• #1

Warum mögen mich mein zukünftiger Schwager und seine Frau nicht?

Guten Abend
Gerne würde ich mich über ein richtiges Verhalten orientieren,allenfalls an eigenen Erlebnissen von euch.Seit mehr als eineinhalb Jahren sind mein Partner und ich beieinander (ich 30J.,er 26J.) und sehr glücklich.Seit Anfang an werde ich ignoriert und seit längerem nun auch verachtet von seinem zwei Jahre älterem Bruder und dessen Frau.Nach Gründen habe ich ihn, nachdem ich es als zu viel und zu gemein empfunden habe, gefragt und erntete weder eine Antwort noch sonst was, lediglich ein "nix ist los" und ein Abwimmeln.Letzten Dezember habe ich mir einen schlimmen fünffachen Beckenbruch auf der Arbeit zugezogen,als ein 500kg Rollcontainer auf mich fiel und nicht ein einziges mal fragte er und seine Frau mich, wie es geht, geschweige denn eine Art von Genesungswünschen waren zu hören. Es saßen bestimmt zehn mal alle am selben Tisch und ich musste erstmals wieder lernen zu laufen und der Schmerz dieser Verachtung traf mich tiefer als die Verletzungen selbst. Und nie verstand ich, weshalb sie mir stets auswichen.Immer wieder versuchte ich eine Brücke zu bauen und lud sie ein zur selbstgemachten Pizza mit den Eltern meines Freundes und auf mein 30.Geburtstag ein. Ich dachte, vielleicht wird es sich mal ändern und ausschließen wollte ich niemanden.Es kam soweit,dass sich auf den weiteren Familienanlässen mein Freund zu ihnen gesellte und mich den ganzen Abend ebenfalls ausschloss. Zum Glück waren seine Tante mit der Familie auch da und ich saß doch nicht ganz alleine dort. Grüßen tun sie mich nicht,nur wenn ich zuerst grüße. Danke für den über meinen Freund bestellten von mir gebackenen Kuchen sagten sie nur, weil der Vater ein Wort einlegte. Nicht mal mich selber fragen, ob ich etwas backe, kann sein Bruder. Sie verhalten sich so merkwürdig und verächtlich. Aber warum? Als sie uns zu sich nach Hause einluden, redeten sie wieder kein Wort mit mir und wichen meinem Blick stets aus. Nun hab ich ihnen mitgeteilt, dass sie mich nächstes mal lieber nicht einladen. Das fände ich stärker, als einzuladen und zu verachten. Dass eine Bruderliebe anders aussieht, solange wir glücklich sind, soll er mich doch einfach akzeptieren und sich freuen für uns .Als mein Neffe im März geboren ist, habe ich allen ein Foto gesendet und sie haben als einzige nichts dazu geschrieben oder nachgefragt,obwohl sie meiner hochschwangeren Schwester gegenüber saßen an meiner Geburtstagsfeier.Sie sind auch sehr rassistisch, der Vater ist Kroate.Ich bin halbe Italienerin. Liegt es vielleicht daran, dass ich eine Fremde bin? Mein Freund hat Spaß an den Treffen und lacht mit denen und ich werde verachtet, was soll das?Ich stritt mich schon oft mit ihm deswegen,weil ich finde,er sollte ein wenig Einfluss darauf haben dürfen,dass sie sich sozial verhalten und sich nicht voll und ganz daraus halten.In meiner Familie würde sowas nicht toleriert.Jetzt steht am Wochenende wieder ein Fest an und bereitet mir schon jetzt Bauchschmerzen...was soll ich tun.Danke für Ratschläge
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Jetzt steht am Wochenende wieder ein Fest an und bereitet mir schon jetzt Bauchschmerzen...was soll ich tun.
Na was wohl ? Nicht hingehen.
Keine Kuchen mehr backen und keine weiteren Anbiederungsversuche mehr starten.
Du hast alles versucht, und hundert Sachen darüber hinaus.
Wie kommst du darauf, nach dem, wie du ihr Verhalten dir gegenüber beschreibst, ihnen ein Foto deines Neffen zu schicken ?
Das interessiert sie nicht ! Belästige sie nicht damit.
Hast du allen Ernstes Anteilnahme für deine schweren Unfall und die Folgen daraus erwartet ? Wieso denn bloß ?
Sie haben dir vielfach zu verstehen gegeben, dass sie dich nicht mögen, es ist an der Zeit, das zu akzeptieren.

Ja, es wäre schon interessant, zu wissen, woran es liegt, aber das werden sie dir offenbar nicht sagen. Vielleicht, weil du keine Deutsche bist oder weil du älter bist als dein Freund oder weil du den falschen Beruf hast oder die falsche Frise.

