• #1

Warum nimmt er mich nicht ernst?

Hey Leute, ich brauch mal eure Anregungen.

Es ist sicher eher ein Luxusproblem.

Mein Partner schenkt mit ständig Zeug, was ich ausdrücklich nicht wollte.

Wir besprechen, erstmal nichts weiter anzupflanzen, weil es noch zu kalt ist, weil anderes zu tun ist. Ein paar Tage später kommt er mit 25 neuen Pflanzen für meinen Garten an und schenkt mir diese. Einerseits freue ich mich darüber, weil es sehr teure Pflanzen waren, aber ich wollte sie insbesondere nicht jetzt.

Anderes Beispiel: der Herd ist kaputt, ich sage ihm, dass ich mir ein bestimmtes deutsches Modell kaufen möchte, er diskutiert mit mir über einen polnisches Modell welches 150 € teurer ist. Er kocht nie, will aber unbedingt einen Herd mit 1000 Funktionen, die ich nicht brauche. Bevor ich mich versehen kann, hat er den polnischen Herd gekauft und will ihn mir schenken, obwohl ich diesen ausdrücklich nicht wollte, insbesondere aufgrund schlechter Bewertungen.

Ich sage dass ich keinen 3 Meter Plastik Pool im Garten will, sondern lieber an den See zum Baden fahre, ratet wer einen Pool gekauft hat.

So geht es ständig. Ich frage mich, warum er das macht, ob es ihn nicht interessiert was ich will und warum er dann erwartet dass ich mich freue.

Wenn ich ihn jedoch ganz konkret um etwas bitte, gibt es dann 1000 Gründe warum er das nicht oder nicht jetzt machen kann, nicht umsetzen kann, es erst in 100 Jahren gemacht werden kann.

So wollte ich gerne eine neue Tür an meine Dusche. Es geht nur um die reine Montage.

Weil das ganze etwas schief ist erklärt er mir quasi, dass ich eigentlich das ganze Bad abreißen und modernisieren soll.

Ein Bild aufhängen, ein Wandboard richten... keine Chance.

Er ist ja nicht faul, er macht nur ständig Sachen, die aus meiner Sicht keinerlei Priorität haben.

Wie geht man damit um, insbesondere wie bringe ich ihn dazu es ernst zu nehmen, wenn ich sage, dass ich etwas nicht will?

Offenbar will er mir etwas Gutes tun und denkt, ich sage es nur aus Bescheidenheit und möchte es eigentlich.

 
  • #2
Wie geht man damit um, insbesondere wie bringe ich ihn dazu es ernst zu nehmen, wenn ich sage, dass ich etwas nicht will?
Offenbar will er mir etwas Gutes tun und denkt, ich sage es nur aus Bescheidenheit und möchte es eigentlich.
Hier wirst du verschiedene Reaktionen lesen, ob dir das was bringt, ist die große Frage. Ich glaube nicht, dass er dir damit was Gutes tun will, ich denke eher, dass es vielmehr mit Macht und Kontrolle zu tun hat!
Du wurdest und wirst nicht für ernst genommen, da du dich immer angepasst hast, und nach wie vor dich aktuell anpasst! Wer sich nicht klar äußert und positioniert, mit dem kann man es ja tun. Dein Problem ist, dass du bislang keine klare Ansage gemacht hast. Da ich persönlich, so etwas respektloses nicht ertragen wollte, würde ich das sicherlich abstellen und nicht hinnehmen, ganz einfach, hätte keine Lust ein solches aufgesetzte Leben zu leben!
Die üblichen Eigenschaften von solchen Menschen sind: Eingeschränktes Denk- und Vorstellungsvermögen, eingeschränkte Empathie, Hochmut, Narzissmus, Überheblichkeit, Arroganz aber auch in sehr vielen Fällen einfach nur Dummheit.
Wäre ich an deiner Stelle, so würde ich mit ihm ein letztes Mal dieses Thema so unmißverständlich angehen, wie du das hier im Forom mit uns tust, warum also nicht direkt mit ihm? Konsequenterweise würde ich ebenso mitteilen, wenn sich nichts ändert innerhalb geraumer Zeit, werde ich eine Entscheidung für mich treffen, Punkt. Ich finde ein solches Verhalten schon sehr anmaßend und sehr unverschämt, ich würde mich trennen von seinen herbeigeschleppten Dingen, da ich mir nichts aufschwatzen lasse, was ich nicht möchte, mal schauen, wie es dann weitergeht?!?
 
  • #3
Offenbar will er mir etwas Gutes tun und denkt, ich sage es nur aus Bescheidenheit und möchte es eigentlich.
Ja, ich denke, das wird es sein.

Aber das sind ja schon massive Übergriffe mit dem Herd und dem Pool. Und die Pflanzen täten mir leid und würden mich unter Druck setzen, dass sie am Leben bleiben.
Was natürlich interessant ist, dass er nicht nur nicht hört, was Du nicht willst, er hört auch überhaupt nicht, was Du willst.

Kaufen und "Geldpotenz" zeigen, das ist auch für ihn was.

Wie geht man damit um, insbesondere wie bringe ich ihn dazu es ernst zu nehmen, wenn ich sage, dass ich etwas nicht will?
Ich würde mal ein ernstes Gespräch anleiern und ihm das ganz deutlich sagen, dass er Dich ständig überhört und Du Dich überhaupt nicht beachtet fühlst. Das, was Du sagst, das Du willst, passiert genau nicht, das was Du sagst, das Du willst, macht er.

