Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Warum machen Frauen bei Sendungen wie "Der Bachelor" mit?

Heute startet ja die nächste Staffel von "Der Bachelor". Sicher geht es vielen der Kandidatinnen nur darum, ins Fernsehen zu kommen und weniger bis gar nicht um den Mann.
Aber es soll ja auch welche geben, die glauben/hoffen, ihren Traummann in solch einer Sendung bzw. durch solch ein Format kennenzulernen. Warum machen Frauen im 21. Jahrhundert überhaupt bei solch einer Sache mit? Wie passt das mit dem modernen Frauenbild zusammen?
 
G

Gast

  • #2
Die einen angeln sich im Konzern einen (finaziell) potenten Vorgesetzten, die anderen prostituieren sich bei einer solchen Sendung. Am Ende ist es immer ein Deal - Geld gegen Jugendlichkeit und Schönheit. Nicht mehr und nicht weniger! Wer dies als Frau machen möchte - bitte schön. Ich wäre mir dafür zu schade, von echter Zuneingung und Liebe mal ganz abgesehen.
 
G

Gast

  • #3
Hm, naja, der sieht ja schon gut aus, der Bachelor. Und gut situiert ist er wohl auch. Könnte mir schon vorstellen, dass es einigen um den Mann geht und er von der ein oder anderen schon als Traummann gesehen wird.
 
G

Gast

  • #4
ich wundere mich so manches mal, wozu sich frauen zur verfügung stellen. nicht nur beim bachelor.

ich finde den ganzen tag seltsames. es geht von pseudoaktuellen sendungen nach der mittagszeit, über frauentausch bis zu jenen, die nachts ihre telefonnummern mitteilen.....
 
G

Gast

  • #5
Oliver Kalkofe - s. z.B. Facebook - hat das gestern sehr treffend beschrieben, aber ich weiß nicht, ob es erlaubt ist, das hier zu posten!?

Zital Kalkofe: "Wir lernen aus dem BACHELOR:
Die Welt ist voller alleinstehender Erotik-Supermodels und sonstiger langbeiniger Top-Schnecken mit erhöhter Bumsbereitschaft!
Das Leben ist wie ein All-You-Can-Knatter-Buffet im Nobelpuff um die Ecke...
man muss nur mal öfter rausgehen!
Okay, sind alle strunzdoof, aber wenn man nicht hinhört, geht's einigermaßen...
Ich glaub ich stell mich auch mal kurz an die Straße in den Wind und guck mal was so vorbeikommt...
Oder ich bleib hier und guck mir die Doofnuttenparade weiter an...
werde während der Werbung mal nachdenken."

w,39
 
  • #6
Weder der Bachelor ist der, der er vorgibt, noch sind die Damen an ihm interessiert. Das ist zusammengecastet und inszeniert. Um dem ganzen einen Anstrich von "wahrem Leben" zu geben, werden ein Teil der biografischen Angaben der Teilnehmerinnen verwendet bzw. sind zurechtgebogen.
Im Grunde ist das nur für ganz unbekannte, nicht gerade erfolgreiche (Möchtegern-)Schaupieler ein geeigneter Job.
Manchmal ergibt sich daraus etwas, in der Regel aber nicht. Dann hatte frau ihre 15 Minuten Berühmtheit und etwas Honorar (nennt sich in dem Fall aber "Aufwandsentschädigung).
 
G

Gast

  • #7
Stimmt haargenau was Bäärbel in ihrem Beitrag #5 schreibt: bei dem ganzen Kram handelt es um erfolglose Schauspieler mit gefakten Lebensläufen. Solche Sendungen sind genauso wahr wie alles aus der Boulevardpresse - nämlich hauptsächlich gut erfunden.

Und das Zitat von Gast #4 passt auf das Niveau solcher Sendungen. Keine Ahnung wer seine Zeit damit verschwendet, einen solchen Quatsch zu schauen. Zielgruppe "yellow press" nehme ich an.
 
