• #31
Mich würde so ein Verhalten auch in die Flucht schlagen.
Der Mann versucht offenbar, mit gaanz viel Ehrlichkeit den schlechten Eindruck des Geschehenen wieder gut zu machen.
Das ist natürlich Quatsch, denn auch seine rühmliche Ehrlichkeit sagt nichts darüber aus, ob er nun eingehend in sich gegangen ist und sich geändert hat. Darum geht's doch, oder? Du möchtest nicht die Nächste auf seiner Liste der Betrogenen sein.
Falls dies dein Problem ist, würde ich gern wissen, ob er dir generell Sicherheit und Stabilität vermittelt und/oder andere vertrauensbildende Maßnahmen einsetzt.

Falls du aber Abscheu gegen seine Stories und sein Verhalten allgemein entwickelt hast, wird das mit der Zeit auch nicht besser werden. Da bleibt dann nur die Trennung.
 
  • #32
Illoyalität geht gar nicht. Wenn du dich von diesem Liebeskünstler trennst, wird er fremden Menschen auch von dir Sexstories erzählen, und zwar in allen Einzelheiten. Willst du das? Für mich wäre das ein No-Go, ein absoluter Beziehungskiller. Trenne dich, so schnell es geht, bevor dein Liebesleben zum Gesprächsstoff der Saison wird.
 
  • #33
Nun gut, was steckt hinter dieser Biographie? .
Es ist ganz einfach, was hinter so einer Biografie steckt... nämlich ein Leben nach ganz anderen Werten (euphemistisch ausgedrückt).
Dieses Schöngerede von wegen die Lebensumstände waren so schwierig. Schauen wir doch einfach mal hin, wie der Mann mit Menschen umgeht.
Die Erstfrau belogen und betrogen, die Zweitfreu belogen und betrogen, das Kind abgetrieben, das nächste Kind abgetrieben. Seine Familie findet solch ein Verhalten okay. Die Zweitfrau kannte ihn viele Jahre und wollte ihn nicht.
Sicher finden sich hier Personen, die sein Treiben großartig finden, oder Tom26? Ich will mit so etwas nichts zu tun haben. Wenn Du nur in Deiner Stadt nach überdurchschnitlich integeren und netten Menschen suchst, findest Du zigtausend Männer. Halte dich doch an die überdurchschnittlich netten.

Die Vergangenheit ist wichtig, weil Du aus seinem Verhalten in der Vergangenheit Schlüsse darauf ziehen kannst, wie er sich in Zukunft verhält. Wenn das Dein Ding ist, bitte lass dich nicht aufhalten, nur zu.

Was ich an der ganzen Geschichte nicht verstehe:
1 Jahr hats dich nicht gestört, offensichtlich hast du dir auch alle Details angehört. Ja, man kann einen solchen Redefluss stoppen.
Ich vermute, dass hier nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen. So ist die gesamte Story für mich nicht stimmig.
Och, dieses Vorwurf immer: du spielst schon 1 Jahr mit ihm, jetzt darfst du nicht mehr kritisieren, bist zuspät dran.

Das ist doch Unsinn. Der Herr erzählt doch seine "Heldentaten" nicht bei den ersten, zweiten, dritten Dates. Nee, das kommt doch Stück für Stück raus im Laufe der Zeit raus...
Gerade beim Online-Dating fällt doch jede soziale Kontrolle weg. Wenn ich den Mann bei der Arbeit oder in der Freizeit unter Freunden kennenlerne, kenne ich von Anfang an sein Umfeld und weiss, mit welchen Leuten er sich abgibt.

FS, denkst Du, dass er inzwischen wieder vom Online-Dating abgemeldet ist? Wie kommt es, dass du an Deinem Verstand zweifelst. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er Dir seine vollständig verkorksten Verhaltensweisen und Vorstellungen zur "Treue" als normal, "macht doch jeder so", "findet mein Vater auch gut" verkaufen will. Nee, der Herr ist nicht normal.

Du warst genug im bizarren Horror-Kabinett, schaue, dass Du weiter kommst, wenn Du noch kannst.