Das wird ihn überraschen, weil er ja denkt, er sei total aufmerksam. Vielleicht kränkt es ihn. Aber ich seh keine Möglichkeit, einem so merkbefreiten Menschen was klarzumachen.

Er ist verbal anscheinend aus ganz grobem Holz.
 
  • #4
Wie geht man damit um, insbesondere wie bringe ich ihn dazu es ernst zu nehmen, wenn ich sage, dass ich etwas nicht wil
Pflanzen wieder mitgeben, Herd, Pool Lieferungen nicht annehmen.
Ganz klare Ansage, klares Handeln.
Sag es ihm - Du willst es nicht! Und dann akzeptierst Du auch nicht.
Er hat verinnerlicht, dass Frauen Neun sagen und doch Ja meinen - Du überzeugst nur, wenn Du stringent redest und handelst.

Und dann frage ihn doch mal konkret, so wie Du hier fragst.

W,50
 
  • #5
Als »Luxusproblem« würde ich das nicht sehen, liebe FS: dein Partner ist nicht bereit, sich mit DIR auseinander zu setzen. Er stülpt dir ständig SEINES über, ohne dich dabei ernst zu nehmen, bzw. überhaupt zu sehen.

Du solltest unbedingt mit ihm reden. Nicht so nebenbei und »... vielleicht könntest du mal ...«, sondern wirklich ernsthaft. Denn er muss lernen, sich selbst zurück zu nehmen und nicht dein Leben zu bestimmen!
Spiel in Zukunft kein Theater mehr und lass ihn glauben, dass du dich »am Ende doch über seine Geschenke freust«. Mach ihm klar, dass der Herd, das Bild, und was auch immer im Müll landet. Und werfe das unerwünschte Geschenk dann auch wirklich raus. Bleibe konsequent, kein »...einerseits freue ich mich darüber (Beispiel Pflanzen, sie waren ja sooo teuer), andererseits ...«.
Reagiert er darauf hin wütend und entsetzt, hast du nicht viel verloren, wenn du deinen Weg künftig ohne ihn gehst.

Männer, die sich so verhalten wie dein Partner, wollen Macht über dich haben. Macht, indem SIE SELBST bestimmen wollen, wo's lang geht, bzw. was in ihren Augen »gut für dich ist«. Lass das nicht zu, du merkst ja, was es mit dir macht.
 
  • #6
Einfach die Sachen verschenken oder verkaufen dann löst sich das Problem von selbst, wenn er es nicht anders versteht.
 
  • #7
Ich habe auch so eine Geschichte ( also eigentlich gab es das, was du beschreibst, auch bei uns als Muster, aber das hier war schon wirklich bemerkenswert ):
Mein Ex, Kindsvater. Wir waren nach der Trennung noch befreundet und er besuchte mich und sein Kind jedes WE.
Da brachte er dann seine Dreckwäsche mit, wusch die bei mir und hängte sie entweder bei mir auf oder nahm sie naß wieder mit.
Er wohnte in einer Winz-Wohnung im 5. Stock, kein Platz, Wäsche aufzuhängen, eine Reisetasche mit nasser Wäsche hochtragen ist auch kein Vergnügen. Ich wollte nicht seinen Wäscheständer die ganze Woche bei mir haben, ich wollte aber auch nicht seine Wäsche zusammen legen und sagte das wiederholt, darum nahm er die nasse Wäsche dann meistens mit.
Jetzt Teil zwei: ich wollte fahrradfahren und das fand er gut. Ich hatte keins und wollte eins kaufen, er beriet mich, ich sagte, was ich gerne hätte usw. Darüber sprachen wir etliche Wochenenden und dann hatte ich Geburtstag.
Er kam also an und sagte, ich solle in die Küche gehen, er habe ein großes Geschenk für mich, das wolle er aber erst im Wohnzimmer richtig aufbauen.

Klar wie Kloßbrühe, nicht ? Die frei bekommt ein Fahrrad, was denn sonst ?
Nein, sie bekam einen Wäschetrockner.
Der sollte in ihrem Keller aufgestellt werden. So etwas sei doch sehr nützlich. Wohlgemerkt, ich hatte niemals den Wunsch nach einem Trockner geäußert.

Nun, ich habe es gemacht, wie Lionne empfiehlt
Ganz klare Ansage, klares Handeln.
Sag es ihm - Du willst es nicht!
Hab ich genau so gesagt.
Dass ich den Trockner nicht brauche und nicht möchte, er ihn wieder mitnehmen soll, aber ich würde mich sehr über ein Fahrrad freuen und dass ich eins erwartet hätte, oder warum habe er mich sonst so ausgehorcht als es um die Eigenschaften ging.
Das verstand er nicht. Wir hätten da doch einfach so drüber geredet und ich hätte doch zu Anfang gesagt, ich wolle mir eins kaufen.
Er hat den Trockner wieder mitgenommen und war sauer.
Das wird ihn überraschen, weil er ja denkt, er sei total aufmerksam. Vielleicht kränkt es ihn. Aber ich seh keine Möglichkeit, einem so merkbefreiten Menschen was klarzumachen.
Genauso war das auch bei uns.