Nun, es ist zwar schade, aber du wirst schon damit leben können, nicht zu ihren Veranstaltungen zu gehen. Und lade sie bloß nicht mehr ein. Du bist doch kein Wurm, der im Staub vor ihnen kriecht.

Das einzige Problem ist, wie ich finde, die Illoyalität deines Freunds.
Es kam soweit,dass sich auf den weiteren Familienanlässen mein Freund zu ihnen gesellte und mich den ganzen Abend ebenfalls ausschloss. Zum Glück waren seine Tante mit der Familie auch da und ich saß doch nicht ganz alleine dort.
Wie bitte ? Geht's noch ?
DAS ist dein Problem.

Du sagst, du bist mit ihm glücklich. Wie steht er denn zur gesamten Thematik ? Und wie begründet er sein illoyales Verhalten ? Ist er bereit, sich schützend vor dich zu stellen ? Im besten Fall ebenfalls nicht zu den Festen zu gehen ?
Das tut ein Mann, mit dem man glücklich ist.

w 51
 
  • #3
Du hast schon gefragt, was der Grund für die Ablehnung ist. Leider ohne eine Antwort zu erhalten. Dein Freund greift auch nicht vermittelnd und schützend ein. Das ist schade, so kannst und solltest du dir alleine helfen, damit du solchen Situationen nicht mehr ausgesetzt bist.
Gehe zu Einladungen nicht mehr hin, weil du merkst, dass du nicht willkommen bist.
Wenn dein Freund dann nicht aufwacht und sich sich loyal zu dir verhält, dann weiss ich wirklich nichts mehr.
 
  • #4
Woher soll hier irgendwer die Gründe kennen?

Was mir bei deinem Post fehlt, ist die Stellungnahme deines Partners dazu.

Er wird ja wohl wissen, was sein Bruder etc gegen dich hat. Warum fragst du ihn nicht?

Mir wäre das zu dumm. Es ist für mich nicht nachzuvollziehen, wieso du für sie Kuchen bäckst und sie auch noch einlädst, wenn sie dich so behandeln.

Wenn dein Partner nicht willens und in der Lage ist, das zu klären, dann schick ihn doch allein zu Besuchen dorthin oder verlasse das Haus und mach dir selbst eine schöne Zeit, wenn er sie einladen will.

Wieso läufst du denen noch hinterher?
 
  • #5
Ich finde es vor allem schade und traurig, dass dein Partner nicht klar dagegen geht und Stellung bezieht, dass er das nicht weiter toleriert.

Klar ist das Familie, aber er lacht mit denen, während du daneben sitzt und so schlecht behandelt wirst?

Es belastet ja dich und auch eure Partnerschaft.

Ich würde die jedenfalls nicht mehr einladen, was bringt Heuchelei?
 
  • #6
Guten Morgen,

liebe FS, es ehrt dich, dass du Brücken baust, aber es gibt Familienkonstellationen, da könntest du die Sterne vom Himmel holen, sie würden sich nicht anders verhalten.
Intern schwelen wahrscheinlich schon sehr lange unausgesprochene Konflikte und nun kommt da ein neues Mitglied hinzu, an dem man meint, alles abarbeiten zu können. Ein Klebstoff für desolate Familienverbündnisse.
Ich rate dir sehr eindringlich, dich komplett aus diesem Verbund heraus zu nehmen, denn sonst wirst du als Opfer in eine Täterrolle gezwungen.
Dein Freund scheint dir nicht großen Beistand zu geben. Wahrscheinlich ist er noch viel zu jung, um zu begreifen, was dort abläuft. Dennoch, so ist das keine Basis für eure Zweisamkeit und hat kein Zukunft. Du solltest konsequent rechtzeitig die Weichen stellen, bevor du dich in einem Dreck verlierst, wo du nicht hingehörst. Alles erdenklich Gute für dich!
 
  • #7
Mein Freund hat Spaß an den Treffen und lacht mit denen und ich werde verachtet, was soll das?
Was mir auffällt bei deinem Beitrag, dass dein Freund das Spiel mitspielt, das ist ein riesen Fehler gegen dich! Er vermittelt sozusagen, dass er nicht hinter dir steht, deshalb haben alle das leichte Spiel gegen dich! Vermutlich können diese Leute auch nicht ertragen, dass du 4 Jahre älter bist als dein Freund!
Jetzt steht am Wochenende wieder ein Fest an und bereitet mir schon jetzt Bauchschmerzen...was soll ich tun.Danke für Ratschläge
Würde das mit mir geschehen, ich würde mir das nicht bieten lassen und ich wäre auch bei weiteren Festen und bei weiteren Begegnungen mit solchen verachteten Leuten nicht anwesend, mein Selbstwert würde dies nicht zulassen! Höre auf dein Bauchgefühl und treffe für dich eine Entscheidung, die dich nicht kränkt und nicht verletzt!
 
