G

Gast

Gast
  • #1

Warum möchten Frauen immer "die schönste Frau" für ihren Mann sein?

Objektiv ist das Unsinn! Die eigene Frau ist nicht die Schönste, nicht die Dünnste, nicht ohne Makel, und bei weitem nicht perfekt. Jeder sieht das, jeder weiß das - nur die Frau selbst muss sich immer etwas vormachen und erwartet das auch von allen anderen. Warum? Ein Mann liebt seine Frau weil sie genau so ist wie sie ist. Weil sie ihm gefällt, weil sie sein engster Vertrauter ist, und weil sie ihm gut tut. Punkt. Warum bestehen Frauen immer darauf, ein Superlativ zu sein?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Schönheit liegt im Auge des Beschauers.

Wenn ein Mann eine Frau wirklich liebt, dann ist sie für ihn die schönste Frau der Welt - und wenn es einfach ihre Augen sind, die er wunderschön findet oder ihre ganze Art ihn bezaubert.

Wenn ein Mann sagt: "Objektiv ist das Unsinn! Die eigene Frau ist nicht die Schönste, nicht die Dünnste, nicht ohne Makel, und bei weitem nicht perfekt", dann habe ich den Verdacht, er liebt sie nicht wirklich.
 
  • #3
Ich kaufe die Aussage der Titelfrage nicht. Ich habe nie so unrealistische Wünsche oder Gedanken gehabt. Ich möchte im Gegenteil, dass er mich so liebt, wie ich bin, um meiner selbst willen. Dass es schönere Models gibt, ist doch jedem klar.

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt. Auch dämliche Aussagen, solange sie romantisch klingen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bestehe nicht darauf ein Superlativ zu sein.
Es ist nur schön, wenn der geliebte Mann mich anschaut und ich habe das Gefühl, für ihn die Schönste zu sein. Es soll keine anderen Göttinnen neben mir geben.
Es tut weh, wenn der Mann einer anderen Frau nachschaut. Die tollen Frauen im Fernsehen
oder im Magazin sind für mich nicht wichtig. Da kann er schauen, die sind einfach nur unerreicht.
Wenn er aber von einer anderen Frau schwärmt, dann finde ich das lieblos. Ich erzähle ja auch nicht, der so und so sieht wie ein Traum ( mein?) aus.
Ich sehe neben meinem Mann keine anderen Männer. Das erwarte ich auch umgekehrt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich finds gut wenn mir meine Freundin sagt dass ihr Arzt ihren Busen mit dem einer 25 Jährigen vergleicht. Aber täglich Lobeshymnen drüber zelebrieren würd ich nicht wollen..
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie würden die Männer es denn finden, wenn wir Frauen ihnen tagtäglich vor Augen halten würden, welche anderen Männer viel schöner, besser gebaut, intelligenter, besser im Bett sind als sie selbst!!??
Ich denke sie würden es ganz und gar nicht gut finden und Ihr Ego würde sicher auch drunter leiden. Viele Männer sind sowas von selbstverliebt und vergessen die Tatsache das auch sie nicht ohne Fehler und Makel sind ganz gerne mal.
Ich sehe es so wie #1! Das ist sehr gut beschrieben und auf den Punkt gebracht.
Da geht mir echt immer der Hut hoch, wenn ich lese, welche überzogenen Ansprüche die Männer haben, aber selbst nicht in den Spiegel schauen und kein realistisches Selbstbild haben. Ihr seid auch nicht alle George Clooneys, aber das verlangen wir auch nicht von Euch. Wenn wir Euch lieben, dann so wie Ihr seid und genau deshalb, weil ihr so seid, wie ihr seid. Dann ist mein Mann für mich der tollste den es geben kann und andere interessieren mich nicht. Klar gibt es immer Leute die schlanker, schöner, intelligenter oder wasweisich sind, aber genau so eine Denke erwarte ich von meinem Partner, der mich liebt umgekehrt auch.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich verstehe schon , worauf der FS hinaus will. Er sagt es ja auch ganz klar: objektiv betrachtet und deutet im zweiten Abschnitt darauf hin, wie es subjektiv ist.

Da ist vielleicht unser animalischer Instinkt dafür verantwortlich, so wie im Tierreich die Männchen immer umherwerben mit Federn und Aufgepusterei haben wir Frauen im Laufe der Evolution das wohl übernommen. Es lockt immer das Weib. Das Gebrülle beherrschen aber immer noch die Männer :)

Zurück zur Frage, ich glaube, das hat mit Bestätigung zu tun, mit Verführen, Spielen wollen, sich Farben, Federn, Klamotten, oder anderes zuzulegen, um IHREN Mann immer an der Schnur zu haben. Schau mal, jetzt sehe ich doch anders aus, gefällt es DIr?

