G

Gast

  • #31
Ich mache die selbe Erfahrung, nur meiner Meinung nach hat das "sich gehen lassen" sowohl bei Frauen, als auch bei Männern nicht zwangsläufig was mit dem Alter zu tun sondern mit einem bequemen charakter und fängt in der Regel mit der Vertrautheit einer langen beziehung bzw. mit der Ehe bzw. mit den Kindern an.
Daran Schuld sind beide Geschlechter gleichermaßen (Ei oder Henne Prinzip)
Ich finde das auch total schlimm, man findet bei uns auch nur ganz wenig Frauen um die 30 (+/-) die NICHT schon ordentlich bis stark übergewichtig sind, der allgmeine ton ist, dass das halt ein zeichen dafür ist dass man etwas lockerer ist und das leben genießen kann, man gibt sich halt dann mehr mühe bei kleidung und schminke (auch nicht alle), ich sehe darin aber nur disziplinlosigkeit und verantwortungslosigkeit gegenüber dem eigenen körper, ich finde auch, dass jeder mensch der mit einer gewissen gesundheit geboren ist es den vielen, armen krank geborenen schuldet, dass er möglichst das beste aus seinem körper macht.
Natürlich sind gleich viele Männer dieser altersklasse optisch verwarlost (hungerknochen, fett, ungepflegt...) aber die interessieren mich ja nicht und bei Männern wiegen andere Aspekte ja mehr, bei Frauen ist die Optik halt besonders wichtig.
M29 (der hofft und weiss, das es einige Menschen gibt die sich bis zu ihrem tod nicht gehen lassen)
 
G

Gast

  • #32
das hier immer alle meinen, dass jeder der keine Modelmaße hat sich auch nicht genug bewegt. Ich bin sogar erst 28, 1,79 m groß und trage Größe 40 trotz 3 mal Fitnesstraining in der Woche. Ich war schon immer kräftiger und hab da inzwischen Frieden mit geschlossen. Nicht jeder kann 50 kg wiegen ohne Hungerkuren. Versteht das doch bitte endlich mal.

w 28
Nur Fitnesstraninig? Die richtige Ernährung und ausreichend Mineralwasser trinken bringt mir jedenfalls mehr. Nur mit Fitnesstraninig würde ich mein Gewicht nicht halten können, bzw. den Winterspeck nicht wegbekommen können.

Glaube mir, ich habe früher 50 kg gewogen und nie dabei gehungert. Heute wiege ich 53 kg und hungere immer noch nicht.

w 50
 
G

Gast

  • #33
Liebe FS
Ich finde, du verallgemeinerst doch sehr. Du nimmst dich als Maß aller Dinge und verurteilst alle, die nicht so sind und denken wie du.
Ich bin 1,69 , ich bin 55 Jahre und ich wiege 78 kg. In meiner Jugend war ich spindeldürr, lang unter 50 kg. Mit Mitte 20 wog ich dann um die 55 kg und das war für mich das Idealgewicht. Während der Schwangerschaft nahm ich 25 kg zu und gute 10 kg blieben dann dauerhaft hängen. Bei der 2. Schwangerschaft waren es dann nochmal 5 kg. Seither hatte ich immer so um die 70 kg, war aber alles andere als dick. Ich habe viel Sport gemacht, hatte eine sehr gute Figur, alles sehr gut verteilt.
Jetzt, in den Wechseljahren habe ich trotz Sport nchmal zugenommen. Mein Arzt ist zufrieden mit mir und hat mir auch erklärt, dass ich das Gewicht nur durch extreme Diäten reduzieren könnte, weil der Stoffwechsel einfach anders wird. Dazu bin ich aber nicht bereit, denn obwohl ich nun KG 40/42 habe, sehe ich immer noch super aus. Ich kann alles tragen, kleide mich chic und modisch, pflege mich und habe ein fast faltenfreies Gesicht und Dekltee. Warum sollte ich mich plagen, nur um eine Größe kleiner zu haben? Die Chancen bei den Männern wird dadurch auch nicht anders und wenn, dann wäre es mir egal.
Ich lasse mich nicht gehen, ganz im Gegenteil. Ich akzeptiere mich, ich mag meinen Körper so wie er ist.
Wer unter "sich gehen lassen" nur eine Reduzierung des Gewichtes versteht, der hat irgendwas nicht verstanden. Ich kenne genügend schlanke Menschen, die sich sehr wohl "gehen lassen". Das ist meistens eine Kopfsache, keine Gewichtssache.
Genau das ist meiner Meinung nach ein Musterbeispiel von einem Menschen der sich einfach gehen lassen hat. Laufend zugenommen, 10kg alleine in 9monaten schwangerschaft (hängenbleiben gibts nicht, der körper geht in den ursprungszustand zurück also ist auch kein zusätzliches gewicht mehr notwendig) und dann fängt man an sich das ganze noch schön zu reden (alles gut verteilt, abnehmen e nur durch diäten möglich, ich akzeptiere mich wie ich bin...)
Wer abnehmen will muss wirklich nur ausgewogen und in notwendigen Mengen essen und dazu etwas sport betreiben. Ginge bei allen nicht stoffwechselkranken Menschen gut.
Ich sehe das bei Meiner Mutter, die hat mit 57jahren noch die kleidergröße der letzten schulstufe und das nach 2 Kindern, ihr geheimnis, sport und angemessene ernährung.
btw. 158cm und 78 kg ist schon sehr sehr übergewichtig und kann nicht gut aussehen ausser jemand steht ganz bewusst auf sehr füllige frauen, gesund ist es jedenfalls nicht.
M
 