  • #8
Ich rate dir, in Erfahrung zu bringen, warum dein Freund dir nicht beisteht. Vielleicht weiß er es nicht besser, aber das muss er halt lernen. Dir geht es schlecht und er steht auf der Seiter der Leute, die dich ignorieren und schlecht behandeln. Das geht so nicht, das ist definitiv ein Trennungsgrund. So viel Stolz sollte man haben, dass man sich so ein Verhalten nicht gefallen lässt. Wenn sich dein Freund für seinen Clan entscheidet, ist das so, dann ist es aber auch nicht schade drum, ganz ehrlich. Du wirst die Mischpoke nicht ändern und mögen werden Sie dich auch nicht, da fällt eher der Mond vom Himmel. Mir ist ähnliches bei der Mischpoke meines Mannes passiert, er musste sich dann entscheiden zwischen : die oder meine Frau. Ich wäre dann auch gegangen, sowas muss man sich nicht antun, dazu ist das Leben echt zu kurz.
 
  • #9
Hallo FS,

das größere Problem sehe ich bei deinem Partner, der scheinbar nicht schützend hinter dir steht...mir wäre es tatsächlich wichtig in einer Partnerschaft und ein Trennungsgrund. Das geht gar nicht, sorry.

Klar es ist seine Familie, aber er könnte auch vermitteln und klären. Er lacht stattdessen mit denen und lässt dich einfach auf der Feier sitzen. Boah wenn ich das lese, dann werde ich nur wütend. Ich hatte etwas ähnliches mal selbst als Freundin des Partner erlebt und die Eifersucht seiner Schwester. Er hat sich damals nicht für mich eingesetzt und sich ähnlich auf einer Party verhalten, also ziemlich unloyal. Letzendlich zerbrach die Beziehung, weil sie von Anfang an kein stabiles Fundament hatte.

Dein Partner verhält sich nicht liebevoll, er stellt sich nicht auf deine Seite und lässt dich links liegen. Bitte prüfe wirklich, ob ihr eine gute Beziehung führt. Verschließe deine Augen nicht. Und bitte gehe nicht mehr auf irgendwelche Feiern von denen. Du schadest dir damit selbst und du wirst es nie richtig machen. Die haben etwas gegen dich, weil sie selbst das Problem sind. Du sagst ja selbst, sie sind rassistisch dh intolerant. Sorry, aber ich halte deinen Freund für ein Arsch...ch.
 
  • #10
Eine Freundin wurde von der Familie ihres Freundes, späterem Ehemann und Vater ihrer 3 Kinder sehr abgelehnt.
Ein Grund war, dass die Familie anfangs davon ausging, dass er in ihr nur eine kleine Affäre sieht wie bei den vielen anderen vorher. Die Schwester hatte anfangs Mitleid mit ihr. Deshalb wurde sie als Freundin nicht berücksichtigt.
Dann war sie seiner Mutter nicht gut genug, weil ihre (beide Ärzte) zuwenig reich und soziales Prestige bot.

Vielleicht hatte seine Familie genaue Vorstellungen, wie seine Frau sein sollte. Vielleicht gibt es eine ideale Kandidatin, die nach Ansicht der Familie besser passt.

Vielleicht macht dein Freund bei seiner Familie auvh den Eindruck, dass das mit Euch nicht sehr verbindlich ist, weshalb die Familie Dich nicht aufnehmen will.
 
  • #11
Ich kann mich so gut in deine Lage versetzen. Wie schrecklich - du musst dich wie ein Mobbingopfer fühlen. Krampft sich nicht schon alles in dir zusammen, wenn du weißt, dass du diesen Leuten immer mal wieder begegnen musst?

Die anderen Foristen haben völlig recht. Geh nicht mehr zu ihren Veranstaltungen. Du hast alles versucht, um ihnen zu gefallen. Es ist schlimm, wenn man feststellen muss, dass alle Bemühungen umsonst waren. Mach das bitte nicht mehr.

Wenn du mit deinem Partner eigentlich sehr glücklich bist - das schreibst du am Anfang - findest du nicht, dass er dich mehr unterstützen müsste? Er wird doch wohl schon gemerkt haben, wie sehr du unter dem Verhalten seiner Verwandten leidest. Wenn er sich nicht schützend an deine Seite stellt - dann ist das zumindest kein guter Charakterzug von ihm. Das nur als Denkanstoß ...
 