Oder vielleicht haben wir Frauen einen Instinkt entwickelt, unsere Männer mal optisch anders zu reizen, da habe ich mal so ne Sache gelesen, dass die Männer sich gerne mit vielen Frauen paaren, um ihren Samen so weit wie möglich auszusäen.(kann man das so sagen?)

Deshalb sollen ja angeblich viele Männer zu Weihnachten die besten Dessous für ihre Frauen kaufen, die dann wiederrum die Sachen zurück geben. Also etwas liegt schon dran, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Was Frau will ist nur, dass der Partner nicht ständig sagt:
"Schau mal, wie hübsch/schlank/toll... die da ist."
"Die... sieht toll aus, du nicht."
"Ich mag dich, auch wenn du nicht so schön bist."
"Du hast zugenommen." etc.
Auch wenn es stimmt, dass man nicht die Schönste auf der Welt ist, will man wenigstens vom eigenen Partner Komplimente hören und keine Vergleiche.
Wenn die Männer da etwas freizügiger mit Worten wären, dann gäbe es mit Sicherheit vielmehr funktionierende Beziehungen.
Und was Männer wissen sollten: Eine Frau, die von ihrem Mann ständig schmeichelnde Worte und Komplimente hört, ist in allen Bereichen viel kompromissbereiter. (Umgekehrt trifft es nicht zu.)
 
V

Vicky

Gast
  • #9
Also ich wehre mich ganz entschieden gegen die Verallgemeinerung in der Frage. Es gibt sowieso nicht "die Frauen". Es gibt Dinge, die geschlechtstypisch sind und die auf viele zutreffen. Das sind dann nicht alle und das muss nicht einmal die Mehrheit sind. Ich kenne zwar auch einige Frauen, denen Komplimente gar nicht fett genug aufgetragen sein können aber bei mir ist das nicht so und ich kenne auch andere Frauen, auf die dies nicht zutrifft.

Schon öfter habe ich bei ähnlichen Threads geschrieben, dass ich mich über Komplimente a la: "Du bist die Schönste." / "Du bist die Erotischste." / "Du bist die Klügste". / "Du bist die beste Köchin der Welt." usw. nicht nur nicht freuen würde, ich käme mir sogar verar***** vor. Denn es liegt auf der Hand, dass diese Aussagen nicht der objektiven Wahrheit entsprechen und ich bin kein kleines dummes Mädchen, dass seinen Mann dann mit großen Augen glückstrahlend anlächelt wenn es so einen Sermon verzapft bekommt. Das Einzige, was man aus Komplimenten dieser Art herauslesen kann, ist eine grobe Tendenz bzw. die Intention: Aha, er findet mich hübsch / erotisch / klug / glaubt, ich könne gut kochen. Mehr nicht.

Im Gegenteil - es ist bei mir und - wie ich aus Forschungsergebnissen weiß - so, dass man sich dann über ein Kompliment freut, wenn es ehrlich und aufrichtig und vor allem ohne Hintergedanken und Berechnung gemeint ist. Dabei darf es demnach nicht übertrieben werden, sondern soll einfach nur der subjektiven Wahrheit des Komplimentemachers entsprechen. Menschen freuen sich zudem meist über Komplimente, wenn sie merken, dass das Gegenüber wirklich sie und nur sie mit diesem Kompliment meint. Das setzt voraus, dass der Komplimente-Geber den -Empfänger gut kennt oder genau beobachtet hat und tatsächlich die Dinge herausgefischt hat und wertschätzt, die einen zwar nicht einzigartig machen aber die eben nicht jeder kann bzw. in seiner Person aufweist. Z.B. kann man beschreiben, was genau man an dem anderen hübsch findet, vielleicht ist es die wechselnde Nuance der Augenfarbe wenn das Licht auf eine gewisse Weise auf die Augen fällt. Oder die süßen Grübchen in der Wange, wenn man lächelt. Oder die Stimme, die erotisch wirkt. Der schlagfertige Humor. Die Belesenheit und das solide Wissensfundament. Vielleicht die elegante Art sich zu bewegen. Die Art, wie man mit Tieren / Kindern / alten Leuten umzugehen versteht.

