• #31
Das du Mutter und Großmutter vor dem Absturz bewahrst kommt etwas spät. (Ja ich sehe das so, Klar kommt der Pfleger, etc., aber es geht eben nicht aufwärts, man kämpft stets auf immer mehr Ebenen darum ein gewisses Lebensqualitäts-Level wenigstens länger zu halten. Das fängt schon mit einfach Dingen an . Z. B. festzustellen das es offenbar gerade für professionelle Pflegekräfte zu schwer ist, einem schwer eingeschränkten Kranken die Schnabeltasse so hinzustellen das er/sie auch drankommt ...). Da du das der Leserschaft vorenthalten hast, musst du dich nicht über die Reaktionen wundern. Diese Information ist aber wichtig. Ich kann mir gut vorstellen, dass du die Beziehung als Ausgleich und ein Stück Alltagsnormalität siehst, aus dem du vielleicht auch dachtest Kraft zu schöpfen, so wie andere aus ihrer Beziehung auch mal Zuspruch erhalten. Aber nach dem was ich so lese wie sich deine Freundin verhält, sehe ich nicht, das du das bekommen kannst. Das macht sie auch mit voller Absicht so. Deine Ansprüche sind die einer normalen Beziehung. Wenn einem am anderen liegt meldet man sich IMMER mal. Einfach weil man den Kontakt zum geliebten Partner auch will. Da kann man abends mal fragen wie es war. Und wenn man mal weg ist, dann eben den Abend drauf. Das weiß der andere aber auch dann, es wurde ihm angekündigt das man unterwegs ist. Man kann auch alleinerziehend durchaus in der Lage sein deine schwierige Situation nachzuempfinden. Mich laugen inzwischen Menschen aller Art die sich so verhalten wie deine Freundin nur noch aus. Da gibt es natürlich das eigene Problem, das man nicht ausreichend abschaltet, sondern lieber noch überlegt wie man den nächsten Sturz verhindern kann. Oder was auch immer man meint hätte erledigen zu können um das unvermeidliche Heim rauszögern. Damit wiederum geht man den anderen, die das alles nicht kennen, irgendwann auf den Wecker. Das muss man einfach einsehen, das das irgendwann an einem klebt und nicht so toll ist. An vielen perlt das Leid der Alten einfach ab oder sie kennen das nicht. Deine Freundin hat allerdings ein anderes Problem. Sie ist nicht die richtige. Dieser Nebenschauplatz kostet dich Kraft. Da hilft eine Gelegenheit abends noch mal einen Sport oder ein anderes Hobby zu betreiben, wo man sich auch mit anderen Menschen zusammen ist deutlich mehr als zu warten ob sich jemand meldet. Ich laufe inzwischen keinem mehr länger als ein- oder zwei mal nach, wenn nicht wirklich da was vorliegt. Es gibt genug Freunde auf die man sich verlassen kann. Ich lasse es einfach laufen. Wer nicht will der hat schon. Wer sich nicht meldet weil er sich finden muss der sol das auch machen. Meine Tür ist aber nach einer Weile eben zu. Ich nehme aber mal an, das sich da über die Länge dieses Threads dann jetzt auch wieder geregelt hat? Irgendwo frage ich mich auch beim lesen ob sie das nicht alles deutlich unverbindlicher als du sieht. Mit einem echten Freund und Partner macht man so was nicht. Sie lässt dich in der Luft hängen. w51
 
  • #32
Wie schön, dass du eine Nachricht von ihr erhalten hast. Also will sie keinesfalls, dass eure Beziehung zu Ende geht, sondern sie braucht tatsächlich etwas Ruhe.
Du schreibst ja selbst, dass du nach einem Streit ziemlich schwarz siehst, das ist für einen Partner sehr anstrengend mit solchen Zweifeln immer umgehen zu müssen, wenn man selbst auch noch anderen Stress hat.
Nimm ihre Nachricht jetzt zum Anlass und Probe ein souveräneres Umgehen mit ihr. Zeige eine andere Art von Kommunikation, auch wenn es sich für dich zunächst fremd anfühlt. Schreibe ihr nur ein 'Danke' für ihre guten Wünsche zurück und wünsche ihr ebenfalls einen schönen Tag. Keine Forderungen, keine Fragen zum Beziehungsstatus. Lass eine neue Leichtigkeit in eure Kommunikation einziehen. Warte ab, was von ihr noch kommt. Übe keinen Druck aus!
Sie macht keine Spielchen, sondern braucht erst mal emotionalen Abstand. Das ist eine Chance für euch und nicht das Ende!

Nach ein paar Tagen kannst du ihr ja eine nette Unternehmung vorschlagen; gemeinsam mit Kind, entweder Zoo, langer Spaziergang mit einem Picknick oder ähnliches. Dabei keine Beziehungsfragen wälzen. Genießt einfach einen schönen Tag miteinander. So wie am Anfang eurer Beziehung.
Danach geht wieder jeder in seine Wohnung. Manchmal muss man sich erst voneinander entfernen, um sich dann wieder zu finden.

Auch wenn ich phasenweise wütend über die Situation bin, so ist Deine Antwort die, die ich mir auch in der Realität erhoffe. Dass die Distanz wieder neue Nähe schafft. Dafür müssen beide sorgen und etwas tun. Ich schrieb und schreibe ihr weiterhin nicht, lasse ihr ihre Ruhe und bedrücke sie nicht. Nur wenn noch weitere Tage (dann mehr als eine Woche) ins Land vergehen, werde ich aber aktiv werden.
 
  • #33
Ok, ich nehme das mit dem "macho raushängen" sofort zurück.
Denn dies
Wie oft sie sagt, ich brenne am Ende doch eh mit 'ner Jüngeren durch?

Manchmal glaube ich, sie entfremdet sich und braucht den Abstand, um sich sicher zu sein, dass sie mich eigentlich nicht mehr braucht und möchte.

Ich könnte mir vorstellen, dass sie Depressionen/ eventuell Burnout hat.
bringt mich dahin, die Situation auch anders wahrzunehmen.