  • #12
Liebe FS,

Erst einmal die gute Nachricht: Du kannst sehr wahrscheinlich nichts dafür, dass dich diese Leute nicht mögen. Die haben vermutlich irgendwelche Probleme, für die du nichts kannst. Meine Mutter war meinem ersten Freund gegenüber unfreundlich und distanziert. So sehr, dass ich ihr nie wieder einen Mann vorgestellt habe. Zu den Freundinnen meines Bruders ist sie aber immer sehr warmherzig, egal was die für eine Persönlichkeit haben. Das alles hat Gründe, die allein in meiner Mutter liegen.
Du hast dir Mühe gegeben und wolltest ihnen gefallen. Mehr kannst du nicht tun. Und das sollst du auch nicht! Distanziere dich von ihnen. Solche Menschen brauchst du nicht.

Die schlechte Nachricht: Dein Freund verhält sich dir gegenüber illoyal. Es geht doch nicht, dass er dich an einem Familienfest einfach dir selber überlässt. Ich würde von meinem Partner erwarten, dass er sich hinter mich stellt. Aber: Vielleicht merkt er gar nicht, wie sein Bruder dich behandelt. Manchmal haben Menschen wirklich einen blinden Fleck. Vor allem wenn es um Familie geht. Sprich mit ihm darüber und erkläre ihm, dass du unter diesen Voraussetzungen an keine Feier mehr mitkommst, an der die beiden Dumpfbacken teilnehmen.
 
  • #13
Lies den Beitrag von @frei und wenn du fertig bist - lies ihn nochmal. Und dann wieder. Mindestens fünf mal. Und wenn du das gemacht hast, verinnerliche ihre Worte. Mehr gibt es nämlich zu der Thematik nicht zu sagen!
 
  • #14
Lies den Beitrag von @frei und wenn du fertig bist - lies ihn nochmal. Und dann wieder. Mindestens fünf mal. Und wenn du das gemacht hast, verinnerliche ihre Worte. Mehr gibt es nämlich zu der Thematik nicht zu sagen!
Genau das wollte ich auch gerade schreiben, zu spät :). Dein Partner ist im Prinzip genauso mies wie diese ganze Sippe. Moralisch unterste Schublade. Er steht unter deren Pantoffel. Ist das widerlich. Irgendwie ist was wahres dran an diesem Satz "schau dir Freunde und Familie an, dann weißt du Bescheid". Zu weiteren Festen und Treffen wùrde es mit mir nicht mehr kommen.
 
  • #15
Herzlichen Dank für alle eure Antworten, es ist immer gut und bringt einen weiter, wenn man mal aus objektiver Sicht das Ganze betrachten kann und man sich das verinnerlichen und sich selbstbewusst darüber stellen kann. Viele von euch deuteten auf das unloyale Verhalten von meinem Freund hin. Natürlich hab ich mit ihm darüber gesprochen und ihm erläutert, dass ich von einem Partner ein etwas anderes und klares Verhalten wünsche, der Schlüssel liegt nämlich bei ihm, denn meine Bemühungen sind gescheitert und ich will mir auch keine mehr machen, das Beispiel mit dem Wurm im Sand trifft es genau. Er wird mittlerweile sauer wenn ich ihn darum bete, etwas zu sagen und meint, er wisse doch auch nicht was sein Bruder im Kopf hat und weshalb er so spinnt. Nun, zu viel verlangen darf ich auch nicht, denn sein Bruder ist sein Ein und Alles und das möchte ich ihm auch nicht nehmen, am Schluss verlieren so alle. Wie geschrieben oben, muss ich es wohl akzeptieren und einfach mit dieser Unannehmlichkeit leben. Der Grund, weshalb ich zu der Feier einerseits gehen möchte ist, dass seine Verwandten sehr tolle und liebe Leute sind und würde ich es verweigern, hätten die beiden anderen wohl noch eine Art Triumpherlebnis. Ich will stark sein und mir nichts anmerken lassen, und anderseits würde ich mich am liebsten verkriechen. Am besten geh ich dorthin und grüsse sie, wenn sie grüssen und fertig. Meinem Partner hab ich gesagt, wenn er mich wieder links liegen lässt verlasse ich den Tisch und geh nach Hause, so kann auch er sich vorbereiten und es entsteht kein Eklat. Besten Dank für eure Ideen. Gruss aus der Schweiz.
 
  • #16
Ich habe ein Deja vu...

Während meine Familie und meine Freunde, auf meinen neuen Partner zugingen, war schon die erste Begegnung mit seiner Familie, wie die Berührung des Leichentuchs von Turin.

Es hat einiges gedauert, dass ich es von denen nicht persönlich genommen habe.
Immerhin stand ich auch schon Sekunden später alleine, weil Monsieur Rückendeckung nicht für nötig hielt.