Wie kommen denn Deine Freunde und Deine Familie mit ihm zu Recht? Mich würde nicht wundern, wenn es erhebliche Spannungen gibt
 
  • #34
Ich weiss ja nicht, aber ich würde mich fragen, warum jemand mir sowas erzählt. Also womit ich Ihn/Sie dazu eingeladen habe, in dieser Art aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Und dann würde ich mich fragen, ob ich Ähnliches erleben will und schnellstens eine Grenze ziehen, ehe mich der Mensch mit solchen Übergriffen aus dem Gleichgewicht bringt.

Denn ganz ehrlich, normal ist sowas nicht. Weder, dass das passiert ist, noch dass er das auf den Tisch legt.

Die Idee dahinter könnte allerdings sein, jemanden zu finden, der trotzdem eine Beziehung eingeht und später sagen zu können: Du hast doch vorher alles gewußt, was Dich erwartet. Nun beschwere Dich nicht.

Und tatsächlich kann man sich dann schlecht beschweren, wenn man sich selbst in den Abgrund stürzt. Denn das sind Psychospielchen von Anfang an, die am Ende nur zu Kummer und Leid führen werden.

Was hat dieser Mann denn an sich, dass Ihn für Dich interessant macht?
 
  • #35
Dass er dir so eine Story beim 1. Treffen schon erzählt, finde ich eher krank als sonstwas.
Also, was wissen wir: er hat bislang keine Frau in seinem Leben gut behandelt, er war nicht treu und benahm sich feige. Sollte er dich jetzt gut behandeln? Fühlst du dich wohl aufgehoben? Vertraust du ihm?

Ich bin auch nicht der Typ der denkt, einmal Fehltritt > immer Fehltritt. Aber! Bei ihm war es nicht einmal, er scheint auch irgendwie eher stolz drauf zu sein ("prahlt" damit beim 1. Date vor einer Unbekannten??). Er scheint bislang keiner Frau treu gewesen zu sein. Redet er immer noch gerne über seine Affären? Ist es ein häufiges Thema?

Letztendlich kommt es drauf an, wie du dich fühlst. Wenn du dich gut aufgehoben fühlst, kannst du dem ganzen eine Chance geben. Allerdings wäre ich auch sehr skeptisch. Und es scheint bei ihm ein Charakterzug zu sein, da es sich wiederholte, wie ein Musterverhalten. Seid ihr nun exklusiv, oder habt ihr eine offene Beziehung?

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich handeln würde. Ich glaube, ich wäre immer skeptisch und misstrauisch und köntne mich nicht fallen lassen. Auch beim Sex nicht.
 
  • #36
Du kennst ihn seit einem Jahr. Du hast zunehmend "Fakten" auf den Tisch bekommen, die Dir nicht gefallen bzw. mit denen Du nicht klar kommst.

Eine Kennenlernphase endet dann, wenn man erkennt, dass der Partner nicht passt. Warum beendest Du sie also nicht? Es ist doch absehbar, dass Du Dich auch in Zukunft nicht so fühlen wirst, wie Du es in einer Beziehung haben möchtest. Ändern kannst das nur Du. Es gibt keine Verpflichtung, lebenslang bei einem Partner zu bleiben.
 
  • #37
Damit nicht genug, hat er mir jedes noch so dreckige Detail erzählt, um zu mir komplett ehrlich zu sein, Stellungen, Orgasmusfähigkeit der Gespielin (äußerst erstaunlich!) bis hin zu zwei Abtreibungen.
Er hat sich gegenüber seiner Exfreundin unglaublich respektlos verhalten. Und mit seinen Erzählungen über Details tut er genau dasselbe Dir gegenüber. Er will Dich verletzen und verhöhnt sowohl die frühere Gespielin als auch die Exfrau. Ich finde Du hast mit Deinen Zweifeln mehr als Recht. Ich würde ihm das als Schritt 1 ganz klar sagen. Ich würde ihm auch sagen, dass Du aus diesem Grund Zweifel hast. Schau dann doch einfach mal, wie er reagiert.

Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, dass es diese Geschichten sind, die mich von Partnerbörsen abschrecken. Da tummeln sich Verrückte, die auf unglaublich leichte Weise an "neues Material" kommen. Man kann nicht gut genug hinschauen. Denn genau wie Du sagst: Die Geliebte will ich nicht, und ab auf EP. Und so lernt er Dich kennen. Das klingt nicht gut.
 
