G

Gast

  • #1

Warum kann mein Ex nicht mit mir befreundet sein?

Wir sind jetzt seit Januar getrennt. Die Sache ging recht böse auseinander, ich habe ihn ziemlich verletzt. Aber dadurch, dass so viel Zeit vergangen ist, dachte ich man könnte ein freundschaftliches Verhältnis aufbauen. Zumal er das mit seiner ExEx (die Beiden sind 2 Jahre getrennt) und seiner Ex-Affäre, die damals schrecklich verliebt in ihn war, auch kann. Warum nicht mit mir? Wenn wir uns sehen, dann verrenkt er sich immer halb, weil er ganz neugierig guckt. Wirklich sehr offensichtlich.
Als ich ihm dann angeboten habe freundschaftlich noch einmal neu anzufangen hieß es nur: "das kann ich nicht, es ist zu viel passiert." Ich fühle mich wie der schlechteste Mensch auf Erden, weil er mir so aus dem Weg geht...

Und was dazu kommt: er flirtet bei FB ständig mit einer gemeinsamen Bekannten von uns (seine Ex-Affäre). Sie meinte die Beiden seien nur Freunde, aber ich seh doch was da bei FB geschrieben wird. Das belastet mich zusätzlich. Sie ist sicher immer noch verliebt in ihn und wenn die Beiden zusammenkommen würden, dann würde ich mich noch schlechter fühlen.

Die ganzen Gedanken drehen sich jetzt schon seit der Trennung um ihn und unser künftiges Verhältnis, sollte ich den Kontakt zu Beiden dann vielleicht komplett abbrechen? Um nicht immer wieder damit konfrontiert zu werden?
 
G

Gast

  • #2
Ganz einfach, weil du Ihm wirklich mal eine Menge bedeutet hast ist die Verletzung und Enttäuschung halt umso Größer, dass es nun mal nicht mehr geht.

Ich denke es ist mit das schwierigste im Leben, Menschen die man gern hat, los zu lassen. Dir und deinem EX ging es dadurch aber einfach viel besser. Januar, das sind grade mal 7 Monate her und noch viel zu früh. In paar Jahren sieht die Welt vielleicht schon ganz anders aus, muss aber nicht. Löse dich erst mal von allem.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS

ja, lass ihn ziehen. Das wird nichts.
Verfolge nicht was er so treibt. Es macht dich nur unzufrieden und traurig.
Sag ihm was du zu sagen hast und dann lass es einfach dabei. Für immer.
 
  • #4
Hallo FS,

DU hast die Beziehung zu ihm beendet (aus was für Gründen auch immer) und ihn dadurch sehr verletzt. Es ist jetzt seine Entscheidung, dass er mit Dir keinen freundschaftlichen Kontakt mehr möchte. Das hast DU nun zu akzeptrieren! D.h. es geht Dich auch nichts mehr an, mit wem er bei diversen Social Networks schreibt.

Halte Dich aus seinem Leben raus, so wie er es Dir gesagt hat. Einen Anspruch auf Freundschaft hast Du definitiv nicht, nur weil er es mit seinen bisherigen Exen so gehandhabt hat.

Mir scheint, es bist Du, die mit dem Beziehungsende nicht klar kommt und nicht abschließen will!
 
  • #5
Wie blauäugig kann man sein. Männer haben in der Hinsicht ein Elefantengedächtnis. Wenn du Glück hast, wirst du in ein paar Jahren vielleicht mal wieder mit ihm normal reden können. Es kommt für Männer sehr darauf an, WIE man sich trennt und da wirst du den Unterschied zu deinen Vorgängerinnen finden.

Wenn es "recht böse" auseinander ging, würden nur sehr unterwürfige Männer zu einer Freundschaft finden. Ausnahmen bestätigen die Regel, um schon einmal auf die Gegenrede zu antworten. Falls dein Ziel nach der Trennung Freundschaft war, hast du es mit fliegenden Fahnen verbockt.
 
G

Gast

  • #6
Ist doch klar warum er nicht mit Dir befreundet sein kann und Dich abwehrt. Weil er Gefühle für Dich hat.
 
G

Gast

  • #7
Wer hat sich denn damals getrennt?