G

Gast

  • #8
Wer im Unterschichten TV in einer Unterschichten - Sendung mitmacht wird sich in diesem Format sicher wohl und zu Hause fühlen. m
 
G

Gast

  • #9
Ich stimme #5 zu und gehe davon aus, dass keine der Frauen so naiv ist, sich wirklich zu erhoffen, im 20-Frauen-Harem des Bachelors die Auserwählte zu sein, die die letzte Rose bekommt und durch die sendung die Liebe des Lebens kennenzulernen. Viele der Frauen sind Models, Erotikmodels, Playboybunnies und Miss Irgendwas, haben also schon einen kleinen Fuss in der Promiwelt und erhoffen sich wohl durch die Sendung, bekannter zu werden und mehr/höher dotierte Jobs in der Medienwelt zu bekommen. Und ein bisschen in einer Luxushütte in Südafrika (?) zu urlauben und dafür noch Geld zu bekommen, ist ja auch nicht verachtenswert.
 
G

Gast

  • #10
Ich, w40, würde mich auch nicht für Geld für so eine Sendung hergeben. Man wird dank der Medien so durch den Kakao gezogen, dass man sich hinterher eigentlich nur schämen kann. Und ein bisschen Stolz sollte man haben, denn diese Frauen dort haben es jedenfalls nicht.
 
G

Gast

  • #11
Die einen angeln sich im Konzern einen (finaziell) potenten Vorgesetzten, die anderen prostituieren sich bei einer solchen Sendung. Am Ende ist es immer ein Deal - Geld gegen Jugendlichkeit und Schönheit.
Naja, der Typ sieht ja selbst ganz gut aus, ist also kein "alter Sack mit viel Geld", ich denke schon, dass viele der Damen ihn optisch und auch von seiner Art her sehr ansprechend finden.
Allerdings geht es allen (auch dem "Bachelor") vor allem darum, ins Fernsehen zu kommen und möglichst auch dort zu bleiben (weitere TV-Angebote wie Serienrollen, Moderation, Modeljobs).
 
G

Gast

  • #12
Also ich verstehe nicht so richtig, warum hier auf diesen Frauen rumgehackt wird...?

Was mach den der Mann da besser, er ist Vater von zwei Kindern, die nicht von der selben Frau sind und sagt selber von sich; er ist ein Model. Währe der Mann als Model so bekannt, dann würde er da auch nicht stehen.

Es ist ganz einfach eine Sendung, wie DSDS oder Germany’s next Topmodel, was sollen denn da für Frauen auftreten? Oder auch Männer oder Mann! Solche, wie bei Bauer sucht Frau?

Kein Mensch muss sich das anschauen ABER es machen viele, weil man sich dann so schön aufregen kann und das macht auch Spaß.

Die Kandidatin Katja aus der letzten Sendung, hat es zieh Zeitungen gesagt, ich habe da nur eine Rolle gespielt... nicht mehr und nicht weniger.

Und wenn man sich das bei diesem Bachelor anschaut, welche Frauen jetzt schon raus sind und welche drin sind?!? Außerdem welcher normale Mensch bekommt von seinem Arbeitgeber, solange frei? Ich nicht. Also kann ich es mir auch gar nicht leisten, mich für so eine Sendung zu bewerben. Wenn man sich die Lebensläufe, von den jungen Damen anschaut, dann... hat man auch die Antwort. Die haben alle keinen richtigen Job. Es sind alles C, D, E oder auch F Promis.

Also für mich hat Heidi Klum nicht viel mehr oder weniger Klasse als diese Frauen, bei der Sendung, sie ist nur schon erheblich bekannter.
 
  • #13
Geld und Geltung bekommen. Hauptsache ins Fernsehen = der "Medien-Strich"
"Ich bin jung, und brauche das Geld". - "Vielleicht entdeckt mich ein reicher Kerl im Fernsehen ?"

Passt zum aktuellen Frauenbild:"Ich bin eine Frau - ich bin schön - was bekomme ich dafür ?"
Rest unwichtig.

m.E. alles Schauspieler, denen genau angewiesen wird, was sie vor der Kamera tun sollen.
Nichts ist wahr - alles nur vorgespielt. Wie beim Porno-Dreh.
Mit solchen Sendungen werden Träume vorgespielt, nach Denen die Zuschauer schmachten.

Schon der Titel "Der Bachelor" ist m.E. verfehlt, und zeigt wenig Ahnung und Fantasie.
Der Bachelor ist ein Studienabschluss, der aber alleine auf dem Arbeitsmarkt nicht viel wert ist.
Und würde dann logisch folgern: Erfolgloser Studienabsolvent geht auf dem Medien-Strich anschaffen.
Aber soviel Intellekt wird man von dessen Zuschauern nicht erwarten können ?
 
  • #14
Äh... Glaubt irgendwer tatsächlich, dass es da um etwas anderes geht, als um ein paar Minuten Fernsehruhm?
 