  • #38
Dieses Schöngerede von wegen die Lebensumstände waren so schwierig. Schauen wir doch einfach mal hin, wie der Mann mit Menschen umgeht.
Genau das sollte man machen, ja. Und so schlimm kanns für die FS nicht gewesen sein, bei immerhin einem Jahr andauernder Affäre / Beziehung.
Das ist doch Unsinn. Der Herr erzählt doch seine "Heldentaten" nicht bei den ersten, zweiten, dritten Dates. Nee, das kommt doch Stück für Stück raus im Laufe der Zeit raus...
Bereits beim ersten Treffen hat er mir gesagt, dass er eine langjährige Affäre hatte, 4 Jahre länger als seine Ehe!!
Hier schreibt die FS selber - zum Nachlesen.

Von daher - du wusstest auf was du dich einlässt. Und hast bestimmt hinterfragt, warum und wieso es zu dieser Konstellation kommen konnte. Vielleicht waren dir sexuelle Treue etc auch nicht besonders wichtig.
Nun stört dich sein Verhalten. Ok, dann trenne dich. Aber schiebe ihm nicht die Schuld zu, denn er war dir gegenüber ehrlich. Auch die langjährige Affaire wusste wohl um ihren Platz. Und die Exfrau wohl auch; wahrscheinlich hat diese genau gewusst, womit sie sich sein Verhalten verdient hat. Und - wie er auch - fürs Kind die Fassade aufrechterhalten.
 
  • #39
Von einem Mann, der mir Details über seine sexuellen Beziehungen erzählen würde, würde ich ganz schnell Abstand nehmen. Du fühlst da ganz richtig. Solche Erzählungen sind nicht nur gemein den Verflossenen gegenüber, sie sind auch übergriffig dir gegenüber, weil damit Massstäbe in den Raum geworfen werden, die dir, deiner Spontaneität und deinem Vertrauen in intime Beziehungen nur schaden können.
 
  • #40
Nun ja, es hat ihn ja niemand gezwungen, bei seiner Freundin zu bleiben und neben her eine Geliebte zu haben, schon vor dem Kind.
Oder wurde er fremdgesteuert oder war es nicht seine Verantwortung, bei seiner Freundin zu bleiben und die Geliebte zu haben. Es klingt ja so, als könnte er für nix irgendwas, ein Spielball der Frauen.
Willst du so jemanden an deiner Seite? Vielleicht kommst du nicht oft genug und er lernt zufällig eine Frau kennen, die...
Was würdest du deiner besten Freundin raten, die so jemand kennenlernt?
 
  • #41
Ich als Frau habe eine ganz andere Sicht auf die Dinge als die Mehrheit, die ungeheuerliche Indiskretion ausgenommen.

Der Mann hat Dir seine Lebensgeschichte erzählt. Von vielen Frauen habe ich nichts gelesen. Sondern nur von einer, mit der er wegen eines Kindes verheiratet war und von einer zweiten, die ihn nicht so liebte wie er sie.

Hier gab es kürzlich einen thread, in dem sich die Frau darüber entsetzte, dass ihr Freund ihr keinen reinen Wein über seine Vergangenheit eingeschenkt hätte (er war resozialisierter Bankräuber).

In deinem Fall - der Mann ist von Anfang an ehrlich - unterstellt man ihm fast ausschließlich unlautere Absichten, meint gar, wenn er dich liebte, wäre er nicht ehrlich, sondern würde sich von seiner besten Seite zeigen.

Bin ich im falschen Film?

Ich denke, es war richtig, dass der Mann schnell offen war, denn so zeigt sich beizeiten, dass ihr nicht zusammen passt, denn du kannst mit seinem Leben nicht umgehen.

Ist wahrscheinlich auch besser so, denn am Ende bist du Opfer seiner Indiskretionen, wenn du Pech hast, noch vermengt mit Unwahrheiten, Übertreibungen und Fehlschlüssen.
 
  • #42
Moin,

als Mann könnte ich mir auch vorstellen, dass mich eine solche Biographie bei meiner Freundin extrem verunsichern würde. Weil ich annehmen würde, dass sie diese Muster mit mir fortsetzen wird. Das hielte ich nicht für verrückt, sondern für ein Zeichen meiner Selbstachtung, dafür, dass ich mich selbst so gerne habe, dass ich mich schützen will.

manchmal
 
  • #43
Das ist ja eine deprimierende und armselige Geschichte, sein Leben, und wer möchte sich denn da einfügen? Was hat Dich denn am Anfang so begeistert, dass Du das alles überhört hast? Bei Orgasmusgeschichten von Männern über Ex-Sexpartnerinnen kannst Du gleich mal 99% abziehen. Mach Dir doch mal einen Spaß und berichte von Hengsten, mit denen Du den besten Orgasmus Deines Lebens hattest. Aber..willst Du so einen wie Deinen Freund wirklich? ;)
 
  • #44
Hat er seinen "rausgehauenen" Trümmerhaufen an Beziehungen dir gegenüber jemals reflektiert? Hast du das Gefühl, er hat dazu gelernt und ist gereift? Wenn nicht, hast du ein ordentliches Kaliber von verlorenem Mann am Start, der es nicht geschafft hat, in 20 (?) Jahren Beziehungschaos Ordnung zu schaffen. Du willst dich nun emotional ganz auf ihn einlassen und eine innere Stimme warnt dich trotzdem. Dieses Dilemma äußert sich in "ätzenden Bemerkungen" - was willst du damit erreichen? Entweder du lässt dich mit vollem Bewusstsein um seine Persönlichkeit ein, oder du suchst dir einen Mann, der sein Leben besser im Griff hatte.

Mach nicht den Fehler zu glauben, dass er durch dich zu einem anderen Menschen wird. Mein Partner hat mir von Anfang an seine Lebensgeschichte mit vielen mittelfristigen Freundinnen offengelegt, mit dem Urteil, dass keine so richtig gepasst hätte und Frauen ohnehin ein Rätsel für Männer seien. Rate mal, was ich mittlerweile zu hören bekomme: Er und ich seien ja doch sehr verschieden und meine Sichtweise als Frau kann er als Mann oft nicht verstehen. Die Vergangenheit holt uns ein, auch wenn mein Partner ein strikter Vertreter von "Vergangen ist vergangen, die Vergangenheit interessiert nicht" ist.

Wofür auch immer du dich entscheidest, lasse dir niemals von einem Mann einreden, du seist ein "verrücktes Huhn". Das ist der erste Schritt in ein manipulatives Verhältnis.

Seine Sexdetails, so rücksichtslos das auch sein mag, könnten in einer Phase geäußert worden sein, in der er der Geliebten nachtrauerte. Was jetzt zählt ist euer Sex, fühlst du dich da gut aufgehoben?
 
  • #45
Liebe FS,
in welchen Punkten ihr euch hervorragend versteht würde mich auch mal interessieren.

Fakt ist: Du quälst Dich seit einem Jahr mit seiner Vergangenheit rum. Sie vergiftet zunehmend eure Beziehung, Du aetzt rum bei jeder Gelegenheit, Du fragst Dich, ob Du verrückt bist - hervorragend geht definitiv anders.

Ich frage mich natürlich auch, warum Du Dich mit so einem Typen einlässt, wenn ihr so ein unterschiedliches Wertesystem habt. Aber egal, viele Frauen wollen ja so modern und supertolerant sein, scheitern dann doch an diesem aufgesetzten Selbstanspruch. Du bist nur eine mehr davon.

Nein, Du bist nicht verrückt. Du findest eine ganz wesentliche Komponente an ihm abstoßend und Du aetzt rum, weil Du weißt, dass es Dir so gehen wird, wie Deinen Vorgängerinnen.
Du hast ein Jahr versucht, Deine Zweifel platt zu machen, hat nicht funktioniert. Du kannst jetzt durch Streitereien alles beliebig in die Länge ziehen - eine gute Beziehung, in der Du Dich mit Deinem Partner wohl fühlst wird das nie, zu unterschiedliche Werte.
 
  • #46
Hallo,
Bereits beim ersten Treffen hat er mir gesagt, dass er eine langjährige Affäre hatte, 4 Jahre länger als seine Ehe!!
Freundin gehabt, diese dann nach einigen Jahren mit seiner türkischen Fitnesstrainerin betrogen. Wieder nach ein paar Jahren wird die Freundin schwanger, ungewollt für ihn, also Kind, Heirat, 18 Jahre lang fremd gehen, und zwar im Haus seines Vaters, jeden Mittwoch mit Wissen seines Vaters, nie in die Öffentlichkeit, nie auch nur EIN WE zu zweit. Als das Kind Abitur hat, verlässt er die Ehefrau, um mit Kind und Geliebter in seinem neuen Haus zu leben. Geliebte weigert sich, ihren Mann zuverlassen, also Trennung, ab zu Elitepartner.
Reicht dir das nicht, dass er 18(!) fremdgeht ohne Reue, ohne Schuldgefühle und schlechtes Gewissen? Ja, nicht mal seine Geliebte, wollte sich für ihn trennen und blieb bei ihrem Mann! Warum wohl?
Auch sie hat einen fiesen Charakter den Ehemann zu betrügen, aber sie hat auch für sich nur den Sex genommen und genossen und 2x abgetrieben. Sehr schlau von ihr! Obwohl selber eine rücksichtslose Betrügerin, wollte sie selbst keinen solchen Partner! Dabei passten sie perfekt zusammen!