G

Gast

  • #34
Ich esse nie mehr als 2000 Kalorien am Tag (seit Jahren, mit Ernährungstagebuch jeden Tag), mache 6x pro Woche 60 Minuten Ausdauersport und jeden zweiten Tag 20 Minuten Gewichte. Und trotzdem hab ich übergewicht und kann mir dann immer schlaue Sprüche anhoren wie dass ich mich gehen lasse.
Soll ich nur mehr 1000 Kalorien essen und jeden Tag 4h Sport machen?
Deswegen nerven mich solche herablassenden Fragen wie von der FS! Sie radelt ein wenig, geht 3x pro Woche ins Studio und urteilt dann über andere, die viel mehr Sport machen als sie!
Okey, normal ist das nicht, was sagt der Arzt dazu? Vielleicht doch ein bissel mehr essen, dann braucht der Körper keine Angst mehr zu haben, dass er die Kalorien bunkern muss. Er kann dann loslassen.

Was wird denn genau gegessen? Manche Lebensmittel verträgt der Körper einfach nicht, deswegen kann er nicht richtig arbeiten. Hat was mit unseren Genen zu tun.

Vielleicht auch zu viel Sport? Der Körper kommt ja gar nicht zur Ruhe und kann sich entspannen. Wenn ich ständig unter Stress stehe und arbeiten muss, läuft bei mir auch vieles schlechter.

w
 
  • #35
Hi#26
Ich esse nie mehr als 2000 Kalorien am Tag (seit Jahren, mit Ernährungstagebuch jeden Tag), mache 6x pro Woche 60 Minuten Ausdauersport und jeden zweiten Tag 20 Minuten Gewichte. Und trotzdem hab ich übergewicht und kann mir dann immer schlaue Sprüche anhoren wie dass ich mich gehen lasse.
Hmm, aus irgendeinem Grund stimmt hier dennoch die Bilanz nicht. Ich gehe mal davon aus dass es wirklich nur 2000cal sind, dann muss ich schon die Sportliche Bewegung hinterfragen. Welcher Ausdauersport in welcher Intensität? Nur mal so als Beispiel, ich nehme an Du bist eine Frau. Dann hast Du mit ein bisschen Muckies (Kraft ist natürlich auch relativ, Muskeln baust Du nur auf wenn auch die Intensität stimmt)

Einfache Rechnung: Grundumsatz ca. 1500cal./Tag für eine normalgrosse Frau mit mässig Muckies. Das heisst Du musst am Tag 500 zusätzlich verbrennen um in der Balance zu bleiben. Um abzunehmen mehr. 1h laufen mit Puls 145 kommst Du in etwa auf 500 macht nach Adam Riese einen Überschuss von 500cal/Woche was etwa 80g Fett entspricht. Deine übrige Bewegung/Tag machts möglich dass Du hakt das Gewicht hälst. Ist der Ausdauersport in niedrigerer Intensität wie Radfahren (ca. 300-400/h) oder Stöckchenziehen (200-300/h) ist die Bilanz entsprechend schlechter.