Auf einem Geburtstag, wo seine Überraschungsparty in meinem Garten stattfand, bekam ich die Bestätigung für das, was ich schon lange dachte.
Ein Schwager, stellte sich zu mir grinste mich an und meinte..Boden und Steinwand selbst verlegt und geklebt?
Ja
Da lachte er und meinte: hihi da kann die kühlste Familie der Welt, ihre Vorurteile von: der AE die sich einen reichen Ingenieur schnappen will mal begraben. Dein Haus ist um einiges schicker als seins und Du selbständiger als jede seiner Schwestern.
Nehms nicht persönlich, nett und warmherzig können die nicht.
Und in dem Moment meinte meine Mutter draussen laut: kein Wunder das Euch kalt ist, wir kuscheln hier wie die Welpen und ihr sitzt im Separee.

Übrigens war mein Partner eindeutig ein Teil der Familie.
Erstmal hat er mich sofort alleine stehen lassen.
Mich sozusagen als wertlosen Pfannekuchen verkauft.
Dann ging es erstmal ja nicht gegen mich, sondern gegen ihn.
Wäre er ihnen etwas wert, hätten sie sich einfach nur gefreut, dass er nach 4 Jahren eine neue Partnerin hat und hätten sich um mich bemüht.
Wie der Herr so das Geschert!

Es war mir schlagartig völlig egal, immerhin haben sie mich nicht abgelehnt als sie mich kannten, sondern sich nie um ein Kennenlernen bemüht.
So sass ich da, schaute auf meine Freunde, Jungs, Eltern, Onkel und Tante...die sich vorher nicht alle kannten aber so offen und herzlich waren.
Und sicher weil jeder vom anderen wusste, dass mir diese Menschen wichtig sind.
Und ich bin wie mein Geschert!

2 Tage später habe ich mich getrennt...
Er ist wie seine Familie und ich wie meine.
Ich musste nur endlich mal raus aus dem: warum will man mich nicht, in das: ich will das nicht.

Also liebe FS, kannst Du solche Menschen leiden?
Ist er liebevoll und warmherzig?
Und dann gibt er Dir keine Rückendeckung?
 
  • #17
Am besten geh ich dorthin und grüsse sie, wenn sie grüssen und fertig. Meinem Partner hab ich gesagt, wenn er mich wieder links liegen lässt verlasse ich den Tisch und geh nach Hause, so kann auch er sich vorbereiten und es entsteht kein Eklat.
Das Schlimme was ich erkennen kann, dass sich die Alle inklusive Freund von dir lustig über dich machen, aber du merkst es nicht und triffst deshalb keine Entscheidungen zu deinem Gunsten! Vermutlich muss es noch heftiger kommen, dann ist das halt so!
 
  • #18
Wie alle instinkt-verletzten und devoten Frauen, fehlt dir das Gefühl für den eigenen Wert. Und dieser Nicht-Vorhandene-Wert wird dir dann von speziellen Leuten gespiegelt, von denen du unbedingt etwas haben willst ... nämlich Wert & Anerkennung & Integration. Du hast dir im Grunde schon die Richtigen ausgesucht ... weil die können & wollen & werden es dir nicht geben.
Aber nur mit solchen kommst du weiter - weil sonst merkst du gar nicht, dass du selber auf einer völlig falschen Schiene läufst.
Also wie bereits gesagt: Es ist in eurer Beziehung absolut nichts mehr zu retten! Der Verrat war bereits zu tief.
Wenn du mal wieder einen Mann kennenlernst - schaue dir gleich seine Mutter an!
Trenne dich. Und zwar ohne Drama. Schweigsam aber resolut.
Wer so viel Kraft verplempert, um anderen zu gefallen ... hat genug Kraft, um alleine zu leben.
Und als Lektüre empfehle ich dir das Buch 'Die Wolfsfrau - die Kraft der weiblichen Ur-Instinkte' und in diesem Buch kannst du zu allererst das gesamte Kapitel mit der Geschichte vom 'Hässlichen Entlein' lesen und in jedem Fall auch sämtliche von der Autorin aufgezeigten Deutungen dieses Märchens.
Es ist DEINE Story.
Und der Mann an deiner Seite ... wirklich ein andere Tierart ... tierisch einfach ... es kann nicht gut gehen mit euch.
 
  • #19
Ich musste nur endlich mal raus aus dem: warum will man mich nicht, in das: ich will das nicht. ...
Ist er liebevoll und warmherzig?
Und dann gibt er Dir keine Rückendeckung?
Tja, liebe FS,

da stimme ich @pixi67 zu.

Dein Leidensdruck ist noch nicht groß genug, wenn du dich dafür entschieden hast, weiterhin zu seinen Familienfesten zu gehen. Du nimmst ihn in Schutz, obwohl er dich alleine da stehen lässt, trotzdem er weiß, wie schlecht du dich dabei fühlst.

