Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Liebe FS

Wenn du dein Verhalten nicht komplett umstellst, wirst du kaum einen Partner finden.

Auch auf gutem Sex lässt sich dauerhaft keine Partnerschaft aufbauen, dazu gehört viel viel mehr.

Wenn eine Frau sehr oft Affären hat oder viele ONS sieht man das ihrer Ausstrahlung an unabhängig davon ob sie es sagt oder nicht. Nur wenige Männer wollen mit so einer Frau eine ernsthafte Beziehung. Die meisten werden es dir nicht sagen und den Sex mitnehmen, den du ja sozusagen auf dem Silbertablett anbietest. Der wirklich interessierte Mann hat -auch wenn er mit dir in ein Wellnesswochenende fährt- nicht in erster Linie den Sex im Sinn, sondern Zeit miteinander zu verbringen und miteinander zu kuscheln. Es kann zu Sex kommen, muss es aber nicht. Zuerst will ich kuscheln, streicheln, bevor es zum Sex kommt. Meistens sind es die Frauen, die Zeit wollen, dies auch um auszutesten, ob es der Richtige für sie ist oder sie nur Sexobjekt sind. Diese Vorstellung ist bei den meisten Menschen noch tief im Kopf verankert.

Es bedeutet auch nicht, dass man als erregter Mann (was du als Frau ja siehst bzw. spürst) sofort Sex haben will. Es zeigt nur an, dass du den Mann erregst.

Mit der direkten Kommunikation habe ich keine Probleme, ich gebe dann genauso direkt zurück und sage dir, dass es mir zu früh ist. So wie ihr Frauen das von den Männern erwartet, erwarten wir das auch von euch, dass ihr warten könnt, wenn man eine Partnerschaft will.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Also die "Kuschelmann-Theorie" (siehe #30) ist ist nicht haltbar! Die Art, wie man miteinander Sex hat bzw. haben will (kuscheln oder spontan und hart) und die Beurteilung des Partners (der Parnerin) im Bezug auf die Anzahl der Vorpartner hat nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun!

Ich hatte noch nie einen ONS und noch nie eine Affaire, aber die Spielart, die meine verstorbene Frau und ich bevorzugten war "nehmen und genommen werden" ...und das auch Orten, an denen wir halt gerade waren, wenn es uns überkam. Z.B. abends anfangen im Großraumwagen, auf den für uns reservierten Plätzen, zu knutschen wie Teenager, dann immer heißer werden, wenn man miteinander durch den Zug läuft und auf einen wenig frequentierten Streckenabschnitt und ein leeres Abteil wartet ;) ...und dann übereinander herfallen ;)

Das Problem, wenn ich eine Frau wie Dich kennenlerne:

Die Anzahl Deiner Partner und die Kürze und Oberflächlichkeit der Kontakte sagt mir, dass Du praktisch noch nie ein so eingespieletes und vertrautes Team mit einem Partner warst. Dafür braucht man nämlich viele Jahre. Außerdem hat niemand, der sowas schonmal erlebt hat, noch ONS oder Affairen, denn sowas ergibt sich nur in den seltensten Fällen von alleine und man erklärt es niemandem in 2 Sätzen.

Wenn ich mal davon ausgehe, dass jeder Mensch sexuell bestimmte Vorlieben hat, dann müsste es bei Personen mit vielen Partnernm genau diese Zahl der Partner sein, die ihnen den Kick gibt. Sie können ja rein zeitmäßig mit kaum einem davon zu "über lange Zeiträume entwickelten Spielarten" gekommen sein. Das ist zu mir inkompatibel!

m43
 
  • #33
Nochmal die FS: Also ich habe bislang niemandem meiner Bekanntschaften die genaue Anzahl meiner Sexualpartner auf die Nase gebunden. Auch wenn hier manche die Auffassung vertreten, man sehe es einer Frau an, wenn sie sexuell erfahren sei - die genaue Zahl werden sie mir gewiss nicht ansehen.

Ich habe den Fehler gemacht und es jedenfalls bei meiner letzten Bekanntschaft (wohl) zu offen thematisiert - das wird mir aber künftig nicht mehr "passieren".