Nein, Du lässt Dich sicher nicht gehen, aber als Beispiel für die Unmöglichkeit des Abnehmens taugst Du nicht.

Willst Du abnehmen- dann wäre die Steigerung der Intensitäten eine Möglichkeit.

Und unfassbar! Das können manche sogar geniessen.
 
G

Gast

  • #36
Eine junge Frau hat bei 1,68 und 58 kg eine traumhafte Figur. Aber 90 % der 50jährigen Frauen mit diesem Gewicht sehen aus wie alte, faltige Hutzelweibchen. Tut mir leid, aber bei Frauen in diesem Alter sollten ruhig ein paar Pfund mehr auf den Rippen liegen. Das sieht einfach schöner aus, macht die Haut glatter und macht eine Frau einfach sexy.
Bei Frauen über 50 würde ich mir bei 1,68 midestens 65 kg, noch besser 70 kg wünschen. Ich möchte mir doch keine blauen Flecken holen.

m 55
 
G

Gast

  • #37
Ich habe nichts davon gelesen, dass hier jemand TÄGLICH 1,5 Stunden ins Fitness-Studio geht. Übrigens, auch regelmässig Sport zu treiben, hat was mit Genuss zu tun. Ich finde es sehr schade, Genuss nur immer mit Essen in Verbindung zu bringen. Regelmässig Sport zu treiben, auf seine Linie zu achten, hat m.E. nichts mit Genussverzicht beim Essen zu tun.

Ich habe dieses Jahr wieder ganz viel Bio-Eis (ohne Sahne) gegessen. Lustigerweise nehme ich bei Eis nicht zu, sondern eher ab. Gut, ich muss auch mit dem Radel erstmal zur Eisdiele fahren, das verbraucht schon wieder Kalorien.

Negieren tut hier keiner was, es gibt halt unterschiedliche Meinungen und ich bin ebenfalls der Ansicht, dass die "Genussmenschen" mit ein paar Kilos, oder sogar mehr Kilos mehr, sich oft was vormachen. Ich erlebe es doch in meinem Alltag, wie da gestöhnt wird, was für gesundheitliche Probleme schon da sind, die hausgemacht sind, was für Medikamente eingeworfen werden müssen usw..

Dagegen erlebe ich, dass Menschen, die schlank sind und Sport treiben, solche Beschwerden viel weniger, oder sogar gar nicht haben. Und das sind alles keine verbissenen Möhrenesser. Zu diesem Thema gab es ja vor kurzen schon mal einen heftig diskutierten Thread hier.

Ein sportlich Schlanke
Ja, alle Sportler sind kerngesund, nie beim Arzt, nie verletzt. Alle übergewichtigen sind immer krank, kommen keine Treppe hoch und fahren die 500 m in die Eisdiele mit dem Auto.
Wie herablassend und vorurteilsbeladen wieder einmal!
Für mich ist Sport kein Genuss, macht mir keinen Spaß, ist eine Qual. So und jetzt? Soll ich mich quälen um mir von anderen eine unqualifizierten Unterstellungen mehr anhören zu müssen dass ich mich gehen lasse?
Ein Genussmensch macht sich etwas vor- ein Sportler aber nicht. Interessant!
Als ob man mit leichtem Übergewicht nur mehr rollen kann und ohne Sauerstoffzelt nicht in den 4. Stock kommt! Als ob man so nicht gesund sein kann und verantwortungslos gegenüber sich selbst UND anderen ist. Von der Elite hab ich ein wenig mehr Differenzierung und Reflektiertes Denken erwartet als platte Stereotypen.
Und jetzt frage ich mich, wie ich die vielen Stufen bis in den Garten überhaupt ohne Kran schaffen soll.
W,33 KG 42, 1,77
 
G

Gast

  • #38
Ich hatte langjährig einen schlanken Partner mit für meinen Geschmack richtigem Schlankheitstick . Das war so etwas von ätzend! Diese Typen haben keinen Sinn für Gemütlichkeit und Harmonie, machen bei 30 Grad Sport, schwitzen wie irre dabei und finden das noch ganz toll. Dass beim Essen dauern etwas von Kalorien und Nährwerten gelabert wird, muß ich wohl nicht erwähnen.