Befree12: Deine Freundin scheint sich deiner auch nicht so sicher zu sein, wenn sie es für möglich hält, dass du mit einer jüngeren durchbrennst... Da fehlt Vertrauen. Und da macht es für mich Sinn, dass sie auf Abstand geht.
Auch könnte ich nun verstehen, weshalb sie, falls sie Depressionen hat, dir diese gegenüber nicht zugibt.

Tja, du wirst herausfinden müssen, woran es liegt. Einfach wird's vermutlich nicht (Frauen können kompliziert sein...), und stolz scheint sie ja auch zu sein:

Du könntest ihr auch sagen, dass du Angst hast, sie zu verlieren.
 
  • #34
Also sie schrieb jetzt nun "Hi, hattest du einen schönen Tag gestern [...]? Könnten wir Pfingsten gemeinsam verbringen oder hast Du es schon verplant? Kuss" ... da hat sie auch "kindfrei". Also entnehme ich, dass sie noch bis dahin den Abstand möchte/braucht und an dem WE wir ganz für uns allein sind. Klar ist es komisch, wenn kein "Schatz" kommt, kein "Lieb Dich", aber wie hier schon geschrieben wurde, müssen wir unsere gemeinsame Kommunikation anscheinend neu (er)finden. Ich jedenfalls habe nun etwas, womit ich arbeiten kann und etwas Verbindliches. Vielleicht wird uns die Zeit bis dahin nochmals gut tun. Ich darf nicht schwarz sehen und denken, wir entfremden uns in der Zeit. Sie kam auf mich zu, ich gab ihr bis heute den Raum und sie hat neulich auch schon Pläne für das Pfingstwochenende geschmiedet - eine Ausfahrt, etc. Wenn wir beide mal rauskommen, kann das sicher auch positiv sein. Klar mag ich nicht dauerhaft nur Zeit mit ihr verbringen, wenn wir nur zu zweit sind - das kommt nur alle paar Wochen vor. Aber für den Übergang kann man sich hier und da vielleicht etwas zurücknehmen?

Oder erachtet Ihr ihre Nachricht als seltsam/komisch/...?

Ich werde ihr sagen, dass ich mich freue, Pfingsten mit ihr zu verbringen. Ohne weitere Nachfragen bzgl. des jetzigen Wochenendes und ohne weiter in die (Beziehungs-)Tiefe zu gehen.
 
  • #35
Meine Exfreunde dachten auch immer, ich würde mich freuen, wenn sie mich am WE besuchen würden: Das habe ich auch - einerseits!
Andererseits hieß das für mich: Wohnung aufräumen, einkaufen (doppelt so viel wie sonst), kochen, Betten überziehen, Blumen kaufen usw...
Das kann ich gut bestätigen. Natürlich ist ein Partner (Mann) auch eine Bereicherung - damit kein Missverständnis auftritt.

Aber was @Tini_HH schrieb, hat auch seine Berechtigung. Es gibt eben auch diesen Aspekt der Belastung, die dem innewohnt. "Ohne" würde man vielleicht Reste aus dem Kühlschrank essen und den Bad-Putz auf einen Tag verschieben, an dem man mehr Zeit hat. Vielleicht den Abend mit einem Buch oder vor dem Fernseher ausklingen lassen, Jogginghose an, Alltag raus. Gammeln eben.

Wenn der Tag eh schon stressig war und man später als geplant Feierabend hat, sich zum Einkaufen abhetzt und schnell noch das Nötigste in der Wohnung sauber macht, ist das einfach Stress pur. Zumindest für mich. Ich sitze dann nicht selten völlig fertig am Tisch und sage ihm, dass ich erstmal ne Viertelstunde und nen Kaffee brauche, bevor ich ansprechbar bin.
Zum Glück ist mein Freund da verständnisvoll und erwartet an solchen Tagen keine überschwänglich liebevollen Gesten von mir. Ich reiß mich zusammen, damit der Abend trotzdem schön wird. So klappt das ganz gut.

Der Ex einer Freundin hat in solchen Situationen mit Unverständnis reagiert und fühlte sich wohl vor den Kopf gestoßen. Er sagte wortwörtlich "Ach, dein Tag war anstrengend... aber jetzt ist dein Schatzi ja hier." und meinte, nun sei alles prima. Dass ihr dabei fast der Kochlöffel aus der Hand gefallen ist, hat er gar nicht verstanden.
 
  • #36
Sie hält Sie immer nach Belieben auf Abstand, ist je nach Laune kühl, zickig, unverbindlich .... aber sobald es ihr mal genehm ist, sollen SIE springen. Und feste Zusagen machen (Pfingsten).
Merken Sie was? Es wäre vielleicht gut, wenn Sie antwortet würden: “Schauen wir mal! Ich weiß noch nicht, was ich vorhabe, möchte mich nicht festlegen, ich brauche mal Zeit für mich. Die Pflege meiner Verwandten stresst mich sehr.“
 
  • #37
Nun fragte ich sie neulich, ob ich abends kommen solle. Dies verneinte sie, da sie mit dem Kind (nicht meines) zu einer Freundin geht

Es gibt Gründe, warum der Vater ihres Kindes nicht mehr bei ihr ist...
Die Dame ist hochgradig egoistisch und beziehungsunfähig. Als 32jähriger Mann im allerbesten Alter solltest Du selbstbewusst genug sein und Dich von dieser älteren AE sofort trennen und Dir eine jüngere Freundin ohne Kind zulegen.

Möchtest Du Familie gründen und eigene Kinder haben?
Denke darüber nach und schiebe es nicht auf.
Falls ja, könntest Du es mit dieser Frau vorstellen?
Du kennst die Antwort.

un aber bin ich rat- und hilflos. Rufe ich sie an und frage nach, warum sie sich nicht gemeldet hat? Warte ich noch ein paar Tage? Denkt sie dann, ich wiederum hätte kein Interesse?

Du hast ein extrem niedriges Selbstbewusstsein. Du solltest an Deine Bedürfnisse denken, denn diese vernachlässigst Du.

Sie hat wirkliche Probleme und kann mit Stress nicht umgehen, daher diene ich leider nicht als Partner zum Reden sondenr zum Launen auslassen.

