G

Gast

Gast
  • #1

Warum meldet er sich, wenn er mich nicht vermisst?

Hey, ich habe grad eine neunmonatige Beziehung beendet. Er hat mir geschrieben, dass er mich nicht vermisst und froh ist, allein zu sein. Auch bei seiner Familie und seinen Freunden geht es ihm so. Daraufhin habe ihm eine mail geschrieben, was mir nicht so gefallen hat in der Beziehung. Das ganze ist eine Woche her. Jetzt meldet er sich und will sich treffen, um über die mail zu reden. Da ich keine Zeit hatte, hat er geschrieben, dass es auch sinnlos ist, über meine Mail nochmal zu sprechen. Weil sich bei ihm das Bedürfnis, mich zu sehen, nicht geändert hätte.Was soll das? Warum schleudert er von einer zur anderen Seite. Wie soll ich denn damit umgehen?
 
  • #2
Kontaktabbruch, egal was er will, eine Beziehung mit dir nicht mehr, daher würde ich ihn nicht mehr Kontakten. Wozu auch, was soll das bringen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich habe ihn ja nicht mehr kontaktet. Er meldet sich seit vier Tagen jeden Tag, wegen irgendwelcher Sachen..

FS
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nach so einer Aussage ist es nur folgerichtig, sich nicht mehr in sinnlosen Diskussionen festzubeissen!

Bleibe konsequent und nimm keinen Kontakt mit ihm wieder auf. Irgendwann wird er es lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das ist der "haben wollen" Reflex. Du sagst was dir nicht gepasst hat, hast evtl. seine männliche Eitelkeit verletzt und jetzt will er dir Zeigen, dass du komplett im Unrecht bist. Man(n) will immer das was man gerade nicht hat!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du hast ihm gemailt, was Dir alles nicht gefallen hat.
WO ist das Problem, dass er darüber reden will? Er will über DEINE Mail reden. Das ist vom Grundsatz her erstmal nett.
Vielleicht würde er dich im Gespräch dann auch damit konfrontieren, was ihm in der Beziehung nicht gefallen hat. Das wäre auch ok, Du hast ihm Deine Sicht auf die Beziehung mitgeteilt, dann wird er auch seine Sicht darstellen dürfen, oder?
Jetzt hast Du Dich aber daraufhin nicht gemeldet. Das ist unhöflich! Erst knallst Du ihm Deine Sicht vor die Füße, wenn er seine Sicht loswerden will, verweigerst Du es ihm aber auf die "blöde" Art, mit Nicht-Melden.
Darauf reagiert er nicht souverän, in dem er Dir nochmal mitteilt, dass er keinen Wunsch hat, Dich zu sehen. Das hätte er sich sparen können mitzuteilen. Allerdings ist es Ausdruck seiner Verärgerung über Dein Nicht-Melden. Und insofern ok.

Die Frage sollte nicht lauten, wie DU damit umgehst, dass er von einer zur andern Seite schleudert, denn das stimmt ja gar nicht! Er hat anfangs gesagt, dass er Dich nicht sehen will und er sagt es jetzt auch. Dass er zwischendrin DIR ein ANGEBOT gemacht hat, TROTZ seines Wunsches, Dich nicht zu sehen, über Deine mail zu reden, kommt bei Dir wohl nicht so an.
Ich vermute jedoch, genau so war es gemeint.
Die Frage sollte eher lauten: Wie soll er damit umgehen, dass Du
erst per Brief "bei ihm ablädst", dann aber ihm dasselbe verweigerst und noch nicht mal bereit bist, seine Erwiderung darauf anzuhören.
Meiner Meinung nach sollte er sich vor Dir schützen, was er nur, indem er Dir den Kontakt wirklich verweigert und Briefe von Dir ungeöffnet zurückschickt.

Ich weiß, dass das eine sehr "harte" Antwort für die FSin ist, aber es eine, bei der Du DICH hinterfragen musst - schließlich bkannst Du auch nur an Dir was ändern, nicht an ihm.
 
  • #7
Er zeigt sich "verletzlich", indem er sich mit Dir treffen will. Ausgerechnet dann hast Du keine Zeit. Das interpretiert er als Ausrede Deinerseits, für den scheinbar wahren Hintergrund, dass Du ihn gar nicht treffen willst/ihn verletzen willst, auch wenn Du das nicht willst, ist er trotzdem verletzt, dass Dir etwas Anderes wichtiger ist als er. Damit er nicht weiter verletzt wird, macht er "dicht" und behauptet nun das Gegenteil von vorher, dass Du ihm egal bist. Damit versucht er sich vor weiterer Verletzung zu schützen und/oder Dich im Gegenzug zu verletzen als Ausgleich. Das passiert, wenn man zu unreflektiert ist und zu schnell rein emotional handelt. Dann gibt es schnell Verletzungs- bzw. negatives Emotionspingpong. Etwas unreif. Mancher muss erst ordentlich leiden, bis er irgendwann entdeckt, wie das ganze Spiel funktioniert, um sich besser zu kontrollieren und nicht unreflektiert ein starrer Tischtennisschläger zu sein, sondern ein flexibler Körper, der auch mal etwas wegpuffern kann.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Er hat mir gesagt, was ihm nicht gepasst hat. Ich habe ihm mehrmals angeboten, sich zu treffen, damit auch er mir nochmal sagen kann, was ihm nicht passt. Ich konnte einfach nicht. Ich muss mich ja auch um andere Sachen kümmern. Ich habe ihm sämtliche Möglichkeiten gegeben. Wir haben telefoniert und und und... was bitte soll das Verhalten. Das ist mir total unklar! Ich wollte ihn nicht verletzen, ich habe es ihm gesagt...wo ist also das Problem???
FS
 
Top