Du erwähnst, dass dein Freund besonders an seinem Bruder hängt. In diesem Fall kannst du davon ausgehen, dass er sich für seinen Bruder entscheiden wird, sollte es einmal zu einer Entscheidung kommen müssen. Er würde sich immer für seine Familie und gegen dich entscheiden, wenn es darauf ankommt.

Ich hoffe für dich, dass du dann noch nicht schwanger bist oder ein Kind hast. Denn dann würde es nämlich erst richtig schwierig werden für dich, - wenn du in dieser Beziehung bleibst.
 
  • #20
würde ich es verweigern, hätten die beiden anderen wohl noch eine Art Triumpherlebnis. Ich will stark sein und mir nichts anmerken lassen, und anderseits würde ich mich am liebsten verkriechen. Am besten geh ich dorthin und grüsse sie, wenn sie grüssen und fertig. Meinem Partner hab ich gesagt, wenn er mich wieder links liegen lässt verlasse ich den Tisch und geh nach Hause, so kann auch er sich vorbereiten und es entsteht kein Eklat. Besten Dank für eure Ideen. Gruss aus der Schweiz.
Das Thriumpherlebis sollte dir doch SOWAS VON wurscht sein! Die Erniedrigung, wenn du da bist, ist doch zigmal schlimmer. Du hast es offenbar noch immer nicht kapiert.
In einer Beziehung ist das Wichtigste, dass der Partner dich liebt und in Krisenzeiten zu dir steht. Das IST eine Krise, und er steht NICHT zu dir.
Ein Eklat wäre mir auch sowas von egal, wie bist du denn drauf? Du bist offenbar so warmherzig (was ich an sich gut finde), dass du ihm den Gesichtsverlust ersparen willst auf deine Kosten. Was soll das? Du definierst damit deinen Wert niedriger als seinen und bist mit ihm nicht auf Augehöhe. Trenn dich, und dann arbeite bitte dringend an deinem Selbstbewusstsein.
 
  • #21
Diese Situation wird nicht besser werden, im Gegenteil.
Wie hier schon richtig geschrieben wurde, sollte sich dein Freund auf deine Seite stellen und vermitteln. Das tut er aber nicht, er hält zur Familie. Du kannst davon ausgehen, dass das immer so bleiben wird, und sich verstärken wird, insbesondere falls ihr mal Kinder haben solltet. Was du bei Post 14 schreibst ist doch unendlich kräfteraubend und geht auf Dauer nicht gut. Ebenfalls sehe ich ein Problem in dem Altersunterschied. Du denkst vielleicht an eine gemeinsame Zukunft, Familiengründung. Er ist in seinem Alter noch voll auf seine Herkunftsfamilie ausgerichtet. Diese Diskrepanz wird aber mit den Jahren nicht geringer, weil sich seine Zielsetzungen nie passend zu deinen bewegen werden.
Du bist in einem Alter, wo du dich trennen und dir einen Partner für eine liebevolle Beziehung suchen solltest. Wenn du zuwartest, hast du deine besten Jahre verschwendet, und es wird immer schwieriger.
Und für die Zukunft: Nette Vermittlungsaktionen wie das Pizzaessen kann man genau einmal versuchen. Fruchten sie nicht: Nicht weiter Energie investieren, Konsequenzen ziehen.
 
  • #22
Hallo liebe Forumteilnehmer
Danke für die Beiträge. Gestern hat es so richtig geknallt und zwar fast noch wortwörtlich, als ich von meinem Freund nach weiteren Aktionen erwartet habe, dass er sich nun endlich zu mir bekennt oder es mit uns vorbei ist...er hat nach der Feier allen Mut zusammengekratzt und ein Gespräch eröffnet, es hat massiv eskaliert, sein Bruder wollte auf mich einschlagen, er und dessen Frau haben ihn festhalten müssen, ein Wunder hat sie doch noch so viel Menschenachtu lng nach ihren demütigenden Worten aller Art zu mir gestern, dass sie dagegen war, dass er Gewalt einbringen wollte..traurig, dass so etwas passiert ist, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Ich überlege mir ob ich eine Anzeige machen soll der potenzielle Schläger gehört bestraft meiner Meinung nach. ich bin dann "geflüchtet" und habe ihm meine Halskette hingeschmissen. Mein Freund kam später weinend zu mir aber ich will einfach jetzt die Trennung und habe gesagt es ist nun wirklich zu viel und es hat keinen Sinn mehr. Er klammert sich an jeden Strohhalm und will nicht, dass ich mich trenne und weint nur noch aber das lässt mich wirklich kalt ich habe gestern weitere eindeutige Illoyalität erkennen müssen und es reicht nun. Was mit uns weiters werden wird liegt in seiner Entscheidung, ich hab ihm gestern gesagt, was ich bis gestern vermeiden wollte, aber jetzt ist es ein klarer Fall: ich oder die beiden und sonst gar nichts.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
!!!
Nicht falsch verstehen: sein BRUDER nicht mein Partner wollte mich niederschlagen und nach dieser Gewaltaktion hab ich meinem Freund die Halskette hingeschmissen und bin davon.
 