Du bist nicht für ihre Probleme verantwortlich. Warum lässt Du das mit Dir machen? Die Antwort lieferst Du:

Ich gehe mehr Stunden/Woche arbeiten als sie. Habe eine pflegebedürftige Mutter und Großmutter.

Du kümmerst Dich um Mutter und Großmutter. Respekt! Aber Du bist nicht für all das Leid und Elend und die Probleme anderer verantwortlich. Das ist Dir als Kind vermutlich eingetrichtert / antrainiert worden. "Der wichtigste Mensch im Leben bist Du" - kein egoistischer Satz! Vielmehr gehst Du selber zu Grunde, wenn Du Dich selber vernachlässigst.

Trenne Dich von dem Energiefresser sofort und kosequent. Lade Deine Energie auf, hole Dir Deine Lebensfreude zurück und schau Dich nach einer jüngeren Freundin ohne Kind um.

Und nehme Dir nicht erneut eine "hilfsbedürftige Person" als Partnerin! Das scheint Dein Muster zu sein...

Wieso werde ich hier als Tyrann, anhänglich, etc. dargestellt? Seid Ihr dabei? Wisst Ihr, wie sehr sie mich seelisch manchmal verletzt? Wie sehr sie Spitzen bringt, die mich verletzen? Wie oft sie sagt, ich brenne am Ende doch eh mit 'ner Jüngeren durch?

Manche wenige Damen hier schießen permannt auf Männer, weil sie selber miese Erfahrungen gemacht haben, gefrustet sind und nicht differenzieren können. Ignorieren, gelassen und souverän werden (kann man üben).

Die AE verletzt Dich, sie liebt Dich nicht. Und ja, brenne mit einer jüngeren durch. Viel Spaß dabei, geniesse es.

Es ist Dein Leben und Du hast nur eins!

btw: Die jüngere wird es vielleicht eher zu schätzen wissen, was Du für Mutter und Großmutter leistest...

m, 39
 
  • #38
Sie hält Sie immer nach Belieben auf Abstand, ist je nach Laune kühl, zickig, unverbindlich .... aber sobald es ihr mal genehm ist, sollen SIE springen. Und feste Zusagen machen (Pfingsten).
Merken Sie was? Es wäre vielleicht gut, wenn Sie antwortet würden: “Schauen wir mal! Ich weiß noch nicht, was ich vorhabe, möchte mich nicht festlegen, ich brauche mal Zeit für mich. Die Pflege meiner Verwandten stresst mich sehr.“

Auch wenn ich 2 Wochen Abstand in einer "funktionierenden" Beziehung fragwürdig finde, so hatten wir Pfingsten ursprünglich ja auch zusammen schon verplant. Ihre Intention ist nun sicher, dass wir uns da nur allein zu zweit sehen und uns ganz in uns und unsere Beziehung fallen lassen können nach diesem Abstand. In mir sehen es eben zwei Seiten. Die eine Seite empfindet es auch als "springen", wenn es ihr dann passt. Die andere Seite sagt "Das lange Wochenende können wir uns ganz auf uns konzentrieren." Natürlich hätte ich auch schreiben können, dass ich es noch nicht weiß. Aber das endet dann immer wieder in solchen Spielchen. Unser SMS-Verkehr gestern war auch irgendwie ... als wären wir nicht zusammen sondern am Anbandeln, wie vor einem Jahr. Letztlich kann ich nicht sagen, was in ihrem Kopf vor sich geht. Vielleicht will sie noch einmal einen neuen Komplettstart.

@gast_m Leider treffen manch Deiner Worte ins Schwarze. Und ja, ich beschäftigte mich die letzten Tage auch mit Trennung. Trennung, ein paar Monate Kummer und dann neu beginnen. Manchmal erkenne ich mich selbst auch nicht wieder, was das mangelnde Selbstbewusstsein betrifft. Im Job, unter Freunden, egal wo ich bin, was ich mache, bin ich immer selbstbewusst und die Brust ragt heraus. In diesem "Liebesgedöns" muss ich das noch aber hinbekommen.

Ich habe von ihr nun die Nachricht erhalten, dass wir uns Pfingsten sehen. Damit kann ich arbeiten und ich werde sehen, was das Wochenende bringt. Sie wird nicht sofort von Sekunde eins normal zu mir sein, aber im Laufe der Tage kann man ja erkennen, wie ein Mensch zu einem ist. Bleibt sie weiterhin kühl und distanziert? Ich jedenfalls werde mich von der besten Seite zeigen. Ohne mich zu verstellen.

@Jana_09/15 Gammeln, Jogginghose, ein alkohol. Getränk am Abend, Serien schauen ... all das kann sie mit mir auch machen und das machen wir auch. Einkaufen, putzen, kochen habe ich genauso auf der Agenda stehen, wenn sie zu Besuch kommt. Sie ist sogar meist diejenige, die die ganze Zeit an ihrem Handy klebt und ich lasse sie. Also dahingehend muss sie sich nicht über mangelnde "Freiheit" zum Feierabend beklagen. :)
 
  • #39
Du hast ein extrem niedriges Selbstbewusstsein. Du solltest an Deine Bedürfnisse denken, denn diese vernachlässigst Du.

Also eigentlich finde ich den Post etwas daneben, aber dieser Satz hat etwas Wahres:
Du wirkst auf mich bedürftig und forderst dauernd Geliebtwerden ein, wie ein Kleinkind, aber ansonsten kümmerst du Dich recht wenig um Dich selber - hat man zumindest den Eindruck.
Mac dein Glück nicht von einem anderen Menschen abhängig. Weder diese Frau noch eine jüngere Frau wird dich jemals glücklich machen oder dir nur Liebe geben. Du musst in dir selbst glücklich sein. Mach Dich nicht so abhängig von Anderen. Kein Mensch macht Dich glücklich.

Und wenn sie Abstand braucht, hat das sicherlich ihre Berechtigung.
Wenn der Tag eh schon stressig war und man später als geplant Feierabend hat, sich zum Einkaufen abhetzt und schnell noch das Nötigste in der Wohnung sauber macht, ist das einfach Stress pur. Zumindest für mich.