Diesem Mann war mit Logik nicht beizukommen, egal um was es ging.

w 52
 
  • #8
Ich würde einfach, wenn ich wollte, dass er etwas für mich macht, ihm erzählen, dass ich das überhaupt nicht will. Und wenn ich etwas nicht möchte, ihm das Gegenteil erzählen.
Irgendwann würde ich ihm das augenzwinkernd sagen.
Vorausgesetzt, er ist sonst ein netter Kerl.
 
  • #9
Wahrscheinlich kommt sich Ihr Freund grossartig vor und fuehlt sich als Mann der Tat, wenn er mit Herd und Blumen anrueckt. Vielleicht haelt er Sie fuer undankbar, dass Sie von ihm nicht begeistert sind. Reden mit ihm bringt gar nichts, denn er macht doch das Richtige, er nimmt die Dinge in die Hand.
Da hilft nur eins: Seien Sie die Frau der Tat und handeln Sie konsequent: die Blumen werden nicht eingepflanzt, der Herd wird nur ueber Ihre Leiche installiert, den Pool benuetzen Sie nicht, sondern fahren demonstrativ zum Baggersee. Es wird ein furchtbares Donnerwetter geben, Beleidigtsein bis zum Geht-nicht-mehr. Sie bleiben gelassen und freundlich und erklaeren ihm, dass Sie ihn ja gewarnt haetten. Er wird es zunaechst nicht verstehen und lange schmollen und auch immer wieder mal Rueckfaelle haben, sieht er sich doch als Haushaltsretter. Mit der Zeit aber wird er es (hoffentlich) einsehen und Sie koennen sich die Dinge aussuchen, die I h n e n gefallen und mit denen Sie leben muessen. Manche Maenner muessen erzogen werden. Im Allgemeinen macht Frau das mit Diplomatie, ohne dass die Maenner es merken, aber Ihrer braucht offenbar die etwas weniger sensible Tour.
 
  • #10
Ein Bild aufhängen, ein Wandboard richten...
Du bist nicht in der Lage, diese Dinge selbst zu erledigen?
Hat Dir das Deine Erziehung suggeriert, daß Frauen KKK machen und nix anderes?

Wenn Du Dich als unbedarftes dummes Hascherl darstellst, brauchste Dich doch nicht zu wundern, wenn der Typ Dich auch so behandelt.
Hast Du auch keine eigene Wohnung?
Wohnt der Typ da mit drin?

Na dann.....viel Spaß noch!
 
  • #11
Ich denke nicht, dass dein Freund dir was Gutes tun will, sondern er setzt seine Maßstäbe und so denke ich auch, er ist kaufsüchtig und gewaltig fehlende Impulskontrolle, dass heißt alles, wo er denkt, er bräuchte das, muss umgehend gekauft und sich erfüllt werden, anstatt auch mal darauf zu verzichten (daher alles Großartig, zu teuer und von allem zu viel - überdimensioniert) und über Dich findet er jetzt Möglichkeiten und Gelegenheiten Dich mit Dingen zu versorgen, welche er in deiner Situation sich selbst gekauft hätte und er für sich nicht Nein-sagen kann. Also er schmeißt sein Geld mit vollen Händen raus (und wird mit Geld auch nicht gut und vernünftig umgehen können.)
Im Moment schenkt er dir den unerwünschten Gartenpool, polnischen Multifunktionsherd und teure Gartenpflanzen, aber schon bald will er dafür einen Ausgleich in irgendeiner Form für seine Großzügigkeit.

Wenn du dem einen Riegel vorschieben willst, dann erzähle nichts davon, was Du brauchst, willst oder denkst dir kaufen zu wollen. Ein großes Schweigen dessen.

Bei mir war es nämlich noch besser... ich überlegte mir eventuell nur, wenn überhaupt ... und kaum ausgesprochen wurde ich von ihm ins nächste Kaufhaus geschleppt und er wählte aus, was ihm gefiel, meine Einwände, nein ... schlechte Laune, Streit, Stress mitten im Geschäft, wie ein Kleinkind, nur ich musste es kaufen, von meinem Geld, nur damit Ruhe war. Nie wieder so ein Zirkus.

Und er wird dir die Wohnung zustellen (zu müllen, mit lauter tollen Dingen, Schöner Wohnen im baldigen Messie-Haushalt), nur wegschmeißen ging auch nicht, ein Gedächtnis wie ein Luchs... das Verhalten ist im Menschen verankert, bekommt man nicht raus, da redest Du mit einer Wand; sein Verhalten hat überhaupt nichts mit Dir zu tun, Du bist nur der Auslöser und Zweck; und ehrlich warum soll er Dir helfen Dinge zu reparieren oder zu richten, er will Preise vergleichen, Schnäppchen schlagen und kaufen... Du begegnest einer angehenden Kaufsucht mit möglichen Reparaturarbeiten, wird nicht funktionieren.
 
  • #12
Wenn ich vsrschiedene Artikel lese, wie ich sie hier lese, dann kann wieder einmal nur den Kopf schütteln, was so gewisse Frauen, alles mit sich machen lassen, von den Männern unglaublich, sag ich da nur! Ich denke schon, dass das mit einem mangelnden Selbstwert zu tun hat! Wer ständig für andere da ist und sich selbst dabei in den Hintergrund stellt, sich vernachlässigt, bekommt irgendwann knallhart die Quittung serviert!
 
