• #181
Wenigstens konntest du aber mal wieder ein bisschen Dampf ablassen - zumindest für den heutigen Tag .
Alle Monate wieder. Aber Du musst ihn ein wenig verstehen @Cassel . Wenn die 40ig jährige Ehefrau den 40 ig jährigen Ehemann mit einem ü 80 iger betrügt und mit dem auch noch durchbrennt, dann ist das schon ein sehr hartes Los. Stelle ich mir jedenfalls so vor. Da kann man schon mal zum frauenhassenden A.. mutieren.
Bleibt natürlich die Frage, warum die 40 ig Jährige den 80ig Jährigen vorzieht.
 
  • #182
Ein Mann bleibt nur bei der Frau, die ihn sexuelle und sonstwie viel bietet, wie man auch bei Dir sieht, den Invest (Essen einladen, zu sich holen etc.) kommt vom Mann. Und dann soll er ein "langweiliges" typisches Beziehungsleben mit Dir führen, weil Du das unbedingt willst? Wieso denn? Hast Du mal nach seinen Interessen gefragt? Hast Du mal nach seinem Befinden, Seelenheil etc gefragt oder warst Du immer, wie hier schon rauszulesen ist, mehr auf Deine Bedürfnisse aus?

Für ihn war es doch einfach: Dich bespaßen, flachlegen und teilfinanzieren und es läuft. Aber nichts Originelles oder Zukunftsträchtiges von Dir, außer die typisch langweiligen Beziehungsmuddifantasien. Ein gescheiter Mann weiß, wann er davon Abstand nimmt. Und das er geschockt war, ist doch auch klar. Alles, was er Dir gab, reichte Dir nicht. NUR:

WO war DEIN INVEST? Eben, nicht ausreichend vorhanden. Und dann passiert sowas. Völlig normal.
Das hast du völlig falsch verstanden.
Er hat nichts gemacht in der Beziehung.
Quasi alles kam von mir aus
Natürlich hab ich nach seinen Befinden gefragt und er wollte tatsächlich eine Frau, die ihn zum Essen gehen usw begleitet. Da hab ich kein Interesse dran
 
  • #183
Ein Mann bleibt nur bei der Frau, die ihn sexuelle und sonstwie viel bietet, wie man auch bei Dir sieht, den Invest (Essen einladen, zu sich holen etc.) kommt vom Mann. Und dann soll er ein "langweiliges" typisches Beziehungsleben mit Dir führen, weil Du das unbedingt willst? Wieso denn? Hast Du mal nach seinen Interessen gefragt? Hast Du mal nach seinem Befinden, Seelenheil etc gefragt oder warst Du immer, wie hier schon rauszulesen ist, mehr auf Deine Bedürfnisse aus?

Für ihn war es doch einfach: Dich bespaßen, flachlegen und teilfinanzieren und es läuft. Aber nichts Originelles oder Zukunftsträchtiges von Dir, außer die typisch langweiligen Beziehungsmuddifantasien. Ein gescheiter Mann weiß, wann er davon Abstand nimmt. Und das er geschockt war, ist doch auch klar. Alles, was er Dir gab, reichte Dir nicht. NUR:

WO war DEIN INVEST? Eben, nicht ausreichend vorhanden. Und dann passiert sowas. Völlig normal.
Liebelein, auch wenn du Frust hast, so musst du doch wirklich mal Lesen lernen. Das wird zwar nicht dazu führen, dass es mit der Nachbarin klappt, aber vielleicht wäre das hilfreich. Just to say....
 
  • #184
Das hast du völlig falsch verstanden.
Er hat nichts gemacht in der Beziehung.
Quasi alles kam von mir aus
Natürlich hab ich nach seinen Befinden gefragt und er wollte tatsächlich eine Frau, die ihn zum Essen gehen usw begleitet. Da hab ich kein Interesse dran
Dieser Thread ist interessant (ich war durch den leicht analphabetisch klingenden Titel zunächst abgetörnt, aber hey, genau mein Thema + mein Altersbereich).

Mir geht es gerade auch so, dass ich herausfinde, welche Form von LAT für mich gut ist. Ich war den Großteil meines Lebens in engen Langzeitbeziehungen (kennengelernt und zusammengezogen) und sammle jetzt erst Erfahrung mit anderen Modellen.

