• #31
Zum Zusammenziehen: bei Corvid-19 hiess es: keine Menschen treffen, mit denen man nicht in einer Hausgemeinschaft lebt.
Lebenspartner durfte man allerdings immer treffen, auch in den strengsten Regionen.
Und ja auch ich hätte meinen Kindern, dass nicht zugemutet und finde das emotional höchst egoistisch.

Der Mann hat Träume und plant diese umzusetzen. Er ist zumindest jemand der sehr intensiv träumt.
Das Leben hat oft gezeigt, dass es meist anders kommt aber ich persönlich liebe dieses Träumen und planen....finde es gibt einem positive Energie.

Nur der FS nicht und da fehlt mir das gemeinsame Träumen.
Verbindlicher als dieser Mann sich bisher gezeigt hat, kann man doch kaum sein.

Warum macht die FS kein wir daraus und träumt mit ihm zusammen?
Sie lässt ihn alleine gestalten und vergisst, dass die Gedanken frei sind= nimmt es persönlich.
Hat sie keine eigenen Träume, die man miteinweben kann?
Mit einfachen Dingen wie, das Haus ist toll, kann man das an einen See bringen...Ich wollte immer am Wasser wohnen.
Irgend so etwas....
Wenn sie sich nicht einbringt, macht sie ihn automatisch zu einem Egoisten.
 
  • #32
Liebe FS,

ich kann deine Aufregung und die mancher Foristen nicht verstehen. Ihr seid 6 Monate zusammen, wohnt „provisorisch“ zusammen, alles scheint zu passen und jetzt suchst du nach Fehlern?!

Ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass er Pläne für die Zukunft hat und er spricht darüber mit dir! Er hat dir doch eröffnet, wie er sich das vorstellt und es gibt sogar mehrere Optionen: entweder Zweitwohnsitzt für Hobby/Relaxen oder vielleicht ein weiteres Kind. Ich finde er bezieht dich schon sehr in deine Zukunftspläne ein. Und was ist bitte schön so schlimm daran, wenn ein Mensch auch innerhalb einer Partnerschaft seinen eigenen Interessen nachgeht und Freiraum sucht? Wenn du dir nicht vorstellen kannst in 5 Jahren zwei oder drei Tage mal ohne ihn zu leben, dann sag ihm das doch. „Hey, ich fände es komisch, wenn wir dann ein paar Tage nicht zusammen sind und hab mir darüber noch nie Gedanken gemacht.“ - oder so ähnlich.

Ich finde es auch schrecklich, wie manche hier deinem neuen Partner unterstellen, dass er nur für sich plant bzw. vermutlich die Pläner weiterleben möchte, die er bereits mit seiner verstorbenen Frau gemacht hat. Ich meine, der Mann hat seine Ehefrau verloren! Seine Tochter hat ihre Mutter verloren! Ich denke, das kann ein ganz schöner Schicksalsschlag sein, der nicht leicht zu verkraften ist.

Genie die Zeit. Ist ihm. Er scheint ein guter Mann mit ernsten Absichten zu sein.