  • #24
sein BRUDER nicht mein Partner wollte mich niederschlagen und nach dieser Gewaltaktion hab ich meinem Freund die Halskette hingeschmissen und bin davon.
Auf und davon. Da sollstest du auch bleiben. Das Maß ist jetzt endgültig voll, oder? De Situation konnte nur deswegen eskalieren weil dein Freund sich nicht rechtzeitig positioniert hat.
Was mit uns weiters werden wird liegt in seiner Entscheidung, ich hab ihm gestern gesagt, was ich bis gestern vermeiden wollte, aber jetzt ist es ein klarer Fall: ich oder die beiden und sonst gar nichts.
Willst du ihm noch eine Chance geben? Wirklich? In der Vergangenheit hat er doch auch schon bei genau dieser Frage als Partner versagt.
Und bei körperlicher Gewalt wäre bei mir der Ofen aus. Egal ob vom Partner oder vom Schwager
 
  • #25
, er und dessen Frau haben ihn festhalten müssen, ein Wunder hat sie doch noch so viel Menschenachtu lng nach ihren demütigenden Worten aller Art zu mir gestern, dass sie dagegen war, dass er Gewalt einbringen wollte..traurig, d
Donnerwetter, das hast Du gut gemacht! Diesen Teil, den ich hier eingefügt habe, habe ich nicht richtig verstanden, liebe Scania.
Aber Dein Freund musste mit der Frau seines Bruders, der auf Dich einschlagen wollte, diesen festhalten...puuuh. Sag mal, was war denn der Inhalt dieser "Rede" die Dein Freund vor der Familie halten wollte? Wofür brauchte er denn da so viel Mut? Das ist ja ungeheuerlich!
Weißt Du, ich wüsste nicht, ob ich ihn nochmal zurück haben wollte, Deinen Freund. Da ist mir zu viel Gewalt im Spiel. Wie kann es sein, dass die Familie des Partners gewalttätig wird, wenn es um eine Beziehung geht, das will mir nicht in den Kopf. Höchste Alarmstufe!
Fühle Dich gedrückt, Du hast sehr viel Mut bewiesen. Pass auf Dich auf! Ich würde mich freuen, wenn Du hier berichtest, wie es weitergeht.
Alles Liebe!
 
  • #26
Liebe FS,
sein durchgeknallter Bruder will auf Dich losgehen (was zu Hölle hast Du gesagt, dass es so eskaliert?), er hindert seinen Bruder daran und zu Belohnung verlässt Du ihn, wo er sich endlich unmissverständlich vor allen gegen seinen Bruder stellt.

Muss man das verstehen? Und dann willst Du seinen Bruder anzeigen, obwohl nichts passiert ist? Glaubst Du Polizei und Gerichten ist langweilig und sie haben nichts besseres zu tun, als sich um Deine dramatischen Inszenierungen zu kümmern? Geh' besser nicht hin, wenn Du nicht verlacht werden willst.

Zu Anfang Deines Threads fand ich die Lösung einfach: Du forderst von Deinem Partner Solidarität, sein Bruder und dessen Frau werden zu Deinen Feiern nicht mehr eingeladen, wenn es Feiern in seinem Familienkontext gehst Du nicht hin oder ignorierst die beiden einfach.

Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass es für ihn gut ist, dass Du Dich getrennt hast und dass er es später einsehen wird.
Du kommst mir vor wie eine besitzergreifende Dramaqueen, die allen vorgeben will, was sie zu tun haben. Das funktioniert selten.
 
  • #27
NEIN! Was mit dir und deinem Leben werden wird ... das liegt NIEmals in seiner Entscheidung. Das lag schon immer in DEINER Entscheidung. Beweg deinen faulen Hintern und geh endlich!
Du kannst nicht erwarten, dass andere - oder sogar deine Feinde - dich retten, wenn DU es nicht selber tust.
DU selber bist einer der feindseligsten Menschen die ich ich hier im Forum gelesen habe - und zwar gegen dich selber.
Du bist also gestern wieder dorthin gegangen ... obwohl wir fast alle dich gewarnt haben ... reizvoll, sehr reizvoll ... na klasse!
Eine echte Dramaqueen bist du!
Passiv-Aggressiv nennt man solche Leute, die andere zur Weißglut bringen und weiterhin unschuldig tun.
Du würdest auch einen Stier auf der grünen Wiese 2x tätscheln und dich dann wundern wenn er dir die Hörner zeigt ... und du würdest wieder mal naiv und unschuldig tun, wenn du dann Aua hast. Du hast keine Warnung ernst genommen - so lange schon!
Mit Liebe hast du nix zu tun. DAS ist keine Liebe.
Echte Liebe beginnt mit gesunder Selbst-Liebe.
Null Verständins bekommst du von mir.
Hast vermutlich auch nicht die Geschichte vom kleinen Entlein gelesen, dass sich ständig in falsche Gesellschaft begeben hat.
 