Was ich jetzt schon sagen kann:
- LAT ist für mich organisatorisch ziemlich anstrengend. Ich bin ein bisschen perfektionistisch, wenn ich sie einlade (was einfacher ist, weil ohne Kinder lebend), und fühle mich dann für die Gestaltung und das Gelingen der gemeinsamen Zeit verantwortlich.
- Es ist etwas strange, eine Beziehung wie eine Aneinanderreihung von Dates zu führen.
- Die große Verbundenheit kommt so nicht auf; andererseits bin ich darüber auch froh, denn bei starker Verliebtheit wäre mir zweimal die Woche sehen viel zu wenig. Bin ich nur wenig verliebt, passt es ganz gut.
- Deine Ansichten zu den Standards, Zielen usw. teile ich komplett. Will oder kann ich das nicht umsetzen, ist es keine Beziehung.
- Ich glaube, bei LAT kommen extrem schnell Nicht Können und Nicht Wollen zusammen bzw wird vermischt; „Wer nicht will, findet Gründe“. Und klar, das wird sich schon vor allem nach der ersten Verliebtheits- bzw Werbephase zeigen.

Was ich nicht ganz verstanden habe, ist deine Abneigung gegen gemeinsames Essengehen. Ich finde das zwischendurch mal sehr nett, da plaudert es sich ganz anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #185
LAT ist für mich organisatorisch ziemlich anstrengend. Ich bin ein bisschen perfektionistisch, wenn ich sie einlade (was einfacher ist, weil ohne Kinder lebend), und fühle mich dann für die Gestaltung und das Gelingen der gemeinsamen Zeit verantwortlich.
Und genau das ist ein Fehler ......

LAT lebt auf Dauer von Vertrauen und Rückzugsmöglichkeiten, von Vertrautheit und eben dem Weglassen diverser organisatorischer Dinge.
Ganz einfach - alle beide gestalten sich ihr Lebensumfeld so, wie sie es mögen. Alle beide behalten gewisse Freiheiten. Und alle beide haben Lust auf die gemeinsame Zeit. Gestalten zusammen - ohne zu verlernen, Eigenverantwortung zu tragen.

Ein WE zu zweit in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung ist schlimm genug. Aber sowas für immer ? Was ist daran so prickelnd, wenn Streit um Müll, Zahnpasta, Unordnung oder das Fernsehprogramm das Leben bestimmen ?

Und ich dachte, du würdest dich sogar absichtlich zurückziehen, ohne den Wunsch dazu zu verspüren - nur, um dich interessanter zu machen ?
 
  • #186
LAT lebt auf Dauer von Vertrauen und Rückzugsmöglichkeiten, von Vertrautheit und eben dem Weglassen diverser organisatorischer Dinge.
Ganz einfach - alle beide gestalten sich ihr Lebensumfeld so, wie sie es mögen. Alle beide behalten gewisse Freiheiten. Und alle beide haben Lust auf die gemeinsame Zeit. Gestalten zusammen - ohne zu verlernen, Eigenverantwortung zu tragen.
Das sind so Allgemeinplätze. Ich sehe den Widerspruch nicht.
Ein WE zu zweit in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung ist schlimm genug. Aber sowas für immer ? Was ist daran so prickelnd, wenn Streit um Müll, Zahnpasta, Unordnung oder das Fernsehprogramm das Leben bestimmen ?
Vertrautheit, gemeinsam Dinge organisieren statt alles separat und doppelt machen. Gestritten habe ich über so Zeugs nie.
Und ich dachte, du würdest dich sogar absichtlich zurückziehen, ohne den Wunsch dazu zu verspüren - nur, um dich interessanter zu machen ?
Ach nein, das ist quasi die „Mikroebene“, auf die sich diese Ansätze beziehen, nicht die Frage nach LAT oder nicht.
 
  • #187
Ein WE zu zweit in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung ist schlimm genug. Aber sowas für immer ? Was ist daran so prickelnd, wenn Streit um Müll, Zahnpasta, Unordnung oder das Fernsehprogramm das Leben bestimmen
So eine Partnerschaft braucht kein Mensch, und auch wenn wir als Studenten in so einer Wohnung gelebt haben, gab es weder solch blödsinnigen Streit noch klebten wir unangenehm aufeinander.
Wer sich streiten will, schafft das bei LAT auch mit anderen Anlässen.
 
  • #188
Ein WE zu zweit in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung ist schlimm genug. Aber sowas für immer ? Was ist daran so prickelnd, wenn Streit um Müll, Zahnpasta, Unordnung oder das Fernsehprogramm das Leben bestimmen ?
Gut, wir haben eine 3-Zimmer-Wohnung, aber erstmal hängen wir nicht das ganze Wochenende nur in der Wohnung, und Streit um Müll, Zahnpasta, Unordnung gab es noch nie :D TV haben wir auch nicht. Ich finde deine Vorstellung von zusammen wohnen etwas schräg. Es gibt Paare, wo es passt, und Paare wo es nicht passt, egal, ob LAT oder nicht. Ich hatte mit meinem ersten Freund trotz LAT tausendmal mehr Streit als mit meinem Mann jetzt.
Wer sich streiten will, schafft das bei LAT auch mit anderen Anlässen.
Absolut.
 