Ich war auch schon mehrere Jahre mit einem übergewichtigen, gemütlichen, gutherzigen Mann zusammen, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Frauen wie die FS sollen sich ruhig mit diesen verbissenen Typen mit ihrem Körperwahn zusammentun, dann müssen normale Menschen diese wenigstens nicht ertragen, denn Erholung (das heißt bei denen Hektik, Sportexzesse, Gewaltmärsche), Genuß, Ruhe, Frieden und Harmonie ist mit diesen Typen nicht drin.

So lange sie nicht noch dauernd versuchen würden, andere zu ihrer Lebensweise zu bekehren, wäre ihr Lebensmodell ja noch erträglich, aber dazu gehört es auch über dicke Leute zu reden, als seien es charakterschwache Menschen dritter Klasse und sie das Nonplusultra. Die Aggressionen und Abwertungen haben wohl etwas mit Hunger und Unterzuckerung sowie Futterneid zu tun :)

Nie wieder so einen Typen! So möchte ich nie wieder leben.
 
G

Gast

  • #39
Ja, alle Sportler sind kerngesund, nie beim Arzt, nie verletzt. Alle übergewichtigen sind immer krank, kommen keine Treppe hoch und fahren die 500 m in die Eisdiele mit dem Auto.
Wie herablassend und vorurteilsbeladen wieder einmal!
W,33 KG 42, 1,77
Ich lese nichts von Herablassend und mangelnder Differenzierung, sondern lese hier die Zeilen eines getroffenen Hundes. Wer sich den Schuh anzieht....

Ausserdem schrieb der User nur von seinen persönlich gemachten Erfahrungen und die kann keiner in Frage stellen, ob es einen passt oder nicht.

w 50
 
G

Gast

  • #40
Ja, alle Sportler sind kerngesund, nie beim Arzt, nie verletzt. Alle übergewichtigen sind immer krank, kommen keine Treppe hoch und fahren die 500 m in die Eisdiele mit dem Auto.
Wie herablassend und vorurteilsbeladen wieder einmal!
Für mich ist Sport kein Genuss, macht mir keinen Spaß, ist eine Qual. So und jetzt? Soll ich mich quälen um mir von anderen eine unqualifizierten Unterstellungen mehr anhören zu müssen dass ich mich gehen lasse?
Ein Genussmensch macht sich etwas vor- ein Sportler aber nicht. Interessant!
Als ob man mit leichtem Übergewicht nur mehr rollen kann und ohne Sauerstoffzelt nicht in den 4. Stock kommt! Als ob man so nicht gesund sein kann und verantwortungslos gegenüber sich selbst UND anderen ist. Von der Elite hab ich ein wenig mehr Differenzierung und Reflektiertes Denken erwartet als platte Stereotypen.
Und jetzt frage ich mich, wie ich die vielen Stufen bis in den Garten überhaupt ohne Kran schaffen soll.
W,33 KG 42, 1,77
Die ELITE ist auch nicht mehr das was sie früher mal war. Schon bei den Beiträgen drängt sich mir die Frage auf: Gibt es sie eigentlich noch, die Elite? Kaum. Hier tummeln sich auch nur Möchtegerne und geben plakative und verletzende Meinungen ab.