Bei dir fällt mir auf, wie sehr du mit ihm beschäftigt bist.
Meine Exen interessieren mich genau Null; ich habe keine Ahnung, was ein Ex von mir macht und mit wem er flirtet und vielleicht zusammenkommt. Ich befasse mich nicht damit, und wenn ich zufällig was erfahre, ist es mir vollkommen gleichgültig

Du bist über die ganze Sache noch nicht mal ansatzweise hinweg.
Kann es sein, dass du ihn wiederhaben willst?
 
G

Gast

  • #8
Fragestellerin, du kannst nur dann mit einem Mann nach der Trennung befreundet bleiben, wenn ihr schon vor der Trennung Freunde wart und es sich um eine freundschaftliche Trennung gehandelt hat.
Seit Januar ist zwar einiges Wasser den Rhein runtergeflossen - auch die Donau - aber beziehungtechnisch ist das noch nicht einmal das erste Jahr. Nach drei bis fünf Jahren kann man vielleicht sagen, darüber ist Zeit vergangen. Dann schreibst du, dass die Trennung grausig war und dass du ihn verletzt hast. Ehrlich -wieso soll er sich das antun, noch mit dir befreundet zu sein?
Dass er mit anderen Ex-Partnerinnen befreundet bist ergibt kein Indiz, dass er mit allen Partnerinnen befreundet sein will. Die Ex-Partnerinnen waren anderes, die Trennungen waren anders
- sorry. Übrigens- einen Rechtsanspruch auf Freundschaft nach Ende einer Beziehung gibt es nicht. W
 
G

Gast

  • #9
Weißt du, er kann vllt mit dir nicht befreundet sein, weil du ihn verletzt hast. Bei seiner Ex-Affäre hat vllt er Schluss gemacht. Hätte sie mit ihm Schluss gemacht, dann könnte er vllt mit ihr auch nicht befreundet sein. Wenn ein Mann offensichtlich mit anderen flirtet und dann noch so, dass du es auf jedenfall mitbekommst, dann kannst du davon ausgehen, dass da nichts ist. Er will dich dann meistens nur bewusst eifersüchtig machen und eine emotionale Reaktion von dir bekommen. Auf deine Reaktion wartet er. Du kennst doch die Männer, die TESTEN. Solch ein Test ist dies meistens. Sei mir nicht böse, aber was ich generell nicht verstehe ist, warum trennt man sich und fühlt sich dann schlecht, wenn der andere wieder glücklich mit jemand anderen ist? Also ich meine dies jetzt allgemein... Vielleicht kannst du mir es erklären?! Du hast dich doch von ihm getrennt, so hab ich es verstanden... dann wünsch ihm doch auch alles Gute und eine neue gute Partnerin. Wenn dies nunmal die Bekannte ist, dann ist dies doch auch ok, würde ich sagen. Schließlich willst du von ihm ja außer Freundschaft nichts mehr. Lass ihn die Zeit bestimmen hinsichtlich der Freundschaft. Du erzwingst es von ihm. Er ist da aber am Zug und er fühlt oder ist einfach noch nicht bereit. Ihr seid seit 8 Monaten getrennt, dies ist noch keine Zeit. Sein Herz muss auch erstmal HEILEN. Lass ihm einfach die Zeit, die er braucht und wenn er Jahre brauchen sollte, geb ihm diese Zeit. Ich glaube, dass auch du noch Zeit benötigst, denn du bist, glaube ich, auch noch nicht so richtig über ihn hinweg. Denn sonst würde dir das alles nichts ausmachen mit der Bekannten, den FB-Nachrichten usw. Du würdest dich vermutlich für ihn als "gute Freundin" freuen, dass er jemanden hat mit der er sich gut versteht usw. Lass auch dir Zeit! Freundschaft kann man nicht erzwingen.
 
G

Gast

  • #10
Vielen Dank für die lieben Antworten! :)

Es kann schon sein, dass ich mir unterbewusst mehr aus dieser Freundschaft erhoffen würde, ja. Obwohl ich weiß, dass wir wirklich überhaupt nicht zusammen gepasst haben. Und ja ich bin auch eifersüchtig, wenn er mit der Ex Affäre zusammen kommen würde, ihr habt Recht. Generell geb ich zu viel auf diese Facebook Geschichten, aber das ist ein anderes Thema wert^^ Ich dachte ich kann das mit der Freundschaft trotzdem.