Deshalb verstehe ich auch nicht, dass hier so darauf herumgehackt wird und gesagt wird, ein Mann wolle eine Frau wie mich nicht, weil ich bereits zu viele Partner gehabt hätte. Denn dies sage ich ja nicht.

Und natürlich lässt sich auch auf guten Sex keine Partnerschaft aufbauen. Umgekehrt gibt es aber genügend Beziehungen, die kriseln, weil es (auch) sexuell nicht mehr passt (man muss ja nur ein bisschen hier im Forum lesen). Deshalb finde ich Sex nach wie vor wichtig, auch wenn ich ihn künftig nicht mehr so extrem in den Vordergrund stellen werde.
 
G

Gast

Gast
  • #34

Wenn du bisher alles richtig gemacht hast, dabei immer nur falsch verstanden wurdest, die Meinungen anderer nicht nötig hast, da es nichts gibt was du dazu lernen könntest, und es schon alleine deshalb selbstredend absolut überflüssig ist dich zu ändern, dann kann es nur noch an den Männern gelegen haben, wobei es wiederum auch nicht dein Fehler war dir unpassenden männlichen Exemplare auszusuchen. Schon klar!

Wahrscheinlich hast du bislang mit allen 25 Männern einfach nur Pech gehabt. Wobei, du hast das selberverständlich nicht verdient, Pech zu haben. Im Grunde gehört das Schicksal dafür bestraft, weil es dir das Glück nicht gönnt, dass dir auf jeden Fall zusteht.

Und es tut mir leid, dass ich auch ein Mann bin, der dich weder versteht, noch dich je zur Partnerin haben wollte. Du hast einfach viel zu viel Pech im Leben, und ich hätte Angst davor, dass du das Unglück mit in die Beziehung bringst. Alles klar?

m
 
G

Gast

Gast
  • #35
Es ist schön köstlich zu lesen, wie ungerecht wir Männer gerne das Sexualleben von Männern und Frauen differenzieren. Wollen Männer Sex, ne Braut abschleppen, nen Quicki, einen Blow Job mit ner Arbeitskollegin, bezahlten Sex, einfach mal einen weg stecken - ist alles okay, völlig normal. Wir sind halt die Jäger und dankbar für jede Frau die unserem Trieb erliegt. Dann sind wir noch Stolz und prahlen vor unseren Freunden, was wir mal wieder geschafft haben und wie scharf die "Alte" war. Natürlich war es auch die geilste Nummer überhaupt. Aber wenn eine Frau mal selbstbewusst genug ist und sich der gleichen Privilegien bedient - ist Sie ne Schlampe. Ergo: sucht Mann nach Sex und findet eine Frau die er rumkriegt, alles gut. Auch wenn Frau sucht und wahrscheinlich in einer Kneipe locker 12 Männer mitnehmen könnte und es mit einem tut, auch gut. Aber Sie darf es nie sagen, das Sie genau wie unzählige Männer (EHEMÄNNER) nur auf der Suche nach schnellem, leichten Sex ohne Verpflichtungen ist. Dann stempel wir Sie ab, die Bitches und nageln Sie moralisch ans Kreuz. Treffen wir Sie aber morgen bei einem Date, versuchen wir Sie wieder so schnell wie möglich in die Kiste zu bekommen und brechen danach wieder den Stab über die Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #36
... Bin sehr ehrlich und offen (gerade in sexueller Hinsicht) und das scheint manche Männer auch vor einer Beziehung abzuschrecken.

Du kennst die Antwort doch.
Du hast sie selbst im Eingangspost hingeschrieben.
Männer schrecken vor einer Beziehung mit dir zurück - durch deine sexuelle Offenheit. Richtig erkannt.

Merkwürdig finde ich auch, dass du anfangs schreibst, du seiest immer offen mit deinen sexuellen Eskapaden umgegangen. Kaum kommen ein paar harsche Reaktionen darauf, ist alles wieder anders und du sprichst angeblich nicht detailliertes über deine Sex-Abenteuer. Irgendwie kommst du unglaubwürdig rüber. Sogar aus der Ferne!
 