Ich habe Übergewicht und ich steh dazu. Deswegen bin ich aber weder dumm, faul oder ein minderwertigerer Mensch. Bin fest der Meinung, das hier einige mir in Sachen Bildung, beruflichen Erfolg, Familie kaum das Wasser reichen können. Selbstverständlich habe ich auch viele Stunden meines Lebens in Sportstudios zugebracht, mir an Salatblättern Hasenzähne wachsen lassen, aber ich habe nie über andere Menschen, die dick waren/sind gelästert oder ihnen meinen Lebensstil aufdrücken wollen. Nach einer schweren Krankheit kam für mich die Erkenntnis, es gibt noch etwas anderes im Leben als das Aussehen eines Supermodels. Nämlich glücklich sein, ein harmonisches Familienleben und Spaß im beruflichen Leben.

w 45, KG 46, 1,70
 
G

Gast

  • #41
Ich gucke aus meinem Fenster und was sehe ich hier. Fast nur dicke Frauen Angefangen bei 25 Jahren bis 50 Jahre.
Die Männer sind auch nicht besser. Wenn sie dünn sind, sind sie meistens mies gekleidet.
Aber freu dich, FS, wenn du dünn bist, aber das Gerede darüber nervt mittlerweile.
Einer ist dick, er andere normal.
Sich gehen lassen bezeichne ich als faul rum sitzen, Futtern bis der Arzt kommt, schlampert anziehen, kein Stil.
Neulich sah ich ne Dirndl-Show, ist ja wieder Oktoberfest. Das dürre Model sah echt blöd darin aus, die mit dem Holz vor der Hütt´n war sexy hoch 9. W45 (der es FAST egal ist wie andere aussehen)
 
  • #42
Ja, alle Sportler sind kerngesund, nie beim Arzt, nie verletzt. Alle übergewichtigen sind immer krank, kommen keine Treppe hoch und fahren die 500 m in die Eisdiele mit dem Auto.
Wie herablassend und vorurteilsbeladen wieder einmal!
Wenn das so gesagt worden wäre.... wurde es aber nicht. Wer ist hier vorurteilsbeladen?

Es geht mal wieder um Wahrscheinlichkeiten. Es ist nunmal Tatsache dass starkes Übergewicht zu entsprechenden Gesundheitsschäden führt, beim einen früher, beim anderen später. Die Wahrscheinlichkeit mehr Jahre bei bester Gesundheit geniessen zu können ist beim Ernährungsbewussten Sportler höher als bei jemanden der das nicht tut.

Und Nein, wir wollen anderen nicht unseren Lebensstil aufdrücken. Aber wir verwehren uns dagegen dass starkes Übergewicht Schicksalsgegeben sein soll. Und wir nehmen uns die Freiheit das nicht wirklich Sexy zu finden.

Diese Typen haben keinen Sinn für Gemütlichkeit und Harmonie, machen bei 30 Grad Sport, schwitzen wie irre dabei und finden das noch ganz toll. Dass beim Essen dauern etwas von Kalorien und Nährwerten gelabert wird, muß ich wohl nicht erwähnen.
Frauen wie die FS sollen sich ruhig mit diesen verbissenen Typen mit ihrem Körperwahn zusammentun,
Sorry, ich muss Dich da enttäuschen, wer Sport macht und sich überlegt ernährt ist in der Mehrzahl eben NICHT verbissen sind. Das scheint Dir nur so weil Du eben keine Ahnung davon hast dass es tatsächlich toll sein kann "wie irre zu schwitzen und sich auszupowern" Und wer das regelmässig tut- na der muss auch keine Kalorien zählen. Dass er dennoch mehr Gemüse und so ekliges Vollkornbrot futtert liegt nur daran dass er auf seinen Körper und seine Bedürfnisse hört. Und er geniesst das Körnerzeugs sogar. Geschmack kann man wunderbar konditionieren.

Für mich ist Sport kein Genuss, macht mir keinen Spaß, ist eine Qual. So und jetzt? Soll ich mich quälen um mir von anderen eine unqualifizierten Unterstellungen mehr anhören zu müssen dass ich mich gehen lasse?
Nein, das ist doch Quatsch. Solange Du unsereins nicht beschimpfst weil wir mit Dir nicht ins Bett wollen und Du Die Verschleisserscheinungen mit Würde trägst und uns nicht die Ohren vollheulst ist alles gut. Dafür zahlen wir Euch auch die ganzen Diabetes und Herz-Kreislaufmedis, die Orthopädischen Behandlungen etc.
Ja, frag mal die Orthopäden welche Gruppe öfter bei Ihm aufschlägt- es sind nicht die sportlich aktiven....