  • #13
Da stellt sich mir die Frage ob du auf ihn eingehst oder ob ihr generell aneinander vorbei redet und handelt, ich meine bei vielen Dingen hier könnte er nachgeben, aber du genauso.
Dazu scheint er noch relativ viel zu schenken bzw. zu bezahlen, da stelle ich mir dann auch die Frage ob du da darauf verzichten würdest bzw. möchtest, wenn du das nicht ehrlich mit ja beantworten kann kommt halt schon das alte Sprichwort vom geschenkten Gaul dem man nicht ins Maul schaut in den Sinn. Klingt jetzt vielleicht hart aber es macht finde ich schon einen Unterschied ob man Dinge vom seinem eigenen Geld oder vom gemeinsamen Kapital kauft, im ersteren Fall sollte der Bezahle schon das letzte Wort haben.
 
  • #14
Wie geht man damit um, insbesondere wie bringe ich ihn dazu es ernst zu nehmen, wenn ich sage, dass ich etwas nicht will?.... Offenbar will er mir etwas Gutes tun und denkt, ich sage es nur aus Bescheidenheit und möchte es eigentlich.
Liebe FS,
Du machst Dir Deine Probleme selber. Du weißt doch, wie er ist. Also rede nicht so viel über solche Alltagstrivialitaeten, sondern erledige Deinen Krempel selber, ohne lange mit ihm zu diskutieren.

- Dein Herd ist kaputt? Dein Thema, nicht seins. Geh los und kauf den, den Du haben willst und fertig ist die Laube.
- Du willst den Krempel (Pool, Pflanzen) nicht, den er anschleppt? Nicht lange reden, sondern ihn sofort damit wegschicken.
- Er hilft Dir nicht bei den Dingen, die Dir wichtig sind? Frag einen Freund um Hilfe oder hol einen Handwerker.

Ernst genommen wird nur, wer sich ernstzunehmend verhält. Ich glaube nicht ansatzweise, dass er meint, Du wärst zu bescheiden, um Wünsche zu haben. Er hält Deine Wünsche für dumm und darum macht der "kluge Mann", was er für besser hält - Grosstaten statt Kleinkram.
Du musst Dich gegen ihn durch- und ihm Grenzen in seiner Uebergriffigkeit setzen, sonst hört er Dir nie zu. Nicht quatschen, machen.
 
  • #15
Ich hab mich gerade schlapp gelacht.
Das ist ja wie die Eisenbahn und die Steven-Seagal-Kollektion zu Weihnachten.

Ich kenne auch Männer, die Hilfe anbieten, aber NUR die, die sie für sinnvoll erachten. Wenn man sagt, was man gerade wirklich braucht, dann ist das wie in die Luft zu pusten. ER entscheidet, was gut ist für die andere Person, denn die KANN das gar nicht wissen. Ist ein doofes Kind oder eine doofe Frau. Seine wertvolle Kompetenz in Sachen Hilfe, Geschenk und Nützlichtun wird ihr zuteil, also Klappe halten und staunen.

Das verstand er nicht. Wir hätten da doch einfach so drüber geredet und ich hätte doch zu Anfang gesagt, ich wolle mir eins kaufen.
Er hat den Trockner wieder mitgenommen und war sauer.
Auch ein Merkbefreiter, der seine eigenen Interessen nicht mal checkt , wenn sie ihm vor der Nase rumtanzen. Er hat vielleicht tatsächlich gedacht, Du würdest ihm gern das ganze Jahr über trockene Wäsche "schenken". Wie es sich für eine Frau gehört.

Da ist der Freund der FS noch besser, er schenkt ihr Dinge, die sie wirklich wollen könnte wie Pflanzen für ihren Garten, einen neuen Herd, weil ihr alter kaputt ist, und einen Pool, weil er sie beide darin planschen sieht. Also er hört tatsächlich auch mal IHRE möglichen Begehrlichkeiten raus.

Diesem Mann war mit Logik nicht beizukommen, egal um was es ging.
Frauenbild: Frauen dienen aus Liebe einem Mann, sind glücklich, wenn er glücklich ist, und sind dankbar für jede Aufmerksamkeit, die von ihm kommt. Ein Mann KANN gar nicht eigennützig sein, wenn er was für ne Frau tut. Aber Undank ist der Welt Lohn, das weiß mann ja.

Und der Gerechtigkeit halber: Es gibt jede Menge Frauen, die sich auch auf eine Art im Leben eines Mannes nützlich machen wollen, die er überhaupt nicht will, die sie aber für was Gutes halten (Hurra, ich werde gebraucht). Angefangen vom Aufräumen und Putzen SEINER Wohnung oder Gemächer (weil so ein Mann ja sehr schnell dort Kakerlaken oder Ratten züchtet) bis hin zu "Wasserbrühe ist gut für dich". Hey, ja auch trockene Wäsche, was stimmt denn nicht mit Dir, frei?
Wenn ich das manchmal von Kabarettisten oder auch in Filmen höre/sehe, dass die Frau SEINE! Sachen sortiert und was davon wegschmeißt oder in die Altkleidersammlung gibt - ich würde ausrasten, wenn ein Mann das mit meinem Zeug machen würde.
 
  • #16
Das hättest Du wohl gern.
Aber nein ernsthaft, wehret den Anfängen, hast Du nicht gemacht. Er nimmt Dich einfach nicht ernst weil Du Dir alles gefallen läßt.