Es gibt sogar einen Wissenschaftler, dessen Forschungsgebiet Lob und Komplimente sind. Dieser nannte im Wesentlichen die Faktoren, die ich genannt habe (und wahrscheinlich noch einige mehr), die zum Gelingen eines Lobs oder Kompliments beitragen oder eben auch zum Argwohn des Komplimente-Adressaten.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Objektiv betrachtet? In einer Liebesbeziehung geht es doch um das subjektive Empfinden des Gegenübers. Was juckt mich denn da die objektive Sicht?

Bei manchen Menschen würde es mal helfen den Verstand abzuschalten und sich mit der Gefühlswelt auseinanderzusetzen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Bei sehr vielen Frauen ist schon das Interesse, überhaupt für IRGENDWEN schön auszusehen, offensichtlich nicht vorhanden. Um so weniger will man glauben, dass so eine ernsthaft erwarten könnte, dass ihr Partner sie für die schönste hält...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Warum möchten Frauen immer "die schönste Frau" für ihren Mann sein?
Irreführend formuliert. So wie hier im Titel aufgemacht würde ich sagen:
Aus Respekt dem Mann gegenüber, damit er sich nicht "für ihr Aussehen schämen" muß (überspitzt gesprochen). Wenn er es doch tut, liebt er sie nicht.
Das ist aber Freiwilligkeit und kein Erzwingen von Komplimenten beim Partner.

Warum bestehen Frauen immer darauf, ein Superlativ zu sein?
Realistische geerdete Frauen wollen das gar nicht. Ich kenne jedenfalls keine.

"Der/die Schönste" ist für mich derjenige, in den ich verliebt bin.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wenn irgendein Mensch mich als "die schönste Frau der Welt" bezeichnen würde, käme ich in Versuchung seinen Geisteszustand untersuchen zu lassen...

Nein, meine Partner haben mir schon viele liebe Dinge gesagt, über Mund, Lächeln, Hände, Beine, Gang, Ausstrahlung, was ich nachvollziehen kann, manche waren entzückt über meine Augen, Brüste, Haare, Po, was ich nicht so ganz verstehe- aber egal!!

Es geht Männern gut mit mir und, wenn nicht wirklich sehr gravierende Dinge zwischen uns standen, wollte keiner sich trennen- ALLE haben es bedauert, wenn die Beziehung nicht zustande kam oder zu Ende ging.

Ich finde, das ist das schönste Kompliment und es macht mich sehr viel selbstsicherer als es irgendeine noch so tolle Schmeichelei tun könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich möchte für meinen Partner die Geliebteste sein. Die, der er am meisten vertraut, die er am heißesten findet, die ihn glücklich macht. Ich möchte in seinen Augen wunderschön sein. Den Rest der Frauenwelt nimmt er selbstverständlich wahr, er sieht Frauen, die noch perfektere Beine haben als ich, reinere Haut, eine dunklere Stimme. Aber er soll mich begehren, mich lieben, mich wollen. Egal, was objektiv anders oder besser an anderen Frauen ist. Genauso geht es mir mit meinem Mann auch in einer Beziehung. Das gehört in meinen Augen zu einer guten Beziehung dazu. Ich muss das Gefühl haben - er muss mir das Gefühl vermitteln -, dass ich DIE Frau für ihn bin. Dieses Gefühl möchte ich ihm auch geben. Das heißt nicht, dass man die Mankos des anderen verdrängt, dass es nie Meinungsverschiedenheiten gibt. Aber dieses Grundgefühl muss auf die Dauer als Konstante gegeben sein, sonst ist die Beziehung keine, die ich führen will.
w, 25
 
G

Gast

Gast
  • #15
@13, sehr schön geschrieben.
Sicher ist die Titelfrage übertrieben und sicher auch nicht verallgemeinerbar.
So wie Frau ist möchte sie gern nur für IHN die "Schönste" sein, nicht nur rein optisch.
Ich möchte dies auch in einer Partnerschaft voller Liebe und Vertrauen spüren, und das gebe ich gern an den geliebten Partner zurück. Vielleicht bin ich zu romantisch verklärt, nur für mich gehört so etwas dazu - als Unterschied zu einer Freundschaft. Sonst kann ich auch gleich nur eine Geschäftsbeziehung mit Freizeitgestaltung führen
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn ein Mann richtig verliebt ist, ist die Frau in seinen Augen die schönste Frau der Welt.
Wenn der Mann an der Seite seiner freundin immer anderen Frauen hinterhergiert, weiss sie, dass er sich nicht besonders für sie interessiert.
So einfach ist das.