G

Gast

Gast
  • #37
@ #25 und #34

Nein. Ich bin ein Mann und ich mache da überhaupt keinen Unterschied zwischen Männlein und Weiblein. Ich selbst möchte tendentiell keine Frau zur Partnerin, die ein Sexualleben führt wie die FS. Das bzw. so eine Frau würde wohl auch einfach nicht zu mir passen. Eine Frau darf das bei einem Mann aber natürlich ganz genauso sehen und als Frau würde mir so ein Mann ebenfalls nicht passen.

Männern hier pauschal zu unterstellen, dass diese es bei Männern OK finden, bei Frauen aber nicht, stimmt so einfach nicht.

m
 
  • #39
Ach ja liebe FS,

Ist doch alles so richtig toll was Du da machst- nun wieso klappts dann nicht?

Ganz einfach, weil die Bindungswilligen Männer das eben anders sehen. Und das hat nicht einmal was mit der beklagten Doppelmoral zu tun. Die Jungs in meinem Freudeskreis die sich ernsthaft binden, also so richtig bis dass der Tod... die sind alle Menschen die eben in Singlezeiten lieber selbst Hand anlegen als jemandem Hoffnungen zu machen bei dem mans nicht Ernst meint. Das hat einfach was mit Respekt vor dem menschen zu tun.

Was ich jedenfalls machen werde künftig, ist, bei Männern, die mich wirklich für eine Beziehung interessieren, mit dem Sex etwas länger zu warten und nicht über meine Vergangenheit zu reden. Offenbar zahlt sich Ehrlichkeit in der Hinsicht nicht aus.
Das wird Dir nix helfen- nicht etwa weil man es Dir ansehen würde (tut man natürlich nicht) aber man bekommt es nach einiger Zeit dennoch mit, wie Du deinem Freundeskreis begegnest etc. Und wenns dann rauskommt isses noch schlimmer.

Alleine schon die Aussage: Wenn dann der richtige kommt versuche ich die Affaire aufzulösen- versuche! Yeah, sehr verbindlich.

Im übrigen- die Zahl ist mir dabei völlig egal, die dahinter stehende Geisteshaltung ist jedoch nicht mit meiner zu vereinbaren (eine Affaire mit einem verheirateten Mann und der Versuch Ihn loszueisen ist halt nicht das Verhalten dass ich von einer Partnerin erwarte).

Ich fürchte es bleibt Dir nur einen zu suchen der das ähnlich locker sieht wie Du.
 
G

Gast

Gast
  • #41
In Deiner Eingangsfrage führst Du einige Themen an (zwei Beziehungen, die zuletzt nicht geklappt haben, Ansprüche, schwierige Eigenschaften u. a.) Gibt es denn eher verschiedene Themen, die Du meinst, Dir beleuchten zu müssen? Hast Du bei den beiden Beziehungen, die leider nicht geklappt haben (tut mir leid), eine Vorstellung, warum es jeweils nicht geklappt hat? Wenn ja: Kannst Du da ansetzen, etwas zu ändern? Oder macht dies keinen Sinn, z. B. weil die Gründe nicht für etwas Allgemeines stehen? Wenn nein: Bist Du mit der Hoffnung/ dem Verständnis in die Beziehung gegangen, dass es passen und halten wird und dann ohne nähere Kenntnis, warum es (seitens des Mannes?) nicht geklappt hat? Dann könntest Du in der Beziehung mehr darauf achten, wie die Beziehung aus Sicht des Manes läuft, um die Beziehung auf dem Hintergrund mehr zu gestalten. - <mod.>
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #42
Es ist schön köstlich zu lesen, wie ungerecht wir Männer gerne das Sexualleben von Männern und Frauen differenzieren.

Nein, stimmt nicht. Ich habe mir alle Beiträge hier genau durchgelesen, und Du bist der einzige, der das tut. Ich (m) mache so eine Differenzierung nicht. Ich mag Frauen nicht besonders, die in ihrer Vergangenheit ONS und Affären mit Verheirateten hatten wie z.B. die FS, das ist richtig. Ich hatte allerdings beides selber auch nie.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top