Es gibt ein Ungleichgewicht zwischen Euch, er beherrscht Dich und Du redest alles fein. Gefährlich für Dich. Aber wie auch bei anderen Frauen, die kleingemacht werden, können wir hier nicht viel raten. Außer Du wachst endlich auf.

w/36
 
  • #17
Hast Du denn Herd und Pool angenommen? Falls ja, das war ein Fehler, spätestens bei der zweiten Investition hättest Du sagen müssen, dass das nicht über Deine Schwelle kommt. Sonst denkt er ja, dass das munter so weitergeht: Du zwar sagst, was Du Dir wünschst etc., er aber schlussendlich macht, was er für richtig hält. Aber vielleicht hast Du ja auch Nein gesagt.
Ich hatte auch erst den Gedanken, dass Du immer, wenn Du was gemacht haben willst, desinteressiert tut und umgekehrt. Aber so viel Manipulation ist ja auch zermürbend.
Eine Frage noch: sind das nicht generell ziemlich teure Geschenke, mal so zwischendurch? Findest Du das normal, solche Geschenke zu bekommen? Also auch, wenn er Dir den gewünschten Herd rangeschleppt hätte?!?
 
  • #18
Als ich klein war, hatte ich eine Katze. Die fing regelmäßig Mäuse und brachte mir diese. Es war einfach lieb gemeint. So in etwa wird dein Freund auch denken. Er möchte dir jeden Wunsch erfüllen und will dir etwas gutes tun. An sich finde ich schenken sehr schön. Ich bekomme gerne Geschenke und verschenke selber auch gern Sachen. Wenn Du aber seine Geschenke nicht willst, kannst du diese zurückschicken. Es sind keine Böse Absichten. Glaube mir. Er ist einfach verliebt in dich und möchte dir eine Freude machen. Mehr ist es nicht.
 
  • #19
Du wurdest und wirst nicht für ernst genommen, da du dich immer angepasst hast, und nach wie vor dich aktuell anpasst! Wer sich nicht klar äußert und positioniert, mit dem kann man es ja tun. Dein Problem ist, dass du bislang keine klare Ansage gemacht hast. Da ich persönlich, so etwas respektloses nicht ertragen wollte, würde ich das sicherlich abstellen und nicht hinnehmen, ganz einfach, hätte keine Lust ein solches aufgesetzte Leben zu leben!
Ich denke da hilft nur noch eine Trennung. Meine Frau und ich schenken uns auch mal Kleinigkeiten. Also mal Blumen, eine Schachtel Pralinen usw. Ich würde einfach die Geschenke in dem Fall einfach in den Müll werfen und wenn sich das nicht ändert würde ich mich trennen.

Das hört sich vielleicht für den ein oder anderen undankbar an. Ich finde es trotzdem eine riesengroße Unverschämtheit jemanden was zu schenken was derjenige eindeutig nicht will.

Er will über sie verfügen. Auf deutsch gesagt er versucht sie zu kaufen. Ich würde mich niemals so abhängig machen. Mich kann man nicht kaufen.
 
  • #20
Er ist einfach verliebt in dich und möchte dir eine Freude machen. Mehr ist es nicht.
Quatsch, dann würde er doch zuhören, was sie will.

Sie will den einen Ofen, er den anderen, den kauft er dann auch, obwohl er selber nicht mal kocht.

Für die Pflanzen ist es noch zu früh, er bestellt sie trotzdem. Was soll denn das alles?

Ich versteh so ein Verhalten nicht, egal ob das jetzt gutgemeint oder Machtbestreben ist.
 
  • #21
Omerta
Ich sehe das völlig anders, er versucht die Beziehung ausschließlich und ganz bewusst mit selbst ausgesuchten Geschenken festzumachen, das kann so niemals gut gehen! Ich käme mir dabei vor, wie ein gekauftes Produkt!
 
  • #22
Ich sehe das Ganze nicht so eng. Es fällt vielen Menschen sehr schwer, zu unterscheiden, was man selber super toll findet und was andere toll finden. Ich selber tapse nicht selten auch in diese Falle. Grundsätzlich finde ich es erstmal nett, wenn jemand mir eine Freude machen will.

Du kannst entscheiden, ob du dich freust oder ob du das als Bevormundung verstehen willst.

Ob ich meinen Wunschherd habe oder ein anderes nicht schrottiges und nicht hässliches Modell, wäre mir persönlich völlig wurst. Wenn mir jemand einen Herd schenken möchte, würde ich mich freuen. Ihren Dienst versehen werden wohl beide Herde. Und wenn mir das geschenkte Teil nicht passen sollte, kann ich es ja immer noch ersetzen.