  • #189
Ein Mann bleibt nur bei der Frau, die ihn sexuelle und sonstwie viel bietet, wie man auch bei Dir sieht, den Invest (Essen einladen, zu sich holen etc.) kommt vom Mann. Und dann soll er ein "langweiliges" typisches Beziehungsleben mit Dir führen, weil Du das unbedingt willst? Wieso denn? Hast Du mal nach seinen Interessen gefragt? Hast Du mal nach seinem Befinden, Seelenheil etc gefragt oder warst Du immer, wie hier schon rauszulesen ist, mehr auf Deine Bedürfnisse aus?

Für ihn war es doch einfach: Dich bespaßen, flachlegen und teilfinanzieren und es läuft. Aber nichts Originelles oder Zukunftsträchtiges von Dir, außer die typisch langweiligen Beziehungsmuddifantasien. Ein gescheiter Mann weiß, wann er davon Abstand nimmt. Und das er geschockt war, ist doch auch klar. Alles, was er Dir gab, reichte Dir nicht. NUR:

WO war DEIN INVEST? Eben, nicht ausreichend vorhanden. Und dann passiert sowas. Völlig normal.

Bist du nicht der Mann, der gerade eine neue Frau sucht?
Da würde ich das doch ein bisschen charmanter formulieren......sonst wird das nix mit einer Neuen:)
 
  • #190
Schade dass dieser Thread derart offtopic zugemüllt wird und nur so wenige auf die eigentliche Frage antworten. Ehrlich gesagt habe ich mir diese Frage auch schon mehr als einmal gestellt. Ich denke einfach, viele Männer können gar nicht wirklich geben oder lieben, für sie ist "Liebe" wenn Frau sich ausschließlich und ohne Gegenleistung um ihre Bedürfnisse kümmert und bitte ja nichts für sich selbst haben will. Ein bisschen wie eine selbstlos liebende Supermutti mit ein besonderen Extras.
 
  • #191
Dich bespaßen, flachlegen und teilfinanzieren und es läuft. Aber nichts Originelles oder Zukunftsträchtiges von Dir, außer die typisch langweiligen Beziehungsmuddifantasien
Warum muss der Mann nichts Originelles und Zukunftsträchtiges zur Beziehung beitragen?
Flachlegen und Teilfinanzieren ist ja auch recht einfallslos und unbemüht.

Und „typisch langweilig“ sind Beziehungsphantasien ja nicht. Immerhin sind sie auf eine gemeinsame Zukunft gerichtet. Siehst du das Alles wirklich so?
 
  • #192
Schade dass dieser Thread derart offtopic zugemüllt wird und nur so wenige auf die eigentliche Frage antworten. Ehrlich gesagt habe ich mir diese Frage auch schon mehr als einmal gestellt. Ich denke einfach, viele Männer können gar nicht wirklich geben oder lieben, für sie ist "Liebe" wenn Frau sich ausschließlich und ohne Gegenleistung um ihre Bedürfnisse kümmert und bitte ja nichts für sich selbst haben will. Ein bisschen wie eine selbstlos liebende Supermutti mit ein besonderen Extras.
Schade, dass sich der TE so gar nicht beteiligt hat. Das Zumüllen hättest du doch durch geistig hochwertige Beiträge sicher verhindern können, meinst du nicht?
 
  • #193
Warum muss der Mann nichts Originelles und Zukunftsträchtiges zur Beziehung beitragen?
Flachlegen und Teilfinanzieren ist ja auch recht einfallslos und unbemüht.

Und „typisch langweilig“ sind Beziehungsphantasien ja nicht. Immerhin sind sie auf eine gemeinsame Zukunft gerichtet. Siehst du das Alles wirklich so?
Tut er nicht, er trauert der Frau, die ihn wegen seines Egoismus verlassen hat, in seinem eigenen Thread ja jahrelang hinterher und leider bitterlich an den vielen von Frauen an ihn verteilten Körben. Lies dir seinen Thread einfach mal durch. Ist halt das typische Dilemma von so einigen gefrusteten Männern. Die allertollste Frau, die 150% für ihn gibt soll es bitte sein, nur seinerseits geben will man(n) eben nicht.
 
Top