Er (sie auch) haben mit einer Selbstverständlichkeit betrogen, dass einem das Blut in den Adern erfriert! Bei so viel Kaltherzigkeit, Rücksichtslosigkeit und Egozentrizität kann ich tatsächlich nur an einen Narzissten denken, der nur zwischenmenschliche Beziehungen alleine zum eigenen Vorteil ausbeutet.

Welche Beziehung habt ihr, wenn ihr euch schon 1 Jahr kennt? Liebesbeziehung? Bist du 100% sicher, dass er dich nicht auch betrügt? Das tut er sicher, falls ihr jetzt ein Paar seid!
Du empfindest Eckel und tiefe Verachtung und wunderst dich womöglich, wie ein Mann keine Einfühlung und Liebe für eine Frau empfinden kann? Stimmt's? Fragst dich, ob er ein Mensch oder ein gefühlloses Monster ist, der nicht mal Schuldgefühle empfindet?
Hast du ihm jemals deine Meinung gesagt und deine Verschtung (ohne ätzende Bemerkungen)?

Seine Vergangenheit trägt er mit sich, seine Vergangenheit macht ihn aus! Das ist er auch noch heute! Dieser - für mich - psychisch kranker Mann! Kaum jemand wird von Saulus zu Paulus, denn an solche Wunder glaube ich nicht!
 
  • #47
Für alle, die nicht verstehen, dass ich mit diesem Mann zusammen sein kann: Ich bin es nicht mehr. Bevor ich hier ins Forum gegangen bin, habe ich mich mit den Worten getrennt, dass er sich melden kann, wenn er geschieden ist. Auch so eine Sache, nach 3 Jahren der Trennung noch nicht einmal beim RA gewesen, für mich bedeutet das, die Ehefrau weiter in der Warteschleife zu halten.
Es hätte mir sehr zu denken gegeben, wenn die Meisten hier im Forum zu mir gesagt hätten: "Was willst du? Er war ehrlich zu dir, will die Situation nie wieder haben, es ist niemand zu Schaden gekommen. Er bedeutet dir genug, seit einem Jahr mit ihm zusammen zu sein. Also hör auf rumzuätzen und genieße die Beziehung."
Dass das nicht so ist, hat mir sehr geholfen. DANKE!!!
 
P

proudwoman

  • #48
  • #49
Hier gab es kürzlich einen thread, in dem sich die Frau darüber entsetzte, dass ihr Freund ihr keinen reinen Wein über seine Vergangenheit eingeschenkt hätte (er war resozialisierter Bankräuber).

In deinem Fall - der Mann ist von Anfang an ehrlich - unterstellt man ihm fast ausschließlich unlautere Absichten, meint gar, wenn er dich liebte, wäre er nicht ehrlich, sondern würde sich von seiner besten Seite zeigen.

Bin ich im falschen Film?
Hallo Raissa,
du bist doch schon über ein halbes Jahr hier dabei, da solltest du wissen, dass immer der Mann schuld ist. Zumindest bei einigen hier den Ton angebenden Foristinnen. Natürlich wird auch mal eine Frau kritisiert, aber dann muss die sich schon sehr idiotisch aufführen (der berühmte Strupfhosenfrau-thread).
Trotzdem bleibe ich hier, den es gibt auch viele tolle Beiträge hier, sowohl von Frauen als auch von Männern. Was ich allerdings nicht mehr mache, ist gegen die Männerhasserinnen anzuschreiben.
Ich rate dir und auch Anderen denen es ähnlich geht zu Gelassenheit und der Kunst des selektiven Lesens (die Beiträge von bestimmten Menschen aus der Schweiz überfliege ich nur noch). Diesen thread habe ich auch nur überflogen, auf der Suche nach weiteren Beiträgen der FS und der Suche nach 'anderen' Meinungen.
 
  • #50
Wieder eine der zahllosen Frauen, wie die FS, die sich bei einem Mann die Rosinen rauspickt und schon läuft alles hervorragend. Den Rest biegt sich frau zurecht und bekommt es schon irgendwie hin. Alles anders als bei den paar unfähigen Frauen, die dazu nicht in der Lage sind.

Über so viel Realitätsverlust kann man(n) nur staunen. Doch wer nicht hinhören und -sehen möchte muss eben (schmerzhaft) fühlen.

Zum Glück hat sich die FS scheinbar für den einfacheren Weg entschieden oder war Ihr nur der Gegenwind hier zu heftig. Es bleiben viele Fragen zur FS unbeanwortet warum Sie für Ihre Entscheidung erst Fremde konsultieren musste.
 
  • #51
Hier ist ein Mann, der seine Karten ganz offen auf den Tisch legt.
So war er, so ist er, so ist seine Situation
Die FS brauchte etwas, vielleicht ungewöhnlich lange, um für sich alles zu sortieren.
Auch sie nutzte die Kennenlernphase.
Wie bei jedem Kennenlernen heißt es doch irgendwann - love it or leave it. Sie lässt es, weil es für sie nicht passt.
...
Im übrigen, es gibt genug Menschen(m/w), die nicht so offen sind - und eine solide Fassade bauen.
Das, was dann dahinter steht, zeigt sich erst viel später.
Insofern war er wenigstens fair.
Und die FS nicht so naiv, wie es häufig vorkommt, es sich schön zu reden.
Sie hat hingehört, und entschieden.
Auch ich fand es ausgesprochen gut, dass er das alles von Anfang an erzählte und die Karten auf den Tisch legte und nicht wie bei mir erst später. Das war fair und dass sie mit ihm ein Jahr geblieben ist kann auch daran liegen, dass die Menschen zunächst und er meistens an das Gute im anderen glauben und auch daran glauben, dass sich ein Mensch ändern kann. Möglicherweise war das der Grund weshalb sie ihm eine Chance gab. Würde man das nicht glauben, gäbe es auch keine Therapeuten die bei Gefangenen an der Resozialisation arbeiten. Dann würde man sich mit niemanden befassen und verschiedene Menschen ihrem Schicksal überlassen.

Abgesehen davon könnte er in anderen Bereichen ein interessanter und unterhaltsamer Gesprächspartner sein.

Aber seine Vergangenheit konnte sie nicht zu Seite schieben oder sie sich schön reden. Im Hinterkopf hatte sie vielleicht den Gedanken:
mit was für einem Mann bin ich überhaupt zusammen, dem die Gefühle einer anderen Frau dermassen gleichgültig sind, dass er sie mehr als ein Jahrzehnt betrügt, der zwei Kinder zeugt, welche dann die Liebhaberin abtreibt. (beide waren schuld, dass sie nicht verhütet haben). Bin ich mit einem Mann zusammen, der so eine kranke Seele hat oder wie kann ich mit ihm nur zusammen sein? Das passt nicht zu meinem Bild vom Menschsein!

Solche Gedanken gingen mir durch den Kopf, wenn ich mit so einem Mann zusammen wäre und ich könnte das nicht mehr aushalten. Oft fragte ich mich auch wie konnten so viele Frauen wissend was ihr Gatte treibt mit ihm zusammen sein und dabei hatte ich alle Diktatoren dieser Welt im Kopf.
 
  • #52
Hineinversetzt in die FS könnte ich mit diesen ganzen Informationen nicht um. Manchmal schadet zuviel Offenheit und manche Dinge sollten auch nicht zum Thema gemacht werden.
Ich würde mich in die betroffenen Frauen hineinversetzen. Das könnte ich sein die da ausgetauscht wird, betrogen, hintergangen und belogen.
Das Wissen würde mich zerfressen und dann geht es eben nicht mehr.
Ein Mann der die ganze Zeit mehrere Frauen zum Glücklichsein braucht kann es für mich nicht sein. Ich brauche jemanden der Treu ist und dem es nicht schwer fällt zu bleiben.
So bedürftig kann ich nicht sein als das ich solch untreuen Drops lutschen wollen würde.

Mein Rat daher - gehen solange es nicht zu doll schmerzt.