Super empfindlich bin ich mit meinem Garten, jeder, der mich halbwegs kennt, weiss, dass ich vor dem Kauf jeder einzelnen Pflanze wochenlang nachdenke und generell sehr dezidierte Ansichten darüber habe, wie mein Garten aussehen soll und was da rein passt und was nicht. Ne, nicht ganz jeder, eine Freundin habe ich kürzlich mächtig vor den Kopf gestossen, als sie mir strahlend ein Dekoteil für den Garten überreichte. Das war ein grinsender Käfer mit einem Hütchen, mit einem Stab, um ihn in die Erde zu stecken. Ich war so fassungslos (und hatte solche Angst vor Folgegeschenken), dass ich entgegen meinen üblichen Gepflogenheiten bei komischen Geschenken nicht freundlich dankte und das Teil in die hinterletzte Kellerecke verfrachtete, wo schon etliches Dekozeugs von ihr ist, sondern ihr sagte, das wolle ich nicht, ich wolle in meinem Garten keine grinsenden Käfer mit Hütchen. Ich wolle da überhaupt nichts, was ich nicht selber ausgesucht habe. Sie war ziemlich schockiert und wollte mich davon überzeugen, dass das doch lustig sei. Mein Garten sei nicht lustig, erklärte ich ihr dezidiert. Naja, sie hat mir das irgendwann nicht mehr verübelt. Und schenkt mir seither nichts mehr für den Garten. Ziel erreicht.

Ja, jeder Mensch hat andere Prioritäten, das scheint mir extrem normal. Mein Freund kann mir tausend Mal sagen, dass wir unbedingt mal wieder den Estrich auf Holzwürmer kontrollieren müssen. Jaja, sage ich dann, müssen wir unbedingt mal. Ich bin überhaupt nicht scharf drauf, weil ich dann nämlich wieder in die engen Stellen kriechen muss, um die Balken zu bepinseln, weil seine Knie das nicht mitmachen. Und weil ich ohnehin denke, dass unser altes Haus mich überleben wird. Wenn er dann alles bereitstellt, um hochzugehen, gehe ich halt mit und krieche in die Ecken. Umgekehrt, wenn ich etwas will, sagt er auch jaja, machen wir mal. Wenn ich die Bohrmaschine und die Werkzeugkiste zücke und anfange, kommt er und hilft. Schlussendlich ist beiden gedient, er sorgt dafür, dass das Haus nicht zusammenkracht, und ich dafür, dass es gut aussieht.

Mein Rat: Etwas mehr Gelassenheit.

Frau 53
 
  • #23
Omerta
Ich sehe das völlig anders, er versucht die Beziehung ausschließlich und ganz bewusst mit selbst ausgesuchten Geschenken festzumachen, das kann so niemals gut gehen! Ich käme mir dabei vor, wie ein gekauftes Produkt!
So wirkliche Probleme damit es anzunehmen hat sie aber scheinbar nicht, sie grummelt zwar hier ein bisschen aber wenn man dann am Ende doch alles zu Pass kommt darf man sich auch nicht wundern wenn der Andere das nicht ernst nimmt.
Ob es gut gehen kann ist fraglich, ich habe bislang aber nicht den Eindruck, dass die Geschenke selbst ein Problem sind.
 
  • #24
Ein Luxusproblem finde ich nicht, Du fühlst dich nicht ernst genommen und übergangen, weil er Dich vor vollendete Tatsachen stellt, wofür du Dich „dankbar“ zeigen solltest, weil er Dir all die tollen Sachen schenkt.
Es ist übergriffiges Verhalten und Dominanzgebahren.
Ob er Dich nun kaufen will oder was seine Gründe sind, Du musst dem Einhalt gebieten.

Offenbar will er mir etwas Gutes tun und denkt, ich sage es nur aus Bescheidenheit und möchte es eigentlich.
Mag sein, dass er wirklich verliebt ist und jetzt jede sich bietende Gelegenheit nutzt, um Dir einen Gefallen zu tun, nur das passt dann mit dem Pool im Garten nicht, den wollte er allein und nicht Du. Und auch nicht, dass er für Dich mal den Handwerker spielt. Ein Bild aufhängen, ist keine große Sache, und wenn man jemanden aus Freude was Gutes tun will, eine leichte Aufgabe und ein Gefallen.

In jedem Fall entmündigt er Dich und du sollst jetzt ernsthaft, wegen der schiefen Duschtür im Bad, dein ganzes Bad renovieren? Wahrscheinlich spekuliert er darauf, wo er dann mit Ehrgeiz seine Vorstellungen eines Bades auslebt und umsetzt.

Ich bin ganz bei @Vikky, sprich es nicht an und handele einfach. Es ist dein Haus, noch nicht seines, wo er walten und schalten kann, wie er will.

Warum er Dir immerzu teure, nutzlose, ungewollte Geschenke macht, aber nicht mal das wirklich Wesentliche und Wichtige, worüber Du Dich ehrlich freuen würdest? Frage ihn.

Ich denke immer noch, dass er sich selbst beschenkt, weil die Arbeit hast ja du, nun die teuren Pflanzen im Garten einsetzen, mit dem komplizierten Multifunktionsherd klarkommen und kochen, und er liegt derweil in seinem Pool im Garten. Die Duschtür, das Bild aufhängen und das Wandboard richten, da musst du selbst ran, dass sind Dinge, die ihn nicht interessieren.

Ich denke daher, dein Luxusproblem hat wenig mit nicht ernst genommen zu werden zu tun, sondern mit was anderem.

Wie läuft die Beziehung denn sonst?
 