Der Ex einer Freundin hat in solchen Situationen mit Unverständnis reagiert und fühlte sich wohl vor den Kopf gestoßen.
Wenn Du weißt, dass deine Freundin einen stressigen Tag hatte, kannst du nicht wie ein zweites Kind auch noch Liebe und Versorgung fordern.
Du sagst ja selber, du vermutest einen Burn-out.

Ich sehe nicht, dass die Freundin egoistisch ist. Sie scheint Dich ja auch zu lieben, der Nachricht nach.
Natürlich schreibt sie jetzt nicht "Schatz" und "lieb Dich" - das wäre ja auch unangebracht, nachdem sie doch Abstand suchte. Wieso erwartest Du das? Du scheinst süchtig nach Liebe und Anerkennung. Da liegt der Fehler in Dir - oder in deiner Kindheit?
Ich sehe in Dir, dass deine Freundin dich nur mit rosa Brille betrachten soll, ihre Bedürfnisse siehst du nicht. Jetzt hat sie die Notbremse gezogen. Für sich.
 
  • #40
@Jana_09/15 Gammeln, Jogginghose, ein alkohol. Getränk am Abend, Serien schauen ... all das kann sie mit mir auch machen und das machen wir auch. Einkaufen, putzen, kochen habe ich genauso auf der Agenda stehen, wenn sie zu Besuch kommt. Sie ist sogar meist diejenige, die die ganze Zeit an ihrem Handy klebt und ich lasse sie. Also dahingehend muss sie sich nicht über mangelnde "Freiheit" zum Feierabend beklagen. :)

Aber wieso drängst du dich so auf? Man muss in einer Beziehung nicht alles zusammen machen. Ich würde nicht mit meinem Freund rumgammeln wollen. Das will ich ALLEINE.
Ich denke, ihr habt eine unterschiedliche Auffassung, wieviel Zeit man miteinander verbringt. Ich für meinen Teil finde die Quantität nicht so wichtig wie die Qualität.
Du erinnerst mich sehr an einen Exfreund... der konnte im Urlaub nicht mal alleine schon zum Frühstück gehen - der musste alles mit mir zusammen machen. Ich bin ein freiheitsliebender mensch - er hat mich wahnsinnig gemacht mit seiner Omnipräsenz. Dann bin ich morgens ganz früh aufgestanden, um ALLEINE joggen zu gehen - Ende vom Lied war: er wollte mit - konnte aber nicht so schnell und ich musste dauernd auf ihn warten. Furchtbar.
Ich will Dir nicht unterstellen, dass du auch so bist, mich erinnert das eben ein wenig daran :)
Ich möchte ab und an einen Freund, bei dem ich mich frage, was er wohl gerade macht.
Es gibt einen wahren Spruch:
"Es ist leichter, jemanden zu lieben, den man vermisst, als jemanden, dem man nicht entkommen kann."
Kennst du den Song von INA Müller: "Ich ziehe aus"?
Man muss nicht alles zusammen machen, schon gar nicht auf der Couch rumgammeln.
 
  • #41
Du suchst hier Anworten auf eine Frage, und wenn du Meinungen bekommst, nimmst du sie offenbar nicht ernst. Finde ich etwas schade. Interessiert dich die Sichtweise deiner Freundin überhaupt, oder nur deine eigene?
Gammeln, Jogginghose, ein alkohol. Getränk am Abend, Serien schauen ... all das kann sie mit mir auch machen
Ja, das ist mal schön. Es ist aber auch schön, mal allein zu gammeln, wenn man das Bedürfnis danach hat. Und nein, Gammeln zu zweit ist nicht dasselbe.
Einkaufen, putzen, kochen habe ich genauso auf der Agenda stehen, wenn sie zu Besuch kommt.
Und weil das für dich kein Problem darstellt, darf es für sie auch keines sein? Lebt ihr beiden identische Leben, habt ihr beide dieselben Kraftreserven zur Verfügung? Warum schließt du von dir auf sie und vor allem mit welchem Recht meinst du über ihre Bedürfnisse verfügen zu dürfen?
Ihr seid doch keine siamesischen Zwillinge. Wie kommst du darauf, ihr zu missgönnen, dass sie mal Ruhe hat, oder ihre Freunde trifft.

Also je mehr du schreibst, desto übergriffiger und klettiger empfinde ich dich. Tut mir echt leid, das so deutlich sagen zu müssen. Natürlich hat man in einer Beziehung Anspruch auf Nähe, das ist doch ganz klar. Aber ebenso muss das Bedürfnis nach Alleinsein in einem gesunden Gleichgewicht dazu stehen.
Da stehst du auf der einen Seite, der ihre Zuwendung und liebevolle Betüddelung sucht und auf der anderen Seite der Wunsch mal für sich zu sein oder mit einer Freundin einen Prosecco-Abend zu machen. Beides (!) hat seine Berechtigung und ist absolut okay.

Es ist kein Wunder, dass sie zickig zu dir ist und Spitzen wirft. Sie erwartet einen Mann, der sich auch mal selbst beschäftigen kann und nicht gleich muksch ist und einen Streit vom Zaun bricht, wenn sie mal was ohne ihn machen will. Der Respektverlust vor dir ist schon im Gange. Du solltest deine Ängste dringend in den Griff kriegen.
 
  • #42
Das weiß ich und ich bin auch jemand, der sehr gern sein eigenes Ding macht. Was sie wiederum weiß. Ich habe es schon einmal geschrieben, dass sie vor nicht allzu langer Zeit sagte, sie wolle mich am liebsten jeden Tag sehen. Irgendwann hat auch mich das beengt und ich zog mich etwas zurück. So dass wir uns meist 2-3 Tage die Woche sehen. Genügt manchmal auch. Das ist kein Problem, wenn wir das machen. ABER mit der Komponente des vorausgegangen Streits bekommt sowas eben eine fade Fußnote. :) Aber ich weiß was Du sagen möchtest.