G

Gast

  • #15
Das sind Schauspielerinnen/ Models/ Laiendastellerinnen (und der Bachelor ist auch nicht echt). Du wollen alle nur ins Fernsehen und sich einen Namen machen.
 
G

Gast

  • #16
Die kurzhaarige blonde Erotik-Tussi hat auch schon beim perfekten Dinner mitgemacht. Wieso wohl.....um berühmt zu werden. Und dass man Blödheit und Anecken bekannt wird, sieht man ja an Frau Katzenberger.
Die Leute haben längst begriffen wie man an Geld kommt. Lass dich für irgend einen Schrott casten und du hast Aufmerksamkeit und verdienst vielleicht mal einen Haufen Asche.
Ehrlich gesagt sind die Damen schlau. denn der deutsche TV-Konsumierer steht auf Dumping-Niveau Sendungen.
Ach ja.....Herr Bohlen verdient sich damit auch eine goldene Nase.
 
G

Gast

  • #17
Gibt es tatsächlich jemanden, der diese gecastete gequirlte Sch..... ernst nimmt? Die Mädels haben wahrscheinlich vorher an der Stange getanzt, oder mal eine Schauspielkurs an der VHS absolviert und hoffen nun auf Entdeckung. Ganz besonders witzig fand ich die Investmentbankerin... die nächste sah für mich schon aus wie eine Käufliche, da musst ich mal auf einen seriöseren Sender umschalten ;-).

W43
 
G

Gast

  • #18
Das sind keine normalen Frauen, sondern mediengeile Hühner.

es geht darum ins Fernsehen zu kommen und fünf Minuten Ruhm und Bekanntheit zu ernten. Was mich eher wundert ist, dass oft Hochschulabsolventen und Studentinnen darunter sind. Dann wird das als sportlicher Wettbewerb gesehen -- "ich bin schön"

Ein Zeichen dafür das die Verblödung weitreichend um sich greift. Der unterschied zu Sendungen wie Frauentausch ist marginal.
 
G

Gast

  • #19
Der Typ sieht ja wirklich gut aus und genau aus diesem Grund frage ich mich warum er über so eine bescheuerte Sendung eine Frau sucht.

Das Format der Sendung ist doch völlig daneben, die Frauen wirken irgendwie alle etwas bedürftig. Ich denke es geht nur darum einmal im Fernsehen gewesen zu sein, danach verschwinden alle wieder in der Versenkung.

w46
 
G

Gast

  • #20
Schon der Titel "Der Bachelor" ist m.E. verfehlt, und zeigt wenig Ahnung und Fantasie.
Der Bachelor ist ein Studienabschluss, der aber alleine auf dem Arbeitsmarkt nicht viel wert ist.
Und würde dann logisch folgern: Erfolgloser Studienabsolvent geht auf dem Medien-Strich anschaffen.
Aber soviel Intellekt wird man von dessen Zuschauern nicht erwarten können ?
Top Beitrag! Als angeblicher Jurist, der jetzt Modell sein soll würde ich mir diese Herabstufung nicht gefallen lassen. Mit dem Alter haben die ja auch wohl gemogelt, oder?
Habe mir heute nacht den ersten Teil der Wiederholung angesehen und konnte vor lauter lachen überhaupt nicht mehr schlafen. Aber, er ist schon ein Sahneschnittchen ;-)
 
G

Gast

  • #21
#12: "Bachelor" heißt aber auch Junggeselle und in diesem Sinne wird das Wort hier benutzt, nicht im Sinne des Studienabschlusses.
Die Sendung gab es auch schn, bevor fast alle Studiengänge auf Bachelor und Master umgestellt wurden, auch schon mit Junggesellin (da hies es "Die Bachelorette").
 
G

Gast

  • #22
Solche Mensch-Konstrukte bedienen alle Erwartungen an Männer des weiblichen Publikums im Unterschichten Fernsehen. Nicht, wer dort mitmacht klassifiziert sich, sondern der Zuschauer.
 
G

Gast

  • #23
Na um zu modeln ist der aber auch schon ein bisschen zu alt. Vielleicht noch für den Laufsteg im Karstadt oder für den Otto-Katalog.

Bei den Damen sieht man ja ganz deutlich, dass auschließlich gut gemischte gegensätzliche Persönlichkeiten in die Villa einziehen. Gibt Zündstoff und gutes Fernsehen. Soll unterhalten, mehr nicht.
 
G

Gast

  • #24
Schon allein durch die ständigen "hach, der sieht aber wirklich gut aus" sieht man ja mal wieder, dass die Frauen viel oberflächlicher und körperfixierter denken als alle Männer. Kaum sehen sie jemand der sie vermeintlich erotisch anspricht, setzt der Verstand aus. Ich finde das absolut unmöglich. Mit zwei Kindern von zwei verschiedenen Frauen ist doch dieser Typ beziehungsmässig gescheitert. Was erhoffen sich Frauen davon?

m/45
 
  • #25
Kaum sehen sie jemand der sie vermeintlich erotisch anspricht, setzt der Verstand aus.
Gibts schon lange bei vielen Männern. Nun immer öfter auch bei Frauen.
Ich finde das absolut unmöglich. Mit zwei Kindern von zwei verschiedenen Frauen ist doch dieser Typ beziehungsmässig gescheitert.
Vielleicht war es umgekehrt ?
Das diese Frauen sich diesen gutaussehenden Mann via Kind "für immer" angeln wollten ?
Da denken vielleicht Manche: Wenn der so gut aussieht, dann kann der auch hübsche Kinder machen ?
Wenn der Verstand aussetzt, ist es bis zu unbedachten Hochzeiten und Schwangerschaften nicht weit.
#12: "Bachelor" heißt aber auch Junggeselle und in diesem Sinne wird das Wort hier benutzt .....auch schon mit Junggesellin (da hies es "Die Bachelorette").
ok - danke für den Hinweis. Diese englische Vokabel klingt für mich trotzdem grauenhaft.
(Obwohl ich anglophiler Shakespeare-Fan bin)
 
G

Gast

  • #26
Kinners, die wollen einfach alle mal ins Fernehen und berühmt werden.
W, Medienwissenschaftlerin
 
G

Gast

  • #27
Ach, wie neidisch doch auf den Bachelor oder die Kandidatinnen herabgeblickt wird. Ob echt oder Fake. Interessant ist doch die Auswahl nach alten traditionellen Mustern. Er, 36, Anwalt 1,90 m, gut aussehend bedient die Träume der meisten Frauen nach einem großen Mann mit Status und evtl. Geld. Als Aspirantinnen kommen die jungen hübschen Frauen zur Geltung, wobei kein gleichaltrig geschweige denn älter als er ist (Altersrange 24-32). Status/Einkommen paart sich mit jung und hübsch funktioniert immer noch, was mancher abwertender neidischer Kommentar hier nur noch bestätigt. Warum sollen diese jungen Frauen nicht an diesem Mann interessiert sein? Eine Beziehung mit ihm bingt bestimmt mehr, als ein Tag im Fernsehen.
 
G

Gast

  • #28
Er ist wirklich attraktiv, intelligent und charmant, einzig seine 2 Kinder von 2 Frauen sind sicher für viele Frauen ein Abtörner. Vielleicht wählt er deshalb die TV-Sendung zur Partnersuche, allerdings glaube ich auch, dass sowohl bei ihm als auch bei den Damen der Wunsch nach einer TV-Karriere im Vordergrund steht.
 
  • #29
Ob echt oder nicht. Gucken würde ich das so oder so nicht, weil das einfach total verkehrte Welt ist. Der Mann hat um eine Frau zu werben und nicht umgekehrt!

Einmal hatte ich das geguckt (sonst könnte ich ja nichts darüber schreiben) und da ist mir von dem Anbiedern der Frauen schlecht geworden. So einem Mann hinterher zu rennen, ist abstoßend. Soweit ich weiß, gab es sowieso nie ein langfristiges Happyend und was soll der ganze Quatsch dann?

Erinnert mich an diese Musikcastingshows nach denen man ganz oft nichts mehr vom Gewinner hört, liest und sieht nach spätestens einem Jahr.
 
G

Gast

  • #30
Solche Sendungen (im Anglo-Amerikanischen übrigens als "Hausfrauensendungen" verpönt) sind nur dazu da, um die Menschen mit Oberflächlichkeiten zu versorgen. Die Zuseher müssen ja nicht viel denken oder machen, um amüsiert zu werden. Nebenbei halten solche Sendungen den Zuschauer davon ab, über wichtigere Themen nachzudenken.

Diese Sendungen stehen im Dienste der Volksverblödung, sonst nichts. "Brot und Spiele" hat schon im alten Rom funktioniert.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.