  • #25
Es gibt so Menschen, die einem permanent irgendwelche Geschenke machen, meistens ist es irgendein Krempel, den man nicht will. Die wollen sich damit Aufmerksamkeit kaufen denn sie scheinen einen enormen Aufmerksamkeitsdefizit zu haben. Und dann sind sie beleidigt wenn man das ganze Zeug, das man nie haben wollte, nicht entsprechend würdigt. Diese Menschen kreisen nur um sich selbst, quatschen einen permanent voll mit Informationen über sich selbst, die man nicht will und wenn man keine Lust auf ihr Gelaber hat dann ist man ein undankbares Miststück in deren Augen. Die sind nicht nett, ihre Geschenke sind nur Mittel zum Zweck.
Ich fühle mich total belästigt von solchen Menschen und heuchle auch keine Freude oder Dankbarkeit über ungebetene Geschenke, sondern habe immer klipp und klar gesagt, dass ich das nicht brauche und nicht will und habe den Kontakt auf das nötigste beschränkt wenn ein kompletter Kontaktabbruch nicht möglich war (zB bei Kollegen). Einen Partner, der mir nicht zuhört, sondern mich dafür missbraucht, dass er sich ein gutes Gefühl verschafft, brauche ich nicht.
Ich sehe es (1) wie @Vikky , warum redest du immer wieder mit ihm über Dinge, die du dir kaufen möchtest. Hoffst du in Wirklichkeit, dass er dir das kauft, was du haben möchtest? Der Schuss ist dann wohl nach hinten gegangen und (2) gib ihm seinen Krempel zurück und mach eine klare Ansage.
Allerdings sehe ich das Ganze wie @Jochen1 dass das keine Zukunft hat und letztenendes auf eine Trennung hinausläuft. Dein Freund interessiert sich nur für sich und seine Bedürfnisse, verpackt es aber so, dass er alles für dich tut und du seist undankbar. Lass dich nicht auf solche Diskussionen ein. Warum solltest du für etwas dankbar sein, das du nicht willst? Er braucht ein Opfer, das er mit Geschenken zumüllen kann und sich damit Aufmerksamkeit und Ergebenheit sichert und er sich dafür wie der tollste Mensch auf Erden fühlen und überall angeben kann, wie großzügig er ist und was er alles für dich tut. Und irgendwann kriegst du das aufs Butterbrot geschmiert und er stellt es so dar, als hätte nur er für dich alles getan und du für ihn nichts. Hatte ich auch schon gehabt.
 
  • #26
Liebe FS,

Deine Bemerkung, dass es besser wäre, dem Mann gegenüber immer genau das Gegenteil von dem zu sagen, was Du möchtest, hat mich auf eine Idee gebracht.

Wenn dies tatsächlich so oft und so systematisch vorkommt, ist es vielleicht möglich, dass es sich hier um passive Aggression handelt?

Das Buch von Scott Wetzler könnte Dir da weiterhelfen. Die deutsche Übersetzung ist mit "Männer, die mauern" ein wenig unglücklich gewählt - es geht ja tatsächlich nicht nur um das Mauern, sondern um ein systematisches Boykottieren, wobei Deine eigenen Wünsche niemals erfüllt werden, der Mann aber immer wie ein Engelchen so heilig dasteht.

Ein passiv-aggressiver Engel. Der sich doch immer so nach Kräften bemüht und alles für Dich tut - aber leicht daneben ist eben auch vorbei.

Wenn das von Dir nicht gewünschte Gerät erst einmal in der Küche steht, ist nämlich auch kein Platz mehr für das, was Du Dir wirklich gewünscht hast. Durch das Schenken der nicht gewünschen Pflanzen zu einem ungünstigen Zeitpunkt bringt er Dich auch zeitlich in Zugzwang.

Gegenüber anderen stehst Du dann vermutlich immer wie die zickige Frau da, der man nichts recht machen kann, egal was man für Dich tut. Während er mit Tränen in den Augen seinen Heiligenschein poliert.

Wenn dies so ist, dann blockiert er Dich, und zwar ganz gewaltig.
 
  • #27
Durch ein solches Verhalten würde ich mich unter Druck gesetzt,kontrolliert und vereinnahmt fühlen obwohl es ein " Nichternstgenommenwerden auf hohem Niveau" ist. Er scheint ein Perfektionist und Besserwisser zu sein welcher in einer Welt lebt wo nur das Beste und Teuerste gut genug ist ( Narzisst?). Was das Beste ist bestimmt naürlich er selber. Als Handwerker sieht er sich nicht. Wie wirkt sich sein unempathisches Verhalten denn in anderen Bereichen ( Freizeitgestaltung/ Sexualität/ Gesprächsthemen u.s.w.) aus? Muss da auch alles nach seinem Willen und seinen Vorstellungen gehen?
 