Ich kann allerdings nicht sagen ob das mit Disziplinlosigkeit zu tun hat, ich brauch keine Disziplin um meinen Lebensstil durchzuziehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #43
das hier immer alle meinen, dass jeder der keine Modelmaße hat sich auch nicht genug bewegt. Ich bin sogar erst 28, 1,79 m groß und trage Größe 40 trotz 3 mal Fitnesstraining in der Woche. Ich war schon immer kräftiger und hab da inzwischen Frieden mit geschlossen. Nicht jeder kann 50 kg wiegen ohne Hungerkuren. Versteht das doch bitte endlich mal.

w 28
Aber wenn du bei dieser Körpergröße 40 trägst, dann bist du doch schlank! - Die Models sind ja alle untergewichtig. Also wenn eine große Frau 38 oder 40 trägt, dabei auch noch Sport treibt, hat sie ganz sicher keine mollige Figur. Wir alle sollten auf uns achten, aber auch nicht zu streng sein mit uns.
w
 
G

Gast

  • #44
Liebe FS, es gibt solche und solche. Ich sehe auch Menschen 50+, die Sport treiben, schlank sind und auf ihre Ernährung achten. Genau so sehe ich Menschen, die dies nicht tun und es nie besonders gerne tun würden. Ob es allein am Alter liegt, glaube ich nicht.

Um einen Mann zu finden, der ähnlich wie Du tickt, solltest Du ganz klar kommunizieren, dass Dir Bewegung, Freizeitsport wichtig sind und Dein Partner auch in diesen Bereichen mit Dir aktiv die Partnerschaft gestalten möchte.
Ich bin sicher, dass es viele Singlemänner gibt, die so wie Du sind-diese sind bestimmt in Sportvereinen, Tanzschulen, im Park beim Joggen anzutreffen.

Ich bin das Gegenteil-lieber liege ich auf der Couch nach Feierabend. Sport mache ich als Mittel zum Zweck-um mein Gewicht im Griff zu halten. Besondere Freude hat mir der Sport noch nie gemacht. Und ich fand einen Partner, der in diesem Punkt genau so wie ich ist.

Wenn Du in Deinem Profil klar Deine positive Einstellung zur Bewegung und Freizeitsport angibst, wirst Du bestimmt nur von Männern kontaktiert, die ähnlich wie Du sind.



w/39
 
  • #45
Liebe FS,

werde Mitglied in einem Radsportverein. Dort findest Du sport- und ernährungsbesessene Männer en masse.

Der Meinige fährt schon länger nur für sich alleine und das finde ich auch ganz gut. Das reicht um fit zu bleiben locker aus.
 
  • #46
Tja, es ist immer wieder faszinierend, dass es Leute gibt, die schlicht andere Werte haben, als man selber und dass es Leute gibt, die so irrational veranlagt sind. So unvernünftig. So gar nicht, wie im Lehrbuch.

Was wäre die Welt einfach, wenn alle das täten, was richtig ist, genug Bewegung, gesunde Ernährung, Vater und Mutter ehren, nicht begehren eines anderen Frau, bei Rot nie über die Ampel gehen und nicht ohne Licht im Dunkeln Radfahren.

Aber "Welt einfach" ist kein Überlebensvorteil, also kein Ziel der Evolution und findet daher nicht statt.

Wir können uns drüber aufregen, dass die anderen noch unvernünftiger sind, als wir selbst oder wir können es lassen. Wir können akzeptieren, dass wir nicht jede Marotte der anderen teilen müssen und wir können trotzdem ein paar davon sympatisch finden. Wir können uns aber auch aufreiben in schlaflosen Nächten, dass die Welt nicht so ist, wie wir sie besser fänden. Übergewichtige sind nun mal Fakt, genau so wie Raucher, unfreundliche Straßenbahnschaffnerinnen, verregnete Wochenenden und das Finanzamt.

Liebe FS, die Wahl hast Du: Zermürb dich beim vergeblichen Versuch, es zu verstehen oder finde deinen Frieden damit, es zu akzeptieren. Und sei getröstet: Wenn 60% der Männer übergewichtig sind, sind es immerhin 40% nicht. Und darunter sollte doich auch für dich eingeeignetes Exemplar zu finden sein. Oder ist das dein eigentliches Problem, du findest keinen und rationalisierst es damit, dass sie alle so dick sind? Das wäre dann eine andere Geschichte...
 
