Treffen kam er mich besuchen (die Male davor war ich mit Ausnahme vom allerersten Treffen, wo er bei mir war, in seiner Stadt) und als wir dann in meiner Wohnung waren, nahm ich wieder den seltsamen Geruch vom ersten Treffen wahr (irgendwie muffig), der an ihm haftete, so als ob ich seinen Geruch in meiner eigenen Wohnung konzentrierter wahrnehmen könnte. Obwohl ich ihn sehr mag, wir uns zwischenzeitlich näher gekommen waren, ich mich ihm gegenüber geöffnet hatte und sich die seelische Verbindung vertiefte und wir außerdem ganz wunderbare Gespräche hatten, hat mich dieser Geruch leider davon abgehalten, ihm körperlich näher zu kommen bzw. ging das nur bis zu einem gewissen Grad, weil ich spürte, dass es sich einfach nicht wirklich gut anfühlt und sich ein Widerstand in mir aufbaut, ganz genauso wie bei der ersten Begegnung. Als er mich küsste und es Richtung mehr ging, musste ich mich zurückziehen, weil es sich absolut nicht mehr stimmig anfühlte, was ich ihm dann auch sagte. Dabei wäre ich ihm vom Kopf und sogar Herz her wirklich sehr gern näher gekommen. Aber mein Körper hat Nein gesagt.

Nun weiß ich zwar immer noch nicht, ob da jetzt tatsächlich die Körperchemie schuld war, der Geruch eine bestimmte andere Ursache hatte oder ob ich unterbewusst gespürt hab, dass es mit uns nicht richtig passt und keine Zukunft hat (er hat ziemliche Altlasten, u.a. ein Sorgerechtsstreit und die noch nicht ganz verarbeitete Beziehung mit der Mutter seines Kindes, die ihn immer noch zurück haben will plus weitere kleinere Hindernisse) und mir meine Psyche deswegen einen olfaktorische Streich gespielt hat, damit das nicht weitergehen kann, aber es ist im Grunde auch egal, was der wahre Grund ist. Wenn man jemanden einfach nicht gut riechen kann, dann ist das leider so, dann passt es nicht und dann muss man das Ganze beenden, weil man diesen Umstand nicht beeinflussen kann, genauso wenig, wie man Anziehung oder Gefühle nicht herbeizaubern kann, wenn sie nicht da sind...So schade es wegen dem tollen Menschen auch ist.
 
  • #79
Es ist nämlich auffällig, dass diese wenigen Männer, die für mich gut rochen, alle unerreichbar für mich waren bzw. nichts Festes wollten. Wobei das natürlich auch Zufall sein kann.
Ich glaube da an keinen Zufall. Es ist wohl eher eine unbewusste Schutz- oder Abwehrreaktion. Vielleicht hast Du früher mal etwas Unangenehmes mit Männern (auch aus Deiner Familie oder Umfeld) erlebt, dass für Dich so widerlich war, dass Du Dich jetzt nicht für einen Mann öffnen kannst, auch wenn er Dir aus der Distanz heraus durchaus gefallen würde.
 
  • #80
Ich glaube da an keinen Zufall. Es ist wohl eher eine unbewusste Schutz- oder Abwehrreaktion
@Perlenfee Danke für deinen Gedanken.
Das ist/war meine größte Befürchtung bei diesem Thema, wobei ich nicht glaube, dass es dann mit einer negativen Erfahrung mit einem Mann aus der Vergangenheit zu tun hätte (da war nichts in der Richtung), sondern mit Beziehungsangst allgemein. Allerdings kann ich mir mittlerweile schwer vorstellen, dass mich da meine Nase tatsächlich so arg täuschen würde und ich umgekehrt den gleichen Mann plötzlich supergut riechen könnte, wenn diese Angst plötzlich verschwinden würde und ich mich einlassen könnte...Keine Ahnung...
 
Top