  • #28
Schrecklich.

Aber - Dein (Ex) Freund wird es nicht hinbekommen.
Er weint, ja, und man kann Mitgefühl für in haben. Wer weiß, warum es solche destruktiven familiären Verstrickungen gibt.
Aber er muss erst noch erwachsen werden, sich lösen
Jetzt würde er es unter Druck machen, wie lange würde es halten? Das kommt nicht aus ihm heraus, dazu bräuchte er erst noch eine persönliche Stärke.
Und selbst wenn er sich für Dich längerfristig entscheidet, wirst Du für ihn die Rolle der Familie, des Bruders einnehmen. Dann musst Du entscheiden, anordnen, er wird Dir kein Halt sein, Du hast weiterhin ein Kind, keinen Mann.

Du leidest jetzt, für Dich ist es unerträglich. Aber diese andere Perspektive ist nicht besser.
Du hast vielleicht auch weitere Pläne?

Magst Du wirklich warten, bis er auf eigenen Füßen stehen kann? Mit völlig ungewissen Ausgang?
Nur eine Sicherheit hast Du - diese Familie wird Dich nie akzeptieren.

Auch wenn es weh tut, ich würde einen Haken darunter setzen, Du hast alles gegeben, schon viel zu lange erduldet.

Schließe ab, und ich würde Dir nahelegen, diese Erfahrung mit professioneller Unterstützung zu verarbeiten.
Spurlos dürfte das nicht bleiben, lass dies nicht zu.
 
  • #29
Guten Abend,

liebe FS, nun hat dein Freund Position bezogen und jetzt willst du ihn fallen lassen. Bedenke, dass dein Freund in dieser Familienkonstellation allein, auch wenig Chancen hat. Wo man Konflikte so löst, da wächst kein Gras.
Du solltest dich gemeinsam mit deinem Freund an eine Beratungsstelle wenden und nach Lösungen suchen. Gibt es innerhalb dieser seltsamen Familienbande jemanden, der neutral ist und euch unterstützen kann?
 
  • #30
Danke für all die auseinandergehend Meinungen, jede ist wertvoll auch wenn teilweise sehr angreifend. Warum ich hingegangen bin? Muss ich mich dann so als Opfer aufführen, wenn ich eine Vermeidungsstrategie anwense und nachher zum Mittelpunkt aller Familiengespräche werde an einer Feier mit gut 30 Leuten? Es war keine Familienfeier in kleinem Kreis, wo ich nur seine Eltern und diese beiden gesehen hätte, da wäre ich nicht hingegangen. All die Verwandten sind super tolle Leute, die Tanten, Onkel, Großeltern. Ich hätte es als egoistisch empfunden, wenn er sich hätte rechtfertigen müssen, warum er alleine erscheint und möglicherweise wirklich gestern zu mir gestanden hätte und sich zu mir bekannt hätte. Sozusagen wollte ich gestern unserer Beziehung eine letzte Chance geben. Nun, es kam dann so weit, dass die beiden auf die Feier kamen und alle mit Händedruck begrüßten außer mich, das Glas einschenkten außer mir, zum Apero mich bewusst ausließen mit Anstoßen. Und jetzt kommt der ausschlaggebende Moment: mein Freund hat anfangs als sie mit dem Auto auf den Platz fuhren extra auch ignoriert, was ich seltsam fand, da es ja doch sein Bruder ist und danach, als ich bei seinem Großvater saß, ging er raus und lachte mit ihnen. Später setzte er sich genau neben die mich hassende Schwägerin und so entschied ich, dass das nun endgültig ist und er sich entscheiden soll, ob er was unternimmt nach der Feier, ein klärendes Gespräch zu viert, was alles entscheidet, ob für oder gegen mich, einfach nur die Wahrheit, ansonsten verlasse ich ihn noch heute. Dann zögerte er zuerst, ich überließ ihm die Wahl, weil man niemanden zwingen kann, und so meinte er lapidar, ob es möglich wäre, dass wir vier uns normal verhalten könnte, danach kam das verschmächliche laute Rauslachen und die Schimpfworte dieser Frau und der Schwager drohte und wollte zuschlagen. Das war das Ende.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: