• #1

Warum lassen manche Frauen das mit sich machen?

Schlechter Sex, Wäschewaschdienst, unterbuttern lassen bei Entscheidungen, miese generelle Behandlung, die Liste liesse sich schier endlos weiterführen lassen wenn man nur die letzten 2 Wochen dieses Forums durchliesst. Warum lassen eigentlich eine gewisse Anzahl von Frauen derart viel mit sich machen? Dazu kommen epische Beschreibungen von Unsicherheit und haarsträubende Fragen nach zweifelhaften Praktiken ..

Liebe Frauen (die sowas "(er)dulden") warum macht ihr sowas eigentlich?
Die Liebe am Leiden?
 
  • #2
Ich glaube, dass nur eine Minderheit der Frauen so etwas mit sich machen lässt, aber das eben genau diese Frauen sich an das Forum wenden.

Es ist doch ganz natürlich, dass hier niemand schreibt "Wir teilen uns die Hausarbeit fair. Wir haben tollen Sex. Wir besprechen alles." Glücklich vergebene Frauen und Männer suchen kein Partnerbörse-Forum auf und wenn, dann diskutieren sie andere Themen als ausgerechnet jene, die problemlos für sie sind.

Schlechter Sex ist ja außerdem im allgemeinen auch kein Frauenproblem, sondern ein Paarproblem. Nur selten gefällt dann dem anderen Partner der Sex einseitig wirklich gut.

Hellekeen, ein Forum zieht eben immer Fragen nach Problemen an, nicht jene, die zufrieden sind.
 
  • #3
Jain.. in der einen Hinsicht hast du recht, sicherlich werden hier keine "Erfolgsgeschichten" diskutiert, andererseits sollte man meinen, grade in einem "Eliteforum" sollten sich solche Fragen erst garnicht stellen, die ein mittelbemittelter Mensch durch blosses Nachdenken selbst lösen könnte.

Das Forum eignet sich durchaus dazu mal "die andere Seite" kennen zu lernen.. (abgesehen vom Unterhaltungsfaktor =) )

Dennoch: Solche Fragen wie "muss das beim Sex wehtun"? sind in unendlicher Bandbreite durch Eigenrecherche in mannigfaltiger Ausprägung im Netz zu finden. Da sollte man meinen das Frau es dem eigenen Manne doch deutlich selbst sagen kann das da was schiefläuft.?
 
  • #4
Ach Hellekeen, Du weißt doch gut genug, dass das Forum unabhängig von der Partnerbörse ist.

Die ElitePartner-Partnervermittlung besitzt den Filter des Preises. Das hält zwar nicht alle Spinner ab, aber der Preis steigert doch enorm den Anteil der niveauvollen, seriösen Mitglieder und hält einen Großteil der Proleten, Faker und Teenager fern.

Im Forum haben wir diesen Filter leider nicht, nicht einmal eine Registrierung ist notwendig und das steigert natürlich den Anteil der ausgedachten, übertriebenen oder unsinnigen Beiträge extrem, ebenso wie es niveaulose, primitive oder verarschende Teilnehmer nicht abhalten kann. Das ist uns doch allen klar.

Ich wundere mich genau wie Du oftmals über Fragen, die sich schon mit einem minimalen Maß an gesundem Menschenverstand leicht beantworten ließen. Vielleicht wollen manche einfach nur das gleiche von Fremden hören, vielleicht blockieren sie gerade innerlich, sind emotional zu sehr involviert, um die Wahrheit zu sehen; vielleicht veralbern uns manche aber auch einfach nur. Das weiß man im Einzelfall nie.

Ich finde aber, dass generell der Großteil der Fragen durchaus interessant und passend sind. Natürlich fallen die bekloppten Fragen mehr auf als die ganz normalen Fragen. Gleiches Schema wie in #1 diskutiert.
 
G

Gast

  • #5
Der Mensch ist doch zum Großteil geprägt von seiner Erziehung.
Wenn ich nun mal darüber nachdenke, wie einige Freundinnen meiner Mutter erst unter ihrem Vater und dann noch unter ihrem Mann leiden mussten. Das hat aber nichts, aber schon überhaupt nichts mit dem Bildungsstand zu tun. Wenn dir als Mädchen von deinem Vater immer und immer wieder eingetrichtert wird, dass ER der Herr im Haus ist und dass es normal ist, dass die Frau kuscht, dann wird sie auch einen Partner finden, der in dieses bekannte Muster passt.
Noch vor 50 Jahren war es wirklich so, dass sich Frauen viel gefallen lassen mussten. Sie hatten oft keinen Beruf und waren auf den Versorger angewiesen. Zudem war Gewalt in der Ehe damals keine Straftat und der Mann nahm sich alle "Rechte", die er wollte. Manchmal musste er sich auch zuhause austoben, weil er im Beruf einstecken musste.

So langsam ändert sich das, aber eben nur langsam. Wer selbst einen patriarchischen Vater hatte, kennt das einfach und ist leider eher bereit, es hinzunehmen.

Männer haben das Problem eher selten, denn sie wurden einfach anders erzogen.
 
G

Gast

  • #6
Ich kann die Frage so beantworten: ich bin (wie, denke mal, viele Frauen) sehr tolerant und geduldig, bei Problemen versuche erstmal eine optimale Lösung zu finden , meinen Partner ansprechen etc. etc. und das braucht eben Zeit! Wenn ich merke, es bewegt sich gar nichts , dann sorry, Ende der Geschichte (sehr konsequent bin ich übrigens auch) Leider wurden bei mir fast alle Beziehungen auf DIESE Art und Weise beendet. Natürlich ging es dabei nicht um Kleinigkeiten, auch wenn das Problem mit dem schlechten Sex auch mal dabei gewesen war! Und nach dem Schluss ging es mir komischerweise viel besser, richtig traurig war ich noch nie gewesen, auch wenn ich wirklich verliebt war. Warum? Was ich mit mir nicht ALLES machen lassen möchte. Für die Einstellung werde ich wohl mit dem Single-Dasein bezahlen, aber damit kann ich gut leben.
 
G

Gast

  • #7
Schlechter Sex, Wäschewaschdienst, unterbuttern lassen bei Entscheidungen, miese generelle Behandlung, die Liste liesse sich schier endlos weiterführen lassen wenn man nur die letzten 2 Wochen dieses Forums durchliesst. Warum lassen eigentlich eine gewisse Anzahl von Frauen derart viel mit sich machen? Dazu kommen epische Beschreibungen von Unsicherheit und haarsträubende Fragen nach zweifelhaften Praktiken ..

Liebe Frauen (die sowas "(er)dulden") warum macht ihr sowas eigentlich?
Die Liebe am Leiden?
Weil diese Frauen es in ihren eigenen Familien bei Mutter und Vater vorgelebt bekommen haben, oder überhaupt in der Familie von klein auf an mit Respekt und Liebe "versorgt" worden sind. Daher wissen die Frauen nicht, was gut und schlecht ist und kennen ja nur das schlechte Verhalten aus der eigenen Familie und suchen sich halt später in den eigenen Beziehungen als Erwachsener vertraute Verhältnisse.

Daher lassen sie es wieder mit sich machen, von Männern schlecht behandelt zu werden. Manche wachen auf und ändern ihr Verhalten, viele wachen halt nicht auf. Gilt übrigens auch für Männer, dass die selbstschädigendes Verhalten, ungesunde Beziehungen zu Frauen und zu sich selbst, ungesunde Ernährung, Übergewicht, zu viel Arbeiten etc. auch leben.

w 47