G

Gast

  • #47
Schön.

.Dann Maße Dir aber bitte nicht an Menschen die das nicht tun als "Die lassen sich gehen" zu bezeichnen. m48

Hier nochmal die FS:

NEIN - ich gehöre nicht zu den Menschen, die trotz schlechter Ernährung rank und schlank bleiben und sich nicht bewegen müssen und auch nicht zu denen, die an Salatblättern rumkauen :)

ABER - ich gehöre zu denen, die sich gerne draussen und drinnen bewegen und dann abends eben - nach einem Sitz-Büro-Job - noch 1-2 Stunden radeln oder ins Fitness gehen! Und zwar weils mit guttut, den Kopf freischaufelt und Spass macht :)

Ausserdem bin ich tatsächlich eher verfressen - und da hat man genau 2 Möglichkeiten, um sich in Form zu halten - weniger Essen oder mehr bewegen - ich hab mich fürs mehr bewegen emtschieden.
 
G

Gast

  • #48
Liebe FS, ich weiß, dass sich manch einer darüber aufregen kann, wieso die Leute sich wenig bewegen und ständig zunehmen.

Um sich gerne mehr zu bewegen (Freizeitsport wie Kalle 5 Std./Wo.), muss man emotional dieses Bedürfnis verspüren, es lieben, so zu leben. Manche Menschen haben diesen Bewegungsdrang einfach und das ist gut so. Sie haben einfach auch Freude und Spaß an der Bewegung.

Diese hatte ich leider! noch nie-frag mich einfach warum nicht, ich weiß es selber nicht.
Es war und ist so, einfach eine Gegebenheit. Meine Mutter ist ständig in Bewegung mit 70 und hat Spaß daran. Ich bin da ganz anders.
Schon als Kind saß ich lieber und schrieb und las gerne in der Freizeit, wo andere Kinder lieber auf dem Hof spielen gingen. Meine Mutter wollte aus mir ein Bewegungskind machen-das hat mich immer total überfordert.
Ich gehe gerne und viel spazieren-aber dies in der Stadtmitte der Metropolen (ich wohne selber in so einer). Sport mache ich wirklich nur als Mittel zum Zweck, um das Gewicht zu halten. Und wenn ich eines Tages mich nicht mehr dazu zwinge, werde ich bestimmt zunehmen und eine Person sein, die sich gehen lässt.

Ich meine, viele lassen sich gehen, aber mir würde man das auch ansehen (so wie vielen anderen).

Ich vermute, nicht jeder Mensch hat emotional diesen Bewegungsdrang in der Freizeit, dazu hat man auch keine Lust, sich durch Disziplin dazu zu zwingen.

Zwar ist der Mensch für Bewegung geschaffen, damit er fitt und gesund bleibt, aber rein emotional mag nicht jeder sich mehr zu bewegen als nötig. Ich kenne auch viele Menschen, die lieber Couch-Potatos sind. Nur wenn sie dabei schlank bleiben können (sowas gibt es auch), kann man es ihnen nicht ansehen, dass sie sich gehen lassen. Obwohl sie es tun.

So ist für Dich ein passender Partner dieser, der gerne sich in der Freizeit bewegt. Als ich auf Partnersuche war, sind mir Herren begegnet, die mir voller Begeisterung erzählt haben, was sie alles gerne an Freizeitsport machen. Sie waren sportlich, schlank und auch 45+ (meine Zielgruppe vom Alter her). Und mir waren sie einfach nur ein Grauen! So ein Mann wäre für mich zu anstregend, ich hätte keine Lust, mitzuziehen.

So unterschiedlich ticken wir-Du wirst bestimmt solche Herren kennengelernen. Mir scheint es, dass es nicht wenige davon gibt. Mein Partner ist genau so bequem wie ich und nur durch Disziplin zur Bewegegung zu kriegen.

Akzeptiere es, dass einfach nicht jeder ein Bewegungsmensch ist. Und dann nimmt man eben die Nachteile dadurch in Kauf-es ist so.

Jeder sucht sich das passende Gegenstück.

w/39