Schön ist, was man mit einem verliebten Auge betrachtet. Ein Mann betrachtet seine Frau oder Freundin nicht objektiv. Dazu ist er gefühlsmässig zu sehr involviert.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wahrscheinlich möchten Frauen aus dem selben Grund "die schönste Frau" für ihren Mann sein, wie Männer auch gern das Gefühl haben ihrer Frau zu genügen, von ihr geliebt, geachtet und begehrt zu werden.

Ich als Frau möchte einfach nicht hören, dass mein Partner eine andere Frau schöner, toller oder besser findet!

Welcher Mann würde hören wollen, dass ein anderer Mann den schöneren Körper, die bessere Ausstattung oder mehr zu bieten hat?

Wenn ich den Mann liebe, ist er in meinen Augen der Schönste, in jeder Hinsicht. Dabei muss er noch lange nicht perfekt sein, da auch kleine Fehler einen Menschen sehr attraktiv machen können.

Falls das irgendwann nicht mehr so sein sollte, ist die Beziehung in Gefahr, da ich bereits nach einen anderen schaue. Das braucht man jetzt nur auf den Mann übertragen und jeder weiß, warum Frau nicht gerne 2. oder 3. Wahl ist.
Niemand fühlt sich gern ersetzbar und seinem Partner nicht genügend.

w32
 
G

Gast

Gast
  • #18
Beim Lesen all dieser Beiträge stelle ich mir gerade spontan diese Fragen:

- Will ich für etwas geliebt weren, was (objektiv) auf einem Schönheitsideal basiert?

- Reicht es mir nicht vielmehr aus, einfach nur geliebt zu werden?

- Bin ich nicht aus dem Alter raus, in dem mein Partner oder ich von anderer Menschen Bauch, Beine, Busen, Körperbau oder gar konkret von George Clooney oder weiblichen Pendants reden?

-Hätte ich meinen Partner nicht zum Zeitpunkt x total attraktiv gefunden, -ganz egal, ob er es objektiv je war oder noch ist, oder er meinem heutigen "Ideal" entspricht -, wäre ich dann mit ihm zusammen und umgekehrt?

- Wenn er oder ich sich optisch nachteilig verändert hätten, - und sei es nur, weil man einfach automatisch älter wird -, und er liebt mich immer noch und ich ihn, was um alles in der Welt spielt es dann für eine Rolle, dass ich wahrnehme, dass George Clooney mit >50 noch volle Haare hat und er wahrnimmt, Angelina Jolie hat mit >40 noch eine Topfigur?

- Warum wird unterstellt, dass eine positive Meldung über eine dritte Person zwangsläufig Kritik an der eigenen Person (oder den eigenen Äußerlichkeiten) bedeutet? Stimmt da vielleicht etwas mit dem Selbstwert nicht?

- Warum soll ich meinem Partner nicht einfach sagen dürfen - und er umgekehrt mir-, was ich an ihm liebe, was mir an ihm gefällt und das bitte ohne dabei eine objektive Rangfolge im Universum bilden zu müssen. "Mein Schatz, ich liebe deine tiefe Stimme, aber es mir natürlich bewusst, dass es da noch ein paar andere Männer mit noch tieferen Stimmen gibt, saegn wir, du bist auf der Weltrangliste die Nummer 2.459 ..."
Ist mir noch nicht eingefallen, nein. Ich sage "ich liebe deine Strimme, du könntest mir auch das Telefonbuch vorlesen" und ich meine das in diesem Moment so und ich komme gar nicht auf die Idee, ihn zu vergleichen, wenn ich ihm das sage.

- Ich liebe Komplimente, aber ich bin nicht von ihnen abhängig. Aus ihnen muss ein ehrlich vorhandenes Gefühl sprechen und nicht eine objektive Wahrheit.

- Wenn ich meinem Hund sage: "du bist der schönste, klügste und liebste Hund auf der ganzen Welt", dann schwänzelt er mich an und ist glücklich. Warum wohl? Ich denke, es ist ihm egal, was ich sage, er entnimmt dem "wie ich es sage", dass ich ihn lieb habe und freut sich. Was machen hingegen wir Menschen? Wir fühlen uns bestenfalls geschmeichelt durch den guten Willen, den der andere durch sein offensichtlich objektiv falsches Kompliment zeigt und schlimmstenfalls fühlen wir uns ver***t.
Was lerne ich daraus? -> Ich will so klug sein, wie mein Hund und ein Kompliment, eine Liebeserklärung einfach nur genießen.

@13: Du bist mit deinen 25 Jahren wirklich bemerkenswert - ich würde sagen - weise. Ich finde es sehr schön, was du geschrieben hast.

w/48
 
Top