  • #28
Als ich klein war, hatte ich eine Katze. Die fing regelmäßig Mäuse und brachte mir diese. Es war einfach lieb gemeint. So in etwa wird dein Freund auch denken. Er möchte dir jeden Wunsch erfüllen und will dir etwas gutes tun. An sich finde ich schenken sehr schön. Ich bekomme gerne Geschenke und verschenke selber auch gern Sachen. Wenn Du aber seine Geschenke nicht willst, kannst du diese zurückschicken. Es sind keine Böse Absichten. Glaube mir. Er ist einfach verliebt in dich und möchte dir eine Freude machen. Mehr ist es nicht.
Wenn das so sein sollte, ist er aber absolut nicht fähig, zuzuhören oder sich in andere Menschen einzudenken. Ich finde, man lernt doch mit der Zeit, dass man nicht verschenken soll, was einem selbst gefällt, sondern was DEM ANDEREN gefällt. Es gibt Leute, die lieben Kitsch, gut, es geht mir gegen den Strich, denen sowas zu schenken, aber ich versuche dann trotzdem, an die zu denken statt an meinen Geschmack. Wenn mir jemand was schenkt, was mir nicht gefällt, weil er es nicht weiß (er kennt mich noch nicht so gut, wir haben da nie drüber geredet o.ä.), dann freue ich mich darüber, dass er sich bemüht hat und je nachdem, wie wichtig mir derjenige ist, lasse ich es irgendwann unaufällig verschwinden.
Aber hier liegt der Fall ganz anders: Sie hat deutlich gesagt, sie WILL das und das nicht. Das ist entweder übergriffig, weil er der Meinung, er weiß alles besser, hat den besseren Geschmack und weiß, was sie eigentlich im Inneren will. Sowas würde mich fuchsteufelswild machen. Das ist Bevormundung übelster Art. Oder, er ist einfach nicht fähig, zuzuhören und sich in andere reinzuversetzen. Das ist dann eine Art Charakterfehler, aber nicht böse gemeint.
Egal, was der Grund ist, ich würde das mal ganz deutlich ansprechen und klipp und klar sagen. Du schenkst mir Sachen, die ich nicht will und die ich ausdrücklich abgelehnt habe, das verursacht mir Stress und ich werde sauer. Bitte lass das bleiben. Und wenn er das nächste Mal wieder so eine Aktion abzieht, dann sage einfach "Nein" und lass das zurückschicken, zwinge ihn dazu, dass das wieder abgeholt wird. Wieso lässt du es zu, dass er einen Pool in den Garten baut, den du nicht willst? Ihr wohnt ja nicht zusammen, da du von deinem Bad etc. redest, also: Setze dich durch, auch wenn es ungemütlich wird.

w, 36
 
  • #29
Vielen Dank für die vielen tollen Antworten. Interessant, wie unterschiedlich ihr damit umgehen würdet, von Trennung bis >mehr Gelassenheit< alles dabei.

Zunächst: im Großen und Ganzen ist er wirklich ein toller Mann, sehr lieb, zärtlich und sehr zuvorkommend, die Beziehung ist harmonisch, wir verstehen uns gut und oftmals schiebt er mir auch die Entscheidungen zu z.b. über den Urlaubsort oä., passt sich oft an, fast zu sehr.

In früheren Beziehungen habe ich den Fehler gemacht, zu vieles an mich zu reißen, zu viel Dominanz meinerseits. Habe mich jetzt oft bewusst zurückgenommen.

Ich habe finanziell mein Auskommen, bin zufrieden, große Sprünge sind da nicht drin. Ist für mich aber völlig i.O. und bevor ich einen neuen Herd oder ähnliches kaufe, denke ich da doch schon drüber nach vergleiche Preise und bin eher wenig spontan und allgemein sparsam. Er ist da weitaus besser gestellt. Dem habe ich es auch bislang zugeordnet, dass er über größere Beträge auch einfach weniger nachdenken muss und will. Ich kaufe dann lieber den Golf unter den Herden statt des Mercedes und investiere die Differenz anderweit, wo ich mehr davon davon habe.

Seine bewusste Intension ist meiner Ansicht nach schon, mir etwas Gutes tun zu wollen, wenn es teurer ist, als das was ich aussuchte.

Aber die unbewusste Intension. da komme ich an Kaufsucht, Helfersydrom, Geldpotenz oder auch mangelnder Impulskontrolle nicht ganz vorbei. Lob und Anerkennung sind ihm für meinen Geschmack zu wichtig. Ich lebe für mich eher nach dem Motto: keine Kritik ist Lob genug.

Und das macht mich etwas traurig. Das sind ja alles Ausdruck von Selbstzweifeln. Hätte er gar nicht nötig.
 
  • #30
Nunja, ich denke, man muss unterscheiden ....
Die Pflanzen waren wohl so gewünscht, nur etwas zu früh ..... oder vielleicht war auch nicht ganz klar, wann der richtige Zeitpunkt ist.
Der Pool - nunja, vielleicht liebt er diesen Pool ? Und liegt da gerne drin, wenn er übers WE im Haus seiner Freundin weilt ? Soll er sich dort wohlfühlen, dann denke ich nicht, dass dies allzu schlimm ist ....
Beim Herd - vielleicht hat er sie da einfach falsch verstanden. Oder war so überzeugt von diesem Teil, dass er nicht dachte, dass ihr die Vorteile nicht ins Auge springen könnten. Oder er dachte, sie würde wegen den 150 Euro für den anderen Herd plädieren .....
Es ist immer auch die Frage, wie was angesprochen wird. Die Pflanzen sind so schön, aber leider ist es noch zu früh dafür. Der Gärtner sagt aber, nein, nicht zu früh, die müssen jetzt gepflanzt werden .....
Ich kenne das ... V wollte nicht Auto fahren. Und keinen eigenen Wagen. In den Gesprächen kam aber heraus, dass ihr meine Autos nicht zugesagt haben ( Schalter oder zu viel PS) ... und der Wagen ihrer Mutter immer nur dann ausgeliehen werden konnte, wenn man lange die Fragen nach warum und wieso beantwortet.
Jetzt hat sie ihren eigenen BMW (seit rund einem Jahr ) ... und liebt den Wagen. Will sich nicht vorstellen, jemals wieder ohne zu sein.
So kann es auch gehen ....