Im Übrigen gammeln wir dennoch sehr gern auch mal zu zweit. So mit Pizza im Bett und Filme schauen. Wir lieben das manchmal. Irgendwelche Gemeinsamkeiten müssen wir ja haben, sonst wäre sie nicht mit mir zusammen und umgekehrt. Ich kann jetzt nur schauen wie es sich entwickelt. Zwei Wochen Pause können positiv sein, können genauso aber auch negativ sein, weil man gemerkt hat, ohne Partner ist es momentan entspannter. Ich gehe das Treffen so an, als würden wir uns "neu kennenlernen". Alles, was in den letzten Tagen war, erstmal beiseite schieben und sich dem Schönen widmen. Ich denke, wir sind uns einig, dass das die erste Wahl ist. Kein "liebst du mich noch" und derartiges. Einfach genießen und die Zeit entscheiden lassen. Wenn ihre Gefühle am Ende zu sehr erkaltet sind - oder meine? - muss man ohnhin das Ende herbeirufen.
 
  • #43
Natürlich hätte ich auch schreiben können, dass ich es noch nicht weiß. Aber das endet dann immer wieder in solchen Spielchen.

Finde ich gut, dass du es nicht tust. Spielchen bringen in der Liebe nichts ausser Missverständnisse. Man sollte offen/ehrlich Gefühle, Bedürfnisse, Ängste, etc. kommunizieren. Nur so weiss doch dann auch jeder, wie es dem anderm geht, woran er bei ihm ist.

"Es ist leichter, jemanden zu lieben, den man vermisst, als jemanden, dem man nicht entkommen kann."
Hm... Wenn ich entkommen will, aber nicht entkommen kann, ja dann wohl schon.
Aber wenn ich liebe, dann will ich nicht entkommen und auch nicht vermissen müssen.

Ich gebe zu, mir ist hier inzwischen nichts mehr klar.
Ich frage mich, ob es an unterschiedlichen Nähe-Distanzbedürfnissen liegt, an mangelndem Selbstwertgefühl, Vertrauen, Liebe...
 
  • #44
. Die eine Seite empfindet es auch als "springen", wenn es ihr dann passt. Die andere Seite sagt "Das lange Wochenende können wir uns ganz auf uns konzentrieren."
Anbandeln, wie vor einem Jahr. Letztlich kann ich nicht sagen, was in ihrem Kopf vor sich geht. Vielleicht will sie noch einmal einen neuen Komplettstart.
Ich glaube mittlerweile dir ist nicht zu helfen! Du redest dir alles schön und springst wie es ihr passt. Du willst nicht sehen, dass eine Frau die eine feste, beständige Beziehung anstrebt, sich anders verhalten würde.
Und da du so bedürftig bist und Verlustängste hast (ich glaube du kannst nicht alleine sein), bist du sehr leidensfähig.

Ich schaue mal in meine Glaskugel:
Dein Weg mit ihr wird noch eine Weile gehen und irgendwann wird sie die Beziehung zu dir beenden, weil sie einen Mann gefunden hat, den sie wirklich will, in den sie sich total verliebt hat. Vielleicht trennt sie sich auch einfach so, weil der Nutzen den sie von dir hat, weniger wiegt als das was sie einbringen müsste, damit du zufrieden bist. Wie auch immer, sie wird dich eiskalt fallen lassen und du wirst in ein tiefes Loch fallen und leiden.
Die Zeit die du bis dahin vergeudet hast, kann dir keiner mehr zurück holen. Du hast hier schon mehrfach lesen können " trenn' dich, du hast nur dieses eine Leben". Willst du anscheinend nicht, also musst du dann damit leben können. Es ist ja dein Leben! Jeder wie er mag.
 
  • #45
Hallo Befree,

ich versteh nicht so recht, warum du es nicht locker sehen kannst.
Ihr habt ein Besucherverhältnis, jeder seine Verpflichtungen.
Klar gibt es ein seltsames Machtgerangel mit dem "Melden" und den Verabredungen. Aber in solchen Konstellationen ist das nunmal so. Allzu chaotischer sollte es wohl nicht werden.
Die Dame ist halt nicht allzeit empfänglich für den Herrenbesuch. Es gibt Zeiten, an denen du dich halten musst. Und ich bin mir, nachdem ich jetzt deine Postings gelesen habe, ziemlich sicher, dass auch du deine Zeiten hast (Pflege von Mutter und Oma).
So müsst ihr euch halt gemeinsame Zeitfenster schaffen, in denen ein Treffen möglich erscheint.

Schon allein die Nachrichten von ihr sagen wirklich alles.
Das klingt ziemlich unverbindlich und locker. Tage, ja Wochen der Funktille sind bei euch anscheinend üblich.
Dann trifft man sich wieder und gut ist. Bis zum nächsten Mal.
Plant das doch besser. Sie soll dir sagen, an welchem Tag sie für den Herrenbesuch offen ist, und das fix machen.
Dann kann sie in Ruhe alles vorbereiten. Oder du richtest ihr dein Büdchen fein hübsch her. Frische duftende Handtücher, frisch bezogenes Bett, feines Essen, schönes Blumenarrangement. Macht es euch doch auch ein wenig romantisch.
Es hört sich bei euch wie ein Machtkampf an. Wer diktiert wem, wann wir uns sehen. Puh...Erotik geht anders.
w 45
 
  • #46
Ich springe nicht wie es ihr passt. Wir hatten Pfingsten so oder so vereinbart. Und an dem jetzigen Wochenende waren ohnehin Dinge bei ihr geplant, an denen ich nicht hätte teilnehmen können (Familiendinge bei ihr, Weiterbildung). Daher kam dieses Wochenende auch mir einmal gelegen, etwas in Ruhe zu unternehmen (ebenfalls Familiendinge, Freunde getroffen, abends mal lang ausgegangen). Das hat doch aber nichts mit springen zu tun. Springen würde ich, wenn sie jetzt schreiben würde "Kommst Du heute?" oder "Willst du heute kommen?". Da würde ich wohl ablehnen und lieber auf das kommende Wochenende warten.

Ich sehe es zwar gern einmal schwarz, aber so schwarz nun auch wieder nicht. Ja, ich habe Verlustängste und ich konnte mich denen in der Zeit auch mal stellen. Aber ich werde dennoch versuchen, noch einmal mit ihr einen kleinen Neubeginn zu starten. Ein neues Kennenlernen. Das Feuer in uns neu entfachen, das wir selbst abgelöscht haben. Klar könnte ich mich nun trennen. Von Tag zu Tag merke ich ja auch, dass mein Leben normal läuft, auch wenn ich keinen Partner an meiner Seite habe (räumlich gesehen). Genieße hier da einmal die stressfreie Zeit und Ruhe. Aber ich möchte nichts unversucht lassen und eine voreilige Trennung würde ich vielleicht bereuen. Ich sag ja, wenn das Pfingsten keine positiven Schlüsse zulässt, kann man immer noch das Handtuch werfen.

Im Übrigen bitte ich um Verzeihung über die Verwirrung meiner Namen hier. Ich wusste nicht mehr, dass ich hier schon einmal angemeldet war, war aber tatsächlich im Tablet noch eingeloggt. (Sonst schreibe ich am PC). Peinlich.
 
  • #47
@gast_m Leider treffen manch Deiner Worte ins Schwarze. Und ja, ich beschäftigte mich die letzten Tage auch mit Trennung. Trennung, ein paar Monate Kummer und dann neu beginnen. Manchmal erkenne ich mich selbst auch nicht wieder, was das mangelnde Selbstbewusstsein betrifft. Im Job, unter Freunden, egal wo ich bin, was ich mache, bin ich immer selbstbewusst und die Brust ragt heraus. In diesem "Liebesgedöns" muss ich das noch aber hinbekommen.

Im Job und unter Deinen Freunden bist Du Du selber (lebensfroh, selbstbewusst, ...), richtig?

Bei Deiner "Freundin" glaubst Du, Du musst helfen und funktionieren. Du bist also nicht Du selber, sondern ein Roboter bzw eine Maschine.
Eine Maschine hat Knöpfe. Der Benutzer einer Maschine drückt einen Knopf, und die Maschine / der Roboter führt die Funktion aus, auf die er programmiert ist.

Du wurdest in Deiner Kindheit programmiert. Du hilfst Deiner Mutter massiv und pflegst sie, wahrscheinlich unterstützt Du sie schon seit langem (wo ist der Vater?).

Deine Freundin (Benutzer der Maschine) drück bestimmte Knöpfe bei Dir, und Du - der Du Dir Deiner selbst nicht bewusst bist - funktionierst.

An Pfingsten drückt die "Freundin" vielleicht mal wieder den Gutwetterknopf (guter Sex und warme Worte), weil sie merkt dass der Roboter evtl nicht mehr funktonieren will. Danach werden aber wieder die selben Muster von ihr kommen, bis Du richtig kaputt gehst.

Aber ich werde dennoch versuchen, noch einmal mit ihr einen kleinen Neubeginn zu starten. Ein neues Kennenlernen. Das Feuer in uns neu entfachen, das wir selbst abgelöscht haben.

Sorry, aber das sehe ich als Geschwafel an. "Ein neues Kennenlernen." Die Frau würgt Dir bewusst n-fach gezielt eins rein, spielt mit Dir, drückt Deine Knöpfe nach ihrem Belieben - was gibt's da neu Kennenzulernen?
Warum ist die Dame denn AE?
a) Entweder hat sie gravierenste Fehler bei der Partnerwahl gemacht
b) oder ihr Expartner hat sich von ihrer attraktiven Hülle blenden lassen und erst zu spät bemerkt, was er sich da an Bord geholt hat.

m, 39
 
  • #48
Aber ich möchte nichts unversucht lassen und eine voreilige Trennung würde ich vielleicht bereuen. Ich sag ja, wenn das Pfingsten keine positiven Schlüsse zulässt, kann man immer noch das Handtuch werfen.
Das ist in jedem Fall gut, dass Sie sich nicht voreilig entscheiden wollen. Ich wünsche es Ihnen, dass Ihre Freundin Sie künftig besser behandelt, nicht als Blitzableiter für ihren Stress benutzt, nicht distanziert u kühl ist, sich nicht meldet, obwohl das vorher angekündigt war, usw. Vielleicht könnten Sie ab jetzt sowohl Negatives als auch Positives (was besonders aufgefallen ist) für sich selbst aufschreiben (mit Datum). Wäre eine Art Beziehungstagebuch, könnte helfen, Klarheit zu bekommen.
 
  • #49
Im Job und unter Deinen Freunden bist Du Du selber (lebensfroh, selbstbewusst, ...), richtig?

Korrekt. Im Beruf war ich häufig schon in Führungspositionen, habe Dinge einfach gemacht, statt groß geredet und die anderen Mitarbeiter mitgezogen. So in ziemlich allen Firmen, in denen ich arbeitete. Und bei meinen Freunden gelte ich als der lustige, zuverlässige, loyale und selbstbewusste Mensch. Als ich gestern Abend aus war, konnte ich nicht fassen, mit welch breiter Brust ich durch die Gegend lief. Nicht arrogant, sondern einfach selbstbewusst. Und da ist tatsächlich die Frage: Warum buttert es mich in der Beziehung immer wieder so runter...wobei Du, gast_m, ja bereits eine mögliche Erklärung lieferst.

Was ich heute nur merke, ist, dass sie mir fremd wirkt. Kennt Ihr das, wenn man einen Menschen sieht (Foto) und sich denkt, mit diesem Menschen bin ich zusammen? Diese Person nehme ich demnächst wieder in den Arm? Wenn einem alles (wir reden dabei Stand heute aber von nur 1 Woche!) so weit vergangen scheint. Als hätte man sich nie oder vor Ewigkeiten gesehen. Ganz blöd zu erklären ist das. Als sei man in einem anderen Universum aufgewacht, in dem man eben nicht mit dieser Person zusammen ist. Ich weiß auch nicht ob das jetzt einfach nur innerer Trotz oder Stolz ist, man etwas verarbeitet oder ob da etwas anderes zusammenhängt.
 
  • #50
Ihr seid über ein Jahr lang zusammen und habt euch jetzt etwas für Pfingsten ausgemacht? Führt ihr eine Fernbeziehung?
Ich denke diese Frau lässt dich am ausgestreckten Arm verhungern. Musst du dir das antun?
Und ist ja rührend, wie manche Frauen das stresst, wenn der Beziehungspartner vorbeikommt. Man muss sogar ans einkaufen denken. Ohje. Da frage ich mich, was das für eine Beziehung ist, wo man einen ständigen Performancedruck hat? Jedenfalls hört sich das nicht nach Beziehung an, die einen gemeinsamen Alltag kennt. Schönwetterbeziehung.

Entweder hat man eine Beziehung. Oder eben nicht. Aber wenn man eine hat, wäre mir so ein Rumgeeire wie beim TS mit seiner Freundin zu blöd. Die würde ich alleine Rumeiern lassen..
 
  • #51
Ich empfinde es auch nicht als "Springen", wenn man sowieso verabredet war mit dem WE.
Aber hierzu noch was:
Aber ich werde dennoch versuchen, noch einmal mit ihr einen kleinen Neubeginn zu starten. Ein neues Kennenlernen. Das Feuer in uns neu entfachen, das wir selbst abgelöscht haben.
Verknüpfe das nicht mit Erwartungen an sie, dass sie das genauso möchte. Sie weiß von Deinem Ansinnen nichts, und es kann sein, dass Du schnell das Gefühl hast, es sei nur ein Insel-WE, und danach ist alles wie vorher. Sie hat ihren Stress ja noch und sie wird sich sicher nicht so schnell ändern, dass sie sich Dir gegenüber nicht mehr so verhält, als seiest Du der Blitzableiter. Deshalb nochmal der Rat: Wenn sie das wieder macht, geh. (nicht für immer, sondern nur für den Abend) Dann warte, bis sie sich wieder meldet. Wer Verlustängste hat und anhänglich ist, lässt sich ne Menge bieten und verliert dadurch den Respekt der anderen Person. Allerdings ist jemand, der dann geht und keine Verlustängste hat, in anderen Situationen auch tough. Also greift unter die Arme, ohne dass man es ihm erst sagen muss. Oder lässt es eben sein, wenn er merkt, dass die Person keine Hilfe will, ist aber daraufhin nicht eingeschnappt.

Ich weiß nicht, wie umfangreich Deine Pflege ist. Ein Kind haben ist ja Leben mit einem Schutzbedürftigen rund um die Uhr mit ein paar Stunden Freizeit. Pflege eines anderen ist manchmal Leben, wie es einem passt, bis auf ein paar Stunden, die man sich kümmert.
Ich will darauf hinaus, dass es trotz Deines Kümmerns um Deine Angehörigen für Dich nicht nachvollziehbar sein kann, wie es ist ein Kind zu haben. Das bekommt den Hauptanteil an Aufmerksamkeit, seine Belange stehen an erster Stelle. Deswegen ist der Partner eines AE mitunter eben wirklich nur für schöne Stunden und sollte nicht noch mit Ansprüchen kommen, von denen sich der AE eigentlich mal erholen wollte und selbst seine Bedürfnisse erfüllt kriegen will.
 
  • #52
Was ich heute nur merke, ist, dass sie mir fremd wirkt.
Das Gefühl kenne ich und kann es gut nachvollziehen. Ich lebe mit meinem Freund auch nicht zusammen, und manchmal kommt es aufgrund unserer Arbeitszeiten auch dazu, dass wir uns eine Woche nicht sehen.
Manchmal sagt er auch ein verabredetes Date ab, oder aber ich, weil wir platt sind, es uns nicht gut geht oder sonstiges und man allein sein möchte.
Ja, es ist mitunter ein komisches Gefühl, wenn man quasi sein ganzes Leben irgendwo allein gestaltet. Ja, nach einer Woche hat man sich ganz viel zu erzählen, weil man ja nicht direkt am Alltag des anderen teilgenommen hat.

Was euch aber eben fehlt ist Vertrauen ineinander. Für dich ist so eine Woche was ganz Schlimmes, ein Drama. Du hast nicht die Zuversicht, dass es danach ganz normal weiter geht, auch andere Zeiten kommen. Du machst gleich die ganz große Tüte auf, mit "Neubeginn" und großen Plänen für etwas, das gar keiner großen Pläne bedarf.

Das LAT-Modell ist nicht für jeden geeignet. Für Menschen mit einem hohen Bedürfnis nach Nähe (und Verlustängsten) offenbar nicht.
Für mich war's anfangs auch ungewohnt, ich kam aus Ehe und gemeinsamem Hausstand. Mittlerweile genieße ich die Vorteile dieses Modells.

Das zweite Problem bei euch ist, dass sie ihre schlechte Laune mitunter an dir auslässt. Das triggert natürlich deine Verlustängste noch weiter. Hier ist es aber eben wichtig, dass du Grenzen setzt. Manchmal sind Menschen ja so angespannt, dass sie gar nicht merken, wie sie nach außen hin wirken, daher sieh es doch nicht gleich als Liebesentzug an. Weise sie sachlich aber freundlich darauf hin, dass du das nicht möchtest und/oder geh.

Ich seh ehrlich gesagt bei euch nur ganz normale Paar-Probleme, die es in ziemlich jeder Beziehung gibt. Jedes Paar muss seine eigenen Wege finden, mit solchen Problemen umzugehen.
 
  • #53
Ich seh ehrlich gesagt bei euch nur ganz normale Paar-Probleme, die es in ziemlich jeder Beziehung gibt. Jedes Paar muss seine eigenen Wege finden, mit solchen Problemen umzugehen.

Ich beschrieb ja schon einmal, dass ich mitunter schnell schwarz sehe und mir denke "Toll, jetzt hast es verbockt! Alles ist aus, kann mir was neues suchen.". Dass ich gern mal den Weltuntergang nach einem Streit sehe, schwarz sehe. Daher auch mein pathetisches "Neuanfang....Feuer entfachen....".

Ich bin gespannt, wie wir miteinander umgehen werden. So ein kleines bisschen sauer bin ich dennoch auf sie. Eine kleine Pause kann man vereinbaren. "Du, mal zwei Wochen Ruhe, okay?" ... aber sie tat es zuerst mit Ignoranz und dem Nichtmelden. Als ich damals mal für ein paar Tage meine Ruhe wollte, sagte ich ihr einen genauen Tag, an dem ich mich melde und letztlich auch gemeldet habe. Aber ich werd's schlucken und darüber stehen.
 
  • #54
Als ich damals mal für ein paar Tage meine Ruhe wollte, sagte ich ihr einen genauen Tag, an dem ich mich melde und letztlich auch gemeldet habe. Aber ich werd's schlucken und darüber stehen.
Nein, warum denn? Du solltest gar nichts schlucken. Wenn man zu viel schluckt, erstickt man irgendwann dran.

Ihr habt eine destruktive Kommunikationskultur. Sie mauert und du brichst Streit vom Zaun. Beides ist ungünstig und beides nervt auf Dauer. Beides ist nicht geeignet, Vertrauen aufzubauen.
Du solltest deine Bedürfnisse schon klar artikulieren, allerdings sachlich und selbstverständlich, ohne ein Drama draus zu machen "du hast mich ignoriert/dich nicht gemeldet" und sonstiges Gezeter.
Könnte z. B. so ablaufen:

Sie: "Ich brauch mal ein paar Tage für mich."
Du: "Was ist los?"
Sie: "Mir wächst grad alles über den Kopf."
Du: "Kann ich dich irgendwo unterstützen?"
Sie: "Nein, ich will nur Ruhe."
Du: "Okay, erhol dich gut. Meld dich am Mittwoch. Ich möchte wissen, dass es dir gut geht. Das ist mir wichtig."

Selbstverständlich darfst du von ihr Verbindlichkeit und Absprache fordern, aber eben ruhig und ohne Vorwürfe. Sie muss auch das Gefühl haben, ihr Bedürfnis nach Ruhe an dich herantragen zu dürfen, ohne dass alles wieder eskaliert. Mir scheint, sie traut sich gar nicht, ihre Bedürfnisse zu kommunizieren aus Angst, es könnte ein weiterer Streit resultieren, und mauert deswegen.
 
  • #55
@Jana_09/15 Du hast wirklich gute Ansichten und vieles trifft auch auf unsere gegenwärtige Situation zu. Ich war vielleicht manchmal auch zu egoistisch in meinem Denken. Weil mir manches eben leichter fällt. Dennoch habe ich ein seltsames Gefühl in der Magengrube. Wer weiß, ob das Vertrauen ineinander einen abbekommen hat? Vielleicht hatte sie schon Kontakt mit einem anderen Mann? Vielleicht ist es für sie ein Abstand, um sich schleichend von mir zu entfernen und/oder dass es mir leichter fällt? Gut, da würden wir uns jetzt am Wochenende nicht sehen. Vielleicht aber wollte sie auch nur den ganzen Rauch und Dampf erst einmal verfliegen lassen. Vielleicht mache ich mir auch nur wegen jedem Mist zu viele Gedanken und es ist einfach "nur" ein normaler Zwist unter Paaren, der erst einmal abkühlen musste.

Dass wir uns nicht falsch verstehen. In dieser, in meiner "Rolle" war sie auch schon. Wollte immer vorbeikommen, mich sehen. Wenn ich mal genervt war, projizierte sie es immer auf sich. Bis ich mal deutlich sagte, dass nicht alles in der Welt mit ihr zu tun hat.

Letztlich müsste ich am besten wissen, worum es eigentlich geht.
 
  • #56
Aber ich werd's schlucken und darüber stehen.
Ich würde es noch mal freundlich sagen, statt es zu schlucken. Dass man nicht erst sagen soll, man melde sich an Tag X, und es dann nicht tut.
Nur das, nicht noch mit "es soll ja keinen unter Druck setzen" usw.. Finde ich normal, dass man sowas mitteilt, wenn es einen stört. Aber ich würde dringend versuchen, es ohne sauren Unterton oder sowas zu sagen.
 
  • #57
Ich empfinde Dich nicht ungewöhnlich obwohl man es hier öfters von Frauen liest...die Angst vor Verlust.
Meist setzt es ein, wenn sich ein Partner verändert.

Nach einigen Monaten passiert es meist, dass sich etwas verändert und tief in sich ahnt man: jetzt kommt es drauf an.

Strohfeuermenschen zb hören plötzlich auf zu brennen und was eben noch grosse Liebe war, ist nun getrennt.
Andere merken langsam es passt nicht oder zeigen ganz andere Seiten.
Und manchmal werden aus vielen Nachrichten, nur noch wenige und man verbringt auch wieder Zeit ohne den anderen...es wird "normal".
Letzteres ist ist die schönste Veränderungen aber...die ersten Anzeichen sind alle gleich und man weiß eben nicht, wohin der andere steuert.

Gleichzeitig muss und kann man nicht mit jeder Art klar kommen.
Das musst auch Du für dich rausfinden.
 
  • #58
Ich finde es halt auch komisch, dass sie, obwohl wir uns am WE sehen, nicht einmal schreibt. Ich habe heute bspw. einen Status gepostet, wo ich in einer anderen Stadt war, was sie nicht weiß (berufl. Gründe). Sie hat ihn gesehen und keinerlei Interesse gezeigt, wo und warum ich dort war. Klar kann sie das auch am WE fragen, aber ich finde, man kann es übertreiben mit der losen Anteilnahme. Wie soll ich da am WE normal mit ihr umgehen können, wenn sie mir so fremd geworden ist? Wenn sie in einem soz. Netzwerk auf einmal nach Monaten ein neues Profilbild reinhaut (vorher war auch nur sie drauf), usw.? Ich habe das Gefühl, sie würde gern wieder von jemand anderem begehrt werden. Oder ich rede es mir ein. Immer und immer wieder.
 
  • #59
Hallo. Wir hatten nun also ein schönes Wochenende und ohne STreit. Sie sagte aber, sie möchte vorerst nur auf die Wochenenden alles reduzieren. Dass unter der Woche jeder seins machen kann. Damit auch das Kind vorerst aus der Schusslinie gebracht wird, da wir uns in letzter Zeit stritten. Nun ja, ich akzeptiere es. Sie sagte, es muss nicht auf Dauer sein, aber vorerst. Damit muss ich nun leben.
 
Top