Die Ex, von der er 2 Jahre getrennt ist, hat ihn damals auch betrogen (wie ich) und die Beiden verstehen sich mittlerweile blendend. Vielleicht muss ja tatsächlich noch mehr Zeit vergehen. Wir haben uns beide einvernehmlich getrennt, weil es einfach nicht mehr gepasst hat zwischen uns.

Aber so wie ich es aus euren Beiträgen heraus lese, hat er scheinbar auch noch nicht ganz damit abgeschlossen. Das zeigt mir ja, dass er mich auf der Straße nicht grüßen kann, oder dass er immer so extrem guckt, oder dass er eben nicht befreundet sein kann.

TS
 
G

Gast

  • #12
Wo wäre denn die Basis für eine Freundschaft, wenn du ihn betrogen hast? Auch zu einer Freundschaft gehört Vertrauen und Loyalität. Insbesondere, wenn der Mensch schon vorher einmal so verletzt wurde. Fremdgehen sagt doch klar: Du kannst mir nicht vertrauen und du bist mir nicht wichtig genug und austauschbar.

Also ich muss sagen ich bin ein wenig sprachlos. Es ist doch offensichtlich wieso er nicht will. Es spricht doch gar nichts dafür, dass er Lust auf eine Freunschaft hätte und wieso du eine Freundschaft willst macht für mich auch keinen Sinn.
 
G

Gast

  • #13
Auch Freundschaft bedarf Vertrauen. Du hast ihn betrogen, damit hast du ihn nicht nur verletzt, sondern auch das Band des Vertrauens durch trennt. Er vertraut dir nicht mehr. Mein Ex möchte auch mit mir befreundet sein und ich sag dir ganz ehrlich: Ich hab soviele Freunde, die mich noch nicht verletzt, enttäuscht oder verarscht haben - warum sollte ich dann gerade mit meinem Ex befreundet sein wollen? Deinem Ex geht es vielleicht so ähnlich. Es ist auch eine ganz andere Sache. Vllt hat ihn die Exex auch betrogen, aber vllt war es damals anders für ihn. Du kannst dich mit ihr nicht vergleichen. Ich denke, dass du auch nocht nicht über ihn hinweg bist und nur er allein kann bestimmen, wann es Zeit für eine Freundschaft ist. Dann kannst du erst selbst für dich entscheiden, ob nun du auch noch bereit dafür bist. Lass EUCH einfach Zeit. Mache nichts an Monaten, Jahren oder sonst was fest. Es ist nicht leicht mit seinem Ex befreundet zu sein. Dies sage ich dir gleich. Du musst damit lernen umzugehen, wenn er eine neue hat und wenns die Bekannte ist. Irgendwann wird er eine Neue haben und damit musst du lernen umzugehen. Du bist dann nicht nur die Ex, sondern eine beliebige gute Freundin. Du musst auch damit umgehen können, wenn ihr gemeinsam weggeht und er die andere Frau küsst, sie anmacht oder sonst was mit ihr vor deinen Augen macht. Damit musst du lernen einfach klar zu kommen, wenn du dies nicht kannst, dann bringt auch dir eine Freundschaft mit ihm nur mehr Schmerzen und Probleme. Natürlich hat er damit noch nicht abgeschlossen. Es ist ein Prozess. Mal geht es ihm besser, mal vermisst er dich, dann hat er einen doofen Tag, dann geht es ihm wieder besser. Er denkt auch sicherlich an dich und trotz der einvernehmlichen Trennung muss er damit klarkommen, dass du ihn betrogen hast. Betrug ist eines der schlimmsten Dinge, die man während einer Beziehung machen kann. Er muss auch damit klarkommen. Lass ihm Zeit. Warte bis er auf dich zukommt und wenn er niemals kommen sollte, dann ist das auch gut so, denn es ist allein seine Entscheidung. Du kannst und solltest ihn in nichts reinzwängen.
 
G

Gast

  • #14
Also bei einer normalen Trennung ist eine folgende Freundschaft nach einer längeren Zeit evtl. möglich. Hier liegt der Fall aus meiner Sicht aber wegen des Betrugs anders, da keinerlei Vertrauensbasis mehr vorhanden ist. Ehrlich gesagt finde ich es auch naiv zu glauben, dass man nach einem solchen Beziehungsende noch auf eine freundschaftliche Basis kommt.

Meine Ex war nach unserem Beziehungsende genauso drauf und fiel aus allen Wolken, als ich nach ihrem Betrug nichts mehr mit ihr zu schaffen haben wollte. Und meine Einstellung dazu hat sich in den Jahren nicht verändert. Bis heute ist sie für mich eine unmoralische Person, ohne Stil und Anstand. Alle Kontaktversuche ihrerseits habe ich daher ins Leere laufen lassen.

Natürlich muss es nicht so kommen, aber FS du solltest dich darauf einstellen, dass ihr wahrscheinlich nie mehr ein nettes Gespräch führen oder einen freundschaftlichen Umgang pflegen werdet.
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS

dies:

Wir sind jetzt seit Januar getrennt. Die Sache ging recht böse auseinander, ich habe ihn ziemlich verletzt....
steht im krassen Gegensatz dazu:

Wir haben uns beide einvernehmlich getrennt, weil es einfach nicht mehr gepasst hat zwischen uns....
Was denn nun?
Ging es böse auseinander oder einvernehmlich?

Wenn ich Deine Beiräge lese und auf mich wirken lasse, dann machst Du auf mich den Eindruck, als wenn Du Dir die von Dir initiierte Trennung "notwendig" reden willst, aber es eigentlich gerne hättest, dass er Dir noch lange, gaaaanz lange hinterher trauert und sich bloß nicht mit anderen Frauen befasst, weil die ja besser zu ihm passen könnten als Du ^^...

Dein Ego hat durch die von Dir vollzogene Trennung einen gewaltigen Knacks weg und Du lässt ihn selbst durch Dein "Freundschaftsgedöns" nicht zur Ruhe kommen.

Lass' ihn in Ruhe, sperre oder lösche ihn in Deiner Facebook-Liste, dann wird auch Dir die Trennung endlich bewusst. Wenn ich er wäre, hätte ich Dich längst bei FB gekickt. Meine Pinnwand ist nur für meine Freunde zugänglich.

"Wasch' mir den Pelz, aber mach' mich nicht nass!" funktioniert eben nicht immer, wenn man zum Pelzwaschen kochend heißes Wasser verwendet hat....

w, 44
 
G

Gast

  • #16
Die andere Seite.
Ich möchte zu meinem Ex auch kein freundschaftliches Verhältnis. Er hatte mich damals auch sehr verletzt.
Es kommt immer darauf an, WIE man auseinander gegangen ist. Er hatte mich damals auf schäbigste Art belogen und betrogen. Wie bitte schön kann ich danach dann mit diesem Menschen befreundet sein?
 
G

Gast

  • #17
Vielen Dank für die lieben Antworten! :)

Generell geb ich zu viel auf diese Facebook Geschichten, aber das ist ein anderes Thema wert^^
TS
Entferne bei ihm das Häckchen, der seine Beiträge auf deiner Pinnwand anzeigen lässt. Tue es unbedingt, sei konsequent. Danach wirst du sehen, wie schnell du ihn vergessen hast.

Ich mache wegen solchem FB Gedöns von meinen EX Affären eine Therapie. Ich schaffe es nicht, sie zu löschen, aber das Entfernen von der Pinnwand ist auch wirkungsvoll. Dieses Nachschauen ist kein harmloser Spaß. Mir wurde erklärt, dass man auf diese Weise immer wieder eine Selbstverletzung bewußt herbeiführt. Es ist auf jeden Fall nicht gesund. Nur, wenn es dir egal wäre, wäre es anders.

Und überlege dir mal, wieso du überhaupt eine Freundschaft zu ihm willst. Unter den Umständen, immer wieder neue Verletzungen, ist dieser Wunsch doch wirklich absurd. Manche Menschen w/m können, so scheint es, nicht aufhören andere zu kontrollieren, selbst wenn der eigentliche Grund weggefallen ist.